Was im Januar im Garten zu tun

Was im Januar im Garten zu tun

Im Januar wird der Winter auf dem Territorium des europäischen Teils des Landes zu einer souveränen Geliebten, und das Land ist mit einem weißen "Federbett" bedeckt. Gärtner haben immer Sorgen.

Gartenarbeit im Januar

Zum Beispiel brauchen Sie Kontrolle über die Sicherheit der in der Saison angebauten Kultur... Eine systematische Überwachung des Zustands von Gemüse, Obst und Blumenzwiebeln, die in Kellern und Lagereinrichtungen gelagert werden, ist erforderlich. Wenn Fruchtfliegen in einem Raum erscheinen, in dem pflanzliche Produkte gelagert werden, auch in einer Wohnung, schadet es nicht, sie zu überprüfen, da sich diese Insekten normalerweise auf verrottenden pflanzlichen Produkten niederlassen. Solche Produkte müssen aussortiert werden, um einen Fokus der Fäulnis zu finden.

Wenn einzelne erkrankte Wurzelfrüchte oder ganze Läsionen gefunden werden, werden sie vorsichtig entfernt und auch intakt herausgenommen, wobei sie in der Nähe liegen (wahrscheinlich mit Weichfäule befleckt). Wenn mehrere Wurzelgemüse betroffen sind und sich ein reichlich vorhandenes Myzel (Weiß- oder Graufäule) gebildet hat, ist es besser, den gesamten Inhalt aus einer Plastiktüte oder -schachtel zu werfen. Es ist unmöglich, den betroffenen Bereich von der Karotte zu trennen, da die Giftstoffe des Pilzes über die gesamte Wurzelpflanze verteilt sind und eine Vergiftung von Mensch und Tier verursachen können. Dies gilt vor allem für die Niederlage von Karotten mit Fusarium, Weiß- oder Graufäule, Schwarz- und Graufäule (Penicillous).

Dieser Monat, besonders wenn es wenig Schnee hat, könnte gut geeignet sein für alte, unnötige Obstbäume entwurzeln... Jetzt ist es viel einfacher, sie zu entfernen - unbeschadet der im Sommer gelegenen Grünpflanzen in der Nähe: Pflanzungen von Erdbeeren, Beerensträuchern und anderen Stauden. Sie sind jetzt mit Schnee bedeckt, so dass der Winterbetrieb sie nicht verletzt.

Zuerst schieben sie den Schnee vom Baum (natürlich ist es besser, den Baum im Herbst im Voraus zu graben, um den Wurzelkragen und einen Teil der oberen Wurzeln freizulegen). Zunächst müssen Sie festlegen, wo der Baum fallen soll, um die Wahrscheinlichkeit eines Unfalls auszuschließen. Daher wird es zuerst von der Seite abgelegt, an der es fällt. Erst danach fällen sie den Baum von der gegenüberliegenden Seite der Säge.

Sie können die unteren Äste vorschneiden, um sie an den Stellen des beabsichtigten Sturzes zu verteilen: Sie verringern die Wahrscheinlichkeit von Schäden an Pflanzungen durch einen umgestürzten Baum. Der verbleibende kleine Stumpf mit Wurzeln kann ausgebrannt werden. Verwenden Sie zu diesem Zweck am besten ein Eisenfass ohne Boden: Stellen Sie es so auf, dass sich der Stumpf im Inneren befindet. Brennbarer Müll, Holzmüll wird in das Fass geworfen und alles in Brand gesetzt. Auf diese Weise ist es besonders bequem, Stümpfe auszubrennen, die sich neben dem Unterholz eines gefällten Baumes befinden und zum Pfropfen markiert werden können, d.h. den Mutterbaum zu ersetzen.

