Krankenwagen und Vorbeugung gegen Erdbeeren: Wie man eine gesunde Beere bekommt

Krankenwagen und Vorbeugung gegen Erdbeeren: Wie man eine gesunde Beere bekommt

Gartenerdbeeren (im Volksmund Erdbeeren genannt) sind eine beliebte Delikatesse nicht nur unserer Kinder und Enkelkinder, sondern auch zahlreicher Insekten, die in ihrem Sommerhaus im Überfluss leben. Die mechanische Ausrottung dieser Schädlinge ist nicht immer möglich, und chemische Mittel müssen um Hilfe gebeten werden. Darüber hinaus ist die Kultur anfällig für Krankheiten, die zu Ertragsverlusten oder sogar zum Absterben von Pflanzen führen. Sicher für den Menschen, aber sehr wirksame Mittel zur Bekämpfung können oft aus bekannten Substanzen hergestellt werden.

Die Notwendigkeit, Erdbeeren zu verarbeiten

Leider gibt es in Erdbeeren so viele Schädlinge und Krankheiten, dass man auf eine regelmäßige Behandlung mit bestimmten Präparaten nicht verzichten kann. Natürlich reduziert eine sorgfältige Plantagenpflege (rechtzeitiges Jäten, Gießen, Lösen, Entfernen kranker Pflanzen und unnötiger Schnurrhaare) den Bedarf an Chemie erheblich, aber von Zeit zu Zeit werden dem Boden zusätzliche Substanzen zugesetzt und die Büsche mit Insektiziden besprüht oder Hausmittel.

Die Hauptschädlinge und Krankheiten von Erdbeeren

Häufige Erdbeerschädlinge sind:

  • Himbeer-Erdbeer-Rüsselkäfer ist ein weit verbreiteter Schädling von Erdbeeren. Grauschwarze Käfer mit einer Größe von 2 bis 3 mm überwintern unter alten, halb verfaulten Blättern. Im Frühjahr ernähren sich die Käfer zuerst von Blättern, dann legen die Weibchen Eier. Die Larven bleiben in den Knospen. Junge Käfer erscheinen im Sommer;
  • Erdbeermilbe (transparent) ist ein sehr schwerer Erdbeerschädling. Winterschlaf an der Basis der Blätter. Erwachsene Milben bis 0,25 mm lang, glasig gelb. Im Frühjahr legen die Weibchen Eier auf junge Blätter, die falten, gelblich werden und oft austrocknen. Die erhöhte Luftfeuchtigkeit begünstigt die Fortpflanzung des Schädlings;
  • Der Stammnematode ist allgegenwärtig. Verursacht Ertragsverluste von bis zu 70%. Nicht größer als 1,5 mm, lebt und vermehrt sich im Gewebe des Erdbeerbusches. Infizierte Pflanzen werden verkümmert und hässlich. Stiele verdicken und biegen sich. Stark befallene Büsche tragen sehr schlecht Früchte. Stammnematoden sind widerstandsfähig gegen ungünstige Wetterbedingungen;
  • Erdbeernematode unterscheidet sich von Stammnematoden in kleinerer Größe (bis zu 1 mm). Während der Saison entwickelt es sich in 6–8 Generationen. In Bezug auf die Beständigkeit gegen widrige Umweltbedingungen ist es dem Stammnematoden unterlegen. Bei Pflanzen, die mit Erdbeernematoden infiziert sind, kommt es zu einer starken Verdickung und Verzweigung einiger Stammteile sowie zur Bildung einer großen Anzahl neuer Knospen. Die Blattstiele der Blattspreiten verlieren ihre Pubertät und nehmen eine lila-rote Farbe an. Bei einer starken Infektion erreichen die Ertragsverluste 30-50%;
  • Wurzelkäfer. Käfer sind schwarz, 4–5 mm groß, Antennen und Beine sind rotbraun; Die Larve ist weiß mit einem braunen Kopf. Rüsselkäfer beschädigen Erdbeerblätter, indem sie sie an den Rändern knabbern. Sie überwintern im Boden. Sie füttern im Frühjahr wieder, verpuppen sich im Juni;
  • Schnecken. Sie lieben Erdbeeren sehr und können saftige Beeren vollständig zerstören.

Fotogalerie: Insekten, die für Erdbeeren schädlich sind

Die gefährlichsten Krankheiten von Erdbeeren:

  • Graufäule ist eine sehr schädliche Krankheit. Auf den Blättern bilden sich dunkle Flecken unbestimmter Form. Zuerst erscheinen braune Flecken auf den Beeren, dann nehmen sie zu, werden mit einer grauen Pilzblüte bedeckt, verrotten und trocknen aus. Häufiger sind reife Beeren betroffen, insbesondere solche, die ohne Abfall auf dem Boden liegen. Die Krankheit manifestiert sich in kalten und feuchten Klimazonen, insbesondere in verdickten, schlecht gepflegten Gebieten;
  • Mehltau ist eine weit verbreitete Pilzkrankheit, die den gesamten Erdbeerbusch betrifft. Auf der Unterseite der Blätter bildet sich eine weiße Pulverbeschichtung. Kranke Pflanzen werden sozusagen zu Bronze, entwickeln sich schlecht. Stark betroffene Rosetten nehmen eine hässliche Form an. Betroffene Beeren werden ebenfalls mit einem weißen Überzug bedeckt und bekommen einen schimmeligen Geruch. Die Krankheit entwickelt sich den ganzen Sommer über und erreicht zu Beginn des Herbstes ihren Höhepunkt. Erhöhte Luftfeuchtigkeit trägt zur Krankheit bei;
  • weißer Fleck betrifft Blätter, Stängel, Stiele. Im Mai erscheinen kleine rotbraune, abgerundete Flecken auf den Blättern. Stark betroffene junge Blätter sterben ab. Auf alten Blättern nehmen die Flecken mit der Zeit zu und werden weiß mit einem rötlichen Rand. Die höchste Phase der Krankheit tritt mit Beginn der Blüte auf. Verdickte Pflanzung und langfristiger Betrieb der Plantage tragen zur Entwicklung der Krankheit bei;
  • Wurzelfäule. Ab dem Hochsommer sterben die Blätter der unteren Schicht massiv ab. Nach 2-3 Jahren sterben kranke Büsche ab. Das gesamte Wurzelsystem ist betroffen;
  • Der Besen der Hexe zeichnet sich durch die Bildung einer großen Anzahl von Blättern aus, die der Erdbeere das Aussehen eines ungewöhnlich verdickten Busches verleihen. Die Blätter sind klein, an dünnen Blattstielen, ungewöhnlich gerade, hellgrün. Stiele bilden sich normalerweise nicht oder sind fruchtlos. Die Schnurrhaare sind kurz, es gibt nur wenige Rosetten.

