Füttern von Aprikosenbäumen: Wann und wie man einen Aprikosenbaum düngt

Füttern von Aprikosenbäumen: Wann und wie man einen Aprikosenbaum düngt

Von: Mary Ellen Ellis

Aprikosen sind kleine saftige Edelsteine, die Sie in etwa zwei Bissen essen können. Es ist nicht schwierig, ein paar Aprikosenbäume in Ihrem Obstgarten zu züchten, und Sie können eine reichliche jährliche Ernte erzielen. Es gibt einige Dinge, die Sie wissen müssen, z. B. warum das Füttern von Aprikosenbäumen wichtig ist und wie oder wann dies zu tun ist, um gesunde, produktive Bäume zu gewährleisten.

Aprikosen anbauen und düngen

Aprikosenbäume können in den USDA-Zonen 5 bis 8 gezüchtet werden, was den größten Teil der USA einschließt. Sie sind jedoch anfälliger für Frühlingsfrostschäden als Pfirsiche und Nektarinen und können unter sehr heißen Sommern leiden. Aprikosen brauchen volle Sonne und gut durchlässigen Boden, aber sie brauchen keine Bestäuber. Die meisten Sorten sind selbstbestäubend, sodass Sie nur einen Baum wachsen lassen können.

Die Befruchtung von Aprikosen ist nicht immer notwendig. Wenn Ihr Baum ausreichend wächst, müssen Sie ihn möglicherweise nicht füttern. Gutes Wachstum ist 25 bis 50 cm (10 bis 20 Zoll) bei neuem Wachstum für junge Bäume und 20 bis 25 cm (8 bis 10 Zoll) für reife und ältere Bäume pro Jahr.

Wann Aprikosenbäume füttern

Düngen Sie Ihren jungen Aprikosenbaum nicht im ersten oder zweiten Jahr. Danach, wenn der Baum Früchte trägt, können Sie während der Frühlingsblüte einen Stickstoffdünger oder einen für Steinobst spezifischen verwenden. Vermeiden Sie die Anwendung von Aprikosendünger später als im Juli.

Wie man einen Aprikosenbaum düngt

Obstbäume benötigen eher Stickstoff, wenn sie überhaupt gefüttert werden müssen. Dies ist normalerweise der limitierende Faktor für Nährstoffe. In Sandboden können Aprikosen einen Mangel an Zink und Kalium aufweisen. Es ist kein Problem, Ihren Boden vor der Düngung zu testen. Dadurch erhalten Sie eine bessere Vorstellung davon, was Ihr Boden und Ihr Baum tatsächlich benötigen. Wenden Sie sich für eine Bodenanalyse an Ihr lokales Erweiterungsbüro.

Wenn Sie Ihre Bäume füttern müssen, tragen Sie etwa eine halbe Tasse Dünger für junge Bäume und ein bis zwei Tassen für alte Bäume auf. Lesen Sie auch die Anwendungsanweisungen für den spezifischen Dünger, den Sie verwenden.

Tragen Sie den Dünger entlang der Tropfleitung auf und gießen Sie ihn sofort in den Boden, um Nährstoffverluste zu vermeiden. Die Tropfleine ist der Kreis um einen Baum unter den Astspitzen. Hier tropft Regen auf den Boden und der Baum nimmt die aufgebrachten Nährstoffe am besten auf.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Um festzustellen, ob eine Pflanze ausreichend winterhart ist, hat das USDA nummerierte Zonen erstellt, die auf niedrige Wintertemperaturen hinweisen. Je niedriger die Zonennummer, desto kälter der Winter.

  • Wenn die kälteste Wintertemperatur in Ihrer Region -15 ° F (Zone 5) beträgt, überleben alle Pflanzen mit den Zonen 3-5 die Wintertemperaturen in Ihrer Region.
  • Wenn Sie in sehr warmen Wintergebieten (Zonen 9-11) leben, werden Pflanzen mit Zonen 3-4 nicht empfohlen. Das Fehlen eisiger Wintertemperaturen bietet keine Zeit für Winterruhe (Ruhe).

