Aprikosen-Armillaria-Wurzelfäule: Was verursacht Aprikosen-Eichenwurzelfäule?

Aprikosen-Armillaria-Wurzelfäule: Was verursacht Aprikosen-Eichenwurzelfäule?

Von: Mary Ellen Ellis

Armillaria-Wurzelfäule von Aprikosen ist eine tödliche Krankheit für diesen Obstbaum. Es gibt keine Fungizide, die die Infektion kontrollieren oder heilen können, und die einzige Möglichkeit, sie von Ihrer Aprikose und anderen Steinobstbäumen fernzuhalten, besteht darin, die Infektion überhaupt zu verhindern.

Was ist Aprikosen-Armillaria-Wurzelfäule?

Diese Krankheit ist eine Pilzinfektion und wird auch als Aprikosenpilzwurzelfäule und Aprikoseneichenwurzelfäule bezeichnet. Die Pilzart, die die Krankheit verursacht, wird genannt Armillaria mellea und es infiziert tief die Wurzeln des Baumes und breitet sich über Pilznetzwerke zu den gesunden Wurzeln anderer Bäume aus.

In betroffenen Obstgärten neigen Bäume dazu, kreisförmig zu sterben, wenn der Pilz zu jeder Jahreszeit weiter nach außen wandert.

Symptome der Aprikosen-Armillaria-Wurzelfäule

Aprikosen mit Armillaria-Fäule zeigen einen Mangel an Kraft und sterben innerhalb eines Jahres ab, meistens im Frühjahr. Die meisten charakteristischen Anzeichen dieser besonderen Krankheit liegen in den Wurzeln. Oberirdisch können die Symptome leicht mit anderen Arten von Wurzelfäule verwechselt werden: Blattkräuseln und Welken, Absterben der Zweige und dunkle Krebsarten an großen Zweigen.

Suchen Sie nach weißen Matten, den Myzelfächern, die zwischen Rinde und Holz wachsen, um die endgültigen Anzeichen von Armillaria zu erkennen. An den Wurzeln sehen Sie Rhizomorphe, die schwarzen, fadenförmigen Pilzfilamente, die innen weiß und baumwollig sind. Möglicherweise wachsen auch braune Pilze um die Basis des betroffenen Baumes.

Umgang mit Armillaria-Wurzelfäule von Aprikosen

Sobald sich die Krankheit in einem Baum befindet, kann sie leider nicht mehr gerettet werden. Der Baum wird sterben und sollte entfernt und zerstört werden. Es ist auch sehr schwierig, einen Bereich zu verwalten, in dem die Infektion gefunden wurde. Es ist fast unmöglich, es vollständig aus dem Boden zu entfernen. Entfernen Sie dazu Stümpfe und alle großen Wurzeln von den betroffenen Bäumen. Es gibt keine Fungizide, die Armillaria bekämpfen können.

Um diese Krankheit bei Aprikosen und anderen Steinobstbäumen zu vermeiden oder zu verhindern, ist es wichtig, das Einsetzen von Bäumen in den Boden zu vermeiden, wenn in der Vergangenheit Armillaria aufgetreten ist oder in Gebieten mit kürzlich gerodetem Wald.

Nur ein Wurzelstock für Aprikosen, Marianna 2624, weist eine gewisse Resistenz gegen den Pilz auf. Es ist nicht immun gegen die Krankheit, aber zusammen mit anderen vorbeugenden Maßnahmen kann es das Risiko verringern, dass die Krankheit in Ihrem Gartenobstgarten auftritt.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


MSU-Erweiterung

Armillaria-Wurzelfäule befällt Hunderte von Pflanzenarten in ganz Michigan. Erfahren Sie mehr über die Biologie, Symptome und Kontrolle dieses verheerenden Pilzes.

Cluster von scharfen Kirschbäumen, die an einer Armillaria-Wurzelfäule-Infektion gestorben sind oder sterben. Bildnachweis: Erin Lizotte, MSU-Erweiterung

Armillaria-Wurzelfäule kommt in der Mehrzahl der USA und der Region der Großen Seen auf natürliche Weise vor und wird durch eine Reihe von Pilzen der Gattung verursacht Armillaria. Diese beinhalten A. ostoyae, A. mellea, A. gallica, A. calvescens und A. sinapina, All dies wurde in der Region der Großen Seen dokumentiert. Gebräuchliche Namen für diese Pilze und die damit verbundene Krankheit sind Honigstumper, Honigagar, Eichenpilz, Honigpilz, Wurzelfäule, Pilzwurzelfäule, Harzschwemme und Giftpilzkrankheit.

