Pflanzen Kaninchen mögen nicht: Gemeinsame kaninchensichere Pflanzen

Pflanzen Kaninchen mögen nicht: Gemeinsame kaninchensichere Pflanzen

Von: Mary H. Dyer, anerkannte Gartenschreiberin

Sie mögen pelzig und niedlich sein, ihre Possen sind komisch und lustig anzusehen, aber Kaninchen verlieren schnell ihre Anziehungskraft, wenn sie im Garten Chaos anrichten, indem sie sich durch Ihre wertvollen Pflanzen kauen. Die Auswahl kaninchenresistenter Pflanzen ist keine sichere Lösung, da die Tiere fast alles fressen, wenn sie hungrig sind und das Futter knapp ist. Obwohl es keine garantierten kaninchensicheren Pflanzen gibt, sind einige Pflanzen weniger appetitlich und werden eher vorbeigeführt.

Pflanzen Kaninchen fressen nicht

Zu den Pflanzen, die Kaninchen nicht mögen, gehören in der Regel solche, die starke Düfte, Stacheln, Stacheln oder ledrige Blätter haben. Kaninchen neigen auch dazu, Pflanzen zu meiden, die einen milchigen Saft ausstrahlen. Ein angeborenes Gefühl der Gefahr lenkt Tiere oft - aber nicht immer - von giftigen Pflanzen weg.

Einheimische Pflanzen sind häufig relativ kaninchenresistenter als nicht einheimische (exotische) Pflanzen. Dies können sein:

  • Schafgarbe
  • Lupine
  • Lungenkraut
  • Manzanita
  • Bienenbalsam

Junge, zarte Pflanzen und neu transplantierte Pflanzen sind besonders anfällig, und reife, größere Pflanzen halten knabbernden Hasen besser stand.

Kaninchenresistente Pflanzen

Diese Pflanzen gelten allgemein als kaninchenresistent.

Bäume und Sträucher

Wenn es um Bäume geht, meiden Kaninchen:

  • Tanne
  • Japanischer Ahorn
  • Redbud
  • Weißdorn
  • Kiefer
  • Fichte
  • Eiche
  • Douglasie

Kaninchen mögen im Allgemeinen nicht die Stacheligkeit oder den Geschmack und das Aroma von Sträuchern wie:

  • Stechpalme
  • Wacholder
  • Oregon-Traube
  • Johannisbeere oder Stachelbeere
  • Terpentinbusch
  • Lavendel
  • Rosmarin
  • Jojoba

Bodendecker, Reben und Gräser

Ajuga ist eine Bodenbedeckung mit einem starken Aroma und einer starken Textur, die normalerweise Kaninchen abschreckt. Andere Bodendecker und Weinreben, die Kaninchen nicht mögen, sind:

  • Englischer Efeu
  • Wolfsmilch
  • Virginia Creeper
  • Immergrün
  • Pachysandra

Zu den Ziergräsern, die normalerweise vor hungrigen Hasen sicher sind, gehören:

  • Blauer Schwingel
  • Federgras
  • Blaues Avena-Hafergras

Stauden, Jahrbücher und Zwiebeln

Dickblättrige, stachelige oder stinkende Stauden, die Kaninchen oft entmutigen, sind:

  • Agave
  • Euphorbia
  • Red Hot Poker
  • Schwarzäugige Susan
  • Nadelkissenblume
  • Orientalische Mohnblume
  • Strohblume
  • Storchschnabel
  • Lammohr

Die meisten Kräuter haben ein scharfes Aroma, das Kaninchen abschreckt. Einige Beispiele für kaninchenresistente Kräuter sind:

  • Katzenminze
  • Katzenminze
  • Zitronenmelisse
  • Minze
  • Schnittlauch
  • Salbei
  • Thymian
  • Oregano

Zu den Zwiebeln, die dazu neigen, relativ kaninchenresistent zu sein, gehören:

  • Narzisse
  • Krokus
  • Iris
  • Dahlie

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


17 Sträucher, Blumen und Pflanzen, die Kaninchen nicht essen

Kaninchen sind unersättliche Esser, und ihre Speisekarte mit Lieblingsspeisen umfasst eine große Auswahl an Pflanzen. Sie können junge Pflanzen, Sträucher, krautige Pflanzen und Blumen schwer schädigen.

