Aglaonema: häusliche Pflege, Fotos und Typen, Reproduktion

Aglaonema: häusliche Pflege, Fotos und Typen, Reproduktion

Zimmerpflanzen Veröffentlicht: 07. Januar 2012 Nachdruck: Letzte Änderungen:

Botanische Beschreibung

Aglaonema (lat.Aglaonema) gehört zur Aroid-Familie und hat 20-50 Arten. Die Gattung lebt in den Regenwäldern des tropischen Teils Neuguineas, des malaiischen Archipels und in Südostasien entlang der Flussufer in den Ebenen und im unteren Waldstreifen.
Aglaonema sind krautige immergrüne Pflanzen. Der Stiel ist fleischig, gerade und kurz, bei einigen Arten verzweigt sich der Stiel an der Basis. Der Stiel ist nur bei erwachsenen Exemplaren zu sehen, die sich durch das Herunterfallen der unteren Blätter bilden. Die Farbe der Blätter hängt von der Sorte und Art des Aglaonems ab. Die Blätter fühlen sich ledrig an, sind dicht, lanzettlich oder eiförmig und an kurzen oder langen Blattstielen am Stamm befestigt. Der Rand des Blattes ist fest, und das Blatt selbst ist mit einer niedergedrückten Mittelrippe auf der oberen Platte des Blattes und einer konvexen auf der unteren Seite gemustert.
Ein Ohr mit einem weißgrünen Schleier ist ein Blütenstand, der an der Spitze des Aglaonems 1-3 Stück aus den Blattsinus wächst. Es gibt zwei Arten von Kolben: zylindrisch dünn (Durchmesser - 0,5 cm, Länge - bis zu 6 cm), Klavendicke (Durchmesser - 1 cm, Länge - bis zu 4 cm) - abhängig von der Art des Aglaonems. Die Reifezeit der Früchte beträgt 6 bis 8 Monate: Saftige Beeren, die nur einen Samen enthalten, sind weiß oder leuchtend orange.

Kurz über das Wachsen

  • Blühen: In der Indoor-Kultur wird es als Zier-Laubpflanze angebaut.
  • Beleuchtung: Grünblättrige Sorten benötigen Halbschatten und bunte - helles diffuses Licht mit Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung.
  • Temperatur: während der Vegetationsperiode - 20-25 ºC, im Winter - mindestens 16 ºC.
  • Bewässerung: im Frühling und Sommer - reichlich vorhanden, sobald der Mutterboden austrocknet, wird im Winter die Bewässerung reduziert: Das Substrat wird angefeuchtet, wenn zwei Tage nach dem Trocknen des Mutterbodens vergehen.
  • Luftfeuchtigkeit: erhöht. Die Pflanze muss während der warmen Jahreszeit regelmäßig besprüht werden. Halten Sie die Pflanze im Winter auf einer Palette mit nassen Kieselsteinen.
  • Top Dressing: während der Vegetationsperiode - zweimal im Monat mit mineralischen und organischen Düngemitteln. Im Winter wird die Pflanze nicht gefüttert.
  • Ruhezeit: von September bis Februar.
  • Transfer: Jungpflanzen werden jährlich transplantiert, Erwachsene - einmal alle 4-5 Jahre. Die Transplantation wird im Frühjahr durchgeführt, bevor das aktive Wachstum beginnt.
  • Substrat: drei Teile Laubland, ein Teil Torf und Sand und ein halber Teil Holzkohle und Humuserde.
  • Reproduktion: Stecklinge, die den Busch und die Samen teilen.
  • Schädlinge: Spinnmilben, Weiße Fliegen, Blattläuse, Thripse, Schuppeninsekten und Mealybugs.
  • Krankheiten: Wurzelfäule, Graufäule und Rost.
  • Eigenschaften: Die Pflanze ist giftig.

Lesen Sie weiter unten mehr über das Wachstum von Aglaonemen.

Aglaonema Fotos

Häusliche Pflege bei Aglaonem

Beleuchtung

Unter natürlichen Bedingungen wächst die Pflanze im Halbschatten, daher muss das Aglaonem in Innenräumen Halbschatten liefern. Es ist unmöglich, unter den direkten Sonnenstrahlen zu belichten, weil Verbrennungen können auf den Blättern auftreten. Es ist wünschenswert, dass bunte Formen helles, aber diffuses Licht liefern, damit die Blätter ihre dekorative Wirkung nicht verlieren.