Das Wirtsspektrum der Pilze ist riesig mit Hunderten von Reben, Sträuchern, Schatten- und Waldbäumen sowie betroffenen Gartenbaukulturen. Einige der anfälligen Pflanzen und Pflanzen der Großen Seen sind Ahorn, Eiche, Weißkiefer, Rotkiefer, Espe, Pfirsich, Kirsche und Kartoffel.

Armillaria-Wurzelfäule umgürtet und tötet schließlich Wirtspflanzen. Der Verlust landwirtschaftlicher Nutzpflanzen ist am bemerkenswertesten an Standorten, an denen Waldflächen gerodet wurden und die Pilze bereits vorhanden sind, wenn die Nutzpflanze gepflanzt wird. Leider ist die Armillaria Pilze können viele Jahre im Boden latent bleiben, wodurch befallenes Land für viele Jahre für die landwirtschaftliche Produktion anfälliger Wirte ungeeignet wird.

Biologie

Armillaria-Wurzelfäule überwintert in der gleichen Pilzform, die während der Vegetationsperiode (Rhizomorphe oder Myzel) auf erkrankten oder verfallenden Pflanzenmaterialien und Wurzeln vorhanden ist. Armillaria-Wurzelfäule kann auch als Basidiosporen - die sexuellen Sporen der Pilze - überwintern, die von honigfarbenen Pilzen produziert werden, die sich im Herbst an infizierten Pflanzen an der Basis bilden. Die Hauptmethode zur Ausbreitung des Pilzes ist Wurzel-zu-Wurzel durch Rhizomorphe oder wurzelartige Strukturen oder direkter Wurzelkontakt, bei dem Myzel direkt in gesunde Wurzeln eindringt.

Rhizomorphe wachsen von infizierten Pflanzen oder verrottendem Material zu gesunden Bäumen in der Umgebung. Basidiosporen besiedeln typischerweise zerfallendes Material oder kompromittiertes Wirtsgewebe mit den nachfolgenden Rhizomorphen, die gesunde Wirte infizieren. Armillaria-Wurzelfäule kann gesunde Wirte angreifen, aber die größte Sterblichkeit tritt bei gestressten Bäumen auf. In kultivierten Umgebungen können infizierte Trümmer und Basidiosporen durch Kultivierung verbreitet werden.

Symptome

Betroffene Pflanzen können ein verringertes Wachstum, kleine chlorotische Blätter, ein Absterben der Zweige und den langsamen oder abrupten Tod der Pflanze aufweisen. Symptomatische Pflanzen können räumlich zufällig erscheinen, aber im Laufe der Zeit zeigt sich häufig ein Muster der kreisförmigen Ausdehnung. Symptomatische Bäume haben verfaulende Rinde an der Bodenlinie und an den Wurzeln.


Herber Kirschstamm mit entfernter Rinde, der den weißen Pilzkörper der Armillaria-Wurzelfäule zeigt, der den Baum umgürtete. Bildnachweis: Erin Lizotte, MSU-Erweiterung

Das wichtigste diagnostische Zeichen für Armillaria-Wurzelfäule ist eine weiße Myzelmatte oder ein schwammiges Pilzblatt zwischen Rinde und Holz in der Kambialschicht. Die Myzelfächer erscheinen geädert und können sich mehrere Fuß über den Stamm des Baumes erstrecken. Rhizomorphe sind ein weiteres deutliches Zeichen für Armillaria-Wurzelfäule. Rhizomorphe sind braunschwarze "Shoestring" -Strukturen mit einem Durchmesser von 0,01 Zoll mit einem äußeren schwarzen Myzel und einem weißen Kern. Rhizomorphe haben das gleiche Wachstumsmuster wie Wurzeln und können sich unter der Rinde bilden oder sich in den Boden ausbreiten, der die Wurzelzone der Wirtspflanzen umgibt.


