Washingtonia

Washingtonia

Palm Washingtonia (Washingtonia) erhielt seinen Namen zu Ehren des ersten Präsidenten der Vereinigten Staaten, George Washington. Diese Gattung gehört zur Familie der Arecaceae und vereint nur zwei Arten, nämlich Washingtonia strong und Washingtonia fadentragend.

Merkmale von Washingtonia

Die Washingtonia-Palme ist ein Baum, der eine Höhe von etwa 25 Metern und einen Durchmesser von bis zu einem Meter erreichen kann. Diese Größe erreicht es jedoch nur unter natürlichen Bedingungen. Am oberen Ende des Stammes wachsen Blattplatten, die eine Fächerform haben. Die Länge des Blattstiels beträgt etwa anderthalb Meter, er hat Dornen, die auf den Stamm gerichtet sind. Wenn die Palme zu Hause angebaut wird, blüht sie sehr selten.

In Mexiko und den Vereinigten Staaten werden die Laubfasern dieser Palme zum Weben von Körben verwendet, und aus ihren Früchten wird Mehl hergestellt. In der Kultur in Europa wird es an der südlichen Mittelmeerküste angebaut. Bei der Kultivierung in Innenräumen ist zu beachten, dass diese Pflanze sowohl Kühle als auch Platz benötigt. Nachdem die Palme sehr groß geworden ist, wird empfohlen, sie nach draußen zu bewegen, jedoch nur, wenn die Wetterbedingungen dafür günstig sind.

Kurze Beschreibung des Anbaus

  1. blühen... Palm Washingtonia wird als Zier-Laubpflanze kultiviert.
  2. Erleuchtung... Die Pflanze braucht viel helles Licht, das unbedingt diffus sein muss. Die Dauer der Tageslichtstunden beträgt ca. 16 Stunden. Im Winter wird zusätzliche Beleuchtung benötigt.
  3. Temperaturregime... Im Frühling-Sommer-Zeitraum - von 20 bis 24 Grad (nicht höher), im Winter - etwa 10 Grad.
  4. Bewässerung... Im Frühjahr-Sommer-Zeitraum wird die Bodenmischung im Behälter nach dem Austrocknen der Oberfläche angefeuchtet. In der kalten Jahreszeit sollte das Gießen sehr selten und selten sein, aber ein Übertrocknen des erdigen Komas sollte nicht erlaubt sein.
  5. Luftfeuchtigkeit... Es sollte erhöht sein. Während der Vegetationsperiode wird das Laub zweimal täglich angefeuchtet und muss alle 7 Tage mit einem feuchten Schwamm gewaschen werden. Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, können offene, mit Wasser gefüllte Gefäße in der Nähe der Palme platziert werden. Im Winter kann die Pflanze nicht angefeuchtet werden.
  6. Dünger... Es ist notwendig, Washingtonia von Frühling bis Herbst regelmäßig alle 15 Tage zu füttern. Es wird empfohlen, Dünger mit einem hohen Eisengehalt zu verwenden. In der kalten Jahreszeit müssen Sie die Palme nicht füttern.
  7. Ruhezeit... Es beginnt im Spätherbst und endet in den ersten Frühlingswochen.
  8. Transfer... Im Frühjahr werden Pflanzen nur bei Bedarf umgepflanzt. Bis die Palme sieben Jahre alt ist, wird sie 1 Mal in 2 Jahren, bis zu 15 Jahre alt - 1 Mal in 3 Jahren und eine reifere Pflanze - 1 Mal in 4 bis 5 Jahren transplantiert.
  9. Bodenmischung... Es sollte aus Torf (oder Humus), Sand, belaubtem und feuchtem Boden bestehen (2: 1: 2: 4).
  10. Reproduktion... Aus Samen gewachsen.
  11. Schädliche Insekten... Scheiden, Weiße Fliegen, Spinnmilben und Mehlwanzen.
  12. Krankheiten... Aufgrund von Verstößen gegen die Bewässerungsregeln oder wenn der Behälter nicht entwässert ist, kann Fäulnis im Wurzelsystem auftreten. Wenn die Luft im Raum übermäßig trocken ist, beginnen die Spitzen der Blattplatten auszutrocknen.

Palm - Washingtonia zu Hause filamentös. Glücklicher Garten!

