Richtige Befruchtung für die Blattfütterung

Richtige Befruchtung für die Blattfütterung

Jeder hat seine Lieblingsbeschäftigung, und eine beträchtliche Anzahl von Menschen kümmert sich sehr gerne um Pflanzen. Wie schön ist es, den Spross aus dem Samen schlüpfen zu sehen, sich während des aktiven Wachstums darum zu kümmern und, doppelt angenehm, die Vorteile eines dankbaren grünen Haustieres zu nutzen. Für eine gute Ernte müssen Sie jedoch Top-Dressing und Dünger, einschließlich Blatt, herstellen.

Zu den Regeln für die Pflanzenpflege gehören immer:

  • den Boden lockern;
  • Bewässerung;
  • Düngung;
  • Jäten;
  • Schädlingsschutz und -behandlung;
  • Trimmen oder Kneifen;
  • Pflanzen für den Winter vorbereiten

Sie können auf verschiedene Arten düngen:

  1. Die Hauptmethode ist die Düngung vor dem Pflanzen in den Boden Pflanzen.
  2. Die Aussaatmethode wird durchgeführt zum Zeitpunkt des Pflanzens von Samen.
  3. Top Dressing ist die Einführung von Nährstoffen während des Lebens... Top Dressing ist Wurzel, Blatt (Blatt), Zwischenreihe und Fertigation Methode.

Was ist Blattfütterung?

Blattdressing ist eine zusätzliche Möglichkeit, in Wasser gelöste Nährstoffe durch einzuführen Sprühen auf den Bodenteil unter Umgehung der Wurzeln.

Studien zeigen, dass Nährstoffe, die auf die Blätter und Stängel von Pflanzen aufgebracht werden, aktiv in den grünen Organismus eindringen und viel schneller absorbiert werden.

Ideal für schnelle, niedrig dosierte Ernährungsanwendungen mit visueller Pflanzenreaktion.

Wenn du es brauchst

Die Hauptanreize für eine Entscheidung über die Blattfütterung:

  • Modernisierung der Befruchtungsmethoden;
  • aufgrund niedriger Temperaturen, Salzgehalt, Unterentwicklung des Wurzelsystems, Pflanze erhält keine zusätzlichen Nährstoffe aus dem Boden, was zu einem Nährstoffmangel führt, und blattkomplementäre Lebensmittel liefern die wichtigsten Mikroelemente in kürzester Zeit und vollständig;
  • mächtig WurzelstimulationWenn das Blatt die Wurzel nährt, erhöht sich die Fähigkeit der angereicherten Wurzel, Nahrung aus dem Boden aufzunehmen.
  • Erhöhen der Intensität der Photosynthese;
  • Düngung nach den Stadien der Pflanzenentwicklung, zum Beispiel zum Zeitpunkt des Aussterbens der Aktivität des Wurzelsystems;
  • Buschhöhe erlaubt keine zeilenübergreifende Anwendung Düngemittel;
  • Kombinieren der Blattapplikation mit der Pestizidbehandlung, vorher sorgfältiges Studieren der Verträglichkeitstabellen, um keine neuen Verbindungen zu verursachen;
  • Einsparung von Batterien durch lokale Anwendung

Für die vollständige Aufnahme der Ernährung durch ein Blatt ist es üblich, die strengen Regeln hervorzuheben:

  1. Wenden Sie Düngemittel zum Zeitpunkt der besten Entwicklung des vegetativen Apparats des Busches an.
  2. Die Lösung muss fallen oben und unten am Blatt und an den Stielen;
  3. Es ist notwendig, die Lösung zu sprühen nachts oder an einem wolkigen Tag, da die Sonne die Lösung austrocknet, bevor die Pflanze sie aufnimmt;
  4. Umgebungstemperatur nicht höher als 20 Grad.
  5. Das Wetter sollte ruhig und nicht regnerisch sein.

Welche Düngemittel sind am besten geeignet?

Bei der Umsetzung der Blatternährung ist es wichtig, die Prinzipien der Absorption bestimmter Elemente zu kennen.

Stickstoffdünger

Der Mangel an Stickstoff während der Vegetationsperiode verringert den Ertrag sowie die Qualität und den Proteingehalt dramatisch. Stickstoffdünger werden am besten auf das Blatt gesprüht. im zeitigen Frühjahr um die Aktivität der Photosynthese, die Intensität des Wachstums, die Bestockung und die Entwicklung der Fortpflanzungsorgane zu verbessern.

Späte Blattfütterung beeinflusst den Ertrag nicht, erhöht aber den Qualitätsproteingehalt in Früchten signifikant.

Die besten Ergebnisse wurden gezeigt, indem die Blätter mit Harnstoff gefüttert wurden, der die Amidform von Stickstoff enthält.

Kaliumphosphor

Kali- und Phosphor-Kalium-Düngemittel tragen dazu bei beschleunigte Reifung der Früchte, während es eine Zunahme der Qualitätsmerkmale der Ernte gibt.

Es ist wichtig, sich an dieses Kalium zu erinnern unzureichend und langsam durch das Laub absorbiertKaliumionen sind sehr groß und es ist schwierig für sie, durch die Nagelhaut des Blattes zu gelangen. Es ist ratsam, bei trockenem Wetter Kalium zuzusetzen, um die Elastizität des Blattes zu erhalten.