Querschnitt des säuerlichen Kirschstamms mit Ring aus weißem Myzel in der kambialen Region direkt unter der Rinde. Bildnachweis: Erin Lizotte, MSU-Erweiterung

Wenn das Kambium eingedrungen ist, wird häufig Harz oder Gummi in den Boden, der den Stamm und die Wurzeln umgibt, abgesondert. An der Basis toter oder sterbender Bäume wachsen gesprenkelte Pilze mit einer Höhe von 3 Zoll und Kappen mit einem Durchmesser von 6 Zoll in Gruppen. Diese Pilze erscheinen im Herbst und haben ausgeprägte Kiemen, die Basidiosporen produzieren.

Steuerung

Laut der Michigan State University Extension ist keine Kontrolle für Armillaria-Wurzelfäule bekannt. Die Kontrolle wurde durch Wurzelaushub, Grabenbildung und Begasung mit geringer bis keiner Wirkung versucht. Aktuelle Bereiche der Behandlungsforschung umfassen die biologische Kontrolle und das angeborene Resistenzscreening von Wirtspflanzen.

Dieser Artikel wurde veröffentlicht von Erweiterung der Michigan State University. Weitere Informationen finden Sie unter https://extension.msu.edu. Besuchen Sie https://extension.msu.edu/newsletters, um Informationen direkt in Ihren E-Mail-Posteingang zu senden. Um einen Experten in Ihrer Nähe zu kontaktieren, besuchen Sie https://extension.msu.edu/experts oder rufen Sie 888-MSUE4MI (888-678-3464) an.

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?

Bitte sagen Sie uns warum

Backyard Fruit 101: Einführung in den Anbau eigener Früchte


Wurzel- und Kolbenfäule von Hartholzbäumen

Das Thema dieser Woche ist ziemlich heikel, muss aber dennoch wie in einem früheren HHPN-Artikel versprochen behandelt werden. Leidet Ihr Baum unter Kolbenfäule? Schäme dich nicht, wenn du nicht antworten kannst, denn diese Krankheit tritt oft jahrelang ohne unser Wissen unter unserer Nase auf. Es kann sich schließlich in Form von Regal- oder Halterungsfruchtkörpern oder Pilzen manifestieren. Wir können diese Fruchtkörper an der Basis des Baumes oder am Boden unter der Baumkronen als angemessene Warnung betrachten, dass bereits eine beträchtliche Menge an Fäulnis in den Wurzeln oder im Holz an der Basis des Baumes stattgefunden hat. Es sagt uns, dass die Stützstrukturen, die den Baum halten, nicht mehr gesund sind. Da dies die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass es bei starkem Wind fällt, kann eine Entfernung erforderlich sein, um zu verhindern, dass der Baum Personen oder Eigentum beschädigt. Auf der anderen Seite kann ein Baum mit beiden Zuständen ohne Vorwarnung kurzerhand umkippen oder in einem Windsturm abbrechen.

Wie beginnt dieser Zustand? Wie bei der zuvor diskutierten Kernholzfäule kann ein Erreger der Kolbenfäule oder der Wurzelfäule durch Wunden in einen anfälligen Baum eindringen. Im Gegensatz zu Kernholzfäule können Wurzelfäule und Kolbenfäule jedoch auch durch natürlich gepfropfte Wurzeln von infizierten Bäumen oder sogar toten Bäumen übertragen werden. Wenn im Holz an der Basis des Baumes eine Invasion und anschließende Fäulnis auftritt, spricht man von "Butt Rot". Wenn es in den Wurzeln vorkommt, wird es "Wurzelfäule" genannt. Beide Fäulnisse können durch denselben Pilz verursacht werden, und eine Reihe verschiedener Arten können Baumwurzeln und -stummel angreifen. Wunden an der Baumbasis können durch Rasenmäher, eigensinnige Autos, schweres Gerät usw. verursacht werden. Wurzeln können durch Grabenausrüstung verwundet werden, wenn Arbeiten an Gas- oder Wasserleitungen durchgeführt werden, indem in die Wurzelzone gegraben wird, während Auffahrten, Bürgersteige, Straßen, usw.

Zu den Symptomen gehören das Absterben von Ästen im Baldachin und weniger und kleinere Blätter als bei normalen Blättern. Dies sind jedoch auch Symptome anderer Probleme. Das sichere Zeichen für Butt Rot ist die Produktion von Fruchtkörpern wie Henne des Waldes (Grifola frondosa), Honigpilz (Armillaria mellea) oder Künstler Conk (Ganoderma applanatum) in der Nähe der Basis des Baumes. Ein häufiger Wurzelfäule-Pilz im Mittleren Westen ist Laetiporus cincinnatus, ein aprikosenfarbenes Schwefelregal mit weißen Poren, das auf dem Boden erscheint, aber tatsächlich aus infizierten Wurzeln wächst.