Einige Gärtner schlagen einen anderen Weg vor, um den Stumpf zu entfernen. Der obere Schnitt wird vertieft, und 1-2 Handvoll Nitrat oder Harnstoff werden dort gegossen, und die Oberseite wird mit einem Film bedeckt (sogar gebunden), um die Konzentration nicht zu verringern (infolge des Auswaschens durch Regen). von dieser Substanz, die Holz zersetzt. 1-2 Jahre lang verwandelt sich der Stumpf zusammen mit den Wurzeln in Staub. Um die Stickstoffkonzentration im Boden um den "gehackten" Stumpf herum zu verringern, empfehlen sie, ihn im Frühjahr mit einjährigen Pflanzen zu bepflanzen, die im Herbst in Kompost eingegraben werden. Unserer Meinung nach ist diese Methode nicht erfolgreich, da sie zu viel Zeit in Anspruch nimmt und einen Teil der Website aus der Nutzung "ausschaltet", insbesondere wenn die Fläche klein ist.

Im Januar können Sie auch tun Stärkung der Zweige der Obstbäume, da in der Sommer-Herbst-Zeit oft nicht genügend Zeit für dieses Verfahren bleibt. Die Masse der Stützen unter Obstbäumen im Frühherbst stört die Bodenbearbeitung, und häufig kann jede dieser Stützen die Baumrinde beschädigen, sodass Sie sie im Winter durch "Bündel" ersetzen können. Aus einem alten Reifen geschnittene Sektoren werden an den Ästen eines Baumes befestigt und mit verzinktem (rostfreiem) Draht zusammengebunden. Eine solche Vorrichtung kann Äste zuverlässig vor Beschädigung schützen und erleichtert die Bearbeitung des Stammkreises. Für dünnere Äste wird empfohlen, einen alten Fahrradreifen und für die dünnsten Fahrradschlauchringe zu verwenden.

Mond-Aussaatkalender des Gärtners und Gärtners für Januar

Mit der Einführung dauerhaft starker Frosttage können Hasen häufig Sommerhäuser (insbesondere in Gärten neben dem Wald) besuchen, um sich an der Rinde und den Trieben junger Bäume zu erfreuen, die davon stark betroffen sein können. Die Wunden, die diese Tiere den Bäumen zufügen, sind ziemlich tief, so dass die Spitzen junger gepfropfter Obstbäume (besonders wenn sie in einem Ring nagen) normalerweise sterben.

Aber es besteht keine Notwendigkeit, sich zu beeilen, um eine solche Pflanze zu "begraben". Wir müssen es dringend abdecken und auf den Frühling und den Beginn der Vegetationsperiode warten. Wenn die Knospen über dem Transplantat lebensfähig bleiben, wachsen junge Triebe daraus und es bilden sich Zweige. Von den stärksten von ihnen wird es dann möglich sein, einen zentralen Leiter in der Nähe des Sämlings (des zukünftigen Hauptstamms) zu organisieren, der von seiner Südseite an die Stütze gebunden werden muss (zum Richten). Schneiden Sie den Rest ab.

Es wird nicht empfohlen, in der Nähe des Gartens abgeladene Zweige von Obstbäumen anzuordnen. Dies kann Hasen auf die Baustelle bringen: Dann ziehen die Nagetiere zu lebenden Bäumen. Im vorletzten Winter mochte "schräg" die Zweige einer alten Birne, die ich im Spätherbst fällte. Sie begannen auch den Garten zu besuchen. Zum Glück gab es keine Schäden, da die jungen Birnen gut bedeckt waren. Daher sollten diejenigen, die keine Zeit hatten, sich um den Schutz junger Sämlinge zu kümmern, dies sofort tun.

A. Lazarev,
Erfahrener Wissenschaftler
Allrussisches Forschungsinstitut für Pflanzenschutz


Eile nicht in den Garten! Was ist es wirklich wert, im Januar gesät zu werden?

Wenn die Neujahrsferien vorbei sind, kommt der Gedanke wohl oder übel. Ist es nicht an der Zeit, etwas zu säen, bevor es zu spät ist? Mal sehen, ob es gerechtfertigt ist, im Januar Samen zu säen, und wenn ja, welche?

Zunächst ist zu beachten, dass Pflanzen gepflanzt werden müssen, die geschichtet werden müssen (die Abkühlphase, die sie im Winter in der Natur auf natürliche Weise durchlaufen). Die Liste finden Sie unten:

Beeilen Sie sich jedoch nicht, große Mengen Samen zu säen. Zunächst werden alle Fensterbänke mit Setzlingen gefüllt. Sie müssen auch verstehen, dass es ohne eine gute Phytolampe nicht möglich ist, gute Sämlinge zu 100% zu züchten.

