Saftige Geschenke des Sommers: Merkmale der sommerlichen Birnensorten

Saftige Geschenke des Sommers: Merkmale der sommerlichen Birnensorten

Die Birne ist eine hypoallergene Frucht, die reich an Mikroelementen und Vitaminen ist und sich vor langer Zeit auf den Parzellen der meisten Gärtner niedergelassen hat, die über umfangreiche Erfahrung im Obstbau verfügen. Ungewöhnlich saftig und aromatisch, schmilzt im Mund und knusprig, butterig und säuerlich - das ist alles über sie. Mehrere hundert winterharte und früh wachsende Sommerbirnensorten werden in heimischen Baumschulen in den südlichen Regionen, in Zentralrussland, im Ural und in Sibirien, in der Ukraine und in Weißrussland angebaut. Die Artenvielfalt der Obsternte ermöglicht es Ihnen, eine Sorte zu wählen, die sicherlich im Gartenbereich Wurzeln schlägt und jährlich eine hervorragende Ernte liefert.

Was für eine Frucht ist eine Birne?

Ein kräftiger Obstbaum mit glänzenden Blättern und erstaunlich geformten Früchten, die kaum mit einer anderen Frucht verwechselt werden können - das ist die Birne. Die Vorfahren dieser Pflanze sind es gewohnt, in einem warmen, gemäßigten kontinentalen Klima zu leben, das unprätentiös und fruchtbar ist und in der Wildnis auf Ebenen, Wäldern und sogar in Bergschluchten zu finden ist. Das natürliche Gebiet dieser Obsternte konzentriert sich auf die ostasiatischen und eurasischen Regionen. Letzteres deckt Kleinasien, Nordafrika, Ost- und Südosteuropa ab und verwandelt die Birne von einem Zwerg in eine mittelgroße, kraftvolle Pflanze, die einem feuchten Klima und eisigen Temperaturen standhält. Das asiatische Verbreitungsgebiet der Birnen ist China, Japan, wo sich der Birnbaum seit langem von einer Wildblume zu einer Kulturpflanze entwickelt hat.

Beschreibung der Art

Fakten besagen, dass die ersten Birnenplantagen vor mehr als dreitausend Jahren im Mittelmeerraum gewachsen sind. Birne ist ein langlebiger Laubobstbaum, der bis zu 300 Jahre alt sein kann. Fruchtbildung - innerhalb von 50–70 Jahren. Wildbirnen haben eine abgerundete oder pyramidenförmige Kronenform. Von Züchtern gezüchtete Birnenhybriden werden in Form von Buschpflanzen mit pyramidenförmigen, umgekehrten pyramidenförmigen, länglichen und runden Kronen gefunden. Diese Pflanze gehört zur Klasse der dikotylen, blühenden, geordneten rosafarbenen, rosa Familie (Rosaceae Juss.), Gattung Birne (lat.Pyrus).

Es gibt 60 Sorten dieser Obstbäume und etwa 3000 Sorten auf der Welt, die sich hinsichtlich Reifung, Qualitätsindikatoren für Obst und Agrartechnologie voneinander unterscheiden. Die Höhe des Rumpfes erreicht 25 bis 30 Meter, der Durchmesser der Krone beträgt 3,5 bis 7 Meter. Unter den Vertretern der Gattung Pyrus gibt es Sträucher. Die Birne vermehrt sich vegetativ durch Veredelung und Samen, bestäubt von Insekten.

Trotz der Vielfalt der Sorten, die an unterschiedliche Anbaubedingungen angepasst sind, bevorzugt die Birne fruchtbare, lockere Böden. Der Birnbaum blüht Ende April - Anfang Mai für 1,5 - 2 Wochen. Die Fruchtperiode beginnt bei 3-4 Jahren Pflanzenleben.

Die Serben nannten die Birne eine Kammer - vom obigen Wort - die höchste, die höchste, und sie beteten zu Gott darunter und sagten: Grushenka ist meine kleine Kirche.

Tabelle: Merkmale der Gartenkultur gemeine Birne

Birnenblüten werden in einem Schild gesammelt (links), die Früchte haben ein hellgelbes, dichtes Fruchtfleisch (rechts)

Unterscheidungsmerkmale

Sommerliche Birnensorten zeichnen sich durch reichlich Frucht- und Trockenresistenz aus, fordern jedoch ein Top-Dressing und können nicht auf regelmäßige vorbeugende Behandlungen verzichten, um die Ernte zu erhalten.

Unter den im Sommer reifenden Birnensorten unterscheiden sich Pflanzen mit Langzeitfrüchten, beispielsweise die Kindersorte. Sie können diese Birne von Mitte Juli bis Ende August genießen. Viele Hybriden unterscheiden sich in Größe und Form der Frucht - rundfruchtiger Baschkirischer Sommer und eine Birne mit rosa Früchten Ruddy Kedrina. Haustiere unter den modernen Sommersorten - Kafedralnaya und Lada - sind schorfresistent und zerbröckeln praktisch nicht.

MITEs ist erwähnenswert, dass es unter den Birnen, die im Sommer reifen, viele mittelgroße, niedrige Obstbäume gibt (zum Beispiel Herzogin-Sommer, Bere Ardanpon, Morgenfrische), früh wachsende, die im 3- beginnen, Früchte zu tragen. 4. Jahr.

Sommerbirnensorten weisen folgende Besonderheiten auf:

  • Je nach Verbreitungsgebiet werden sie im Süden, in Gebieten mit gemäßigtem Klima und in den nördlichen Regionen angebaut.
  • selbstfruchtbar, teilweise selbstfruchtbar und steril;
  • Fruchtform und -geschmack (rund und oval; sauer, süß und säuerlich);
  • frühreifend und nach 5 Jahren oder länger fruchtbar;
  • nach Kronentyp (pyramidenförmig und rund) und Baumwachstum;

Vorteile und Nachteile

Die meisten Sommersorten reifen früh. Die ersten Früchte reifen früher als andere Steinobst im Garten. Daher sind Birnen die erste Delikatesse auf dem Sommertisch, die in ihrem Garten angebaut wird. Auf dem Höhepunkt der Sommersaison können Sie sich und Ihre Lieben mit den ersten reifen Birnen verwöhnen, ohne auf den Herbstfrost warten zu müssen (wie es bei späten Sorten dieser Art der Fall ist).

Zu den Nachteilen frühreifer Sommerbirnen gehört eine kurze Haltbarkeit reifer Früchte - das Fruchtfleisch solcher Birnen löst sich ähnlich wie Bratkartoffeln schnell und wird dunkler. Es wird empfohlen, die geernteten Birnen in Kühlkammern bei einer Temperatur von +3 +7 ° C zu lagern. Die Birnen im Juli und August beginnen sich innerhalb einer Woche zu verschlechtern, sind jedoch für die Konservierung und Verarbeitung in Trocknern wünschenswert. Ein weiterer Nachteil von Sommersorten besteht darin, dass Sämlinge solcher Hybriden teurer sind als Sorten in der Zwischensaison und in der Spätsaison. Züchter haben lange bemerkt, dass früh reifende Früchte, einschließlich Birnen, von Gärtnern geschätzt und geliebt werden.

Die Hauptvertreter der Sommersorten mit einer Beschreibung und Eigenschaften

Sommerliche Birnensorten werden nach dem Zeitpunkt der Fruchtbildung in drei Gruppen eingeteilt:

  1. Frühsommer.
  2. Sommer.
  3. Spätsommer.

Frühsommer-Sorten reifen Anfang Juli, Sommer-Hybriden reifen von Ende Juli bis Ende August. Und Spätsommerbirnen geben die Haupternte am Ende des Sommers, manchmal Anfang September. Unter den Sommerbirnen sind die meisten universell - geeignet für den Frischverzehr sowie für die Konservierung und Verarbeitung (Trocknen, Trocknen, Sirupherstellung). Nachfolgend finden Sie die häufigsten frühesten Birnensorten, die Mitte des letzten Jahrhunderts gezüchtet und in verschiedenen Teilen unseres Landes und in den Nachbarländern angebaut wurden. Die erste Ernte solcher Hybriden erfolgt vom 5. bis 20. Juli.

  • Der Baschkirische Sommer reift früh (in den ersten zehn Tagen des Juli) und beginnt im 6. Jahr Früchte zu tragen. Die Früchte sind feinkörnig mit einem würzigen Geschmack und wiegen nicht mehr als 100 g. Trotz des losen Fleisches werden sie bis zu zwei Wochen gelagert. Die Vielfalt ist universell. Sehr widerstandsfähig gegen Fäulnis und Schorf, oft in kalten Klimazonen gewachsen. Die Ausbeute beträgt 9-16 t / g, die Birne ist teilweise selbstfruchtbar.

    Der Baschkirische Sommer wird in der Wolga-Region und im Ural angebaut

  • Der mittelgroße Juli reift früh vom 10. bis 15. Juli, eine erhöhte Trockenresistenz der Pflanze wird festgestellt. Der Baum hat einen hohen Ertrag, verträgt den Winter problemlos in Zentralrussland, im Kuban und im Süden, Birnen bröckeln selten und werden bis zu 10 Tage gelagert. Beginnt im 6. Jahr Früchte zu tragen, teilweise selbst fruchtbar. Einer der Nachteile dieser Sorte ist, dass saftige Früchte mit schneeweißem Fruchtfleisch oft zu klein sind (bis zu 180-200 c / ha). Der Baum ist selten anfällig für Schorf.

