Heuchera

Heuchera

Die Heuchera-Pflanze ist eine krautige Staude aus der Familie der Stonefrag. Unter natürlichen Bedingungen lebt es im Wald oder in den Berggebieten des nordamerikanischen Kontinents. Der Name Heuchera leitet sich vom Nachnamen des deutschen Arztes und Botanikers I.G. von Heicher.

Heuchera bildet kleine Büsche, die nicht höher als einen halben Meter sind. Diese Pflanze kann sehr elegant blühen, aber das Hauptmerkmal von Heuchera ist das große und schöne Laub. Während des Wachstums kann sich seine Farbe mehrmals ändern. Die Farbpalette für Blattteller umfasst viele Töne von Gelb, Grün, Rot und anderen Farben sowie deren Kombinationen.

Aufgrund seiner Unprätentiösität sowie seiner spektakulären Blätter und Blüten hat Heuchera eine breite Anwendung in der Landschaftsgestaltung gefunden.

Beschreibung von Heuchera

Heuchera bildet ziemlich kompakte Büsche. Das Laub dieser Pflanze entwickelt sich hauptsächlich aus der Wurzel. Die Blattspreiten haben lange Blattstiele, eine ledrige Oberfläche und gelappte Kanten, ergänzt durch Dentikel. Die Form und Farbe der Blätter kann variieren. Die Farbpalette gilt als besonders vielfältig. Es enthält Schattierungen von Rosa, Rot, Burgund, Honig, Gelb, Grün, Silber, Lila und fast Schwarz. Die Oberfläche des Blattes kann zusätzlich mit farbigen Streifen, Flecken, Streifen oder Flecken verziert werden.

Die Heuchera-Blüte dauert den ganzen Sommer, manchmal kann sie bis zum ersten Frost dauern. Während dieser Zeit bilden sich an den Büschen hohe Rispenblütenstände. Dazu gehören kleine Blüten, die wie Glocken geformt sind. Ihre Farbe kann weiß, creme, gelbgrün sowie pink oder rot sein. Nach ihrer Blüte werden kleine dunkle Samen gebunden.

Alle Heuchera-Sorten werden herkömmlicherweise in zwei große Gruppen eingeteilt: mit dekorativen Blättern (abgeleitet von American Heuchera) und mit dekorativen Blüten.

Blumen vom Frühling bis Herbst Schöne Heichera. Garden World Seite

Kurze Regeln für den Anbau von Heuchera

Die Tabelle zeigt kurze Regeln für den Anbau von Heuchera auf freiem Feld.

LandungDie Pflanzung erfolgt in den ersten Frühlingsmonaten.
BeleuchtungsstärkeHalbschatten oder Streustrahlen reichen aus.
BewässerungsmodusDie Büsche werden bewässert, nachdem der Boden etwa dreimal pro Woche getrocknet ist. In Trockenperioden können Sie dies zweimal täglich tun.
Die ErdeBenötigt feuchtigkeitsabsorbierende, aber leichte Böden mit leicht saurer Reaktion.
Top DressingPflanzen beginnen erst ab dem zweiten Entwicklungsjahr vor und nach der Blüte zu düngen. Mineralformulierungen sind in einer halbierten Dosierung geeignet.
blühenDie Blüte dauert den ganzen Sommer über an.
ReproduktionStecklinge, Samen, Teilung.
SchädlingeSchnecken, Schnecken, verschiedene Raupen, Blattnematoden, Rüsselkäfer.
KrankheitenMehltau sowie Flecken und Rost. Büsche können durch Überlauf verrotten.

Merkmale der Heyhera-Pflege

Geykhera ist eine leicht zu züchtende Pflanze, aber die Pflege mehrfarbiger Büsche weist noch eine Reihe von Merkmalen auf:

  • Die Blätter der Pflanze verfärben sich normalerweise von heller zu dunkler. Junge Blätter können dünn und leicht durchsichtig sein, werden aber mit zunehmendem Wachstum dichter.
  • Während es wächst, sterben die unteren Blätter von Heuchera ab. Aus diesem Grund beginnt sich der kurze Stamm des Busches zu entblößen. Um dies zu beheben, wird vor der Blüte eine solche Heuchera zusammen mit einer Bodenscholle aus dem Boden gegraben und mit einer etwas größeren Vertiefung bepflanzt, die den kahlen Bereich verbirgt.
  • Heucher-Stiele, die als dekorative Laubbäume gelten, werden normalerweise entfernt. Sie verderben oft das Aussehen der Pflanze und verleihen ihr aufgrund des Zerfalls des Auslasses ein schlampiges Aussehen. Eine Ausnahme gilt nur für Büsche, aus denen Samen gesammelt werden.
  • Zierblühende Heucheras müssen ebenfalls von Stielen beschnitten werden, dies erfolgt jedoch nach ihrer Blüte. Dieses Verfahren hilft, die Blüte zu verlängern und das Aussehen des Busches zu verbessern. Eine Ausnahme gilt auch für Saatgutproben.
  • Heuchera kann sowohl in Gruppenpflanzungen als auch in Kompositionen mit Miniatursträuchern, Gartenblumen oder dekorativen Getreidesorten verwendet werden. Neben Blumenbeeten werden mit Hilfe von Geyher häufig Steingärten, Steingärten oder Gartenwege dekoriert. Manchmal wachsen die Büsche in Töpfen oder Behältern. Blütenstände einiger Sorten können für Blumensträuße verwendet werden. Sie behalten ihr Aussehen bis zu 3 Wochen.