Wenn Sie sich im Januar wirklich beschäftigen möchten, ist es besser, eine gebrechliche Pflanze mit einem großen Rabatt im Laden zu kaufen und auszugehen.

Sie können sich auch die entzückenden kleinen Topfpflanzen ansehen. Miniaturrosen sind sehr beliebt.

Auch nach den Winterferien bleiben Büsche mit Nadelbäumen übrig, die niemand mehr braucht und die auch mit einem großen Rabatt verkauft werden. Sie können für Ihren Garten nehmen und pflanzen.

Schauen wir uns nun die Pflanzen an, die im Januar nicht gepflanzt werden müssen, entgegen den gängigen Ratschlägen: Sellerie, Erdbeeren und Eustoma. Im März gepflanzt, werden sie viel stärker, stärker und gesünder sein.

Stellen Sie sicher, dass Sie die folgenden Samen im Januar säen, wenn Sie sie mögen und in Ihrem Garten sehen möchten - dies sind Lavendel, Clematis, Primel, Rittersporn, zweijährige Glocke, Nelke.

Sie können, wenn auch nicht unbedingt im Januar (Sie können auch im März), die folgenden Samen säen: Balsam, Paniculata Phlox, Begonie, Gloxinia, Aquilegia. Diese Pflanzen wachsen sowohl von Januar als auch von Februar bis März gut. Entscheiden Sie selbst, ob es sich lohnt, sie im Januar zu säen, oder warten Sie ein wenig auf die hellere und stärkere Sonne vor dem Fenster.

Weitere Informationen darüber, was im Januar gesät werden kann, finden Sie im folgenden Video:


Was im September im Garten zu tun

Sie sind im Garten und Gemüsegarten gewachsen, gereiftes Gemüse und Obst, die nach und nach in gemütliche Mülleimer geschickt werden. Und es ist Zeit für den wirklichen Besitzer, den Garten für die neue Saison vorzubereiten. Wir werden heute im September darüber sprechen, was im Garten zu tun ist, also:

Wir legen einen Blumengarten

September ist die Zeit für die Bildung eines neuen Blumengartens aus Stauden. Zeichnen Sie eine Skizze, wobei Sie den erforderlichen Abstand zwischen den Blumen einhalten. Die Entfernung wird entsprechend der zukünftigen Größe der Pflanzen berechnet. Große, kräftige Blüten benötigen eine Fläche von 0,5-1 m². m. Andernfalls blühen sie schlecht und können keine vollwertige grüne Masse entwickeln. Außerdem sind schwache Pflanzen, wenn sie verdickt sind, anfälliger für verschiedene Krankheiten.

Kleinere können 3-4 Pflanzen pro 1 Quadratmeter gepflanzt werden. m. Blüten mittlerer Größe - 4-10 Stück pro Quadrat. Niedrig, kriechend oder Teppich haben 10-25 pro 1 Quadratmeter. m. Eine solche Pflanzdichte ermöglicht es Pflanzen, die erforderliche Menge an Wärme, Nährstoffen und Sonnenlicht zu erhalten. Die empfohlenen Abstände ermöglichen es Ihnen, die Blumen so anzuordnen, dass sie sich im nächsten Jahr, wenn sie sich mit Blättern berühren, den Boden schließen und friedlich angrenzend eine blühende Oase bilden.

Lilien pflanzen

Die Lilien werden nach vier Jahren einmal im September transplantiert. Wenn Sie Lilien pflanzen, verwenden Sie am besten eine Schaufel anstelle eines Stifts. Die Löcher von letzterem sind konisch geformt, und wenn sie gepflanzt werden, bildet sich unter der Zwiebel ein Hohlraum. Zwiebeln mit zufälligen Wurzeln über der Lilie werden in einer Tiefe von mindestens 15 bis 20 cm gepflanzt, Zwiebeln in einer Höhe von 10 bis 15 cm. Und nur weiße Lilie bevorzugt eine flache Bepflanzung. Auf leichtem Boden ist die Zwiebel 4 cm, auf schwerem Boden 2 cm eingegraben. Nach dem Pflanzen werden die Zwiebeln oben mit einer Schicht trockener Blätter isoliert.