    Frühe Früchte im Juli sind nicht sehr groß, aber süß und duftend

  • Reife Früchte von Early Sergeev können bereits Anfang Juli verkostet werden - Birnen mit weißem öligem Fruchtfleisch und angenehmer Säure werden nicht länger als eine Woche gelagert. Mittelgroßer Hybrid, erhalten durch Kreuzung von Bere Giffard und Panna; beginnt im 6.-7. Jahr Früchte zu tragen, hat aber keinen hohen Ertrag (75 kg / ha), die Früchte reifen am 5.-10. Juli und werden eine Woche gelagert. Es hat eine starke Immunität gegen Schorf und erfordert zusätzliche Bestäubung, um die Erträge zu erhöhen.

    Das frühe Sergeeva rekdo ist von Schorf und Bakterienfäule betroffen

  • Mitte Juli reift die Detskaya-Birnensorte in Zentralrussland und in der Wolga-Region mit kleinen (60–70 g) hellgelben Früchten, die einen süßen, angenehmen Geschmack haben. Dessert-Hybrid ist gut frisch; Teilweise selbstfruchtbar, erhöht die Nähe bestäubender Sorten den Ertrag. Die Winterhärte ist durchschnittlich. Die Sorte wächst schnell und ist selten von Pilzkrankheiten betroffen. Der durchschnittliche Ertrag beträgt 50 c / ha.

    Saftiges feinkörniges Fruchtfleisch ist charakteristisch für die Kindersorte

  • Eltern der Hybridsorte Moldavskaya früh - Williams, der in einheimischen Sommerhäusern weit verbreitet ist, und die ertragreiche Lyubimitsa Klappa. Diese Birne ist teilweise selbst fruchtbar. Ein hoher Baum beginnt im 3-4. Jahr Früchte zu tragen, die ersten Früchte (bis zu 150 g) mit süßem, bröckeligem Fruchtfleisch und zartem Aroma erscheinen Mitte Juli - eine Dessertsorte. Der Ertrag eines Baumes erreicht 75 kg.

    Die Früchte des frühen hybriden Moldau früh sind für die Ernte Anfang August bereit

Tabelle: andere Frühsommerbirnensorten

Sommerbirnen, deren Reifung Anfang August erfolgt, werden einer separaten Sortengruppe zugeordnet. Die häufigsten sommerlichen Birnensorten in Haushaltsgrundstücken, die durch hohe Immunität und beneidenswerte Produktivität gekennzeichnet sind, sind nachstehend aufgeführt.

  • Hybrider Frühsommer, gezüchtet von S.P. Kedrin zu Beginn des letzten Jahrhunderts (Wolga Bergamotte und Williams). Auf einem hohen Baum mit einer schmalen Pyramidenkrone wachsen mittelgroße Früchte (80–150 g). Süß-saure Birnen mit gelbem Fruchtfleisch reifen im ersten Jahrzehnt des Augusts und werden nach einer Ernte von bis zu zwei Wochen gelagert. Der Ertrag eines erwachsenen Baumes (10 Jahre) erreicht 120 kg. Die Schorfresistenz ist durchschnittlich. Der späte Eintritt in die Fruchtsaison (im 9. Jahr) ist der einzige Nachteil der Sorte.

    Die ersten Früchte des Frühsommers können Ende Juli probiert werden

  • Die ukrainischen Züchter kombinierten die besten Eigenschaften von Esperen und Gliva und erhielten früh einen Sommer-August-Hybrid - Mlievskaya. Ein mittelgroßer Baum mit reichlich Früchten kommt häufig in der Ukraine und in Südrussland in Lettland vor. Mittelgroße Früchte (90–150 g) haben ein cremiges, halböliges, süßes Fruchtfleisch. Die Birnen dieser winterharten Hybride werden bis zu zwei Monate an einem kühlen Ort gelagert. Die Sorte zeichnet sich durch eine erhöhte Immunität gegen bakteriellen Krebs aus und gilt als teilweise selbstfruchtbar.

    Mlievskaya früh kann ungewöhnlich lange gelagert werden - bis zu 2 Monate

  • Hohe Bäume des Sommers in Orlovskaya werden den Gärtner mit der ersten Ernte Anfang August begeistern. Gewichtige, saftige Früchte (180-250 g) bleiben etwa 10 Tage lang frisch. Diese Birne stellt keine hohen klimatischen Bedingungen und wird erfolgreich in der Region Zentralschwarzerde und im Nordwesten Russlands angebaut. Der Baum zeichnet sich durch seine frühe Reife aus (die ersten Birnen sind im 3-4. Jahr), hat aber eine kurze Verzehrzeit - 2-3 Wochen. Der Ertrag beträgt bis zu 127 c / ha. Um den Ertrag zu erhöhen, werden sie neben bestäubenden Birnen gepflanzt.

    Der Orlovskaya-Sommer behält nur eine Woche lang seinen Geschmack und seine Frische

  • Die mittelgroße Lada kombiniert die Qualitätsmerkmale zweier Sorten - Forest Beauty und Olga. Die Hybride ist teilweise selbstfruchtbar (Bestäuber - Rogneda, Chizhovskaya) und ermöglicht es Ihnen bereits im 3-4. Jahr, die erste Ernte zu versuchen. Birnen (120–140 g) mit einem bröckeligen, gelblichen Fruchtfleisch haben ein schwaches Aroma, zerbröckeln selten, werden jedoch nicht länger als 10 Tage in einem kühlen Raum gelagert - bis zu 60 Tage. Die Immunität gegen Krankheiten ist durchschnittlich, die Winterhärte hoch. Im 5. Jahr beträgt die Ernte 140 kg / ha.

    Die Sorte Lada ist resistent gegen extreme Umweltbedingungen und Krankheiten

  • In Weißrussland, der Ukraine und Transkaukasien ist die Sorte Lyubimitsa Klappa mit leuchtend roten Früchten, die im Mund schmelzen (70-110 g), weit verbreitet - eine Dessertsorte und die beste für den Frischverzehr. Dies ist eine Birnenhybride, deren erste Fruchtbildung im 8. Jahr erfolgt. Der Beginn der Reife der Ernte ist Ende Juli - Anfang August werden Birnen 7-10 Tage gelagert, da sie dazu neigen, weich zu werden und ihren Geschmack zu verlieren. Trockenresistent und selten niedrigen Temperaturen ausgesetzt, hat die Pflanze eine schwache Immunität und ist selbstfruchtbar. Produktivität bis 300 kg / ha.

    Klapps Favorit - durch Kupferkopf beschädigt, bleibt aber ein Favorit für seine Süße und mangelnde Adstringenz

  • Bere Winter Michurina ist zusammen mit der Forest Beauty eine Sorte Marmorbirnen mit großen (bis zu 200 g) Orangenfrüchten und saftigem, süßem Fruchtfleisch, das im Mund schmilzt (Dessertsorte). Es reift Ende August, die Frucht dauert 4 Wochen. Die Immunität ist hoch, die Winterhärte schwach; erhöhte Anforderungen an Feuchtigkeit und Fütterung. Die erste Frucht ist im 6-7. Jahr; Die Sorte ist teilweise selbst fruchtbar. Bis zu 40 kg Früchte werden von einem Baum geerntet.

    Reife Marmorfrüchte können Ende August verkostet werden

  • Augusttau ist eine winterharte und krankheitsresistente, früh wachsende Sorte, die zusätzliche Bestäubung erfordert. Birnen reifen im August und werden 10-14 Tage gelagert. Die Sorte wächst schnell. Früchte mit einem weißen, säuerlichen Fruchtfleisch (Durchschnittsgewicht 120–150 g) werden in Kompotte gegeben und Marmelade hergestellt. Produktivität bis 200 kg / ha. Der Nachteil einer Birnenhybride ist, dass die Frucht nicht eindimensional ist.

    Der beste Bestäuber des Augusttaus ist die Sorte Pamyati Yakovlev

  • Auf einem hohen Baum der Sorte Sibiryachka wachsen kleine (40-60 g), süß-saure, säuerliche Früchte mit mittelmäßigem Geschmack (eine technische Sorte für die Verarbeitung), die Anfang August reifen. Die Haltbarkeit beträgt 20 Tage. Severyanka ist teilweise selbst fruchtbar. Die früh wachsende Sorte hat eine hohe Winterhärte. Produktivität 160-180 kg / ha.