Leider kann nichts getan werden, um einen Baum zu heilen, sobald Wurzelfäule oder Kolbenfäule entdeckt werden. Prävention ist der beste Weg, um diese Krankheiten zu vermeiden. Legen Sie Mulch um die Basis von Bäumen, um Unfälle mit dem Rasenmäher zu vermeiden und um den Wettbewerb mit anderen Pflanzen wie Grasarbeiten mit Ihren Auftragnehmern zu verringern, um sicherzustellen, dass diese verstehen, wie wichtig es ist, Verletzungen Ihrer Baumstämme oder Wurzeln zu vermeiden, damit Ihre Bäume gesund bleiben indem Sie sie während der Dürre tief gießen und Belastungen wie Verdichtung und Bodenüberschreitung unter dem Baldachin vermeiden.

Ein gesunder Baum verfügt über die Werkzeuge und die Energie, die erforderlich sind, um seine Wurzeln und seinen Hintern vor Pilzbefall zu schützen, und schützt den Hausbesitzer vor peinlichen Fragen.

Conk Wurzelfäule Pilz des Künstlers


17 Gedanken zu „Pilze, die um Bäume wachsen: Identifizierung und Behandlung“

Ich hatte Ben gegenüber erwähnt, dass ich einen großen Pilz am Fuße einer riesigen Eiche in meinem Hinterhof habe. Er schlug vor, es dieses Jahr zu behandeln, und ich vergaß es völlig, bis ich diese Nachricht von Ihnen sah. Bitte lassen Sie Ben herauskommen und den Pilz identifizieren und meinen Baum behandeln. Danke, Brenda

Letzten Sommer wurde ein sterbender Silberahorn entfernt. Pilze kommen auf den Baumwurzeln auf, die über den Hof verteilt sind. Sieht aus wie Honigpilz sein kann. Ist das gefährlich für Menschen? Letzten Herbst habe ich einen weißen Kreppmyrtenbaum gepflanzt. Die Pilze befinden sich etwa 2 Fuß von der Kreppmyrte entfernt. Wird das dem Krepp weh tun? Ich denke tatsächlich daran, Wurzeln zu graben und sie dann in zwei Hälften zu sägen, um sie in bestimmten Bereichen aus dem Boden zu ziehen, weil der Rasen schlecht aussieht, da der Schatten des Baumes verschwunden ist. Das Gras stirbt aufgrund flacher Wurzeln, wo sich die großen Baumwurzeln befinden . Irgendwelche Vorschläge?

Vielen Dank für Ihr Fachwissen!

Elisabeth,
Wir können nicht über die Toxizität des Pilzes sprechen, wenn es um Menschen geht. Wenn es sich bei Ihrer Kreppmyrte um Wurzelfäule handelt, sehen Sie normalerweise die Pilze an der Basis Ihres Baumes, die keine 2 Fuß entfernt sind. Wir empfehlen nicht, die Wurzeln eines Baumes auszugraben oder zu schneiden! Das Schneiden der Wurzeln Ihrer Kreppmyrte wirkt sich stark auf ihre Gesundheit aus und kann zum Tod des Baumes führen. In unserem Artikel über freiliegende Baumwurzeln erfahren Sie, was sie verursacht und wie Sie sie verwalten können. https://rtectreecare.com/exposed-tree-roots/

Wir haben vor 2 Jahren einen Honigheuschreckenbaum in unserem Garten entfernen lassen. Wir hatten den Baumstumpf zermahlen und den Hof reparieren lassen. Gerade in diesem Jahr erleben wir Pilze, einige kleine weiße Kappen, einige große, einige Pilzwurzeln wie steinhart. Ich grabe nur die Wurzeln und Flecken aus, aber das war eine große Aufgabe, denn je mehr Regen, desto mehr Pilze. Was ist ein großartiges Fungizid, das tierfreundlich ist? Vielen Dank

Hallo Susan. Danke, für ihre Frage! Ich würde empfehlen, sich an Ihr lokales Landschaftsversorgungsunternehmen zu wenden, um zu erfahren, welche Optionen Sie möglicherweise finden können. Wir sind ein Dienstleister und verkaufen daher keine Produkte. Die meisten von uns verwendeten Produkte können nicht von der Öffentlichkeit gekauft werden, da für ihre Verwendung ein lizenzierter Applikator erforderlich ist. Viele Landschaftsversorger führen jedoch Produkte aus biologischem Anbau und aus natürlichen Quellen, was für Ihre Haustiere eine gute Option sein kann!