Heuchera auf offenem Boden pflanzen

Wann pflanzen?

Heuchera-Setzlinge werden im Frühjahr in den Boden gepflanzt, nachdem sich der Boden erwärmt hat. Diese Pflanzen sind schattenliebend, daher sollte der Ort leicht schattiert sein. Normalerweise wird eine Ecke für die Büsche auf der Ost- oder Westseite des Gartens ausgewählt. Die direkte Sonne trifft sie also nur morgens oder abends. Heuchera wird oft unter Bäumen gepflanzt, aber der Schatten ihrer Krone sollte nicht zu langweilig sein.

Auf der Sonnenseite benötigt Heuchera mehr Feuchtigkeit. Gleichzeitig kann der Beleuchtungsgrad die Farbe des Heuchera-Laubes beeinflussen. Im Licht wird die helle Farbe seiner Blätter noch reicher. Gleichzeitig gelten rotblättrige Heucheras als die lichtliebendsten. Im Schatten nimmt ihr Laub eine normale grüne Farbe an.

Die Erde

Heuchera ist anspruchslos für die Qualität des Bodens, wächst aber am besten in neutralen oder leicht sauren Böden. Zu saure oder alkalische Erde wird für sie nicht funktionieren. Büsche können in felsigen Gebieten gepflanzt werden - in der Natur leben viele Pflanzenarten auf Felsen. Aber nahrhafte Böden wirken sich positiv auf die Pracht und die dekorative Wirkung des Busches aus. Die Hauptanforderung für jedes Ackerland ist die Fähigkeit, Luft und Wasser durchzulassen. Eine Stagnation von überschüssiger Feuchtigkeit an den Wurzeln wirkt sich negativ auf die Gesundheit der Pflanze aus. Sie sollten sie daher nicht in einem Tiefland pflanzen.

Pflanzungen sollten regelmäßig von Unkraut befreit werden. Um ihr Wachstum zu verlangsamen, können Sie im Frühjahr den Garten mulchen. Dadurch entfällt auch die Notwendigkeit, den Boden neben den Büschen zu lockern - ihr Wurzelsystem ist flach. In regelmäßigen Abständen sollten die Büsche zusammengekauert sein - ihre Wurzeln können über dem Boden wachsen und einen Hügel bilden. Dies ist besonders wichtig, bevor Sie die Pflanze überwintern.

Wie man Heuchera richtig pflanzt

Wie man Heuchera richtig pflanzt. Auswahl eines Landeplatzes

Zum Pflanzen von Heuchera eignen sich Sämlinge, die aus Samen gewonnen wurden, oder Sämlinge, die in einem Geschäft gekauft wurden. Lagerpflanzen sollten gesund aussehen und ein geschlossenes Wurzelsystem haben. Die Größe des Busches beeinflusst seine Überlebensrate nicht. Solche Büsche sollten von April bis Ende des Sommers in die Beete gepflanzt werden. Spätere Pflanzungen haben möglicherweise keine Zeit, bis zum Frost Wurzeln zu schlagen.

Bei der Aussaat von Samen ist zu beachten, dass diese Vermehrungsmethode nicht die Erhaltung der Sortenmerkmale garantiert. Daher können Sie anstelle von farbigem Laub einen gewöhnlichen grünblättrigen Busch erhalten.

Samen können von Ihren eigenen Pflanzen geerntet oder in Packungen gekauft werden. Aber der Samen sollte so frisch wie möglich sein. Unter normalen Bedingungen bleiben Samen nur etwa sechs Monate lang lebensfähig. In einer Vakuumverpackung verlängert sich dieser Zeitraum auf etwa 1,5 Jahre.

Meistens werden Heuchera-Samen im Frühjahr für Setzlinge vorgesät. Hierzu wird ein neutrales Substrat verwendet, das Sand oder Perlit enthält. Aufgrund der geringen Größe müssen die Samen nicht vergraben werden. Danach wird der Behälter mit einer Folie abgedeckt und an einen gut beleuchteten warmen Ort gestellt. Während des Trocknens wird der Boden mit einer Sprühflasche leicht angefeuchtet und der Film wird regelmäßig von Kondenswasser gereinigt. Sämlinge sollten innerhalb von 2-4 Wochen erscheinen - dies gilt sowohl für die Aussaat in einem Container als auch auf offenem Boden. Eine Woche nach dem Auftauchen der Sprossen kann das Tierheim entfernt werden. Wenn sich auf den Sämlingen mehrere echte Blätter bilden, werden sie in Torftabletten oder separate Tassen getaucht. Auf den ersten Blick mögen die Sämlinge klein und schwach erscheinen, und ihre Entwicklung ist langsam. Solche Sämlinge werden erst dann auf den Boden gebracht, wenn sich auf der Straße warmes Wetter eingestellt hat. Die Sprossen werden in einem Abstand von ca. 20 cm gepflanzt, um sie nicht zu stark zu vertiefen. Sämlinge blühen etwa im 3. Jahr.