Pfingstrosen teilen

Aufgrund der Tatsache, dass Pfingstrosen 25 Jahre lang ohne Verpflanzung wachsen können, sollten alte Büsche nur dann geteilt werden, wenn die Blüte geschwächt und die Blüten zerkleinert sind. Pfingstrosen werden im Herbst geteilt, zum Zeitpunkt des Endes des Knospenwachstums, Erneuerung am Rhizom. Diese Knospen werden nächstes Jahr sprießen. Der optimale Zeitpunkt für das Ausgraben und Teilen von Pfingstrosen ist von Mitte August bis Mitte September (siehe Artikel "Zuchtmethoden für Pfingstrosen").

Begrünung des Balkons

Es liegen noch zwei warme Monate vor uns, die genug Licht für die Pflanzen auf dem Balkon liefern können. Der blühende Balkonraum wird zu einer würdigen Fortsetzung der Sommerfarbe. Für die Lage auf dem Balkon werden mittel- und niedrig wachsende Pflanzen ausgewählt. Sie sind in Balkonkästen gepflanzt. Zum Beispiel Chrysanthemen, die keine Zeit haben, ihr Potenzial auf der Straße zu entfalten, und auf dem Balkon blühen sie sicher bis November. Besonders gut sind kleinblumige Blüten, die sich durch eine reichliche Blüte auszeichnen.

Wählen Sie niedrig wachsende spätblühende mehrjährige Astern als Partner für Chrysanthemen. Sie vertragen eine blühende Transplantation gut. Zusammen mit Chrysanthemen und Astern sieht Heidekraut in den Balkonboxen angemessen aus.

Während des Frosts können Blumenkästen auf dem Balkon mit Folie oder Vlies bedeckt werden und bei steigender Temperatur entfernt werden.

Sedum wählen

Sedum prominent - eine der spät blühenden Pflanzen, kann ein Schmuckstück des Herbstgartens werden. Sein Platz ist auf alpinen Rutschen oder Steingärten. Fleischige eiförmige Blätter mit einer bläulich-grünen Tönung wirken harmonisch vor dem grauen Hintergrund dekorativer Steine. Pflanzenhöhe 20-30 cm. Stonecrop blüht im September in großen Corymbose-Blütenständen mit einem Durchmesser von bis zu 15 cm. Die Blüte dauert bis zum Spätherbst. An einer Pflanze bilden sich 5-7 Rillen. Bisher wurden Sorten mit Blütenständen verschiedener Farbtöne gezüchtet.

Die Sedumpflanze ist frostbeständig, verträgt starke Fröste gut und benötigt keinen Schutz. Die Pflanze vermehrt sich, indem sie den Busch während der Saison und sogar während der Blüte teilt. Das Sedum ist gut geschnitten. Es können auch versehentlich gebrochene Triebe verwendet werden, die schnell Wurzeln in feuchten Böden wachsen lassen.

Sellerie schützen

Sellerie ist eine Pflanze, die keine kalten Temperaturen mag. Daher ist es notwendig, die Knollen vor dem ersten Frost auf dem Boden zu entfernen. Entfernen Sie für Sellerie alle Blätter am äußeren Rand und bewahren Sie die inneren auf. Es ist notwendig, es vorsichtig mit einem scharfen Messer abzuschneiden, beschädigte Knollen werden schlecht gelagert. Die Knollen werden im Sand gelagert, dicht aneinander gestapelt und lassen die Spitzen mit Blättern draußen. Geschnittene getrocknete Blätter eignen sich hervorragend zum Würzen.

Wir wärmen Spargel

Spargel wird auf russischen Tischen und dementsprechend in Gärten immer beliebter. Im ersten Herbst nach dem Pflanzen bereiten wir die Spargelpflanzungen sorgfältig für den Winter vor. Entfernen und verbrennen Sie alle vergilbten Pflanzenteile, graben Sie zwischen den Reihen aus, ohne die Wurzeln zu beschädigen, bedecken Sie sie mit altem Humus oder einer dicken Schicht trockener Blätter.