Hallo. Wir haben eine riesige, fast 50 Jahre alte fruchtlose Maulbeere mit einem Pilzproblem, das ein paar große Äste des Baumes und einen großen Wurzelbereich am Boden getötet hat. An der Basis des Baumes wachsen Büschel beiger Pilze mit Zapfenköpfen. Irgendeine Idee, wie lange dieser Baum noch überleben wird, und können wir irgendetwas tun, um sein Leben zu verlängern? Ich danke dir sehr!

Hallo Brenda, danke für deinen Kommentar. Wenn Sie es noch nicht getan haben, vereinbaren Sie am besten einen Termin mit einem unserer zertifizierten Baumpfleger. Sie müssen sich den Baum ansehen, um Probleme zu diagnostizieren oder einen Behandlungsplan zu erstellen. Vereinbaren Sie einfach einen Termin unter der Telefonnummer 703-573-3029 oder klicken Sie oben auf dieser Webseite auf die Schaltfläche „Treffen mit einem Baumpfleger“.

Ich habe eine Esche, die ungefähr 80 Fuß hoch ist. Heute pflücke ich ungefähr 20 bis 25 gemahlene Pilze. Wir bekommen immer ein paar davon. Dieses Jahr scheint es schlimmer zu sein. Ist das ein Zeichen für ein größeres Problem. Danke

Abhängig von der Art des Pilzes kann dies ein Problem sein. Ohne es persönlich zu sehen, können wir diese Frage nicht beantworten. Eine Sache, die mir aufgefallen ist, war, dass Sie dieses Problem bei einer Esche haben. Wurde Ihre Esche gegen Emerald Ash Borers behandelt? Wenn nicht, können diese Pilze ein Zeichen dafür sein, dass Emerald Ash Borers innerlich verfallen. Wenn Ihr Baum nicht behandelt wurde, ist es sehr wahrscheinlich, dass er von Emerald Ash Borers befallen ist und entfernt werden muss. Weitere Informationen zu diesem Insekt finden Sie hier: https://rtectreecare.com/emerald-ash-borer/. Ich würde vorschlagen, einen Termin mit einem unserer zertifizierten Baumpfleger zu vereinbaren, um das Problem zu lösen. Rufen Sie uns unter der Nummer 703-573-3029 an, um einen Termin zu vereinbaren.

Ich wusste nie, dass Pilze, die sich auf der Basis meines Baumes befinden, bedeuten können, dass er krank ist. Wenn dies der Fall ist, sollte ich es von einem Fachmann entfernen lassen, bevor es schlimmer wird. Auf diese Weise bin ich sicher, dass mein Zuhause vor Schaden geschützt ist.

Wir haben rot-weiß gekappte Pilze um die Basis unseres Trauerweidenbaums, der zwischen 25 und 30 Jahre alt ist, da dies in Bezug auf den Baum ein „alter Baum“ ist, der am Ende seines Lebens steht und dieser Pilz der letzte Teil seiner Reise ist ?

Vielen Dank für Ihre Anfrage, Mr. Johnston. Da bestimmte Pilze das Wurzelsystem stören können, kann der Pilz tatsächlich den Lebensunterhalt des Baumes beeinträchtigen. Diese möglichen negativen Auswirkungen hängen jedoch von der Art der Pilze ab, um die es sich handelt. Daher ist der erste Schritt die Identifizierung. Wenn Sie sich in unserem Servicebereich befinden, empfehlen wir Ihnen, mit einem unserer zertifizierten Baumpfleger ausführlicher über das Problem zu sprechen. Wenn Sie möchten, können Sie uns nach dem Anruf in unserem Büro Fotos der Situation senden und wir können sie unseren Baumpflegern zur Expertenmeinung zusenden. Anschließend können sie bei Bedarf Behandlungen anwenden. Und wenn Sie an einer proaktiven Pflege Ihrer älteren Trauerweide interessiert sind, können Sie sich nach unserem Pflegepaket für ältere Bäume erkundigen, das Ihren Baum bei optimaler Gesundheit hält, bevor in Zukunft Probleme auftreten.