    Kleine Früchte von Sibiryachka werden zur Konservierung und Trocknung verwendet

In meinem kleinen Garten im Sand gibt es zwei Birnen, zwei Pflaumen und eine Spank Cherry, ich wage es nicht mehr, etwas zu pflanzen. Vor zwei Jahren hatte ich Augusttau, in der Hoffnung auf seine Fruchtbarkeit und Winterhärte zusätzlich - Marmor, der den ersten Hybrid bestäuben sollte. Sie blühten reichlich, aber nach zwei Wochen fliegen üppige Blumensträuße herum, von den Eierstöcken ist keine Spur zu sehen. In diesen zwei Jahren sind die Bäume gewachsen und stärker geworden. Ich würde die Ernte mindestens dieses Jahr sehen wollen. Meiner Meinung nach gefrieren die Blumen oder die Bäume haben nicht genug Feuchtigkeit auf dem sandigen Boden (obwohl sie regelmäßig gewässert werden). Was als nächstes mit vielversprechenden Sommerbirnen passieren wird - die Zeit wird es zeigen.

Tabelle: andere Sommerbirnensorten

Video: Sommerbirnensorten

Die köstlichsten Spätsommer-Birnensorten zeichnen sich durch hohe Produktivität, Unprätentiosität und Resistenz gegen Pilzkrankheiten aus:

  • Sommer Rossoshanskaya früh - das Ergebnis der Kreuzung von schönen Rossoshanskaya und Marmor. Diese vielseitige Sorte mit einem zarten, cremigen Fruchtfleisch, das im Mund zergeht, eignet sich hervorragend für die thermische Verarbeitung. Das durchschnittliche Gewicht der Birnen beträgt 120–180 g. Der frühe Rossoshanskaya kann bis zu 30 Tage gelagert werden, seine Früchte können länger als einen Monat genossen werden - sie zerbröckeln oder verderben nicht, aber dieser Hybrid ist praktisch nicht an Frost angepasst . Die Sorte ist nicht von Schorf betroffen. Der durchschnittliche Ertrag beträgt 130 c / ha.

    Sommerhybride Rossoshanskaya früh wird bis zu 30 Tage gelagert

  • Astrachan-Frühbirne wurde erstmals in der unteren Wolga-Region angebaut. Ziemlich große (bis zu 400 g), ebene Früchte haben hellgelbes, grobkörniges Fruchtfleisch und einen leicht adstringierenden Geschmack. Die Sorte ist selbst unfruchtbar, reift im dritten Augustjahrzehnt und wird bis zu 10 Tage gelagert. Astrachan früh wird als Langleber eingestuft (trägt Früchte bis zu 80 Jahren) und wird wegen seiner Frostbeständigkeit geschätzt. Obwohl diese kräftige Hybride nicht gegen Schorf resistent ist und erst im 10. Jahr Früchte trägt, beträgt der Ertrag bis zu 120 kg / ha.

    Astrachan früh - langlebige Birne

  • Augustinka - kombiniert die Sorten Rumyanaya Berkut und Lyubimitsa Yakovleva. Die Hybride zeichnet sich durch große, orange-gelbe Früchte (200-400 g) mit zartem, öligem Fruchtfleisch mit Muskatnussaroma (für frischen Verzehr und Desserts) aus. Die besten Bestäuber sind Lyubimitsa Klappa, Williams, Petrovskaya, Lel. Die gegen Pilzkrankheiten resistente Sorte wird in den nördlichen Regionen des Landes angebaut. Früchte im 5. Jahr, Reifezeit - Anfang August. Hochertragreicher Hybrid - bis zu 400 kg / ha.

    Lieblingssorte von Gärtnern in Zentralrussland - Augustinka

  • Der Spätsommer Chizhovskaya (Olga + Forest Beauty) wird bis zu 4 Meter hoch und beginnt im 3. Jahr Früchte zu tragen. gelb-cremefarbene Früchte mit einer rosa Farbe wiegen etwa 150 g, das Fruchtfleisch ist locker, aromatisch; Universelle Sorte zur Konservierung und zum Frischverzehr geeignet. Die Hybride ist teilweise selbstfruchtbar, Lada und Severyanka eignen sich zur zusätzlichen Bestäubung. Die Birne wächst schnell, der Ertrag beträgt 50 kg von einem 5 Jahre alten Baum. Winterhärte und Immunität gegen Krankheiten sind hoch.

    Der August-Hybrid Chizhovskaya zeichnet sich durch eine erhöhte Immunität gegen Krankheiten aus

Tabelle: andere Spätsommerbirnensorten

Sommerbirnensorten für Zentralrussland

Die Birne verlangt nach Licht und Wärme und fühlt sich auf dem Territorium der Region Central Black Earth in der Wolga-Region großartig an. Die meisten der alten Michurin-Sorten haben lange Zeit Wurzeln in den Gartenparzellen der Regionen Woronesch, Kaluga, in der Region Brjansk geschlagen. Sämlinge von Bere- und Michurinsky-Hybriden (Rossoshanskaya Anfang, Juli und andere) sind hier beliebt; moderne winterharte Birnen - Lada, Chizhovskaya, Kathedrale, Rossoshanskaya Schönheit; universal - Skorospelka, prominent.

Die besten Sommerbirnensorten für den Nordwesten unseres Landes

Für die Region Moskau und die Region Leningrad eignen sich Birnensorten mit hoher Frostbeständigkeit, unprätentiös, frühwüchsig und krankheitsresistent. Unter den meisten Birnenhybriden, die diese Anforderungen erfüllen, werden die bekannten Sorten Bergamotte Sommer, Marmor, Vidnaya, Avgustovskaya Tau, Rossoshanskaya unterschieden. Relativ kürzlich erschienen - Lel, Skorospelka, Debütantin.

Sommerbirnensorten für die südlichen Regionen Russlands

Auf der Krim an der warmen Küste des Krasnodar-Territoriums in der Region Rostow werden alle drei Sorten von Sommerbirnen angebaut. Vidnaya, Olenek, Rogneda, Lyra, Augusttau, Allegro reifen vor September. Eine ausreichende Menge an Feuchtigkeit und ein warmes Klima wirken sich positiv auf die Spätsommersorten Chizhovskaya, Rovesnitsa und Bryanskaya aus - sie schaffen es, von jedem Baum eine anständige Ernte süßer, aromatischer Birnen zu ernten.

Sommerbirnensorten für Sibirien und den Ural

Für raue Wetterbedingungen und ein instabiles feuchtes und frostiges Klima in der Nebensaison haben die Züchter viele Birnenarten gezüchtet, darunter die große wunderbare, süße Kathedrale, die superfrüh Lel und Lada. Es ist seit langem den örtlichen Gärtnern Permyachka, Severyanka und Guidon, früh reifen Talitsa und rosafarbenen Veselinka, der süduralen Sorte Krasulya, den alten Sorten Iyulskaya früh und Chizhovskaya bekannt.

Die bekanntesten Sommerbirnensorten in der Ukraine

Für ein warmes, feuchtes Klima und einen trockenen Sommer in der Ukraine eignen sich die frühen Sorten Petrovskaya, Kafedralnaya, Mashuk hervorragend. Hybriden Astrachan früh, Olenek, Rogneda; technische Qualität Allegro. Beliebt sind auch die kleinfruchtigen Sorten Veselinka und Starkrimson mit sanft schmelzendem Fruchtfleisch- und Birnenaroma.

Sommerbirnensorten für Weißrussland

Die häufigsten Birnenhybriden in Weißrussland sind Kudesnitsa, Rossoshanskaya, Bashkirskaya früh, die sich seit Jahrzehnten bewährt haben. Gute Erträge liefern Chizhovskaya, Rogneda, Severyanka, die im feuchten, gemäßigten Klima von Belarus gedeihen. Zabava, Vidnaya, Marmor, Augustinka, Lel sind neue Sorten, die versprechen, das belarussische Land zu erobern.

Merkmale des Pflanzens von Birnen

Bei der Auswahl eines Standortes für die Platzierung einer Birne sollte berücksichtigt werden, dass der Baum photophil ist (ideal ist der Süden oder Südwesten des Gartens), keine Zugluft mag und immer auf einen Mangel an Feuchtigkeit im Boden reagiert. Es ist am besten, eine Birne in einem erhöhten Bereich mit einer neutralen oder leicht sauren Bodenlösung (pH 6,2 - 6,6) und einem 20 cm dicken Humushorizont mit Luftdrainage (lockerer, atmender Boden) auf sandigen Böden mit einer Beimischung zu pflanzen von Lehm und Chernozem. Die beste Zeit, um Birnen zu pflanzen, ist Ende März - Anfang April (im Stadium ruhender Knospen).

  1. Die Gruben sind 0,7 bis 1,2 Meter breit und 60 bis 70 Zentimeter tief.

    Ein etwa 70 cm tiefes Loch zum Pflanzen von Birnen wird gegraben

  2. Der Boden zum Füllen des Lochs wird aus der obersten Bodenschicht gebildet, die mit verrottetem Mist (6–8 kg), Kompost (7–10 kg), ergänzt mit Mineraldüngern in einer Menge von 100 g / m, gemischt ist2 Superphosphat, 1 kg Holzasche und 40 g / m2 Kaliumsalz.

    Die Bodenmischung zum Füllen des Wurzelraums ist mit Mineralien und organischen Stoffen angereichert

  3. Die Pflanze wird in ein Pflanzloch gesetzt, so dass sich der Wurzelkragen 3-5 cm über dem Boden befindet (aufgrund eines weiteren Absinkens des Bodens).

