Beschreibung der Sorte der Standard-Himbeer-Tarusa

Beschreibung der Sorte der Standard-Himbeer-Tarusa

Sicher hat jeder den Satz gehört purpurroter Baum... Die erste Klasse eines solchen Baumes war Himbeer-Tarusa.

Dies ist eine sommerliche Himbeersorte, die durch Kreuzung einen dicken Stamm bekommen hat, der einem Baum ähnelt.

Beschreibung der Standardklasse Tarusa

Malina Tarusa wurde 1987 gegründet: Wissenschaftler unter der Leitung des beliebten Züchters V.V. Kichins kreuzte zwei Arten von Himbeeren - "Stolichnaya" und den Spender "Shtambovy-1". 1993 kam diese Sorte auf den Markt.

Tarusa-Triebe ähneln Holz... Sie sind dicht, dick, elastisch und gerade. Sie sind auch ohne Dornen.

Der Ertrag von Tarusa aus einem Himbeerbusch ergibt bis zu 4 Kilogramm Beeren und manchmal mehr. Pro Hektar werden bis zu 20 Tonnen geerntet.

Die Reifung erfolgt in der zweiten Julihälfte. Günstige Bedingungen für den Anbau von Tarusa - Regionen mit überwiegend trockenem Klima. Starke Regenfälle können Ernten töten.

Junge Triebe sind hellgrün gefärbt und mit einer leicht wachsartigen Beschichtung bedeckt. Die Blätter sind voluminös, herzförmig mit hell nachgezeichneten Adern.

Tarusa-Sorte gekennzeichnet durch stabile Winterhärte... Es ist in der Lage, bei Temperaturen bis zu -30 Grad zu überleben. Daher kann es in warmen Regionen und in kalten Wintern angebaut werden.

Himbeeren tragen den ganzen Sommer ohne Unterbrechung Früchtevon Anfang Juli bis Ende August.

Merkmale des "Himbeerbaums" und Merkmale der Beeren

Die Besonderheit dieser Himbeersorte ist, dass die Zweige aneinander haften, was das Wachstum während des Wachstums verringert.

Tarusa-Beeren von beträchtlicher Größe - Das durchschnittliche Gewicht des Fötus beträgt 7-10 Gramm... Sie sind leuchtend rot mit Steinfrüchten. Die Beeren haben die Form eines stumpfen Zapfens. Es ist nicht immer gerade - es gibt Kurven und mit einem doppelten Stiel.

Himbeeren schmecken nicht so gut, werden häufiger für kulinarische Zubereitungen verwendet. Es ist auf dem Markt sehr gefragt, da Himbeeren leicht zu transportieren sind und eine attraktive Beerenform haben.

Die Triebe sind stark, aber aufgrund des hohen Ertrags biegen sie sich zu Boden. Durch starken Wind leidet die Ernte. deshalb Es wird empfohlen, die Buchsen aus Stabilitätsgründen an Stiften zu befestigen.

Vorteile und Nachteile

Jede Sorte Es gibt Nachteileund dieser ist keine Ausnahme:

  • Instabilität gegenüber starken Frösten;
  • sorgfältige Pflege mit Agrartechnologie;
  • reichliches Wachstum - bis zu 20 Triebe keimen im ersten Pflanzjahr;
  • Beeren sind nicht immer groß, wie sie über sie sagen - dies erfordert ein spezielles Gen, dessen Fehlen zu Instabilität führt;
  • nicht so süß und reichhaltig im Geschmack.

Aber bei Himbeeren Vorteile ziehen Gärtner an:

  • große Früchte;
  • hoher Ertrag - auch bei Krankheit nimmt er nicht ab;
  • einfacher Transport;
  • Mangel an Dornen an den Stämmen;
  • Krankheitsresistenz.

