Wie man Tomatensämlinge zu Hause richtig pflegt

Wie man Tomatensämlinge zu Hause richtig pflegt

Erfahrene Gärtner haben lange bemerkt, dass beim Anbau einer Tomate aus Sämlingen der Ertrag und die Immunität von Pflanzen viel höher sind als bei der Aussaat von Samen direkt auf offenen Beeten. Der Anbau von Sämlingen zu Hause wird nicht schwierig, wenn Sie bestimmte Anforderungen einhalten und diese ordnungsgemäß pflegen.

Der richtige Zeitpunkt für die Aussaat von Tomatensamen

Richtig definierte Aussaatdaten sind der Schlüssel zu einem guten Wachstum des Busches und seiner reichlichen Fruchtbildung. Die Aussaat von Samen für Setzlinge ist notwendig 55-60 Tage vor dem Pflanzen der Sämlinge auf offenem Boden.

In verschiedenen Regionen hängt die Landezeit von den klimatischen Bedingungen ab. Beispielsweise:

  • In der Ukraine und in Südrussland muss gesät werden vom 15. bis 20. Februar;
  • im Zentrum Russlands - vom 15. bis 20. März;
  • im Norden Russlands - vom 1. bis 15. April.

Samenvorbereitung

Zunächst müssen geeignete Tomatensamen zum Pflanzen ausgewählt werden.

Dies erfordert Tauchen Sie sie 10 Minuten lang in eine Natriumchloridlösung... Entfernen Sie schwimmende Samen, da diese nicht zur Aussaat geeignet sind. Spülen und desinfizieren Sie diejenigen, die sich auf dem Boden abgesetzt haben, in einer 1% igen Lösung von Kaliumpermanganat und tauchen Sie die Samen 10 Minuten lang in eine Stoffserviette.

Beobachten Sie die Zeit sorgfältig, um das Inokulum in der Lösung nicht zu überbelichten, da dies die Keimung verringert.

Desinfizierte Samen müssen zur besseren Keimung in einem Wachstumsförderer eingeweicht werden. Führen Sie danach den Härtungsvorgang durch, indem Sie sie einen Tag lang in einen Stoffbeutel im Kühlschrank legen. Erhitzen Sie die ausgehärteten Samen 8 Stunden lang auf eine Temperatur +21 Grad.

Bodenvorbereitung

Mischen Sie den Boden aus dem Garten zu gleichen Teilen mit gesiebtem Flusssand, Torf oder Humus und fügen Sie Asche hinzu, um den Säuregehalt zu normalisieren. Bereit Boden muss desinfiziert werden um Krankheiten vorzubeugen.

Dies kann auf zwei Arten erfolgen:

  1. Es ist gut, den Boden mit einer heißen Lösung von starkem Mangan zu gießen;
  2. Erwärmen Sie den Boden im Ofen für 15-20 Minuten bei einer Temperatur von 190-210 Grad.

Samen zu Hause säen

Gießen Sie den vorbereiteten Boden in Behälter und richten Sie ihn gut aus. Samen in tiefe Rillen säen 0,5-0,7 cm auf Distanz 2,5 cm gegenseitig. Mit einer dünnen Erdschicht bestreuen, mit einer Sprühflasche anfeuchten und mit Plastik abdecken.

Stellen Sie den Behälter in einen dunklen Raum mit einer Temperatur + 27 + 28 Grad... Während dieser Zeit muss Polyethylen geöffnet werden, damit die Samen Zugang zu Sauerstoff haben. Befeuchten Sie den Boden nach Bedarf. Wenn die ersten Sprossen erscheinen, entfernen Sie das Polyethylen und stellen Sie den Behälter in einen gut beleuchteten Raum.

Die Raumfeuchtigkeit sollte mindestens 80% betragen. Dazu geben sie Wasser in den Raum neben der Batterie.

Die Innentemperatur für die erste Woche sollte am Nachmittag sein + 13 + 15 Grad, in der Nacht + 8 + 10 Grad... In der zweiten Woche wird die Temperatur tagsüber und nachts um 4 Grad erhöht.

Beleuchtung

Nach dem Keimen sollte besonderes Augenmerk auf Beleuchtung und Pflege gelegt werden. Der Sprossenbehälter sollte platziert werden auf der am meisten beleuchteten Fensterbank.

Bei unzureichender Beleuchtung wird empfohlen, dass die Sämlinge in den ersten drei Tagen rund um die Uhr eine zusätzliche Beleuchtung erstellen. Dies kann mit Leuchtstofflampen erfolgen. In Zukunft sollte die Dauer der Tageslichtstunden sein mindestens 16 Stunden.

Bewässerung

Bewässerung muss erfolgen Einmal am Tag mit einer Sprühflasche... Es ist unmöglich, aus einer Gießkanne zu gießen, um das noch schwache Wurzelsystem nicht mit einem Wasserstrahl zu beschädigen.

Das Wasser sollte Raumtemperatur haben. Die Bewässerung sollte mäßig sein, da überschüssige Feuchtigkeit zu Pilzkrankheiten führt.

Top Dressing

Die erste Fütterung muss erfolgen 14 Tage nach dem Erscheinen der ersten Triebe... Fügen Sie in Zukunft Düngung hinzu jede Woche.

Fermentierter Königskerzen- oder Hühnerkot eignet sich am besten für Tomaten. Sie können auch Asche, zerkleinerte Eierschalen und Aufgüsse von Zwiebelschalen verwenden. Nach dem morgendlichen oder abendlichen Gießen ist eine Düngung erforderlich. Düngemittel werden auf die Wurzelzone aufgetragen.

Tauchsämlinge

Wenn die Samen dicht gesät wurden, muss die erste Ernte erfolgen 10 Tage nach der ersten Keimung... Die Sämlinge werden sehr sorgfältig gepflanzt, da die Transplantation noch nicht gereifter Pflanzen für sie sehr zerstörerisch ist.