    Pflanzschema für Birnensämlinge

  4. Die Wurzeln werden sorgfältig mit der vorbereiteten Bodenmischung und dem Rasen bedeckt, wobei die Wurzeltriebe geschüttelt werden, damit die Erdklumpen gut passen. Die Oberfläche des Lochs ist leicht gestampft.

    Der Wurzelraum ist leicht gestampft

  5. Der Baum wird reichlich bewässert (20–40 Liter Wasser), der Stammkreis wird gemulcht (mit Stroh, Sägemehl).

    Ein junger Birnensämling wird nach dem Pflanzen reichlich gewässert

Geeignet sind zwei Jahre alte Birnensämlinge mit vielseitigen Richtungsästen und einer starken Krone mit 3-5 gut entwickelten Trieben. Ein gut entwickeltes Wurzelsystem mit dicken, feuchten Wurzeltrieben ist ein Zeichen für eine gesunde, vollständige Pflanze.

In den ersten drei Jahren nach dem Pflanzen sollte der Stammkreis einen Durchmesser von 1 m haben, in den nächsten 6 Jahren - 1,5–1,7 m und im Alter von 8–10 Jahren - 2–2,5 m.

Video: wie man eine Birne pflanzt

Pflanzenpflege

Im zeitigen Frühjahr wird der Boden des Stammkreises bis zu einer Tiefe von 15 bis 20 cm gelockert, dann werden bis zum Herbst jeden Monat Unkräuter entfernt und gejätet. Die Birnenpflege ist wie folgt:

  1. regelmäßige Bewässerung;
  2. Sanitärschnitt;
  3. Düngung;
  4. vorbeugende Behandlung von Pflanzen gegen Pilzkrankheiten und Schädlinge.

Bewässerung

Die Tiefe der Bodenbewässerung muss mindestens 80 cm betragen. Die Birne wird reichlich gewässert (15-30 Eimer - je nach Alter der Pflanze), aber selten (alle zwei Wochen). Die maximale Bewässerung ist von Juni bis Juli erforderlich, wenn die Früchte gegossen werden.

Düngung

Dünger unter einer Birne wird im Herbst in kreisförmige Rillen mit einer Tiefe von 50 cm, die um den Vorsprung der Krone herum hergestellt werden, oder in Furchen aufgetragen. Stickstoff wird nur im Frühjahr beim Graben während des erhöhten Sprosswachstums zugeführt. Phosphor und Kalium (bis zu 150 g) werden zusammen mit organischer Substanz (ca. 20-30 kg) alle 3-5 Jahre ausgebracht - alles hängt vom Zustand des Bodens ab.

Um die Winterhärte zu erhöhen und das Wachstum anzuregen, wird der Baum zweimal behandelt - im Frühjahr und Herbst mit 1% iger Harnstofflösung. Zum Schutz der Rinde werden die Zweige der Birne und des Stammes im Frühjahr mit in Wasser verdünntem Kalk weiß getüncht.

Weißwaschbirnen - schützen den Baum vor Pilzkrankheiten

Birnen beschneiden und formen

Die Birnenformung zielt hauptsächlich darauf ab, kurze Triebe sowie lange Zweige zu erzeugen, insbesondere im Alter von 2-3 Jahren. Jedes Frühjahr führen sie einen hygienischen Schnitt der Krone durch - mit einer scharfen Schere schneiden sie beschädigte, trockene, faule Triebe aus.

Um die Wachstumsrate junger Triebe im ersten Lebensjahr zu verringern, wird gekniffen - dafür bleiben 1-2 Wachstumspunkte übrig, die restlichen Äste werden entfernt.

Der obere Teil der Krone bleibt immer schlanker als der untere Teil. Beim Formen werden zu dicke Äste ausgeschnitten, die den unteren Teil der Krone verdicken. Dies bildet die erste Stufe der Krone und stimuliert das Wachstum anderer Zweige. Einjährige Wucherungen mit einer apikalen jungen Knospe verbleiben am Baum, Äste, die älter als 4 Jahre sind, werden entfernt. In der Mitte der Krone verbleiben 2- und 3-jährige Zweige, auf denen sich Früchte bilden. Wenn der Fruchtansatz zu hoch ist, werden einige Eierstöcke ausgedünnt, was sich auf die Qualität und Größe der zukünftigen Ernte auswirkt.

Birnenformung: dünnstufig (links) und frei wachsend (rechts)

Um das Wachstum neuer Fruchtknospen zu stimulieren, werden Birnensprosse nach unten gebogen und in horizontaler Position wachsen gelassen. Oft werden untergroße Birnenhybriden auf Stahlgittern platziert.

Stärkung der Zweige

Das dünne, zerbrechliche Holz junger Birnen erfordert die Bildung einer Stütze und bei einer reichlichen Ernte den Schutz der Früchte vor dem Niederschlag durch den Wind. Verwenden Sie dazu dicke Holzstützen mit einer Länge von 2 bis 4 Metern und positionieren Sie diese in einem Winkel zum Kofferraum. Eine andere Befestigungsmethode ist Draht. Biegen Sie die Zweige vorsichtig in die Mitte des Stammes, ohne die Rinde und die Früchte zu beschädigen, und befestigen Sie sie mit einem Draht zwischen sich und dem Stamm.

Sichere Stärkung der Fruchtzweige einer Birne

Ernte

Wenn die Birnenfrüchte nicht rechtzeitig gepflückt werden, können sie zerbröckeln, überreif werden, der Geschmack wird sich verschlechtern und die Haltbarkeit der Früchte wird verkürzt. Die Mietdauer variiert zwischen 7 und 14 Tagen.

Unterscheiden Sie zwischen entfernbarer und verbraucherreifer Frucht, beide in verschiedenen Sommersorten kommen von Juli bis Ende August (Anfang September). Im ersten Fall sind die Früchte aufgrund der maximalen Hautfärbung und des Erreichens des süßen Fruchtfleisches sowie der erforderlichen Saftigkeit und Dichte gebrauchsfertig (in Bezug auf die Zeit). Die Reife des Verbrauchers tritt ein, wenn der charakteristische Geschmack und das charakteristische Aroma auftreten, auch wenn die Früchte nicht gereift sind und die Ernte nicht gekommen ist.

Krankheiten und Schädlinge

Im Gegensatz zu vielen Steinobst benötigen Birnen keinen so intensiven Schutz vor Schädlingen und Krankheiten. Die Hauptkrankheiten, von denen Pflanzen häufig betroffen sind, sind Schorf, Bakteriose und Honigtau. Die wirksamsten Kontrollmaßnahmen sind das prophylaktische Besprühen der Triebe, des Stammes und des Stammkreises einer Birne 2-3 Mal pro Saison mit modernen Insektiziden und Fungiziden (streng nach den Anweisungen)..

Tabelle: Birnenkrankheiten

Schorf (links) und Moniliose (rechts) betreffen Birnenfrüchte

Bei rechtzeitiger Verarbeitung werden Birnenblätter und Triebe während der Sommersaison rehabilitiert.

Mehltau (links) und Rost (rechts) infizieren Triebe und Blätter

Die häufigsten Birnenschädlinge sind Milben, Motten, Blattläuse und Birnengallenmücken. Einige infizieren Laub und Triebe, andere zerstören die Ernte.

Birnenfrüchte und -blätter werden durch Blattläuse (links) und Mottenmotten (rechts) beschädigt.

Am effektivsten für die Schädlingsbekämpfung:

  1. Reinigen Sie den Bereich rechtzeitig von Laub und trockenen Zweigen.
  2. Sprühpflanzen mit komplexen biologischen (Decis) und Kontaktinsektiziden (Zolon, Karbofos, Iskra)

Auf dem russischen Markt gibt es eine große Auswahl an Arzneimitteln zur Bekämpfung von Schädlingen und zur Beseitigung der Hauptinfektionsquellen mit Birnenkrankheiten.

Referenzen

Geduldige und fürsorgliche Gärtner pflanzen nicht nur späte, sondern auch sommerliche Birnensorten. Ihre Früchte sind mitten im Sommer gebrauchsfertig und die Sämlinge wurzeln schnell und schmerzlos. Birnen sind ein unvergleichliches Dessert und gleichzeitig ein Diätprodukt. Birnensaft und Püree sind gut für Babys, und das Fruchtfleisch eignet sich zur Herstellung von getrockneten Früchten, Konfitüren und Marmeladen - dies löst schnell das Problem verderblicher Sommersorten. Früh reifende Hybriden wurzeln in Sibirien und im Nordwesten und tragen vor dem ersten Frost Früchte. Wenn Sie die richtige Wahl getroffen haben, können Sie diese wohlschmeckende Frucht ohne großen Aufwand in Ihrem Garten anbauen.

  • Drucken

Menas Name ist Maria. Durch Bildung - Buchhalter, Berufung - Künstler und Mutter. Ich liebe es zu reisen und die Aufrichtigkeit und Zuverlässigkeit der Menschen zu schätzen.