Finden Sie Ihre Pflanzzone:

Video

2016 Plant Select® Gewinner. 2 "groß x 15" breit. Delosperma 'Alan's Apricot' ist super kalt und langblühend und erweitert die Reichweite der kalten winterharten Eispflanzen in höhere Lagen und nördlichere Gebiete im Westen der USA. Die sanft schattierten Aprikosen- und Gelbtöne der großen Blüten sind eine Freude und halten die Pflanze vom späten Frühling bis zum Spätsommer in Farbe. Fußgängerverkehr kann nicht toleriert werden. Gut für Firescaping.

Eine Ebene mit 32 Pflanzen bedeckt 40 Quadratfuß, wenn sie zusammen gepflanzt werden

Tipps für den Anbau von Kakteen und Sukkulenten

Kakteen, die zu Beginn des Frühlings versandt werden, können ruhend sein. Wenn sich das Wetter erwärmt, dehnen sich diese Kakteen aus und werden grüner. Denken Sie daran, dass nach einer anfänglichen Bewässerung, um den Boden um die Wurzeln herum abzusetzen, kein weiteres Wasser aufgetragen werden sollte, bis sich das Wetter erwärmt. Wenn die Pflanzen ruhen und das Frühlingswetter regnet, schützen Sie die Pflanzen vor zu viel Feuchtigkeit, indem Sie sie mit einem Gallonen-Plastikmilchbehälter mit ausgeschnittenem Boden abdecken. Lassen Sie den Deckel vom Krug, damit sich bei sonnigem Wetter nicht zu viel Wärme aufbaut.

Bodenvorbereitung

Alle Arten von winterharten Kakteen und Sukkulenten benötigen schnell entwässernden Boden.

In den Boden pflanzen

Stellen Sie die Pflanzen an einen Hang oder einen erhöhten Bereich des Gartens, nicht an einen niedrigen Ort, an dem sich Wasser sammelt. Wählen Sie ein Bett mit voller Sonneneinstrahlung, vorzugsweise neben einer nach Süden oder Westen ausgerichteten Wand. Diese Bereiche sorgen für zusätzliche Winterwärme. In schweren Lehmböden ist es wichtig, die Hälfte oder mehr des Bodens aus einem 10 "x 10" oder größeren Loch durch groben Sand und Kies zu ersetzen, die gründlich mit dem verbleibenden Boden gemischt sind, um eine ausreichende Drainage zu gewährleisten. Es sollte kein Kompost hinzugefügt werden, nur eine kleine Handvoll Planters II und Yum Yum Mix®.

Pflanzen in einem Topf oder Pflanzgefäß im Freien

Verwenden Sie eine Pflanzmischung aus 3 Teilen Gartenerde + 2 Teilen grobem Sand + 2 Teilen grobem Perlit (oder ähnlichem Material). Wenn Sie Pflanzen in Töpfen in Innenräumen züchten, verwenden Sie eine hochwertige Blumenerde zum Mischen mit dem Sand und expandierten Schiefer anstelle von Gartenerde.

Pflanzanleitung

1. Kakteen, Agaven und Sukkulenten mit Hahnwurzeln (Aloinopsis, Titanopsis, Nananthus) sollten wurzelfrei transplantiert werden. Lassen Sie den Boden im Topf einige Tage trocknen. Nehmen Sie dann den Topf heraus und lockern Sie den Boden vorsichtig, damit er von den Wurzeln abfällt. Gebrochene Wurzeln abschneiden. Nackte Wurzelpflanzen sollten dann in ein flaches Loch gepflanzt werden. Verteilen Sie die Wurzeln gleichmäßig und streuen Sie den Boden in das Loch, bis er voll ist. Die Basis der Pflanze sollte auf dem Boden ruhen. Mulchen Sie mit einer 1⁄2 ”-1” dicken Schicht erbsengroßen Kieses um die Basis der Pflanze, um sie während der Wintermonate vor dem Kontakt mit feuchtem Boden zu schützen. (Siehe Pflanzdiagramm auf Seite 12 unseres Pflanzhandbuchs.)