Pflege von Washingtonia zu Hause

Erleuchtung

Meistens irren sich die Erzeuger darin, dass die Washingtonia-Palme viel helles Licht benötigt. Es ist jedoch zu beachten, dass die Pflanze vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden muss. Das Licht sollte hell, aber diffus sein, während die Dauer der Tageslichtstunden mindestens 16 Stunden pro Tag betragen sollte. Für den Anbau von Palmen wird empfohlen, Fenster mit Ost- oder Westausrichtung zu wählen. In der kalten Jahreszeit oder wenn der Lichttag nicht lang genug ist, wird die Pflanze zusätzlich beleuchtet, dafür können Sie Leuchtstofflampen verwenden.

Im Sommer wird empfohlen, Washington auf die Straße zu bringen. Es wird ein gut beleuchteter Ort gewählt, der jedoch vor direkter Sonneneinstrahlung sowie vor Regen geschützt werden muss. Der Raum, in dem sich die Anlage befindet, muss regelmäßig belüftet und gleichzeitig vor Zugluft geschützt werden. Es braucht viel Licht sowohl im Sommer als auch im Winter.

Temperaturregime

Im Frühling-Sommer kann die Raumlufttemperatur zwischen 20 und 24 Grad variieren. Wenn der Raum sehr heiß ist (ca. 30 Grad und höher), muss die Palme an einen Ort gebracht werden, an dem sie kühler ist. Warten Sie, bis es abgekühlt ist, gießen Sie es dann und befeuchten Sie es mit einer Sprühflasche. Im Winter sollte der Raum kühl sein (ca. 10 Grad). Es besteht kein Grund zur Sorge, dass die Palme bei einer so niedrigen Temperatur nicht stirbt, da sie in freier Wildbahn in ihrer Heimat einem kurzfristigen Temperaturabfall auf minus 7 Grad standhält.

Bewässerung

Während der Vegetationsperiode erfolgt die Bewässerung systematisch unmittelbar nach dem Austrocknen der obersten Schicht der Bodenmischung im Behälter. Denken Sie daran, dass sowohl die Stagnation der Flüssigkeit im Substrat als auch das Übertrocknen eines erdigen Komas für Washington gleichermaßen schädlich sind. Im Herbst, nachdem die Palme eine Ruhephase begonnen hat und an einen kühleren Ort gebracht wurde, beginnen sie selten, die Bodenmischung im Topf zu befeuchten und verwenden dafür eine kleine Menge Wasser. Es ist jedoch unmöglich, ein Übertrocknen eines Erdklumpens zuzulassen. In der Regel erfolgt zu diesem Zeitpunkt die Bewässerung zwei oder drei Tage nach dem Austrocknen der obersten Schicht der Erdmischung. Verwenden Sie zur Bewässerung warmes und gut abgesetztes Wasser (mindestens 24 Stunden).

Luftfeuchtigkeit

Damit sich eine Palme innerhalb normaler Grenzen entwickeln und wachsen kann, muss sie eine hohe Luftfeuchtigkeit im Raum gewährleisten. In diesem Zusammenhang muss es jeden Tag von einem Sprühgerät angefeuchtet werden (vorzugsweise zweimal täglich), und es wird auch empfohlen, ein offenes Gefäß mit Wasser daneben zu stellen. Es ist auch notwendig, regelmäßig Staub mit einem feuchten, weichen Tuch oder Schwamm von der Oberfläche des Laubes zu entfernen.

Dünger

Eine solche Pflanze, die in Innenräumen kultiviert wird, muss regelmäßig gefüttert werden. Es wird empfohlen, Düngemittel mit einem hohen Eisengehalt zu verwenden. Das Top-Dressing wird von Frühling bis Herbst 1 Mal in einem halben Monat durchgeführt. Düngemittel können nicht während der gesamten Ruhephase und sogar unmittelbar nach dem Umpflanzen des Busches und wenn Washingtonia krank ist, auf das Substrat ausgebracht werden.

Beschneidung

Erfahrene Blumenzüchter empfehlen, die vergilbte Blattplatte zu entfernen, noch bevor sie vollständig getrocknet ist. Dank dessen wird sich das natürliche Absterben der nächsten Blechplatte leicht verlangsamen. Wenn Sie sich entscheiden, das trocknende Laub nicht zu entfernen, müssen Sie es überhaupt nicht abschneiden. In diesem Fall hängen getrocknete Blätter effektiv um den Stamm.