Standortauswahl und Bodenvorbereitung

Bei der Auswahl eines Standortes und der Vorbereitung des Bodens Denken Sie an diese Empfehlungen:

  1. Es lohnt sich, Bereiche auszuwählen, die viel Licht erhalten und nicht den Schatten von Häusern und anderen Gebäuden haben.
  2. Wählen Sie für Himbeeren einen separaten Bereich oder eine Pflanze um den Umfang entlang der Zäune.
  3. Pflanzen Sie nicht neben Erdbeeren, Tomaten und Kartoffeln. Es kann einige Krankheiten verursachen.
  4. Nach 8-10 Jahren sollten die Himbeeren an einen neuen Ort verpflanzt werden. Dies wird empfohlen, damit der Ertrag nicht abnimmt, da an dieser Stelle bereits Spurenelemente aus dem Boden entfernt wurden. Nach 5 Jahren können Sie auf dieser Seite wieder Himbeeren pflanzen.
  5. Die Sorte liebt Feuchtigkeit und reichlich Wasser. Sorgen Sie in den ersten Wochen nach dem Pflanzen für regelmäßige Flüssigkeitszufuhr.
  6. Aber übertreiben Sie es nicht mit Feuchtigkeit, da die Triebe sterben werden. Denken Sie bei der Auswahl eines Standorts daran, dass sich das Grundwasser auf einer Höhe von nicht mehr als 1,5 Metern befindet.
  7. Wählen Sie einen Boden, der locker und reich an nützlichen Mineralien ist. Dies sind lehmige und sandige Lehmböden.

Boarding-Zeit:

  1. Sie können Himbeeren sowohl im Frühjahr als auch im Herbst pflanzen. Denken Sie daran, dass wenn das Pflanzen in den Frühlingsmonaten erfolgt, Sie es so früh wie möglich pflanzen sollten. Im Frühjahr gepflanzte Sämlinge werden erst nach dem ersten Jahr nachgeben.
  2. Im warmen Herbst ist eine starke Vegetation möglich - das Wachstum von Sämlingen. Aus diesem Grund werden sie im Winter sterben. Daher lohnt es sich, in der zweiten Oktoberhälfte Himbeeren anzupflanzen.
  3. Oft hängt die Abholzeit von der Region des Wohnsitzes ab. Die ideale Zeit ist Mitte September - Ende November und Anfang März - Ende April.

Im Winter, wenn die Temperatur auf -30 Grad fällt, müssen die Stängel unmittelbar nach der Fruchtbildung in den Boden gebogen werden. Wenn dies nicht getan wird, versteifen sich die Triebe und brechen schließlich einfach.

Regeln für das Pflanzen und Pflegen von Himbeeren

Himbeeren Tarusa pflanzen:

  • Wenn mehrere Himbeerbäume gleichzeitig gepflanzt werden, werden Löcher in einem Abstand von 50 bis 60 Zentimetern voneinander gegraben.
  • Geben Sie Dünger auf den Boden jedes Lochs. Asche und Vogelkot sind perfekt;
  • Platzieren Sie den Sämling in der Mitte des Lochs und pflanzen Sie ihn in der Tiefe, in der er im Kinderzimmer oder an der Stelle, an der er gekauft wurde, gewachsen ist - nicht über und nicht unter der Höhe des Wurzelhalses. Wenn der Boden leicht ist, müssen Sie den Sämling bis zu einer Tiefe von 6-7 Zentimetern pflanzen.
  • Decken Sie das Loch mit Erde ab und stopfen Sie es an der Basis fest.
  • Triebe abschneiden. Lassen Sie nicht mehr als 25-30 Zentimeter auf dem Boden;
  • Mulchen Sie den Boden neben dem Stamm. Verwenden Sie Humus als Mulch;
  • gießen Sie Wasser - 5 Liter pro Busch;
  • Für 2-3 Tage nach dem Pflanzen einen Schatten für die Pflanzen schaffen, vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.

Nach dem Pflanzen benötigen Himbeeren sorgen Sie für gründliche Pflege:

  • Nach dem Pflanzen wird empfohlen, den Boden zu befeuchten. Der Boden sollte nicht trocken, sondern auch sehr feucht sein, um das Wurzelsystem nicht zu zerstören.
  • Im heißen Sommer muss der Boden ständig gemulcht werden. Verwenden Sie Zwiebelschalen als Mulch;
  • Himbeeren mit Top-Dressing versehen. Sie können Harnstoff oder Hühnermist verwenden;
  • Himbeeren ständig von Unkraut befreien;
  • Wenn ein Baum durch Frost beschädigt ist, müssen Sie ihn mit einer speziellen Lösung besprühen.
  • Triebe in der zweiten Julihälfte abschneiden;
  • Ende September und Anfang Oktober lohnt es sich, Büsche zu formen. Schneiden Sie die Oberseite um 15-20 Zentimeter ab und entfernen Sie schlechte Triebe;
  • Schützen Sie im ersten Jahr den Boden neben dem Kofferraum vor Frost.
  • Schädlinge rechtzeitig zerstören.