Fotogalerie: Erdbeerkrankheiten

Wann Erdbeeren zu verarbeiten

Grundsätzlich sollte die Gartenpflege das ganze Jahr über durchgeführt werden. Dies gilt auch ausschließlich für Erdbeeren. Zumindest für die gesamte Sommersaison (vom frühen Frühling bis zum späten Herbst) ist es notwendig, den Zustand der Plantagen zu überwachen, kranke Pflanzen rechtzeitig zu entfernen, Unkraut zu entfernen und ein Austrocknen und die Bildung einer Kruste auf dem Boden zu verhindern . Die Behandlung von Erdbeeren mit Medikamenten ist nicht so oft notwendig. Dies sollte nicht unmittelbar vor oder während der Ernte erfolgen. Und im zeitigen Frühjahr und besonders im Herbst gibt es etwas, das es wert ist, getan zu werden.

Federverfahren

Die Frühjahrsverarbeitung von Erdbeeren besteht zunächst in einer gründlichen Ernte von Pflanzenresten, gefrorenen und getrockneten Blättern, toten Pflanzen aus der Plantage. Nach gründlicher Reinigung sollte der Boden um jeden Busch gelockert und gedüngt werden. Im Frühjahr ist es logisch, (gemäß den Anweisungen) Stickstoffdünger hinzuzufügen und die Büsche mit Humus zu mulchen. Die Schädlingsbekämpfung im Frühjahr wird nicht immer durchgeführt, es ist besser, solche Arbeiten für den Herbst zu belassen.

Wenn es im Herbst aus irgendeinem Grund nicht möglich war, Erdbeeren zu verarbeiten, kann dies vor der Blüte erfolgen (gegen Blattläuse - Karbofos, gegen Zecken - mit Zubereitungen aus kolloidalem Schwefel).

Herbstarbeiten

Nach der Ernte müssen Sie die Erdbeersträucher sorgfältig untersuchen. Diejenigen, bei denen es wenig Sinn macht (deformierte Blätter, verdickte Stängel, erhebliche Löcher und Flecken auf den Blättern sind erkennbar), sollten sofort herausgezogen und verbrannt werden.

Wenn die Plantage stark von einem Nematoden betroffen ist, ist es besser, sie vollständig zu zerstören: Verbrennen Sie die Büsche und verschütten Sie die Beete mit einer Lösung aus Eisensulfat. Die Konzentration der Lösung beträgt ungefähr 5% und sollte gegossen werden, bis sie sehr feucht ist.

Auf einem infizierten Gartenbeet können Sie Ringelblumen- oder Ringelblumensamen säen. Dies sind gute natürliche Insektizide. Bis zum Herbst werden sie höchstwahrscheinlich sogar Zeit haben zu blühen. In diesem Moment müssen sie zusammen mit dem erhaltenen Arzneimittel geschnitten, gehackt und ausgegraben werden.

Calendula ist ein gutes Insektizid für Erdbeeren

Sie können nicht im Winter und Erdbeermilben verlassen. Wenn Sie auf Chemie verzichten möchten, können Sie das Gartenbett mehrmals pro Woche mit einem Aufguss von Zwiebelschalen verschütten. Dazu ca. 200 g Schale mit einem Eimer Wasser gießen, 3-4 Tage einwirken lassen, abseihen.

Wenn es viele verschiedene Schädlinge gibt, die Situation jedoch noch nicht kritisch ist, können Sie unmittelbar nach der letzten Sammlung von Beeren versuchen, alle Blätter zu mähen und sie zu verbrennen. Viele machen das sowieso mit 3-4 Jahre alten Erdbeerplantagen. Es ist gut, wenn die Sonne nach dem Mähen mehrere Tage lang die Reste der Büsche röstet. Danach müssen Sie den Garten gut gießen, vorzugsweise mit Dünger: Phosphor und Kali. Das Laub wächst schnell nach und ist deutlich gesünder.

Wenn es viele faule Beeren gab, können die Büsche nach der Ernte mit Senfinfusion behandelt werden (100 g pro Eimer Wasser, 2 Tage ruhen lassen, filtrieren und halbieren). Wenn Sie keine große Angst vor Chemie haben, können Sie anstelle von Senf Kupferoxychlorid einnehmen und die Anweisungen für das Medikament befolgen.

Im Falle einer Mehltaukrankheit wäre eine der besten Lösungen, mit Topaz-Lösung zu bestreuen. Bordeaux-Flüssigkeit ist sehr wirksam im Kampf gegen Pilzkrankheiten.

Wie man Erdbeeren verarbeitet

Das Angebot an Medikamenten zur Schädlings- und Krankheitsbekämpfung auf Erdbeerplantagen ist riesig. Im Laufe der Zeit tauchen neue Chemikalien auf und alte multiplizieren ihre Namen: Viele Geschäftsleute stellen bekannte Medikamente unter ihrem eigenen Namen her. Es wird immer schwieriger herauszufinden, was zum Verkauf steht. Glücklicherweise ist es in den meisten Situationen durchaus möglich, mit den bekanntesten Medikamenten oder sogar mit Hausmitteln auszukommen.