Magnesium und Spurenelemente

  • Magnesium hat ausgezeichnete Saugfähigkeit des Blatteswird gleichzeitig mit Harnstoff in Form von Magnesiumsulfat eingeführt.
  • Biostimulanzien auf Algenbasis.
  • Spurenelemente werden eingeführt in Form von Chelaten - komplexe organische Verbindungen, die durch einen entwickelten metallorganischen Komplex gekennzeichnet sind, in dem das Chylierungsmittel das Metallion wirksam in einem löslichen Zustand hält, bis es in die Pflanzen gelangt. Die Einführung von Spurenelementen in Form von organischen Salzen wurde aufgrund der Tatsache als unwirksam erkannt dass Düngemittel nicht absorbiert werden, Toxizität, die Bildung neuer Verbindungen im Boden und in der Pflanze, brennt an der Kontaktstelle.

Wie man Blattdressing auf dem Land zubereitet

Um den Ertrag an Äpfeln zu erhöhen, muss die Blatternährung dreimal durchgeführt werden. Harnstoff (synthetischer Harnstoff). Im Frühjahr, solange die Blätter noch zart sind, auftragen 0,3% (drei Gramm Harnstoff pro Liter Wasser) Lösung und im Sommer und Herbst 0,5% (5 Gramm Carbamid pro Liter Wasser).

Wenn eine lange und kalte Quelle aufgefallen ist, bevor die Pflanze blüht, ist es dringend erforderlich, sie mit der folgenden Zusammensetzung zu füttern:

Ammoniumnitrat (Stickstoffmenge 46%) - 20,0 g. gelöst in zwei Litern Wasser, hinzugefügt Kaliumchlorid - 20,0 g und Kupfersulfat - 1,0 g,

In 3 Litern gelöst wird zu dieser Mischung gegeben Superphosphat - 200 gr. Die Mischung wird filtriert, wenn sich ein Niederschlag gebildet hat, und die resultierende Lösung wird mit Pflanzen behandelt.

Bei einem trockenen und heißen Sommer müssen die Blätter mit einer Lösung von 100 g Kaliumchlorid verarbeitet werden. Dies erhöht den Turgor der Blätter um 10 Liter Wasser.

Gartenbautechnik

Erste Fütterung

Bevor die Pflanze blüht, ist es dringend erforderlich, sie mit der folgenden Zusammensetzung zu füttern:

  1. Doppelt körnig Superphosphat (erhöhter Phosphorgehalt und gute Löslichkeit) - 200,0 g, tagsüber in 3 Litern Wasser in einem Plastikbehälter gelöst;
  2. Ammoniumnitrat (Stickstoffmenge 46%) - 20,0 g. und Kupfersulfat - 10,0 g, Borsäure 1 gr., Kaliumsulfid - 80 gr.
  3. Die Säure wird mit einer Lösung neutralisiert Limette.
  4. Beide Mischungen werden gemischt und 5 Liter Wasser eingegossen.

Die Einführung einer solchen Lösung im Frühjahr garantiert Ertragssteigerung um 20%... Zum Zeitpunkt der Blüte werden die Pflanzen nicht gefüttert.

Der Zweite

Nach den Pflanzen verblasstsollten Sie den zweiten Köder ausführen:

  • Doppelt körnig Superphosphat (erhöhter Phosphorgehalt und gute Löslichkeit) - 200,0 g, tagsüber in 3 l Wasser in einem Plastikbehälter auflösen;
  • Ammoniumsulfat - 50,0 g gelöst in zwei Litern Wasser, hinzugefügt Kaliumsulfid - 100 gr. Beide Gemische werden gemischt, die Säure wird mit einer Lösung neutralisiert Limonadeund 5 Liter Wasser werden eingefüllt.

Dritte

Vor der Ernte empfiehlt eine dritte Fütterung:

Doppelt körnig Superphosphat (erhöhter Phosphorgehalt und gute Löslichkeit) - 400,0 g, tagsüber in 3 Litern Wasser in einem Plastikbehälter gelöst. 4 Gläser Holzasche Bestehen Sie einen Tag lang auf drei Liter Wasser, mischen Sie es mit gelöstem Superphosphat und neutralisieren Sie den Säuregehalt mit einer Lebensmittellösung Limonade5 Liter Wasser hinzufügen.

Solcher Dünger erhöht die Schmackhaftigkeit von Früchten, verbessert ihre Haltbarkeit bei langer Lagerung und Transport.

Bei der Anwendung von Blattdressing ist zu beachten, dass diese Methode in keiner Weise die Standarddüngungsmethoden ersetzt, sondern als zusätzliche Quelle dient, die den Ertrag, die Vitalfunktionen der Pflanze, den Geschmack und die Sicherheit der Früchte erhöht .

Überschreiten Sie niemals die zulässige Konzentration der Lösung, da das Risiko von Verbrennungen der Pflanze erheblich zunimmt. Lesen Sie die Anweisungen für Düngemittel sorgfältig durch.

Verteilen Sie den aufgetragenen Dünger vorsichtig auf der Oberfläche des Bodenteils. Wenn Sie die unteren Elemente überspringen, sinkt die Sprühqualität.