Bewerten Sie den Artikel:

(5 Stimmen, Durchschnitt: 2,8 von 5)

Teile mit deinen Freunden!


Pear Noyabrskaya: Beschreibung und Eigenschaften der Sorte, Vor- und Nachteile, Pflanz- und Pflegemerkmale + Fotos und Bewertungen

Die Birne hat mehr als fünfzig Arten, von denen sich jede in Geschmack, Aroma und Agrartechnologie unterscheidet. Betrachten Sie eine der herausragenden Sorten der "schmelzenden" zarten Birne - Noyabrskaya, die im Garten fast jeder Region Russlands angebaut werden kann.

Beschreibung der Birnensorten Noyabrskaya

Birne Noyabrskaya ist eine Referenzsorte. Eine solche Bewertung bedeutet, dass in fast allen Merkmalen Perfektion erreicht wurde. Noyabrskaya wurde von A.V. Bolonyaev im Jahr 1950 durch Kreuzung zweier beliebter Sorten: Ussuriiskaya und Dekanka Zimnyaya.

Aussehen, Beschreibung, Eigenschaften von Früchten

Der Baum dieser Sorte hat eine beträchtliche Höhe - das maximale Wachstum einer erwachsenen Pflanze beträgt etwa 3 bis 3,5 m. Die Krone hat die Form einer Pyramide oder nimmt eine abgerundete, längliche Form an. Starke Skelettäste erstrecken sich rechtwinklig vom Rumpf und bilden einen großen Wachstumsradius.

Ausgezeichnete Winterhärte ist ein charakteristisches Merkmal von Noyabrskaya geworden. Diese Sorte friert auch bei -40 ° C nicht ein. Noyabrskaya ist in der fernöstlichen Region in Zonen unterteilt, wächst aber in ganz Russland gut. Ein schöner Bonus ist, dass eine Sorte, die gegen niedrige Temperaturen resistent ist, in Regionen mit warmem Klima noch mehr Ertrag bringt.

Merkmale der Sorte: Skelettäste wachsen senkrecht zum Stiel, und der Stiel hält die Frucht fest am Ast

Die Blätter sind hell, saftig grün, etwas größer als die durchschnittliche Größe (5–8 cm), ziemlich dicht, dick, länglich oder gerundet, glatt, mit einem ausgeprägten Kapillarmuster und dicken Adern auf dem Rücken.

Der November hat glatte, dichte Blätter.

Die Novemberbirne reift Ende September. Früchte können früher geerntet werden, insbesondere in Gebieten mit stark kontinentalem Klima, damit die Früchte nicht gefrieren. Sie reifen zu Hause. In den südlichen Regionen kann die Ernte viel später, Ende November, erfolgen. Die Früchte sind stark genug, haften gut am Baum, selbst starke Regenfälle können die Birnen nicht beschädigen oder niederschlagen.

Birne Noyabrskaya hat mittelgroße Früchte, deren durchschnittliches Gewicht etwa 70 g beträgt (in seltenen Fällen bis zu 120 g). Die Form der Frucht ähnelt einem Tropfen, die Oberfläche ist leicht gerippt, gerillt. Die Früchte sind nicht gleichschenklig.

In der technischen Reife erhalten Birnen eine grüne Farbe mit einem rötlich-burgunderroten Rouge. In der späten biologischen Reife färben sie sich gelb. Dunkle kleine Punkte sind auf der Haut deutlich sichtbar.

Der Stiel ist gut entwickelt, er ist kräftig, dick und dunkelbraun gefärbt.

November Birne in biologischer Reife wird gelb

Der Geschmack des Novembers ist süß mit einem leichten Hauch von Säure. Das Fruchtfleisch ist locker, saftig und körnig. Auf einer 5-Punkte-Skala erhielt die Birne 4,8 Punkte.

November Moldawien (Xena) unterscheidet sich äußerlich deutlich von November Moldawien

Video: Besonderheiten der Birnensorte Noyabrskaya

Tabelle: Vor- und Nachteile der Sorte

Die Einhaltung der Pflanzregeln wirkt sich auf die Qualität und Quantität der Ernte aus.

Standortvorbereitung

Für eine Birne müssen Sie einen sonnigen Ort ohne Zugluft wählen. Jeder Obstbaum wurzelt an stark geblasenen Stellen sehr hart. Es ist am besten, eine Birne auf der Südseite des Geländes hinter Gebäuden oder anderen Bäumen zu pflanzen.

Birne liebt sonnige Orte

Für Birnen ist es äußerst wichtig, Wasser in einer Tiefe von mehr als 1 m zu erhalten. Dieser Obstbaum ist hygrophil, mag aber keine stehenden sumpfigen Stellen. Durch das Pflanzen in erhöhten Bereichen wird ein Auswaschen der Wurzeln in engen Grundwasserspiegeln mit starkem Fluss vermieden.

Pflanzen: ein schrittweiser Prozess

Eine Grube für einen Obstbaum muss im Voraus vorbereitet werden (für das Pflanzen im Herbst - einen Monat im Voraus, für das Pflanzen im Frühling - im Herbst).

Graben Sie ein etwa 70–80 cm tiefes Loch, fügen Sie eine Mischung aus gedüngtem Boden, Drainage und Superphosphat (120 g), Kaliumdünger (dies kann Holzasche ohne Verunreinigungen sein) hinzu.

Wenn die Stelle nass ist, wird die Entwässerung auf den Boden der Grube gelegt - expandierter Ton oder Kieselsteine

  • In der Mitte der ausgegrabenen Grube befindet sich ein Stift, an den ein Sämling gebunden ist.
  • Vergessen Sie nicht, dass die erste Knospe (Wurzelkragen) 2–3 cm über dem Boden liegen sollte.

    Der Wurzelkragen des Sämlings sollte leicht über dem Boden liegen

  • Sie stellen einen Baum auf einen Hügel aus Entwässerung und Erde und beginnen ihn sanft mit Erde zu graben. Vergessen Sie nicht, alle Wurzeln vor dem Vergraben zu glätten. Streuen Sie es gleichmäßig und drücken Sie den Boden vorsichtig mit der Hand an.
  • Machen Sie eine Furche um den Sämling, um ihn zu gießen. Ein Loch nimmt ungefähr 20-30 Liter Wasser auf.

    Ein Birnensämling wird mit 20-30 Litern Wasser bewässert

  • Jetzt müssen Sie das Loch mulchen. Torf oder Kompost ist ideal. Mulch speichert die Feuchtigkeit perfekt, wodurch auch schwaches Holz vor dem Austrocknen geschützt wird.
  • Nach jeder Bewässerung (und in der ersten Saison muss dies bis zu viermal erfolgen) muss der Boden des Stammkreises gelockert werden, damit das Wurzelsystem genügend Sauerstoff erhält.

    Video: Einen Birnensämling pflanzen

    Birnenpflege: Beschreibung und Foto

    Jeder Obstbaum muss richtig gepflegt werden, auch wenn es sich um eine ideale und unprätentiöse Sorte handelt.

    Bewässerung

    Die Birne reagiert sehr schnell auf die Aufrechterhaltung einer konstanten, reichlich vorhandenen Feuchtigkeit im Boden. Der beste Weg, um Wasser im Boden zu halten, ist das Mulchen.

    Ein Birnensämling kann mit Wasser aus einem Schlauch bewässert werden. Die Hauptsache ist, den stielnahen Kreis nicht zu verwischen

    Das Besprühen ist ein separater Gegenstand als Bewässerungsmethode. Dies ist mit der Sprühdüse einfach zu bewerkstelligen. Bei dieser Methode erhält der Baum wie unter natürlichen Bedingungen Wasser, während die Blätter und Zweige angefeuchtet und gewaschen werden. Das Verfahren wird ausschließlich in den frühen Morgenstunden, am Abend oder bei bewölktem Wetter durchgeführt, wenn die Sonne das feuchte Laub und die Rinde nicht verbrennt.

    Das Besprühen der Bäume erfolgt mit speziellen Sprühdüsen

    Während der Saison werden 2-3 hochwertige Bewässerungen durchgeführt. Nach jedem wird eine Lockerung durchgeführt. Die ungefähre Wassermenge pro 1 m2 beträgt 3-4 Eimer. Fruchttriebe, Laub und Wurzeln benötigen jedes Jahr mehr Feuchtigkeit. Wenn Sie feststellen, dass Knospen, Stiele oder Laub zu trocknen beginnen und abfallen, erhöhen Sie sofort die Bewässerung.

    Top Dressing

    Pear liebt Root Dressing sehr. Sie müssen ständig für Nährstoffe sorgen, dann antwortet Ihnen der Baum mit einer reichen und stabilen Ernte.

  • Fügen Sie Salpeter (30 g pro 1 m2) während der Knospenschwellung im zeitigen Frühjahr hinzu. Kann mit Wasser (1:50) verdünnt oder trocken in den Boden gestreut werden.
  • Harnstoff (120 g pro Baum) wird auch im zeitigen Frühjahr während der Zeit der Knospenschwellung eingeführt. Mit 5 Litern Wasser verdünnt oder trocken aufgetragen.
  • Fügen Sie nach der Blüte organische Stoffe oder Nitroammophosphat hinzu. Für eine Birne reichen etwa 3 Eimer Arbeitslösung (1 kg pro 200 Liter Wasser).