Sämlinge werden in Torftabletten oder Plastikgläser mit einem Fassungsvermögen von 200 Gramm umgepflanzt.

Die nächste Transplantation muss durchgeführt werden, wenn sich auf den Sämlingen befinden zwei Blätter... Es muss in Töpfe mit einem Fassungsvermögen von 1 Liter umgepflanzt werden. Dies muss sorgfältig durchgeführt werden, wobei die Sämlinge zusammen mit dem Boden aus dem Glas entfernt werden müssen, um das noch schwache Wurzelsystem nicht zu beschädigen. Nach dem Umpflanzen müssen die Sämlinge mit einer Sprühflasche gewässert werden.

Kneifen

Ein Einklemmvorgang wird durchgeführt, damit die Stiefsöhne das Wachstum des Hauptstamms nicht verlangsamen. Es ist notwendig, sie bis zum Moment zu löschen bis sie bis zu 5 cm groß wurden... Dieser Vorgang ist für die Pflanze schmerzfrei.

Nach der Transplantation wird empfohlen kneifen Sie den Stiel selbst... Dann wird die ganze Kraft auf die Früchte gerichtet sein. Für große Sorten wird empfohlen, zwei Stängel einzuklemmen.

Gleichzeitig bleibt neben dem Hauptstamm ein weiterer Stiefsohn übrig, der später der zweite Stamm sein wird. Bei dieser Art des Kneifens reifen die Früchte langsamer, aber der Ertrag steigt deutlich an.

Härten

Nach dem Auflaufen an Sämlingen drei Blätter es muss gehärtet werden. Dies wird den Sämlingen helfen, sich besser an Wetteränderungen anzupassen und die Immunität gegen Krankheiten zu verbessern.

In den ersten Tagen der Aushärtung im Raum wird ein Fenster für 20 Minuten geöffnet. Stellen Sie sicher, dass keine Zugluft vorhanden ist und der Kaltluftstrom nicht auf die Sämlinge gerichtet ist.

An den folgenden Tagen werden die Sämlinge zunächst 2 Stunden lang an die frische Luft gebracht, dann wird die Zeit auf volle Tageslichtstunden erhöht. Zwei Tage vor dem Pflanzen bleiben die Sämlinge einen Tag auf der Straße.

Anzeichen für den Unterschied zwischen gesunden Sämlingen

  • Höhe 30-35 cm;
  • dicker stabiler Stiel;
  • Verfügbarkeit 10-12 Blatt;
  • die Farbe der Blätter ist dunkelgrün;
  • gebildete Blütenstände.

Häufige Fehler beim Anbau von Sämlingen

  • Ungeeignetheit von Samen für den Anbau von Sämlingen (Auswahl wurde nicht durchgeführt);
  • unsachgemäß vorbereiteter Boden (schwerer Boden oder Desinfektion wurden nicht durchgeführt);
  • Nichtbeachtung des Temperaturregimes;
  • mangelnde Beleuchtung (übermäßiges Dehnen der Sämlinge);
  • frühe Aussaat von Samen;
  • Mangel oder Überschuss an Feuchtigkeit;
  • mangelnde Härtung;
  • vorzeitige Transplantation von Sämlingen.

Sämlinge sollten in den Boden gepflanzt werden, wenn der Frost vorbei ist, dann ist es möglich, ihn erfolgreich zu retten.

Zum Zeitpunkt der Ausschiffung sollte das Alter der Sämlinge sein 55-60 Tage... Eine Überbelichtung der Sämlinge wird nicht empfohlen, da dies den Ertrag erheblich verringert. Die Ausschiffung erfolgt je nach Region von Anfang Mai bis Mitte Juni.

Die Einhaltung dieser Empfehlungen ist der Schlüssel zum Anbau gesunder, starker Sämlinge und zur Erzielung hoher Erträge.


Sobald die ersten Triebe erscheinen (in Form von Haken), werden die Filme aus den Behältern entfernt und die Sämlinge selbst an einen hellen, warmen Ort gebracht.

Temperaturregime

Die Temperatur ist leicht reduziert und wird in der ersten Woche tagsüber auf 12-15 ° C und nachts auf 8-10 ° C gehalten. Um dies zu tun, öffnen sie nachts normalerweise leicht ein Fenster oder ein Fenster. In der zweiten Woche wird die Temperatur sowohl tagsüber als auch nachts um 3-4 ° erhöht. Dieses Temperaturregime wird beobachtet, bis das dritte und vierte echte Blatt erscheinen. In der ersten Woche wurzeln die Sämlinge normalerweise.

Lichtmodus

Behalten Sie immer die Länge der Tageslichtstunden im Auge. Es sollte mindestens 12-14 Stunden dauern. Morgens und abends mit einer normalen Tageslicht-Tischlampe ergänzen. In der zweiten Woche des Setzlingsanbaus wird die zusätzliche Beleuchtung gestoppt. Im Januar oder Februar gesäte Samen brauchen normalerweise länger, um zu leuchten, da die Tageslichtstunden zu dieser Jahreszeit noch kurz sind.

Sämlinge sollten mindestens 14 Stunden am Tag Licht ausgesetzt werden.

Feuchtigkeitsmodus

Ein Eimer Wasser wird unter das Fenster in der Nähe der Batterie gestellt (um die erforderliche Luftfeuchtigkeit sicherzustellen). Der Boden sollte immer leicht feucht sein. Die Samen werden sehr vorsichtig mit warmem "lebendigem Wasser" durch ein Sieb oder ein Sprühgerät gewässert. Sie können kein Wasser mit einem Strahl gießen, Sie können alle Samen an einem Ort abwaschen.

❧ Wenn Sie Setzlinge auf einer Fensterbank züchten, müssen die Lüftungsschlitze zum Lüften des Raums geöffnet werden, damit keine starken, kalten Luftströme auf sie strömen. Andernfalls werden junge Pflanzen überkühlt. Bei sehr windigem Wetter ist es besser, die Sämlinge zu retten und die Lüftungsschlitze geschlossen zu lassen.