Washingtonia-Transplantation

Washingtonia wird nur transplantiert, wenn dies unbedingt erforderlich ist. Tatsache ist, dass sie Transplantationen nicht gut verträgt und nach diesem Eingriff einige Zeit braucht, um Wurzeln zu schlagen. Zu diesem Zeitpunkt ist eine leichte Wachstumsverlangsamung zu verzeichnen. Bis zum Alter von sieben Jahren wird eine Palme alle 2 Jahre im Alter von 8 bis 15 Jahren - einmal alle 3 Jahre - transplantiert, und ältere Exemplare werden alle 4 bis 5 Jahre diesem Verfahren unterzogen.

Die Pflanze wird im Frühjahr vor dem Sommer umgepflanzt. Der frühe Frühling ist dafür am besten geeignet. Da Washingtonia eine ziemlich große Pflanze ist, eignen sich Wannen aus Holz für den Anbau. Eine geeignete Bodenmischung sollte aus Blatt-, Rasen- und Torfboden (oder Humusboden) sowie Sand (2: 4: 2: 1) bestehen. Es wird empfohlen, der Bodenmischung für erwachsene Palmen organische Substanz zuzusetzen (ca. 5 kg). Wenn während des Wachstums der Pflanze ihre Wurzeln freigelegt werden, muss eine frische Bodenmischung in die Wanne gegossen werden.

Meine Blumen! Palm Washingtonia. Transfer.

Aus Samen wachsen

Die Washingtonia-Palme wird zu Hause durch Samen vermehrt. Die Aussaat erfolgt im Frühjahr bzw. von März bis April. Frische Samen haben die höchste Keimrate, daher wird empfohlen, sie zur Aussaat zu verwenden. Denken Sie daran, je älter der Samen ist, desto länger dauert die Keimung und desto geringer ist seine Keimrate.

Unmittelbar vor der Aussaat wird empfohlen, die Samen ein wenig zu feilen, dann 24 Stunden in Wasser zu tauchen. Die Samen werden in ein Substrat aus Sand, Sphagnum und Sägemehl (1: 1: 1) gesät, zu dem ein wenig Holzkohle wird hinzugefügt. Die Samen sind nur 10 mm in der Bodenmischung vergraben. Bevor Sie mit der Zubereitung der Bodenmischung beginnen, müssen Sie das Sägemehl dämpfen. Befeuchten Sie die Pflanzen und bedecken Sie sie mit Glas (Folie). Übertragen Sie den Behälter an einen warmen Ort (28 bis 30 Grad). Wenn alles richtig gemacht wurde und frisches Saatgut verwendet wird, sollten die ersten Sämlinge in 15 bis 20 Tagen erscheinen.

Die Ernte der Sämlinge erfolgt nach Ablauf von 7 Tagen nach der Bildung ihrer ersten echten Blattplatte. Für einen Pickel wird eine separate Tasse verwendet, die mit einer Bodenmischung aus Sand, Blatt- und Soddende (1: 1: 2) gefüllt ist. Die ersten Blattplatten der Pflanzen werden nicht präpariert, die Schnitte erscheinen nur auf dem achten oder neunten Blatt. Nach einem Jahr Wachstum hat eine junge Palme bereits 4–5 Blattplatten. Vergessen Sie nicht, dass der Tauchgang sehr sorgfältig durchgeführt werden muss!

Fortpflanzung von Washingtonia durch filamentöse Samen. Sämlingspflege

Mögliche Probleme

Wenn Washington nicht ordnungsgemäß betreut wird, können folgende Probleme auftreten:

  1. Zerfall des Wurzelsystems... Fäulnis tritt infolge regelmäßiger Stagnation der Flüssigkeit in der Bodenmischung auf. Die Wanne ist möglicherweise nicht entwässert oder sehr schlecht.
  2. Laub herumfliegen... Wenn die Luftfeuchtigkeit sehr niedrig ist, beginnt die Palme, ihr Laub abzuwerfen.
  3. Die Blattspitzen werden braun... Dieses Problem ist auch mit einer zu niedrigen Luftfeuchtigkeit verbunden.
  4. Schädliche Insekten... Meistens lassen sich Weiße Fliegen, Mehlwanzen, Schuppeninsekten oder Spinnmilben auf einer Palme nieder.

