Landwirtschaft und Umwelt

Landwirtschaft und Umwelt

... Warum scheint eine mehrere tausend Jahre alte Gesellschaft wie unsere heute angesichts der Umwelt-, Wirtschafts-, Energie-, Sozial- und politischen Krisen machtlos zu sein?

Seit der Mensch vor etwa 10.000 Jahren die Landwirtschaft erfunden hat, hat er begonnen, seine eigene lebenswichtige Umwelt zu verändern. Er hat eine Haltung der Aggression und des Raubes gegenüber der Natur: Wälder wurden zerstört, Flüsse umgeleitet, Hügel wurden geebnet und Berge gegraben, Boden ist verschmutzt und Atmosphäre; Viele lebende Arten verschwinden und diejenigen, die wir für unseren Konsum züchten, nehmen zu. Die Weltbevölkerung wächst unkontrolliert mit der logischen Folge einer globalen Zunahme der oben genannten anthropischen Aktivitäten zum Nachteil der Ökosysteme. Der Agrarsektor ist daher zunehmend an weitreichenden Transformationen mit zunehmender Beschleunigung in einem zunehmend globalisierten sozioökonomischen und produktiven Kontext interessiert, in dem Unternehmer und die gesamte Agrarwelt zeitnahe und wirksame Anpassungen vornehmen müssen.

Es gibt viele Anzeichen für diesen Evolutionsprozess: die Erweiterung und Integration der anderen Länder der Europäischen Gemeinschaft, die Änderungen der gemeinsamen Agrarpolitik zur Einkommensunterstützung, die Stärkung der Entwicklung ländlicher Gebiete, die Wettbewerbsfähigkeit der Märkte und die Starken Instabilität der Preise, die an die Landwirte selbst gezahlt werden. Darüber hinaus hat das Bewusstsein der Zivilgesellschaft und der Verbraucher im Allgemeinen aufgrund der Beziehungen zur Lebensmittelqualität, zum Respekt vor der Umwelt und zur Vielfalt immer mehr an der multifunktionalen Rolle des Agrarumweltsektors zugenommen und territoriale und landschaftliche Artenvielfalt, die die Landwirte verbessern und schützen können.

... Heute kollidieren wir mit der Realität, dass die Grenzen der planetaren Ressourcen und Gewissheiten zusammenbrechen. Darauf folgt Desorientierung, Fragmentierung des Wissens, die Unfähigkeit, einen zusammenhängenden logischen Faden in den Fakten zu finden ...

Die Landwirtschaft hat die alten Codes verloren und vergessen, sich auf einen neuen, zentraleren und wichtigeren Weg zu begeben, der in der Lage ist, ihre hart erkämpfte Eroberung auszuarbeiten. Wir befinden uns in einer Dynamik, in der nicht nur die landwirtschaftlichen Praktiken selbst, sondern vor allem ihre Rolle innerhalb der Gesellschaft und die des landwirtschaftlichen Unternehmers und seine Erwartungen neu kodiert werden ...

"Das Management der Erde durch den Menschen muss sich hauptsächlich an drei Zielen orientieren: Gesundheit, Schönheit und Stabilität. Das vierte Ziel, Produktivität, wird fast als Nebenprodukt erreicht ». (E .F. Schumacher)

"Die Natur wird nur geboten, indem man ihr gehorcht." (Speck)

"Die Erde ist aufgrund ihrer eigenen Fruchtbarkeit und Fähigkeit, die Bedürfnisse des Menschen zu befriedigen, das erste Geschenk Gottes für den Unterhalt des menschlichen Lebens ... jetzt gibt laterra ihre Früchte nicht ohne eine besondere menschliche Antwort auf das Geschenk Gottes. das heißt, ohne Arbeit ... Durch Arbeit gelingt es dem Menschen, sie mit seiner Intelligenz und seiner Freiheit zu beherrschen und zu seiner Heimat zu machen (...) ». (EnzyklikaCentesimus Annus von Johannes Paul II., 1991)

"Das erste Gesetz der Ökologie: Alles ist mit allen anderen verbunden." (Barry Commoner)

Die Kolumne wird von Dr. Antonella di Matteo bearbeitet, die Sie unter [email protected] kontaktieren können

Unsere Artikel


Eine umweltverträgliche GAP

Die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) hat drei klare Umweltziele, von denen jedes in der Strategie von European Green Deal und Farm to Fork wiederholt wird:

  • Bekämpfung des Klimawandels
  • Schutz der natürlichen Ressourcen
  • Verbesserung der biologischen Vielfalt.