  • Bis zum Herbst (Anfang September usw.) werden alle 2 Wochen 2 l Harnstoff (Arbeitslösung 50 g pro 10 l Wasser) zugegeben. Es ist gut, einen solchen Dünger mit Kali und Phosphor zu wechseln.
  • Nach der Ernte der Früchte müssen Sie den Baum mit Mineralien füttern: Kaliumchlorid und Superphosphat-Granulat (beide Zubereitungen werden wie folgt verdünnt: 50 g pro 10 Liter Wasser). Decken Sie einen Heiligenschein von 1 m2.
  • Zum Graben werden 200 g Asche pro 1 m2 eingebracht.

    Beim Graben im Herbst wird Asche in den Stammkreis der Birnen gebracht

    Beschneidung

    Der erste Schnitt einer Birne erfolgt nach dem Pflanzen eines Sämlings. In diesem Fall wird der zentrale Stamm in einer Höhe von 0,5 m geschnitten. So bilden Sie mit weiterem Wachstum die richtige Krone.

    Formativer Schnitt

    Für Birnen werden zwei Arten des Beschneidens verwendet: dünn gestufte und frei wachsende Palmette.

  • Im ersten Fall bilden wir 8-10 Skelettäste mit Ebenen, auf denen sich 2-3 Äste befinden. Ein solcher Schnitt trägt dazu bei, dem Baum ein gepflegtes Aussehen zu verleihen und die Ernte zu erleichtern.
  • Die zweite Schnittmethode ist für die aktive Bildung des Hauptstamms und seiner allein gelegenen seitlichen Skelettäste vorgesehen. Der Rest der Zweige wächst mit wenig oder keiner Störung.

    Die dünnstufige Krone sorgt für eine gute Beleuchtung und Belüftung des Baumes

    Ein zwei Jahre alter Sämling wird unter Berücksichtigung der bereits gebildeten und ausreichend reichlich vorhandenen Skelettäste beschnitten. In diesem Alter sind es ungefähr 8. Lassen Sie die Hälfte, so dass die Zweige gleich weit voneinander entfernt sind.

    Sanitärschnitt

    Die Zeit für den hygienischen Schnitt ist mitten im Herbst, vor dem kalten Wetter. Die Hauptsache ist, dass der Baum in diesem Moment bereits vom Laub geworfen wurde, so dass Sie die zusätzlichen und beschädigten Äste sowie die überwucherten Teile der Krone leicht sehen können.

    Desinfizieren Sie nicht zu spät. Es ist notwendig, vor dem kalten Wetter Zeit zu lassen, damit die Wunden durch mechanische Beanspruchung heilen können.

    Es ist großartig, wenn Sie die Schnitte mit Gartenpech bestreichen und für mehr Sicherheit den Baum auch von unten mit einem warmen Lappen oder Agrofaser isolieren.

    Tatsache ist, dass der geschnittene Baum vor anderen aggressiven Faktoren geschützt werden muss. Dies ist für die vollständige Wiederherstellung der Anlage erforderlich.

    Das Beschneiden erfordert eine zuverlässige und hochwertige Schnittschere

    Birnbäume mit einem ziemlich soliden Alter (über 10 Jahre) müssen jährlich beschnitten werden. Oft ist ihre Krone sehr verdickt, was sich negativ auf die Qualität und Quantität der Ernte auswirkt.

    Vorbereitung auf den Winter

    Die Sorte Noyabrskaya erfordert keine ernsthaften Probleme bei der Vorbereitung auf die Überwinterung. Für junge Sämlinge oder Bäume, die im Herbst gefällt werden, ist ein Schutz in Form einer Umhüllung mit Agrofaser erforderlich.

    Das Einwickeln von Sämlingen mit Agrofaser schützt die Bäume vor Frost

    Tünchen

    Zur Vorbeugung von Schädlingen und Sonnenbrand werden der Stiel und die Hauptäste mit einer Kalklösung (für 1 kg Kalk 10 Liter Wasser) weiß getüncht. In einer solchen Lösung 100 g Kupfersulfat, etwas PVA-Kleber für eine dichte und viskose Beschichtung sowie natürlichen gelben Ton, der in warmem Wasser eingeweicht ist, hinzufügen. Es ist notwendig, gründlich aufzuhellen, damit kein einziger Spalt oder Riss für den Schädling übrig bleibt.

    Whitewashing verhindert Schädlinge und Verbrennungen

    Krankheiten und Schädlinge der Sorte

    Betrachten Sie die typischen Birnen und Schädlinge der Novemberkrankheit sowie Möglichkeiten, sie zu bekämpfen.

    Tabelle: Schädlinge und Krankheiten der Novemberbirne

    Ernte

    Früchte erscheinen im dritten, manchmal im zweiten Jahr nach dem Pflanzen eines reifen (zweijährigen) Sämlings mit einem entwickelten Wurzelsystem. Im Vergleich zu anderen beliebten Herbstsorten wird diese Phase des Eintritts in die Fruchtbildung als sehr früh angesehen. Die jährliche Durchschnittsernte für die Sorte Noyabrskaya beträgt 70 c / ha.

    Birnen liegen lange, sie können bis in die Wintermonate gelagert werden. Im Gefrierschrank können die Früchte bis zum Frühjahr halten. Natürlich ändert sich ihre Saftigkeit und ihr Geschmack, aber im Allgemeinen bleibt die Frucht gesund und schmackhaft. Sie können ausgezeichnete Konfitüren, Marmeladen und Marmeladen aus Birnen herstellen, ganze, trockene Kompotte kochen.

    Aus den geernteten Birnen können alle Arten von Marmeladen hergestellt werden.

    Bewertungen von Gärtnern über die Birnensorte Noyabrskaya

    Die Birnensorte Noyabrskaya ist eine ausgezeichnete Option für den Anbau in problematischen Gartenbaugebieten des Landes sowie eine ausgezeichnete Sorte für Wurzelstock und Zucht. Der fast Referenzgeschmack der Birne ermöglicht es, sie für süße Gerichte und Konserven zu verwenden, was für die Bedürfnisse der Familie unverzichtbar ist. Die Unprätentiösität des Baumes ermöglicht es Ihnen, ihn auch mit Zeitmangel zu züchten.

    • Natalia Varnavskaya
    • Drucken


    Juli

    Mit dieser Sorte können Sie einen mittelgroßen Baum mit einer weitläufigen Krone und einer runden Form züchten. Die Zweige sind gerade, neigen nach oben. Die Rinde hat eine braune Farbe und eine schuppige Oberfläche. Die Blätter sind in Form eines Ovals dargestellt, das auf die Spitze zeigt. Ihre Oberfläche ist glatt und die Farbe ist grün.

    Das Fruchtfleisch hat einen saftigen, süß-sauren Geschmack und ein angenehmes Aroma. Sie können im Juli ernten. Nach dem Pflanzen des Sämlings müssen 6-7 Jahre vergehen, bis der Baum Früchte trägt. Es zeichnet sich durch eine hohe Beständigkeit gegen Winterfrost aus. Es lohnt sich auch, mehr über die Juli-Rosenkirschpflaume zu erfahren und herauszufinden, welche Bewertungen vorhanden sind, indem Sie auf diesen Link klicken.


    Kirschsorte Wunderkirsche, Beschreibung, Eigenschaften und Bewertungen, Anbaumerkmale

    Herzöge (Kirsch- und Süßkirschhybriden) erobern immer mehr Gartenflächen. Die Bauern mochten besonders die Sorte Miracle. Der Hybrid, der die besten Eigenschaften seiner Eltern hat, hat diesen Namen nicht umsonst erhalten. Eine Sorte mit süßen großen Früchten - 1,5-mal mehr als jede mittelgroße Süßkirsche - verdient Bewunderung und Überraschung.

    Geschichte

    Die Geschichte des Herzogsanbaus reicht mehrere Jahrhunderte zurück. Der Name stammt von der englischen Kirsch-Kirsch-Hybride May Duck (May Duke), die im 17. Jahrhundert gezüchtet wurde. Der erste inländische Herzog wurde von I.V.

    Michurin zeichnete sich 1888 durch Frostbeständigkeit aus, hatte aber einen geringen Ertrag. Die Chudo-Sorte wurde 1980 von L. I. Taranenko und A. I. erhalten. Sychev an der Gartenstation in g.

    Donezk durch Kreuzung von Griot-Kirsche und Süßkirsche Valery Chkalov.

    Die Kirschsorte Miracle wurde 1980 erhalten und von Gärtnern sehr geschätzt

    Beschreibung der Miracle-Sorte

    Die Miracle-Sorte hat die Frostbeständigkeit von Kirschen geerbt und kann in Regionen angebaut werden, in denen die Temperaturen im Winter häufig unter -20 ° C fallen.

    Bei starkem Frost können jedoch Blütenknospen beschädigt werden. Daher wird empfohlen, junge Pflanzungen abzudecken. Der süße Geschmack der Früchte ging von der Kirsche zum Wunder.

