Was ist Verjüngungsschnitt?: Tipps für harte Schnittpflanzen

Was ist Verjüngungsschnitt?: Tipps für harte Schnittpflanzen

Von: Jackie Carroll

Die meisten Sträucher müssen jährlich beschnitten werden, damit sie nicht über ihre Umgebung hinauswachsen und dicke, unproduktive Zweige entwickeln. Sobald ein Strauch überwachsen ist, wird das Problem durch die üblichen Ausdünnungs- und Trimmmethoden nicht behoben. Das Beschneiden der Verjüngung ist drastisch, aber wenn es richtig gemacht wird, ist das Ergebnis so, als würde man den alten Strauch durch einen neuen ersetzen.

Was ist Verjüngungsschnitt?

Beim Beschneiden der Verjüngung werden alte, überwachsene Gliedmaßen entfernt, damit die Pflanze an ihrer Stelle neue, kräftige Zweige wachsen kann. Pflanzen, die eine Verjüngung erfordern, können hart oder allmählich beschnitten werden.

Beim harten Beschneiden wird der Strauch bis zu einer Höhe von 15 bis 30,5 cm über dem Boden abgeschnitten und nachwachsen gelassen. Die Nachteile dieser Art des Beschneidens sind, dass nicht alle Sträucher drastisches Schneiden tolerieren und Sie bis zum Nachwachsen der Pflanze einen unschönen Stummel haben. Der Vorteil des harten Schnittes ist, dass sich der Strauch schnell verjüngt.

Durch die allmähliche Verjüngung können Sie alte Zweige über einen Zeitraum von drei Jahren entfernen. Diese Technik wird als Erneuerungsschnitt bezeichnet. Obwohl es langsamer als hartes Beschneiden ist, sehen Sträucher, die im Laufe der Zeit verjüngt werden, in der Landschaft besser aus, wenn sie nachwachsen. Diese Methode eignet sich besonders gut für Rohrsträucher.

Wie man Pflanzen hart beschneidet

Wenn die Stiele, die Sie schneiden möchten, einen Durchmesser von weniger als 4,5 cm haben, verwenden Sie schwere, langstielige Scheren für die Arbeit. Die Länge der Griffe gibt Ihnen mehr Hebelkraft und ermöglicht Ihnen saubere Schnitte. Verwenden Sie eine Astsäge für dickere Stiele.

Harte Beschneidung im Frühjahr, bevor sich die Knospen öffnen. Schneiden Sie die Hauptstiele 15 bis 30,5 cm über dem Boden zurück und schneiden Sie alle Seitenzweige unterhalb der ersten Schnitte zurück. Der beste Ort zum Schneiden ist 0,5 cm über einer nach außen gerichteten Knospe oder einem nach außen gerichteten Knoten. Schneiden Sie in einem Winkel, so dass der höchste Teil des Schnitts knapp über der Knospe liegt.

Zu den Pflanzen, die eine Verjüngung erfordern und gut auf hartes Beschneiden reagieren, gehören:

  • Hartriegel
  • Spirea
  • Potentilla
  • Geißblatt
  • Hortensie
  • Lila
  • Forsythie
  • Weigela

Pflanzen nach und nach beschneiden

Entfernen Sie im Frühjahr 1/3 der Stöcke und schneiden Sie sie bis zum Boden oder zum Hauptstamm. Schneiden Sie die Seitenzweige zurück zum Hauptstiel. Schneiden Sie im zweiten Jahr die Hälfte des verbleibenden alten Holzes ab und entfernen Sie das verbleibende alte Holz im dritten Jahr. Wenn Sie den Strauch dünner machen und die Sonne in die Mitte eindringt, ersetzt neues Wachstum die Zweige, die Sie entfernt haben.

Diese Methode ist nicht für alle Sträucher geeignet. Es funktioniert am besten mit Sträuchern, die aus mehreren Stielen bestehen, die direkt aus dem Boden kommen. Sträucher mit baumartigem Wachstum, die aus einem Hauptstamm mit mehreren Seitenzweigen bestehen, sind mit dieser Methode schwer zu erneuern. Wenn Sträucher auf Wurzelstock gepfropft wurden, stammen die neuen Zweige aus dem Wurzelstock.

Zu den Pflanzen, die gut auf eine allmähliche Verjüngung reagieren, gehören:

  • Lila Sandkirsche
  • Cotoneaster
  • Brennender Busch
  • Viburnum
  • Hamamelis

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über General Shrub Care


Beschneiden von Gemüsepflanzen - Warum Trimmen und Ausdünnen ein Muss ist!

Wenn es darum geht, einen gesünderen Garten und eine bessere Ernte zu schaffen, ist das Ausdünnen, Trimmen und Beschneiden von Gemüsepflanzen ein Muss!