Samen können vor dem Winter gepflanzt werden, aber dies geschieht nur mit dem Einsetzen des kalten Wetters, so dass die Heucheras keine Zeit zum Keimen haben. Empfindliche junge Triebe halten Frost nicht stand. Das Saatbett ist nicht bedeckt und die Triebe erscheinen erst Anfang nächsten Sommers. Im Vergleich zu Sämlingen gelten solche Winterpflanzungen als stärker und gewürzter.

Geyhera Pflege im Garten

Nachdem Sie die Heuchera im Freien gepflanzt haben, ist die weitere Pflege recht einfach.

Bewässerung

Geichera liebt Feuchtigkeit, verträgt aber keine Staunässe. Eine kurze Dürreperiode wirkt sich viel weniger auf die Pflanze aus als ein Überlauf. Die dürreresistentesten Arten gelten als silbrige Blätter.

Heuchera, die im Schatten wachsen, können nach etwa einem Tag gewässert werden, sobald der Mutterboden etwas austrocknet. Bei heißem und trockenem Wetter müssen die Büsche zweimal täglich gewässert werden - morgens oder abends. Büsche, die in strahlender Sonne wachsen, müssen auch häufiger bewässert werden. Achten Sie beim Gießen darauf, dass keine Tropfen auf das Laub fallen. Dies kann zu Verbrennungen führen. Um dies zu vermeiden, wird Wasser vorsichtig unter die Wurzel des Busches gegossen.

Regenwasser gilt als optimal für die Bewässerung von Heuchera. Sie können dem normalen Wasser regelmäßig einige Körner Zitronensäure zur Bewässerung hinzufügen.

Top Dressing

Im ersten Entwicklungsjahr wird Heuchera keinen Dünger benötigen. Reifere Pflanzen werden im Sommer mehrmals gefüttert. Die Art des Düngers hängt von der spezifischen Art der Heuchera ab. Instanzen mit dekorativen Blättern erfordern Formulierungen, die auf die Schönheit des Laubes abzielen, der Rest der Art kann mit Formulierungen für Blütenpflanzen gedüngt werden.

Top Dressing wird nur zweimal pro Saison angewendet: vor und nach der Blüte. Es ist wichtig, nur die Hälfte der auf der Packung angegebenen Dosierung zu verwenden. Ein Überschuss an Düngemitteln, insbesondere Stickstoffdüngern, kann die Pflanze schädigen.

Heicher. Pflege und Fortpflanzung.

Beschneidung

Heuchera-Blütenstiele werden normalerweise zu Beginn des Sommers gebildet, ihre Blütenstände behalten ihr Aussehen für zwei Monate oder länger bei. Wenn es nicht notwendig ist, Samen zu sammeln, sollten die Stiele nach der Blüte von den Büschen abgeschnitten werden.

Heuchera im Winter

Geykhera überwintert gut auf freiem Feld, obwohl es ein wenig Schutz braucht. Arten mit hellen Blättern sowie Büsche im ersten Jahr gelten als am empfindlichsten gegen Kälte.

Im Herbst sollte das Laub nicht von Heuchera entfernt werden, auch nicht von getrockneten - es hilft, die Wurzeln vor dem Einfrieren zu schützen. Sie können die Bepflanzung zusätzlich leicht mit abgefallenen Blättern, vorzugsweise Eiche, bedecken (sie verrottet nicht länger). Humus- oder Fichtenzweige eignen sich auch als Unterschlupf. Im Frühjahr wird ein solcher Schutz dazu beitragen, ein Übertrocknen der Pflanzenwurzeln bei hellem Sonnenlicht zu verhindern.

Mit Beginn der neuen Saison wird das Tierheim entfernt und die alten getrockneten Blattspreiten der Heuchera selbst werden so nah wie möglich am Boden sorgfältig abgeschnitten. Dies erfolgt erst nach dem Auftreten von frischem Wachstum.

Zuchtmethoden für Heuchera

Fortpflanzung durch Teilen des Busches

Mit zunehmendem Alter kann sich die Blattrosette von Heuchera auflösen. Sein Zentrum ist kahl und die Wurzeln können nach außen gucken. Dies bedeutet, dass der Busch verjüngt werden muss. Die Pflanze wird ausgegraben, der bewachsene Busch wird in Teile geteilt (jeder muss mehrere Auslässe haben) und die Abteilungen werden an den ausgewählten Stellen gepflanzt. Meistens wird dieser Vorgang im Frühjahr nach dem Aufwachen durchgeführt, wobei versucht wird, rechtzeitig vor der Blüte zu sein. Manchmal erfolgt dies jedoch im Sommer, nachdem der Busch verblasst ist. Rhizome können nicht geschnitten, sondern einfach von Hand geteilt werden. Vor dem Pflanzen sollten die Wurzeln der resultierenden Sämlinge untersucht werden. Zu lange werden etwas verkürzt und die betroffenen Bereiche entfernt. Alle Abschnitte werden mit Schotter verarbeitet.