    Diese Kultur wird auch für ihre Resistenz gegen die gefährlichsten Kirschkrankheiten - Moniliose und Kokkomykose - geschätzt.

    Kirsch-Kirsch-Hybrid Miracle erbte die besten Eigenschaften seiner Eltern

    Ein mittelgroßer Baum mit einer abgerundeten Krone, mäßig verdickt. Gerade Triebe mit einer glatten dunkelbraunen Rinde, wie eine Süßkirsche. Dunkelgrüne große Blätter ähneln auch Kirschen.

    Eine besondere Eigenschaft von Kirschen ist die Bildung von Blütenknospen bei einem einjährigen Wachstum, die ersten Früchte werden bereits auf 2-3 Jahre alten Sämlingen gesetzt, der Baum beginnt im 4. Jahr Früchte zu tragen. Meistens bilden sich die Eierstöcke jedoch auf den Straußzweigen.

    Die Blüte des Herzogs beginnt Mitte Mai bei warmem Wetter. Große Blüten werden in einem Pinsel von 5-8 Stück gesammelt.

    Der Baum hat gerade dicke Äste ohne Rauheit mit einer dunkelbraunen Rinde

    Die Früchte sind einjährig, die Kirschen reifen Ende Juni. Die Beeren sind groß, flach-rund, dunkelrot, wiegen bis zu 10 g und haben eine dichte Haut. Das Fruchtfleisch ist saftig, mit einem ausgeprägten Kirscharoma, süß, mit einer leicht angenehmen Säure, Geschmacksbewertung - 4,8–5 Punkte. Die Sorte ist ertragreich, etwa 10 kg Obst können vom Baum geerntet werden.

    Cherry Miracle zeichnet sich durch große Früchte mit einem Gewicht von bis zu 10 g aus

    Landefunktionen

    Der Kirschgarten wird Sie viele Jahre lang mit einer Fülle von Früchten begeistern, wenn Sie alle Faktoren berücksichtigen, die für das Wachstum und die Entwicklung der Kultur erforderlich sind.

    Sitzplatzauswahl

    Kirschen sollten in erhöhten Bereichen platziert werden, in denen die Sonne den größten Teil des Tages scheint.

    Feuchtes Tiefland, in dem das Wasser nach Regen stagniert, Gebiete mit engem Grundwasserspiegel sind nicht geeignet - überschüssige Feuchtigkeit ist schädlich für den Baum.

    Pflanzen sollten in der Nähe von Zäunen, Hecken und Gebäuden gepflanzt werden, in denen ein wärmeres Mikroklima entsteht und Kirschen vor dem Wind geschützt sind.

    Kirschen lieben die wärmsten und sonnigsten Bereiche im Garten.

    Kirsche wächst am liebsten auf sandigem Lehmboden, wasser- und luftdurchlässig. Es entwickelt sich schlecht und trägt Früchte auf sandigem Boden, schwerem Ton, mit einem hohen Säuregehalt. Saure Böden werden durch Zugabe von Kalk (500 g / 1 m2) alkalisiert.

    Boarding-Zeit

    In gemäßigten Klimazonen ist der früheste Zeitpunkt für das Pflanzen der frühe Frühling vor Beginn der Vegetationsperiode, wenn eine positive Temperatur festgestellt wird. In den südlichen Regionen können Sie im Herbst von September bis Mitte Oktober eine Ernte pflanzen - 2-3 Wochen vor dem Frost haben die Sämlinge Zeit, Wurzeln zu schlagen. Kübelpflanzen können während der gesamten Saison gepflanzt werden.

    Auswahl der Sämlinge

    Sie sollten keine Sämlinge auf spontanen Märkten kaufen: Es besteht die Gefahr, dass Sie eine kranke Pflanze oder die falsche Sorte kaufen. In Fachgeschäften ist an jeder Pflanze ein Etikett angebracht, das das Alter des Baumes, des Sortenzubehörs und des Bestäubers angibt. Der Sämling sollte gepfropft gewählt werden - der Ort der Pfropfung kann durch eine leichte Verdickung und Krümmung des Stammes 10 cm vom Wurzelkragen entfernt bestimmt werden.

    2-3 Jahre alte Pflanzen wurzeln am besten. Ein gesunder Sämling sollte einen geraden Stiel haben, mindestens 5 flexible Triebe, starke Wurzeln ohne Anzeichen von Fäulnis (mindestens 20 cm lang).

    2 Jahre alte Sämlinge mit geschlossenem Wurzelsystem wurzeln weniger schmerzhaft

    Der beste Pflanzbestand wird normalerweise am Ende der Saison angeboten. Es ist zu spät, um Kirschen zu pflanzen, also werden sie bis zum Frühjahr im Garten begraben: Sie werden in Gräben gelegt, deren Kronen nach Süden geneigt, mit Erde bedeckt und mit Fichtenzweigen bedeckt sind, um sie vor dem Einfrieren und der Beschädigung durch Nagetiere zu schützen.

    Landung

    3 Wochen vor dem Ausschiffen (oder sogar im Herbst, wenn die Pflanzung im Frühjahr erfolgt) graben sie Pflanzlöcher 60x80 cm mit einem Abstand von 5 m zwischen ihnen.

    10 kg Humus, 150 g doppeltes Superphosphat, 50 g Kaliumsulfat oder 400 g Asche werden der fruchtbaren Erdschicht zugesetzt. Lehmflächen wird ein Eimer Sand hinzugefügt, sandiger Boden mit Humus und Torf (Eimer / 1 m2) verbessert.

    Vor dem Pflanzen sollten die Wurzeln des Sämlings 2 Stunden lang in einer Lösung von Wachstumsstimulanzien - Kornevin, Heteroauxin - aufbewahrt werden.

    1. Ein Teil des fruchtbaren Landes wird in Form eines Hügels in die Grube gegossen.
    2. Eine Pflanze wird darauf abgesenkt und verteilt die Wurzeln in verschiedene Richtungen. Ein Containersämling wird zusammen mit einem irdenen Klumpen in eine Pflanzgrube gelegt.
    3. An der Seite ist ein Stift angebracht. Sie bedecken den Baum und schütteln ihn leicht, so dass die Erde alle Lücken zwischen den Wurzeln füllt.
    4. Der Wurzelkragen ist nicht eingegraben - er sollte 5 cm höher als der Boden sein.

    Beim Pflanzen wird der Sämling nicht eingegraben, der Wurzelkragen sollte 5 cm über dem Boden liegen

  • Der Sämling ist lose an die Stütze gebunden, damit der zerbrechliche Baum nicht vom Wind schwingt.
  • Die Erde wird gestampft und ein kreisförmiges Loch gebildet, in das 2 Eimer Wasser eingeführt werden.
  • Nach der Aufnahme von Feuchtigkeit wird der Boden mit Stroh gemulcht. Eine 10 cm dicke Mulchschicht hält die Feuchtigkeit in der Nähe der Wurzeln zurück und verhindert das Wachstum von Unkraut.

    Mulch hält die Feuchtigkeit im Boden und verhindert das Wachstum von Unkraut

  • Nach dem Pflanzen im Frühjahr wird der Sämling um 1/3 gekürzt, um die von der Krone verdampfte Feuchtigkeitsmenge zu verringern und die Pflanze nicht austrocknen zu lassen. Im Herbst wird der Schnitt nicht durchgeführt, sondern auf den Beginn der nächsten Saison verschoben.
  • Pflege Geheimnisse

    Kirsche wird jedes Jahr mit guter Sorgfalt an der Ernte erfreuen: den Boden sauber halten, gießen, rechtzeitig beschneiden, für den Winter erwärmen und Krankheiten vorbeugen.

    Bewässerung und Lockerung

    Die Sorte ist dürretolerant, aber Bäume müssen vor allem bei heißem Wetter regelmäßig gewässert werden. Junge Pflanzungen werden alle 7 Tage mit einer Rate von 40 l / Pflanze angefeuchtet.

    Bei Obstbäumen reicht eine dreimalige Bewässerung für ein normales Wachstum aus (wobei jedes Wasser den Boden bis zu einer Tiefe von 80 cm einweichen sollte): vor der Blüte, während der Fruchtbildung und nach der Ernte. Im Herbst wird eine Bewässerung mit Wasser durchgeführt, um die Winterhärte zu erhöhen.

    Es ist besser, Wasser durch ein Tropfsystem oder in Bewässerungsnuten (60 l / Pflanze) zuzuführen. Bei extremer Hitze ist es ratsam, eine Sprinklerbewässerung mit Sprinklern zu verwenden, bei denen nicht nur der Boden, sondern auch die Krone angefeuchtet wird.

    Junge Kirschen sollten einmal pro Woche gewässert werden.

    Nach dem Gießen sollte der Boden unter der Krone in der Nähe des Stammes bis zu einer geringen Tiefe von 6 bis 10 cm gejätet und gelockert werden, um die Wurzeln in der Oberflächenschicht nicht zu beschädigen. Dann wird Mulch gelegt - Heu, Sägemehl.

