Warum wird meine Litschi braun - Was bedeuten braune Litschiblätter?

Warum wird meine Litschi braun - Was bedeuten braune Litschiblätter?

Von: Darcy Larum, Landschaftsarchitektin

Litschibäume (Litchi chinensis) sind kleine bis mittelgroße Bäume, die süß schmeckende Früchte produzieren. Sie sind tropische bis subtropische immergrüne Bäume, die in den Zonen 10-11 winterhart sind. In den Vereinigten Staaten werden Litschibäume, die für ihre Obstproduktion angebaut werden, hauptsächlich in Florida und Hawaii angebaut. Sie werden jedoch zu einem immer beliebteren Obstbaum für Hausgärtner, der ihren Bedürfnissen gerecht werden kann. Wie bei jeder Pflanze können Litschibäume unterschiedliche Probleme haben. Ein häufiges Problem bei Litschi-Züchtern sind Litschi-Blätter, die braun oder gelb werden. Lesen Sie weiter, um mehr über braune Blätter auf einer Litschi zu erfahren.

Gründe dafür, dass Litschi-Blätter braun werden

Immer wenn das Laub einer Pflanze braun oder gelb wird, müssen wir einige spezifische Dinge überprüfen.

  • Erstens, sind es braune oder gelbe Flecken oder Flecken oder eine allgemeine Verfärbung der Blätter? Flecken und Flecken auf dem Laub bedeuten oft Krankheit oder Schädlinge.
  • Werden die Litschiblätter nur an ihren Spitzen braun? Laub, das nur an den Spitzen braun wird, kann auf ein Bewässerungsproblem hinweisen, entweder zu viel oder zu wenig Wasser. Spitzenverbrennungen können auch auf eine Überdüngung oder einen Nährstoffmangel hinweisen.
  • Bedecken die braunen Blätter eines Litschibaums den ganzen Baum oder nur bestimmte Stellen? Wenn nur die Hälfte des Litschibaums braune Blätter aufweist, könnte dies einfach ein Zeichen für einen Windbrand sein, für den Litschibäume sehr anfällig sein können.

Wenn Sie braune oder gelbliche Blätter an einem Litschibaum diagnostizieren, sollten Sie auch beachten, wann diese Symptome zum ersten Mal auftraten. War es eine Zeit kühleren, nassen Wetters, gefolgt von Hitze und Feuchtigkeit? Umgebungsbedingungen wie diese sind nicht nur perfekt für das Wachstum und die Ausbreitung von Pilzen, sondern können auch einen Baum mit zu viel Wasser und Feuchtigkeit schockieren. Sind nach einer heißen, trockenen Zeit braune Litschiblätter aufgetaucht? Trockenstress kann zu ausgetrockneten Blättern und zur Entlaubung von Litschibäumen führen.

Litschi-Züchter empfehlen, Litschi an einem vollsonnigen Standort mit Windschutz anzubauen. Obwohl sie in Dürreperioden tief gewässert werden müssen, werden sie ansonsten selten gewässert, damit sie ihre eigenen tiefen, kräftigen Wurzeln wachsen lassen können. Es kann üblich sein, dass Litschibäume gelbe oder braune Blätter zeigen, wenn sie sich an Umweltveränderungen anpassen.

Kommerziell werden sie speziell gedüngt, um reichlich Fruchtansatz zu induzieren, aber Litschibäume im Hausgarten eignen sich am besten für einen Allzweckdünger für Obstbäume. Die Verwendung von Langzeitdünger hilft, Verbrennungen durch Dünger zu vermeiden.

Andere Ursachen für Litschi mit braunen Blättern

Wenn Sie Umweltveränderungen als Ursache für braune Litschiblätter ausgeschlossen haben, kann dies krankheitsbedingt sein. Braune oder gelbe Flecken, Flecken oder Flecken sind Symptome einiger Krankheiten, für die Litschibäume anfällig sind.

  • Der Phyllosticta-Blattfleck ist eine Krankheit, die dazu führt, dass sich schwarze Läsionen bräunen und sich auf Litschiblättern kräuseln.
  • Die hellbraunen Flecken der Gloeosporium-Blattfäule verschmelzen miteinander und lassen das gesamte Blatt schließlich braun aussehen, bevor es zu einer Entlaubung kommt.
  • Lychee-Blattnekrose ist eine Pilzkrankheit, bei der sich auf Lychee-Blättern gelbe und braune Läsionen bilden.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über Lychee Tree


Litschibaumkrankheiten

Der gebräuchliche Name für Litchi chinensis ist der Litschibaum. Es stammt aus China, wächst aber in allen tropischen Gebieten der Welt. Julia F. Morton, ehemalige Präsidentin der Florida State Horticultural Society, sagte: „Der Litschibaum ist der bekannteste einer Gruppe essbarer Früchte aus der Familie der Seifenbeeren, Sapindaceae.“ Morton gibt auch an, dass Litschibäume pilzresistent sind, aber manchmal von drei Arten von Krankheiten betroffen sind.


