Anbau von Tomaten in niedrigen Gewächshäusern. Teil 2

Anbau von Tomaten in niedrigen Gewächshäusern. Teil 2

Lesen Sie Teil 1. ← Anbau von Tomaten in niedrigen Gewächshäusern im Nordwesten

Gewächshausinstallation

Also kleben wir die Bögen mit einer Stufe von ungefähr 70 cm bis zu einer Tiefe von 20 cm. In einem Abstand von ungefähr einem Meter von den Endbögen werden Bretter schräg in den Boden getrieben und Stifte dahinter. Wir befestigen lange Stangen mit weichem Draht an den Bögen in ihrem oberen Teil. Die dicken Enden der Stangen sollten auf die Enden des Gewächshauses gerichtet sein.

Wir nehmen einen langen Nagel, beißen die Kappe ab, drücken die Stange flach und stecken den Nagel in der Mitte der Länge in das Ende der Stange. Dann nehmen wir ein Stück einer dickeren Stange mit einer Länge, die dem Abstand vom Ende der Stange zum Brett entspricht, setzen es auf einen Nagel, biegen es und drücken es gegen das Brett. Der Gewächshausrahmen ist fertig.


Dann bedecken wir es mit einem Film (drei Meter Breite sind gerade genug und seine Länge beträgt, wie wir bereits bemerkt haben, 8 Meter). Wir binden die Enden des Films und binden an die Stifte. Auf beiden Seiten des Films stellen wir halb gefüllte Trinkwasserflaschen auf. Ein solches Gewächshaus ist sehr windabweisend und gleichzeitig sehr leicht zu lüften - wir lösen die Folie von den Stiften, drehen sie und befestigen sie mit Wäscheklammern an den Endbögen.

Und wenn die Sonne wärmer wird, können Sie die Gewächshäuser im Allgemeinen öffnen: Wir entfernen die Zylinder von einer Seite und werfen den Film auf die andere Seite. Dies ist eine Frage von wenigen Minuten. In einem solchen Gewächshaus erwärmen sich sowohl die Luft als auch die Erde viel schneller als in einem hohen. Mitte Mai, wenn sich der Boden in einer Tiefe von 10 cm auf 12 ... 13 ° C erwärmt, können Sie bereits Setzlinge pflanzen. Ich markiere die Sitze wie folgt: Zuerst klebe ich die Zweige alle 60 cm entlang der Mittellinie, dann entlang der beiden äußersten Linien zwischen den Zweigen der mittleren Reihe. Für einige Gärtner scheint eine solche Bepflanzung vielleicht verdickt zu sein, aber die Praxis zeigt, dass dies nicht der Fall ist.


Setzlinge im Garten pflanzen

Die Vorbereitung der Landeplätze ist wie folgt: Ich bringe zwei Messlöffel Sand zum Landeplatz, einen Teelöffel Superphosphat, ein Esslöffel Asche (vorzugsweise) und eine volle Handvoll trockener Tee schlafen. All dies ist gründlich mit der Erde vermischt. Ich habe den ganzen Winter über trockenen Tee geerntet - er wird in einer Heringsdose über dem Heizkörper getrocknet. Ich möchte ein paar Worte über die Rolle dieses schlafenden Tees sagen. Erstens lockern die Teeblätter, quellen den Boden auf, erhöhen seine Luftdurchlässigkeit, zweitens sammeln sie Feuchtigkeit an, und drittens gibt es sogar im schlafenden Tee viele Substanzen, die für Pflanzen nützlich sind.

Schlaftee kann als Mikronährstoffdünger angesehen werden. Ich lege die Beutel mit den Sämlingen in eine Schüssel mit Wasser (die Temperatur beträgt 18 ... 20 ° C), bis der Erdklumpen im Beutel vollständig mit Feuchtigkeit gesättigt ist. Dann drehe ich den Beutel um, zerknittere ihn leicht und er kann leicht von der Erdscholle entfernt werden. Wenn nicht entfernt, muss es geschnitten werden. Sie können sehen, dass der ganze Klumpen mit Wurzeln durchsetzt ist. Ich pflanze die Sämlinge vorsichtig in den Boden, während die Spitze der Erdscholle etwa 1 cm unter dem Boden liegen sollte, aber nicht mehr.