Kaninchen schnüffeln viel, also legen Sie aromatische Pflanzen, Sträucher und Blumen in Ihren Garten. Ringelblumen, Alyssums, Ageratum, Löwenmaul, Katzenminze und Strohblumen sind Beispiele für Pflanzen, die Kaninchen abwehren.

Verstehen Sie, dass das Pflanzen von Kaninchen abweisenden Pflanzen keine garantierte Lösung ist, da hungrige Kaninchen wahrscheinlich fast alles fressen. Wenn Sie Ihren Garten jedoch mit einer Vielzahl dieser Arten von Pflanzen und Blumen füllen, ist Ihr Garten weniger appetitlich für Lagomorphe.


Wie man einen kaninchensicheren Garten baut

1. Pfingstrosen

Pfingstrosen blühen im Frühling und Sommer, während sie das ganze Jahr über ihr üppiges Laub behalten. Da sie Stauden sind, blühen sie Jahr für Jahr. Es gibt viele verschiedene Sorten, aber Sie werden Hasen abschrecken, indem Sie Hybridblumen anstelle von Baumpfingstrosen pflanzen

2. Löwenmaul

Löwenmäulchen sind schöne und attraktive Blumen. Während sie wie etwas aussehen, das ein Kaninchen gerne essen würde, haben sie einen unangenehmen Geschmack, der sowohl Hirsche als auch Kaninchen in Schach hält. Teile dieser Pflanze sind giftig für Tiere. Diese Einjährigen werden im Frühjahr in Gewächshäusern verkauft, und Sie sollten sie in der vollen Sonne pflanzen, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

3. Narzissen

Narzissen enthalten ein Gift namens Lycorin, was bedeutet, dass Kaninchen diese Blüten sorgfältig meiden. Ihre helle Farbe verleiht jedem Garten Lebendigkeit. Sie können im Spätherbst gepflanzt werden und blühen Mitte des Frühlings. Mischen Sie sie mit anderen Stauden und Einjährigen in Ihrem Garten, um einen riesigen Farbtupfer zu erzielen.

4. Strohblumen

Diese Blüten sehen aus wie Gänseblümchen, aber ihre Blütenblätter sind tatsächlich modifizierte Blätter, die in Farben wie Orange, Creme, Weiß, Rosa, Lila und Gelb erhältlich sind. Kaninchen fressen sie wegen der papierartigen Textur nicht. Felsiger Boden ist am besten geeignet, um diese Blume in Ihrem Garten zu züchten, und sie braucht volle Sonne, um zu gedeihen.

5. Ringelblumen

Topf- oder englische Ringelblumen sind orange und gelb und ähneln Gänseblümchen. Sie blühen im Juni und bleiben bis zum ersten Frost attraktiv. Die Pflanze hat einen bitteren Geschmack und einen starken Geruch, der Kaninchen davon abhält, an ihnen zu fressen.

6. Geranien

Während Menschen den starken Geruch von Geranien lieben, tun Kaninchen dies nicht. Diese Blumen kommen in verschiedenen Farben und können für den Winter hineingebracht werden, wo sie noch blühen können, wenn sie genug Sonne bekommen.

7. Sonnenblumen

Kaninchen interessieren sich nicht für die Blüten von Sonnenblumen, aber sie fressen möglicherweise die Samen und Blätter. Wenn Sie befürchten, dass sie Ihre Pflanzen schädigen, platzieren Sie kaninchenresistente Blumensorten um sie herum. Einige Gärtner können auch Fuchsurin, menschliches Haar, Kuhdung oder Blutmehl auf ihre Blumen streuen, um Hasen weiter abzuhalten.

Northgate Gewächshäuser in Cincinnati, OH, bietet die beste Auswahl an Blumen und anderen Pflanzen für Ihren Garten. Sie haben mehrere Auszeichnungen erhalten, darunter den Perfect Bloom Award für grüne Industrien, den Cincinnati Flower Show Mayors Award 2015 und den Cincinnati Flower Show Best in Show zwei Jahre hintereinander. Egal zu welcher Jahreszeit, in ihrem Gewächshaus blüht immer etwas Schönes. Besuchen Sie sie online oder rufen Sie (513) 729-1134 an, um mit einem freundlichen Teammitglied über die Pflanzen zu sprechen, die sie auf Lager haben. Verbinde dich mit ihnen auf Facebook, um Neuigkeiten und Updates zu erhalten.