Temperatur

Im Sommer wird eine optimale Temperatur von 20 bis 25 ° C und im Winter von mindestens 16 ° C angenommen. Die Aglaonema-Blume sollte nicht in einem Luftzug stehen dürfen, weil Dies kann zum Tod der Pflanze führen. Scharfe Temperaturänderungen wirken sich auch nicht sehr günstig auf die Entwicklung der Pflanze aus.

Bewässerung Aglaonema

Das Gießen eines Raum-Aglaonems sollte mit Wasser reichlich weich sein, sobald der Mutterboden austrocknet, insbesondere während der Vegetationsperiode - im Frühjahr und Sommer. Im Winter einige Tage nach dem Trocknen des Mutterbodens bewässert. Das Überfluten der Pflanze oder das Übertrocknen des Bodens kann zum Tod der Blume führen.

Sprühen

Zu Hause benötigt Aglaonema eine hohe Luftfeuchtigkeit und daher regelmäßiges Sprühen, weil Bei zu trockener Luft entwickeln sich die Blätter schlecht, verformen sich, die Ränder und Enden der Blätter trocknen aus. Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, kann der Topf mit Aglaonema auf eine Palette mit Wasser und expandiertem Ton oder Kieselsteinen gestellt werden, wobei darauf zu achten ist, dass der Boden des Topfes das Wasser nicht berührt. Das Sprühen sollte im Herbst und Winter bei niedrigen Lufttemperaturen sorgfältig durchgeführt werden.

Top Dressing

Das Indoor-Blüten-Aglaonema muss im Winter nicht gefüttert werden. Wenn Sie sich zu Hause um Aglaonema kümmern, müssen Sie vom frühen Frühling bis zum Spätsommer zweimal im Monat Top-Dressing (wiederum organische und mineralische Düngemittel) auftragen. Düngemittelkonzentration - wie auf der Verpackung angegeben.

Aglaonema-Transplantation

Junge Exemplare von Aglaonema werden jährlich im Frühjahr transplantiert. Alte Exemplare werden ebenfalls im Frühjahr, jedoch alle 4-5 Jahre, umgepflanzt. Die Bodenmischung für Aglaonema wird aus Blatterde, Sand, Torf, Humuserde und Holzkohle (3: 1: 1: 0,5: 0,5) hergestellt. Eine weitere Option für das Substrat sind 2 Teile Blattland und je ein Teil Sand und Torf sowie etwas feine Holzkohle. Wir dürfen die hochwertige Entwässerung nicht vergessen, damit kein überschüssiges Wasser im Boden verbleibt. Aglaonema ist für die Hydrokultur geeignet.

Vermehrung von Aglaonemen durch Stecklinge

Wie kann man ein Aglaonem vermehren? Wenn sich der Stamm zu verzweigen beginnt oder wenn der Stamm selbst nach dem Ende des Rosettenstadiums sichtbar wird, kann sich das Aglaonem vermehren. Der Stiel wird wie ein apikaler Stiel geschnitten und, wenn möglich, in mehrere 9-10 cm lange Stücke geschnitten, so dass sich auf jedem Segment Blätter befinden. Die Stecklinge sollten den ganzen Tag trocknen gelassen werden, und die Stellen der Schnitte sollten mit zerkleinerter Holzkohle bestreut werden. Danach wird das geschnittene Ende um 5 cm zu einer Mischung aus Torf und Sand vertieft. Die Temperatur muss bei 22-25 ° C gehalten werden, dann bilden sich die Wurzeln innerhalb eines Monats. Bei der Wurzelbildung mit der Bodenheizung erscheinen die Wurzeln innerhalb von 3 Wochen. Wenn es kein Gewächshaus gibt, sollte das Aglaonem im Frühjahr oder Sommer vermehrt werden. Bewurzelte Stecklinge der Pflanze werden für erwachsene Pflanzen in den Boden gepflanzt.