Jedes dieser Ziele wird durch die Förderung des ökologischen Landbaus durch die GAP und das verantwortungsvolle Management von Betriebsmitteln wie Pestiziden und Düngemitteln unterstützt.

Die GAP zielt darauf ab, ihre Umweltziele auf eine Weise zu erreichen, die für Landwirte, ländliche Gemeinden und die EU insgesamt sozial und wirtschaftlich nachhaltig ist.

Umweltmaßnahmen in der GAP

Maßnahmen zur Förderung einer umweltfreundlichen Landwirtschaft und zur Durchsetzung von Umweltvorschriften bilden einen zentralen Bestandteil der GAP:

  • Cross-Compliance-Standards verbinden finanzielle Unterstützung mit EU-Umweltvorschriften sowie der Gesundheit von Mensch, Pflanze und Tier
  • Mit umweltfreundlichen Direktzahlungen wurden verbindliche Maßnahmen eingeführt (Erhaltung von Dauergrünland, Pflanzenvielfalt und ökologischen Schwerpunkten), die jeweils auf den Schutz der Umwelt und die Bekämpfung des Klimawandels ausgerichtet sind
  • Die Politik zur Entwicklung des ländlichen Raums unterstützt Investitionen und landwirtschaftliche Aktivitäten, die zum Klimaschutz und zur nachhaltigen Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen beitragen.

Die zukünftige GAP

Die künftige GAP wird weitere Schritte zur Erreichung eines grünen und nachhaltigen Landwirtschaftssystems in der EU unternehmen. Es wird enthalten:

  • ein vereinfachter, flexiblerer und gezielterer Ansatz
  • Stärkung der Umweltbedingungen und -standards, die von den Landwirten einzuhalten sind
  • eine erweiterte Reihe freiwilliger Umweltmaßnahmen, die den Landwirten im Rahmen von Umweltprogrammen und der Politik zur Entwicklung des ländlichen Raums zur Verfügung stehen.

Verwandte Informationen


Ressourcenaggregator

Beschreibung

Bienen haben sowohl einen ökologischen als auch einen produktiven Wert. Umwelt, für ihre Rolle bei der Bestäubung der Spontanflora und als produktiver Bioindikator, für die direkte Produktion von Honig, Gelée Royale, Pollen, Wachs, Propolis und für die Bestäubung von Kulturarten. Bienen sehen sich zunehmenden Schwierigkeiten gegenüber, die durch zahlreiche Faktoren verursacht werden, darunter die Intensivierung der landwirtschaftlichen Aktivitäten, der Verlust des Lebensraums und der biologischen Vielfalt, die Abnahme der Nährstoffressourcen, die Ankunft neuer Parasiten und Krankheitserreger. Das CREA - Forschungszentrum für Landwirtschaft und Umwelt versucht, auf diese Herausforderungen durch Forschungs-, Schulungs- und Verbreitungsaktivitäten zu reagieren.

Die Apidologie-Forschungsgruppe des CREA-Forschungszentrums für Landwirtschaft und Umwelt sammelt das Erbe vonNationales Institut für Imkerei deren Geburt geht auf zurück 1930er Jahre, eine Zeit, in der es als "gemeinnützige Organisation" unter der Aufsicht des Landwirtschaftsministeriums durch königlichen und kaiserlichen Erlass errichtet wurde.
Zu dieser Zeit gab es eine starke Entwicklung der Zuchtaktivität von Bienenkönigin und es gab eine Notwendigkeit für bestätigen Sowohl aus gesundheitlicher als auch aus rassistischer Sicht wurden die für den Handel hergestellten Königinnen und das Institut geschaffen, um diesen Bedarf zu decken.
Im Laufe der Jahre hat sich der Sektor stark entwickelt und die Fähigkeiten des Instituts wurden erweitert, um den Bedürfnissen der Imker weiterhin gerecht zu werden.
Mit dem Aufkommen eineszunehmend intensive Landwirtschaft Tatsächlich wurden neue Probleme hinzugefügt, insbesondere im Zusammenhang mit der Verwendung von Pflanzenschutzmittel und bei der Ankunft von exotische Parasiten.
Gleichzeitig hat die Vereinfachung des Handels die Verbesserung der italienischen Imkereiprodukteangesichts einer globalen Wirtschaft. In jüngerer Zeit wächst das Bewusstsein für das Phänomen Klimawandel es kann auch einen starken Einfluss auf Bienen haben, die einen angenommen haben Umweltwert zeichnen sich durch ihre aus Rolle bei der Bestäubung und für die einzigartige Fähigkeit, Matrizen verschiedener Art aus einem ausgedehnten Gebiet zu entnehmen. Die Forschungsgruppe „API“ fand daher ihren natürlichen Platz im Forschungszentrum „Landwirtschaft und Umwelt“, dessen Aufgabe die effiziente Bewirtschaftung und Überwachung natürlicher biotischer und abiotischer Ressourcen für eine nachhaltige und innovative Landwirtschaft ist.
Die Forschungsgruppe „API“ besteht aus 9 Forschern und 8 Technikern aus dem wissenschaftlichen Bereich sowie weiteren Mitarbeitern, die befristet für bestimmte Projekte eingestellt werden. Das Territorialbüro ist das von Bologna in der Via di Saliceto 80.