Stark riechende Pflanzen

Schafgarbe (Achillea spp.) Ist eine aromatische Pflanze mit abgeflachten Regenschirmen aus weißen, gelben, orangefarbenen, roten oder rosa Blüten. Es ist eine langblühende, mittelhohe Pflanze mit fein geschnittenem Laub, das für Kaninchen stark unangenehm ist. Bienenbalsam oder Bergamotte (Monarda didyma), eine einheimische lavendelfarbene Blume, ist auch in roten und rosa Sorten erhältlich. Alle sind für Kolibris und Bienen genauso attraktiv wie ihr duftendes Laub für Kaninchen abstoßend. Katzenminze (Nepeta spp.) Ist eine weitere stark riechende, aber schöne Blütenpflanze. Ihre Katze wird es auch lieben.

  • ist eine aromatische Pflanze mit abgeflachten Regenschirmen aus weißen, gelben, orangefarbenen, roten oder rosa Blüten.
  • Bienenbalsam oder Bergamotte (Monarda didyma), eine einheimische lavendelfarbene Blume, ist auch in roten und rosa Sorten erhältlich.

Das Penn State Webinar über hirschresistente Pflanzen, das dem über Strategien zur Bekämpfung von Wildtieren im Garten folgte, war so beliebt, dass ein Programm für kaninchenresistente Pflanzen entwickelt wurde. Der Webcast kann hier eingesehen werden: http: //rnrext.cas .psu.edu / PAForestWeb / previousseminars.html. Es wurde von Linda Wiles, einer Pädagogin für County Extension aus Monroe County, vorgestellt. Hier ist eine Zusammenfassung des Webinars.

Unser Hinterhof-Baumwollschwanz ist Sylviagus floridanus. Es verbraucht 1/5 Pfund Lebensmittel pro Tag, was nicht viel zu sein scheint, bis es seine Großfamilie einlädt, in Ihrem Garten zu speisen. Kaninchen können in Obstgärten, in denen sowohl Obst als auch Rinde als Gemüsegärten, Blumengärten und in Landschaftspflanzungen verzehrt werden, Schäden verursachen. Das Nahrungsgebiet eines Kaninchens kann zwischen 1,4 und 20 Morgen liegen. Unabhängig von der gewählten Reichweite bleibt es in der Regel in dem Bereich, in dem es mit Nahrungsquellen, Unterkünften und Fluchtwegen vertraut ist.

Der Geschmack eines Kaninchens ist saisonal. Während des Sommers neigen sie dazu, Blätter, Kräuter, Klee, Hülsenfrüchte, Obst, Gartengemüse, breitblättriges Unkraut und Gras zu essen. Im Winter werden Brombeerstangen, Rindenknospen, zarte Zweige und Giftefeureben konsumiert. Während Kaninchen zerstörerisch sein können, fressen sie eine große Anzahl von Kochbananen und anderen breitblättrigen Unkräutern, die Rasenschädlinge sind. Sie essen auch Giftefeu, Gifteiche und Giftsumach, so dass ein Teil ihres Nagen tatsächlich hilfreich ist.

Das Problem mit Kaninchen ist nicht, dass sie so viel essen, sondern dass es so viele von ihnen geben kann. Ein Kaninchen hat 2-9 Junge pro Wurf, jüngere Frauen weniger. Mit fortschreitender Saison steigt die Anzahl der Jungen pro Wurf. Ein weibliches Kaninchen hat 4 Würfe pro Saison und bis zum Ende des Sommers werden die Weibchen der früheren Würfe geschlechtsreif sein und mit der Zucht beginnen.

Die Lebensdauer eines Kaninchens beträgt 3-4 Jahre, in freier Wildbahn leben sie jedoch näher an 1 Jahr. Es gibt nur wenige alte Kaninchen aufgrund von Raubtieren, Regen und Überschwemmungen, Landbewirtschaftung, Krankheiten, Parasiten, Unfällen und Jagd. Die Jagd macht weniger als 30% der Kaninchenabnutzungsrate aus.

Es gibt eine Reihe von Gegenmaßnahmen, die der Gärtner ergreifen kann, um Kaninchen vom Garten fernzuhalten. Fechten ist eine Option, es sollte 2 Fuß hoch sein und das Netz sollte etwa 1 Zoll sein. Baumschützer sollten ebenfalls zwei Fuß hoch sein, aber die geschätzte Schneehöhe sollte für den Winterschutz berücksichtigt werden.