Aus Samen wachsen

Wenn das Zimmerpflanzen-Aglaonem mit der richtigen Pflege gezüchtet wird, kann es im Sommer blühen. Die Blütenstandabdeckung selbst hat keinen dekorativen Wert. Es kommt vor, dass Aglaonema sich selbst bestäubt und Orangen- oder Rubinfrüchte reift. Wenn die Samen auf dem Aglaonema selbst reifen dürfen, können sie zur Vermehrung verwendet werden, obwohl leider die Eigenschaften der Sorte verloren gehen können. Die Samen werden aus dem Fruchtfleisch des Blütenstandes entnommen, unter Wasser gewaschen und sofort in Schalen in einem Substrat aus Torf und Sand (1: 1) gesät. Es macht keinen Sinn, Samen zu lagern, da sie schnell ihre Keimung verlieren. Die gesäten Samen sollten warm gehalten und regelmäßig gewässert werden. Sämlinge sollten schnell erscheinen. Wenn die ersten echten Blätter erscheinen, tauchen Aglaoneme in einzelne kleine Töpfe. Bei Bedarf werden sie in größere Töpfe umgepflanzt. Gut entwickelte Pflanzen werden in 3-4 Jahren erhalten.

Reproduktion nach Teilung

Bei der Transplantation kann ein hausgemachtes Aglaonem durch Teilen des Rhizoms vermehrt werden.

Virulenz

Aglaonema-Beeren und -Saft können die Schleimhäute und die Haut reizen. Waschen Sie nach der Arbeit mit der Pflanze Ihre Hände mit Wasser und Seife.

Krankheiten und Schädlinge von Aglaonem

Aglaonema Blätter falten, die Spitzen werden braun. Die Luftfeuchtigkeit im Raum ist zu niedrig, und trockene Luft ist nicht vorteilhaft und kann auch Schädlinge anziehen. Sprühen Sie die Blätter ein, und der Topf kann auf einen Behälter mit feuchtem Ton oder Torf gestellt werden.

Aglaonema lässt sich kräuseln. Bei Aglaonemen tritt dies auf, wenn die Pflanze in einem Luftzug steht oder wenn die Temperatur stark abfällt. Normalerweise werden dabei auch die Blattränder braun.

Auf den Blättern von Aglaonema erscheinen gelb-weiße Flecken. Dies passiert, wenn die Pflanze in der Sonne steht - das sind Verbrennungen. Die Pflanze muss an einen schattigen Ort gebracht werden, abkühlen gelassen werden und dann die Blätter bei Raumtemperatur mit Wasser besprühen.

Die Blätter werden braun, das Aglaonem verlangsamt das Wachstum. Der Grund ist das Gießen mit kaltem oder hartem Wasser. Vor dem Gießen muss sich das Wasser 24 Stunden lang absetzen. Sie können das Wasser erweichen, indem Sie 10 Liter Wasser mit 0,2 g Oxalsäure versetzen. Danach sollte das Wasser einen Tag lang stehen. Sie können auch Zitronensäure verwenden, um das Wasser zu erweichen.

Aglaonema-Schädlinge. Blattläuse, Spinnmilben, Weiße Fliegen, Mehlwanzen und Thripse sind Schädlinge, die Aglaonema am häufigsten schädigen.

Ansichten

Aglaonema brillant / Aglaonema nitidum

Das Heimatland der Art sind feuchte Wälder in den Ebenen von Sumatra, Thailand, Kalimantan und Malaysia. Der Stamm erreicht eine Höhe von 1 m. Dunkel- und hellgrüne Blätter werden bis zu 45 cm lang, bis zu 20 cm breit und haben eine längliche Form. Die Oberseite des Blattes ist glänzend. Die Blüten werden in Blütenständen von zwei bis fünf Stück gesammelt. Ein sechs Zentimeter großes Ohr ist mit einem fast gleich langen Schleier bedeckt. Die Früchte wachsen weiß.

Aglaonema veränderbar / Aglaonema commutatum

Anderer Name - Aglaonem ist veränderbar. Das Heimatland der Art ist Sulawesi und die Philippinen. Stängel gerade, 20-150 cm lang. Blätter wachsen an langen Blattstielen; Blattlänge - bis zu 30 cm und Breite - bis zu 10 cm. Blüten werden in Blütenständen von drei bis sechs Blüten gesammelt. Ein dünnes sechs Zentimeter großes Ohr ist mit einem längeren hellgrünen Schleier bedeckt. Die roten Beeren sind Früchte und tragen zum dekorativen Wert dieser Aglaonema-Art bei.