Forscher sowie technische und administrative Mitarbeiter im Bereich APIDOLOGIE, Sommer 2019. Von links nach oben: Ilaria Cardaio, Antonio Nanetti, Marino Quaranta, Cecilia Costa, Patrizia Bergomi, Roberto Colombo, Gian Luigi Marcazzan, Maria Teresa D'Amato, Michela Boi , Emanuele Carpana, Laura Bortolotti, Vittorio Capano, Piotr Medrzycki, Sara Danielli, Gennaro Di Prisco, Francesca Corvucci, Antonio Iannone, Francesca Vittoria Grillenzoni, Anna De Rogatis, Giorgia Serra.

Was bietet es

Die Gruppe artikuliert die Aktivitäten zur Unterstützung von Bienen, Umwelt und Bienenzucht in folgenden Forschungsbereichen:

Pathologie: Biologie der parasitären Milbe Varroa destructor und biologische und biotechnische Methoden zur Kontrolle ihrer Reproduktion und Entwicklung alternativer Methoden zur Vorbeugung von bakteriellen (Paenibacillus-Larven) und Pilzinfektionen (Nosema ceranae), Diagnose- und Kontrolltechniken für Aethina tumida und Vespa velutina.

Ernährung: Bewertung der Auswirkung der Ernährung auf die Gesundheit von Bienen in realistischen Kontexten von Koloniestress aufgrund mangelnder oder unzureichender Bienenzucht und Auswirkungen auf das Immunsystem der Biene.

Genetik: genetische Verbesserung von Unterarten von Bienen, die auf italienischem Gebiet aufgezogen wurden, unter besonderer Berücksichtigung der Merkmale der Krankheitsresistenz, die die biologische Vielfalt der italienischen Populationen von Apis mellifera charakterisieren.

Biomonitoring: Verwendung von Apis mellifera und anderen Apoidea zur Bewertung der Auswirkungen agronomischer Praktiken auf die Bestäubung von Insekten, die Gesundheit von Agrarökosystemen oder städtischen und industriellen Umgebungen.

Ökotoxikologie: Entwicklung von Protokollen zur Bewertung der Wirkung von Pestiziden auf Bienen und andere Bestäuber.

Apoidea Wildtiere: Überwachung und Charakterisierung von Apoidei-Populationen.

Produktverbesserung: Verbesserung der Bienenproduktion durch Studien und Experimente zur Charakterisierung und Qualifizierung der Produktionen.

Zusätzlich zu den Forschungsaktivitäten führt die Gruppe institutionelle Aktivitäten und Dienstleistungen durch:


Landwirtschaft und Umwelt: Istat-Daten für das zweite Quartal 2016 zeigen, wie a Erhöhung der Arbeitsstunden in landwirtschaftlichen Berufen die den größten Anstieg von allen erfahren haben, +5%Dies entspricht etwa dem Doppelten des Dienstleistungssektors, der um 2,3% zulegte, und des Industriesektors, der um 2,7% zulegte. Diese Daten bestätigen dieerneutes Interesse der neuen Generationen an umweltbezogenen Berufen, ein Interesse an kontinuierlichem und stabilem Wachstum (auch im ersten Quartal 2016 betrug der Anstieg laut Istat 5,8%). Coldiretti Campania interpretiert die Istat-Daten und stellt fest, wie Die Umwelt- und Landwirtschaftsberufe zeigen einen sehr positiven Trend was auf territorialer Ebene mit a ausgedrückt wird Wachstum von + 1,4% im Süd, des 0.8% zum Center und von 0.6% zum Norden. Die wachsenden Daten scheinen unter anderem ein Trend zu sein, der sich fortsetzen wird: Denken Sie nur daran, dass die Zahl der Beschäftigten in der Landwirtschaft und in umweltbezogenen Berufen im Jahr 2015 erneut um 6,2% gestiegen ist Ein Wert, der etwa zehnmal höher ist als der Durchschnitt aller anderen Sektoren, mit 27.000 mehr neuen Arbeitnehmern als im Vorjahr.

