Begleiter zu Brokkoli: Geeignete Begleiter für Brokkoli

Begleiter zu Brokkoli: Geeignete Begleiter für Brokkoli

Von: Amy Grant

Companion Planting ist eine uralte Pflanztechnik, die einfach bedeutet, Pflanzen zu züchten, die sich in unmittelbarer Nähe gegenseitig nutzen. Fast alle Pflanzen profitieren von der Begleitpflanzung, und die Verwendung von Begleitpflanzen für Brokkoli ist keine Ausnahme. Was sollten Sie also neben Brokkoli pflanzen? Lesen Sie weiter, um mehr über die Vorteile von Brokkoli-Begleitpflanzen zu erfahren und welche Pflanzen geeignete Begleiter für Brokkoli sind.

Über Brokkoli-Begleiter

Die Verwendung von Begleitpflanzen für Brokkoli oder andere Pflanzen bedeutet, Pflanzen in der Nähe zu züchten, die eine symbiotische Beziehung haben. Diese vorteilhafte Beziehung kann einseitig sein oder beiden Pflanzentypen zugute kommen.

Oft ist der Vorteil, dass eine Pflanze als Schädlingsbekämpfungsmittel für eine andere Pflanze wirkt. Die Abwehr von Insekten hat häufig auch den Vorteil, Krankheiten vorzubeugen, da viele Schädlinge als Überträger für Krankheiten fungieren. Das Pflanzen von Gefährten erhöht auch die Vielfalt des Gartens, wodurch die Natur Krankheiten und Schädlingsbefall verhindert.

Manchmal hat das Pflanzen von Begleitern den zusätzlichen Vorteil, dass der Boden entweder ernährungsphysiologisch oder durch Belüften des Bodens verbessert wird. Andere Begleitpflanzen werden zu Schattenanbietern für zartere Pflanzen, was der Fall ist, wenn Brokkoli als Begleiter für andere Pflanzen wie Blattgemüse verwendet wird. Begleitpflanzen können auch als natürliche Gitter dienen, Unkraut hemmen oder Wasser zurückhalten, was den Verwaltungsaufwand eines Gärtners verringert. Sie können sogar den Geschmack eines bestimmten Obsts oder Gemüses verbessern.

Alles in allem besteht der Zweck des begleitenden Pflanzens darin, die Gesundheit der Pflanze zu verbessern und die Erträge auf organische Weise zu steigern, ohne dass Pestizide und andere Chemikalien erforderlich sind.

Was sollten Sie neben Brokkoli pflanzen?

Sellerie, Kartoffeln und Zwiebeln sind Begleiter von Brokkoli, die den Geschmack von Brokkoli verbessern sollen. Kamille soll auch den Geschmack von Brokkoli steigern.

Brokkoli genießt auch die Gesellschaft von Bohnen und Gurken. Rüben sowie Kapuzinerkressen und Ringelblumen sind großartige Begleiter, da sie nicht die große Menge an Kalzium benötigen, nach der sich Brokkoli sehnt.

Kamille ist nicht das einzige Brokkoli-Begleitkraut. Andere aromatische Kräuter sind ausgezeichnete Begleiter, da ihre duftenden Öle Insektenschädlinge abwehren. Diese schließen ein:

  • Dill
  • Rosmarin
  • Salbei
  • Minze

Rosmarin stößt Kohlfliegen ab, die ihre Eier auf Brokkoli legen. Kohlwürmer können auch durch das Pflanzen von Geranien um die Brokkolipflanzen vereitelt werden.

Brokkoli eignet sich auch gut für Pflanzen der kühlen Jahreszeit wie Salat, Spinat und Radieschen. Diese können unter die Brokkolipflanzen gepflanzt werden, wo sie im späten Frühling und Frühsommer den kühlen Schatten genießen.

Wie wir wissen, gibt es in jedem Yang ein Yin und kompatible Gartenarbeit ist keine Ausnahme. Es gibt einige Pflanzen, die keinen Brokkoli mögen oder umgekehrt. Vermeiden Sie es, in der Nähe von Brokkoli Folgendes zu pflanzen:

  • Tomaten
  • Erdbeeren
  • Kohl
  • Blumenkohl

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


26 Pflanzen, die Sie immer nebeneinander anbauen sollten

Diese Arten gehören einfach zusammen.