Achten Sie auf die Entwicklungsstadien, eine fehlerhafte Düngung führt dazu, dass die erforderlichen Düngemittel nicht erhalten werden, und eine Überfülle führt zu einem Mangel an Ernte und der Entwicklung von Spitzen.


Blatt Top Dressing Tomate

Eine reichliche Ernte und ein guter Tomatengeschmack sorgen für die richtige Ernährung. Die Blattfütterung von Tomaten ist für die frühe Fruchtbildung von großer Bedeutung. Mit dieser Methode können Sie Pflanzen zusätzlich mit Mineralien und Spurenelementen versorgen, die sie benötigen.

  1. Warum die Blätter düngen?
  2. Vor- und Nachteile der Methode
  3. In welchen Fällen werden Blattdünger verwendet?
  4. Wie man richtig düngt
  5. Lösungsvorbereitung
  6. Anzeichen einer unzureichenden Ernährung für Tomaten
  7. Merkmale der Verarbeitung in Gewächshäusern
  8. Unterstützung für Tomaten mit verschiedenen Mitteln
  9. Borsäure
  10. Calciumnitrat
  11. Harnstoff (Harnstoff)
  12. Kaliummonophosphat
  13. Die Verwendung von natürlichen Stimulanzien
  14. Referenzen

Zimmerpflanzen

Blattfütterung ist das Aufsprühen von Flüssigdünger auf die Blätter einer Pflanze.

Die Hauptfütterung der Pflanzen erfolgt über die Wurzeln, indem Düngemittel auf das Bodensubstrat aufgebracht werden.

Die Blattfütterung wird als vorübergehendes oder spezielles Verfahren angesehen, um die Hauptfütterung in den folgenden Situationen zu ergänzen:

- auf Böden mit erhöhter alkalischer (saurer) Reaktion. In diesem Fall stehen ihm die für die Anlage notwendigen Spurenelemente nicht zur Verfügung.

- Bei der Entwicklung der Pflanze traten visuelle Symptome von Mängeln bestimmter Mikroelemente sowie von Phosphor und Kalium auf

- wenn aufgrund des pH-Werts des Bodens Makronährstoffe (Phosphor, Kalium) gebunden sind und der Pflanze nicht zur Verfügung stehen

- wenn das Wurzelsystem der Pflanze Probleme hat, Nährstoffe aus dem Boden aufzunehmen. Probleme treten in folgenden Fällen auf:

1. hohe Bodentemperatur, inkl. Wurzelsystem

2. Nachfüllen des Bodensubstrats

4. Schädigung der Pflanzenwurzeln durch Nematoden oder während der Transplantation.

Die Blätter einer Pflanze können als grüne Fabriken betrachtet werden, in denen komplexe chemische Prozesse bei der Photosynthese die für das Pflanzenwachstum erforderlichen Verbindungen produzieren. Bei Blattfütterungspflanzen werden Düngemittel direkt "an der Stelle" aufgenommen, an der sie verwendet werden. Gleichzeitig wirken sie viel schneller und effizienter als bei der Wurzelfütterung. Die Effizienz der Nährstoffaufnahme ist durch Blattfütterung um 100 - 900% höher.

Pflanzen verwenden etwa 50 mineralische Elemente. Die meisten von ihnen werden in sehr geringen Mengen benötigt, aber das Fehlen eines Elements wird sich sehr negativ auf die Entwicklung der Anlage auswirken.

Bei der Wurzelfütterung einer Pflanze... Viele Mikronährstoffe können aufgrund des Säuregehalts des Bodens nicht von der Pflanze aufgenommen werden.

Wasserlösliche Makronährstoffe:

  • Stickstoff bis zu 50% wird ausgewaschen
  • Bis zu 80% Phosphor werden nicht absorbiert, obwohl bei Blattfütterung 80% des Phosphors absorbiert werden.

Eisen ist für die Pflanze unzugänglich, wenn es durch die Wurzel gefüttert wird, insbesondere bei niedrigen Temperaturen. Das Vorhandensein von Schädlingen und Krankheiten im Boden begrenzt die Wurzelfütterung.

Bei der Blattfütterung es gibt ein passives Eindringen von Nährstoffen in die Pflanze.

Passives Eindringen erfolgt hauptsächlich durch: die Nagelhaut des Blattes, die Stomata der Blätter sowie durch die Epidermis. Der Durchsatz der Nagelhaut begrenzt die Menge an Dünger, die das Blatt bei der Blattfütterung aufnehmen kann. Die Diffusionsrate der Elemente durch Membranen ist proportional zum Konzentrationsgrad der Elemente (Mikro- oder Makrofertilizer, die zur Blattfütterung verwendet werden). Je höher die Düngemittelkonzentration in der für die Blattfütterung verwendeten Lösung ist, desto stärker dringt sie in die Pflanze ein. Es gibt eine Obergrenze für die Düngemittelkonzentration in der Lösung. Wenn diese überschritten wird, werden die Blätter der behandelten Pflanze beschädigt (Chlorose, Nekrose).

Beim Besprühen der Blätter der Pflanze muss auch die Unterseite der Blätter besprüht werden. Es hat eine poröse Struktur und nimmt Düngemittel besser auf.

Die Rinde von Pflanzen hat eine geringere Aufnahmefähigkeit als Blätter.