Beizen von Tomatensämlingen

Sobald die ersten beiden echten Blätter erschienen sind, tauchen die Sprossen normalerweise in kleine Einzeltöpfe mit einer Größe von b x 6 cm (dann ist es einfacher, die Sämlinge an einem festen Ort zu pflanzen). Einwegbecher, Spezialtöpfe, Plastikbehälter für Mayonnaise und Sauerrahm werden als Behälter für diese Zwecke verwendet (sie sollten sehr gut gewaschen und desinfiziert werden). Wenn es keine solchen Schalen gibt, werden die Sämlinge in breite Kisten gepflanzt, deren Wandhöhe mindestens 15 cm betragen sollte. Eine Bodenmischung wird in den Behälter gegossen (die gleiche wie für Samen) und mit gegossen eine warme Lösung von Kaliumpermanganat (5 g pro 10 l Wasser).

Tomaten tauchen in Reihen in Kisten in einem Abstand von 5-7 cm voneinander und 7-9 cm von einer anderen Reihe ab, während der Boden um sie herum stark gepresst und gut gewässert wird. Ein Pickel ist erforderlich, um den Sämlingen einen optimalen Lebensraum zu bieten, der ein Herausziehen verhindert.

Manchmal kneifen die Wurzeln von Tomaten ein wenig. Dadurch wird das Wurzelsystem verzweigter und oberflächlicher. Dieses Verfahren kann jedoch nicht in ariden Regionen durchgeführt werden, da das Kneifen die Trockenheitstoleranz von Tomaten verringert (alle Wurzeln befinden sich im oberen Teil des Bodens).

Wenn die Sämlinge leicht länglich sind, sind sie leicht vergraben, aber die Keimblattblätter bleiben draußen.

Längliche Sämlinge werden oft unterschiedlich gepflanzt. Die Sämlinge werden horizontal in die Rille gelegt und bis zum ersten echten Blatt mit Erde bedeckt. Reichlich gießen und mit Folie abdecken. In dieser Form 2-3 Tage einwirken lassen.

Diese beiden Methoden sind auch insofern gut, als zusätzliche Wurzeln aus den vergrabenen Stängeln wachsen und sich das Wurzelsystem als leistungsfähiger herausstellt. Die Pflanze selbst wird ebenfalls stark und stark sein. Manchmal werden die Spitzen von länglichen Sämlingen fast bis zu den Keimblattblättern abgeschnitten und tauchen in Töpfe. Dann gewässert und mit Folie bedeckt. Nach einer Weile erscheint ein echtes Blatt. Bei dieser Methode verlangsamt sich das Wachstum der Sämlinge jedoch etwas. Daher werden die Pflanzen häufiger einfach in die Bodenmischung eingegraben.

❧ Stiefsöhne, die auf Mutterpflanzen auftreten, können vorsichtig abgeschnitten und zum Wurzeln in Wasser gelegt und dann in Töpfe gepflanzt werden. Sämlinge sind doppelt so groß.

Tauchen wird nicht immer durchgeführt, wenn die ersten Blätter erscheinen. Wenn die Pflanzen dünn und schwach sind, werden sie erst transplantiert, wenn das dritte und vierte Blatt erscheinen. Dann ist schon klar, welche Sprossen sehr schwach und welche stark sind, mit dicken Stielen. Die ersteren werden verworfen und entfernt, und die letzteren werden transplantiert.

Manchmal werden beim Tauchen zwei Pflanzen gleichzeitig gepflanzt und ihre Stängel mit einem Faden zusammengebunden. Wenn die Stängel zusammenwachsen, wird der Faden entfernt und die Oberseite der schwächeren Pflanze wird entfernt. Dann werden diese Sämlinge an einem festen Ort mit zwei Wurzeln gleichzeitig gepflanzt. Diese Methode wird normalerweise bei kleinen Gartenflächen angewendet. Es erhöht die Erträge gut. Normalerweise werden zwei Wurzeln großer Sorten gepflanzt.

Pflege von getauchten Tomatensämlingen

Nach der Kommissionierung wird die zusätzliche Beleuchtung für 3-4 Tage gestoppt und dann wieder aufgenommen. Die Temperatur muss mindestens 20 ° C betragen. Sobald die Sämlinge Wurzeln schlagen, wird die Temperatur leicht gesenkt (um 2-3 °). Sämlinge werden etwa einmal pro Woche reichlich gewässert. Der Boden sollte vollständig feucht sein. Wenn es zwischen dem Gießen austrocknet, sollte es angefeuchtet werden. Halten Sie den Boden immer feucht.

Gleichzeitig sollten Sie sich jedoch nicht zu sehr vom Gießen hinreißen lassen, da Pflanzen durch einen Überschuss an Feuchtigkeit krank werden. Die Bewässerung erfolgt nur mit abgesetztem Wasser bei Raumtemperatur.

Nach 20-25 Tagen werden die Sämlinge in größere Behälter umgepflanzt (sie sollten ungefähr 12 x 12 oder 15 x 15 cm groß sein). Wenn es ein Gewächshaus gibt, werden die Pflanzen dorthin gebracht. Mit dieser Transplantation werden die Pflanzen nicht mehr begraben. Dann werden die Sämlinge reichlich mit warmem Wasser gewässert.

❧ Für die Wiederbepflanzung von Sämlingen nach der Ernte ist es am effektivsten, Torftöpfe zu verwenden. In Zukunft werden mit ihnen Pflanzen auf offenem Boden gepflanzt. Torf ist ein guter Dünger und die Wurzeln der Sämlinge werden nicht beschädigt.

Warum tauchen Tomaten zweimal? Erstens werden die Sämlinge nicht ausgestreckt. Zweitens entwickelt sich das Wurzelsystem viel besser, da Wasser nicht in kleinen Töpfen zurückgehalten wird und die Wurzeln mehr Luft erhalten. Wenn die Sämlinge sofort in große Behälter eintauchen, ist es viel schwieriger, die richtige Bewässerung zu kontrollieren (das Wasser beginnt zu stagnieren, es gibt nicht genug Luft für das Wachstum der Wurzeln).