Warum? Tatsache ist, dass das ganze Leben und Werk der Wurzeln hauptsächlich in der obersten, erhitzten Erdschicht stattfindet. Sie fühlen sich in dieser Schicht gut. Im Herbst, wenn Sie die fruchtbaren Büsche herausziehen müssen, ist deutlich zu erkennen, dass sich das Wurzelsystem aller Büsche hauptsächlich horizontal befindet, die Wurzeln gehen nicht in die tiefen kalten Schichten des Bodens. Nach dem Pflanzen werden die Sämlinge nicht bewässert. Die Feuchtigkeit im Koma des Sämlingsbodens ist völlig ausreichend, und mit der Bewässerung nimmt die Luftdurchlässigkeit des Bodens ab.

Sie müssen einen Stift in der Nähe jedes Busches fahren. Seine Höhe ist fast bis zum Bogen. Nach zwei Wochen werden die Sämlinge nicht mehr erkannt. Es wächst, wie man so sagt, sprunghaft und macht sich bereit für die Blüte. In einem niedrigen Gewächshaus ist sie warm, auch wenn sich die Sonne zu erwärmen beginnt. Dann werden die Zylinder von der Ostseite entfernt, der Film wird über die Bögen geworfen und die Tomaten wachsen im offenen Boden. Tomaten lieben direktes Sonnenlicht. Natürlich müssen die Gewächshäuser bei normalem Wetter nachts geschlossen sein. Nur bei ungewöhnlicher Hitze wie im Sommer 2010 können Gewächshäuser rund um die Uhr geöffnet bleiben.

Frostschutz

Anzeichen eines möglichen Frosts sind bekannt: ruhiges, klares Wetter, ein scharfer Kälteeinbruch am Abend. Beschützen Tomate Von Frost sollten Sie mehrere Bögen (Sie haben vier Ersatzbögen) entlang der Länge des Gewächshauses bis zu einer Tiefe von etwa 15 cm kleben und den zweiten Film (den billigsten, 100 Mikrometer) dehnen und dann die Druckzylinder auf die Außenseite umordnen Film. Der Luftspalt zwischen den Filmen erzeugt einen "zweiten Rahmen" -Effekt und die Tomaten werden nicht beschädigt. Am Morgen, wenn sich die Sonne erwärmt, muss all dies vor dem nächsten (Gott bewahre!) Einfrieren entfernt werden.

Stehlen

Es muss sehr sorgfältig ausgeführt werden, damit die Kräfte des Tomatenstrauchs nicht versprüht werden. Um den 20. Juni herum, während der Blüte der zweiten und dritten Bürste, sollten die Tomaten gemäß den Anweisungen für die Zubereitung mit dem Novosil-Reifungsbeschleuniger besprüht werden. Andere Stimulanzien können verwendet werden, dies sollte jedoch versucht werden.

Bewässerung

Bei regnerischem Wetter ist das Gießen sehr selten. Im Sommer 2009 habe ich dreimal Tomaten gegossen, davon einmal - zusätzlich mit Hühnermistaufguss - 1 Liter pro Gießkanne. Wenn es keinen Abfall gibt, kann er durch Uniflor-Wachstum ersetzt werden. Im ungewöhnlich heißen Sommer 2010 habe ich alle 3-4 Tage Tomaten gegossen - ich habe eine Gießkanne auf vier Büsche gegossen - an der Wurzel.

Blumen entfernen

Bereits am 18. und 20. Juli müssen Sie alle Blumen abschneiden. Trotzdem bleiben die Tomaten, die von ihnen gebunden wurden, grün, und wir brauchen keine grünen Früchte. Nur an den Büschen der Sorte Rotkäppchen können Blumen später abgeschnitten werden, so dass im September reife Tomaten aus dem Busch kommen. Und bis zum 20. Juli müssen die schwächsten Knospen auf den Bürsten entfernt werden. Und auch die letzten beiden Knospen auf dem Handrücken. Wenn die Frucht reift, müssen auch die unteren Blätter abgerissen werden. Die Früchte füttern die Blätter über der Bürste.

Schutz vor Spätbrand

Um nicht zu sein SpätbrandkrankheitenTomatenpflanzen sollten mit einem Aufguss von Knoblauch besprüht werden - 50 g gehackte Knoblauchzehen pro 2 Liter Wasser, zwei Tage ruhen lassen und dann filtrieren. Erfahrungsgemäß - es wird keine Krankheit geben. Dies sollte wöchentlich erfolgen, nachdem die Temperatur morgens unter 8 ° C gefallen ist, insbesondere bei kaltem Herbstnebel.