    Top Dressing

    Düngemittel sollten in Dosierung angewendet werden, ein Überschuss an Spurenelementen sowie ein Mangel schwächen die Pflanze, was zu einer Verringerung der Fruchtbildung führt. Besonders vorsichtig sollten Sie mit Stickstoffdüngern sein, die nur im Frühjahr angewendet werden: Im Herbst verringert ein solcher Verband die Winterhärte erheblich.

    In den ersten zwei Jahren benötigen die Enten praktisch keine zusätzliche Düngung, wenn sie auf fruchtbarem Land gepflanzt werden. Im dritten Jahr, im Frühjahr, werden Kirschen im Herbst mit Harnstoff (60 g / 10 l) gedüngt - mit Phosphor-Kalium-Dünger (30 g / 10 l).

    Komplexdünger enthalten alle für Kirschen notwendigen Spurenelemente

    Für Obstbäume sind volle 4 Mahlzeiten pro Tag und Saison erforderlich:

    • zu Beginn der Saison Ammoniumnitrat (20 g / 1 m2) hinzufügen
    • bevor die Knospen herauskommen - Superphosphat (3 EL / 10 l)
    • nach dem Fall der Blüten - Nitrophoska (50 g / 10 l)
    • Nach der Fruchtbildung wird mit Kaliumsulfat (100 g) und Superphosphat (100 g / 10 l) gedüngt.

    Mineraldünger sollten mit organischer Substanz abgewechselt werden. Im Frühjahr, während der aktiven Vegetationsperiode, werden die Pflanzen mit einer Stickstoffzusammensetzung - Königskerze (3 kg / 30 l), Hühnerkot (2 kg / 30 l), während der Fruchtbildung - mit Asche (300 g) gefüttert / 1 m2). Vor dem kalten Wetter wird verrotteter Mist unter der Krone verteilt - 10 kg für eine junge Pflanze und 25 kg für einen Erwachsenen.

    Top Dressing hilft, die Ausbeute an Kirschen zu erhöhen

    Vorbereitung auf den Winter

    Cherry Chudo ist frostbeständig, aber Blütenknospen können in strengen Wintern mit wenig Schnee und in Frühlingsfrösten beschädigt werden. Um die Beständigkeit gegen ungünstige Wetterbedingungen zu erhöhen, werden Kirschen vor der Blüte und vor dem Einsetzen des kalten Herbstwetters mit Novosil, Epin-Ekstroy, besprüht.

    Im Herbst müssen Stamm und Skelettäste weiß getüncht werden, der Lösung können Insektizide zugesetzt werden. Ein solches Tünchen schützt den Baum vor Parasiten und Sonnenbrand und verhindert das Knacken der Rinde, das häufig bei plötzlichen Änderungen der Wintertemperaturen auftritt.

    Wenn Sie den Baum im Herbst weiß waschen, wird er vor Sonnenbrand und Rindenrissen geschützt.

    In Gebieten mit warmem Klima sind die Bäume nicht isoliert. Das Mulchen mit Humus reicht aus, um die Wurzeln vor dem Einfrieren zu schützen. In kühleren Regionen sind die Pflanzen mit Spinnvliesnadeln bedeckt... Die Kirschen sind bei einer Temperatur von nicht mehr als 00 ° C isoliert. Wenn die Hitze kommt, wird der Schutz entfernt, damit die Triebe nicht austrocknen.

    Junge Pflanzungen müssen für den Winter mit Vlies isoliert werden

    Durch Fächerspülung (50–80 l / Baum) und Besprühen der Krone mit Wasser kann der Schaden durch wiederkehrende Kälteeinbrüche im Mai gemindert werden. Rauch schützt auch den blühenden Garten vor Frost. In den Morgenstunden werden Strohhaufen und Trockenmist in Brand gesetzt, die eine große Menge Rauch abgeben. Infolgedessen wird die Lufttemperatur um die Bäume um mehrere Grad verstanden.

    Beschneidung

    Ohne die Krone einer Kirsche zu beschneiden, erstreckt sich das Wunder nach oben und nimmt eine schmale Pyramidenform an. Daher sollten im Frühjahr systematisch überwachsene Äste abgeschnitten werden, um eine schöne kompakte Krone zu schaffen, die gut belüftet und von der Sonne gleichmäßig erwärmt wird.

    Unterscheiden Sie zwischen dem Beschneiden von jungen und Obstbäumen. Bei jungen Pflanzungen wird hauptsächlich eine Verkürzung durchgeführt, die das Wachstum von Knospen und Trieben stimuliert.

    Nach dem Pflanzen werden die Zweige der Fruchtsämlinge auf 1/3 ihrer Länge beschnitten, was eine stärkere Verzweigung fördert.

    Bei Obstbäumen werden ineinander verschlungene Zweige ausgedünnt und mehrjährige Triebe und jährliches Wachstum verkürzt, um die Entwicklung von Bouquetzweigen zu stimulieren.

    Das Beschneiden von Zweigen stimuliert das Wachstum von Knospen und Trieben

    Es gibt verschiedene Arten des Beschneidens: Formen, Regulieren, Verjüngen. Formativer Schnitt ist für junge Pflanzen unerlässlich. Der spärlich abgestufte Kronentyp eignet sich am besten für Kirschen. Beim Pflanzen im Frühjahr wird der Stamm auf 75 cm über dem Boden gekürzt.

    ]

    Die erste Stufe wird zu Beginn der nächsten Saison aus 3 Zweigen gebildet und um ein Drittel verkürzt. Der Stamm wird in Höhe der oberen Äste geschnitten. Ein Jahr später wird eine zweite Reihe aus 4 Ästen in einem Abstand von 70 cm von der ersten gebildet. Starke Äste werden in zwei Hälften geschnitten, schwache Äste um 2/3, wodurch der Stamm verkürzt wird.

    Im nächsten Frühjahr wird die letzte Reihe von 3 Zweigen gebildet. Der Stamm wird wieder auf die Höhe der oberen Äste geschnitten.

    Achten Sie beim Formen der Krone auf den Winkel der Äste. In einem spitzen Winkel wachsende Äste brechen oft, tiefe Wunden bilden sich, was zu Krankheiten und sogar zum Tod des Baumes führt. Um ihr Wachstum in horizontaler Richtung zu bilden, werden Gewichte an die Zweige gebunden oder die Enden der Triebe werden an den Stamm gebunden.

    Kirschzweige müssen eine horizontale Position erhalten

    Bei Bäumen mit bereits geformter Krone wird der Schnitt reguliert. Durchhängende Äste, Kreisel (vertikal gerichtete Triebe) werden entfernt, Wurzeltriebe werden vollständig abgeschnitten. Nach dem Laubfall werden trockene und gebrochene Äste entfernt. Alle Schnitte werden mit Pech behandelt, das das Holz vor Verfall schützt.

    Krankheitsvorbeugung

    Die Sorte ist immun gegen viele Infektionen, wird praktisch nicht von Kokkomykose und Moniliose befallen, wird selten durch Kirschfliegen geschädigt, jedoch sind vorbeugende Maßnahmen für die Langlebigkeit von Pflanzungen und die Aufrechterhaltung hoher Erträge erforderlich.

    Tabelle: Kirschkrankheiten

    Fotogalerie: Krankheiten, die Kirschen betreffen können

    Hommosis schwächt den Baum und verringert die Qualität der Ernte. Die Clasterosporium-Krankheit kann an den perforierten Blättern erkannt werden. Feuchtes Wetter fördert die Entwicklung von Graufäule. Die Mehltaukrankheit ist bei heißem, trockenem Wetter aktiver

    Tabelle: Schädlinge

    Fotogalerie: Insekten bedrohen Kirschen

    Kolonien unersättlicher Blattläuse zerstören schnell Blätter und Triebe Blätter, die durch eine schleimige Sägefliege beschädigt wurden. Der Blütenkäfer nagt an den Knospen, was zu einem verringerten Ertrag führt

    Video: Verarbeitung von Kirschen und Kirschen

    Bestäuber

    Cherry Miracle ist selbstfruchtbar, ohne zusätzliche Bestäuber, nur 5% seiner Früchte sind gebunden. Daher sollte der Herzog von Kirschen oder Kirschen umgeben gepflanzt werden - nur in diesem Fall können Sie eine jährliche Ernte erzielen. Die besten Bestäuber sind Kirschen, insbesondere Iput, Tenderness, Donchanka, Yaroslavna. Sie können in der Nähe und selbst fruchtbare Kirschsorten pflanzen - Lyubskaya, Molodezhnaya, Bulatnikovskaya.

    Cherry Iput - der beste Bestäuber für Cherry Miracle

    Referenzen

    Der Miracle-Hybrid wurde bei Gärtnern aufgrund des Dessertgeschmacks von Beeren, der Fähigkeit, im Winter nicht einzufrieren, und der Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten anerkannt. Diese schönen Bäume werden auch als Zierkultur für die Dekoration von Parzellen verwendet: Die herrliche Aussicht auf blühende Kirschen, die mit großen duftenden Blumen übersät sind, wird niemanden gleichgültig lassen.


    Schau das Video: GESCHENKIDEEN ZUR GEBURT. EILEENA LEY