Manchmal kommt es vor, dass die Sämlinge stark gedehnt sind. In diesem Fall werden die Stängel der Pflanzen in Höhe des fünften oder sechsten Blattes geschnitten und der obere Teil der Pflanzen in einen Behälter mit Wasser gegeben. Nach etwa 10 Tagen erscheinen Wurzeln auf den geschnittenen Teilen und sie werden in Töpfe mit Blumenerde oder direkt in Kisten gepflanzt. Stiefkinder erscheinen aus den geschnittenen Pflanzen in den Achsen des fünften und sechsten Blattes. Von diesen sind nur die oberen übrig und die unteren werden entfernt. Die Sämlinge werden sich weiterentwickeln und gute Standardpflanzen produzieren. Dieser Vorgang wird 20 bis 25 Tage vor dem Aussteigen an einen festen Ort durchgeführt. Es muss jedoch beachtet werden, dass sich Pflanzen nach dem Pflanzen im Boden oder Gewächshaus bilden, wobei nur zwei Haupttriebe übrig bleiben und alle anderen Stiefsöhne entfernt werden.

Top Dressing von Tomatensämlingen

Tomatensämlinge werden während des Kultivierungsprozesses mehrmals gefüttert. Die erste Fütterung erfolgt in der Phase des Auftretens der ersten und zweiten echten Blätter. Für 1 Liter Wasser 1 TL hinzufügen. Flüssigdünger "Agricola Forward". Dieser Dünger fördert das Pflanzenwachstum. Die zweite Fütterung erfolgt normalerweise unmittelbar nach der Entnahme. Nehmen Sie für 10 Liter Wasser 4 g Harnstoff, 12 g Sulfat, 35 g Superphosphat oder einen fertigen Dünger für Sämlinge und Tomaten. Die nächste Fütterung erfolgt 10 Tage nach dem Umpflanzen der Pflanzen in große Behälter. Die Lösung wird auf die gleiche Weise wie bei der zweiten Fütterung hergestellt. Düngemittel werden während des Gießens ausgebracht. Danach muss eine leichte Lockerung des Bodens durchgeführt werden.

Behälter mit Sämlingen werden regelmäßig in verschiedene Richtungen dem Licht zugewandt, andernfalls werden alle Pflanzen krumm und beginnen sich in eine Richtung zu dehnen.

Sämlingskästen werden normalerweise auf einem Fensterbrett mit Stützen platziert, so dass die Luft unbegrenzt zu den Wurzeln strömt.

Eine Woche vor dem Pflanzen an einem dauerhaften Ort, um Pilzkrankheiten vorzubeugen, werden die Sämlinge mit einer 5% igen Kupfersulfatlösung besprüht.

Wenn die Pflanzen nach der Ernte hellgrün werden, erfolgt das Top-Dressing. 1 EL. l. Harnstoff wird in 10 Litern Wasser verdünnt und Tomaten werden mit dieser Lösung gewässert, wobei für jede Pflanze 0,5 Tassen Dünger ausgegeben werden. Danach müssen sie an einem kühlen Ort aufgestellt werden, an dem die Temperatur sowohl nachts als auch tagsüber nicht über 10 ° C steigt. Sämlinge werden mehrere Tage nicht gewässert. Pflanzen hören auf zu wachsen und werden dunkelgrün mit einem violetten Farbton. Danach werden die Sämlinge wieder an ihren gewohnten Platz gebracht.

Es kommt vor, dass die Sämlinge zu mästen beginnen, d.h. entwickelt sich schnell. In diesem Fall erfolgt die Wurzelfütterung: 3 EL. l. Superphosphat wird in 10 Litern Wasser verdünnt. Pflanzen werden mit dieser Lösung bewässert und geben jeweils 1 Glas aus. Am nächsten Tag nach der Fütterung werden die Sämlinge an einen warmen Ort gebracht.Die Nachttemperatur sollte 20-22 ° C und tagsüber bis zu 26 ° C betragen. In den ersten Tagen werden die Pflanzen nicht bewässert, so dass der Boden etwas austrocknet. Normalerweise kehren die Sämlinge in einer Woche zur Normalität zurück und werden an ihren gewohnten Platz gebracht.

Wenn die Sämlinge langsam wachsen, wird sie mit einem Wachstumsstimulans, insbesondere Natriumhumat, bewässert. Die Lösung wird mit Wasser verdünnt, so dass sie hellbraun wird. Ein Glas wird auf eine Pflanze gegossen.

Um die Blütenknospen beim ersten Bürsten 5 Tage vor dem Pflanzen an einem festen Ort zu erhalten, werden die Sämlinge mit einer Borsäurelösung (1 g Borsäure pro 1 Liter Wasser) besprüht.

Aushärten von Tomatensämlingen

Vor dem Pflanzen auf den Beeten müssen die Sämlinge gehärtet werden. Öffnen Sie dazu zuerst das Fenster und lassen Sie es Tag und Nacht offen, ausgenommen starke Fröste und Winde. Wenn die Lufttemperatur draußen 10-12 ° C beträgt, werden Kisten mit Tomaten 2-3 Stunden lang auf dem Balkon oder auf der Straße herausgenommen. Erstens werden sie bei bewölktem und ruhigem Wetter gehärtet oder sie bedecken die Sämlinge vor direkter Sonneneinstrahlung mit Papier. Andernfalls können die Blätter in der Sonne brennen. Eine Woche später, bei gutem Wetter, bleiben die Sämlinge den ganzen Tag auf dem Balkon. Wenn kein Frost vorhanden ist, können Sie es über Nacht stehen lassen und es mit einem Abdeckmaterial oder einer Folie abdecken. Wenn die Außentemperatur sinkt oder ein starker Wind weht, werden die Sämlinge nach Hause gebracht. In gehärteten Pflanzen werden die Stängel bläulich-lila. Beim Aushärten werden die Pflanzen reichlich gewässert, sonst beginnen sie zu verblassen.