Ende August müssen die Tomaten verstaut werden. Gleichzeitig brechen kleine Wurzeln ab, die Früchte wachsen nicht mehr an Größe und werden schnell rot.

Schädlingsbekämpfung

Im kühlen Sommer 2009 kam es zu einer Invasion von Tomatenbüschen Schnecken und Schnecken... Viele Schoten wurden beschädigt, einige wurden fast vollständig gegessen. Sie sagen, dass einige Gärtner zur Bekämpfung dieser Schädlinge den Boden um das Gewächshaus mit einer starken Salzlösung gießen. Dann fallen die Schnecken nicht auf die Tomatenbüsche. Aber ich habe solche Empfehlungen nicht überprüft, da diese Schädlinge im letzten Sommer aufgrund der Hitze nicht auf der Baustelle waren.

2009 stand mein Gewächshaus bis zum 20. September (damals gab es keinen Frost), 95% der Früchte wurden rot, letzte Saison habe ich am 15. Juli Blumen auf die Büsche geschnitten - zu früh, also habe ich am 3. September die letzte rote Tomate entfernt . Alle Büsche waren braun, verdorrt und lieferten die gesamte Ernte in roten Früchten, obwohl der Juni kühl und fast ohne Sonne war. Wir aßen viel Tomaten und rollten einen Teil der Ernte in sechs Drei-Liter-Gläsern zusammen. Zuerst achteten meine Nachbarn nicht auf meine diskreten Gewächshäuser, aber Mitte August, als die Büsche buchstäblich mit roten Tomaten bedeckt waren, hielten sie an und fragten: Welche Art von Tomate habe ich gepflanzt?

Tomatensorten

Welche Sorten eignen sich für diese Technologie? Natürlich determinant, zu klein, 80-90 cm hoch, nicht mehr. Es gibt jetzt viele solcher Sorten. Aufgrund persönlicher Erfahrungen kann ich folgende Sorten empfehlen:

1. Superearly, Low-Standard-Sorten Beta oder Boney MM. Sie sollten auf der östlichen Linie des Gewächshauses gepflanzt werden, dann werden sie die Büsche in der Mittellinie nicht vor der Sonne schützen. Diese Sorten produzieren die ersten roten Früchte. Diese Sorten sind jedoch ertragsarm. Vielleicht gibt es ertragreichere Sorten mit niedrigem Standard, zum Beispiel habe ich gute Kritiken über die Sorten Ranetochka und Antoshka gehört - sie geben frühe Früchte und in großen Mengen, und der zweite Wurf sind gelbe Früchte.

2. Halbdeterminante Sorte Ostsee. Es gibt viele große Früchte - jeweils 200-250 g (das größte wog 350 g), aber es wächst über dem Gewächshaus, sodass Sie U-förmige Rahmen in den Boden stecken und den oberen Stiel unter die Folie biegen müssen.
3. Variety Anyuta. Es reift später als andere, gibt aber ziemlich viele große Früchte.
4. Sorte Pink Andromeda. Leckere Früchte.
5. Sorte Rotkäppchen - produziert viele mittelgroße Tomaten, ideal zum Einmachen.

Es sollte auch beachtet werden, dass ein solches Gewächshaus alle 2-3 Jahre leicht an einen anderen Ort gebracht werden kann, da es nicht empfohlen wird, Tomaten länger als drei Jahre an einem Ort anzubauen.

Natürlich war der Sommer 2010 ungewöhnlich, ich erinnere mich nicht an eine so lange Zeit der "afrikanischen Hitze" (obwohl wir keine Dürre hatten), aber mitten im Sommer in St. Petersburg wird diese Technologie dies ermöglichen Holen Sie sich eine anständige Ernte von roten Tomaten. Natürlich hat diese Technologie auch Nachteile. Das wichtigste ist, dass es wünschenswert ist, dass die Tomaten ständig gepflegt werden: heiß - öffnen Sie das Gewächshaus; Abends wurde es kälter - sie schlossen es. Da diese Vorgänge jedoch sehr einfach sind und nur ein Minimum an Zeit erfordern, können Sie mit Ihren Nachbarn verhandeln, um dies in Ihrer Abwesenheit zu tun. Aber Sie werden fast zwei Monate lang Tomaten aus dem Busch essen und einen Teil Ihrer Ernte für den Winter in Gläsern aufbewahren.