Das Fangen ist eine weitere Option, aber im Sommer nicht sehr effektiv, da es so viele Lebensmittel gibt. Im Winter mag es effektiver sein, aber bis dahin ist die Kaninchenpopulation normalerweise schon von Natur aus dezimiert worden. Kaninchen sind eines der wenigen Tiere, die legal in staatlichen Wildgebieten freigelassen werden können, wenn sie lebend gefangen sind.

Kommerzielle Repellentien sind im Allgemeinen bei Nahrungspflanzen nicht sicher. Selbstgemachte Sprays sind zwar sicherer, lassen sich jedoch durch Regen und Schnee leicht von den Pflanzen abwaschen. Ob sie wirken oder nicht, hängt vom Geschmack der einzelnen Kaninchen ab.

Laut Linda Wiles besteht die Lösung darin, kaninchenresistente Pflanzen zu pflanzen. Dies reduziert die Nahrungsquellen, was die Kaninchenpopulation verringert. Der Widerstand ist auf einem Kontinuum, wobei Äpfel Kaninchenbonbons und Tomaten die am wenigsten bevorzugten Früchte sind. Ihre Tomaten können verschwinden, aber es sind normalerweise Murmeltiere, Hirsche oder Eichhörnchen, die sie bekommen.

Es gibt Pflanzen, die fraglich sind, in einigen Gebieten gegessen zu werden, in anderen jedoch nicht. Pflanzen Sie sie mit Vorsicht.


  • + Buchsbaum (Buxus sermpervirens)
  • Euonymus (Euonymus sp.)
  • Holly (Ilex sp.)
  • + Berglorbeer (Kalmia latifolia)
  • + Oregon Traubenstechpalme (Mahonia aquifolium)
  • + Süße Weihnachtsschachtel (Sarcococca hookerana)
  • Eibe (Taxus sp.)
  • Erle (Alnus sp.)
  • + Birke (Betula sp.)
  • Kirsche (Prunus sp.)
  • Hartriegel (Cornus sp.)
  • + Japanischer Ahorn (Acer palmatum)
  • Eiche (Quercus sp.)
  • Redbud (Cercis canadensis)
  • Tulpenbaum (Liriodendron tulipifera)
  • Walnuss (Juglans Nigra)

Kaninchen in meinem Garten (Was sie wollen und was nicht!)

Letzte Aktualisierung am: 14. Februar 2020 Von Kaylene Abgelegt unter: Gartenschädlinge, Gartenarbeit, Mein Garten 12 Kommentare

Wir leben in einer halb-ländlichen Gegend, in der sich die Häuser auf großen Blöcken befinden und es viel einheimisches Buschland gibt. Das Beste daran ist, dass wir gerne viele einheimische Vögel und Tiere sehen. Der Nachteil ist, dass wir uns auch mit Schädlingen wie Kaninchen auseinandersetzen müssen. Sie wohnen nicht auf unserem Grundstück, sie haben Höhlen in einem Buschblock hinter uns, aber sie wagen sich gerne in unseren Garten, um zu essen und zu graben!

Ich liebe Tiere, aber ich bin im Moment kein großer Fan von Kaninchen. Der Schaden, den sie unserem Garten vor allem im Sommer zufügen, ist sehr entmutigend. Ich freue mich auf den Sommer und darauf, den Garten genießen und ein paar Jahrbücher pflanzen zu können. Aber das wärmere Wetter ist ein bisschen verdorben, weil wir Kaninchen haben, die an unseren Pflanzen knabbern!

Dieser Frühling und Sommer waren besonders schlecht, weil es bis vor kurzem sehr trocken war. Die Kaninchen haben nicht viel Gras zu fressen, deshalb haben sie es unseren Pflanzen sehr schwer gemacht. Dieses Jahr haben wir gesehen, wie sie einige Pflanzen gegessen haben, die sie noch nie zuvor gegessen haben.

Deshalb habe ich beschlossen, eine Liste der Pflanzen zusammenzustellen, die wir im Garten haben und die die Kaninchen essen und nicht essen werden. Auf diese Weise kann ich meine zukünftigen Gartenpflanzungen planen, um den Schaden von Kaninchen zu minimieren!

Pflanzen Kaninchen fressen in meinem Garten

Unten finden Sie eine Liste der Pflanzen, die ich in meinem Garten wachsen ließ und die die Kaninchen anscheinend gerne gegessen haben.

