Phalaenopsis, die Grundlagen der Orchideenhaltung in einer Wohnung - 1

Phalaenopsis, die Grundlagen der Orchideenhaltung in einer Wohnung - 1

Welche Art von Orchideenpflege wird in einer Stadtwohnung benötigt?

Bevor Sie sich entscheiden, eine schöne Orchidee für den Anbau in Ihrem Haus zu kaufen, empfehle ich Ihnen, die Bedingungen, unter denen sie in Wildtieren vorkommt, sorgfältig zu lesen. Entscheiden Sie danach, ob Sie zu Hause geeignete Bedingungen für sie schaffen können.

Tatsächlich wird für jede Orchideenart eine bestimmte Temperatur und Luftfeuchtigkeit der Luft, der Beleuchtung und des Substrats benötigt, auf dem sie wachsen. Wenn Sie die richtigen Bedingungen für sie schaffen, werden sie viele Jahre lang wachsen und blühen.

Orchideen - epiphytische Pflanzen, die sich in der Natur an Baumstämmen entwickeln. Sie verwenden Holz als Unterstützung. Einige der Wurzeln sind am Stamm befestigt, der Rest hängt herunter. Sie erhalten Feuchtigkeit in der Natur mit Regen und Nebel. Diese Pflanze benötigt keine Blumenerde. Zum Beispiel verwende ich Kiefernrinde als Substrat.

Vor dem Kauf der ersten Pflanze habe ich die Beschreibung der einzelnen Orchideentypen ausführlich gelesen. Die unprätentiöseste Orchidee, die ich habe, war Phalaenopsis... Ihre Heimat sind die Tropen Südostasiens. Diese Art von Orchidee stellt keine erhöhten Anforderungen an die Beleuchtung und wächst unter normalen Innenbedingungen gut. Im Verkauf finden Sie jetzt viele Sorten mit einer Vielzahl von Blütenfarben. Phalaenopsis blüht sehr lange. Phalaenopsis mit weißen Blüten blüht am längsten - 6 Monate - mit dunklen Blüten am wenigsten - 4 Monate.

Grundsätzlich beginnen meine Orchideen Anfang Dezember zu blühen und blühen bis Juni. Dies ist für den Erzeuger sehr wichtig, da die meisten Blumen zu dieser Jahreszeit eine Ruhephase haben. Ich habe diese Blumen auf die Fensterbank gelegt, die nach Osten ausgerichtet ist. Im Winter trenne ich die Blumentöpfe mit mehreren Schichten Lutrasil vom kalten Fenster. Wenn die Außentemperaturen sehr niedrig sind (von -10 ° C), stelle ich die Orchideen auf ein Gestell für Uzambara-Veilchen und versorge sie zusätzlich mit Leuchtstofflampen. Im Frühling und Sommer, wenn die Sonne in den Morgenstunden sehr aktiv ist, bedecke ich die Blätter der Blumen auf der Fensterbank mit Lutrasil von Sonnenbrand.

Ich gieße Phalaenopsis aus einem Sprühgerät. In diesem Fall dringt Feuchtigkeit allmählich in das Substrat ein und benetzt es vollständig. Ich verwende nur warmes (erhitztes) Wasser, das sich mehrere Tage lang zur Bewässerung abgesetzt hat. Ich lasse sofort das überschüssige Wasser aus der Pfanne ab. Ich gieße die Pflanzen einmal alle 5-6 Tage. Und im Frühling und Herbst, wenn die Dampfheizungsbatterien abgeklemmt sind und die Wohnung kalt ist, gieße ich weniger oft - einmal alle 7-10 Tage.

Im ersten Jahr nach dem Kauf der Phalaenopsis schaltete sie einen Luftbefeuchter ein und leitete einen feuchten Strahl auf die Blätter und hängenden Wurzeln. Natürlich mochten die Orchideen dieses Verfahren sehr, sie fühlten sich fast wie in den Tropen, aber das hölzerne Fensterbrett und die Fensterrahmen mochten das nicht - die Farbe begann sich abzuziehen, und dann begann sich die Tapete unter dem Fensterbrett abzuziehen. Der Luftbefeuchter musste verlassen werden. Es stellte sich heraus, dass dies das Wohlbefinden der Orchideen nicht beeinträchtigte. Das hat mich glücklich gemacht.

Ich füttere meine Haustiere das ganze Jahr über alle zwei Wochen mit flüssigem Orchideendünger oder ETISSO Flüssigdünger. Zwischen den Subkortexen gieße ich mit Pflanzenwachstumsregulatoren (Ribav Extra, HB-101), die sich abwechseln. Einmal alle zwei Monate gieße ich die Blumen mit nicht kohlensäurehaltigem Mineralwasser. Einmal im Monat tauche ich den Topf vollständig in einen Behälter mit verdünntem Dünger und lasse das Wasser abtropfen.

Und seit sieben Jahren geht es meinen Orchideen sehr gut und sie blühen jedes Jahr. Nach der Blüte beschneide ich den Blütentrieb unter der letzten gefallenen Blume (und nicht an der Basis des Triebs in der Nähe der Blätter, wo es am logischsten erscheint, dies zu tun). Einige Wochen später bildet die Pflanze sehr oft einen neuen Trieb und die Blüte beginnt von neuem. Es gibt jedoch weniger Blumen auf einem solchen Trieb und sie sind etwas kleiner als die ersten. Auf der anderen Seite können Sie Ihr Vergnügen, über Blumen nachzudenken, noch einige Monate verlängern. Es kommt vor, dass ein zusätzlicher Trieb gerade erst zu verblassen beginnt und ein neuer Trieb bereits genau dort mit Knospen ist. Nach der Blüte beginnt die Pflanze, aktiv Blätter zu wachsen. Mit dem Erscheinen eines neuen jungen Blattes beginnt das untere alte Blatt gelb zu werden und abzusterben. Sie müssen es nicht abreißen, wenn es noch weich ist. Nach dem Trocknen fällt das Blatt von selbst ab, da sonst die Pflanze beschädigt werden kann.

Während der gesamten Kultivierungszeit habe ich nur eine Orchidee in einen neuen Topf mit größerem Durchmesser gepflanzt, da sie sich im alten Topf verkrampfte und zusammen mit dem Substrat aus dem Topf krabbelte. Die Töpfe sollten transparent sein, damit Licht die Wurzeln erreichen kann. Nach dem Umpflanzen in einen neuen Topf wurde die Pflanze eine Woche lang nicht gewässert. Nach einiger Zeit begann die Orchidee aktiv zu wachsen und die Blätter wurden viel größer. Frische Kiefernrinde wirkt sich günstig auf die Pflanze aus, da der Säuregehalt der Rinde höher ist als der des alten Substrats. Mit der Zeit kollabiert die Rinde, zerbröckelt und ihr Säuregehalt ändert sich (in Richtung alkalisch) aus dem Leitungswasser, mit dem wir die Blumen gießen. Darüber hinaus hält die zerbröckelnde Rinde überschüssige Feuchtigkeit im Substrat zurück, und die Wurzeln der Pflanze sollten nicht die ganze Zeit nass sein - sie müssen atmen. Ich denke, dass alle fünf Jahre das Substrat im Topf gegen ein neues ausgetauscht werden sollte. Im Laufe der Jahre war meine Phalaenopsis nicht von Krankheiten und Schädlingen betroffen.