Mark Ginsburg, erfahrener Gärtner
Foto vom Autor


Samenvorbereitung

(Normalerweise Ende Februar - Anfang März). Ich sortiere die Samen aus, sortiere sie sorgfältig und wähle große, korrekte Formen aus (die Samen, die ich per Post versende, wurden bereits manuell aussortiert und müssen nicht sortiert werden). Die Samen sind klein und von unregelmäßiger Form, die ich wegwerfe.

Ich sortiere niemals Samen in einer Salzlösung, wie sie in Büchern darüber geschrieben werden, da ein solches Verfahren für 15 bis 20 Samen einer Sorte einfach bedeutungslos ist.

Ich lege die Samen in kleine Beutel mit mehreren Schichten Gaze (am besten alte Damenstrumpfhosen), jede Sorte in einen eigenen Beutel, und binde ein Etikett mit dem Namen der Sorte an einen langen, starken Faden.

Ich habe die Beutel mit Samen zur Desinfektion 15 bis 20 Minuten lang in eine sehr dunkle Lösung von Kaliumpermanganat (etwa einen Kaffeelöffel ohne Kaliumpermanganat pro 1 Liter Wasser) gelegt. Danach spüle ich die Saatbeutel 5-10 Minuten in fließendem Wasser.

Auf einem Backblech oder einer Palette mit seitlichen Seiten von mindestens 3 bis 4 cm lege ich in 4 bis 6 Schichten einen groben Kalikostoff aus (am besten Stoff aus alter Bettwäsche), der in einer Lösung aus Mikronährstoffdüngern eingeweicht ist für Zimmerpflanzen und Natriumhumat (ein Stimulator des Wachstums und der Wurzelbildung) - 1 Tablette bzw. 1 g pro Liter Wasser. Ich lege die Samen in einer Schicht auf den Stoff, einen Samen zu einem Samen einer Sorte, durch die Lücke - eine andere Sorte usw. Ich mache eine Aufzeichnung nach dem Schema, wo welche Sorte liegt.

Das Tuch sollte sehr nass sein, aber es sollte kein überschüssiges Wasser darauf sein, damit die Samen fest liegen und sich nicht bewegen, wenn die Palette gekippt wird. Es wird in eine Plastiktüte gelegt, damit die oberste Schicht der Folie die Samen nicht berührt, und ich lege sie oben auf das Küchenregal. Dort habe ich den wärmsten Ort, etwa 25-30 Grad. Nach 24 Stunden stellte ich die Palette mit Samen für 3-4 Stunden auf das untere Regal des Kühlschranks, dann für 20 Stunden - wieder auf das Regal und so weiter dreimal. Dann lasse ich die Palette warm, bis die Samen gebacken sind. Dies geschieht normalerweise 3-5 Tage.

Sobald die Samen zu picken beginnen, beginne ich zu pflanzen. Ich möchte Sie besonders warnen: Warten Sie nicht, bis alle Samen geschlüpft sind, da dies sonst zu einem Überwachsen der Wurzeln der ersten Samen führen kann und diese beim Pflanzen abbrechen können. Wenn die Samen zu picken beginnen und Sie sie aus irgendeinem Grund nicht pflanzen können, stellen Sie die Palette in den Kühlschrank. Dort können die Samen ohne Überwachsen eineinhalb bis zwei Wochen lang verbleiben. Aber es ist besser, das nicht zu tun.


Sämlinge in den Boden pflanzen

Damit die Sämlinge gut Wurzeln schlagen, die Pflanzen gesund wachsen und alle notwendigen Nährstoffe erhalten, müssen Sie den Boden richtig vorbereiten und die Sämlinge richtig pflanzen, um sie nach der Pflanze richtig zu pflegen.

Wann in den Boden pflanzen, Gewächshäuser

Der Zeitpunkt des Pflanzens von Sämlingen in offenem oder geschlossenem Boden hängt von den Temperaturbedingungen ab.
Ende Mai werden Auberginen auf die Beete gepflanzt, etwas später Tomaten und Pfeffer. Zu frühes Pflanzen von Auberginen in kalten, unzureichend erhitzten Böden führt zu Wachstumsstörungen und kann aufgrund von Unterkühlung sogar zum Austrocknen führen.