Für die Unterteilungen sollten 30 x 30 cm große Bohrlöcher vorbereitet werden, deren Tiefe die Tiefe des ursprünglichen Lochs geringfügig überschreiten sollte. Delenki werden in einem Abstand von ca. 25 cm platziert, bewässert und gemulcht. Normalerweise dauert es ungefähr einen Monat, bis solche Pflanzen Wurzeln schlagen.

Stecklinge

Eine andere Art der vegetativen Vermehrung von Heuchera sind Stecklinge. Stecklinge aus dem Busch werden in der ersten Sommerhälfte geschnitten. Die Triebe werden am Boden abgeschnitten und versuchen, die Wurzel selbst nicht zu berühren. Einige der Stecklinge können beim Teilen der Buchse gebildet werden. Die erhaltenen Pflanzenteile werden in etwa 5 cm lange Segmente unterteilt und einige der Blätter von ihnen entfernt. Der untere Schnitt jedes Schnitts wird in einem Wachstumsförderer angefeuchtet. Danach werden sie in einen leichten Torf-Sand-Boden gepflanzt und ein Gewächshaus für die Sämlinge an einem schattigen Ort angeordnet. Das Pflanzen muss täglich gelüftet werden und die Bodenfeuchtigkeit überwachen. Das Wurzeln der Stecklinge dauert 3-4 Wochen.

Wie man Heuchera vermehrt, indem man einen Busch und Stecklinge teilt

Aus Samen wachsen

Wenn Sie Geychera-Besen für Samen lassen, sollten Sie bedenken, dass nicht alle Arten Zeit haben, vor dem Einsetzen des Frosts vollständig zu reifen. Um sicherzugehen, dass Sie Samen erhalten, sollten Sie die Kapseln entfernen, sobald sie sich etwas verdunkeln, und der größte Teil des Blütenstandes verblasst. Solche Kisten werden ohne Öffnen entfernt und bis zur vollständigen Reife an einem warmen Ort aufbewahrt. Danach werden die Samen entfernt, getrocknet und in einen fest verschlossenen Folienbeutel gegossen. Sie können bis zur Aussaat im Kühlschrank im Gemüsefach aufbewahrt werden.

Von März bis April werden Samen gesät. Die gewachsenen Sämlinge werden Ende Mai oder Anfang Juni auf offenem Boden gepflanzt. Heuchera-Samen müssen in einer leichten Mischung gezüchtet werden, zu der Sie Sand oder Perlit hinzufügen können.

Krankheiten und Schädlinge

Heuchera ist sehr resistent gegen Schädlinge und Krankheiten. Normalerweise betreffen sie nur Pflanzen, die durch unsachgemäße Pflege geschwächt wurden. Meistens leidet Heuchera an einer Feuchtigkeitsstagnation an den Wurzeln sowie an einem Überschuss an Düngemitteln.

Wenn eine leichte Blüte auf dem Laub der Pflanze erscheint, ist es wahrscheinlich, dass die Büsche von Mehltau befallen sind. Sie können es mit Hilfe von Fungiziden loswerden. Die Behandlung mit einer Bordeaux-Mischung hilft gegen Rost und Fleckenbildung. Es wird in Abständen von 2 Wochen wiederholt.

Zu den Hauptschädlingen von Heuchera zählen Schnecken, Schnecken, verschiedene Arten von Raupen sowie Blattnematoden. Rüsselkäfer schädigen die Blume am häufigsten. Diese Käfer erscheinen in der zweiten Sommerhälfte. Landungen werden sowohl von Erwachsenen als auch von ihren Larven geschädigt. In kleinen Beeten können Käfer von Hand geerntet oder mit einem Insektizid behandelt werden.

Heuchera zu Hause destillieren

Heuchera kann auch als Zimmerpflanze angebaut werden. Daran ist nichts Kompliziertes, der Prozess unterscheidet sich nicht vom Anbau von Zwiebeln und ähnelt dem Erzwingen von Maiglöckchen. Im September wird eine zweijährige, gut entwickelte Heuchera-Anlage zur Destillation gebracht. Ein ausgegrabener Busch wird in fruchtbaren Rasenboden gepflanzt und vor dem Auftreten schwerer Fröste an einem schattigen Ort platziert. Mit ihrem Einsetzen wird der Busch in einen kühlen Raum gebracht.

Sie müssen warten, bis der Boden ein wenig gefroren ist, und ihn dann mit Blättern oder Mulch bedecken. Ende Dezember oder Anfang Januar wird der Busch an einen wärmeren Ort mit einer konstanten Temperatur von 10-15 Grad gebracht, mit warmem Wasser bewässert und besprüht. Für ungefähr eine Woche wacht Heuchera auf und beginnt zu wachsen. Nach dem Aufwachen sollte die Pflanze an einem gut beleuchteten Ort platziert werden, beispielsweise durch ein Fenster. Im März wird die Blume drei bis vier Rispen geben. Nach der Blüte muss die Pflanze auf offenem Boden gepflanzt werden. Denken Sie daran, dass zum Erzwingen von Heuchera in Innenräumen nur Pflanzen verwendet werden sollten, die aus Samen gezogen wurden.