Das Ende folgt

Olga Rubtsova, Floristin, Kandidatin der Wissenschaften
Foto vom Autor


Wachsende Orchideen zu Hause

Guten Tag, liebe Freunde!

Der berühmte Detektiv Nero Wolfe - eine Figur im Zyklus der Geschichten des amerikanischen Schriftstellers Rex Stout - führte ein abgeschiedenes Leben, verließ das Haus nie und schätzte vor allem seinen eigenen Frieden und seine Einsamkeit. Keine einzige Frau konnte in ihm leidenschaftliche Gefühle hervorrufen. Gleichzeitig war das Herz des exzentrischen dicken Mannes keineswegs frei: Fesselnde und mysteriöse Blumen - Orchideen - ergriffen ihn vollständig.

Er widmete seine ganze Freizeit der Pflege, sparte keine Kosten für die notwendige Ausrüstung und war bereit, tagelang in seinem luxuriösen Gewächshaus zu verschwinden und mit Blumen wie mit geliebten Haushaltsmitgliedern zu kommunizieren. Und das ist nicht überraschend: Im Pflanzenreich gibt es vielleicht keine andere Familie mit einer so unglaublichen Vielfalt an Formen, Größen und Farben wie Orchideen. Experten glauben, dass es inzwischen mindestens 25.000 Arten dieser tropischen Schönheiten auf der Welt gibt. Darüber hinaus leben Orchideen seit der Antike auf der Erde - sie tauchten in der späten Kreidezeit des Mesozoikums (vor mindestens 70 Millionen Jahren) auf und sind daher viel älter als die Menschheit. Anscheinend ist dies das Geheimnis ihres besonderen, hypnotischen Charmes: Wir züchten zu Hause Orchideen, sie erinnern sich daran, wie die Jugend unseres Planeten war ...

Aber Sie müssen kein beliebter literarischer Held sein, um eine Ecke aufregender Exotik in Ihrem Zuhause zu organisieren. Tatsächlich Anbau von Orchideen zu Hause erfordert keine übernatürlichen Anstrengungen und ist für jedermann zugänglich. Bevor Sie jedoch mit der Erstellung Ihrer einzigartigen Kollektion beginnen, sollten Sie mehr über die Pflanzenarten erfahren, die für das Leben in einer Wohnung geeignet sind, und über die Bedingungen, unter denen sie in der Natur leben. Auf diese Weise lernen Sie genau, wie Sie in Ihrem Zuhause Orchideen züchten.

Orchideen in freier Wildbahn

Die Heimat der Orchideen sind die dichten Tropenwälder Asiens sowie Mittel- und Südamerikas. Die meisten bekannten Arten leben hier. Wie wir bemerkt haben, variieren Orchideen stark in der Größe. Die sogenannten Miniaturarten eignen sich für den Indoor-Anbau. Sammler verliebten sich besonders in Phalaenopsis mit seiner zarten Anmut, der exquisit sinnlichen Cattleya, der mysteriösen und unheimlichen schwarzen Orchidee aus der Gattung Dracula und vielen anderen Arten.

Orchideen haben gelernt, auf die Baumstämme zu klettern und sich in ihren Kronen zu verankern, um durch das dichte tropische Grün zum Licht zu gelangen. In diesem Fall tauchen die Wurzeln der Pflanzen nicht in die Tiefe des Bodens ein, sondern schweben tatsächlich in der Luft. Der Regenwald zeichnet sich durch hohe Luftfeuchtigkeit aus, so dass das Wurzelsystem nicht austrocknet: Orchideen "trinken" buchstäblich die stickige und feuchte Luft des Dschungels. Diese Existenzweise nennt man epiphytisch. Einige wenige Orchideenarten werden als lithophytische Pflanzen eingestuft: Sie können sich auf felsigen Oberflächen niederlassen. Auf diesen Funktionen müssen Sie aufbauen, wenn Sie "Unterkünfte" für exotische Haustiere einrichten.

Behälter und Sockel zum Pflanzen

Die Töpfe, in denen Orchideen in Geschäften verkauft werden, sind nicht für die langfristige Pflege von Blüten geeignet, da das Wurzelsystem in ihnen nicht richtig atmet. Natürlich möchten Sie Ihre Orchideen so schnell wie möglich verpflanzen. Aber beeilen Sie sich nicht, denken Sie daran - Sie können Blütenpflanzen nicht stören. Lassen Sie Ihre neuen Mieter blühen und fahren Sie erst dann mit der Transplantation fort.

Orchideen können in Plastikbehältern gepflanzt werden, aber sie freuen sich besonders, wenn Sie sie auf spezielle vertikal ausgerichtete Blöcke legen, die einen Baumstamm imitieren. Einen solchen Block herzustellen ist nicht sehr schwierig. Nehmen Sie mehrere rechteckige Stücke dicker Kiefernrinde, halten Sie sie zusammen und bohren Sie ein Loch in die Mitte des resultierenden "Stammes" für den Draht. Befestigen Sie oben einen stabilen Drahthaken. Legen Sie ein speziell vorbereitetes Substrat für Epiphyten auf den Block (wir werden etwas später über seine Zusammensetzung sprechen).

Legen Sie die Orchidee auf den Block und befestigen Sie sie mit einer Drahtschlaufe, die durch die Löcher geführt wird. Die Wurzeln der Pflanze leicht mit dem Substrat bestreuen. wickeln Sie alles mit Sphagnum oben ein und binden Sie es mit starkem Nylonfaden oder flexiblem Draht. Hängen Sie den entstandenen Kokon an einen geeigneten Ort und bewundern Sie die Blüte der dankbaren Pflanze. Es ist wichtig zu bedenken, dass eine auf einem Block gepflanzte Pflanze nur in angefeuchteter Luft gedeiht. Andernfalls trocknen die Wurzeln aus und die Blume stirbt ab. Wenn es nicht möglich ist, "Mikrotropen" in einem separaten Raum bereitzustellen, ist es besser, den Garten nicht einzuzäunen und die Orchidee in einen Plastikbehälter oder einen speziellen Topf für Orchideen zu pflanzen. Es wird nicht so ästhetisch und originell sein, aber es wird das Wurzelsystem zuverlässig vor Austrocknung schützen.

Orchideensubstrate

Jetzt ist es an der Zeit, über das Substrat zu sprechen, auf dem Ihre Orchideen wachsen werden. Seine Zusammensetzung muss sicherlich zwei wichtige Anforderungen erfüllen: Atmungsaktivität und Hygroskopizität. Wir erinnern uns, dass Orchideen Epiphyten sind und daher eine ständige Belüftung des Wurzelsystems benötigen. Der Boden sollte locker und wasserdurchlässig sein. Ein organisches Substrat besteht aus zwei Hauptkomponenten: Baumrinde und Hochmoor-Torf. Es ist am besten, Mammutbaumrinde zu verwenden, aber da sie in unseren Breiten nicht wächst, kann sie erfolgreich durch Kiefernrinde ersetzt werden. Der Bodenmischung wird viel Torf zugesetzt, um den Feuchtigkeitsgehalt zu erhöhen. Zur Verbesserung der Eigenschaften können der Grundzusammensetzung Holzkohle, Kokosfasern, Sphagnummoos sowie Sand, Blähton und andere Bestandteile zugesetzt werden.