Auberginensämlinge werden von Mitte März bis Mitte Mai in Gewächshäusern gepflanzt (abhängig vom Zeitpunkt der Aussaat der Auberginensamen für Sämlinge) - in Gegenwart von 3-5 gut geformten Blättern.

Aufgrund des hohen Wärme- und Lichtbedarfs sollten Auberginen nicht vorher gepflanzt werden:

  • zu einem beheizten Gewächshaus - Anfang März
  • in einen beheizten Tunnel - in der ersten Aprilhälfte
  • zu einem ungeheizten Gewächshaus, Gewächshaus - Anfang Mai
  • auf freiem Feld - nach dem 20. Mai.

Die angegebenen Daten gelten für den Mittelstreifen in der Region Moskau. In nördlichen oder südlichen Regionen können sich die Daten unter Berücksichtigung der klimatischen Bedingungen geringfügig verschieben.

Bodenvorbereitung

Auberginen sollten im ersten Jahr nach dem Ausbringen der Gülle angebaut werden. Die besten Vorkulturen sind:

  • Hülsenfrüchte
  • bauchig
  • Gurken
  • Salat.

Nicht als Vorgänger geeignet:

  • Kohl
  • Wurzeln
  • Nachtschatten.

Nach 3-4 Jahren können Sie auf derselben Fläche Auberginen anbauen.

Vor dem Pflanzen von gehärteten Auberginensämlingen auf offenem Boden werden die Unkräuter sorgfältig entfernt und die Stelle ausgegraben, um die Feuchtigkeit zu speichern. Das Pflügen sollte im Herbst erfolgen.

Im Herbst sollte Gülle mit einer Menge von 4 kg / m 2 auf die Baustelle ausgebracht werden. Mineraldünger werden in einer Menge von 35–45 g / m2 im gleichen N: P: K-Verhältnis oder nach einer chemischen Analyse des Bodens ausgebracht. Phosphor- und Kalidünger werden normalerweise im zeitigen Frühjahr ausgebracht, und Calciumammoniumnitrat wird vor dem Pflanzen der Sämlinge ausgebracht.

Während der Vegetationsperiode ist eine Düngung mit Stickstoff erforderlich, vorzugsweise in Form von Ammoniumnitrat, das zweimal in einer Dosis von jeweils etwa 5 g / m 2 angewendet wird:

  1. das erste Mal nach dem Wurzeln der Pflanzen - etwa 2 Wochen nach dem Pflanzen
  2. das zweite Mal - während der Fruchtbildung.

Gleichzeitig wird nicht empfohlen, die Aubergine während der Blüte mit Stickstoff zu füttern, da dies dazu führen kann, dass die Blüten abfallen.

Landung

Das Auberginenpflanzschema ist wie folgt: 50 × 60 cm oder 60 × 60 cm.

Pflanzdichte in Gewächshäusern - 3-4 Pflanzen pro 1 m 2. Dann werden die entsprechenden Lichtverhältnisse bereitgestellt. Es ist wichtig, dass sich die Büsche nicht gegenseitig beschatten.

Der Boden, in den die Sämlinge gepflanzt werden, muss ausreichend feucht sein. Sie sollten die Pflanzen nicht unmittelbar nach dem Pflanzen zu intensiv gießen, da dies das Wachstum hemmt und nicht zu ihrer tiefen Verwurzelung beiträgt. Aufgrund des Wassermangels während der Vegetationsperiode fallen jedoch Blüten und Knospen ab.

Nach dem Einpflanzen der Sämlinge in den Boden erfolgt die Düngung, ggf. Bewässerung und Bekämpfung von Krankheiten, Schädlingen und Unkräutern. Die größte Schwierigkeit beim Anbau von Auberginen ist der Kampf gegen Schädlinge von Nachtschattenpflanzen (Blattläuse, Kartoffelkäfer) und in Gewächshäusern - mit der Gewächshaus-Weißen Fliege.

Um die Bodenfeuchtigkeit und Unkrautbekämpfung zu verbessern, kann das Gartenbeet beispielsweise mit Stroh gemulcht werden.