Ernte

Nachdem die Früchte gereift sind, müssen Sie sofort mit dem Pflücken von Beeren beginnen, wie sie schnell bröckeln. Es beginnt ab Mitte Juli zu reifen.

Reinigen Sie alle zwei Tage, wenn es reift. Es wird nicht empfohlen, Beeren unmittelbar nach dem Niederschlag zu pflücken, da sie sich schnell verschlechtern.

Nach der Ernte sind die Beeren sehr zart, also nicht sofort übergießen. Wenn Sie Himbeeren an einen anderen Ort transportieren möchten, ist es besser, sie zusammen mit dem Stiel zu sammeln. So wird kein Saft freigesetzt und länger gelagert.

Krankheiten und Schädlinge

Diese Himbeersorte ist gut, weil Es ist resistent gegen Krankheiten und Schädlinge... Trotzdem treffen ihn einige Unglücksfälle.

Der beliebteste Besucher der Tarusa-Himbeere ist Blattlaus... Wenn Sie sich sorgfältig um die Büsche kümmern, können Sie schon früh damit umgehen.

Häufige Schädlinge und Krankheiten von Himbeeren:

  1. Chlorose... Das Auftreten hellgelber Flecken auf den Blättern, eine Abnahme des Ertrags, eine Verzögerung in der Entwicklung. Dies liegt daran, dass dem Boden Feuchtigkeit fehlt.
  2. Himbeerkäfer... Die Pflanze hat Blätter und Blüten gefressen. Dadurch werden Ertrag und Qualität reduziert. Um zu kämpfen, lohnt es sich, den Boden an der Basis zu lockern und mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat zu bestreuen.
  3. Himbeermotte... Im zeitigen Frühjahr nagt es an den Knospen. Aus diesem Grund entwickelt sich die Pflanze sehr langsam. Um zu kämpfen, sollten alle Triebe zu Boden geschnitten werden. Wenn die Knospen geschwollen sind, werden die Büsche mit einer Lösung aus Anabisinsulfat, Kalk und Wasser besprüht.
  4. Himbeer-Erdbeer-Rüsselkäfer... Es vermehrt sich in Knospen und nagt am Stiel. Dadurch sterben die Zweige der Pflanze ab und fallen ab. Für den Kampf wird das Medikament Iskra-M verwendet.
  5. Blattlaus... Sie setzt sich an die Enden junger Blätter, weshalb sie gelb werden und sich kräuseln. Wenn die Pflanze stark von Blattläusen betroffen ist, stirbt sie ab. Um zu kämpfen, müssen Sie alle toten Blätter entfernen und verbrennen. Wenn es nur wenige Blattläuse gibt, werden sie von Hand gesammelt. Bevor die Himbeere zu blühen beginnt und wenn sie bereits ihre Blüte beendet hat, müssen die Sämlinge mit einer Lösung von Bitoxibacillin besprüht werden.

Es gibt mehrere Streitigkeiten über die Tarusa-Himbeere - viele halten sie für frostbeständig, andere nicht; Einige halten Tarusa-Beeren für lecker und süß, andere für das Gegenteil.

Viel hängt nicht von der Sorte ab, sondern von der richtigen Pflege. Die richtige Pflege ist ein wichtiger Teil für Qualitätserträge. In Kombination mit dem Wunsch, gute Früchte anzubauen, erhalten Sie ein hervorragendes Ergebnis.


Himbeere "Tarusa": Sortenbeschreibung, Fotos und Bewertungen

Gartenhimbeeren sind ein unverzichtbarer Bewohner der meisten Sommerhäuser. Trotz der Tatsache, dass dieser Strauch ziemlich mühsam gepflegt werden muss, scheuen die Gärtner keine Mühe, um eine anständige Ernte an leckeren und ungewöhnlich duftenden Beeren zu erzielen. In diesem Artikel werden wir Ihnen die wirklichen Eigenschaften der umstrittenen Tarusa-Himbeersorte erläutern.

Himbeeren sind eine der häufigsten Beerenkulturen, die in fast jedem Haus oder Sommerhaus vorkommen.