In einigen Fällen werden anorganische Materialien als Substrat verwendet: Schaumstoff, Mineralwolle, verschiedene synthetische Materialien mit schwammiger Struktur. Der Vorteil anorganischer Substrate besteht darin, dass sie hygroskopisch sind, sich nicht zersetzen oder bakteriell kontaminiert werden.

Lichtmodus

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl eines Platzes im Haus für Orchideen die obligatorischen Anforderungen für das Lichtregime. Blumen brauchen hell genug Licht, aber ohne die Aggression von direktem Sonnenlicht. Daher ist es ideal, Blumentöpfe und -blöcke an nach Osten ausgerichteten Fenstern anzubringen. Wenn Ihre Fenster nach Süden ausgerichtet sind, sollten Sie das Sonnenlicht beschatten. Sobald die Orchideen in maximalem Komfort platziert wurden, müssen Sie sich nur noch unermüdlich um ihr Wohlbefinden kümmern, indem Sie die erforderlichen Pflegeregeln befolgen.

Saisonale Bewässerungssysteme für den Anbau von Orchideen zu Hause

Das Gießen und Füttern von Orchideen ist saisonabhängig. Im Sommer, wenn sich die Blüten in einem Stadium des schnellen Wachstums befinden, brauchen sie viel Wasser. Vergessen Sie nicht, zwischen den Bewässerungen nur zwei bis drei Tage Pause einzulegen, damit die Wurzeln etwas austrocknen und atmen können. Behandeln Sie die zitternden Schönheiten jede Woche mit flüssigem Futter. Seien Sie sehr vorsichtig mit der Qualität Ihres Wassers. Hartes, mit Chlor beladenes Wasser direkt aus dem Wasserhahn ist nicht zum Gießen von Pflanzen geeignet. Es ist besser, es durch einen Haushaltsfilter zu führen und es dann mindestens einen Tag stehen zu lassen.

Im Winter ändert sich das Bewässerungsregime dramatisch. Pflanzen treten in eine Ruhephase ein. Einige Arten von Orchideen, wie Cattleya und Brassia, benötigen überhaupt keine Winterbewässerung, während andere etwa einmal im Monat eine mäßig dosierte Bodenbefeuchtung erfordern (dazu gehört auch die Ludisia-Orchidee). Aber Phalaenopsis, die von Blumenzüchtern geliebt wird, liebt ständig und gleichmäßig bewässerten Boden, ohne das ganze Jahr über Staunässe zu haben. Düngemittel für den Winter werden kategorisch gestrichen.

Durch die Verfolgung Anbau von Orchideen zu HauseStellen Sie Töpfe und Behälter mit Orchideen auf Paletten mit Kieselsteinen, um die erforderliche Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten. Bei reichlich Wasser fließt Wasser durch die Drainagelöcher in diese Schalen und bleibt dort eine Weile, wodurch die Luft um die Blume herum befeuchtet wird. Im Winter ist die Luft in den Stadtwohnungen sehr trocken. Seien Sie also nicht faul, die Pflanzen gut zu besprühen.

Wie alle Schönheiten der Welt können Orchideen launisch und anspruchsvoll sein. Sie kennen ihren Wert, freuen sich aber sehr über Ihre sorgfältige Pflege. Befolgen Sie alle Regeln, um zu wissen, wie man Orchideen züchtet. Entziehen Sie ihnen nicht die Aufmerksamkeit, und aus Dankbarkeit schmücken sie Ihr Leben großzügig mit exquisiten Blüten. Bis dann!


Orchideen für Anfänger

Um eine angenehm blühende Pflanze in Ihrem Gewächshaus wachsen zu lassen, müssen Sie die Feinheiten der Pflege kennen. Gärtner lieben exotische Pflanzen. Eine launische Pflanze erfordert einen individuellen Ansatz. In der obigen Auswahl haben die Herausgeber versucht, viele Geheimnisse zu zitieren, um Fehler beim Anbau einer exotischen Blume zu vermeiden. Die Pflegebedingungen für die meisten Pflanzenarten sind nicht ähnlich. Wir empfehlen Ihnen, selbst herauszufinden, zu welcher Familie die gekaufte Pflanze gehört.

Die unprätentiösesten Häuser für den Anbau von Orchideen

Der Anbau von Orchideen zu Hause ist nicht schwieriger als bei vielen anderen beliebten Zimmerpflanzen. Es ist nur so, dass die Kultur der Orchidee etwas ungewöhnlich ist, aber keineswegs schwierig. Es reicht aus, eine etwas ungewöhnliche landwirtschaftliche Technik zu beherrschen, und ihr Inhalt wird nicht mehr wie etwas unglaublich Komplexes und Geheimnisvolles erscheinen. Orchideen für Anfänger - trotz ihrer großen Vielfalt kann jeder eine Pflanze nach seinem Geschmack auswählen.

Wenn Sie sich entscheiden, diese schönen Blumen zu züchten, sind Arten mit einem hohen Grad an ökologischer Plastizität, die sich leicht an verschiedene Aufbewahrungsbedingungen anpassen lassen, besser für Anfänger geeignet. Von den epiphytischen Orchideen gelten Hybrid-Phalaenopsis, Dendrobium, Cambria, Hybrid-Oncidium, Cattleya und ihre Hybriden als die zähesten. Aus Semi-Epiphyten - Papiopedilums (Schuhe), Cymbidien.

Von irdenen Orchideen können Anfänger empfohlen werden, die Blätter für den Winter abwerfen, Orchideen: gekleidete Kalanthe (Calanthe vestita) und ihre Hybriden, die normalerweise für das neue Jahr blühen. Die Blüten sind weiß mit einer hellen magentafarbenen Lippe, etwa 6 cm Durchmesser bis zu 30 Stück. Auf einem Stiel ist 70 cm lang, kühl und schattig im Sommer, ein heller Ort im Winter.

Um Orchideen zu Hause erfolgreich zu züchten, müssen Sie nur sehr wenig wissen - die Zyklen von Wachstum, Blüte und Ruhe unter Berücksichtigung der natürlichen Bedingungen des Lebensraums schaffen ein geeignetes Regime für Bewässerung, Fütterung und Luftfeuchtigkeit. Aufgrund der hohen Plastizität von Orchideen können viele Arten auf einer Fensterbank gezüchtet werden, und es besteht kein Grund zur Angst, diese Pflanzen zu züchten. Oder vielleicht hat jemand ein Orchidrarium - einen verglasten, beleuchteten und belüfteten Schrank für Blumen zu Hause. Orchidrarium kann auf Sonderbestellung in jedem Unternehmen hergestellt werden, das maßgeschneiderte Möbel herstellt.