Probleme mit Litschibäumen

Während der Hurrikane im letzten Sommer war mein neu gepflanzter Litschibaum ungefähr 2 Wochen lang mit Wasser umgeben (eigentlich war das ganze Haus 2 Wochen lang von Wasser umgeben, aber das ist eine andere Geschichte). Ich habe zwei Probleme: Die Blätter haben braune Spitzen, einschließlich des größten Teils (nicht aller) des neuen Wachstums seit August. Zweitens. Die meisten Blätter sind fleckig hellgrün / mittelgrün, wie das Chlorophyll ausgelaugt ist oder so. Mein örtlicher Kindergarten schlug 2 Anwendungen von Mikronährstoffen auf den Blättern und der Rinde vor (was wir getan haben) und 2 Sprühungen unter dem Baum des Wurzelstarters (was wir getan haben). Es schien nicht viel zu helfen. Kann ich irgendetwas tun? Werden die bereits gebildeten Blätter jemals dunkelgrün oder muss ich bis zum neuen Wachstum warten, um die Fleckenbildung zu beseitigen?

Meine Litschi-Nussbäume haben braune Ränder an den Blättern und ich glaube, es ist von diesem verrückten kalten Wind, den wir hatten.
Ich bin ein bisschen Knochenmehl oder Blutmehl zum Begrünen?

PS: Ich habe den Link zur FL-Zusammenfassung verloren. Weißt du es?

Wenn wir die lustigen fleckigen Blätter bekommen, streue ich nur einen Tee. von Calciumnitrat um den Baum. Der Regen wird es einspülen - wird nicht oben im Boden gebunden - und dann scheinen die Bäume mehr Nährstoffe aufzunehmen.

Litschis sind lustig. Sie scheinen einen festgelegten Zeitplan zu haben, wann sie beschneiden, düngen usw. müssen und ob dies nicht zum richtigen Zeitpunkt erfolgt. sie gehen alle komisch.

Danke, Cyberageous und AlohaHoya. Ich werde beide Vorschläge ausprobieren (nicht zusammen!).


Frage: Würden Lyches-Wurzeln gefährlich sein, wenn sie in der Nähe des Hauses gepflanzt würden?

Litschi ist kein großer wachsender Baum, aber es ist am besten, wenn genügend Platz vorhanden ist, um ein ausgedehntes absorbierendes Wurzelsystem zu erzeugen.
Es ist unwahrscheinlich, dass die Wurzeln ein wesentliches Betonhausfundament beschädigen, und es wird nicht groß genug, um das Haus mit gefährlichen Gliedmaßen oder einer Oberseite zu überhängen. Aber ich würde empfehlen, es mindestens 8 bis 10 Fuß von der Hauswand entfernt zu pflanzen, damit Sie sich keine Sorgen über Wurzeln oder Äste machen müssen, die hart an der Wand reiben und es hart zurückschneiden müssen.


2 Antworten 2

Diese Art kann eine echte Herausforderung für den Indoor-Gärtner darstellen. Obwohl sie robust sein können und im Freien bis zu 30 m hoch werden, scheinen ihre Anforderungen in Innenräumen viel genauer zu sein.

  • saurer Boden wird bevorzugt - die Verwendung einer Mischung auf Bodenbasis mit zusätzlichem Torfmoos sollte funktionieren
  • Ein Boden, der feucht, aber nicht ständig nass ist (schwierig!). Es wird besser beschrieben, dass die Wurzeln einen leichten Zugang zu Wasser haben, ohne im Wasser zu sitzen. Die Verwendung eines Gießdocht und eines Reservoirs kann hilfreich sein
  • Für alkalische Böden kann ein chelatisiertes Blattspray erforderlich sein, um das verfügbare Eisen zu erhöhen.
  • Pflanzen Sie nicht zu tief, die Basis des Stammes muss freigelegt werden
  • Wenn sich die Pflanze an einem vollsonnigen Standort befindet, können Sie von Frühling bis Herbst monatlich düngen
  • im Winter scheint eine Periode reduzierten Wachstums zu stattfinden. Reduzieren Sie die Bewässerung und beenden Sie die Düngung während dieser Zeit.
  • Ich habe hier und anderswo gelesen, dass eine Impfung mit Mykorrhizapilzen erforderlich ist. Einige bodenlose Mischungen sind damit verbunden. Eine Handvoll guten Oberbodens, der dem Topf hinzugefügt wird, könnte ebenfalls die Arbeit erledigen.


Schau das Video: Litschi Aussaat und umpflanzen