Jedes Jahr erscheinen Sämlinge neuer Pflanzensorten auf dem Markt, die nach den Zusicherungen der Verkäufer durch höchste Ertragsraten, große Früchte, Krankheitsresistenz und Winterhärte gekennzeichnet sind oder ganz einzigartige Eigenschaften aufweisen, die sehr sind attraktiv für Gärtner. Nicht alle diese Versprechen sind wahr.

Dieser Artikel soll viele dieser Probleme am Beispiel einer dieser Pflanzen klären - der Himbeere "Tarusa", deren wahre Eigenschaften wir unseren Lesern näher bringen möchten.

Die Hauptmerkmale der Sorte sind in der Tabelle angegeben:

Parameter Charakteristisch
Ausbeute Mittel (bis zu 4 kg pro Busch)
Winterhärte Durchschnittlich
Pflanzenmerkmal Starke, dicke Stängel, nicht anfällig für Ablagerungen / Praktisch dornlos / Mäßige Triebbildung
Reifezeit Zwischensaison
Blätter Groß, faltig, samtig, dunkelgrün
Beeren Groß (bis zu 16 g), konisch, leuchtend rot oder rosa, wachsen oft "gepaart"
Geschmacksqualitäten Mittleres, niedriges Aroma
Reproduktionsmethoden Stecklinge, Wurzelsauger oder das Teilen des Busches
Aufnahme in die bundesstaatliche Haushaltsanstalt "State Sort Commission" Ausgeschaltet

Beschreibung der Sorte

Das Hauptunterscheidungsmerkmal der Sorte sind, wie oben erwähnt, die holzartigen Triebe. Sie sind stark, dick, belastbar und fast perfekt aufrecht, völlig ohne Dornen. Hier endet die Ähnlichkeit mit einem Baum - die Triebe sind klein, wachsen durchschnittlich bis zu 1,5 Meter. Solche Eigenschaften verleihen der Pflanze Schlankheit, ihr Aussehen kann als dekorativ bezeichnet werden.

Eine kurze Beschreibung von

Trotz der beeindruckenden Stärke der Triebe neigen sie sich bei einer großen Ernte zu Boden, und starke Windböen können die Pflanzungen beschädigen. Erfahrene Gärtner empfehlen daher die Verwendung eines Spaliers, um den maximalen Ertrag zu erzielen. Ohne dieses Gitter kann die Sorte jedoch ein gutes Ergebnis erzielen.

Die Tarusa-Beere ist groß, durchschnittlich 7-10 Gramm, leuchtend rot mit kleinen Steinfrüchten. Die stumpf-konische Form der Frucht ist nicht immer ideal, es gibt gebogene, gegabelte Früchte (wie Sie auf dem Foto sehen können). Der Geschmack ist keine Stärke der Kultur, sondern eher für die Beschaffung und das Kochen geeignet. Gute Transportfähigkeit und attraktive Beerenform tragen zur hohen Marktnachfrage bei.

Der Ertrag ist immer erfreulich, der Busch kann bis zu 4 kg Beeren oder mehr liefern, 19 bis 20 Tonnen werden pro Hektar geerntet. Natürlich hängen die Ergebnisse von den Pflege- und Umgebungsbedingungen ab. Die erste Kollektion findet Anfang Juli statt, die letzte Anfang August. In südlichen Regionen kann die Fruchtsaison noch länger sein.

Die Sorte ist resistent gegen Krankheiten und Schädlinge. Selbst wenn es infiziert ist, produziert es weiterhin eine gute Ernte. Die Beständigkeit gegen niedrige Temperaturen wird bei -30 Grad angegeben, aber nach den Beobachtungen einiger Besitzer können Triebe sogar bei -25 Grad gefrieren, insbesondere in schneefreien und windigen Wintern.


Einen Himbeerbusch pflanzen und pflegen - notwendige Bedingungen

Tarusa gehört zu den mittelspäten Sorten, kann bei richtiger Pflege und geeignetem Klima zweimal im Jahr Ertrag bringen. Die Besonderheit dieser Sorte liegt in einem sehr großen Triebgebiet, daher ist es notwendig, Himbeeren in einem Abstand von mindestens einem Meter zwischen den Büschen zu pflanzen. Wenn eine große Fläche zum Anpflanzen und Pflegen von Himbeeren geplant ist, sollte der Reihenabstand mindestens 1,5 - 1,8 Meter betragen.