Die beste Zeit für die Blattfütterung ist 7-10 Uhr und nach 17-00 Uhr vor Sonnenuntergang. Diese Zeiträume sind aus folgenden Gründen günstig:

- offene Stomata an der Unterseite der Blätter

- Für eine erfolgreiche Blattfütterung sollte die Umgebungstemperatur 22 ° C betragen (wenn die Temperatur steigt, nimmt das Eindringen von Nährstoffen in die Pflanze bei Temperaturen über 27 ° C ab, das Eindringen von Nährstoffen in die Pflanze stoppt).

- nicht zu helle Sonne. Pflanzenblätter brauchen unter dieser Sonne länger, um auszutrocknen. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass Düngemittel mit Blattfütterung der Pflanze nur in flüssigem Zustand zur Verfügung stehen, kann die Pflanze den Dünger länger aufnehmen.

Bewölktes Wetter ist auch gut für die Blattfütterung, aber wenn es regnet, wird der Dünger von den Blättern der Pflanze abgewaschen.

Einschränkungen bei der Blattfütterung:

  • Sie können nicht füttern, wenn das Blatt träge oder nass ist. Durch osmotischen Stress werden die Stomata der Pflanze geschlossen.
  • Der pH-Wert der Düngungslösung sollte zwischen 7 und 6,2 liegen. (Soda oder Kalk wird verwendet, um den pH-Wert zu erhöhen, Essig wird verwendet, um den pH-Wert zu senken.)
  • Pflanzen mit ledrigen Blättern haben eine geringe Düngerpenetration. Bei älteren Blättern ist die Düngemittelpenetration im Vergleich zu jungen Blättern ebenfalls verringert.
  • bei Regenwetter
  • Wenn es schnell trocknet, werden Makrofertilisatoren nicht mehr absorbiert
  • Mögliche Schäden an den Blättern: Chlorose, Nekrose
  • Die Häufigkeit der Fütterung beträgt höchstens 2 Mal pro Woche.
  • Zwei Wochen vor der Blüte der Pflanze sollte die Fütterung gestoppt werden.

Blattfütterungstechnologie.

- Sprühgerät. Je nachdem, was Sie verarbeiten möchten (Zimmerpflanze, Beerenstrauch, Baum), benötigen Sie entweder ein kleines Sprühgerät (2 l) oder ein großes (10 l).

  1. Unmittelbar vor der Blattfütterung (unter Berücksichtigung von Temperatur, Beleuchtung, Wetterbedingungen) bereiten wir eine Lösung vor.
  2. Gießen Sie die Lösung in ein Sprühgerät und verarbeiten Sie die Blätter der Pflanze (den oberen und unteren Teil des Blattes) sorgfältig. In diesem Fall sollte die Lösung nicht aus den Blättern abfließen.

Aus Gründen der Klarheit ist es wünschenswert, eine unbehandelte Kontrollpflanze zu haben, um die Wirkung der Behandlung beurteilen zu können.

Die goldene Regel bei der Blattfütterung ist, sofort einen kleinen Teil der Pflanze zu verarbeiten und 1 Stunde zu warten (um das Ergebnis zu sehen).

Zubereitungen für die Blattfütterung.

Für die Blattfütterung können Sie fertige Zubereitungen im Laden kaufen.

  • doppelte Superphosphatlösung 2%. Superphosphat wird tagsüber infundiert. Wenn Sie es in kochendem Wasser auflösen, reduziert sich die Garzeit auf 10-15 Minuten.
  • Kaliumsulfatlösung 0,5-1%
  • Harnstofflösung 1-3% für junge Pflanzen (10 g Harnstoff und 2 g Kalk pro 10 Liter Wasser), 0,3-0,5% für alte Blätter (Beeren, Bäume).

Organischer Dünger für die Blattfütterung.

1. 0,5 kg Unkraut, 4 l Wasser gießen. Nächste 2-3 Wochen Infusion. Die Lösung ist filtriert und gebrauchsfertig.

Hinweis: Der Geruch während der Fermentation kann beseitigt werden, indem eine Schicht Torf oder Stroh auf die Oberfläche der Flüssigkeit in das Gefäß geworfen wird, in dem die Fermentation stattfindet.

2. 1 kg Brennnessel wird 1 Monat lang in 10 Liter Wasser-Fermentation infundiert. Zum Sprühen mit Wasser im Verhältnis 1:10 verdünnen. Das Verhältnis der Makronährstoffe in dieser NPK-Lösung beträgt 10:10:10.

Das Besprühen von Pflanzen mit Düngemitteln wird als Blattdressing bezeichnet.In besonderen Fällen greifen sie darauf zurück, da Düngemittel über das Blatt schneller in das Gewebe gelangen und das Ergebnis fast augenblicklich ist. Wenn es nicht besonders eilig ist, werden der Pestizidlösung während des vorbeugenden Sprühens von Pflanzungen Düngemittel zugesetzt. Solche Gemische sind für Krankheiten und Schädlinge viel tödlicher als separate "Lebensmittel".
Die Notwendigkeit der Blattfütterung tritt sehr häufig während der Saison auf. Auf den Boden aufgebrachte Düngemittel werden teilweise aus der Wurzelzone ausgewaschen oder abgetragen. Infolgedessen erhält die Kultur nicht die notwendige Nahrung. Beispielsweise werden Mineraldünger, die in fester Form ausgebracht werden, von Pflanzen nur zu 20-50% absorbiert.