Ammoniak

Ammoniak ist eine wässrige Ammoniaklösung und hat einen starken, stechenden Geruch. Ammoniak löst sich in Wasser bei Raumtemperatur in einer Konzentration von etwa 25%, was ziemlich viel ist, und es ist immer noch gefährlich, eine solche Lösung im Alltag und in einem Sommerhaus zu verwenden. Wenn es mit der Haut in Kontakt kommt, waschen Sie es sofort mit viel Wasser ab. In der Regel werden jedoch weniger konzentrierte Lösungen in Baumärkten verkauft.

Meistens wird eine 10% ige Ammoniaklösung zum Verkauf angeboten

Es ist bekannt, dass Ammoniakwasser (stark verdünnte Ammoniaklösung) ein ausgezeichneter Stickstoffdünger ist. Ammoniak kann aber auch zur Vorbeugung vieler Krankheiten von Gartenpflanzen eingesetzt werden. Die meisten Pflanzen können nach der Blüte mit ihnen besprüht werden. Nach der Verarbeitung von Erdbeeren mit Ammoniak erscheinen Ameisen, Blattläuse, Nematoden und andere Schädlinge lange Zeit nicht auf den Beeten. Durch regelmäßiges Sprühen können Sie auch Rüsselkäfer, Wurzelnematoden und möglicherweise Käfer entfernen.

Es wird angenommen, dass es während der Saison notwendig ist, Erdbeeren dreimal mit Ammoniak zu behandeln:

  • Die erste Behandlung erfolgt im zeitigen Frühjahr mit dem Wachstum grüner Blätter. Nehmen Sie auf einem Eimer Wasser 40 ml Ammoniak (eine wässrige Ammoniaklösung mit einer Konzentration von 10%). Gießen Sie das Gartenbett reichlich aus der Gießkanne. Gleichzeitig sollte die Lösung auf die Büsche und auf den Boden darunter gelangen. Gleichzeitig werden neben der Befruchtung auch Pilzkrankheiten an den im Boden überwinternden Blättern und Schädlingen beseitigt.
  • Die zweite Behandlung erfolgt nach der Blüte. Auf einem Eimer Wasser nehmen sie ziemlich viel Ammoniak auf, nur 2-3 EL. l. Nach reichlichem Gießen wird das Erdbeerbett mit einer Gießkanne mit der vorbereiteten Lösung bewässert. Dies ist eine Verteidigung gegen die meisten Krankheiten. Darüber hinaus ist die zweite Behandlung auch eine rechtzeitige Stickstoffdüngung;
  • das dritte Mal nach der Ernte. Die Lösung wird in der gleichen Zusammensetzung wie im Frühjahr verwendet. Dies ist eine Gebühr und Prävention für die nächste Saison.

Jod

Jod ist ein schwaches Oxidationsmittel, das in den meisten Fällen perfekt desinfiziert und aufgrund seiner antiseptischen Eigenschaften das Auftreten verschiedener bakterieller Erkrankungen verhindern kann.

Jod kann verwendet werden, um bakterielle Krankheiten zu verhindern

Wenn Sie Erdbeeren im Frühjahr mit Jodlösung gießen, können Sie Rüsselkäfer loswerden, die fast die gesamte Ernte zerstören können. Es ist notwendig, eine Lösung von nur 0,5 TL einer alkoholischen Jodlösung in der Apotheke in einem Eimer Wasser herzustellen. Zuerst werden die Büsche reichlich mit Wasser bewässert und dann mit der vorbereiteten Lösung behandelt.

Jod in Erdbeerbetten wird auch zur Bekämpfung von Grauschimmel und roten Flecken verwendet. Erdbeeren werden dreimal pro Saison gesprüht: im zeitigen Frühjahr, vor der Blüte und im Frühherbst. Sie können der oben beschriebenen Lösung etwas Flüssigseife (ca. 1 Teelöffel) hinzufügen, damit sie besser an den Blättern haftet.

Es wird angenommen, dass Jod ein wirksamer Immunmodulator ist: Nach seiner Verwendung sollte nicht nur eine erhöhte Ausbeute beobachtet werden, sondern auch ein gesünderes Gebüsch sowie eine Verbesserung der Haltbarkeit von angebauten Beeren.

Wasserstoffperoxid

Wasserstoffperoxid (früher als Peroxid bekannt) hat einzigartige Eigenschaften. Im Kampf gegen Schädlinge und Krankheiten von Erdbeeren ist die Fähigkeit zur Oxidation (Desinfektion) am wichtigsten.

Sie können höchstwahrscheinlich nur eine 3% ige Peroxidlösung kaufen. Eine 30% ige Lösung (Perhydrol) ist ziemlich gefährlich in der Handhabung.

Wasserstoffperoxid besteht nur aus zwei Elementen, hat jedoch einzigartige Eigenschaften

Wasserstoffperoxid in der Sommerhütte wird bei der Verarbeitung von Gewächshäusern, verschiedenen Behältern und Werkzeugen verwendet. Das Medikament tötet Bakterien, Viren und pathogene Pilze ab. Was ist die beste Wahl für die Behandlung gegen Fäulnis - Peroxid oder Jod? Eigentlich liegt die Wahl bei Ihnen. Je nachdem, was zur Hand ist. Peroxid hinterlässt Wasser und Sauerstoff, Jod hinterlässt Kalium- oder Natriumjodide. Ihre Zahl, die sich nach der Einführung dieser Medikamente gebildet hat, ist jedoch so gering, dass es keinen besonderen Sinn macht, diesem Aspekt Aufmerksamkeit zu schenken. Und beide Medikamente kommen mit ihrer Desinfektionsaufgabe perfekt zurecht.