Die Vielfalt warburgii Es gibt weiße Streifen entlang der seitlichen Venen auf dem Blatt. Vielfalt elegans Es zeichnet sich durch längliche ovale Blätter von hellgrüner Farbe mit einem hellgrünen Muster aus. Die Vielfalt Maculatum Die Blätter sind länglich-oval und dunkelgrün mit weißen Strichen auf der Blattplatte.

Aglaonema länglichblättrig / Aglaonema marantifolium

Das Heimatland der Art sind die feuchten Wälder der tropischen Regionen der Inseln Penang und Borneo sowie der Philippinen und Singapurs. Große dunkelgrüne Blätter werden bis zu 30 cm groß und an 20-Zentimeter-Blattstielen befestigt. Die Blätter einiger Sorten von Aglaonema länglichblättrig sind mit einem silbergrauen Muster bedeckt.

Aglaonema gemalt / Aglaonema pictum

Aglaonema lebt ungefähr in feuchten Wäldern. Borneo und ungefähr. Sumatra. Der Stamm verzweigt sich und wird bis zu 60 cm hoch. Die Blätter sind groß, dunkelgrün und länglich-elliptisch, ungleichmäßig mit grauen Flecken bedeckt. Einige Sorten dieser Art haben weiß-silberne Flecken. Die Früchte werden rot.

Aglaonema gerippt / Aglaonema costatum

Es lebt in den feuchten Wäldern des tropischen Teils des Südwestens Malaysias. Krautige Pflanzen. Der Stamm verzweigt sich an der Basis. Die Blätter werden bis zu 20 cm lang und bis zu 10 cm breit. Die Blätter sind dicht, grün mit weißen Strichen und Flecken.

Aglaonema bescheiden / Aglaonema bescheidenum

Anderer Name - Aglaonema mäßig... Die Heimat dieser Art sind feuchte Wälder an den Berghängen des tropischen Teils des malaiischen Archipels und Indochinas. Aglaonema wird bis zu einem halben Meter hoch, der Stamm verzweigt sich. Blätter bis zu 20 cm lang und bis zu 9 cm breit; eine ovale Form, eine scharfe Oberseite, eine stumpfe Basis und eine grüne Farbe haben; Auf jeder Seite der Mittelader befinden sich mehrere konvexe Seitenvenen. Die Frucht ähnelt der Hartriegelfrucht, rot gefärbt.

Literatur

  1. Lesen Sie das Thema auf Wikipedia
  2. Merkmale und andere Pflanzen der Aroid-Familie
  3. Liste aller Arten auf der Pflanzenliste
  4. Weitere Informationen zu World Flora Online
  5. Informationen zu Zimmerpflanzen

Abschnitte: Zimmerpflanzen Zier-Laub Aroid (Aronic) Schattentolerante Pflanzen für die Küche Pflanzen auf A.


Beschreibung des Aglaonems

Aglaonema (lat. Aglaonema) ist ein Vertreter der Schilddrüsenfamilie. Seine Heimat sind die Tropen Indiens, Thailands und der malaysischen Inseln, wo es entlang von Bächen und Flüssen und in der unteren Waldschicht vorkommt.

Die durchschnittliche Höhe des Aglaonems als Pflanze erreicht etwa 70 cm. Fleischig verzweigte Stängel bilden eine buschige Form. Längliche lanzettliche Blätter erreichen eine Länge von 10-15 cm. Sie haben je nach Art des Aglaonems eine Vielzahl von Farben: grün, rot, getarnt, gestreift. Sie sind durch eine deutlich nachvollziehbare Mittelrippe verbunden.

Im Sommer kommt es selten zu Blüten. Die Aglaonema-Blume hat eine kleine, ausdruckslose Form. Die Früchte sind rote Beeren, die 1 Samen enthalten. Die Reifezeit beträgt mehr als sechs Monate. Die gesammelten Samen sind zur Vermehrung geeignet.

Aglaonema-Saft ist giftig, daher wird empfohlen, alle Aktionen mit der Pflanze mit Handschuhen durchzuführen. Beschränken Sie den Kontakt von Kindern oder Tieren mit Aglaonem.


Krankheiten und Schädlinge

Eine Pflanze jeder Art kann von denselben Schädlingen und Krankheiten betroffen sein. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die Sorten der Zimmerpflanze nur äußerlich signifikante Unterschiede aufweisen.