Arten und Sorten von Heuchera mit Fotos und Namen

Die Gattung Heuchera umfasst über fünfzig verschiedene Arten. In der Natur leben sie in Wäldern oder Bergen in Mexiko oder den Vereinigten Staaten. Aus diesem Grund werden alle Arten von Geyher herkömmlicherweise in Berge und Wälder unterteilt. In der Blumenzucht und Zucht werden am häufigsten die folgenden Arten und Sorten von Heuchera verwendet:

Heuchera blutrot (Heuchera sanguinea)

Diese Art gehört zur Gebirgsgruppe.Heuchera sanguinea hat hellgrünes Laub und tiefrote Blüten. Einer der Namen der Pflanze ist mit ihnen verbunden - "rote Glocke". Die Rosette besteht aus starken und dichten, abgerundeten Blättern mit einem gezackten Rand. Einige Sorten haben leichte Flecken auf grünem Laub. Die Größe der Stiele erreicht 50 cm.

Aufgrund seiner hohen Winterhärte wird dieser Pflanzentyp häufig in mittleren Breiten angebaut. Beliebte Sorten sind:

  • Variegata - mit einer bunten grünen und weißen Farbe;
  • Herkules - Laub kombiniert verschiedene Grüntöne, Blumen - tiefrot;
  • Monet - hat grünes Laub mit weißen Spitzenstreifen. Die Blüten sind rosa.

Heuchera haarig (Heuchera villosa)

Das Laub hat eine samtige Pubertät. Die Blattstiele und Stieltriebe sind ebenfalls mit kleinen Haaren bedeckt. Heuchera villosa hat auch mehrere auffällige Sorten.

  • Bronze Wave - hat sehr große bronzefarbene Blätter. Der Blattdurchmesser beträgt ca. 20 cm.
  • Rachel - die Blumen sind wie die Stiele selbst in einem hellen Rosaton gemalt.

Heuchera cylindrica

Eine weitere Bergart, die sich durch ihre Größe auszeichnet. Heuchera cylindrica hat hohe (ca. 90 cm) dünne Stiele. Dadurch entsteht das Gefühl, dass die Blütenstände über der eleganten Rosette der Pflanze schweben. Abgerundete Blätter haben eine herzförmige Basis. Die Hauptfarbe der Blattspreite ist dunkelgrün. Auf dem Hintergrund können kontrastierende Venen oder leicht silbrige Muster vorhanden sein. Die Farbe der Blütenstände kann weiß, grünlich, rosa oder korallenrot sein. Diese Art von Heuchera wird häufig zu Zuchtzwecken verwendet. Unter den Hauptsorten:

  • Grünfink - mit hellgrünen Blüten;
  • Hyperion - bildet einen halben Meter langen Stiel mit Rispen kleiner Blüten von rot-rosa Farbe.

Heuchera micrantha

Diese Art von Heuchera wird oft als die dekorativste bezeichnet. Heuchera micrantha hat ahornartige Blätter. Sie sind grünlich-lila gefärbt und haben oft leichte Flecken. Der Busch bildet einen bis zu 60 cm langen Stiel. Darauf blühen gelblich-rosa Blüten. Ihre Staubbeutel sind orange gefärbt. Hauptsorten:

  • Bressingham Bronze - das Laub hat eine Bronzetönung;
  • Palace Purple - dunkelviolettes Laub mit metallischem Glanz. 1999 erhielt diese Sorte die Auszeichnung als beste Staude. Die Blüten sind cremig.

Amerikanische Heuchera (Heuchera americana)

Der zweite Name dieser Art - "Berggeranie" - hängt mit der Form ihres Laubs zusammen. Heuchera Americana bildet eine etwa 20 cm hohe Rosette. Von innen sind die Blattplatten bräunlich-lila gefärbt. Während der Blüte bildet der Busch etwa 60 cm hohe Blütenstiele, auf denen kleine grünlich-gelbe Blüten blühen.

Eine der beliebtesten Sorten solcher Geykhera ist Green Spice. Das Laub dieses Busches ist grün und mit leichten silbernen Flecken bedeckt. Wenn es wächst, wird die grüne Farbe der Blätter tiefer oder bekommt einen Gelbton. Die Flecken werden mit der Zeit größer und die Venen beginnen sich lila zu färben.