Beschneiden von Gemüsepflanzen - Beschneiden Sie die unteren Zweige von Tomaten und Paprika frühzeitig, damit Licht und Luft in die Pflanze gelangen

Ein bewachsener Garten ist eine offene Einladung zu Krankheiten und Schädlingen. Ganz zu schweigen davon, dass es für Pflanzen schwierig ist, ihr maximales Potenzial auszuschöpfen.

Das Ausdünnen und Beschneiden von Gemüsepflanzen ist eine der schwierigeren Aufgaben für Gärtner. Viele Gärtner sind nervös, gesunde Stängel, Triebe und Blätter zu entfernen.

Und wenn es um das Ausdünnen geht, gibt es noch mehr Gärtner, die es schwer haben, einen jungen Sämling zu „töten“.

Aber die Realität ist, dass Sie überschüssiges Laub beschneiden und überfüllte Sämlinge entfernen, die Sie geben Mehr Leben in einen Garten. Viel mehr Leben!


Zurückschneiden, um die Wurzeln im ersten Winter zu entwickeln

Wenn Sie gerade Ihre Clematis gepflanzt haben, könnten Sie erwägen, grünes Wachstum und Blumen im Austausch für Wurzelwachstum zu opfern, das langfristig eine starke Pflanze darstellt. Ruth Gooch, Autorin von Clematis der komplette Leitfaden, schlägt vor, alle ein- bis dreijährigen Clematis bis zum zweiten Satz starker Knospen über dem Boden hart zu beschneiden.

Diese Methode opfert die meisten Blumen, wenn die Pflanze ein Frühlingsblüher ist. Dies lohnt sich, wenn Sie auf Blumen warten können, aber vielleicht können Sie mit Ihrer Pflanze Kompromisse eingehen: Sie könnten versuchen, fast die gesamte Rebe zu fällen, wie Ruth vorschlägt, aber ein paar ausgebildete Stöcke bis zur Blüte stehen lassen.


Einige Pflanzen haben sehr knackige, dünne Stängel und können mit den Fingern abgestorben werden. Diese Art von Deadheading wird als Kneifen bezeichnet. Einige Pflanzen, die gekniffen werden können, sind Taglilien, Salvia und Coleus. Coleus-Pflanzen werden wegen ihres Laubes gezüchtet, nicht wegen ihrer Blüten. Wenn Sie die Blumen abkneifen, werden die Pflanzen buschiger und voller.

Viele im Herbst blühende mehrjährige Blüten werden zu Beginn der Saison eingeklemmt, um zu verhindern, dass die Pflanzen groß und schlaff werden, und um mehr Blütenknospen hervorzurufen. Wenn Sie Pflanzen wie Mütter und Astern kneifen, wird auch ihre Blütezeit um einige Wochen verschoben, sodass Sie Ende September (wenn der Rest Ihres Gartens nachlässt) Blumen blühen und nicht im Spätsommer.

Um einen Herbstblüher einzuklemmen, entfernen Sie zunächst bis zu einem Drittel der Pflanze, wenn sie eine Höhe von etwa 6 Zoll erreicht. Wiederholen Sie diesen Vorgang alle zwei bis drei Wochen bis zum 4. Juli. Dann lassen Sie die Pflanze wachsen und setzen Sie ihre Blütenknospen.

Die Fichte / Kara Riley

"data-caption =" "data-expand =" 300 "Datenverfolgungscontainer =" true "/>


So beschneiden Sie: Schritt für Schritt Anleitung

Die einzige einfache Schnittregel besteht darin, direkt über einer Knospe (dh einem Knoten, der eine Blume oder Frucht in einem Winkel von der Knospe entfernt erzeugt) zu schneiden. Das war's!

Dies sollte dann bis zu 1 cm des alten Wachstums direkt über der neuen Knospe belassen, wie unten gezeigt. Der Grund, warum Sie in einem Winkel von einer Knospe weg schneiden, besteht darin, dass kein Wasser abfließen kann, damit die nächste Knospe nicht durchnässt wird und möglicherweise verrottet. Es hält auch den Schnitt sauber.

Saubere Werkzeuge sind für das Beschneiden unerlässlich

Es ist wirklich so einfach und diese Regel gilt für fast alle Pflanzen. Sie berechnen also, wie viel Sie reduzieren möchten, normalerweise bis zur nächsten Knospe oder einem Drittel des gesamten Stiels. Dann schneiden Sie in einem Winkel wie oben mit einem sauberen scharfen Paar Gartenschere, einfach!

Perfekter Schnitt auf einer Kamelie

Sie befolgen diese Regel für die gesamte Pflanze, indem Sie Teile davon entfernen, um sie wieder in Form zu bringen oder ihr Aussehen aufzuräumen. Menschen machen sich oft Sorgen über das Beschneiden, dass sie die Pflanze beim Beschneiden töten werden. Es würde viel mehr als das brauchen, um die meisten Pflanzen abzutöten. Solange Sie sich Zeit nehmen und in der Art und Weise, wie Sie beschneiden, einheitlich sind, dh den gesamten Strauch so machen, dass er eine ähnliche Größe hat, können Sie nichts falsch machen!