Erfahrene Gärtner wissen, dass eine vielfältige Pflanzenmischung für einen gesunden und schönen Garten sorgt. Viele glauben, dass bestimmte Pflanzenkombinationen außergewöhnliche (sogar mysteriöse) Kräfte haben, um sich gegenseitig beim Wachsen zu unterstützen. Eine wissenschaftliche Untersuchung des Prozesses, die als Begleitpflanzung bezeichnet wird, hat bestätigt, dass einige Kombinationen echte Vorteile haben, die für diese Paarungen einzigartig sind.

Begleiter helfen sich gegenseitig beim Wachsen und nutzen den Gartenraum effizient. Hohe Pflanzen zum Beispiel spenden Schatten für sonnenempfindliche kürzere Pflanzen. Weinreben können den Boden bedecken, während hohe Stängel in den Himmel wachsen, sodass zwei Pflanzen denselben Fleck einnehmen können.

Einige Kupplungen verhindern auch Schädlingsprobleme. Pflanzen können schädliche Organismen abwehren oder die bösen Käfer von empfindlicheren Arten weglocken.

Diese Pflanzenkombinationen machen zusammen viel besser:


Was sind die Vorteile von Gemüsebegleitern?

Begleitpflanzen sind solche, die anderen Pflanzen helfen, zu gedeihen und zu wachsen. Sie tun dies auf verschiedene Weise.

Begleitpflanzen verhindern lästige Schädlinge und ziehen Bestäuber an

Lästige Insekten wie Blattläuse, Hornwürmer, Kohlmotten, Ameisen und andere Schädlinge können Ihr Gemüse zerstören. Bestimmte Pflanzen besitzen Eigenschaften wie einen stechenden Geruch, die dazu beitragen, schädliche Insekten abzuwehren und sie daran zu hindern, sich in Ihrem Garten zu ernähren.

Alternativ ziehen einige Pflanzen nützliche Insekten wie Honigbienen und Marienkäfer an, die ausgezeichnete Bestäuber sind. Manchmal könnte es das Aroma einer Pflanze sein, das diese hilfreichen Insekten anlockt, oder vielleicht ihre leuchtenden Farben.

Begleitpflanzen erstellen Marker

Wenn es eine Weile dauert, bis ein Teil des Gemüses, das Sie pflanzen, sprießt, vergessen Sie möglicherweise, wo es sich befindet. Dies kann es schwierig machen, Ihren Garten so gut zu pflegen, wie Sie es sollten. Wenn Sie schnell wachsende Begleitpflanzen pflanzen, erhalten Sie daher sofortige Markierungen in Ihrem Garten.

Begleitpflanzen ersetzen Bodennährstoffe

Während Pflanzen wachsen, verbrauchen sie viele Nährstoffe im Boden. Daher können die Nährstoffe am Ende der Vegetationsperiode schlank sein. Die Auswahl der richtigen Begleitpflanzen für schwere Futtermittel kann Gärtnern viel Zeit und Mühe sparen.

Diese Begleiter ersetzen Nährstoffe wie Stickstoff im Boden, um eine kontinuierliche Versorgung anderer Pflanzen zu gewährleisten. Dies erspart Gärtnern die Mühe, die Nährstoffe des Bodens kontinuierlich aufzufüllen, und ermöglicht es ihnen, dies seltener zu tun.

Begleitpflanzen bieten Schutz vor bestimmten Elementen

Wie Sie wahrscheinlich bereits wissen, brauchen bestimmte Pflanzen viel Sonne, während andere im Schatten gut abschneiden. Außerdem gedeihen einige Pflanzen in Böden, die ständig feucht sind, während andere nicht viel Wasser benötigen.

Wenn Sie Begleitpflanzen für verschiedene Gemüsesorten auswählen, hilft eine gute Passform dabei, die Bedürfnisse der Pflanze zu erfüllen. Wenn Ihr Gemüse beispielsweise einen schattigeren Fleck mag, ist eine Pflanze möglicherweise ein guter Begleiter, da sie groß wird. Wenn Ihr Gemüse kühlen, feuchten Boden braucht, passen Begleitpflanzen, die viel Bodendecker bieten, hervorragend zusammen.