Zeichen guter Tomatensämlinge

Richtig gewachsene Tomatensämlinge sollten 25-35 cm groß sein, 8-12 gut entwickelte Blätter und die ersten gebildeten Blütenstände haben. Der Stiel selbst sollte dick sein und kurze Internodien haben. Die Blätter robuster Tomaten sind normalerweise dunkelgrün gefärbt.

Wenn die Sämlinge lang und dünn sind, mit hellgrünen Blättern, großen Internodien und ohne Knospen, bedeutet dies, dass sie ohne Einhaltung der Regeln der Agrartechnologie gezüchtet wurden und zu einem späteren Zeitpunkt gepflanzt wurden. Die Gründe für schlechte Sämlinge können auch feuchter Boden und wenig Licht sein. In Zukunft werden diese Pflanzen eine kleine und späte Ernte bringen, außerdem können sie sehr schnell mit Pilzkrankheiten infiziert werden.

❧ Nach dem Erscheinen der ersten beiden Blätter können die Sämlinge mit Magermilch behandelt werden. Dazu 0,5 Tassen Milch in 1 Liter Wasser verdünnen und die Pflanzen morgens so besprühen, dass alle Blätter feucht sind. Dies hilft, Viruserkrankungen zu vermeiden, die zu Blattkräuseln führen.

Sämlinge auf offenem Boden pflanzen

In den letzten 3 Wochen vor dem Pflanzen von Pflanzen an einem festen Ort sollten Sie die Sämlinge besonders sorgfältig überwachen und die Temperatur und Luftfeuchtigkeit beobachten, da sonst die Sämlinge gelb werden und sich dehnen können.

2-3 Tage vor dem Pflanzen der Pflanzen auf die Sämlinge werden 2-3 untere Blätter abgeschnitten, wobei Stümpfe von 1,5 bis 2 cm Länge zurückbleiben. Sie trocknen dann aus und fallen von selbst ab. Dieses Verfahren trägt dazu bei, das Krankheitsrisiko zu verringern, während die Pflanzen selbst besser beleuchtet und belüftet werden. Der Blütenpinsel entwickelt sich besser.

Landetermine

Die Tomate hat Angst vor Nachtfrösten, daher beginnen Sämlinge erst zu pflanzen, wenn die Gefahr des letzten Frosts vorüber ist, d. H. im Mai-Juni. Natürlich hängt das Timing auch von der Region ab. In den südlichen Regionen werden Tomaten Ende April - Anfang Mai, in nördlichen Breiten - Mitte Juni gepflanzt. Sämlinge werden etwas früher als auf offenem Boden in geschützten Boden gelegt. Normalerweise beginnt die Pflanzung 50-60 Tage nach der Aussaat der Samen, wenn die Sämlinge bereits mindestens 5-7 echte Blätter und die erste Blütenbürste haben.

Wählen Sie für Tomaten gut beleuchtete, windgeschützte und beheizte südliche Teile des Gartens. Der Vorgänger von Tomaten kann Kohl, Hülsenfrüchte, Kürbiskulturen, Zwiebeln, Wurzelfrüchte sein. Nach dem Nachtschatten werden die Tomaten erst nach 3 Jahren gepflanzt.

Bodenvorbereitung

Der Boden sollte fruchtbar genug sein und eine neutrale oder leicht saure Umgebung aufweisen. Tomaten wachsen am besten auf sehr fruchtbaren, leichten, sandigen Lehm- oder Lehmböden. Während der Vegetationsperiode können Tomaten fast alle Nährstoffe aus dem Boden entfernen. Daher wird vor dem Pflanzen Humus oder Kompost in den Boden eingebracht, etwa 5-6 kg pro 1 m2. An derselben Stelle können Tomaten zwei Jahre hintereinander angebaut werden, nur wenn sie nicht an Spätfäule leiden. Jährlich wird organischer Dünger auf die Betten ausgebracht.

8-10 Tage vor dem Pflanzen werden die Sämlinge manchmal mit einer 5% igen Kupfersulfatlösung besprüht. Dies hilft, Pilzkrankheiten zu vermeiden. Vor dem Pflanzen wird der Boden selbst mit einer Lösung von Kaliumpermanganat (für 10 Liter Wasser 2 g Kaliumpermanganat) bewässert. Darüber hinaus muss die Lösung warm sein.

Landetechnik

Tomaten werden normalerweise in Löchern (manchmal in Beeten) nach den folgenden Schemata gepflanzt: große Sorten - 70 x 50 cm, mittelgroße - 60 x 50 cm, niedrig wachsende - 60 x 40 cm. Die Tiefe der Löcher hängt von der Höhe des Behälters unter den Sämlingen ab. Bereiten Sie sie im Voraus vor. Pflanzen werden bei bewölktem Wetter oder abends gepflanzt. Bei klarem Wetter wurzeln die Tomaten stark und tun sehr weh. Sie müssen daher mit grünen Zweigen und altem Geschirr bedeckt sein, um einen Schatten zu erzeugen.

Vor dem Pflanzen werden die Sämlinge reichlich gewässert, damit sie leicht aus dem Behälter entnommen werden können.

Starke Sämlinge werden vertikal gepflanzt und leicht vertieft. Längliche Pflanzen und hohe Sorten werden an einem leichten Hang gepflanzt, wodurch der Stängel bis in die Keimblätter stark in den Boden vertieft wird. Der untere Teil des Stiels ist zusammen mit den Blättern mit Erde bestreut. Dann werden die Tomaten reichlich mit warmem Wasser gewässert. Sofort wird neben jede Pflanze ein Stift geklebt, der als Stütze dient.