Neue Büsche und junge Triebe müssen nur im Frühjahr gepflanzt werden, da die Pflanze auch im Herbst eine gute vegetative Entwicklung aufweist. Vor dem Pflanzen muss der Boden mit einer erhöhten Geschwindigkeit auf Säuregehalt überprüft werden - fügen Sie eine Kalklösung hinzu, füttern Sie gut und lassen Sie die Drainage ab und beginnen Sie erst danach mit dem Pflanzen.

Wir empfehlen Ihnen, über den Anbau von Gurken in einem Polycarbonat-Gewächshaus in diesem Material zu lesen.

Frühe Himbeersorten, wie auch spätere, sind sehr feuchtigkeitslieb, reagieren aber gleichzeitig schlecht auf ihre Fülle. Die beste Option wäre, einen niedrigen Damm zu bilden, auf den der Baum gepflanzt wird. So können Wurzelfäule und Tod vermieden werden. Bei starken Niederschlägen und Staunässe sollten Sie im Voraus auf den rechtzeitigen Abfluss von überschüssigem Wasser achten.

Es ist ratsam, einen Platz zum Pflanzen außerhalb von Tomatensämlingen, Kartoffeln und Erdbeeren (Erdbeeren) zu wählen. Diese Arten haben häufige Schädlinge, die leicht zu Himbeeren wandern können. Zur Vorbeugung von Krankheiten ist es notwendig, die Büsche mit speziellen Insektiziden zu behandeln und den Boden um die Triebe herum regelmäßig zu lockern, um die Fortpflanzung des Hauptfeindes - des Himbeerkäfers, der sich von Früchten und Blättern ernährt - zu verhindern.

In diesem Artikel wird eine Liste der Gurkensorten für ein Gewächshaus aus Polycarbonat vorgestellt.

Die Sonnenstrahlen fördern sehr gut die Fruchtbarkeit und machen die Beeren süßer und schmackhafter. Deshalb muss Tarusa an einem gut beleuchteten Ort gepflanzt werden, der nicht von allen Seiten geblasen wird (Himbeeren haben Angst vor Zugluft). Himbeerblätter zeichnen sich durch ein schönes Relief und konvexe Adern aus. Der Stiel ist gerade und kräftig und erinnert an einen jungen Baum. Solche Merkmale bleiben auch bei einer flüchtigen Prüfung des Standorts nicht unbemerkt, sodass Sie die Schönheit nicht tief im Grundstück verstecken sollten.

In einem rauen Klima ist es notwendig, auf den Winterschutz der Triebe zu achten. Während der Ruhephase werden die Stängel zu Boden gebogen, um Unterkühlung und Tod zu vermeiden. Das Abdecken und Einwickeln von Himbeeren ist unpraktisch, um keine angenehme Umgebung für Schädlinge und Krankheiten zu schaffen.

Regelmäßiges Beschneiden und Kneifen ist wichtig, um einen Himbeerbaum richtig zu formen. Zu diesem Zweck wird im ersten Jahr nach dem Pflanzen der Haupttrieb eingeklemmt. Der erste Schnitt erfolgt am besten frühestens im Mai, damit sich seitliche Knospen bilden können. Ein Jahr später werden die neu nachgewachsenen Seitentriebe eingeklemmt. Wenn Sie dem Beschneiden nicht die gebührende Aufmerksamkeit schenken, erreicht die Buchse nicht die gewünschte Größe und bietet keine ausreichende Produktivität.

Möglicherweise interessieren Sie sich auch für Informationen zum Pflanzen einer Tomate in einem Gewächshaus aus Polycarbonat.

Ein kurzes Memo hilft Ihnen dabei, sich besser an die Informationen zu erinnern, und ist beim Kauf von Tarusa-Setzlingen sehr nützlich.

Geheimnisse des erfolgreichen Anbaus von Tarusa-Himbeeren:

  1. Der freie Raum zwischen den Büschen sollte mindestens einen Meter betragen, zwischen den Reihen - 1,5 - 1,8 Meter.
  2. Gut gedüngter, säurearmer Boden ist ideal zum Pflanzen.
  3. Es ist besser, Himbeeren in einiger Höhe zu pflanzen, um die Möglichkeit einer Wasseransammlung und Wurzelfäule auszuschließen.
  4. Während der Fruchtzeit ist es notwendig, den Boden reichlich zu gießen, aber nicht zu übertreiben, da sonst die Pflanze absterben kann.
  5. Tarusa liebt es sehr, den Boden regelmäßig zu düngen und zu mulchen. Ohne dies sind aktives Wachstum und Produktivität nicht möglich.