  • Spinnmilben treten häufig an der Pflanze auf. Dies geschieht aufgrund trockener Luft oder umgekehrt übermäßiger Luftfeuchtigkeit. Die Schwäche der Blätter, das Aussehen eines Spinnennetzes - damit kann das Vorhandensein dieses Parasiten festgestellt werden. Sie werden es mechanisch los: indem sie die Laken mit Seifenwasser waschen.
  • Blattläuse können nur unreife Pflanzen infizieren. Sie wird durch die Methode zur Überprüfung der Blätter bestimmt. Verdrehen der Enden, Pigmentverlust - das sind die Folgen einer Schädigung der Pflanze durch Blattläuse.
  • Der Mealybug wird auf die gleiche Weise wie die Spinnmilbe entfernt. Es wird durch das vorzeitige Herunterfallen der Bleche und den Verlust ihrer Elastizität bestimmt.
  • Reichlich Feuchtigkeit führt zu einer Gelbfärbung der Blätter. Gleiches gilt für den Wärmemangel im Raum. Um das Problem zu beseitigen, ist es notwendig, die Bewässerungsmenge zu reduzieren und den Standort der Pflanze zu ändern.
  • Das Falten von Blättern zu einem Rohr ist eine Folge von Zugluft. Wenn die Pflanze direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist, erscheinen braune Flecken auf den Blättern, wonach sich die Enden zu kräuseln beginnen.
  • Aglaonema kann wie jede andere Pflanze verrotten. Der Grund dafür ist zu viel Bewässerung. Um das Problem zu beheben, müssen Sie die Anzahl der Bewässerungen reduzieren. Es ist auch ratsam, die Blätter nach jedem Bewässerungsprozess abzuwischen.

Aglaonema-Saft ist giftig. Wenn Sie mit dieser Pflanze arbeiten, müssen Sie daher die Sicherheitsmaßnahmen beachten: Öffnen Sie offene Hautpartien und achten Sie auf Saft in den Augen.


Aglaonema bei Ihnen zu Hause

Aglaonema ist in Haushalten noch nicht sehr verbreitet, aber dieser Verwandte von Dieffenbachia erweist sich als sehr nützliche Zimmerpflanze. Es gibt Veröffentlichungen, die behaupten, dass Aglaonema die Luft in Räumen effektiv reinigt, den Gehalt an Benzol und anderen schädlichen Substanzen reduziert, die aus Möbeln, Kunststoff- und Lackbeschichtungen in die Luft gelangen. Aglaonema demütig tötet Streptokokkeninfektion ab.

Aglaonema gehört zur Familie der Araceae. Seine Heimat sind die tropischen Wälder Ostindiens und die Inseln des malaiischen Archipels. Dieses mehrjährige Kraut wächst in der unteren Waldschicht und entlang der Ufer von Flüssen und Bächen.

Aglaonema ist im Gegensatz zu Dieffenbachia eine kleine Pflanze von bis zu 70 cm Höhe mit kurzen fleischigen Stielen. Der Stamm ist kurz und nur bei erwachsenen Pflanzen sichtbar. Bei einigen Arten verzweigt er sich an der Basis. Es wächst ziemlich langsam.

Die Blätter sind länglich oder lanzettlich, 10-15 cm lang, grün oder mit mehrfarbigen Streifen, Streifen und Flecken, je nach Art fällt die Mittelader deutlich auf.

Aglaonema blüht selten, kann aber bei richtiger Pflege im Sommer ein Blütenohr mit unscheinbaren kleinen Blüten freisetzen. Früchte - leuchtend rote Beeren mit jeweils einem Samen, reifen innerhalb von 6-8 Monaten und sind für die Fortpflanzung geeignet.

Wie alle Mitglieder der Aroid-Familie wirkt sich Aglaonema-Saft nachteilig auf die Schleimhaut aus. Tragen Sie beim Umgang mit dieser Pflanze am besten Handschuhe und denken Sie daran, Ihre Hände zu waschen. Es wird nicht empfohlen, in einem Raum zu bleiben, in dem sich kleine Kinder und Tiere befinden.

Aglaoneme mit grünen Blättern wachsen gut an Orten mit unzureichendem Licht, und Pflanzen mit bunten Blättern benötigen eine hellere Beleuchtung.