Pflege von gepflanzten Tomatensämlingen

Die Pflege von Tomaten besteht darin, den Boden zu lockern, zu grillen, zu düngen, zu gießen und Maßnahmen zur Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten zu ergreifen.

Der Boden wird im Sommer mehrmals gelockert, so dass sich keine Kruste bildet. Durch rechtzeitiges Lösen (nach 8-10 Tagen) ist kein Jäten mehr erforderlich. Auf schweren Böden muss in den ersten 15 bis 20 Tagen des Tomatenwachstums in einer Reihe und zwischen den Reihen eine tiefe Lockerung bis zu einer Tiefe von 8 bis 12 cm durchgeführt werden. Auf leichten Böden erfolgt das Lösen nur zwischen den Reihen. Während die Tomaten wachsen, verringert sich die Lockerungstiefe auf 3-5 cm.

❧ Torftöpfe für Setzlinge werden oft als Pappgefäße ausgegeben. Sie eignen sich gut als Einzelbehälter, wirken aber nicht als Dünger und zersetzen sich nach dem Pflanzen auf offenem Boden lange im Boden. Pflanzen Sie keine Setzlinge mit Papptöpfen.

10-12 Tage nach dem Pflanzen beginnen sie, die Pflanzen zu hillen. Vor dem Grillen müssen die Pflanzen bewässert werden, da das Hillen mit feuchter Erde die Bildung neuer Wurzeln am Stiel beschleunigt. Die zweite Bohrung erfolgt 15-18 Tage nach der ersten.

Tomaten sind vor der hellen Sonne und starken Winden geschützt und werden jeden Tag gewässert. Wenn es tagsüber sehr heiß ist, werden die Pflanzen in den ersten drei Tagen zweimal täglich gegossen (0,5 bis 0,8 Liter Wasser pro Pflanze) - morgens und abends.

Es ist am besten, die Pflanzen am Nachmittag oder bei bewölktem Wetter zu gießen. Es ist unbedingt erforderlich, die Tomaten während der Blütezeit des ersten oder zweiten Pinsels zu gießen, auch vor dem Lösen, Hillen und nach dem Auftragen von trockenem Mineraldünger. Während des Sommers werden Tomaten mit organischen und mineralischen Düngemitteln gefüttert.

Die erste Fütterung erfolgt nach 8-12 Tagen mit einer Mischung aus organischen und mineralischen Düngemitteln. Führen Sie die zweite und dritte Fütterung im Abstand von 10-15 Tagen mit trockenen Mineraldüngern durch.


Sämlinge auf einer Fensterbank züchten - Theorie und Praxis verbinden

Die richtige Pflege von Tomatensämlingen zu Hause besteht aus einer ganzen Reihe von Aktivitäten. Wenn Sie einige der Tricks kennen, können Sie die Grundlagen einer zukünftigen Ernte in ausreichender Menge und hoher Qualität aus einer bescheidenen Menge Samen anbauen.

Die erste Schleife verlassen

Die Grundversorgung für Tomatensämlinge nach der Keimung besteht in der Aufrechterhaltung optimaler Temperaturbedingungen. Woher wissen Sie, wann Sie den Film von Tomatensämlingen entfernen müssen, ohne das Risiko einzugehen, die Sprossen abzutöten? Das Auftreten dünner Schleifen auf der Bodenoberfläche ist ein Signal, um die Filmbeschichtung von der Schachtel zu entfernen. In den ersten Lebenstagen auf der Erdoberfläche für Tomaten beträgt die optimale Umgebungstemperatur +17 Grad Celsius. Ein Erhöhen über diese Grenze führt zu einer übermäßigen Dehnung des dünnen Stiels. 7-10 Tage nach dem Auftreten der ersten Sprossen wird die Temperatur im Raum allmählich auf 23 Grad Celsius gebracht.

Manchmal fällt der Samen nach dem Begradigen des Stiels nicht von selbst ab. Um es zu entfernen, müssen Sie es leicht mit Wasser besprühen und nach dem Anschwellen vorsichtig mit einer Pinzette entfernen.

Probleme der ersten Tage des Keimlingslebens

Die Zeitspanne vom Ausspucken der Samen bis zur Pflanzbereitschaft beträgt etwa 40-50 Tage. Die Sorge, wie Tomatensämlinge vor dem Pflanzen konserviert und für hohe Erträge gezüchtet werden können, sollte durch die sorgfältige Pflege junger Triebe ersetzt werden.

Die Gefahr der ersten Triebe ist die "Black Leg" -Krankheit. Als vorbeugende Maßnahme eine kleine Menge Holzasche auf die Oberfläche des Bodens geben und in die Schachtel pflanzen. Die strikte Einhaltung des Bewässerungssystems hilft, Krankheiten von Sämlingen im "Säuglingsalter" zu verhindern - nicht mehr als ein paar Mal pro Woche.


Wann und wie werden Setzlinge gepflanzt?

Sie können im Februar, März oder April zu Hause Tomatensamen für Setzlinge pflanzen. Alles hängt von den weiteren Anbaubedingungen und den klimatischen Bedingungen der Region ab. Für diejenigen, die zum ersten Mal solche Erfahrungen sammeln und die Besonderheiten ihres Gebiets nicht kennen, können Sie eine andere Methode anwenden. Es sieht die Aussaat von Sämlingen in drei Stufen im Abstand von 7 Tagen vor. So können Sie den optimalen Zeitraum speziell für Ihre Region ermitteln.

Um Tomatensämlinge zu Hause zu züchten, sollten Sie sich vorher um einen geeigneten Boden kümmern. Viele Gärtner argumentieren, dass gewöhnliches Land aus dem Garten ideal ist, in dem Sie hinzufügen sollten:

Andere empfehlen die Verwendung einer Bodenmischung für zukünftige Tomatensämlinge, die zu gleichen Teilen aus folgenden Bestandteilen besteht:

  • Rasenland
  • Humus
  • Torf.
  • Und auch:
  • 5 gr. Superphosphat
  • 5 gr. Kaliumsulfat
  • 5 gr. Harnstoff.