Lesen Sie hier, um weitere Informationen über die Bedeutung einer proaktiven Pflege älterer Bäume zu erhalten.

Um einen Termin mit einem unserer zertifizierten Baumpfleger zu vereinbaren, können Sie uns unter der Nummer 703-573-3029 anrufen oder oben auf dieser Webseite auf die Schaltfläche „Treffen mit einem Baumpfleger“ klicken.
Wenn Sie sich außerhalb unseres Servicebereichs befinden, empfehlen wir Ihnen, einen zertifizierten Baumpfleger zu finden, der Ihre Postleitzahl unter https://www.treesaregood.org/findanarborist/findanarborist betreut.

Hallo, wir haben einen immergrünen Baum, an dessen Wurzeln Pilze wachsen, die sich im Hof ​​ausbreiten, aber nicht an der Basis. Ich denke, es gibt ein paar verschiedene Pilzsorten, und es gibt viele davon
Muss ich besorgt sein?

Vielen Dank, dass Sie sich an uns gewandt haben.

Laut unserem zertifizierten Baumpfleger handelt es sich wahrscheinlich um einen Pilz, der aus verschiedenen Gründen aufgetreten ist. Es kann entweder aus toten oder abfallenden Baumwurzeln, alten verfallenden Baumstümpfen, Wurzelresten eines früheren Baumes oder aus Mulch hervorgegangen sein. Er vermutet, dass es keinen bestimmten Schädling oder Erreger gab, der zu dem geführt hat, was Sie jetzt sehen.

Wir empfehlen, sich an einen beratenden Baumpfleger zu wenden, um den Pilzorganismus zu identifizieren. Wenn Sie Symptome in Ihrem Baum sehen - wenn dieser groß ist, abnimmt und / oder Sicherheitsbedenken besteht - empfehlen wir, auch nach einer Bewertung des Baumrisikos zu suchen. Alternativ können Sie uns Fotos des Baumes, der Pilze und der Umgebung senden, um zu sehen, ob wir einen Service für Sie bereitstellen und Sie weiter unterstützen können. Wenn Sie sich in unserem Servicebereich befinden, empfehlen wir den beratenden Baumpfleger Keith Pitchford von Pitchford Associates, der seinen Sitz in DC hat. Für weitere Informationen über ihn können Sie PitchfordTrees.com besuchen.

Ihre Beispiele für Pilze, auf die Sie bei der Bestimmung der Gesundheit eines Baumes achten sollten, waren sehr hilfreich zu lesen. Zufälligerweise habe ich viele dieser Arten von Pilzen auf Bäumen in unserem Garten gesehen und konnte mich nicht entscheiden, was sie bedeuteten. Da es viele von ihnen gibt, suche ich nach einem Baumservice, der vorbeischauen und einige Inspektionen durchführen kann, um festzustellen, ob einer von ihnen entfernt werden muss.

Blühender japanischer Kirschbaum (nicht ganz ein Jahr alt)… fand eine große Ansammlung von hoher Cremebräune, langen Stielen mit einem Durchmesser von 2 Zoll und 4 bis 5 Zoll Regenschirmspitzen.
Kann ich Essig und / oder eine Kombination aus Backpulver an der Basis des Baumes verwenden? Wenn ja, wie viel und wie lange?

Vielen Dank, dass Sie sich an uns gewandt haben.

Backpulver oder Essig können Ihrem Baum wahrscheinlich schaden, aber laut unserem zertifizierten Baumpfleger ist "der Pilz normalerweise nur der auffällige Fortpflanzungsteil eines größeren Pilzorganismus, der oft nicht schädlich für Bäume ist." Wenn Sie feststellen, dass der Pilz direkt aus dem Baumstamm wächst, empfehlen wir Ihnen, einen zertifizierten Baumpfleger in Ihrer Nähe anzurufen, um Ihren Baum zu inspizieren und ihn mit der erforderlichen Pflege zu versorgen. Für allgemeine Ratschläge empfehlen wir, sich an ein kooperatives Beratungsbüro einer örtlichen Universität zu wenden, um Ihre Fragen zu beantworten, da diese Experten für Pilze und Bäume in Ihrer Nähe sind.


Schau das Video: How to Revive a Dying Aloe Vera Plant