Die Regeln sind recht einfach, zumal die Einhaltung dieser Regeln eine gute Gelegenheit bietet, eine Sorte mit hervorragenden Ertrags- und Qualitätsmerkmalen anzubauen. Der Hauptalarm sind verblasste Blätter, gelbe und braune Flecken auf der Oberfläche. In diesem Fall muss das Bewässerungsregime angepasst werden, um die Möglichkeit einer unzureichenden Feuchtigkeit oder einer Stagnation des Wassers in der Nähe der Wurzeln auszuschließen. Wenn dieses Ereignis nicht funktioniert, muss die Pflanze an einen geeigneteren Ort verpflanzt werden.

Die Merkmale des Tomatenanbaus in einem Polycarbonat-Gewächshaus finden Sie unter dem angegebenen Link.


Wie man eine Sorte auf der Baustelle pflanzt

Tarusa ist eine unprätentiöse Pflanze. Himbeeren lassen sich leicht in Ihrem Garten anbauen. Es ist ratsam, Setzlinge in spezialisierten Baumschulen zu kaufen. Vor dem Pflanzen müssen Sie einen Ort auswählen, an dem sich der Busch großartig anfühlt. Tarusa liebt Gebiete, die gut von der Sonne beleuchtet werden. Sie können Himbeeren entlang der Beete in der Nähe von niedrigen Hecken pflanzen.

Es wird empfohlen, Himbeersträucher von Erdbeeren, Kartoffeln und Tomaten fernzuhalten. Diese Pflanzen leiden unter den gleichen Krankheiten wie Himbeeren und können die Wahrscheinlichkeit erhöhen, in der Nähe befindliche Pflanzen zu infizieren. Tarusa bevorzugt Lehm, sandigen Lehmboden, schwarzen Boden. Die Erde sollte neutral und leicht sauer sein. Die Kultur verträgt sumpfige Böden nicht gut.

Beste Abgabezeit

Tarusa wird im Frühling, Herbst oder Sommer gepflanzt. Nach dem Pflanzen im Frühjahr beginnen die Büsche erst im nächsten Jahr Früchte zu tragen. Pflanzen werden früh im Frühjahr gepflanzt, noch bevor die Knospen erwachen. Diese Methode garantiert eine vollständige Anpassung der Kultur an die klimatischen Eigenschaften der Region. Im Herbst werden Himbeeren im September gepflanzt, zwei Monate vor Beginn des Frosts.

Die Pflanze muss Zeit haben, sich an einem neuen Ort niederzulassen und ein wenig stärker zu werden. Die im Herbst gepflanzten Büsche tragen im nächsten Sommer Früchte.

Kochen von Pflanzlöchern und Setzlingen

Einen Monat vor dem Pflanzen erfolgt die Bodenvorbereitung im Gartenbereich. Die Erde wird ausgegraben, mit verrottetem Humus (0,5 Eimer für einen Busch) und Mineralien (Superphosphat, Kaliumsulfat - jeweils 30 Gramm) gedüngt. Wenn der Boden sauer ist, fügen Sie 500 Gramm Holzasche, Kalk oder Dolomitmehl hinzu. Wenn der Boden mit organischer Substanz gedüngt wird, wird keine Stickstoffdüngung angewendet.

Himbeersträucher werden in Löcher oder lange Gräben gepflanzt. Das gegrabene Loch sollte 50 Zentimeter tief sein. Der Abstand zur Nachbaranlage beträgt 0,5-1 Meter. Vor dem Pflanzen werden die Stängel am Busch auf 40 Zentimeter geschnitten. Die Wurzeln der Pflanze werden 10 Stunden in eine Lösung von Kornevin oder Heteroauxin gegeben.

Die Pflanze wird in das Loch abgesenkt und die Wurzeln werden entlang des Wurzelkragens mit gedüngter Erde bedeckt. Dann wird der Busch reichlich mit Wasser bewässert. Nach dem Gießen kann der Boden mit trockener Rinde gemulcht werden.