Heuchera-Hybride (Heuchera hybrida)

Alle hybriden Formen von Heuchera, die aus blutroten, kleinblumigen und amerikanischen Arten stammen, sind unter diesem Namen vereint. Heuchera hybrida produziert Blüten, die den Rispen blutroter Heuchera ähneln, aber größer sind. Die Höhe der Stiele und der Durchmesser des Laubes sind auch bei Hybridsorten erhöht. Die Blüte dauert länger als gewöhnlich. Die Palette der Blütenstandstöne umfasst Korallen, Rot, Rosa und Weiß. Das Laub ist meistens grün und wird durch markante Adern und kleine cremige Flecken ergänzt. Der Hauptnachteil von Hybriden besteht darin, dass sich ihre Stiele aufgrund starker Winde oder Niederschläge festsetzen können. Die bekanntesten Sorten:

  • Schönheitsfarbe - Die Blätter haben eine silbrige Mitte, burgunderviolette Streifen und einen ausgeprägten grünen Rand. Die Blütenstände sind grünlich gefärbt.
  • Kankan - mit gekräuseltem lila-silbrigem Laub, Blüten - blassrosa.
  • Cappuccino - grünliches Laub mit lila-brauner Tönung, Blüten - gelbliche Creme.
  • Fruchtgelee - außen ist das Laub gelb-orange gefärbt und außen ist es rosa. Die Blüten sind klein, grünlich.
  • Ruby Vale - grünlich-burgunderfarbenes Laub mit Spitzenkanten. Blütenstände sind gelblich.

Stachelbeer-Heuchera (Heuchera grossulariifolia)

Die Art ist sehr frostbeständig. Das Laub von Heuchera grossulariifolia bleibt auch bei starkem Frost erhalten. Dank dieser Resistenz wird die Pflanze sowohl von Blumenzüchtern als auch von Züchtern geschätzt. Diese Art bildet hohe Stiele mit cremigen Blüten.


Heuchera: wächst aus Samen zu Hause

Wenn Sie unter den hellen und eleganten Bewohnern des Blumengartens wachsen, können Sie Heuchera leicht erkennen. Keine Pflanze kann sich solcher Blätter rühmen wie ihre. Lockig, gekräuselt, glatt, gemustert oder gefleckt ziehen sie Aufmerksamkeit und bezaubern auf und verlieben sich ein für alle Mal in sich. Und was für eine Farbpalette! Das Laub des Vertreters der Steinbrechfamilie hat von Natur aus die unglaublichsten Farbtöne erhalten: Bernstein, Zitronengelb, Hellgrün, Feuerrot, Tintenpurpur, Rosasilber. In Rispen gesammelt, blühen Heuchera-Blüten - Miniaturglocken von rosa, cremefarbener, scharlachroter oder weißer Farbe - im Juni und bis das sehr kalte "Aufsteigen" auf langen Stielen über üppigen Büschen. Die Heimat der vielfältigen Schönheit ist Nordamerika, wo sie in Wäldern und an den felsigen Ufern der Großen Seen in großer Menge wächst. 1656 wurde Heuchera offiziell in die Gartenkultur eingeführt.

Landschaftsarchitekten schätzen die charmante nordamerikanische Frau für ihre bescheidene Art und verwenden sie gerne für die Gestaltung von Blumenbeeten und Bordüren. Die loyalsten Fans von Heuchera züchten ihr Haustier jedoch nicht nur auf freiem Feld, sondern auch als Topfpflanze. Vielleicht träumen auch Sie davon, einen mysteriösen Gast aus Übersee in Ihre Blumensammlung einzuladen?


Allgemeine Wachstumsbedingungen

Landung... Die Pflanze wird von Mitte März bis Ende April gepflanzt.

blühen... Die Blütezeit von Heuchera dauert vom Anfang bis zum Ende des Sommers.

Erleuchtung... Die Blume braucht helles Licht, aber Heuchera mag es nicht, lange Zeit direktem Sonnenlicht ausgesetzt zu sein.

Grundierung... Für eine gute Entwicklung benötigt die Pflanze Feuchtigkeit und luftintensiven Boden.

Befeuchten und gießen Sie die Pflanze... Es ist am besten, die Blume alle zwei Tage zu gießen. Wenn die Blume längere Zeit in trockenem Boden war, insbesondere wenn die Hitze lange anhält, wird die Bewässerung auf zweimal täglich erhöht.

Top Dressing... Sie können es erst ab dem zweiten Wachstumsjahr des Sämlings füttern.

Hinweis: Heuchera wird während der Blütenöffnungszeit nicht gefüttert. Die Blütezeit der Pflanze ist nicht zur Düngung geeignet.

Mineraldünger werden üblicherweise als Top-Dressing verwendet.

Reproduktion... Heuchera kann auf drei verschiedene Arten vermehrt werden: Mit Hilfe junger Stecklinge ist dies eine der häufigsten Methoden, die nächste Option besteht darin, das Rhizom zu teilen, und die mühsamste besteht darin, Samen für Sämlinge zu pflanzen.

Parasiten... Von den Insekten sind Schnecken und Schnecken am meisten zu befürchten.

Krankheiten... Die Pflanze ist selten krank, aber Mehltau oder Fäulnis können die Blume immer noch beeinträchtigen.


Geicheras triumphale Rückkehr

Heuchera auf dem Höhepunkt der Popularität... Schönheit geyhere ist fast das ganze Jahr über inhärent, charmante Fuchspflanzen sind der Hauptvorteil von Heuchera. Und die Fülle an Sorten und Farben macht Heuchera zu einer begehrenswerten Pflanze in jedem Garten.

Vor Geyhera lebte in unseren Gärten aufgrund seiner Ausdauer und war in der Regel von der gleichen Art und Farbe. Jetzt haben die Züchter Heychera eine überraschend laute und helle Rückkehr in unsere Gärten beschert, bereits als exquisite Pflanze.