Hier erfahren Sie, wie Sie nach dem Einfrieren beschneiden

Für viele Gärtner gibt es nichts Schöneres als einen unerwarteten Frost im späten Winter / frühen Frühling. Das liegt daran, dass die Kälte die Blüten und neuen Blätter vieler Pflanzen in ekelhaften Brei verwandelt, und DAS bedeutet, dass es Zeit ist, die Scheren herauszuholen! Die Menschen lieben es, Pflanzen zu schneiden und glauben, dass dies das Wundermittel für jedes Problem ist.

Ist es trotzdem? Lass uns diskutieren.

Konzentrieren wir uns zunächst auf Bäume, Sträucher und Weinreben mit früh blühenden Blüten wie Azaleen, japanische Magnolien, Forsythien, Glyzinien, Kamelien, Winterdaphne, blühende Quitten, Bradford-Birnen und blühende Pflaumen. Ja, die Kälte zappte ihre Blumen. WARUM folgt daraus, dass Sie die Astscheren herausholen und sie zerreißen müssen? Sie würden dies nicht tun, wenn die Blumen in Ordnung wären (obwohl ich Ihnen die Erlaubnis gebe, jederzeit eine Bradford-Birne zu maulen). Blumen sind die kälteempfindlichsten Teile dieser Pflanzen und es ist sehr wahrscheinlich, dass der Rest in Ordnung ist. Lass die Pflanzen in Ruhe. Sie werden wahrscheinlich sofort ausblättern. Jeder Zweig, der dies nicht tut, kann später abgeschnitten werden.

Lassen Sie uns nun über laubabwerfende und immergrüne Pflanzen sprechen, die nur für Laub angebaut werden. Wenn Ihre Laubpflanzen noch nicht ausgeblättert sind, können Sie Schäden am besten anhand des "alten Kratztests" beurteilen. Verwenden Sie Ihren Fingernagel oder ein Messer, um die Rinde eines Astes zu kratzen. Wenn Sie darunter Grün finden, lebt der Zweig und wird wahrscheinlich ausblättern. Wenn Sie nicht können, ist dieser Teil des Zweigs tot. Schneiden Sie die Zweige bis zu den obersten Stellen zurück, an denen Sie Grün finden können.

Jegliche Schäden an immergrünen Pflanzen sollten in Form von braunem Laub offensichtlich sein. Sie können auch den Kratztest durchführen, um festzustellen, ob die Zweige noch leben und neues Laub aussenden. Wie man kaltgeschädigte Evergreens richtig zurückschneidet, hängt davon ab, ob es sich um Nadel- oder Laubblätter handelt. Nadelblatttypen können schwierig sein, denn wenn Sie einen Ast über seine innersten Nadeln hinaus zurückschneiden, stirbt er wahrscheinlich ab. Broadleaf Evergreens sind entgegenkommender. In der Tat können Sie Buchsbaum, Stechpalme, Kirschlorbeer, Gardenie, japanische Cleyera, Loropetalum, Pyracantha, Redtips und andere zurückschneiden, um Holz freizulegen. Sie werden für eine Weile hässlicher aussehen als ein Designerkleid bei den Oscars, aber dann werden sie ausblättern.

Zum Schluss noch ein Wort an diejenigen, die wegen japanischer Ahornbäume und französischer Hortensien in Panik geraten, deren Blätter von der jüngsten Kälte übersät wurden. Jetzt nicht beschneiden! Japanische Ahornbäume sollten bald neues Laub aussenden. Und jetzt französische Hortensien zurückzuschneiden (mit Ausnahme der wieder blühenden Arten wie „Endless Summer“), ist ein sicherer Weg, um alle Blumen für dieses Jahr abzuschneiden. Machen Sie den Kratztest. Wenn Ihre Hortensie vergeht, geben Sie den Schnitt weiter.


Räumen Sie diese Pflanzenabschnitte auf!

Wenn Sie Pflanzen wie ein professioneller Landschaftsgestalter beschneiden, wird die Arbeit nach dem Schneiden nicht erledigt.

Es ist sehr wichtig, alle Ihre Pflanzenabfälle aufzunehmen. Kurzfristig wird es einfach nicht gut aussehen, die Ausschnitte zu verlassen. Über einen Zeitraum von ein paar Monaten beginnen sich an der Pflanzenbasis zurückbleibende Abfälle zu zersetzen und können Krankheiten oder Pilze in Ihre Pflanzen einbringen. Im besten Fall schädigen die Krankheit oder die Pilze nur Ihre Pflanzen, aber es besteht eine sehr gute Möglichkeit, dass sie letztendlich Ihre Pflanzen töten.

Nehmen Sie also diese Ausschnitte und genießen Sie Ihren frisch gepflegten Garten!


Schau das Video: Stauden richtig pflanzen und schneiden - Gartentipps mit Nils Grage