Wir pflanzen Erdbeeren

Wenn die Sämlinge von sortenreinen Erdbeeren im September gekauft wurden, sollten sie in ein spezielles Sämlingsbett gepflanzt werden. Boden - zwei Teile Torf, je ein Teil Kompost (Humus) und Gartenerde. Sämlinge werden nach dem Schema 10 x 10 cm gepflanzt, bewässert und gemulcht. Bei dichtem Pflanzen ist es einfacher, die Pflanze vor Winterschäden zu schützen. Bis zum Frühjahr werden die Sämlinge starke Wurzeln entwickelt haben und bereit sein, an einen dauerhaften Ort verpflanzt zu werden.

Wir gehen zu Besuch

Sie können sogar Ihre Ideen für einen Garten im Herbst auf einer Party aktualisieren. Wenn Sie Gärtner besuchen, sollten Sie sich mit Papier, einem Stift und ein paar Umschlägen eindecken. Sie sind nützlich, wenn Sie interessante Ideen und Ideen dazu sehen, wie was im September im Garten zu tun oder Sie möchten die reifen Samen der Pflanzen sammeln, die Sie mögen.

Mehr über Gartenarbeit im September können Sie HIER lesen. Bis dann !


Was im Februar auf dem Land zu tun ist: im Garten und im Garten arbeiten

Gartenkalender für Februar

Besuchen Sie unbedingt Ihre Website, um zu überprüfen, wie zuverlässig die Pflanzen sind. vor Frost geschützt... Diesen Monat können sie sich wie kein anderer fühlen. Überprüfen Sie, ob eine Schutzabdeckung vorhanden ist. Normalerweise können Laub und Reisig am Ende des Winters durch den Wind verdrängt werden. Wenn nötig, erneuern Sie die Schicht oder bedecken Sie die Pflanzen für eine Weile mit Jutesäcken.

Schneerückhaltearbeiten durchführen... Kompakte Schneedecke um Stauden, Obstbäume, Zierpflanzen, Sträucher. Gehen Sie länger auf dem gesamten Gelände herum. Dadurch wird der Schnee gut verdichtet und im Frühjahr länger nicht geschmolzen, dh es bleibt Feuchtigkeit erhalten. Diese Veranstaltung ist besonders wichtig in Wintern mit wenig Schnee.

Der Februar ist geprägt von Schneestürmen, die sich mit dem Auftauen abwechseln. Solches Wetter kotovasiya führt dazu, dass eine große Menge Schnee an den Zweigen der Bäume haftet. Deshalb zusammen mit dem Stampfen Sei nicht faul, den Schnee abzuschüttelnAndernfalls führt der Überschuss zum Bruch der Zweige. Darüber hinaus braucht die Erde es mehr: Lose Schnee schützt die Wurzeln der Pflanzen vor dem Einfrieren bei starkem Frost.

Der Februar gilt als ziemlich schneereicher Monat, aber zu dieser Zeit gibt es oft klare Tage. Tagsüber beginnt sich die Sonne gut aufzuwärmen. Zu diesem Zeitpunkt steigt die Temperatur stark an, der Boden taut auf und Wasser sammelt sich auf seiner Oberfläche an. Infolgedessen wachen die Pflanzen auf und beginnen zu wachsen.

Solches Wetter kann bis zu 7-10 Tage dauern, und dann kehrt wieder kaltes Wetter zurück, manchmal sogar starker Frost. Auf der Oberfläche des Bodens tritt eine Eiskruste auf, die häufig zum unvermeidlichen Tod von mehrjährigen Sämlingen, Beerenpflanzen, insbesondere Erdbeeren, sowie Blumen führt.

Aufgrund von Temperaturschwankungen Bäume leiden unter FrostrissenManchmal können ihre Nieren gefrieren und die Rinde bekommt einen Sonnenbrand. Dies muss den ganzen Februar über befolgt werden. Verbrennungen sollten so schnell wie möglich mit Gartenlack geschmiert werden. Die Baumstämme müssen wieder weiß getüncht werden, wenn die alte Tünche hier und da zusammengebrochen ist.

Obstbäume im Winter beschneiden. Tun Sie dies nur während des Auftauens. Dieser Vorgang kann auch bei niedrigem Frost die Pflanzen beschädigen.