Dendrobium - wächst gut, aber normalerweise sind dies verschiedene Hybriden unter Beteiligung von D. nobile (Dendrobium nobile), D. phalaenopsis (Dendrobium phalaenopsis) und D. bactrian (Dendrobium bigibbum). D. nobile (edel) hat hellweiß-rosa Blüten. Im Frühjahr erscheinen schöne, gesättigte, nach unten fließende Blütenbüschel auf kurzen Stielen. Diese Art gilt als eine der am einfachsten zu pflegenden und eine der schönsten Dendrobien, daher ist diese Orchidee für Anfänger gut geeignet.

Dendrobien erfordern einige Temperaturänderungen für die Blüte bei gleichzeitiger starker Verringerung oder sogar vollständiger Beendigung der Bewässerung für mehrere Monate. Solche Bedingungen sind nicht schwer zu schaffen, aber einige Züchter, die mit der Pflege gewöhnlicher Blumen aufgewachsen sind, können psychologisch nicht anders, als die Pflanze so lange zu gießen. Aber im Allgemeinen ist die Pflanze ziemlich unprätentiös.

Phalaenopsis ist eine Orchidee für Anfänger. Es ist sehr unprätentiös, bildet keine Pseudobirnen, sondern viele Wurzeln. Blumen auf einem Stiel wachsen aus verschiedenen Formen, Farben und Mustern nach oben. Je nach Art und Sorte blühen die Hybriden das ganze Jahr über im Frühling, Herbst, Winter oder Sommer. Im Sommer benötigen Sie diffuses schwaches Licht, im Winter ziemlich hell. Beleuchtete Flächen im Raum, etwas entfernt von Fenstern und direkten Lichtquellen, sind dafür gut geeignet.

Der einzige Nachteil von Phalaenopsis kann darin gesehen werden, dass die Wurzeln durch die fleischigen Basen der Blätter wachsen. Wenn während des Gießens Wasser an diesen Ort gelangt, kann es zu Fäulnis kommen. Vor dem Kauf müssen Sie alle Stellen, an denen die Wurzeln durch die Blätter gehen, sorgfältig auf verdächtige Schwärzung oder Verrottung untersuchen.

Im Allgemeinen ist Phalaenopsis eine feuchtigkeitsliebende Pflanze, die jedoch häufig nicht bewässert werden muss. Die Luftfeuchtigkeit sollte in der Luft sein. Dazu muss die Orchidee regelmäßig gesprüht werden. Es reicht aus, es einmal pro Woche reichlich zu gießen, indem man den Topf in einen Behälter mit Wasser stellt. Dann muss dieses Wasser unbedingt abfließen. Auf diese Weise vermeiden Sie stehendes Wasser und die Orchidee liefert die Feuchtigkeit, die sie benötigt. Wenn Sie die Orchidee dennoch in Wasser überbelichten, können Sie den Topf ausschütteln, die Erde trocknen und erneut pflanzen.

Cymbidium (Cymbidium) - eine Farbpalette von Blüten von Weißcreme über Gelb, Orange, Rosa, Rot, Violett, Braun bis Grün. Blumensträuße erscheinen an der Basis der Zwiebeln. Blüht je nach Sorte im Frühling, Sommer, Herbst oder Winter. Miniatur-Cymbidien blühen im Winter und Frühling, es gibt duftende. Bewahren Sie es in einem Raum mit ausreichender Luftfeuchtigkeit und Beleuchtung auf. Direkte Sonneneinstrahlung ist ausgeschlossen. Auch künstliches Licht ist für sie gut geeignet. Im Sommer können sie auf den Balkon gebracht werden, wenn es nicht heiß ist, natürlich. Wenn der Topf klein ist, dann wird die Transplantation am besten im September durchgeführt, sie wurzeln lange in einem neuen Topf.

Cymbidien gelten als kälteliebende Orchideen, aber einige können Probleme haben, deren Blütenstiele in der Anfangsphase der Entwicklung durch eine Abdeckung einer großen Anzahl von Deckschuppen geschützt sind. In warmen Wohnungen müssen sie sorgfältig in Längsrichtung geschnitten werden, um den Luftzugang zu gewährleisten. Andernfalls kann der Stiel bei Temperaturen über +20 Grad überhitzen und verschwinden.

Paphiopedilum ("Damenschuhe") (Paphiopedilum) - Hybriden sind sehr pflegeleicht. Jede Blattrosette bringt einen nach oben wachsenden Blütentrieb mit oft einer bezaubernden Blume hervor: weiß, gelb, grün, braun, lila - oft gestreift, gefleckt oder tigerartig mit einer Schuhlippe. Blüht im Frühling, Sommer im Herbst oder Winter, je nach Sorte. Die Lage ist im Sommer halbschattig (diffuses schwaches Licht), im Winter ist es ziemlich hell.

Sie sollten keine Pafiopedilums kaufen, die aus einer Steckdose mit einer Blume bestehen. Diese Pflanzen werden mit beschleunigter Technologie unter Verwendung von Wachstumshormonen und Blütenstimulanzien gewonnen und gelten als einmalig. Was als nächstes mit ihnen passieren wird, ist unbekannt. Sie können überleben oder schnell sterben. Außerdem entspricht die Farbe der Blüten dann oft nicht der ersten Blüte.

Miltonia und Miltoniopsis Hybrid wachsen in heißen und trockenen Wohnungen schlecht, ohne zusätzliche Maßnahmen zur Befeuchtung der Luft, zumindest im Sommer. Miltonia (Miltonia) ist eine sehr schöne Blume, ähnlich einem Veilchen, das nicht bis zu 4 Wochen verdorrt, hat viele Hybriden. Diese Orchidee toleriert keine Temperaturschwankungen. Miltoniopsis - Orchideen - "Stiefmütterchen". Die Blüten sind flach offen, bunt, oft gelb, weiß mit rot oder rosa, blühen im Sommer und Herbst, einige das ganze Jahr über. Blumen entstehen an der Basis der jüngsten Pseudobirnen. Sie benötigen einen hellen oder halbschattigen Ort.

Makodes petola ist eine kostbare Miniaturorchidee, die auch keine extremen Temperaturen mag, hohe Luftfeuchtigkeit erfordert und sich gut für ein Aquarium eignet. Ludisia (auch bekannt als Gemaria) wird auch für die Schönheit seiner Blätter geschätzt und kann wie Makoden in einem Aquarium aufbewahrt werden.

Sie sind ziemlich hartnäckig und werden unter dem allgemeinen Namen Cambria verkauft, obwohl sie oft Odontocidia oder Odontonia sein können. Die einzige Ausnahme ist der komplexe Vuylstekeara Cambria "Plush" -Hybrid, der allgemein als problematisch angesehen wird, obwohl einige Quellen ihn als einfach bezeichnen. Erfordert gute Beleuchtung, hohe Luftfeuchtigkeit und eine Ruhephase im Winter.

Oncidien (niederländisch) - es gibt keine besonderen Probleme mit ihnen, sie blühen oft zweimal im Jahr. Liebt helles Licht ohne direktes Sonnenlicht.