Die Regeln für die Blattbehandlung sind genau die gleichen wie für das Besprühen mit Fungiziden und Insektiziden.

Pflanzen sollten entweder am frühen Morgen oder am Abend gesprüht werden.

Sie können keine Blattbehandlung in der Hitze durchführen:

Die Aufschlämmung kann die Blätter verbrennen.

Beim Sprühen wird die Nährlösung gleichmäßig auf die gesamte Krone aufgetragen, wodurch die Blätter auf beiden (!) Seiten vollständig benetzt werden, da die Aufnahme von Düngemitteln vom Blattboden aus besser ist.

Wenn Blattfütterung benötigt wird

Wenn es notwendig ist, beschädigte oder geschwächte Landungen dringend wiederzubeleben. Kaum lebende Wurzeln können die ausgebrachten Düngemittel nicht verdauen und leiden sogar darunter, und die Blätter fressen leicht alles. Bei ungünstigen Wetterbedingungen (anhaltender Regen oder Dürre) ist ein Top-Dressing auf Blättern sehr effektiv. Darüber hinaus kann nur ein Blatt-Dressing den Pflanzen sehr schnell fehlende Mikroelemente liefern, um deren Mangel auszugleichen.

Vergessen Sie nur nicht, dass die Wirkung von Blattverbänden nur vorübergehend ist. Sie müssen alle zwei Wochen wiederholt werden, bis sich die Pflanzungen wieder normalisieren.

Welche Düngemittel werden am meisten benötigt?

Das wichtigste pflanzenbildende Element ist Stickstoff. Bei mäßiger Stickstoffanwendung färben sich die Früchte heller. Eine übermäßige Konzentration aktiviert die Atmung und andere biochemische Prozesse, verringert den Zuckergehalt und verschlechtert die Haltbarkeit von Früchten. Magnesium, Bor und Zink spielen ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Photosynthese.

Seit dem Frühjahr konzentrieren wir uns auf Stickstoff und reduzieren die Dosis von Phosphor und Kalium. In der Mitte der Saison ist das Verhältnis der Elemente ungefähr gleich. Und näher am Herbst reduzieren wir den Stickstoffanteil zugunsten von Phosphor und Kalium, die für Pflanzen für eine gute Überwinterung so notwendig sind, auf ein Minimum.

Welche Düngemittel werden am besten für die Blattbehandlung verwendet? Ja, keine! Es kann sogar ein gewöhnlicher Extrakt aus frischer Asche, Aufguss von "grünem" Dünger oder gut verfaultem Mist sein. Sie können die erforderliche Kombination aus Stickstoff, Phosphor und Kalium aus Mineraldüngern sammeln. Zum Beispiel Nitrofoski. Eine solche wässrige Lösung von Mineraldüngern ist auch wirksam: für 10 Liter Wasser - 30 g Superphosphat und Harnstoff, 60 g Kaliumchlorid.

Behandlungen mit Stickstoffdüngern sind ebenfalls sehr effektiv. Zum Beispiel Harnstoff. Das erste Mal wird der Garten 5-6 Tage nach der Blüte besprüht, das zweite Mal - nach weiteren 25-35 Tagen. Die dritte (um das Abwerfen von Früchten zu verhindern) - 3-4 Wochen vor der Ernte. Behandeln Sie zunächst einige Zweige mit der vorbereiteten Lösung. Wenn Sie nach ein oder zwei Tagen keine Verbrennung bemerken, gehen Sie mit der Lösung durch den Garten.

Wie man die richtige Mischung für die Blattverarbeitung macht

Zuerst bereiten wir eine Pestizidlösung vor und fügen dann den erforderlichen Dünger hinzu. Und wir verwenden es sofort nach der Zubereitung der Tankmischung. Es wird nicht empfohlen, Düngemittel zusammen mit kupferhaltigen Fungiziden aufzutragen. Kalziumhaltige Düngemittel werden ebenfalls separat ausgebracht.

Welche Behandlungen sind während der Saison wünschenswert?

1. Um die Beständigkeit gegen frühlingshafte Kälteeinbrüche zu erhöhen: Während des Anschwellens der Nieren bei Temperaturen über plus 10 ° C mit 0,2 bis 0,3% iger wässriger Zinksulfatlösung behandeln

2. Um die Fruchtbildung am Vorabend oder während der Blüte zu erhöhen, führen Sie ein einzelnes Top-Dressing mit einer 0,2% igen Borsäurelösung durch

3. In der Phase des Schließens der Kelchblätter (wenn der Eierstock die Größe einer Haselnuss hat) wird der Blattverband mit einer 0,5-1% igen Lösung (je nach Kultur) von Stickstoffdüngern durchgeführt

4. Um die Qualität und Sicherheit der Kultur zu verbessern, wird eine 6-8-fache Behandlung mit Calciumsalzen durchgeführt. Der Garten wird zum ersten Mal nach dem Abfallen der Blütenblätter und zu Beginn der Fruchtbildung mit einer 0,5% igen Lösung behandelt. Die zweite, wenn der Eierstock die Größe einer Haselnuss hat, beträgt 0,6 Prozent. Die dritte, wenn die Frucht etwa eine Walnuss ist, ist 0,8 Prozent. Die vierte und nachfolgende Behandlung wird mit einer 1% igen Lösung im Abstand von 10 bis 14 Tagen durchgeführt. Die Verarbeitung muss zwei Wochen vor der Ernte abgeschlossen sein.