Arten von Washingtonia mit Fotos

Washingtonia filifera

Diese Art stammt aus dem östlichen Teil der Vereinigten Staaten von Amerika. In der Natur kann die Höhe einer Palme etwa 20 Meter erreichen. Der Stamm ist gerade und gleichmäßig, und an seiner Spitze wachsen graugrüne Blattplatten mit fächerförmiger Form. Ein Drittel der präparierten Blattplatten erreicht eine Länge von etwa 200 cm, auf jeder von ihnen sind etwa 80 Lappen gebildet. Am Rand des Laubes wachsen lange weiße Fäden. Die Farbe der Blüten ist weiß.

Washingtonia robusta

Oder Washingtonia robusta oder Washingtonia sonorae. Die Höhe einer solchen baumartigen mehrjährigen Pflanze in der Natur beträgt etwa 30 Meter. Grünliche Blattplatten sind fächerförmig. Das Laub wird in 2/3 der Länge der Platte geschnitten. Der Blattstiel ist hellrot. Die Blüten sind weiß.

WASHINGTON | PALMUM für kalte Lobbys Häusliche Pflege und Zucht


Palm Washingtonia

Die Washingtonia-Palme ist eine Pflanze aus der Palmenfamilie. Ihre Heimat ist Südamerika und der südliche Teil Nordamerikas, insbesondere Mexiko, Kalifornien, Arizona. Palm erhielt seinen Namen zu Ehren des ersten Präsidenten der Vereinigten Staaten. Die Wissenschaft kennt zwei Haupttypen dieser Palme. Einer von ihnen wächst in Amerika, der zweite Typ von Washingtonia kommt im Nahen Osten und in Nordafrika vor. Die Palme ist sehr dekorativ und kann jeden Raum schmücken. Sie hat sehr schöne Blätter und ein anmutiges Gesamtbild.


Was ist die Washingtonia Palme

Wie viele andere Pflanzen hat diese Palme verschiedene Arten.

Filamentös

Washingtonia filamentös oder filamentös, wissenschaftlich Washingtoniafilifera genannt. Sie stammt ursprünglich aus dem heißen Kalifornien, weshalb sie auch als kalifornische fächerförmige Fadenpalme bezeichnet wird. Es hat graugrüne Blätter. Es gibt viele dünnste Fäden zwischen ihren Segmenten, daher kommt der Name. Der Stamm dieses Baumes ist ziemlich dick und stark. Ein weiteres charakteristisches Merkmal einer solchen Palme ist, dass die Stecklinge der Blätter eine grüne Farbe haben. In der Höhe kann diese Art von Washingtonia auf der Straße 20-25 Meter erreichen.

Washingtonia-Faden oder filamentös

Es fällt ihr leicht, die Überwinterung zu arrangieren. In der Natur hat jede Pflanze eine Blüte- und Ruhephase. Für eine kalifornische Palme reichen 15 Grad Celsius in dem Raum, in dem sie wächst, und eine Bewässerungsbeschränkung aus.

Robusta

Washingtonia Robusta kommt ebenfalls aus heißen Regionen, aber aus Mexiko. Daher wird diese Palme auch als mexikanisch bezeichnet. Es gibt auch einen solchen Namen - mächtig. Die Blätter sind den filamentösen Arten sehr ähnlich, sie sind ebenso groß und stark in Segmente zerlegt. Aber die Farbe des Washingtonia Robusta-Blattes (wie die Palme wissenschaftlich genannt wird) ist bereits anders - sattes Grün. Es hat nicht die gleichen Fäden wie auf den Blättern der filamentösen Washingtonia. Der Stamm dieses Baumes ist etwas dünner, aber länger: In der Natur kann er 30 Meter erreichen.

Diese Art von Palmen muss die Temperatur während der Überwinterung nicht senken. Es kann durchaus unter normalen Raumbedingungen ablaufen. Es reicht aus, nur die Bewässerung für diesen Zeitraum zu reduzieren.

Mächtige Santa Barbara

Wenn Sie davon sprechen, diesen Baum zu Hause zu züchten, sollten Sie unbedingt die besondere Sorte von Vishngtonia Robusta erwähnen. Sie nennen ihn Santa Barbara. Er ist es, der am häufigsten in den Häusern von Menschen, in öffentlichen Gebäuden und sogar in der Industrie anzutreffen ist. Dies liegt daran, dass seine Fähigkeit, die Luft zu reinigen, höher ist als die anderer Sorten.