Am Ende des Monats Obstbäume und Weinstecklinge impfen.Stellen Sie sicher, dass Nagetiere nicht von Stecklingen profitieren können. Lagern Sie die Wurzeln mit gepfropften Stecklingen, die in leicht feuchtem Sand vergraben sind, bis zum Frühjahr an einem kühlen Ort. Vermeiden Sie vorzeitiges Öffnen der Nieren. Halten Sie dazu die richtige Temperatur ein.

Das Monatsende ist ein guter Zeitpunkt, um Stecklinge zu ernten. Schauen Sie sich auch die im Herbst geernteten Stecklinge an und geben Sie etwas Wasser in den Sand, wo sie gelagert werden.

Nagetierkontrolle vor Ort

Februar ist die Zeit, in der Nagetieren die Nahrungsvorräte ausgehen und sie in Obstgärten nach Nahrung suchen. Neben verdichtetem Schnee können Sie Pflanzen mit Fichtenzweigen vor Hasen und Mäusen schützen. Wenn die Stämme seit Herbst mit Fichtenzweigen zusammengebunden sind, schauen Sie sie sich an und aktualisieren Sie gegebenenfalls den Schutz.


Pflege von Zimmerpflanzen im Winter

Zu Hause, in Zimmern, ruhen fast alle unsere Pflanzen im Winter.

Lüften Sie die Räume sorgfältig, damit keine kalten Luftstrahlen auf sie treffen. Denken Sie daran, Zugluft zu vermeiden - sie sind für alle Pflanzen schädlich.

Die meisten Zimmerpflanzen werden im Winter weniger bewässert als im Sommer. Vergessen Sie nicht, dass feuchte Luft für sie sehr wichtig ist. Stellen Sie Untertassen mit Wasser, feuchtem Sand und Aquarien daneben. Pflanzen mit ledrigen, dichten Blättern (Zitrusfrüchte, Ficus, Monstera, Philodendron, Escinanthus) müssen besprüht werden. Fallende grüne Blätter von Ficuses, Zitrusfrüchte im Winter werden normalerweise durch übermäßiges Gießen erklärt. Reduzieren Sie es durch häufigeres Sprühen und die Pflanzen erhalten ihr gesünderes Aussehen zurück.

Verhindern Sie das Wachstum von Zwiebeln, Kakteen und subtropischen Pflanzen, da diese überwachsen und schwächer werden. Stellen Sie sie auf Fenster, schützen Sie sie mit Glas- oder Plastikfolie vor warmer Luft, insbesondere mit Zentralheizung. Bei starkem Frost auf der Fensterbank kann die Temperatur jedoch erheblich sinken. Achten Sie daher darauf, dass die Blätter und insbesondere die Wurzeln nicht gefrieren.

Das Ergebnis der Sorge um die Schaffung günstiger Bedingungen für Pflanzen in der Winterregenzeit im Garten und zu Hause wird sicherlich eine reichlich freundliche Blüte Ihres Gartens im Frühling und gesunde Zimmerpflanzen sein.


Vorbereitung auf die bevorstehende Sommerhaussaison

Der Garten im Leben der modernen Menschen ist ein wunderbarer Ort zum Entspannen. Sommerbewohner pflanzen nicht nur.

Im Winter können Sie alles auf einen bequemen und gesunden Zeitvertreib im Sommer vorbereiten:

  • arrangieren Sie einen stationären Grill
  • Räumen Sie einen sicheren Ort für ein Feuer
  • Reparieren oder bauen Sie einen Pavillon für Versammlungen
  • Bring Licht hinein
  • machen hölzerne Gartenbänke, Stühle, Tisch
  • Reparieren Sie die Verkabelung
  • Grabe ein Loch für den Pool, wenn der Boden nicht gefroren ist
  • Überprüfen Sie die Wartungsfreundlichkeit des Wasserversorgungssystems, führen Sie es durch und reparieren Sie es gegebenenfalls
  • Spieße und Geschirr kaufen
  • Kaufen Sie eine fertige Schaukel oder eine Schaukel zum Selbermachen für Kinder.


Schau das Video: Was gibt es bei mir im Februar im Garten zu tun?