Fördern Sie schnelleres Wachstum und verbessern Sie die Aromen

Mehrere Begleitpflanzen helfen Ihrem Garten, schneller zu wachsen, und setzen verschiedene Chemikalien in den Boden frei. Dieselben Chemikalien, die ein schnelleres Wachstum fördern, können auch den Geschmack bestimmter Pflanzen verbessern.


Unfreundliche Nachbarn für Brokkoli

Brokkoli, eines der nahrhaftesten aller Gemüsesorten, verträgt sich gut mit den meisten seiner Nachbarn: Mehr Pflanzenarten gedeihen, wenn sie in der Nähe von Brokkoli gepflanzt werden, als scheitern. Brokkolis einziges Problem besteht darin, mit seiner eigenen Familie auszukommen, insbesondere bei schlechten Bodenbedingungen.

Brokkoli ist ein schwerer Futterautomat, der lehmigen, gut durchlässigen und fruchtbaren Boden bevorzugt. Brokkoli ist jedoch nicht pingelig und wächst gut in sandigen oder lehmigen Böden, die zur Verbesserung der Fruchtbarkeit angereichert sind. Andere Mitglieder der Kreuzblütlerfamilie Brassica (Brassica oleracea), zu denen Kohl, Blumenkohl, Kohlgrün, Grünkohl, Kohlrabi und Rosenkohl gehören, konkurrieren um die gleichen Nährstoffe wie Brokkoli. Wenn sie zusammen mit Brokkoli gepflanzt werden, führt dies zu Nährstoffmängeln im Boden.

Konkurrierende Mitglieder der Brassica-Familie werden bis zum Tod um Nährstoffe kämpfen. Sofern nicht ständig mit gut gealterten Pflanzenfressern (z. B. Schafen, Ziegen, Kuh oder Pferden) ergänzt, enthalten nur wenige Böden genügend essentielle Nährstoffe, um gemeinsam mit anderen Mitgliedern der Brassica-Pflanzenfamilie Brokkoli anzubauen.

Kürbisse, Kürbis, Zuckermais, Wassermelone, Erdbeeren, Stangenbohnen, Limabohnen, Bohnen und Spargel sind ebenfalls schwere Futtermittel, die nährstoffreichen Boden benötigen: Kalzium ist besonders gefragt. Vermeiden Sie es, Brokkoli neben diesen Gartenklammern zu pflanzen, die um die gleichen Nährstoffe wie Brokkoli konkurrieren. Trauben und Senfpflanzen wirken sich beim Pflanzen neben Brokkoli ebenfalls negativ auf das Wachstum der Brokkolipflanze aus.

Brokkoli gedeiht nicht, wenn er in der Nähe von Mitgliedern der Nachtschattenfamilie wie Tomaten, Peperoni und Auberginen gepflanzt wird.


Wie Brokkoli Companion Planting funktioniert

Die Hauptidee hinter dem Pflanzen von Gefährten ist, dass einige Pflanzen mehr produzieren oder besser wachsen, wenn sie im Garten in der Nähe anderer Pflanzenarten gepflanzt werden. Diese Pflanzen schaffen ein Unterstützungssystem, das die Notwendigkeit minimiert, dass ein Gärtner viel Dünger oder Pestizide verwendet. Gärtner verwenden das Pflanzen von Gefährten aus drei Hauptgründen.

Wenn Sie eine Pflanzenart im Garten in die Nähe einer anderen stellen, kann dies dazu beitragen, eine Pflanze vor bestimmten Schädlingen oder Krankheiten zu schützen. Das Pflanzen von Gefährten kann auch nützliche Insekten in den Garten locken und ein Gleichgewicht im Boden schaffen.

Schließlich glauben einige Leute, dass das Pflanzen von Begleitern dazu beiträgt, den Geschmack der zusammengewachsenen Pflanzen wie Brokkoli und Sellerie oder Brokkoli und Rüben zu verbessern.

Schutz vor Schädlingen

Einige der Behauptungen über das Pflanzen von Gefährten beruhen auf Vermutungen und Geschichten alter Frauen. Andere haben einige wissenschaftliche Beweise, um sie zu stützen. Die Idee, dass das Pflanzen von Gefährten dazu beitragen kann, Brokkoli und andere Pflanzen vor Schädlingen und Krankheiten zu schützen, hat einige wissenschaftliche Unterstützung.