Aglaonema wächst langsam und muss nicht häufig umgetopft werden.

Floristen empfehlen, die Blätter dieser Pflanze nicht mit Sprays zu behandeln, um Glanz zu verleihen.

Aglaonema bescheidenus - Die Blätter sind rein grün, das schattentoleranteste Aussehen.

Aglaonema veränderbar (Aglaonema commutatum) - eine buschige Pflanze mit aufrechten Stielen. Blätter an langen Blattstielen, länglich-elliptisch oder lanzettlich, etwa 20-30 cm lang und 5-10 cm breit. Verschiedene Sorten in verschiedenen Farben.

Aglaonema gerippt (Aglaonema costatum) - eine niedrige Pflanze mit einem unterirdischen Stängel. Es hat breitere Blätter an kurzen Blattstielen mit einer ausgeprägten Zentralvene und hellen Flecken und Strichen. Stiel eins bis 15 cm lang, Ohr ca. 3 cm lang.

Aglaonema lockig (Aglaonema roebelinii) - stark verzweigter großer Busch mit bis zu 30 cm langen Blättern, elliptisch geformt, mit abgerundeter Basis. Die Oberfläche des Blattes ist grau-silbrig. Das Ohr ist ca. 3 cm lang.

In den letzten Jahrzehnten haben Züchter in Europa und Amerika viele Sorten von Aglaonema gezüchtet, die sich in der Blattfarbe unterscheiden.

Merkmale der Wartung und Pflege des Aglaonems

Wie alle Regenwaldpflanzen brauchen Aglaoneme Wärme und Feuchtigkeit, mögen keine kalten Zugluft und sengendes Sonnenlicht.

Beleuchtung. Aglaoneme mit grünen Blättern stellen keine hohen Anforderungen an die Beleuchtung. Sie können überall wachsen. Unterschiedliche Formen benötigen helles, diffuses Licht. Aglaonema verträgt kein direktes Sonnenlicht, das Blattverbrennungen verursacht.

Temperatur. Im Winter sollte die Temperatur nicht unter + 16 ° C fallen, und Zugluft ist völlig inakzeptabel. Die optimale Wachstumstemperatur beträgt 20-25 ° C. Zugluft und starke Temperaturschwankungen sind bei Aglaonemen nicht akzeptabel.

Luftfeuchtigkeit. Aglaonema bevorzugt hohe Luftfeuchtigkeit. Im Sommer ist es ratsam, täglich zu sprühen. Die Blätter müssen regelmäßig von Staub gereinigt werden. Decken Sie die Blätter nicht mit Glanzlösung ab.

Bewässerung. In der Natur wird Aglaonema täglich reichlich bewässert, wächst jedoch in Böden, die für Feuchtigkeit und Luft gut durchlässig sind. Während der Vegetationsperiode wird die Pflanze reichlich bewässert, im Herbst und Winter wird die Bewässerung reduziert, ein Übertrocknen des irdenen Komas ist gefährlich für Aglaoneme. Sie sollten auch vermeiden, Aglaonema in der kühlen Jahreszeit zu gießen.

Dünger Während des aktiven Wachstums wird Aglaonema häufig zweimal im Monat mit flüssigem Mineraldünger gefüttert. Im Winter nicht füttern.

Transfer. Die Pflanze wächst langsam, so dass jedes Jahr im Frühjahr junge Pflanzen verpflanzt werden, dann alle 3-5 Jahre oder weniger. Aglaonema sorgt für ein gutes Blattwachstum, wenn seine Wurzeln durch das geringe Volumen des Topfes begrenzt sind. Es muss eine gute Drainage vorhanden sein.

Die Erde. Der Boden für Aglaoneme sollte leicht und locker und wasserdurchlässig sein. Die Mischung besteht aus Blatterde, Torf und Sand (2: 1: 1) unter Zusatz von zerkleinerter Holzkohle. Sie können auch die folgende Zusammensetzung haben: 1 Teil Torf, 1 Teil Blattboden, 1 Teil leichter Rasenboden und 2 Teile Sand. Wächst gut in der Hydrokultur.

Reproduktion Aglaonema vermehrt sich durch Samen, Stecklinge und die Trennung von Tochterpflanzen. Aglaonema ist schwer zu vermehren, da es langsam wächst.