Cattleya (Cattleya) - große und farbenfrohe Blüten: Weiß, Gelb, Rosa, Rot in verschiedenen Tönen erscheinen je nach Sorte im Frühling, Sommer, Herbst oder Winter. Photophil, erfordert hohe Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Es ist gut, Katleia in einem Glasbehälter zu züchten.

Vanda ist eine große Orchidee mit Luftwurzeln und großen Blüten. Anfänger sind besser dran, keine Zauberstäbe zu kaufen. Liebt helles Licht (aber nicht die direkt brennende Sonne im Sommer!). Geeignet sind westliche oder östliche Fensterbänke sowie südliche Fensterbänke mit Schutz, der die direkte Sonne streut.

Tselogyna Kamm ist eine Miniaturorchidee, die im Winter blüht. Blüten mit einem Durchmesser von etwa 10 cm, schneeweiß, cremefarben oder hellgelb mit einem duftenden Narzissenduft, gesammelt in 3-9 Stück. in langen losen Blütenständen herunterfallend, photophil.

Odontoglossums (Odontoglossum) - üppige mehrblütige Rispen von Blüten, gefleckt oder tigerartig - gelbbraune, weiß-rosa, weiß-rote Blütenstandbüschel, die nach oben gerichtet sind, bilden sich an der Basis von Pseudobirnen, die im Frühling, Sommer, Herbst oder Herbst blühen Im Winter ist der Ort je nach Sorte hell oder halbschattig (ohne direkte Sonneneinstrahlung). Orte, die nur den halben Tag hell beleuchtet sind, sind gut für sie.

Stangopea - Blüten von Juli bis Oktober, die einen starken Vanillegeruch ausstrahlen, große hellgelbe Blüten, übersät mit violetten Augenflecken, Blüten in 3-10 Stücken gesammelt. in einem Blütenstand Pinsel nach unten wachsen.

Maxillaria sind hell und bunt, mit einem süßen Geruch, sie lieben Kühle, sie wachsen gut auf der Fensterbank.

Tunia Marshalliana ist eine irdene Orchidee, die aus der Kronenknospe einen Stiel bildet und von Juni bis Juli weniger Wasser benötigt, um die Blüte zu stimulieren.

Bletilla striata und playone wachsen gut, blühen aber möglicherweise nicht jedes Jahr. Diese beiden irdenen Orchideen werden häufig im Frühjahr in Blumengeschäften zum Verkauf angeboten und blühen nach einer Ruhephase, normalerweise im Frühjahr.

Orchidee für Anfänger

Es besteht kein Konsens. Kaltliebende natürliche Orchideenarten sind definitiv nicht für unsere Wohnungen geeignet, insbesondere Orchideen aus Bergwäldern, die ebenfalls eine hohe Luftfeuchtigkeit benötigen. Was die Hybriden betrifft, die über Blumenläden verkauft werden, so hängt der Erfolg häufiger in hohem Maße vom Zustand der gekauften Pflanze ab und nicht von ihrer Zugehörigkeit zu irgendeiner Art und Bedingungen der Aufbewahrung in der Wohnung.

Orchideen, die besondere Haftbedingungen benötigen, kommen selten in Blumengeschäften vor. Die interessantesten Blüten finden sich in epiphytischen Orchideen, die in den Subtropen der Tropen beheimatet sind. In der Agrartechnologie sind irdene Orchideen jedoch eher gewöhnlichen Blumen ähnlich.

Von diesen können wir für Anfänger die Arten von Orchideen empfehlen, die Blätter für den Winter abwerfen: Marshall-Tunia, die einen Blütenstiel aus einer Knospe an der Krone ergibt, und eine bekleidete Kalanta, die im Herbst problemlos blüht und eine leichte Reduzierung erfordert beim Gießen im Juni und Juli, um die Blüte zu stimulieren. Bletilla gestreift und Playone wachsen gut, blühen aber möglicherweise nicht jedes Jahr. Die letzten beiden aufgeführten Orchideen werden am häufigsten im Frühjahr in Blumengeschäften zum Verkauf angeboten und blühen nach einer Ruhephase, normalerweise im Frühjahr. Sie wachsen alle gut in gewöhnlichen Gartenböden.

Von den epiphytischen Orchideen sind hybride Phalaenopsis-Orchideen, hybride Oncidien, Cambria, Cattleya und ihre Hybriden, Dendrobien, am tolerantesten. Unter den Semi-Epiphyten befinden sich Papiopedilien (Schuhe), Cymbidien. Ein Nachteil von Phalaenopsis ist, dass die Wurzeln der Blüten durch die fleischigen Basen der Blätter wachsen.

Wenn während des Gießens Wasser an diesen Ort gelangt, kann es zu Fäulnis kommen. Vor dem Kauf müssen Sie alle Stellen, an denen die Wurzeln durch die Blätter gehen, sorgfältig untersuchen, um festzustellen, ob keine verdächtige Schwärzung oder Verrottung der Pflanzen vorliegt. Sie sollten keine Pafiopedilums kaufen, die nur aus einer Steckdose mit einer Blume bestehen. Diese Blüten werden mithilfe der beschleunigten Technologie unter Verwendung von Wachstumshormonen und Blütenstimulanzien gewonnen und gelten als Einwegblumen. Niemand weiß, was als nächstes mit ihnen passieren wird.

Sie können überleben oder sie können verschwinden. Die Farbe der Blüten entspricht oft nicht der ersten Blüte. Im Prinzip sind Orchideenblüten, die unter dem Gattungsnamen Cambria verkauft werden, ziemlich hartnäckig, obwohl sie oft Odontonia oder Odontocidium sein können. Die einzige Ausnahme ist der komplexe hybride Cumbria-Plüsch, der zusammen als problematische Blume angesehen wird, obwohl einige Bücher für Orchideenliebhaber es einfach nennen. Es gibt keine großen Probleme mit niederländischen Onkidien. Sie blühen oft zweimal im Jahr.

Dendrobien sind gut gepflegt, aber zum größten Teil handelt es sich um verschiedene Hybriden unter Beteiligung von Dendrobium nobile, die signifikante Temperaturänderungen für die Blüte bei gleichzeitiger rauer Reduktion oder sogar vollständigen Bewässerungsschnitten für mehrere Monate erfordern.

Nicht jeder ist in der Lage, solche Bedingungen für Blumen zu schaffen, so dass Züchter, die psychologisch mit der Pflege vertrauter Blumen aufgewachsen sind, die Blume nicht so lange nicht gießen können. Für Anfänger von Orchideenliebhabern ist es besser, keine Vandas zu kaufen, und in trockenen und heißen Wohnungen wachsen Miltoniopsis und Hybridmiltonia zumindest im Sommer schlecht, ohne geeignete Maßnahmen zur Befeuchtung der Luft. Es gibt auch Probleme mit einigen Cymbidien, die als kaltliebend gelten und bei denen die Stiele zunächst durch eine Abdeckung aus einer großen Anzahl von Abdeckschuppen geschützt sind. Unter warmen Wohnbedingungen müssen sie sorgfältig in Längsrichtung geschnitten werden, um Luftzugang zu gewährleisten. Andernfalls kann der Stiel bei Temperaturen über +20 Grad vor Überhitzung verschwinden.