EIN Britische Studie ab 2003 wurde festgestellt, dass Schädlinge, die üblicherweise Kohl (wie die Kohlfliege) oder Zwiebel (wie die Zwiebelfliege) verwenden, erheblich verwirrt waren, wenn Pflanzen der Kohl- oder Zwiebelfamilie mit einer Gruppe von vier anderen Pflanzen einer anderen Familie gepflanzt wurden.

Einige Pflanzen waren besser darin, ihre Gefährten zu „schützen“ als andere. Vor allem sehr aromatische Pflanzen wie Lammfleisch boten den größten Schutz vor Schädlingen.

Neben der Abschreckung von Schädlingen helfen einige Begleitpflanzen im Garten, indem sie nützliche Insekten anziehen. Pflanzen mit Blüten ziehen zum Beispiel pollen suchende Insekten an.

Ein Geschmacksschub

Während die Forschung die Behauptung stützt, dass begleitende Pflanzen dazu beitragen können, Schädlinge zu verwirren, gibt es kaum wissenschaftliche Beweise dafür, dass das Pflanzen einer Pflanze neben der anderen, wie Brokkoli mit Minze oder Brokkoli mit Zwiebeln, den Pflanzen einen Geschmacksschub verleiht.

Der verbesserte Geschmack könnte auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass im Garten angebaute Pflanzen dazu neigen, sofort gepflückt und gegessen zu werden, anstatt viele Kilometer zu einem Lebensmittelgeschäft zu liefern, wie in diesem Video von Stadtgarten von Alberta Anmerkungen.

Schafft Gleichgewicht im Garten

Das Pflanzen von Gefährten kann auch den Garten ins Gleichgewicht bringen und es jeder Pflanze ermöglichen, Ressourcen zu nutzen, anstatt um Ressourcen zu konkurrieren.

Zum Beispiel ist Brokkoli ein schwerer Feeder. Aus diesem Grund wird es häufig mit Pflanzen bepflanzt, die nicht die gleiche Menge an Nährstoffen benötigen wie es. Ein Beispiel sind Rüben. Während Brokkoli viel Kalzium benötigt, gedeihen Rüben nicht auf derselben Fläche und in derselben Erde wie Brokkoli.

In einigen Fällen funktioniert das Pflanzen von Begleitern gut, da eine Pflanze einer anderen Schatten spenden kann oder eine Pflanze ihren Begleiter unterstützen kann. In einem Video wird die Neugieriger Gärtner besucht Anarchy Farms und erfährt mehr über die Vorteile des traditionellen Pflanzens von drei Schwestern, bei dem es um Mais, Kürbis und Bohnen geht.

Die Bohnen verwenden die hohe Maispflanze als Stütze, während sich der Kürbis über den Boden ausbreiten kann und den Boden etwas bedeckt. Die Bohnen binden auch Stickstoff im Boden, so dass Mais und Kürbis die Nährstoffe erhalten, die sie benötigen.

Gute Begleiter für Brokkoli

Hier ist eine kurze Liste guter Begleitpflanzen für Brokkoli:

  • Salbei
  • Rosmarin
  • Dill
  • Minze
  • Katzenminze
  • Thymian
  • Sellerie
  • Rüben
  • Kartoffeln
  • Zwiebeln
  • Kapuzinerkressen
  • Mangold
  • Spinat

Brokkolipflanzen haben eine Reihe von Gefährten und Verbündeten im Garten. Verbündete sind Pflanzen, von denen angenommen wird, dass sie den Brokkoli-Geschmack verbessern. Dazu gehören Knoblauch und Kamille nach Burpee.

Es wird auch angenommen, dass eine Vielzahl von duftenden Kräutern den Brokkoli-Geschmack verbessert, wenn sie in der Nähe gepflanzt werden. Diese Kräuter sind auch gute Begleiter für die Pflanze, da ihr starker Geruch Schädlinge abschreckt.

Einige gute Begleitkräuter für Brokkoli sind: Eine weitere beliebte Begleitpflanze für Brokkoli ist Ringelblume. Ringelblumen haben einen sehr starken Geruch, der laut Schädlingen die Schädlinge verwirren soll Penn State.