Für diejenigen, die zu Hause Tomatensämlinge züchten möchten, aber nicht die Möglichkeit haben, solche Mischungen selbst zuzubereiten, kann Erde gekauft werden. Sämlingserde ist in jedem Blumenladen erhältlich.

Wie Samen sollte auch die Bodenmischung desinfiziert werden, wenn sie nicht gekauft wird. Dieses Verfahren wird durchgeführt, um eine Infektion von Sämlingen mit einer häufigen Krankheit - dem schwarzen Bein - zu verhindern und um vor Insekten und Schädlingen zu schützen. Oft wird die fertige Mischung wärmebehandelt. Am einfachsten ist es jedoch, den Boden im Herbst vorzubereiten und in einen Raum zu stellen, in dem er im Winter gut gefrieren kann.


Behandlungsbehälter

Für die Kommissionierung müssen ausschließlich Einzelbehälter verwendet werden - Plastikbecher, Torftöpfe, Plastikkassetten. Das optimale Volumen beträgt 0,5 Liter.

Bei einer Verpflanzung in einen kleineren Behälter (z. B. 0,2 l) ist ein zweiter Pick erforderlich.

Wichtig! Plastikbecher, Töpfe, Kassetten müssen Drainagelöcher haben! Wenn sie nicht da sind, müssen sie zum Beispiel mit einem Nagel, einer Ahle oder einer Schere gemacht werden. In Torftöpfen werden jedoch keine Löcher benötigt, sie lassen bereits perfekt Feuchtigkeit durch.


Wie man zu Hause richtig pflegt

Damit die Sprossen gesund bleiben und in Zukunft eine gute Ernte bringen können, müssen optimale Bedingungen für sie geschaffen werden.

Wie züchte ich zu Hause gute Setzlinge? Es sind drei Hauptpunkte zu beachten: Saatgutqualität + richtige Pflege + geeignete Bedingungen.

Setzlinge benötigen viel Licht. Stellen Sie sie daher auf nach Süden ausgerichtete Fenster. Aber im zeitigen Frühjahr reicht natürliches Licht für Tomaten nicht aus.

Verwenden Sie während dieser Zeit Leuchtstofflampen für zusätzliche Beleuchtung.

Idealerweise sollten die Sprossen in den ersten Tagen nach der Keimung rund um die Uhr Licht ausgesetzt werden.... Nach 3-5 Tagen - 16 Stunden.

Wenn nicht genug Licht vorhanden ist, dehnen sich die Tomaten und verdorren.

Feuchtigkeit

Junge Sämlinge benötigen eine hohe Luftfeuchtigkeit (ca. 90%). Normalerweise werden die Samen während der Aussaat mit einem Film bedeckt. Wenn Sie dasselbe getan haben, müssen Sie ihn nach der Keimung allmählich entfernen... Andernfalls sinkt die Luftfeuchtigkeit, wonach es sehr schwierig ist, die Gesundheit der Sämlinge wiederherzustellen.

Blätter sind ein Indikator für Feuchtigkeitsmangel - ihre Spitzen färben sich gelb. Und bei übermäßiger Feuchtigkeit bildet sich Fäulnis.

Temperatur

Die optimale Temperatur für Tomatensämlinge während des Tages sollte im Bereich von 18-25 ° C liegen, nachts - 12-15 ° C..

Eine zu niedrige Temperatur führt zu einer Verlangsamung des Wachstums oder im schlimmsten Fall zum Absterben von Pflanzen. Eine hohe Temperatur führt zu Kräuseln und Welken der Blätter.

Stellen Sie keine Sämlingsbehälter auf kalte Fensterbänke.... In diesem Fall ist die Bodentemperatur etwa 10 Grad niedriger als in Innenräumen. Sie riskieren also, ohne Setzlinge zu bleiben.

Bewässerung nach der Keimung

Die Sprossen müssen in der ersten Woche nicht gewässert werden. Wenn Ihnen der Boden jedoch zu trocken erscheint, verwenden Sie eine Sprühflasche.

Wenn die Temperatur und die Tageslichtstunden zunehmen, beginnen die Pflanzen schneller Wasser aufzunehmen, so dass häufiger Bewässerung erforderlich ist.... Es ist besser, die Sämlinge am Morgen vor dem Einsetzen der Hitze zu gießen. Wenn Sie feststellen, dass die Triebe träge geworden sind, überprüfen Sie den Zustand des Bodens.

Verwenden Sie zur Bewässerung abgesetztes Wasser bei Raumtemperatur.

Düngemittel

Die erste Fütterung ist 2-3 Wochen nach der Keimung erforderlich. Dann - einmal pro Woche. Die Sämlinge sollten gesund aussehen.

Wenn sie Flecken oder Verformungen aufweisen oder ihre Farbe ändern, kann dies an der falschen Dosierung oder Art des Düngers liegen.

  • Organische Düngemittel: Humus oder Pflanzenkompost.
  • Spezialdüngung: Humusdünger, Biohumus.
  • Komplexe Mineraldünger.

Ein Überschuss an Dünger macht die Pflanze schwach. Befolgen Sie die Anweisungen.

Das Top-Dressing vor dem Pflanzen abschrecken. Dies erhöht die Anzahl der etablierten Pflanzen und verkürzt die Dauer des Anpassungszeitraums.

Kommissionierung

Wenn die Samen zu haufenweise in einen Behälter gesät wurden, können Sie nach dem Erscheinen der Blätter auf den Trieben die erste Ernte machen. Dies ist notwendig, um den Pflanzen mehr Freiheit und die Fähigkeit zu geben, sich normal zu entwickeln.

Und dies erleichtert es Ihnen, sie in Zukunft zu pflanzen, da die Wurzeln nicht stark miteinander verflochten sind. Führen Sie den Vorgang sorgfältig durch, ohne die Erdscholle zu beschädigen. Verwenden Sie 200 ml Tassen.