Durchführungsstufen, Düngung und Proportionen

Wie füttert man Kirschen und Kirschen im Frühjahr? Bei der Erstellung eines Düngungsplans wird empfohlen, das Stadium der Pflanzenentwicklung zu berücksichtigen.

Was können Sie vor der Blüte tun?

Zum ersten Mal müssen Kirschen im zeitigen Frühjahr gefüttert werden - vor der Blüte. Die Ernte reagiert gut auf den Stickstoffverbrauch. Harnstoff ist für diesen Zweck geeignet. Ammoniumnitrat ist auch eine gute Option. Es wird empfohlen, Düngemittel auf den Boden aufzutragen. Solche Dressings eignen sich nicht nur für gewöhnliche, sondern auch für Filzkirschen.

Blattdressing ergibt nicht den gewünschten Effekt, da zu diesem Zeitpunkt zu wenig Blätter auf den Bäumen sind. Das Besprühen von Kirschen mit Nährlösungen behandelt die Zweige, während die Nährstoffe von den Blättern aufgenommen werden. Daher müssen Düngerlösungen in flüssiger Form auf die Stammkreise aufgetragen werden.

Top Dressing während der Blüte

Während der Blüte muss die Pflanze auch nach der Wurzelmethode gefüttert werden. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie Produkte mit einem Stickstoffgehalt herstellen. Zusätzlich zu dieser Art von Verband müssen jedoch organische Düngemittel verwendet werden. Hühnerkot oder grünes Top-Dressing sind gute Optionen.

Wichtig! Bei der Verwendung von Hühnermist ist es notwendig, die Konzentration und Struktur zu kontrollieren. Übermäßige Substanz schädigt die Wurzeln.

Top Dressing nach der Blüte

In der nächsten Phase wird empfohlen, organische Stoffe hinzuzufügen. Die besten Optionen sind Kompost oder Mist. Es ist auch zulässig, spezielle organische Substanzen zu verwenden, die in Fachgeschäften trocken verkauft werden.

In diesem Stadium beginnen die Beeren zu gießen. Wenn die Kultur nicht mit biologischen Mitteln gefüttert wird, kann sie normalerweise keine Früchte tragen. Top Dressing sollte zum Graben gemacht werden. Sie können auch in flüssiger Form verwendet werden.

Die Merkmale des Top-Dressings hängen von der Niederschlagsmenge ab. Je weniger Niederschlag fällt, desto bevorzugter ist die Anwendung flüssiger Lösungen.


Düngemittel zum Dressing

Während der Fütterung sollten Pflanzen eine angemessene Ernährung mit Elementen erhalten, die in einem bestimmten Entwicklungsstadium am notwendigsten sind. Am besten zum Dressing geeignet sind Ammoniumnitrat, Kaliumsulfat, Kaliumnitrat, doppeltes Superphosphat, Harnstoff, Mikronährstoffdünger, Kemira-universal.

Derzeit werden Mineraldünger hergestellt, die den Anforderungen bestimmter Kulturen entsprechen. So wird Kemira in Form von Gemüse- und Kartoffelkemira hergestellt, für Tomaten Agrotuk-Tomaten, für Gurken - Gurke, für Bohnen, kaliumhaltige Erbsen, Molybdän, Magnesium, Bor, für Wurzelfrüchte - Gemüse und andere.


Blattfütterung von Pflanzen

Blattverband (Blattverband) ist eine der Befruchtungsmethoden, bei der die Nährstoffaufnahme mit Hilfe von Pflanzenblättern erfolgt. Es wird verwendet, um Pflanzen in Zeiten intensiven Wachstums mit Nährstoffen zu versorgen.

Die Blattfütterung ersetzt nicht die Haupt- und Vorsaatdünger, sondern ergänzt und verbessert nur deren Wirkung. Es ist eine notwendige Technik, wenn aus irgendeinem Grund vor der Aussaat keine Düngemittel ausgebracht wurden oder eine unzureichende Menge ausgebracht wurde.

Biochemischer Mechanismus

Der Mechanismus der Absorption von Mineralien durch die Blätter unterscheidet sich nicht von dem analogen Prozess im Wurzelsystem. Die Austauschadsorption findet statt, der Prozess findet fast sofort auf der absorbierenden Oberfläche statt.

Sowohl in Blättern als auch in Wurzeln hängt die Absorption von Salzen aus der Lösung von der Säure des Mediums, der Konzentration der Lösung und der Zusammensetzung der Salze ab. Es gibt eine enge Beziehung zwischen Wurzel- und Blatternährung in Pflanzen. Dabei spielen die Prozesse der Photosynthese eine wichtige Rolle. Es gibt einen positiven Effekt der Blattfütterung auf die Erhöhung der Intensität der Photosynthese. Dies verbessert den Fluss von organischer Substanz und energetischem Material zum Wurzelsystem. Das Ergebnis ist eine erhöhte Atmung, ein schnelles Wurzelwachstum, eine Zunahme ihrer Oberfläche und damit eine Zunahme der Menge an Mineralstoffen, die in die Pflanze gelangen.