Heuchera hat ein dekoratives Aussehen von dem Moment an, in dem die Blätter bis zum Frost nachwachsen, mit schönen Blättern geht es unter den Schnee. Die Heuchera-Blüte verleiht der Pflanze Schönheit, aber der Hauptwert liegt immer noch in den Blättern.

Gepflanzt Heuchera und in felsigen Gärten und in Mischgrenzen und im Schatten großer Pflanzen und als Bordstein. Es ist besser, Heuchera in Gruppen zu pflanzen, da sie kontrastierende Flecken im Garten erzeugen. Hosta, Bruner, Badan, Taglilien, Primeln, astilba.

Wählen Sie einen Ort zum Pflanzen von Geyher.

Heucheras Wenn grüne Blätter Schatten gut vertragen, sind sie neben schattentoleranten Wirten gut gepflanzt.

Pflanzen Sie rotblättrige Heucheras in sonnigen Gebieten, sonst werden sie im Schatten grün.

Heucheras Pflanze gelb und orange im Halbschatten.

Boden für Heucher.

Der Boden ist fruchtbar, neutral und gut durchlässig. Kompost oder verfaulte Rinde sind eine gute Idee.

Heuchera Pflanzen.

Die Mitte der Steckdose geyher Nicht mit Erde bestreuen, keine Lücke zwischen den Wurzeln hinterlassen.

Der Boden sollte mäßig feucht sein, die Pflanze sollte nur morgens und abends gewässert werden.

Heuchera ist resistent gegen Krankheiten, ist nicht von Mehltau betroffen, Rost und Schnecken fressen es nicht.

Die Abflüsse der Moderne geyher: Grün, Creme, Zitrone, Lila, Rot, Braun, Silber - es gibt eine große Auswahl.

Geikhera Sorte Alabama Sunrise

Geykhera Sorte Herbstlaub

Tiramisu der Geyhera-Klasse

Heuchera-Sorte Peach Flambe

Zitrone Heuchera in der Landschaft


Über Versand und Transport von Heucher-Setzlingen

Heuchera hält einer Langzeitbewegung in einer dicht verschlossenen Paketbox mit dicht gepackten Pflanzen leider nicht stand. Kleine Pflanzen und bewurzelte Stecklinge von Heucher, die weiche Blätter und dünne Blattstiele haben, leiden besonders unter der Schifffahrt. Solche Pflanzen haben nach mehreren Tagen in einer geschlossenen Box nur geringe Überlebenschancen.
Dieser Umstand sollte von Geyher-Liebhabern berücksichtigt werden, die vorhaben, Sämlinge in beträchtlicher Entfernung mit dem Transport in einem Paket zu kaufen.
Wenn das Substrat der versendeten Pflanze stark angefeuchtet ist, verrotten die Blätter und Blattstiele der Heuchera während des Transports. Bei einer leichten Befeuchtung des Untergrundes besteht die Gefahr, dass die Pflanze unterwegs austrocknet.

Daher ist es besser, Heucher-Pflanzenmaterial in Ihrer Region zu kaufen, damit der Transport der Sämlinge kurz und bequem ist und die Pflanzen ständig mit frischer Luft versorgt werden.

Wöchentliche kostenlose Übersicht über die Website Gardenia.ru

Seit 10 Jahren jede Woche für unsere 100.000 Abonnenten eine hervorragende Auswahl relevanter Materialien zu Blumen und Garten sowie weitere nützliche Informationen.


Heuchera: Pflanzen und Pflege auf freiem Feld

  • Geykhera blutrote, leuchtend rote Glockenblumen brachten den Namen hervor
  • Kleinblütig, nur bildet es Stolontriebe
  • Die amerikanische, burgunderrote Grenze, die sich bei kaltem Wetter auf den Blättern bildet, macht diese Art von Heucher einfach unvergesslich.
  • Stachelbeere Heuchera, die frostbeständigste Sorte

Hervorragende Geyhera-Pflanzung und Pflege auf freiem Feld, Fotos der besten Sorten

Wenn Sie eine Heuchera mit einem geschlossenen Wurzelsystem wählen, müssen Sie sich bewusst sein, dass sich die Farbe der Blätter, die Sie mögen, ändern kann. Heuchera ist eine Chamäleonpflanze. Je nach Pflanzort verändert das Laub nicht nur den Ton und den Halbton, sondern auch die gesamte Farbe. Es ist diese Eigenschaft, die Schöpfer von Landschaftsschönheiten so sehr lieben. Nachdem der Garten mit verschiedenen Arten von Geyher gefüllt wurde, wird er von Frühling bis Herbst nicht eintönig und langweilig sein.

Heuchera vermehrt sich selten durch Samen, da es fast keine mütterlichen Merkmale erbt. Die Teilung des Rhizoms, die alle 3-4 Jahre durchgeführt wird, wirkt sich jedoch günstig auf das Wachstum und die Dekorativität der Pflanze aus. Die Anzahl der Wurzelauslässe wächst von Jahr zu Jahr, aber beim Teilen sollte man nicht alles auf einmal trennen, es ist eine Maßnahme erforderlich. Bei starker Teilung kann die Anlage zerstört werden.