DAS Arbeiten in Bezug auf Landwirtschaft und Umwelt Sie sind unterschiedlich und am unterschiedlichsten: Wir sprechen zum Beispiel über verwandte Berufe im Weinsektor (Sommelier, Önologe, Winzer), aber auch von Arbeiten auf dem Gebiet derAstronomie (was unter anderem die Arbeitsweise in der biodynamischen Landwirtschaft beeinflusst), von Seismologie oder von der Meteorologie. Offensichtlich Berufe wie Agrarexperte und derOlivenbauer, wieÖkologe, das Biologe und der Milchmann. Vergessen wir nicht, wer einen Beruf ausüben will Aquakulturoder wer das machen will Gärtnerlo Zoologe… Und diejenigen, die enger mit der Erde in Kontakt treten und beabsichtigen wollen eröffne eine Farm das ... zu machenFarmer hart und rein natürlich! Unter anderem unter Berücksichtigung der Tatsache, dass Coldiretti Campania dies schätzt Fast 10% der im zweiten Quartal 2016 geborenen Neugeschäfte von unter 35-Jährigen sind in der Landwirtschaft tätigEs scheint, dass sich der Sektor einer Verjüngung unterzieht, die dazu führen wird, dass für alle beteiligten Berufe zunehmend fortschrittliche und rentable Techniken eingesetzt werden. Wenn Sie daher der Meinung sind, dass ein Job im Agrar- oder Umweltbereich in Ihrer Zukunft liegen könnte, geben wir Ihnen die Möglichkeit dazu Entdecken Sie einige Schulungen und Berufskurse für die Berufe im Bereich Landwirtschaft und Umwelt.


Ressourcenaggregator

Beschreibung

Das Wetter hat einen grundlegenden Einfluss auf die landwirtschaftliche Bewirtschaftung des Gebiets und beeinflusst die Produktionen sowohl qualitativ als auch quantitativ stark. Die Kenntnis der Merkmale des lokalen Klimas hat immer die Auswahl der Kulturpflanzen und die Tierhaltung beeinflusst, während die Planung der landwirtschaftlichen Aktivitäten den meteorologischen Trend der landwirtschaftlichen Saison nicht ignorieren kann.

Die Untersuchung der Beziehungen zwischen meteorologischen Variablen und den verschiedenen Komponenten des Agrarökosystems ist Gegenstand einer bestimmten Disziplin, der Agrarmeteorologie, die aufgrund der größeren meteorologischen Variabilität der letzten Jahre und insbesondere aufgrund der größeren meteorologischen Variabilität eine immer wichtigere Rolle in der Agrarplanung übernommen hat der wachsenden Verbreitung und Intensivierung extremer Phänomene.

Innerhalb der CREA Landwirtschaft und Umwelt werden wissenschaftliche Forschungsaktivitäten im Bereich Agrarmeteorologie durchgeführt, um Analysemethoden, Indizes, Indikatoren und Modelle zu entwickeln. Institutionelle Forschungsaktivitäten werden auch durchgeführt, um die agrarmeteorologischen Ressourcen und den Informations- und Kompetenzreichtum im Agrarmeteorologiesektor durch Abstimmung mit den Regionen und Mipaaf zu verbessern und technische Unterstützung zu leisten politischer Entscheidungsträger.

Ein bestimmter Abschnitt der Website befindet sich in der Entwicklung, um regelmäßig aktualisierte agro-meteorologische Informationen bereitzustellen.


2021, ein wichtiges Jahr

Stellen Sie Wälder und Feuchtgebiete wieder herZum Beispiel ist es nützlich, die Klimakrise zu mildern und CO zu absorbieren2 und das Risiko von Überschwemmungen, Erosion und Erdrutschen durch außergewöhnliche Niederschläge verringern. Die Aufklärung und Unterstützung von Kleinbauern bei der nachhaltigen Landnutzung ist ein wichtiger Schritt in Richtung Veränderung, aber die Regierungen müssen ihre Anstrengungen verstärken: Derzeit wird nur ein Bruchteil der globalen Klimafinanzierung in den Bodenschutz investiert. Der eigentliche Wendepunkt wird darin bestehen, Anreize für diejenigen zu schaffen, die sich für Nachhaltigkeit einsetzen, und sie denjenigen wegzunehmen, die nicht nachhaltige Praktiken anwenden.

