Spargel - Spargel

Spargel - Spargel

Der Spargel

Spargel ist eine mehrjährige Pflanze. In der Antike wurde es im Nahen Osten, in Ägypten und in Griechenland angebaut. Es scheint, dass der Anbau in Europa um 1400 begann, wo die Hauptproduzenten Spanien, Deutschland, Frankreich und Italien sind. Die beiden häufigsten Spargelsorten sind grün und weiß. Das erste ist typisch für die mediterrane Tradition, während das zweite in den Gebieten Nordeuropas und Venetiens bevorzugt wird. Es ist eine Pflanze, die unter der Erde wächst, aus der die essbaren Teile austreten, die sogenannten "Triebe". Diese müssen gesammelt werden, bevor sie sich in Stängel verwandeln.


Vielfalt

Die bekanntesten Spargelsorten sind: Bassano, Mary Washington, Argenteuil oder Neapolitaner.

Bassano Spargel wird hauptsächlich in der Provinz Vicenza in den Gemeinden Bassano del Grappa, Cartigliano, Cassola, Mussolente, Pove del Grappa, Romano d'Ezzelino, Rosa, Rossano Venetien, Tezze sul Brenta und Marostica hergestellt. Die Triebe dieses Spargels sind weiß-rosa, gerade, sie dürfen nicht gebrochen oder geschält werden, das Merkmal ist ihre Zartheit, sie dürfen überhaupt nicht holzig sein.

Mary Washington ist der typische grüne Spargel mit einem süßen Geschmack.

Die Spargelsorte Argenteuil oder Neapolitan ist weiß und hat die Eigenschaft, einen leicht bitteren Geschmack zu haben.

Neben diesen Sorten gibt es auch wilden Spargel, der vor allem an den Ufern von Gräben wächst, sich sehr gut in der Küche eignet, hervorragend für Risotto und Omeletts geeignet oder gebraten.


Boden- und Anbautechniken

Der Boden muss in der Herbst-Winter-Saison vorbereitet werden. Es ist notwendig, etwa 60 cm tief zu pflügen. Zusammen mit diesem Pflug wird Dünger auf der Basis organischer Stoffe (bis zu 400-500 Zentner / ha) unter Zusatz von Düngemitteln eingearbeitet.

Anschließend muss die Bodenoberfläche geebnet werden; Beim Pflanzen müssen parallele Gruben mit einer Tiefe von 20 bis 30 cm und einer Breite von 50 bis 70 cm geöffnet werden, abwechselnd mit Streifen von 1 bis 2 m Breite, in denen sich der entfernte Boden ansammelt. Der Boden muss die richtige Luftfeuchtigkeit haben.


Düngung

Spargel benötigt hauptsächlich Stickstoff und Kalium. Da es sich um eine mehrjährige Kultur handelt, müssen diese beiden Substanzen sowohl zu Beginn als auch während des Anbaus hinzugefügt werden.

Es ist ratsam, 60-80 Tonnen / ha Gülle im Werk zu vergraben

und 200 Kilogramm pro Hektar Phosphor. Was die jährliche Düngung betrifft, muss die erste Hälfte vor dem vegetativen Neustart erfolgen. E.

für die andere Hälfte am Ende der Spargelernte; Die oben genannten Beiträge sollten entsprechend der Entwicklung der Pflanzen geleistet werden: Im ersten Jahr sind 90 kg / ha Stickstoff und 90 kg Kalium ausreichend; Vom zweiten bis zum achten Jahr werden 180 kg / ha Stickstoff, 45 kg Phosphor und 180 kg Kalium verteilt. Der reife Mist sollte während der Winterverarbeitung in einer Menge von 2-3 Kilogramm pro Quadratmeter ausgebracht werden.


Bewässerung

Spargel hat im Sommer einen großen Wasserbedarf. In dieser Zeit muss der Pflanze mit einer angemessenen Bewässerung geholfen werden, um sicherzustellen, dass sie große Reservesubstanzen speichert, die für die Spargelproduktion notwendig sind.


Sammlung

Die Spargelernte erfolgt von April bis Juni entweder manuell oder mechanisch. Das manuelle wird jeden Tag oder jeden zweiten Tag mit einem Messer durchgeführt, sobald der Spargeltrieb 10-12 cm über dem Boden erreicht hat. Bei der mechanischen Ernte werden Maschinen eingesetzt, die den Sammlern die Arbeit erleichtern, weil sie ihnen die Möglichkeit geben, sich zu setzen.


Eigentum

Spargel ist bekannt für seine reinigenden und harntreibenden Eigenschaften. Spargel ist ballaststoffreicher als anderes Gemüse, enthält begrenzte Mengen an Fetten, Proteinen und Zuckern, ist reich an mineralischen Elementen, die für den Menschen sehr wichtig sind, insbesondere Kalzium, Phosphor, Magnesium und Kalium.

Spargel hat einen guten Gehalt an Antioxidantien, Vitaminen A, B6 und C und ist eine ausgezeichnete Quelle für Folsäure.

Dank der enthaltenen Substanzen erhöht Spargel die Fließfähigkeit des Blutes, wirkt remineralisierend und kann Menschen mit faulem Darm helfen. Seine wichtigste Eigenschaft ist sein Diuretikum. Spargel erleichtert die Beseitigung von überschüssigen Flüssigkeiten und Abfällen aus dem Körper, weshalb er besonders für diejenigen geeignet ist, die Gewicht verlieren möchten. Spargel wird nicht empfohlen für Personen, die an Gicht, Rheuma, Blasenentzündung und Nierensteinen leiden. Wenn es roh verzehrt wird, kann es Allergien auslösen.


Krankheiten und Parasiten

Die beiden wichtigsten feindlichen Parasiten dieser Pflanze sind die Spargelfliege und Blattläuse. Die erste Ablagerung seiner Larven im Gewebe der Triebe macht sie deformiert und tötet sie ab. Die Pflanzen, die diesen Befall erleiden, müssen entwurzelt und verbrannt werden. Blattläuse hingegen lassen die missgebildete Pflanze wachsen. Eine der Krankheiten, die Spargel besonders befürchtet, ist Rost. Er äußert sich zunächst in gelben Flecken auf den Trieben. Danach werden diese Flecken rötlich und breiten sich über die gesamte Pflanze aus, wodurch sie austrocknen und folglich absterben.




Video: Spargel einfach, lecker und traditionell kochen. Rezept