Wenn Sie Heuchera pflanzen, wählen Sie in der ersten Tageshälfte einen sonnigen Ort und lassen Sie in der zweiten Hälfte die Büsche benachbarter Pflanzen sanft mit Schatten bedecken.

Das Pflanzen der Büsche erfolgt in einem Abstand von 15-20 cm, später schließt sich das Laub. Aber mit der Tiefe müssen Sie nicht eifrig sein, das Wurzelsystem ist sehr flach, wenn wir tief gehen, können wir die Pflanze verlieren. Wenn wir jedoch den gesamten Busch verpflanzen, muss der gesamte Wurzelstamm, der nach der Überwinterung kahl ist, begraben werden. Junge Wurzeln werden mit der Zeit darauf wachsen.

Wenn das Wurzelsystem flach ist, kann die Pflanze den tiefen Bodenschichten keine Feuchtigkeit entziehen. Deshalb ist regelmäßiges Gießen die Hauptregel beim Anbau von Heuchera. Der Boden um die Pflanze muss gemulcht werden, dies verhindert unnötiges Gießen und bedeckt die Oberflächenwurzeln. Sowohl Eichenrinde als auch Kiefernnadeln eignen sich als Mulch für Heuchera.

Wenn Sie sich auf den Winter vorbereiten, spucken Sie die Büsche aus, damit sie den Frost schmerzlos aushalten.

Wenn Ihre Heuchera-Sorte nicht schön genug blüht, entfernen Sie die Stiele. Dadurch wird sie kompakt und ordentlich.

Heuchera säen

Wenn Sie sich dennoch dazu entschließen, Heuchera aus Samen zu züchten, müssen Sie berücksichtigen, dass die Samen sehr klein sind. Wenn Sie sich in 1,5 bis 2 Wochen in einer Schüssel über den Boden verteilen, haben Sie eine Keimung. Bei der Aussaat sind die Samen nicht mit Erde bedeckt, es reicht aus, mit einer Sprühflasche zu bestreuen, und sie gehen selbst unter einem Wasserstrahl tiefer. Es ist notwendig, einen Beutel mit Getreide auf den Behälter zu legen oder ihn mit Glas zu bedecken. Samen keimen mit maximaler Lichtmenge, daher müssen Sie sie auf die am meisten beleuchtete Fensterbank stellen. Das Gewächshaus muss zweimal täglich belüftet werden, um Kondenswasser zu entfernen. Das Gießen sollte sehr sanft sein, vorzugsweise von einem Sprühgerät.

Landung auf offenem Boden

Wir pflanzen auf offenem Boden, wenn die Sämlinge stärker werden. Kleine Sprossen vertragen eine Transplantation sehr gut, es wird jedoch keine besonders helle Beleuchtung mehr benötigt. Die gepflanzte Heuchera, deren Pflanzung und Pflege keine besonderen Anstrengungen und Fähigkeiten erfordert, wächst nicht schnell. Erwarten Sie dieses Jahr keine Schönheit von kleinen Büschen. Aber nächstes Jahr können Sie die Schönheit der Heuchera-Blätter genießen.

Top Dressing
Geichera ist überraschenderweise nicht gefräßig. Selbst die frischesten Böden werden zu ihr passen. Der Säuregehalt des Bodens muss jedoch gesenkt werden, weshalb er im Schatten von Rhododendren, die auch saure Böden lieben, schön und stattlich ist.

Gehen Sie nicht mit Asche in die Nähe der Heuchera, dies ist nicht ihr Dünger. Bevorzugen Sie einen universellen Mineraldünger mit einer minimalen Menge Stickstoff in der Zusammensetzung. Heuchera reagiert auf Lösungen von Mineraldüngern, die im zeitigen Frühjahr und nach der Blüte angewendet werden, indem es die Krone und Farbe der Blätter verbessert.

Krankheiten und Schädlinge

Schädlinge mögen Heuchera nicht sehr, aber Schnecken umgehen sie nicht. Die in der Nähe gepflanzten Tageten (Ringelblumen) retten die Heuchera, da Schnecken sie mehr mögen.

Heuchera ist relativ resistent gegen Krankheiten, jedoch kann übermäßige Feuchtigkeit, stehendes Wasser zu Wurzelfäule führen. Um die Pflanze zu retten, reicht es aus, sie auszugraben. Schneiden Sie die Fäule ab und wurzeln Sie den Busch wieder.

Es ist nicht schwer, die Bedingungen für den Anbau von Heuchera zu bestimmen, man muss es sich nur genauer ansehen. Pflanzen Sie einen Busch an der einen oder anderen Stelle, sie selbst wird mit ihrem Aussehen sagen, was sie mag. Wenn die Geychera blass wurde und die Blätter zerdrückt wurden, ist dies wahrscheinlich nicht der beste Ort für sie, um zu leben. Mit der Auswahlmethode finden Sie leicht einen guten Platz im Garten und Blumengarten für eine Heuchera, wo sie ihre Schönheit voll entfalten kann.


Schau das Video: How and when to prune Heucheras, Heucherellas and Tiarellas