Wasserstoffperoxid ist wahrscheinlich das einfachste und sicherste Mittel, um das Verrotten von Erdbeeren zu verhindern. Es sollte in 1 Liter Wasser 2 EL gelöst werden. Wasserstoffperoxid (in schweren Fällen - bis zu 3 EL l). Die resultierende Lösung wird am frühen Morgen oder Abend reichlich auf alle Erdbeerpflanzungen gesprüht. Die Behandlung wird nach 1 Woche wiederholt. Dieses Präparat ist in den verwendeten Mengen sowohl für Menschen als auch für Bienen völlig ungiftig. Daher können Sie innerhalb weniger Stunden nach der Verarbeitung Beeren pflücken und essen.

Bordeaux Flüssigkeit

Bordeaux-Flüssigkeit ist eine Suspension aus Kupfersulfat und Kalk (Calciumoxid oder -hydroxid). Wenn sie zusammenwirken, bilden sich wenig lösliches Kupferhydroxid und Calciumsulfat, so dass die Handhabung der fertigen Suspension etwas schwieriger ist als mit einer Lösung: In regelmäßigen Abständen sollte der Inhalt des Spritzgeräts geschüttelt werden. In der Regel wird ein Kit verkauft, das beide Komponenten der Mischung und häufig Indikatorpapier enthält, um die korrekte Zubereitung der Flüssigkeit zu kontrollieren. Zuerst werden gemäß den Anweisungen zwei Lösungen getrennt hergestellt und dann sorgfältig gemischt, wobei der Säuregehalt des Mediums gemäß dem Indikator kontrolliert wird. Um eine neutrale oder leicht alkalische Umgebung zu schaffen, fügen Sie die erforderliche Menge Kalk hinzu (in Form von Kalkmilch).

Eine unappetitlich aussehende Bordeaux-Flüssigkeit, die eigentlich ziemlich giftig ist

Bordeaux-Flüssigkeit haftet im Gegensatz zu reinem Kupfersulfat gut an Pflanzen, wirkt schonender und länger. Es ist jedoch notwendig, die Mischung vor der Verwendung streng vorzubereiten.

Bordeaux-Flüssigkeit hat eine geringe Toxizität für Menschen, Warmblüter und Bienen. Es ist jedoch bekannt, dass Kupfer, wie jedes Schwermetall, in hohen Dosen nicht zur menschlichen Gesundheit beiträgt, um es milde auszudrücken. Daher hat sich in den letzten Jahren ein Konzept herausgebildet, wonach das jährliche Besprühen mit Bordeaux-Gemisch zu einer übermäßigen Anreicherung von Kupfer im Boden führt. Daher wird die Verwendung von Kupferpräparaten in ihrem Sommerhaus nur im dringenden Bedarf empfohlen, nicht mehr als einmal alle paar Jahre.

Eine 3% ige Lösung von Bordeaux-Flüssigkeit zur Behandlung von Erdbeeren im zeitigen Frühjahr wird verwendet, um Blattflecken vorzubeugen. Später (kurz vor der Blüte sowie im Herbst) wird zu diesem Zweck bereits eine 1% ige Lösung verwendet. Dosierung - ca. 1,5 Liter flüssige Mischung pro 10 m2 Erdbeerplantage. Es ist besser, die Verarbeitung nach dem Ernten und Reinigen der Beete von Unkraut und überschüssigen Blättern durchzuführen. Das Sprühen mit diesem Medikament wird nicht mehr als 2 Mal pro Saison durchgeführt.

Borsäure

Borsäure ist schwach, praktisch sicher zu verwenden und kann einer Person keinen großen Schaden zufügen.Es ist ein weißes Pulver, das sich langsam in Wasser auflöst, einer wertvollen Borquelle - ein wichtiges Spurenelement, daher spielt es im Garten vor allem als Dünger eine Rolle. Dies ist besonders wichtig beim Anbau von Erdbeeren auf Grasnarben und leichten Böden. Das Besprühen der Büsche im zeitigen Frühjahr mit einer Borsäurelösung ist sehr günstig. Eine Zunahme der Anzahl der Eierstöcke wird beobachtet, Bor stimuliert das Auftreten neuer Wachstumspunkte, die Beeren werden süßer. Die Einführung von Borsäure kann den Ertrag steigern, den Zuckergehalt von Beeren verbessern und zum Schutz der Pflanzen vor pathogenen Mikroben beitragen.

Borsäure wird üblicherweise zusammen mit Kaliumpermanganat (einem bekannten Kaliumpermanganat) verwendet.

Kaliumpermanganat ist das stärkste Oxidationsmittel und sollte in einer möglichst geringen Menge verwendet werden.

Im Frühjahr wird das Pflanzen von Erdbeeren mit einer Lösung aus Borsäure und Kaliumpermanganat verschüttet - 1 g pro Eimer Wasser. Dieses Volumen dient zur Fütterung von 30-40 Erdbeersträuchern.

Verwenden Sie für die Blattfütterung von Erdbeeren im Frühjahr die folgende Zusammensetzung: Nehmen Sie 2 g Kaliumpermanganat und Borsäure pro Eimer Wasser, 1 EL. Ofenasche. Aus der Asche wird nur ein nützlicher Extrakt benötigt. Daher wird es für einen Tag in einem separaten Behälter mit Wasser aufbewahrt, wobei nicht zu vergessen ist, es von Zeit zu Zeit umzurühren. Die Ascheinfusion vor Gebrauch abseihen.

Asche

Asche wird häufig als einzelnes improvisiertes Präparat verwendet. Ein Wasserextrakt aus Holzasche, der beim Verbrennen von Holz in einem Ofen oder auf einem Feuer gewonnen wird, eignet sich gut zum Düngen von Erdbeeren.

Als Dünger muss Holzasche verwendet werden und nicht die, die sich nach dem Verbrennen verschiedener Haushaltsabfälle bildet.