Orchideen für Anfänger - Phalaenopsis.

Die "einfachste" Orchidee für Anfänger ist Phalaenopsis. Phalaenopsis ist die perfekte Orchidee für diejenigen, die gerade erst anfangen, sich diese schöne Pflanzenfamilie genauer anzusehen. Es ist die Phalaenopsis-Orchidee, die Pflanze ist nicht skurril, aber es ist notwendig, sich daran anzupassen. Bei richtiger Pflege ab dem Wachstumspunkt erscheinen ständig neue Blätter am oberen Ende des Triebs, von denen 7 bis 10 in einer gut entwickelten Pflanze vorhanden sein sollten. Wenn der Trieb reift, erscheinen im unteren Teil des Triebs neue Stiele. Einige Sorten von Phalaenopsis haben verzweigte Stiele. Wenn der Stiel nach der Blüte gelb wird, kann er abgeschnitten werden. Manchmal erscheinen jedoch neue Blüten darauf. Es ist daher besser, sich nicht zu beeilen, um den Stiel zu entfernen.

Die beste Beleuchtung für diese Orchidee ist helles, diffuses Licht von einer Leuchtstofflampe 12 Stunden am Tag. Und das beste natürliche Licht ist ein Ostfenster im Sommer und Frühling, und im Winter und Herbst ist ein Südfenster besser geeignet, jedoch ohne direkte Sonneneinstrahlung. Trotzdem ist es besser, kombinierte Beleuchtung zu verwenden, von Februar bis Oktober nur natürliche Beleuchtung und im Rest des Jahres nur Hintergrundbeleuchtung.

Die Temperatur für Phalaenopsis ist für eine Raumtemperatur von 18-22 Grad geeignet. Aber vorzugsweise mit einem leichten Abfall von 5-7 Grad in der Nacht. Wenn die Nachttemperatur Ende August und Anfang September auf + 8-10 Grad fällt, stimuliert dies die Entwicklung von Blütenknospen. 2-3 Wochen für diese Aktion sind ausreichend, aber das Substrat bei dieser Temperatur sollte fast trocken sein. Das Wichtigste ist, die Pflanze rechtzeitig im Haus zu entfernen, da die zulässige Norm für die Nachttemperatur + 6 Grad und dann für kurze Zeit am Morgen beträgt.

Es ist besser, kommerziellen Boden für Orchideen mit etwas Holzkohle und Kiefernrinde zu verwenden, da der gekaufte fertige Boden in der Regel mehr Torf als Rinde enthält. Die Rinde kann selbst gesammelt, in Stücke von ca. 1 bis 2 cm geschnitten und zur Sterilität etwa eine halbe Stunde lang gekocht werden. Trocknen und zur späteren Verwendung in eine Schachtel legen.

Die Bewässerung erfolgt je nach Austrocknung des Untergrundes ca. 2 mal pro Woche. Wir senken den Topf mit der Orchidee für ein paar Minuten in das Wasser, dessen Temperatur 25-28 g beträgt, und lassen ihn dann abtropfen. Sie können die Pflanze auf andere Weise gießen, in die Spüle stellen und 1-2 Wasser durch sie gießen. Bewässern Sie die Pflanze einmal im Monat oder alle 2 Wochen mit blühendem Pflanzendünger oder Orchideendünger. Wenn auf einer Flasche Dünger die Dosis für gewöhnliche Zimmerpflanzen angegeben ist, halbieren wir sie für Orchideen pro Liter. Phalaenopsis werden alle 3-4 Jahre in ein frisches Substrat für Orchideen mit der obligatorischen Zugabe von Kiefernrinde transplantiert. Größere Rindenstücke am Boden des Topfes verbessern die Wurzelatmung. Durch Hinzufügen von Sphagnum zur obersten Schicht können Sie die Pflanze jedoch seltener gießen und besprühen.

Phalaenopsis vermehrt sich zu Hause bei Kindern, die an Stielen, apikalen Stecklingen mit mehreren Wurzeln oder deren Primordien auftreten. Für die Wurzelentwicklung muss die Pflanze eine hohe Luftfeuchtigkeit erzeugen.

Manchmal kann die Phalaenopsis durch ein Scutellum und eine Zecke geschädigt werden, aber meistens leiden die Blätter und Wurzeln unter Staunässe, Pilz- und Bakterieninfektionen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Sag Danke. Klicken Sie dazu einfach auf die Schaltflächen der sozialen Netzwerke und teilen Sie die Informationen mit Ihren Freunden.

FAQ zur Orchideenpflege

Eine Zusammenstellung häufig gestellter Fragen zur Orchideenpflege, auf die jeder angehende Orchideenzüchter stoßen wird.

Orchideen-Vanda. Was für ein Biest?

Tipps zur Pflege von Vandas: richtig gießen, neu pflanzen, füttern, ausruhen und auch anzünden.

Orchidee. Frisch aus dem Laden

Was tun mit einer frisch gekauften Orchidee im Laden, wenn Sie damit nach Hause kommen? So stellen Sie die ordnungsgemäße Quarantäne sicher.

Pflege von Cambria

Cumbria und ihre Pflege: ihre richtige Bewässerung, Wiederbepflanzung, Fütterung, Ruhe und auch Beleuchtung.

Zygopetalum Orchideenpflege

Tipps zur Pflege von Zygopetalen: das richtige Gießen, Umpflanzen, Füttern, Ausruhen und Beleuchten.

Beliebt:
Auswahl einer Phalaenopsis Wie wählt man die richtige Phalaenopsis-Orchidee aus? ... (36 Ansichten) Pflege der Schneeglöckchen Wachsende Bedingungen und Pflege der Schneeglöckchen. (28 Aufrufe) Kohia Jeder respektiert leuchtende Blumen. Um eine seltene Pflanze in Ihrem Blumengarten wachsen zu lassen, ist es wichtig, die Feinheiten des Anbaus zu beachten. Die Feinheiten der Pflege für große Pflanzenklassen unterscheiden sich nicht. ... (25 Aufrufe) Leinsamen in der Volksmedizin Die Verwendung von Leinsamen in der Volksmedizin Jeder möchte schöne Blumen sehen. Um eine gesunde Pflanze auf Ihrer Fensterbank zu halten, müssen Sie den Zuchtgeheimnissen folgen. In dem zitierten Artikel wollten die Autoren zitieren. (20 Ansichten)
Andere Pflanzen:

Alle Hausblüten sind in Klassen unterteilt. Bestimmte Blumen können ausschließlich zu Hause in einem geschlossenen Raum gezüchtet werden. Andere können ausschließlich im Freien kultiviert werden.

Rhodiola rosea

Gärtner respektieren exotische Pflanzen. Um eine seltene Pflanze auf Ihrer Fensterbank wachsen zu lassen, müssen Sie die Geheimnisse des Inhalts herausfinden. In der bereitgestellten Zusammenstellung beabsichtigten die Herausgeber, eine Zusammenstellung von Bedingungen festzulegen.

Pfefferminze Allgemeine Informationen zu Pfefferminze

Die Hauptbedingungen für den Anbau sind die Kontrolle der Luftfeuchtigkeit, das regelmäßige Einbringen von Wasser in den Boden und die Gewährleistung einer günstigen Temperatur. Die Anwesenheit von Licht ist.