Das Einbringen chemischer Elemente in Blätter kann jedoch dazu führen, dass photosynthetische Produkte anstelle ihrer Bildung gebunden und zurückgehalten werden. Dies wirkt sich negativ auf die Aktivität des Wurzelsystems und damit auf die Produktivität aus. Dieser Prozess ist typisch für die erste Hälfte der Vegetationsperiode, wobei synthetische Prozesse in Pflanzen vorherrschen.

Bedingungen für die Blattfütterung

Blattdressing zeigt den größten positiven Effekt, wenn es nach der Blüte durchgeführt wird, wenn in den Pflanzen eine Hydrolyse vorherrscht. Der Anbau von Wintergetreide erfordert die Blattfütterung im Frühjahr.

Anwendung verschiedener Düngemittel zur Blattbehandlung

Stickstoffdünger. Die fraktionierte Anwendung von Stickstoff vor der Aussaat und als Top-Dressing wird als eines der wichtigsten Elemente der Intensivtechnologie für den Anbau von Getreide angesehen, da der Stickstoffmangel zu Beginn der Vegetationsperiode deren Ertrag stark verringert. Die gleiche Situation während der Bildung und Füllung von Getreide verringert seine Qualität und seinen Proteingehalt. Es wird empfohlen, die Blattdüngung mit Getreide von Getreide während der Bestockungszeit (Beginn des Austritts in das Rohr) durchzuführen.

Die Blattfütterung im Frühjahr mit Stickstoff erhöht die Intensität physiologischer Prozesse, beschleunigt das Wachstum, die Bestockung und die Verlegung von Fortpflanzungsorganen.

Eine späte Stickstoffdüngung führt zu einem starken und wertvollen Weizenkorn. Sie beeinflussen die Menge der Ernte nicht, führen jedoch zu einer Erhöhung des Eiweiß- und Glutengehalts im Getreide.

Phosphor-Kalium- und Kalidünger werden einen Monat vor der Ernte zum Blattdressing von Kartoffeln und Zuckerrüben verwendet. Dies verbessert den Nährstoffabfluss von den Blättern zu den Knollen und Wurzeln, erhöht den Zuckergehalt und den Ertrag von Zuckerrüben sowie den Stärkegehalt in Kartoffelknollen.

Makrodünger, sowohl einfache als auch komplexe, werden mit Ausnahme der oben genannten Fälle für den Anbau von Pflanzen in Gewächshäusern verwendet.

Mikrofertilizer für die Blattbehandlung

Mikronährstoffdünger werden üblicherweise zur visuellen Erkennung von Spurenelementmangelzeichen in Pflanzen verwendet. Auf diese Weise können Sie die Versorgung mit den notwendigen Nährstoffen schnell anpassen und die negativen Folgen der Einführung von Mikronährstoffdüngern direkt in den Boden beseitigen.

Blattdressing mit Mikrofertilisatoren wird aktiv im Gemüse- und Obstbau auf geschützten Böden eingesetzt.

Bordünger in Form von Blattdressings werden für Saatgut von Gemüse, Klee und Luzerne verwendet. Darüber hinaus werden sie zum Abstauben oder

Sprühen von Obst und Beeren im Knospungsstadium oder zu Beginn der Blüte.

Kupferdünger in Form von Blattdressings sind in der Landwirtschaft weit verbreitet. Studien belegen, dass diese Methode effektiv ist und es Ihnen ermöglicht, die Dosierung von Mikronährstoffdünger zu reduzieren und gleichzeitig die Verwendungsrate zu erhöhen. Es wird empfohlen, Kupferdünger in allen Fällen zu verwenden, in denen der Kupferbedarf von Pflanzen durch Forschung ermittelt wird.

Mangandünger in Form von Mangansulfat werden zur Blattfütterung verschiedener Pflanzen während ihres Wachstums verwendet.

Molybdändünger in Form von Blattdressings wirken sich positiv auf die Quantität und Qualität der Ernte vieler Kulturen aus, insbesondere von Klee, Luzerne, Zuckerrüben, Mais, Tomaten, Gurken, Kohl und anderen.

Zinkdünger, die für die Blattfütterung verwendet werden, erhöhen in Verbindung mit der Behandlung von Samen mit demselben Mikroelement vor der Aussaat den Tomatenertrag um 56%, während der Zuckergehalt der Früchte und der Gehalt an Vitaminen in ihnen zunehmen. Parallel dazu nimmt die Krankheit von Tomaten mit braunem Fleck ab. Ähnliche positive Ergebnisse wurden gefunden, wenn Gurken, Kohl, Mais, Baumwolle und andere Pflanzen mit Zinkdünger besprüht wurden.

Jod in Form einer elementaren Lösung beschleunigt die Entwicklung von Pflanzen und schützt sie gleichzeitig vor Schäden durch verschiedene Schädlinge. Kopfsalat wird durch Drahtwürmer, Tomaten - Wurzelfäule und Mosaikkrankheiten, Löwenmäulchen und Gladiolen - Rost, Chrysanthemen - Nematoden weniger geschädigt. Das Sprühen der Pflanzen führt zu einer Gewichtszunahme der Tomatenfrucht.