Bei der letzten Generalversammlung der Vereinten Nationen im Jahr 2020 unterzeichneten die führenden Politiker der Welt, die Regierungen, Unternehmen und Institutionen vertreten, eine Engagement für die Wiederherstellung der biologischen Vielfalt. Im Jahr 2021 wurde die Versammlung der Vereinten Nationen für dieUmgebung, die UN-Konferenz am Ozeane, die Konferenzen am Klimawandel (Cop 26), auf der Biodiversität (Cop 15) und weiter Desertifikation (Cop 15). Der Kongress vonInternationale Union für die Erhaltung der Natur (IUCN), der Gipfel der Vereinten Nationen am Nahrungsmittelsysteme und das UN-Jahrzehnt für Wiederherstellung des Ökosystems. Ein Jahr voller Aktivitäten, von dem wir hoffen, dass es zu konkreten Ergebnissen für die Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft und im Umweltschutz führt.


Die Abteilung

Das Ministerium für Landwirtschaft, Ernährung und Umwelt (Di3A) der Universität von Catania nimmt seine Tätigkeit am 1. November 2014 nach dem Zusammenschluss von DiGeSA (Abteilung für Management von Agrar- und Lebensmittelsystemen und Umweltsystemen) und DISPA (Abteilung für Produktionswissenschaften) auf. Abteilungen Landwirtschaft und Ernährung), die sich wiederum aus den Abteilungen und davor aus den Instituten der ehemaligen Landwirtschaftlichen Fakultät ableiten.

Die Mission von Di3A ist es, qualitativ hochwertige wissenschaftliche Forschung mit hohen sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen zu produzieren und Studiengänge und andere Bildungsaktivitäten mit hochinnovativen Inhalten und Ausbildungszielen zu organisieren, die auf die aktuellen Bedürfnisse der Gesellschaft und des Arbeitsmarktes zugeschnitten sind die Bereiche Agrar- und Lebensmittelproduktion sowie Umweltschutz im Mittelmeerraum.

Die Abteilung bringt Professoren und Forscher aus verschiedenen wissenschaftlich-disziplinären Bereichen des Wissenschaftsbereichs 07 - Agrar- und Veterinärwissenschaften (AGR / 01, AGR / 02, AGR / 03, AGR / 04, AGR / 07, AGR / 08, AGR / 09, AGR / 10, AGR / 11, AGR / 12, AGR / 13, AGR / 15, AGR / 16, AGR / 17, AGR / 18, AGR / 19), wissenschaftlicher Bereich 05 - Biowissenschaften (BIO / 03, BIO / 10) des wissenschaftlichen Bereichs 01 - Mathematik und Informatik (MAT / 04) und des wissenschaftlichen Bereichs 11 - Historische, philosophische, pädagogische und psychologische Wissenschaften (M-GGR / 02). Sie betreiben ihre Forschungsaktivitäten in den Bereichen Agrarökosystemmanagement, Lebensmittel- und Non-Food-Pflanzen, Pflanzenbiotechnologie, Agrarchemie, Lebensmitteltechnologie, Tierbiotechnologie und Tierproduktion.

Di3A-Professoren sind hauptsächlich an den Bachelor- und Masterstudiengängen sowie an den der Abteilung zugewiesenen Master- und Forschungsdoktoranden beteiligt.

Die Abteilung ist in folgende Bereiche unterteilt, in denen Forscher aus wissenschaftlich-disziplinären Bereichen zusammenkommen, die homogen zueinander sind:

Die Abteilung verfügt über geeignete Lehrmittel, ausgestattete und moderne Labors und umfangreiche Bibliotheken zur Unterstützung von Forschungs- und Lehraktivitäten.

Di3A-Forscher erhalten Mittel von nationalen und internationalen öffentlichen Stellen sowie durch Verträge und Vereinbarungen mit privaten Unternehmen, was von einem inbrünstigen Transfer von Innovationen und Fähigkeiten zeugt, die innerhalb der Abteilung entwickelt wurden. Um diese Ziele besser zu erreichen, unterhält Di3A wissenschaftliche Beziehungen zu verschiedenen italienischen und ausländischen Universitäten mit zahlreichen nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen, hält an qualifizierten Netzwerken fest und nimmt aktiv am EU-Programm "Erasmus" teil.

Das ECDL-GIS-Testzentrum arbeitet innerhalb der Abteilung, die auch Kurse zu geografischen Informationssystemen organisiert, die auf die Erlangung einer europäischen Zertifizierung abzielen.


Video: Agrora - DLG Feldtage digital - Landwirtschaft und Umwelt