Die Asche enthält die meisten Elemente, die für die Entwicklung von Erdbeeren notwendig sind (es gibt möglicherweise nur Stickstoff). Dies sind Phosphor, Kalium, Kalzium, viele Spurenelemente. Darüber hinaus ist Holzasche für ihre antibakteriellen und antiseptischen Eigenschaften bekannt. Dank der Asche werden die Beeren süßer und ihre Haltbarkeit steigt. Asche kann zwischen den Reihen im Gartenbett verstreut werden. Die beste Zeit dafür ist die Vorregenperiode. Nach dem Regen dringt das Wertvollste in der Asche in den Boden ein. Es ist eine gute Idee, die Betten gleich danach zu mulchen.

Heißes Wasser

Wenn Sie die Erdbeerplantage nicht chemisch behandeln möchten, können Sie versuchen, sich auf die physische zu beschränken. Das erste, was mir in den Sinn kommt, ist natürlich die thermische Desinfektion. Es ist bekannt, dass Stachelbeer- und Johannisbeersträucher im zeitigen Frühjahr mit fast steilem kochendem Wasser bewässert werden. Gleichzeitig werden die meisten Schädlinge und pathogenen Bakterien zerstört. Natürlich ist eine solche Zahl bei Erdbeeren gefährlich: Schließlich kommen sie mit grünen Blättern aus dem Winter! Daher nehmen sie kein kochendes Wasser, sondern nur heißes Wasser.

Im ersten Jahrzehnt des Aprils heißes Wasser (Temperatur 60-65ÜberC, es ist am besten, die Erdbeerplantagen mit einem Thermometer zu gießen. Sie erwärmen natürlich Wasser, nicht weit von den Betten entfernt, schöpfen es mit geeigneten Utensilien auf und gießen es schnell in die Mitte des Busches, wobei sie nach Möglichkeit alle Blätter einfangen. Durch die Heißbehandlung werden die Larven von transparenten Milben, Himbeer-Erdbeer-Rüsselkäfern, Sägefliegen, Zecken und Nematoden zerstört. Wasser, das bis zu einer Tiefe von mehreren Zentimetern durch den Boden fließt, kühlt sich auf etwa 30 abÜberC, also keine Angst, dass die Wurzeln der Erdbeere beschädigt werden.

Heißes Wasser hilft auch beim Pflanzen von Erdbeeren. Mit seiner Hilfe können Sämlinge (Schnurrbart) zu prophylaktischen Zwecken desinfiziert werden. Tauchen Sie dazu die Sämlinge in auf 45 ° C erhitztes Wasser ÜberC und 15 Minuten lang gedrückt halten.

Feuer

Es sieht nach Barbarei aus, aber es gibt solche Methoden des Kampfes im Netz.

Schnurrbärte beginnen 10 Tage nach der Ernte aktiv zu wachsen. Ich werde noch 4 Tage warten, wenn die Erde in den Reihen und Gängen austrocknet, schneide ich alle Blätter, Schnurrbart mit einer Gartenschere ab und entferne das Unkraut. Zur gleichen Stunde brenne ich mit einer starken Lötlampe, die ich vorher gezündet habe, durch den Boden und verbrenne die verbleibenden Blätter vollständig, nachdem ich die Blattstiele zu Asche abgeschnitten habe. Ich kompostiere das geschnittene Blatt und das Unkraut. Ich verbrenne auch Erdbeerherzen, sie haben keine Angst davor, 10 bis 20 Sekunden lang durch Feuer verarbeitet zu werden, wenn sie am oder in Bodennähe wachsen. Nur diejenigen, die aus dem Boden gekrochen sind, verschwinden, so dass die Wurzeln sichtbar sind.

Rüsselkäfer Heilmittel

Der Erdbeerkäfer ist ein äußerst gefährlicher Schädling. Es ist nicht leicht zu bemerken, da es sehr klein ist (bis zu 3 mm). Es parasitiert von Beginn des Frühlings an und ernährt sich von allen Teilen der Pflanze.

Der Kampf beginnt im Frühjahr, für das alle beschädigten Fragmente des Busches sorgfältig gesammelt und zerstört werden müssen. Anfang Mai wird die Plantage mit langwirksamen biologischen Präparaten (Iskra, Askarin) behandelt. Der Pflanzenschutz vor dem Schädling dauert mehrere Wochen. Bei schwerer Infektion wird die zweite Behandlung im Herbst durchgeführt. Gleichzeitig werden bereits starke Insektizide wie Karbofos, Corsair eingesetzt.

Wenn Sie keine Chemie verwenden, ist es viel schwieriger, mit einem Rüsselkäfer umzugehen. Grundtechniken:

  • Behandlung von Büschen mit heißem Wasser im zeitigen Frühjahr;
  • während der Knospungszeit - Besprühen mit einer Lösung von Waschseife mit Senf;
  • manuelle Sammlung von Insekten;
  • Sprühen mit Aufguss von Rainfarn oder rotem Paprika;
  • mit guten Nachbarn im Garten: Zwiebeln, Knoblauch;
  • Verarbeitung mit Tabak-Knoblauch-Infusion oder Infusion von Schöllkraut und Zwiebelschalen.

Video: wie und wie man Erdbeeren verarbeitet

Während des langen Winters warten wir darauf, dass die Ernte der Vitaminpflanzen endlich in unserem Garten erscheint. Und im Juni kommt ein Feiertag: Erdbeeren reifen - eine saftige, süße, aromatische Beere. Aber neben uns warten Konkurrenten auf sie - Gartenschädlinge. Was es bedeutet, im Kampf gegen sie zu wählen, liegt bei Ihnen. In den meisten Fällen können Sie sich das Recht auf eine großartige Erdbeerernte ohne den Einsatz giftiger Medikamente verdienen.

  • Drucken

1981 Abschluss an der Chemischen Fakultät der Moskauer Staatlichen Universität. Kandidat für chemische Wissenschaften, außerordentlicher Professor

Bewerten Sie den Artikel:

(21 Stimmen, Durchschnitt: 4,3 von 5)

Teile mit deinen Freunden!