Die Wirksamkeit der Blattbehandlung

Die Wirksamkeit der Blattfütterung hängt von vielen Faktoren ab, darunter: Feuchtigkeitsgehalt, Fruchtbarkeitsgrad und Korngrößenverteilung des Bodens, biologische Eigenschaften von Kulturpflanzen, landwirtschaftliche Bedingungen, verwendete Düngemittel.

Der größte Effekt der Blattbehandlung wird in Bereichen mit ausreichender Feuchtigkeit beobachtet, insbesondere auf Böden mit einer leichten granulometrischen Zusammensetzung. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Einführung der vollständigen Norm mineralischer Substanzen in die Hauptaufnahme zu einem Nährstoffverlust führt, der sich aus dem Auswaschen der Wurzelschicht ergibt. Gleichzeitig kommt es zu Umweltverschmutzung und einer Abnahme der Wirksamkeit von Düngemitteln.

Eine fraktionierte Befruchtung in Form eines Blattverbandes, insbesondere eine Stickstoffdüngung, schließt das Auftreten dieser negativen Faktoren aus.

Verwendung von Blattverbänden in Verbindung mit der Einführung von Pestiziden

Um die Effizienz des Einsatzes landwirtschaftlicher Maschinen zu erhöhen, reduzieren Sie die Anzahl der Behandlungen und verringern Sie die mechanischen Auswirkungen auf

Kulturpflanzen verwenden die gleichzeitige Behandlung von Pflanzen mit Lösungen von Düngemitteln und Pestiziden.

Technologien für den kombinierten Einsatz verschiedener Pestizide und Mineraldünger hängen von ihren Eigenschaften und dem optimalen Zeitpunkt der Anwendung ab.

Blattfütterung während der Befruchtung

Bei der Düngung werden Flüssigdünger (Makro- und Mikroelemente), Herbizide und Pestizide durch Bewässerung des Bodens und der Pflanzen ausgebracht. Die Düngung wird normalerweise mit einer Bewässerung (Bewässerung mit Düngung) kombiniert, die als Düngerbewässerung bezeichnet wird.

Diese Düngungsmethode ist eine Art der Blattfütterung und kann die Effizienz der Landwirtschaft erheblich steigern.

Ausrüstung für die Blattfütterung

Beim Pflanzenbau erfolgt die Blattbehandlung durch Besprühen von Pflanzen mit herkömmlichen Sprühgeräten: OPSh-15, OPSh-15-01, POM-630, OP-2000-2-01 in einer Einheit mit verschiedenen Traktorausrüstungen.

Die Luftfahrt wird verwendet, um große Flächen zu bewältigen. In diesem Fall kann die Konzentration der verwendeten Lösung durch Verringern des Volumens der Lösung signifikant erhöht werden. Dies liegt daran, dass mit dem Sprühen aus der Luft ein sehr feines Sprühen der Lösung erreicht werden kann.

In geschützten Böden werden verschiedene Arten von Sprühgeräten eingesetzt. Insbesondere ein Spritzgerät für geschützten Boden OZG von verschiedenen Herstellern.
Auf Garten- und Haushaltsgrundstücken mit kleiner Fläche werden verschiedene tragbare Sprühgeräte verwendet: "Gardener", "Colorado", "Rosa", "Tuman", "Quartz-Profi", "Zhuk" und viele andere.


Blattdressing von Kartoffeln während der Blüte

Bevor die Knospenbildung beginnt und die Büsche eine Höhe von etwa 30 cm erreichen, muss mit einer Stickstofflösung besprüht werden. Es wird mit einer Menge von 300 g Harnstoff pro 10-Liter-Eimer Wasser hergestellt. Eine solche Blattfütterung von Kartoffeln mit Harnstoff ermöglicht die Entwicklung starker Pflanzen.

Sie wiederum werden eine reiche Ernte geben.

Wie füttere ich Kartoffeln während der Blüte? Das Top-Dressing von Kartoffeln mit Asche ist bereits vor der Blüte möglich. Das Sprühen ist unmittelbar nach dem Auflaufen und vor dem ersten Bohren möglich. Blattoberteil-Dressing mit Asche kann mit einer Lösung oder Abkochung erfolgen.

Die erste wird mit einer Geschwindigkeit von 100 g Asche pro Standard-Eimer Wasser hergestellt. Für die zweite müssen Sie 300 g Asche nehmen und kochendes Wasser darüber gießen. In Brand setzen und etwa eine halbe Stunde kochen lassen. Dann die Brühe abseihen und in einen Eimer Wasser gießen.

Die Blattfütterung von Kartoffeln sollte abends erfolgen, wenn die Sonne nicht mehr scheint, es aber auch nicht regnen wird. Ideal, wenn der Regen gerade vorbei ist.

Superphosphatlösung ist beliebt für die Blattfütterung. Für ihn müssen Sie 10 Liter Wasser nehmen und 3 EL verdünnen. Esslöffel Düngergranulat.

Kartoffeln anzubauen ist nicht die schwierigste Aufgabe. Es gibt viele Gartenfrüchte, die viel launischer sind. Kartoffeln können jedoch auch einen bestimmten Teil der Probleme lösen, wenn Sie ihnen nicht die gebührende Aufmerksamkeit schenken.


Schau das Video: Hanfsamen keimen in Erde, Hanf anbauen Anleitung - Der Start