Getreidearten Arten und Sorten von Ziergetreide

Gärtner wollen bunte Pflanzen züchten. Um eine hell blühende Pflanze in Ihrem Garten wachsen zu lassen, sollten Sie Zuchtgeheimnisse finden. In dieser Sammlung haben die Autoren versucht, eine Auswahl zu präsentieren.

Brassavola Duftende Orchidee Brassavola

Viele der Innenblumen sind in Klassen unterteilt. Bestimmte Klassen können ohne ungünstige Bedingungen ausschließlich zu Hause gezüchtet werden.

Wenn Sie an einer gepflegten Ecke vorbeigehen, ist es unmöglich, Ihren Blick nicht auf einen erstaunlichen Busch zu richten. Und normalerweise fliegt eine Idee vorbei oder lohnt es sich, einen Blumengarten anzulegen? Wenn morgen.

Neueste:
Vertikale Gartenarbeit Liana für vertikale Gartenarbeit

.

Chinesischer Garten - Harmonie von Yin und Yang (Yin-Yang) Das Prinzip der Schaffung eines chinesischen Gartens

.

Moderne Trends in der Landschaftsgestaltung
Lesen Sie auf der Website

Park Rosen

Um eine gesunde Pflanze zu Hause zu züchten, ist es wichtig, die Feinheiten der Zucht anzuwenden. Gärtner wollen es.

Pflanzen aus ätherischen Ölen

Wenn man neben einem hellen Blumengarten fährt, hört man auf, ungewöhnliche Früchte zu betrachten. Und viele Gedanken fliegen vorbei, was?

Orchideenblüten und Knospen Warum fallen Blüten und Knospen von einer Orchidee?

Wenn Sie neben einem schönen Garten spazieren gehen, ist es unmöglich, einen hellen Busch nicht ins Auge zu fassen. Andy.


Bewässerung

Orchideen werden auf zwei Arten gewässert - von einer Gießkanne über den Topf oder durch Eintauchen in einen Wasserbehälter.

Während der Blütezeit ist es besser, aus einer Gießkanne zu gießen, um den Standort der Pflanze nicht zu verändern, wodurch sie Blumen abwerfen kann. Die Bewässerung muss so erfolgen, dass das Substrat und die Wurzeln einmal pro Woche austrocknen. Das Halten der Wurzeln in einem ständig feuchten oder feuchten Substrat erhöht das Risiko von Wurzelfäule und das Substrat zerfällt schneller.

Wenn die Phalaenopsis nicht blüht, gießen Sie sie am besten durch Eintauchen - der Topf wird 1-2 Minuten lang in einen Eimer Wasser getaucht (bis die Luftblasen nicht mehr fließen). Nach einer solchen Bewässerung müssen Sie überschüssiges Wasser abtropfen lassen und erst dann die Orchidee an ihren Platz zurückbringen.

Die Temperatur des Bewässerungswassers sollte gleich der Lufttemperatur sein, und es ist noch besser, wenn das Wasser 3-4 Grad wärmer als die Luft ist. Der Grenzindikator für die Wassertemperatur ist + 28 ° C (wärmeres Wasser brennt, verbrüht die Wurzeln). Das Wasser muss tagsüber sicher weich sein.

Wenn das Wasser dennoch hart ist (es enthält viele Limettensalze, die sich nach dem Sprühen an weißen Streifen auf den Blättern und nach dem Gießen an einer weißlich-gelben Blüte auf der Oberfläche des Substrats ablesen lassen), dann die Kalkmenge darin sollte reduziert werden.

  • Kochen Sie das Wasser 20 Minuten lang und nehmen Sie es aus einem heißen Wasserhahn (es enthält weniger Kalk als in einem kalten, da es bereits mindestens 1 Mal gekocht hat).
  • In einer Plastikflasche einfrieren, dann den Boden abschneiden und das nicht gefrorene Wasser mit Salzen abtropfen lassen
  • Fügen Sie 1 Liter Wasser (auf der Messerspitze) Oxalsäure hinzu. Danach sollte sich das Wasser 2-4 Tage absetzen, bis am Boden ein weißer Salzniederschlag erscheint.

Dendrobium zu Hause

Wenn das von Ihnen gekaufte Dendrobium schlecht im Topf fixiert ist oder das Substrat aus dem Behälter austritt, kann die Pflanze sofort transplantiert werden, ohne diesen Vorgang auf unbestimmte Zeit zu verschieben. Es lohnt sich, einen Plastiktopf für eine Orchidee von 20 × 15 cm zu nehmen. Um den Zustand der Wurzeln besser beobachten zu können, ist es besser, die Auswahl auf einem transparenten Behälter zu beenden. Wenn keine Drainagelöcher vorhanden sind, müssen diese so groß wie möglich gemacht werden, damit die Wurzeln nicht ersticken.

Für das Substrat sollte dann für Dendrobium die Kiefernrinde der mittleren Fraktion gewählt werden. Darüber können Sie eine Schicht Sphagnummoos legen. Vergessen Sie nicht die Entwässerung, die als Blähton verwendet werden kann.

Es ist am besten, Orchideen neu zu pflanzen, bevor sie in die neue Wachstumsphase eintreten. Die Hauptregel beim Umpflanzen ist, die Wurzeln der Pflanzen zu respektieren. Da Orchideen meistens aus einem kleineren Behälter in einen größeren umgepflanzt werden, sollten neue Töpfe 1-2 Größen größer genommen werden. Wenn eines der Exemplare auf dem Block wächst, muss es nicht transplantiert werden - es reicht aus, von Zeit zu Zeit ein neues Sphagnum an die Stange zu binden. Viele Züchter empfehlen, Orchideen unmittelbar nach dem Kauf neu zu pflanzen. Tatsächlich hängt die Durchführbarkeit dieses Verfahrens jedoch vom Zustand der Pflanze ab.

Zum ersten Mal müssen Sie das Dendrobium 6-7 Tage nach dem Kauf gießen. Die anschließende Bewässerung sollte im gleichen Intervall erfolgen. Damit die Wurzeln genügend Feuchtigkeit erhalten, kann die Orchidee einige Minuten zusammen mit dem Topf in einem Behälter mit normalem fließendem Wasser eingeweicht werden. Dann müssen Sie die überschüssige Flüssigkeit abtropfen lassen und erst dann an ihren gewohnten Platz zurückkehren.

Es ist besser, Dendrobium nur auf die Oberfläche des Bodens oder um den Topf herum zu sprühen. Blätter und Zwiebeln sollten nicht noch einmal angefeuchtet werden - dies kann zur Entwicklung von Fäulnis führen.

Bei der Auswahl eines Ortes für Dendrobium lohnt es sich, am sonnigsten Fenster des Hauses zu bleiben. Die Pflanze liebt natürliches diffuses Licht - daher muss die gekaufte Orchidee beschattet werden. Dazu können Sie leichte Stoffe (Tüll), Papier oder metallisierte Folien verwenden. Diese Materialien erzeugen weiches, diffuses Licht.