2. Sukkulenten mit faserigen Wurzeln (Ruschia, Delosperma, Sedum und andere) müssen nicht wurzelfrei transplantiert werden, sondern der Wurzelballen sollte wie andere Stauden geritzt und aufgeraut werden.

1. Nackte Wurzelkakteen und Sukkulenten mit Hahnwurzel dürfen nicht sofort gewässert werden, sondern sollten ein oder zwei Tage lang trocken stehen, damit die Wurzeln über gebrochene oder beschädigte Stellen schwielig werden können. Andere Sukkulenten können sofort eingewässert werden. Mit einer Mischung aus SeaCom-PGR und Superthrive gründlich wässern, um ein starkes neues Wurzelwachstum zu stimulieren. Zwei Wochen später erneut mit dieser Mischung gießen.

2. Beete im Freien mit neuen Pflanzen sollten im ersten Monat nach dem Umpflanzen zunächst alle 5 bis 7 Tage gewässert werden. Kakteen und Sukkulenten gießen während der Sommerhitze regelmäßig und wachsen kräftig. Nach dem ersten Jahr müssen die meisten Kakteenarten im Frühling und Sommer nur einmal alle 2 bis 4 Wochen gut eingeweicht werden, wenn es nicht geregnet hat.

3. Topfpflanzen müssen häufiger und regelmäßiger gegossen werden, insbesondere wenn das Wetter heiß und trocken ist.

4. Um Kakteen und Sukkulenten auf den bevorstehenden Winter vorzubereiten, halten Sie im Herbst Wasser zurück, damit die Pflanzen zu dehydrieren und zu schrumpfen beginnen können. Pralle, gut bewässerte Pflanzen sind reif für Kälteschäden, wenn die Temperaturen im späten Herbst / frühen Winter sinken.

Düngen

Kakteen und Sukkulenten haben einen sehr geringen Düngemittelbedarf. Wenn die Düngung im Frühjahr mit SeaCom-PGR und Yum Yum Mix® in den Boden gepflanzt wird, fördert sie reichlich Blüten und ein gutes Stängelwachstum. Denken Sie beim Einpflanzen in Töpfe daran, ab Spätsommer monatlich mit der gleichen Mischung wie oben zu füttern.

Winterschutz

Gartenpflanzen: Viele Kakteen und Sukkulenten sind ziemlich winterhart, wenn sie in den kalten Winter- und Frühlingsmonaten trocken gehalten werden. In Gebieten mit viel Winter- und Frühlingsfeuchtigkeit (insbesondere Regen) wird dringend empfohlen, Pflanzen vor kalten, feuchten Bodenbedingungen zu schützen. Zum Beispiel kann ein temporärer Kühlrahmen unter Verwendung von Rohr- oder PVC-Reifen konstruiert werden, die mit einer durchsichtigen Plastikfolie bedeckt sind, um das gesamte Bett abzudecken. Oder einzelne Pflanzen können mit Plastik-Gallonen-Milchkännchen bedeckt werden, deren Boden ausgeschnitten ist, um den Boden um die Pflanzen herum trocken zu halten. Lassen Sie den Deckel vom Krug, damit sich bei sonnigem Wetter nicht zu viel Wärme aufbaut. Probleme treten auf, wenn sich die Pflanzen den ganzen Winter über in feuchtem Boden befinden oder längere Zeit unter schmelzendem Schnee stehen.

Topfpflanzen: Sollte unter einem Dachüberhang an der Süd- oder Westseite des Hauses oder in einem gut belüfteten Kühlrahmen aufgestellt werden. Während der Warmperioden einige Male im Winter leicht Töpfe und andere Behälter gießen.