Die Arbeit beginnt im zeitigen Frühjahr, wenn der Schnee schmilzt und es wärmer wird. Im Süden tritt diese Zeit Mitte März auf, im Norden - im April. Ganz am Anfang müssen Sie den alten Mulch aus den Betten entfernen, trocknen und sofort verbrennen. Sie können es nicht in einen Komposthaufen legen oder auf der Baustelle lassen, es kann Insekten und ihre Larven enthalten.

Dann reißen Sie alle trockenen und beschädigten Blätter von Büschen, gefrorenen Schnurrhaaren und anderen unbrauchbaren Pflanzenresten ab. Verschütten Sie den Boden mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat, trocknen Sie ihn und lösen Sie ihn bis zu einer geringen Tiefe, um die Wurzeln der Büsche nicht zu berühren. Wenn sie kahl sind, müssen die Pflanzen zusammengekauert werden.

Führen Sie dann die erste Behandlung mit Fungiziden und Insektiziden durch. Das zweite Sprühen erfolgt vor der Blüte (spätestens 5-7 Tage vor dem Öffnen der ersten Knospen): im Süden gegen Ende April oder Anfang nächsten Monats im Norden - im späten Frühjahr oder Frühsommer. Die Verarbeitung erfolgt an einem trockenen, klaren Tag ohne Wind am späten Nachmittag.


Erdbeerkrankheiten und ihre Behandlung

Erdbeeren verdorren

Wenn Erdbeersträucher schnell ihren Turgor verlieren und verdorren, kann der Grund eine unzureichende oder seltene Bewässerung sein. Meistens macht sich dies während des Wachstums von Grünpflanzen mit Erdbeeren und am Ende der Fruchtbildung bemerkbar. Gießen Sie Ihre Erdbeeren morgens oder abends und schonen Sie das Wasser nicht. Wenn der Erdbeere jedoch keine Feuchtigkeit fehlt und sie dennoch verdorrt, kann dies auf eine Schädigung des Wurzelsystems zurückzuführen sein - Bären oder Maulwürfe, die Bewegungen im Boden ausführen, die Wurzeln von Erdbeeren untergraben und nagen und manchmal sogar die Büsche herausdrücken der Boden. Dies führt dazu, dass die Erdbeere welkt.

Wir haben über den Kampf gegen Maulwürfe in einem Artikel über Apfelbaumkrankheiten geschrieben. Im Kampf gegen den Bären werden Insektizide eingesetzt, die beim Pflanzen von Erdbeeren in das Loch gelegt werden. Wenn Sie dies nicht erraten haben, graben Sie bis zu 50 cm tiefe Fanglöcher auf der Baustelle, füllen Sie sie mit nicht vollständig verfaultem Pferdemist und bestreuen Sie sie mit Erde - Bären sammeln sich während der Saison in diesem Loch an überwintern darin. Im Spätherbst wird Gülle verwendet, um das Gelände zu düngen, und der Bär wird zerstört.

Erdbeeren welken auch, wenn sie an Fusarium, phytosporöser oder vertikillärer Welke erkranken. Die gleichen Symptome ziehen die Aufmerksamkeit auf sich, wenn die Wurzeln von Erdbeeren von Fäulnis befallen sind.

Warum Erdbeeren trocknen

Manchmal ist das Trocknen die nächste Stufe nach dem Welken, die Gründe, die wir im vorherigen Abschnitt beschrieben haben, aber häufiger trocknen Erdbeeren infolge einer Infektion durch Pilzkrankheiten aus: Fleckenbildung, Spätfäule oder Graufäule, vertikilläres Welken, Mehltau. Untersuchen Sie den Bereich sorgfältig mit Erdbeeren: Wenn nur wenige Büsche betroffen sind, entfernen und verbrennen Sie sie. Wenn der Schaden jedoch größer ist, behandeln Sie alle Pflanzen in dem Bereich mit Fungiziden.

Es gibt Zeiten, in denen das Grün der Erdbeeren saftig und gesund aussieht und die Beeren plötzlich auszutrocknen beginnen. Dies geschieht, wenn die Büsche in einem frühen Stadium der Fruchtbildung von Graufäule befallen sind - weshalb Erdbeeren Beeren eher trocknen als verrotten. Machen Sie es sich zur Regel, im Frühling und Herbst Erdbeeren von Krankheiten und Schädlingen zu verarbeiten, und Sie müssen sich nicht wundern, warum Erdbeeren austrocknen und wie Sie Erdbeeren vor Krankheiten schützen können.

Die Erdbeeren verrotten

Warum verrotten Erdbeeren? Dafür gibt es verschiedene Gründe. Verrottende Erdbeeren, die von Fäulnis betroffen sind - Wurzel, schwarz oder grau, verursacht durch Pilze und hervorgerufen durch zu hohe Luftfeuchtigkeit. Informationen zum Umgang mit diesen Krankheiten finden Sie im entsprechenden Abschnitt. Manchmal leiden Erdbeersträucher unter Enge und schlechter Belüftung, und bei hoher Luftfeuchtigkeit führt dies zu Fäulnis der Beeren. Entfernen Sie verrottete Früchte und mulchen Sie vorbeugend die Erdbeeren mit Sägemehl, sobald Eierstöcke auf den Erdbeeren erscheinen, damit die reifen Früchte nicht mit dem Boden in Berührung kommen und nicht verderben.

  • Erdbeeren werden gelb

    Es gibt keine eindeutige Antwort auf die Frage, warum Erdbeeren gelb werden, da es immer mehrere Gründe gibt. Manchmal färben sich Erdbeerblätter aufgrund eines Mangels an Stickstoff und Magnesium im Boden gelb. Wenn Magnesium fehlt, geben Sie Magnesiumsulfat in trockener Form in den Boden und gießen Sie die Stelle anschließend mehrere Wochen hintereinander oder in Form einer Lösung, da Magnesium in diesem Dünger nur 10% beträgt. Dolomitmehl ist auch eine Magnesiumquelle. Wenn es an Stickstoff mangelt, fügen Sie dem Boden stickstoffhaltige mineralische oder organische Düngemittel hinzu und füttern Sie Erdbeeren künftig jeden Frühling mit Stickstoffdüngern. Beginnen Sie damit, noch bevor die Erdbeeren wachsen.