Aus Samen wachsen (Schritt für Schritt Anleitung)

Wenn Sie sich entscheiden, die Washingtonia-Palme selbst zu züchten, müssen Sie ihre Samen in einem Fachgeschäft kaufen. Das Produkt muss zertifiziert sein. Die Aussaat sollte im Frühjahr oder Sommer erfolgen.

Wie zu Hause keimen? (Verfahren):

  • Vor der Aussaat müssen die Samen vorbereitet werden. Um die Keimung zu erleichtern, wird die Schale des Samens mit einem scharfen Gegenstand (Sandpapier, Feile usw.) leicht zerkratzt, ohne den Kern zu berühren. Dann werden die Samen für 1-3 Tage in warmes Wasser gelegt, um zu quellen. Das Wasser wird täglich gewechselt.
  • Die eingeweichten Samen werden in einen Behälter mit einer losen Mischung aus der Hälfte der Erde, Torf und Sand (zu gleichen Anteilen) und der Hälfte einer nahrhaften Substanz (Blattboden oder Humus, die auch im Geschäft erhältlich ist) gesät. Pflanzen Sie die geschwollenen Samen bis zu einer Tiefe von ca. 1 cm.
  • Über der Aussaat wird eine Art Gewächshaus aufgestellt, dafür wird der Behälter mit transparentem Material (Folie, Glas usw.) abgedeckt und an einen warmen Ort gestellt. Für die Samenkeimung ist eine Temperatur von ca. 25-30 Grad erforderlich.
  • Jeden Tag wird dieses Gewächshaus entfernt, um den Behälter zu lüften. Die Mischung in einem Behälter mit Samen muss ständig feucht sein, wofür ihre Oberfläche regelmäßig gesprüht werden muss (z. B. aus einer Sprühflasche).
  • Die Keimzeit hängt von der Frische und Qualität der Samen ab. Frischer und von besserer Qualität sprießen in 15 bis 20 Tagen. Ältere und minderwertige können zwei bis drei Monate lang keimen.
  • Nach der Samenkeimung werden fertige Sprossen in getrennten Behältern gepflanzt. Voraussetzung ist, dass die Sprossen zwei echte Blätter haben, was darauf hinweist, dass die Sämlinge stärker geworden sind.


Wachsende Probleme, Krankheiten und Schädlinge

Wenn Sie sich nicht um die Palme kümmern oder Fehler in der Pflege machen, können Probleme beim Anbau sowie Krankheiten und Schädlinge auftreten.

Probleme mit dem Wachstum Washingtons:

  • Der Busch leidet unter einem Eisenmangel, wie durch vergilbte Platten angezeigt. In diesem Fall wird empfohlen, die Blätter zu besprühen und den Boden mit einer Eisensulfatlösung zu behandeln.
  • Fallendes grünes Laub. Tritt aufgrund trockener Raumluft auf.

Es ist einfach, zu Hause eine dekorative Washingtonia-Palme zu züchten

Aufgrund von Krankheiten kann der Strauch von Wurzelfäule befallen sein, deren Ursache die Stagnation der Feuchtigkeit im Boden ist. Dies kann durch regelmäßiges Lösen des Bodens und ordnungsgemäße Bewässerung verhindert werden. Wenn die Krankheit jedoch bereits aufgetreten ist, muss der Baum in ein neues Substrat verpflanzt und die beschädigten Bereiche abgeschnitten werden.

Schädlinge infizieren auch häufig eine Palme, besonders häufig leidet sie an:

  • Mealybugs - weißliche ovale Insekten, die weißen Schleim auf der Blattplatte hinterlassen
  • Spinnenwürmer - fast unsichtbare schwarze Insekten, die ein dünnes Netz wickeln
  • Schuppeninsekten - Larven auf die Rückseite der Teller legen und Säfte daraus saugen.

Eine erstaunlich schöne Laubzierpflanze Washington, die zu Hause sehr pflegeleicht ist, aber einige Merkmale aufweist. Wenn Sie alle Regeln der Kultivierung befolgen, erhalten Sie eine gesunde Hauspalme mit einer schönen grünen Krone.


Schau das Video: Washingtonia filifera California fan palm