Alle unsere Kakteen, Agaven und Sukkulenten werden in unseren Gewächshäusern mit Samen oder Schnitten gezüchtet. Kakteen und Agavenpflanzen sind 2-4 Jahre alt Sukkulenten sind 1-2 Jahre alt. Bitte sammeln Sie niemals Kakteen in freier Wildbahn, es sei denn, Sie retten Pflanzen von Baustellen. Viele Arten sind in ihren heimischen Lebensräumen aufgrund unverantwortlicher Sammler vom Aussterben bedroht.

ZoneVersandstatus
Zone 2Der Versand beginnt in der Woche vom 17. Mai 2021
Zone 3Der Versand beginnt in der Woche vom 17. Mai 2021
Zone 4Der Versand beginnt in der Woche vom 17. Mai 2021
Zone 5Der Versand beginnt in der Woche vom 3. Mai 2021
Zone 6Der Versand beginnt in der Woche vom 19. April 2021
Zone 7Der Versand beginnt in der Woche vom 5. April 2021
Zone 8Der Versand beginnt in der Woche vom 5. April 2021
Zone 9Der Versand beginnt in der Woche vom 5. April 2021
Zone 10Der Versand beginnt in der Woche vom 5. April 2021

Sobald Ihre Bestellung aufgegeben wurde, erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail. Sie erhalten an dem Tag, an dem Ihre Bestellung versandt wird, eine zweite E-Mail, in der Sie darüber informiert werden, wie sie gesendet wurde. Einige Stauden werden als Topfpflanzen verschickt, andere als mehrjährige Wurzeln, die in Torf verpackt sind. Im Abschnitt "Werksinformationen" wird beschrieben, wie dieser Artikel versendet wird. Alle Stauden und im Frühling gepflanzten Zwiebeln sind so verpackt, dass sie dem Versand standhalten, und sie sind vollständig garantiert. Bitte öffnen Sie nach Erhalt und folgen Sie den Anweisungen.

Stauden und frühlingsgepflanzte Zwiebeln werden zum richtigen Pflanzzeitpunkt für Ihre Winterhärtezone geliefert. Bestellungen für mehrjährige und frühlingsgepflanzte Zwiebeln werden getrennt von den Samen eingehen. Wenn für Ihre Bestellung mehr als eine Sendung erforderlich ist und alle Artikel an dieselbe Adresse versendet werden, fallen keine zusätzlichen Versandkosten an. Auf unserer Versandinformationsseite finden Sie ungefähre Versanddaten und detailliertere Informationen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte gebührenfrei an den Kundendienst unter (800) 925-9387 oder kontaktieren Sie uns per E-Mail.


Düngende Grüns

Die meisten Gärtner wissen, dass Gemüsepflanzen Dünger benötigen, um gut zu produzieren, aber manchmal können die Fragen, welche Art, wann und wie viel Verwirrung stiften kann.

Die Nährstoffe, die Ihr Blattgemüse benötigt, sind in handelsüblichen Düngemitteln wie 5-10-10 oder 10-10-10 sowie in organischen Düngemitteln wie Knochenmehl, Blutmehl und dehydriertem Dünger erhältlich. Die Zahlen 5-10-10 oder 10-10-10 beziehen sich auf die Prozentsätze von Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K) im Düngerbeutel. Sie sind auch immer in dieser Reihenfolge aufgeführt: N-P-K.

Stickstoff ist für die wachsende Vegetation für gesunde, dunkelgrüne Blätter essentiell. Phosphor hilft Pflanzen, starke Wurzeln zu züchten, und Kalium- oder Kali-Bedingungen für die gesamte Pflanze tragen dazu bei, Früchte zu tragen und Krankheiten zu widerstehen. Eine ausgewogene Ernährung ist wichtig für Pflanzen, aber denken Sie daran, dass Sie wirklich ein schnelles, gleichmäßiges Blattwachstum fördern möchten. Stickstoff ist hier der Schlüssel. Es gibt Salatpflanzen ihre dunkelgrüne Farbe und regt Stängel und Blätter zum Wachsen an.