Regeln für die Orchideenpflege

Beleuchtung

Licht wird mit mäßiger Intensität diffus benötigt. Übermäßige Sonne führt zu Überhitzung der Wurzeln, Verbrennungen an den Blättern. Noch zerstörerischer ist sein Mangel - die Orchidee hört auf zu wachsen, verdorrt, blüht nicht. Orchideen machen sich gut unter fluoreszierendem Licht. Die Lampe sollte in einem Abstand von 30 Zentimetern von der Blume aufgestellt werden, und das "Solar" -Verfahren sollte etwa 12 Stunden lang durchgeführt werden. Die ausreichende Lichtmenge wird auf praktische Weise bestimmt. Wenn die Pflanze Internodien verkürzt hat und die Blätter stark abgesenkt oder nach oben gestreckt sind, gibt es einen Überschuss an Lichtstrahlen. Kleine Blätter, lange und raffinierte Internodien sind ein Nachteil. Das Aquarium mit Blumen kann an einem warmen, wenn auch schwach beleuchteten Ort aufgestellt werden.

Temperaturregime

Orchideen können in drei Gruppen eingeteilt werden: wärmeliebend, mitteltemperatur- und kaltliebend. Abhängig von der Art der Orchidee ist es notwendig, die optimale Temperatur für die Blume richtig auszuwählen.

Wärmeliebende Orchideen bevorzugen ein Temperaturregime im Bereich von 15 bis 32 Grad am Tag, 15 bis 18 Grad in der Nacht. Orchideen mit mittlerer Temperatur gedeihen tagsüber bei 18 bis 22 Grad und nachts bei 12 bis 15 Grad. Kaltliebende Orchideen benötigen tagsüber eine Temperatur von 22 Grad und nachts eine Temperatur von 12-15 Grad. Fast alle Arten von Orchideen wachsen bei Durchschnittstemperaturen von 18 bis 27 Grad am Tag und 13 bis 24 Grad in der Nacht gut.

Luftfeuchtigkeit

Zu Hause ist es wichtig zu lernen, wie man eine optimale Luftfeuchtigkeit in Innenräumen aufrechterhält. Für Anfänger ist es besser, Orchideen mit Arten kennenzulernen, die diesen inhaltlichen Parameter weniger fordern. Phalaenopsis, Cattleya, Cymbidium, Pafiopedilum, Cambria, Oncidium wachsen gut in einer Wohnung mit einer Luftfeuchtigkeit von 40-50%. Eine höhere Luftfeuchtigkeit (75–90%) ist für Wanda, Miltonia, wichtig.

In der Hitze nimmt die Verdunstung von Feuchtigkeit über die gesamte Oberfläche der Pflanze zu. Sie kompensieren dies, indem sie die Luftfeuchtigkeit erhöhen. Unter Wohnbedingungen werden in der Nähe ein Haushaltsbefeuchter, ein Raumbrunnen, Behälter mit Wasser und feuchte Stoffstücke verwendet, platziert und ausgelegt. In der heißen Zeit wird die Pflege durch Spülen aus einer Sprühflasche ergänzt, die besprüht und mit Belüftung kombiniert wird. Andernfalls kann eine warme, feuchte Umgebung das Auftreten von Pilz- und Bakterienkrankheiten hervorrufen.

Blumentopf

Angemessenes Geschirr ist ein wichtiges Element der Orchideenpflege in Innenräumen. Es wird angenommen, dass ein transparenter Behälter für das Wachstum und die Photosynthese des Wurzelsystems wichtig ist. Dies ist ein Fehler - nicht Licht ist wichtig für die Wurzeln, sondern Luft, während das Material wichtig ist, um eine Orchidee bequem in einem Topf zu halten.

Floristen verwenden gerne Polypropylentöpfe. Für Anfänger ist es besser, mit ihnen Orchideen zu züchten. Kunststoff hält die Feuchtigkeit gut, Pflanzenwurzeln unterkühlen nicht. Und vor allem ist es bequemer, die Situation mit dem Substrat und den Wurzeln zu kontrollieren. Für zusätzlichen Luftaustausch sind die Töpfe perforiert - Löcher werden entlang der Wände des Behälters gemacht. Ideal für Phalaenopsis, Dendrobium.

Substrat

Wenn in der Natur der Stamm eines Baumes als Stütze und Quelle für nützlichen Humus dient, wird diese Funktion zu Hause von Erde ausgeführt, die aus Stücken von Kiefernrinde, Moos, Torf und Holzkohle besteht. Aufgrund seiner luftigen Struktur versorgt es die Wurzeln mit Belüftung, sammelt sich an und gibt allmählich Feuchtigkeit und Nahrung ab. Der Nährwert des Substrats wird anhand der Kraft des Wurzelsystems beurteilt. Je ärmer es ist, desto mehr Luftwurzeln hat die Pflanze - sie kriechen wie Tentakel auf der Suche nach Nahrung und Wasser heraus. Durch das kompakte Wurzelsystem bekommt Ihr Haustier von allem viel.


Referenzen

Kira, Lobnya

Bevor meine Orchideen blühten (ich züchte Phalaenopsis), warf ich zweimal gekaufte Exemplare weg, die einfach einfach starben. Aber dann habe ich alle Informationen sorgfältig studiert und dieses aufregende Geschäft ernst genommen. Beim Kauf empfehle ich Ihnen, die Wurzeln der Pflanzen sorgfältig zu berücksichtigen (nehmen Sie nur gesunde), Orchideen in transparenten Töpfen zu kaufen und eine spezielle Fütterung zu verwenden. Ihre Blumen sind sehr angenehm, sie schmücken das Haus. Aber ich würde sie nicht als unprätentiös bezeichnen, schließlich erfordert die Orchidee Aufmerksamkeit und Sorgfalt.

Lera, Wologda

Ich habe mehrere Phalaenopsis wachsen. Man wirkt ein echtes Wunder, er blühte selbst, begann wieder zu blühen und auf dem Baby gab er immer noch keine Wurzeln frei, sondern zwei Stiele. Sie sind auch voller Farbe - lila, sehr schön. Ich habe Requisiten für sie aus Holzstricknadeln organisiert, es sieht sehr schön und ungewöhnlich aus.

Im Allgemeinen erfordert diese Art von Orchidee keine besondere Pflege, ich mag ihre Einfachheit. Aber es blüht - nur ein Anblick für schmerzende Augen!

Irina, Kaluga

Ich habe lange Zeit Orchideen angebaut. Ich benutze keine Lichter, Paletten, ich züchte sie nur in transparenten Töpfen. Sie stehen in verschiedenen Räumen, in Regalen, auf der Fensterbank. Ich füttere sie regelmäßig (einmal alle 3 Monate) mit Düngemitteln in Stöcken, gieße sie vorsichtig - ich lege sie einfach für eine Weile in ein Tablett und lasse sie trinken. Ich wische die Blätter mit einem feuchten Wattepad ab. Blühen Sie ständig, wachsen Sie sowohl Wurzeln als auch Blätter.


Schau das Video: Phalaenopsis Wurzelschnitt, umtopfen und Vermehrung durch Kopfsteckling der Orchidee