Anacardiaceae

Anacardiaceae

Anacardiaceae, Allgemein bekannt als Cashew-Familie oder Sumach-Familie, ist eine Familie von Blütenpflanzen, einschließlich etwa 83 Gattungen mit etwa 860 bekannten Arten. Sie stammen hauptsächlich aus dem tropischen Amerika, Afrika und Indien. Der Name "Anacardium", ursprünglich aus dem Griechischen, bezieht sich auf die Nuss, den Kern oder das Herz der Frucht, die sich äußerlich befindet: "ana" bedeutet "nach oben" und "cardium" bedeutet "Herz".

Klicken Sie auf das Foto oder den Namen der Sukkulente, für die Sie weitere Informationen erhalten möchten.

Zurück zum Durchsuchen der Sukkulenten nach Familie.
Sie können Sukkulenten auch nach wissenschaftlichem Namen, gebräuchlichem Namen, Gattung, USDA-Winterhärtezone, Herkunft oder Kakteen nach Gattung durchsuchen.


Was ist Urushiol?

Der Name Urushiol leitet sich vom japanischen Wort für Lack, Urushi, ab. In der Tat ist der Lackbaum (Toxicodendron vernicifluum) gehört zur selben Familie wie viele andere urushiolhaltige Pflanzen, nämlich Anacardiaceae. Die Gattung Toxicodendron enthält den Großteil der Urushiol-schwingenden Pflanzenarten, die bei bis zu 80% der Personen allergische Reaktionen hervorrufen können, wenn sie mit dem Pflanzensaft in Kontakt kommen. Die Reaktionen des Urushiol-Kontakts variieren, umfassen jedoch normalerweise einen Juckreiz, eine Schwellung und eine Rötung.

Urushiol ist ein Öl, das aus zahlreichen giftigen Verbindungen besteht und im Pflanzensaft enthalten ist. Alle Teile einer Pflanze mit Urushiol sind giftig. Dies bedeutet, dass selbst der Kontakt mit dem Rauch einer brennenden Pflanze schädliche Auswirkungen haben kann.

Urushiol in Pflanzen ist bis zu 5 Jahre später wirksam und kann Kleidung, Werkzeuge, Haustierfell oder andere Gegenstände kontaminieren. Es ist ein so starkes Toxin, dass ¼ Unze (7,5 ml) des Materials ausreichen würde, um jedem Menschen auf der Erde einen Ausschlag zuzufügen. Das Öl ist meist farblos bis wässrig gelb und hat keinen Geruch. Es wird von jedem beschädigten Teil der Pflanze abgesondert.


Rosenpfeffer (Schinus molle L.) Öle

Botanische Aspekte

Es gibt über 30 Südamerikaner Schinus Arten (Anacardiaceae). Sie sind bekannt als Pimentero, molle, pimienta del diablo, Terebinta, Aguaribay, molle, falso pimentero, Baie erhob sich, Rosenpfeffer, und Pfefferstrauch je nach Region. Aus taxonomischer Sicht gibt es in Amerika zwei eng verwandte Arten: S. molle L. und Schinus areira L. (auch: S. molle L. var. Areira (L) DC). Diese Arten sind in der Literatur stark referenziert (Viturro et al., 2010).

Linneo unterschied diese beiden Arten, während De Candolle überlegte S. areira als eine Vielzahl von S. molle, es zu benennen S. molle L. var. Areira. Der argentinische Taxonom Juan de Dios Muñoz betrachtete die argentinischen Anacardiaceae als zwei verschiedene Arten (de Dios Muñoz, 1990 Zuloaga und Morrone, 1999). Schinus molle Verbreitung umfasst Brasilien, Paraguay, Uruguay und den Nordosten Argentiniens, während der Anbau von S. areira hat sich auf die wichtigsten subtropischen Regionen der Welt ausgebreitet. Schinus areira Die Blättchen sind abwechselnd, normalerweise kürzer (20–25 mm lang) und dünner (3–8,5 mm dick) als die von S. molle. Die Anzahl der Flugblätter in S. areira reicht von 14 bis 35, selten 51 sind sie im Allgemeinen wechselständig, linear lanzettlich, leicht halbmondförmig und apikulär, nicht segmentiert und ungleichmäßig gezähnt. Schinus molle hat 5 bis 51 Blättchen, im Allgemeinen gegenüberliegend, lanzettlich, ungleichmäßig gezahnt und akuminiert (de Dios Muñoz, 1990). Eine dritte nahe Art, Schinus terebinthifolius Raddi (syn. S. aroeira Velloso) ist leicht zu unterscheiden S. areira und S. molle durch eine makroskopische Beobachtung aufgrund des Vorhandenseins von pubertierenden Blättchen (Viturro et al., 2010).

Aguaribay (S. molle L.) ist ein großer Baum (8–10 m hoch) mit mehrjährigem Laub, das pro Jahr ein Drittel seiner Blätter verliert. Die Spitze dieses Baumes besteht aus flexiblen hängenden Zweigen, die vom Wind leicht geknackt werden können. Die Rinde hat eine hellbraune Farbe und eine faltige und raue Oberfläche. Dieser Baum hat immergrüne, zusammengesetzte, abwechselnde und unpaarige Blätter mit einer Länge von 10 bis 30 cm und fünf bis neun Paaren lanzettlicher, spitzer und gezackter Blättchen. Es hat gelbliche Blüten, die in breiten endständigen Achselrispen angeordnet sind. Die Frucht ist eine grünliche Steinfrucht, die im reifen Zustand je nach Anbaugebiet rosa oder hellbraun wird. Die Steinfrucht hat einen Durchmesser von 0,4–0,6 cm mit einem kugelförmigen Ektokarp, einem breiigen und harzigen Mesokarp und einem knöchernen Endokarp mit komprimierten Samen und flachen Keimblättern (Barkley, 1957 Cabrera, 1976 Dimitri, 1988). Das ätherische Öl ist in den Blüten, Früchten und Blättern enthalten und hat einen charakteristischen aromatischen, reizenden Geruch. In bestimmten Jahreszeiten, hauptsächlich während der Vorblütezeit, produzieren Stängel und Zweige ein bräunliches Harz mit hohen Hafteigenschaften.


Iopuntia cacanapa

Dornenloser Feigenkaktus

Typ: Krautige Staude

Native Range: USA, Nordmexiko


Anacardiaceae

Das Anacardiaceae, allgemein bekannt als die Cashew-Familie [1] oder Sumachfamiliesind eine Familie von Blütenpflanzen, darunter etwa 83 Gattungen mit etwa 860 bekannten Arten. [2] Mitglieder der Anacardiaceae tragen Früchte, die Steinfrüchte sind und in einigen Fällen Urushiol produzieren, ein Reizmittel. Zu den Anacardiaceae gehören zahlreiche Gattungen, von denen einige wirtschaftlich wichtig sind, insbesondere Cashewnüsse (in der Gattung Typ) Anacardium), Mango, Giftefeu, Sumach, Rauchbaum, Marula, gelber Mombin, peruanischer Pfeffer und Cuachalalat. Die Gattung Pistacia (einschließlich Pistazien- und Mastixbaum) ist jetzt enthalten, wurde aber zuvor in eine eigene Familie, die Pistaciaceae, eingeordnet. [3]


Schau das Video: Anacardiaceae - How to pronounce Anacardiaceae