Schlechte Begleiter für Brokkoli

Brokkoli verträgt sich nicht mit jeder Pflanze im Garten. Wenn Sie möchten, dass Ihr gesamter Garten wächst und gedeiht, halten Sie Brokkoli am besten von anderen Pflanzen fern, die ebenfalls schwere Futtermittel sind.

Dies schließt andere Mitglieder der Kohlfamilie ein, da sie sehr ähnliche Ernährungsbedürfnisse haben und wahrscheinlich um diese Nährstoffe konkurrieren, wenn sie denselben Boden teilen müssen. Andere Mitglieder der Kohlfamilie sind Blumenkohl, Grünkohl und Rosenkohl.

Erdbeeren, Bohnen und Tomaten könnten auch schlechte Begleiter für Brokkoli sein. Alle drei Pflanzen sind relativ schwere Futtermittel und können mit dem Brokkoli um die benötigten Nährstoffe im Boden sowie um den Wurzelraum konkurrieren, insbesondere unter überfüllten Bedingungen.

Brokkoli und Salat vertragen sich auch im Garten nicht. Die beiden Pflanzen konkurrieren nicht um die gleichen Nährstoffe. Stattdessen nach Begleitpflanzung leicht gemachtBrokkoli könnte tatsächlich für Salatsämlinge giftig sein. Wenn alte Brokkolipflanzen im Boden verfallen, haben sie dem Salat Schaden zugefügt.

Wenn Sie Brokkoli und Salat anbauen möchten, pflanzen Sie sie am besten nicht nebeneinander. Wenn Sie nach dem Brokkoli Salat anbauen möchten, entfernen Sie alle Reste der Brokkolipflanzen oder wählen Sie einen anderen Ort in Ihrem Garten.

Bevor Sie Ihren Garten für die neue Saison bepflanzen, überlegen Sie sorgfältig, welche Pflanzen wohin gehen. Brokkoli verträgt sich gut mit vielen Pflanzen, von Kräutern bis zu Rüben und von Blumen bis zu Zwiebeln. Aber es ist am besten fern von Verwandten und anderen hungrigen Pflanzen.


Was ist Begleiterpflanzung?

Erfahrene Gärtner und Neulinge beschäftigen sich gleichermaßen mit der einfachen Technik des Pflanzens von Gefährten oder der Gartenmethode, bei der bestimmte Pflanzen in Ihrem Garten zusammengefasst werden. Einige Pflanzen, wie Schnittlauch und Tomatenpflanzen, passen besonders gut zusammen Baumumarmer, oder Stachelbeeren und Obstbäume, daher ist es wichtig, dass Sie Ihre Forschung im Voraus durchführen, um die Vorteile dieser beliebten Technik zu nutzen.

Es gibt so viele verschiedene Gründe, warum Gärtner gerne Begleiter pflanzen - laut Gardenista, Bestimmte Begleitpflanzen können sich gegenseitig vor Schädlingen schützen, die von ihren Partnern angezogen werden und fast wie natürliche Pestizide wirken (Knoblauch ist dafür berühmt). Stickstofffixierende Pflanzen können den Boden auch für nicht stickstofffixierende Pflanzen anreichern, während höhere Pflanzen auch natürliche Gitter für Kletterpflanzen oder dringend benötigten Schatten für kürzere, schattenliebende Pflanzen bieten können.

Das Pflanzen von Gefährten kann auch bei der Unkrautbekämpfung hilfreich sein, insbesondere wenn Sie neben dünneren, aufrechten Pflanzen, die mehr Platz für Unkraut und andere invasive Pflanzen bieten, breite bodendeckende Pflanzen pflanzen (die effektiv Platz einnehmen, wo Unkraut wachsen würde). Eine Handvoll Landwirte glauben auch, dass das Anpflanzen von Gefährten andere Obst- und Gemüsesorten besser schmecken lässt. Wir kennen die genaue Wissenschaft hinter dieser Theorie nicht, aber dies könnte leicht der Fall sein, da so viele Landwirte für die Praxis bürgen.


Schau das Video: Sie werden dieses köstliche Brokkoli Rezept immer und immer wieder kochen. Leckere und einfach