Technologie und Schemata zum Pflanzen von Büschen

Himbeeren werden mit einer Busch- oder Klebebandmethode gepflanzt. Bei der Buschmethode werden separate Löcher in einem Abstand von 1 Meter voneinander gegraben. Bei der Gürtelmethode wird ein 50 Zentimeter breiter und tiefer Graben gegraben. Das Pflanzschema ist wie folgt: In einem Abstand von 40 Zentimetern voneinander werden junge Sämlinge eingetaucht und dann mit gedüngtem Boden bestreut.


Ob Tarusa angebaut werden soll: die Vor- und Nachteile der Sorte

Die Himbeersorte Tarusa hat große und schmackhafte Früchte.

Vor- und Nachteile der Himbeer-Tarusa-Tabelle

Argumente für TarusaDie Argumente gegen Tarusa
Große leckere Beeren.Aufgrund der genetischen Eigenschaften der Pflanze können die Beeren manchmal klein sein, einige Früchte können verdreht oder gegabelt wachsen.
Der höchste Ertrag unter Standard-Himbeeren.Bei Regenwetter werden die Beeren wässrig und bei schlechtem Wetter sauer oder geschmacklos.
Die Pflanze hat keine Dornen, was das Wachsen und Ernten erleichtert.Himbeeren sind groß, mit der ganzen Kraft der Pflanze braucht es ein Gitter oder andere Unterstützung.
Himbeeren haben eine hohe Winterhärte.In Regionen mit harten und schneefreien Wintern braucht Tarusa Schutz.
Die Samen in den Beeren sind sehr klein, Tarusa eignet sich gut zum Einfrieren und für andere Zubereitungen.Frisch kann nicht länger als eine Woche gelagert werden. Verträgt keinen Transport.
Himbeeren sind krankheits- und schädlingsresistent.Es ist häufig von Blattläusen betroffen, daher ist eine obligatorische Behandlung mit Insektiziden erforderlich.

Vergleich von Tarusa mit anderen Standard-Himbeeren

Nach Tarusa erschienen andere Sorten von Standard-Himbeeren - Skazka, Krepysh, Bogatyr, Galaktika und andere. Leider wurde keine dieser Himbeersorten einer offiziellen Sortenprüfung unterzogen, sodass sie nur anhand von im Internet verbreiteten Beschreibungen verglichen werden können und häufig einen Werbefokus haben.

Eine Tabelle zum Vergleich der Eigenschaften von Standard-Himbeersorten, die wir aus verstreuten Informationen im Internet gesammelt haben

TarusaGeschichteGalaxis
Buschhöhe (m)21,5– 21,7–2
Das Vorhandensein von DornenNeinNeinNein
Beerengewicht (g)bis zu 15bis zu 204–6, 10–12, 15–18*
Ausbeute4 kg pro Busch5-6 kg pro Busch4, 8-10, 12-18 kg pro Busch *
Fruchtzeitzweite Sommerhälftezweite JulihälfteInformationen nicht gefunden
Wurzeltriebewenigewenigeextrem wenige
Winterhärte-30 ° C.-23 ° C.mäßig
Krankheitsresistenzgutgutgut
Transportierbarkeitniedriggutniedrig

* in verschiedenen Quellen im Internet.

Wie aus den vorgelegten Daten hervorgeht, ist es schwierig, jede Sorte richtig zu beurteilen, die Streuung der Daten über das Gewicht der Beeren und den Ertrag der Büsche ist zu groß.

Es wird nicht überflüssig sein, hier zu bemerken, dass die Implementierung von Pflanzmaterial unter dem Motto "Himbeerbaum" fortgesetzt wird, aber Gärtner in den Foren stellen fest, dass viele Baumschulen und das Institut für Gartenbau, in dem Tarusa gezüchtet wurde, aufgehört haben, sich mit dieser Art zu befassen von Pflanzen.

Ich habe heute dieses Institut angerufen. Für das zweite Jahr haben sie diese besondere Tarusa nicht gehabt. Wie der Mitarbeiter erklärte, ist es möglich, dass es irgendwo durch den Kauf bei ihm multipliziert wird. Vielleicht werden unter dem Deckmantel von Tarusa andere großfruchtige Sorten verkauft.

Zappeln

http://forum.vashdom.ru/threads/malinovoe-derevo.44982/


Schau das Video: Der dunkle Wald. Cixin Liu. Trisolaris Teil 2. REZENSION