Natürlich brauchen Pflanzen mehr als nur die drei wichtigsten Pflanzennährstoffe, um normal zu wachsen. Sekundäre Pflanzennährstoffe wie Magnesium und einige Nebenelemente wie Zink und Eisen sind ebenfalls wichtig, werden jedoch normalerweise nur in geringen Mengen benötigt. Die meisten Böden enthalten diese Nebenelemente, aber das Einmischen von Kompost oder anderen organischen Stoffen wie kompostiertem Mist in den Boden trägt dazu bei, deren Vorhandensein sicherzustellen.

Es ist am besten, kurz vor dem Pflanzen einen vollständigen chemischen Dünger aufzutragen, da der darin enthaltene Stickstoff für Ihre jungen Pflanzen leicht verfügbar sein soll.

Um Dünger aufzutragen, verteilen Sie 10 Pfund kompostierten Mist oder zwei bis drei Pfund 5-10-10 oder einen anderen vollständigen Dünger pro 100 Quadratfuß. (Wenn der von Ihnen verwendete Dünger einen höheren Prozentsatz an Stickstoff enthält - mit anderen Worten, wenn die erste Zahl größer als 5 ist - verwenden Sie entsprechend weniger Dünger. Beispielsweise enthält 10-10-10 doppelt so viel Stickstoff wie 5-10-10 , also würdest du halb so viel verbrauchen.)

Werfen Sie den Dünger so gleichmäßig wie möglich über eine Fläche. Sie möchten nicht viel kommerziellen Dünger oder getrockneten Mist an einem Ort erhalten. Mischen Sie den Dünger vor dem Pflanzen immer in die oberen zwei bis drei Zoll des Bodens. Samen sind empfindlich und können von jedem Dünger, der sie berührt, verbrannt werden. Wenn Sie sie also gleichmäßig verteilen und in den Boden mischen, können Sie Probleme vermeiden.


So halten Sie Ihre Zitrusbäume gesund

Um Pflanzen gesund zu halten, muss man ihnen das geben, was sie zum Wachsen brauchen. Wasser, Licht und Nährstoffe sind für das Wachstum von Zitrusbäumen unerlässlich.

Nährstoffe werden aus dem Boden selbst und durch die Anwendung von Düngemitteln bereitgestellt, die speziell entwickelt wurden, um Zitrusbäumen die wesentlichen Elemente zu liefern, die sie zum Wachsen, Blühen und Tragen von Früchten benötigen.

  • Hinzufügen von organischem Material
  • Verbesserung des pH-Werts des Bodens
  • Mehr Nährstoffe einbauen
  • Boden bearbeiten und drehen

Düngemittelverhältnisse verstehen

Düngemittel sind Kombinationen essentieller Elemente, die in einem bestimmten Verhältnis gemischt wurden, um das Wachstum, die Blüte oder die Frucht von Pflanzen zu fördern.

Düngemittelhersteller listen diese Verhältnisse auf den Packungen auf, die normalerweise als N: P: K oder Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K) angegeben sind. Dies sind die Makro- oder chemischen Hauptelemente, die das Pflanzenwachstum und die Pflanzenentwicklung direkt beeinflussen.

Pflanzen benötigen auch Mikronährstoffe und Spurenelemente, um eine optimale Gesundheit zu erhalten. Um zu sehen, was diese sind und warum sie für Pflanzen wichtig sind, lesen Sie die Tabelle mit den Düngemittelkomponenten und ihren Verwendungen unten.