  • Petunien

Dies war einer der schlimmsten Treffer im Garten. Wir müssen sehr vorsichtig sein, wo wir Petunien pflanzen.

  • Baumdahlien

Unsere Baumdahlien sind im Moment nur wenige Zentimeter groß und sollten zu dieser Jahreszeit einige Meter hoch sein! So schnell sie schießen, fressen die Kaninchen sie einfach ab - so nervig!

  • Sedum

Wir mussten letzten Sommer Drahtbarrieren um unser Sedum legen. Die einzige Sorte, die die Kaninchen nicht zu essen scheinen, ist die "Herbstfreude".

  • Rosen

Kleinere, weniger dornige Rosenbüsche waren diesen Sommer bei den Kaninchen beliebt.

  • Cotoneaster

Wir haben ein paar große Sträucher, die in Ordnung sind, aber ein kleiner, neu gepflanzter Cotoneaster war bei den Hasen beliebt!

  • Kartoffeln

Wenn Sie online schauen, werden Sie lesen, dass Kartoffelpflanzen für Kaninchen giftig sind. Dies scheint jedoch bei denen, die unseren Garten besuchen, nicht der Fall zu sein. Wir haben ein Hochbeet mit Kartoffeln und ich habe gesehen, wie Kaninchen auf das Bett gesprungen sind, um die Blätter zu essen! Sie haben etwas Schaden angerichtet, ohne alle Pflanzen zu essen, also haben ihnen die Kartoffelpflanzen vielleicht Bauchschmerzen bereitet!

  • Pflaumenbaum

Dies ist eine weitere Pflanze, die für Kaninchen giftig sein soll, aber sie waren hungrig genug, um die Blätter von niedrig hängenden Zweigen zu fressen. Ich glaube nicht, dass sie durch den Verzehr von Pflaumenblättern irgendwelche negativen Auswirkungen hatten, weil es erst aufhörte, als wir den Baum vernetzten!

  • Gemüse

Unser Hauptgemüsegarten hat einen kaninchensicheren Zaun, so dass zum Glück die meisten unserer Gemüse sicher sind. Ich bin mir sicher, dass sie gerne Salat, Bohnen, Karotten, Radieschen, Erdbeeren, Sonnenblumen, Zinnien usw. kaufen würden.

Wir haben jedoch Kürbisse und Zucchini, die in Hochbeeten außerhalb des Hauptgemüsegartens wachsen. Die Kaninchen knabberten ein wenig an den zarten kleinen Pflanzen, schienen aber aufzugeben, als die Pflanzen reiften. Sie knabbern auch an unseren Wassermelonenpflanzen, haben aber noch nicht zu viel Schaden angerichtet.

Pflanzen Kaninchen fressen nicht in meinem Garten

Die folgende Liste zeigt die Pflanzen in unserem Garten, die die Kaninchen allein gelassen haben.

  • Salvia
  • Diosma
  • Kalifornischer Flieder
  • Rosmarin
  • Marguerite Gänseblümchen (großer Busch)
  • Geranien
  • Lavendel
  • Aloe
  • Nandina (heiliger Bambus)
  • Yukkas
  • Rock stieg auf
  • Iris
  • Schmetterlingsgras
  • Primel Jasmin
  • Agapanthus
  • Nadelbäume

Kaninchen in unserem Garten abschrecken

Ich habe versucht, Kaninchen-Reinigungsmittel zu sprühen, aber ich hatte nicht viel Erfolg. Hauptsächlich, weil wir einen ziemlich großen Garten haben und es schwierig ist, alles zu sprühen, was möglich ist, Kaninchenfutter. Auch wenn Sie über Kopf wässern oder wenn es etwas regnet, waschen sich die Sprays einfach ab und Sie müssen sie erneut auftragen.

Wir haben einige unserer gefährdeten Pflanzen mit Drahtschutz versehen, aber leider sehen sie nicht sehr attraktiv aus.

Einen Hund in Ihrem Garten zu haben, könnte auch eine gute Abschreckung gegen Kaninchen sein. Wir haben im Moment keinen Hund und unsere Katzen sind in einem Katzengehege eingesperrt, damit sich die Kaninchen in unserem Garten ziemlich sicher fühlen! Vielleicht müssen wir uns einen Hund holen!

In der Zwischenzeit müssen wir uns nur daran halten, mehr Pflanzen zu pflanzen, die die Kaninchen nicht fressen!


Schau das Video: Geräusche die Kaninchen anlocken!