    Erdbeerblätter färben sich bei Erdbeerkrankheiten mit nicht infektiöser Chlorose gelb bis zu einem Zitronenton, wenn die Wurzeln in unbeheiztem Boden die Blätter nicht mit so vielen Nährstoffen versorgen können, wie für die Vegetationsperiode erforderlich sind. Dieser Grund wird durch die Blattfütterung von Erdbeeren mit eisenhaltigen Zubereitungen und die Bewässerung der Stelle mit warmem Wasser beseitigt.

    Eine weitere Ursache für gelbe Blätter ist die Viruserkrankung Xanthose (Mosaik, Gelbsucht), die sich durch infiziertes Pflanzenmaterial oder Blattläuse ausbreitet. Es gibt keine Heilung dafür, daher sind in diesem Fall vorbeugende Maßnahmen von besonderer Bedeutung - vorbeugende Behandlungen im Frühjahr und Herbst der Stelle mit einer 1,5% igen Lösung von Nitrafen oder einer 2-3% igen Bordeaux-Flüssigkeit.

    Erdbeerblätter werden rot

    Wenn Erdbeerblätter näher am Herbst rot werden, ist dies ein absolut natürlicher Vorgang. Wenn jedoch Rötungen in Form von Flecken auftreten, ist dies ein Zeichen für eine Pilzkrankheit, eine Septorie oder einen weißen Fleck. Manchmal manifestiert sich die Reaktion von Erdbeeren auf zu sauren Boden auf diese Weise - fügen Sie dem Boden Dolomitmehl hinzu, und das Problem verschwindet.

    Warum blüht es nicht?

    Und es gibt mehrere Antworten auf die Frage „Warum blüht keine Erdbeere?“. Wenn die intensive Hitze länger als zwei Wochen andauert, wird die Blüte der Erdbeeren merklich reduziert. Erdbeeren blühen möglicherweise nicht, wenn Sie sie zur falschen Zeit verpflanzt haben - es braucht Zeit und Energie, um den Busch zu wurzeln, und es gibt keine Zeit zum Blühen. Eine Überdosis Erdbeeren mit Stickstoffdünger führt dazu, dass sie intensiv mit grüner Masse überwachsen, aber leider blühen! - will nicht.

    Es gibt noch einen Grund: Erdbeersorten mit ähnlichen Eigenschaften wie Unkraut erschienen. Die Büsche dieser Unkräuter sehen stark und gesund aus, aber sie blühen nicht. Wenn sie sich vegetativ vermehren, ertrinken sie und verdrängen Fruchtbüsche. Wenn Sie feststellen, dass ein Busch nicht zu lange blüht, entfernen Sie ihn gnadenlos.

  • Erdbeerblattflecken

    Wenn sich auf den Blättern rotbraune Flecken bilden und sich dann die Erdbeerblätter aufhellen und nur der Rand um den Fleck rot bleibt, handelt es sich um Septorien, über die wir in einem anderen Kapitel ausführlicher schreiben werden. Bräunlich-braune Flecken ohne klare Kontur, im Frühstadium der Krankheit ähnlich wie Brandflecken - dies ist ein brauner Fleck. Lesen Sie im nächsten Abschnitt, wie Sie mit Blattflecken umgehen.

    Mottling

    Alle Erdbeerkrankheiten können in drei Gruppen eingeteilt werden:

    • Blattflecken
    • Fruchtfäule
    • Welken.

    In diesem Kapitel stellen wir Ihnen die erste Risikogruppe vor. Weißer Fleck oder Septoria erscheint als dunkelrote Flecken, die im Laufe der Zeit in der Mitte weiß werden. Manchmal wird der weiße Fleck von Erdbeeren und Erdbeeren als eine andere Krankheit bezeichnet - Ramulariose, deren Symptome auch wie weiße Flecken mit einem violetten Rand aussehen, die schließlich miteinander verschmelzen, und die weißlichen Teile des Blattes zerbröckeln und Löcher an ihrer Stelle erscheinen . Und schließlich braune Flecken - die Ränder der von dieser Krankheit betroffenen Blätter scheinen versengt zu sein, dann breiten sich "Verbrennungen" über das gesamte Blatt aus, und auf der Oberseite der Platte bilden sich Lederpolster von dunkler Farbe - Myzel.

    Alle diese Flecken sind pilzlichen Ursprungs, daher sind die Methoden zum Umgang mit ihnen identisch. Als vorbeugende Maßnahme wird eine Frühjahrsbehandlung der Stelle mit Phytosporin oder einem anderen Fungizid angewendet. Zur Behandlung werden Erdbeeren während des Nachwachsens der Blätter, vor der Blüte und nach dem Pflücken von Beeren mit Kupferoxychlorid oder einer 1% igen Bordeaux-Mischung behandelt. Voraussetzung ist, dass nicht nur die Oberseite der Blätter, sondern auch die Unterseite bearbeitet wird. Lassen Sie die Erdbeeren nicht zu stark wachsen - bei dichten Pflanzungen breitet sich der Pilz schneller aus. Entfernen Sie Unkraut und Erdbeer-Unkraut rechtzeitig von der Baustelle.

    Graufäule

    Diese Pilzkrankheit kann in einer Saison bis zu 80% der Ernte zerstören. Zuerst bilden sich schnell wachsende dichte hellbraune Flecken auf der Beere, die mit einer flauschigen Blüte bedeckt sind, dann trocknen die betroffenen Frucht- und Erdbeerstängel und die Blätter sind mit dunkelgrauen oder braunen Flecken ohne klare Umrisse bedeckt.