Makronährstoffe Stickstoff (N) Hilft Pflanzen zu wachsen und Laub zu produzieren.
Kalium (K) Fördert die Entwicklung von Knospen und Früchten.
Phosphor (P) Stimuliert ein gesundes Wurzelwachstum und eine gesunde Wurzelentwicklung.
Mikronährstoffe Magnesium (Mg) Böden können einen niedrigen Magnesiumgehalt aufweisen, was zu vergilbten Blättern führt. Bittersalz hilft, das den Pflanzen zur Verfügung stehende Magnesium zu verbessern und ihr Laub zu begrünen.
Calcium (Ca) Calcium ist im Boden wichtig für die Wurzelentwicklung und die Zellintegrität, wodurch geerntete Früchte wie Äpfel gut gelagert werden können.
Schwefel (S) Wichtig bei der Aufnahme und Verarbeitung anderer Nährstoffe und Verbindungen sowie bei der Aufrechterhaltung einer optimalen Pflanzengesundheit.
Andere Spurenelemente Dazu gehören Eisen, Zink, Kupfer, Mangan, Bor, Molybdän und Chlor. Diese haben innerhalb von Pflanzen viele Zwecke, einschließlich Zellstruktur, Zellzusammensetzungen, Chlorophyllproduktion usw.

Die meisten Düngemittelverpackungen enthalten eine garantierte Analyse, in der alle enthaltenen Haupt-, Neben- und Spurenelemente sowie ihre relevanten Prozentsätze oder Teile pro Million aufgeführt sind.

Welcher Zitrusdünger zu verwenden ist und wann er zu verwenden ist

Baumart Art des Düngers Wann ist Dünger zu verwenden?
Auf jungen Bäumen Verwenden Sie ein hohes Stickstoffverhältnis, um ein starkes Wachstum und ein gutes Gerüst zu entwickeln. Eine zusätzliche Anwendung von Hühnermist ist ebenfalls von Vorteil.
Auf Obstbäumen Verwenden Sie kaliumreiche Düngemittel, um eine gute Ernte zu fördern. Nach der Ernte bis zum Herbst stickstoffreiche Düngemittel auftragen, um das Wachstum zu stärken.
Ruhende Bäume Nicht düngen Warten Sie, bis das Wachstum im späten Winter und im frühen Frühling beginnt.
Andere Nährstoffe Spurenelemente im Frühjahr und Herbst auftragen. Tragen Sie vor dem Pflanzen und im Frühjahr organisches Material auf.
Zusätzliche Düngung Seetanglösung verbessert die Resistenz gegen Pflanzenschädlinge und Krankheiten. Flüssigdünger geben Pflanzen einen sofortigen Schub, da sie eine Mischung aus Makro-, Mikro- und Spurenelementen enthalten.

Wie man Zitrusdünger aufträgt

Bei der Anwendung von körnigen Düngemitteln:

  1. Befeuchten Sie den Boden vor und nach dem Ausbringen des Düngers.
  2. Über die Wurzelzone des Baumes um die Tropfleitung (direkt unter dem Außenumfang des Baldachins) auftragen. Hier befinden sich die Fütterungswurzeln, nicht in der Nähe des Baumstamms.

Wenn Sie Düngemittel mit kontrollierter oder langsamer Freisetzung verwenden, lesen Sie vor der Verwendung die Etiketten, um festzustellen, wie viel und wie oft Sie sie verwenden sollten. Einige sind dreimonatige Formulierungen, einige sechs Monate und ein oder zwei werden bis zu 12 Monate lang gefüttert.

Die Bedeutung des pH-Werts für Zitrusbäume

Der pH-Wert Ihres Bodens bestimmt die Verfügbarkeit einiger Nährstoffe.

  • Testen Sie Ihren pH-Wert alle drei bis vier Jahre und passen Sie ihn entsprechend an. Weitere Informationen finden Sie unter Gesunder Boden = Gesunde Pflanzen.
  • Der pH-Wert sollte für die meisten Obstbäume zwischen 5,5 und 7,0 liegen.


Schau das Video: Pflanzschnitt eines Aprikosen-, Pfirsich- oder Nektarinen-Spaliers