Wenn die Tomaten sofort in einzelnen Behältern ausgesät wurden, ist der erste Tauchgang 3 Wochen nach der Keimung erforderlich. Wählen Sie einen Behälter von mindestens 05, -1 l.

Belag

Heute gehen die Meinungen der Gärtner über dieses Verfahren auseinander.

Befürworter der Tomatenpflückung sind überzeugt, dass es notwendig ist, die Wurzel um 1/3 einzuklemmen, damit sich das Wurzelsystem aktiver entwickelt.

Und sie führen es sogar mehrmals durch, wenn die Sämlinge wachsen.

Die Gegner sind sich sicher, dass dies eine unnötige Maßnahme ist. In der Tat wird während der Transplantation in jedem Fall eine zerbrechliche Wurzel beschädigt, was zum Verlust eines Teils davon führt. Und das Kneifen verletzt die Pflanze nur zusätzlich, danach erholt sie sich für mindestens eine Woche.

Härten

Sämlinge können bei einer Temperatur von 15-20 ° C an die frische Luft gebracht werden. Es ist besonders gut, wenn zum Zeitpunkt des Auftauchens ein warmer Tag passiert ist. Nehmen Sie die Sprossen in der Sonne heraus: Sie sind von den ersten Minuten an vor ultravioletten Strahlen geschützt. Machen Sie sich also keine Sorgen, dass sie verbrennen. Sie müssen sich auch keine Sorgen machen, dass die Tomaten einfrieren.

In diesem Fall müssen Sie sie allmählich an die Sonne gewöhnen:

  1. Nehmen Sie sie am 4. Tag nach der Keimung für 5 Minuten auf den Balkon
  2. Erhöhen Sie danach die Dauer des Sonnenbadens um 5 Minuten pro Tag.

Sämlinge, die zum Zeitpunkt der Pflanzung im Gewächshaus frischer Luft ausgesetzt waren, wachsen mit Sämlingen, die einen Monat älter sind, aber hinter Glas und ohne Hintergrundbeleuchtung wachsen.

Bei alledem ist es wichtig, die Temperatur nicht zu übertreiben. Tomaten sind thermophile Pflanzen, setzen Sie sie daher längere Zeit keiner kalten Luft aus.Lassen Sie sie nicht draußen, wenn es weniger als 10 ° C ist.

Reduzieren Sie ca. 2 Wochen vor dem Pflanzen auf offenem Boden die Nachttemperatur allmählich auf 12-14 ° C.... 5 Tage vor dem Umpflanzen sollte es sich demjenigen nähern, der die Tomaten im neuen Lebensraum umgibt. Lassen Sie dazu die Sämlinge rund um die Uhr draußen.

Reduzieren Sie parallel dazu die Anzahl der Bewässerungen. Lassen Sie den Boden jedoch nicht austrocknen, da sonst die Blätter abfallen. Wenn Sie alle Empfehlungen befolgen und gemäß der beschriebenen Technologie handeln, sind Ihre Sämlinge gesund und stark.


Top Dressing von Tomatensämlingen - wie man wässert, um besser zu wachsen

Junge Sämlinge müssen nicht besonders gefüttert werden. Wenn der Boden aus dem Garten genommen wird, ist jedoch ein Top-Dressing erforderlich. Wenn der Boden anfangs nahrhaft war, hat er genügend Nahrung, und Sie sollten sich nicht von Top-Dressing mitreißen lassen. Aber wenn sich die Sämlinge angepasst haben, muss mit der Fütterung begonnen werden, die Nährstoffe im Boden reichen ihnen nicht mehr aus.

Die erste Fütterung erfolgt 7-10 Tage nach der Ernte der Sämlinge. Das Top-Dressing wird mit einer Phosphor-Kalium-Lösung durchgeführt, die aus 1 TL hergestellt wurde. Kaliummonophosphat und 10 Liter Wasser. Gießen Sie die Pflanzen unter der Wurzel ohne vorherige Bewässerung, etwa 30 ml pro Pflanze. Der nächste Top-Dressing wird frühestens 7-10 Tage nach dem ersten mit der gleichen Lösung durchgeführt, 50 ml pro Busch.

Die dritte Fütterung erfolgt einige Tage vor dem Einpflanzen in den Boden. 1 EL in 10 Liter Wasser verdünnen. l. Superphosphat und 1 EL. l Holzasche rühren und mit einer Geschwindigkeit von 100 ml (0,5 Tassen) pro Pflanze gießen.

Wenn die Sämlinge blasse Blätter haben, fehlt ihnen eindeutig Stickstoff. In diesem Fall machen Sie ein Hefe-Top-Dressing. 30 g gepresste Hefe in 1 Liter Wasser auflösen, 2 EL hinzufügen. l Zucker rühren. Sobald die Kappe mit Hefe aufgeht, verdünnen Sie sie in 5 Litern Wasser. Rühren und gießen Sie die Pflanzen an der Wurzel. Oder füttern Sie mit einer Lösung von Ammoniak - 3 EL. l. 10 Liter Wasser. Die Lösung enthält kleine Dosen Stickstoff und hilft auch dabei, einige pathogene Bakterien im Boden abzutöten. In Gumi Kuznetsov sind schwache Stickstoffdosen enthalten. Verdünnen Sie das Medikament und verwenden Sie es wie angegeben.

Größere Pflanzen können mit trockener Asche gefüttert werden. Streuen Sie einen halben Teelöffel Asche um die Ränder des Glases auf feuchte Erde und bestreuen Sie sie mit trockener Erde.

Liebe Leserinnen und Leser, ich hoffe, diese Informationen haben Ihnen geholfen. Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie diese Tipps für den Anbau von Setzlingen zu Hause mit Ihren Freunden teilen würden, indem Sie auf die sozialen Schaltflächen klicken. Netzwerke.


Schau das Video: Super kräftige Tomaten vorziehen Tomaten-Anzucht im Haus