In Gewächshäusern ist die Temperatur höher, wenn das Substrat mit schwarzer Plastikfolie oder schwarzer Agrofaser gemulcht wird, die Büsche treten schneller in die Fruchtperiode ein und liefern durchschnittlich etwa 1 Kilogramm mehr Ertrag pro Quadratmeter als nicht gemulchte Pflanzen.

In Gewächshäusern gezüchtete Auberginen sind stark von einer ganzen Reihe von Bodenpathogenen und Krankheiten betroffen, die Pflanzenfäule und Graufäule verursachen. Die Bekämpfung dieser Krankheiten ist schwierig. Besser, sie zu verhindern durch:

  • korrekte Fruchtfolge
  • Desinfektion von Räumlichkeiten und Geräten
  • Saatgutbehandlung.

Wenn Pflanzen in Gewächshäusern gezüchtet werden, wachsen sie normalerweise bis zu einer Höhe von 150 cm und mehr. Daher sollten sie an Stützen gebunden werden, wie beim Anbau von Paprika oder Tomaten.

Die optimale Pflanzdichte in Gewächshäusern beträgt 3–3,5 Pflanzen / 1 m 2. Solche Büsche können in 2-3 Trieben gebildet werden. Während der Vegetationsperiode sollten einige unnötige Seitentriebe entfernt werden, um eine übermäßige Kronendichte zu vermeiden, die die Ausbreitung von Schädlingen und Graufäule fördert.

Die Früchte werden normalerweise mit einem 2-3 cm langen Stiel geerntet. Tatsächlich beginnen sie Ende Juli zu reifen. Die Schale der Frucht ist im Stadium der Reifung glänzend und das Fruchtfleisch ist fest und ohne Bitterkeit. Wenn es die physiologische Reife erreicht, ändert sich die Farbe der Auberginenschale, verliert ihre Ausstrahlung, das Fruchtfleisch wird baumwollig und die Samen verhärten und verdunkeln sich.

Auberginen sind nicht für die Langzeitlagerung geeignet, sie verlieren sehr schnell ihren Turgor und falten sich. Geschützt mit Folie bei einer Temperatur von 4-6 ° C werden sie 3-4 Tage gelagert.


Tomaten in offene Bereiche legen

Beim Pflanzen im Freien ist der Gärtner nicht an das Gerüst gebunden. Die Hauptsache ist, ein gut beleuchtetes Gebiet mit fruchtbarem Boden zu wählen, das vor starken Winden geschützt ist.

Parallele Landemethode:

  • Bettbreite - 100 cm
  • Durchgang zwischen ihnen - 90 cm
  • Schritt zwischen den Sämlingen - 60 cm.

  • Bettbreite - 1-1,2 m
  • Durchgang zwischen ihnen - ab 90 cm
  • Schritt zwischen den Sämlingen - ab 50 cm.


Bestimmung der Aussaatzeit

Tomatensämlinge können je nach Pflanzort, Wachstumsbedingungen und Wachstumsintensität zum Zeitpunkt des Pflanzens an einem dauerhaften Ort zwei Altersstufen haben: 45-55 und 55-65 Tage. Der Zustand der Keimblätter, die vollständig geöffnet sind und eine horizontale Position einnehmen, wird als Ausgangspunkt genommen.

Bestimmende Hybriden und Sorten (dh Pflanzen, die selbst ihr Wachstum begrenzen und ein Maximum von 1,6 m erreichen) benötigen 45-55 Tage. Die meisten von ihnen sind rationaler, um im Freien oder unter Notunterkünften zu wachsen. Hohe unbestimmte Hybriden, die Sie in Gewächshäusern und Gewächshäusern anbauen möchten (dh die Möglichkeit haben, frühzeitig unter komfortablen Bedingungen zu sein), sollten besser älter sein - 55-65 Tage alt.


Es ist wichtig, das Aussaatdatum korrekt zu bestimmen

Beim ersten Anbau von Sämlingen berechnen junge Gärtner häufig fälschlicherweise den Zeitpunkt, zu dem Pflanzen an einem dauerhaften Ort in den Boden (geschützt und offen) gepflanzt werden. Unter unseren Wetterbedingungen ist es schwierig, sie genau zu verstehen und zu definieren. Es sollte jedoch beachtet werden, dass überwachsene Sämlinge beim Pflanzen viele Probleme mit sich bringen.


Schau das Video: Tomaten anbauen ohne Gewächshaus oder Folientunnel Die richtigen Sorten im Freiland Pflanzen