Am einfachsten ist es, den Busch während der Transplantation zu teilen und gut verwurzelte Triebe mit 3-4 neuen Blättern zu trennen.

Stecklinge können entfernt werden, wenn sich der Stiel verzweigt hat oder wenn die Pflanze alt ist und ein markanter Stamm erscheint. Die Oberseite des Stammes kann wie ein apikaler Stiel geschnitten werden, der Rest des Stammes kann auch in Stücke von 4 bis 5 cm Länge geschnitten und gepflanzt werden. Werfen Sie den Stumpf auch nicht weg, da bald neue Blätter daraus wachsen. An einem warmen Ort erfolgt die Wurzelbildung in 2-3 Wochen. Es sollte während der warmen Jahreszeit geschnitten werden.

Das Säen von Samen ist eine Aktivität für den Enthusiasten. Die Samen werden im Februar oder März in Schalen mit leichtem, lockerem Boden ausgesät, mit warmem Wasser aus einer Sprühflasche besprüht und mit Glas bedeckt. Der Boden mit den Feldfrüchten wird durch Entfernen des Glases zweimal täglich feucht gehalten und belüftet. Die gewachsenen Sämlinge werden einzeln in 7-Zentimeter-Töpfe gepflanzt. Wasser in Maßen, Schatten leicht vor direkter Sonneneinstrahlung. Im Sommer werden junge Pflanzen am besten in den Nordost- oder Nordwestfenstern gehalten.

Krankheiten und Schädlinge

Am häufigsten wird das Aglaonem von häufigen Schädlingen von Zimmerpflanzen befallen - Thripsen, Schuppeninsekten und Blattläusen. Bei hohen Temperaturen und trockener Luft ist die rote Spinnmilbe gefährlich.

Untersuchen Sie die Pflanze regelmäßig, um Schädlinge rechtzeitig zu erkennen und sie auf die übliche Weise zu entfernen.

Von den Pilzkrankheiten ist die graue Blattfäule weit verbreitet, die mit Hilfe von fungiziden Präparaten beseitigt wird.


Fortpflanzung von Aglaonema

Die Reproduktion erfolgt im Frühjahr. Hierzu werden Samen, apikale Stecklinge und die Teilung des Busches verwendet.

    Vermehrung durch Stecklinge... Die Stecklinge werden im Frühjahr vom Busch geschnitten und wurzeln sofort in warmem Boden. Stecklinge können durch Abschneiden der Oberseite geschnitten werden, aber für verzweigte Arten ist es auch geeignet, den größten Teil des Stiels auf Bodenniveau abzuschneiden. Es ist notwendig, Stecklinge in hohe Töpfe zu pflanzen, damit sich mehrere ruhende Knospen unter der Erde befinden. Vor dem Pflanzen können Sie den unteren Teil des Schnitts mit Kornevins Lösung behandeln, damit die Wurzeln schneller beginnen. Das Gießen der gepflanzten Stecklinge erfolgt sorgfältig, damit das Land nicht sumpfig wird.

Foto eines veränderlichen oder veränderten Aglaonems

Aglaonema vermehrt sich leicht zu Hause. Jede der oben genannten Optionen führt zu guten Ergebnissen, wenn Sie verantwortungsbewusst mit dem Verfahren umgehen und sich gut um junge Kulturen kümmern.


Krankheiten und Schädlinge

Die Pflanze ist resistent gegen viele Krankheiten, kann aber bei unsachgemäßer Pflege an einem Pilz erkranken. Zum Beispiel können Blätter unter Grauschimmel leiden. Eine solche Pflanze muss mit Fungiziden behandelt werden.

Die Hauptschädlinge von Aglaonema sind saugende Insekten. Sowie:

  • Blattlaus
  • Scheide
  • Spinnmilbe.

Wenn es nicht viele Schädlinge gibt, kann die Pflanze einfach gewaschen und mit Seifenwasser behandelt werden. Wenn es eine große Anzahl von ihnen gibt, hilft nur die Behandlung mit speziellen Präparaten.

Aglaonema ist eine wunderbare Pflanze, die keine komplizierte Pflege erfordert, aber gleichzeitig schön aussieht und eine Vielzahl von Sorten für jeden Geschmack bietet.


Schau das Video: Pflege am Limit Wie leben wir im Alter? Doku aus Österreich