    Erdbeeren leiden auch unter Schwarzfäule, die in ihren Symptomen der Graufäule sehr ähnlich ist, aber die Blätter der Erdbeere werden bald nach dem Auftreten der Flecken eher schwarz als grau.

    Der Kampf gegen Graufäule sowie gegen Schwarzfäule beginnt mit der frühlingsvorbeugenden Behandlung von Erdbeeren mit einer zwei- bis vierprozentigen Lösung von Bordeaux-Flüssigkeit. Alle von Fäulnis betroffenen Pflanzenteile müssen entfernt werden. Wenn die Pflanze stark betroffen ist, entfernen Sie sie vollständig. Verwenden Sie die Pflanzenreste dieser Pflanzen nicht zur Herstellung von Düngemitteln, sondern verbrennen Sie sie, um den Pilz nicht im Garten zu verbreiten. Beobachten Sie die Fruchtfolge, lassen Sie die Erdbeerpflanzungen nicht überwachsen, jäten Sie regelmäßig aus, mulchen Sie den Boden auf dem Grundstück mit Sägemehl oder Stroh, bevor Sie Früchte tragen, damit die reifen Beeren den Boden nicht berühren. Führen Sie im Herbst eine weitere vorbeugende Behandlung des Gebiets mit Erdbeeren mit Bordeaux-Flüssigkeit durch.

    Fusarium welken

    Fusarium manifestiert sich in einer Nekrose an den Blatträndern, die allmählich die gesamte Blattplatte und die Blattstiele erfasst, wodurch die Rosette auseinander fällt, die Blätter hängen und der Busch in anderthalb bis zwei Monaten stirbt.

    Das phytosporöse Welken oder die Rötung des Axialzylinders ist chronisch oder vorübergehend, aber auf die eine oder andere Weise bleibt der Busch in der Entwicklung zurück, die Blätter nehmen eine schmutzige Grautönung an und kräuseln sich in Form einer Schüssel. Die faserigen Wurzeln der Erdbeere sterben ab. Der Tod des Busches tritt innerhalb von 2-3 Jahren ein.

    Der Unterschied zwischen vertikillärer Welke und Fusarium oder phytosporöser Welke besteht darin, dass zuerst die alten Blätter verdorren und erst dann die jüngeren und der ganze Busch. Vertikilliasis betrifft das Wurzelsystem, wie aus den Blattstielen der Blätter ersichtlich ist - ihre Basis erhält eine rotbraune Tönung. Pflanzen, die im Überschuss Stickstoffdünger erhalten, sind am leichtesten von vertikillärem Welken betroffen.

  • Um diese Probleme zu vermeiden, ist es notwendig, die agrotechnischen Anforderungen einzuhalten, insbesondere die Fruchtfolge zu beobachten und keine Erdbeeren in Gebieten anzubauen, in denen zuvor Pflanzen angebaut wurden, die gegenüber Welken instabil waren. Behandeln Sie Erdbeerwurzeln vor dem Pflanzen mit einer Lösung biologischer Produkte wie Achat 23k in einer Konzentration von 7 g des Arzneimittels pro 1 Liter Wasser. Wenn Anzeichen einer Krankheit festgestellt werden, behandeln Sie Erdbeeren durch ein Tropfbewässerungssystem mit Arzneimitteln wie z Quadris, Metaxil, Ridomil. Vernachlässigen Sie nicht die vorbeugende Behandlung von Erdbeeren zu Beginn der Vegetationsperiode und bei der Vorbereitung des Standortes für den Winter.


    Merkmale und Zeitpunkt der Kulturverarbeitung

    Die Bearbeitungszeiten des Kalenders hängen von der Klimaregion und dem Wetter in jedem spezifischen Ziel ab. Daher ist die Verarbeitungszeit an die Phasen des jährlichen Zyklus der Pflanzenentwicklung gebunden.

    Federverfahren

    Die erste Verarbeitung von Erdbeeren im Frühjahr erfolgt, bevor die Vitalität der Pflanze erwacht, direkt im Bereich des Schneeschmelzens und des Austrocknens des Bodens. Wenn dies im Herbst nicht geschehen ist, müssen Sie den Mulch, das Laub und die Stängel des letzten Jahres von den Betten entfernen. All dies sollte verbrannt werden, um die Larven überwinternder Schädlinge zu zerstören.

    Als nächstes wird das Ausdünnen und Beschneiden von geschwächten schwachen Büschen durchgeführt. Anstelle des Ausgrabens werden junge Pflanzen gepflanzt. Der Boden wird sorgfältig gelockert, um das Wurzelsystem nicht zu beschädigen und den Sauerstoffzugang zu verbessern. Gleichzeitig wird gedüngt.

    Die nächste Stufe der Frühjahrsverarbeitung von Erdbeeren besteht in der prophylaktischen Behandlung mit antibakteriellen, insektiziden und antimykotischen Verbindungen.

    Vor der Blüte werden sie gegen verschiedene Schädlinge erneut behandelt. Kombination von chemischer Zusammensetzung, biologischen Produkten und traditionellen Volksheilmitteln.

    Ab der Blüte erfolgt die Verarbeitung nur in Notfällen, wenn Anzeichen von Schädlings- oder Krankheitsschäden auftreten.

    Herbstbearbeitung

    Die Herbstprävention erfolgt nach dem Abwerfen der Blätter und besteht darin, alle toten Pflanzenreste und den Mulch zu sammeln und zu verbrennen. Dadurch können die für den Winter abgelegten Schädlingslarven zerstört und das Nährmedium für die Entwicklung von Krankheitserregern bei Pflanzenkrankheiten entfernt werden. Alle gesammelten Materialien unterliegen der Verbrennungspflicht. Dies eliminiert eine erneute Infektion der Kultur. Im Herbst wird organisches Material eingeführt, damit es Zeit zum Überhitzen hat.


    Schau das Video: In diesen 9 Situationen solltest du keinesfalls Wasser trinken