Shepherdia

Shepherdia

Shepherdia (Shepherdia) ist ein mehrjähriger Beerenstrauch aus der Familie Lokhovye. Es wächst in Nordamerika. Die Pflanze gehört zur Familie Lokhovye. Zusätzlich zum wissenschaftlichen Begriff verwenden sie häufig Definitionen wie "Büffelbeere" oder "Seifenbeere". Die äußere botanische Beschreibung der Kultur ähnelt in vielerlei Hinsicht Sanddornbüschen. Shepherdia-Beeren gelten jedoch als nützlicher und haben einen angenehmen Geschmack. Die Pflege einer Staude ist unkompliziert. Gärtner schätzen die Pflanze für ihre reiche Ernte und ihr attraktives dekoratives Aussehen. Vorbehaltlich aller Empfehlungen und Pflegetipps wird der Strauch den Standort jahrzehntelang schmücken und reichlich Früchte tragen.

Beschreibung der Anlage

Shepherdia-Büsche erreichen eine Länge von 3 bis 7 m. Der Stammbaum der Art besteht aus immergrünen und laubabwerfenden Vertretern. Die gelbgrauen Zweige wachsen weit und sind mit langen Dornen bedeckt. Bei erwachsenen mehrjährigen Sträuchern sind die Triebe eng miteinander verflochten und neigen sich unter dem Gewicht der Frucht zur Bodenoberfläche. Dadurch bildet sich eine unpassierbare dornige Hecke aus dichten Ästen. Auf den Zweigen befinden sich hellgrüne Blätter von lanzettlicher oder eiförmiger Form. Die Anordnung des Laubes ist entgegengesetzt. Die Blätter fühlen sich dicht an und werden an kurzen Blattstielen gehalten. Die Größe der Platten überschreitet 7 cm nicht. Auf die Oberfläche des Laubes wird eine silberne Schäfchenblüte aufgetragen, die aus kleinen Schuppen besteht.

Im März blühen im Achselbereich winzige Blüten, die sich in Blütenstand-Ährchen sammeln. Die Büsche beginnen zu blühen, bevor die ersten Blätter erscheinen. Blütenstände sitzen auf Stielen und umgeben den Trieb fest. Shepherdia gehört zur Gruppe der zweihäusigen Kulturen. Dies bedeutet, dass es Pflanzen gibt, die nur männliche oder weibliche Blüten produzieren können. Für eine erfolgreiche Fruchtbildung muss mindestens ein männlicher Busch auf der Baustelle gepflanzt werden, um 7-10 weibliche Exemplare zu bestäuben. Die letzten öffnen ihre Köpfe viel früher. Blumen werden von Insekten bestäubt. Dann reifen kleine runde Beeren.

Rote Steinfrüchte enthalten kleine weiße Flecken auf der Haut. Der Geschmack des Fruchtfleisches ist süß mit einer leichten Säure. Die Beeren sind scharf, daher werden sie normalerweise nicht roh verzehrt, sondern zur Zubereitung verschiedener Zubereitungen verwendet: Marmeladen, Gelees oder Kompotte. Die Früchte werden bis zum Frost in den Büschen gehalten. Kälte hingegen verleiht den Beeren Süße. Eine flache Achäne ist im Fruchtfleisch versteckt. Shepherdia beginnt erst im Alter von zwei oder drei Jahren ab dem Zeitpunkt des Pflanzens zu blühen und Früchte zu tragen. Wenn die Steinfrüchte endlich reif sind, werden die Beeren von den Zweigen geschüttelt. Die Ernte dauert nicht lange. Bei richtiger Pflege unter der Schirmherrschaft eines Strauchs können etwa 15 kg Steinfrüchte gesammelt werden.

Beliebte Arten von Shepherdia mit Fotos

Es gibt nur drei Arten in der Gattung Shepherdia.

Shepherdia Silber (Shepherdia Argentea)

Die Pflanze hat ihren Namen aufgrund der weißlichen Pubertät, die junge Zweige und Blätter von verschiedenen Seiten bedeckt. Silberne Shepherdia-Büsche erreichen eine Höhe von sechs Metern. Triebe blühen im April. Männliche Exemplare haben kleine spitzenförmige Blütenstände. Die Knospen an den weiblichen Büschen befinden sich separat. Rote oder orange Beeren werden voraussichtlich näher am Herbst reifen. Die häufigste Sorte dieser Art ist Goldeneye, die durch leuchtend gelbe Steinfrüchte gekennzeichnet ist.

Shepherdia canadensis (Shepherdia canadensis)

Es wächst in Form eines üppigen, sich ausbreitenden Baumes, der mit einer Schicht brauner Rinde bedeckt ist. Oben sind die Blätter glatt und gesättigt grün. Unter dem Laub befindet sich eine silberne Blüte kleiner gelber Schuppen. Das Öffnen der Knospen erfolgt mitten im Frühjahr. Die Farbe der Blüten ist gelb mit einem grünen Farbton. Anfang September reifen rote längliche Steinfrüchte. Ihre Länge reicht von 4-8 cm.

Shepherdia rotundifolia

Diese Art von Strauch ist ziemlich hoch mit dichten, ineinander verschlungenen Zweigen, die dazu neigen, weit über den Stammkreis hinaus zu wachsen. Die Farbe des Laubes wird in einer dunkelgrünen Palette dargestellt. Lederteller mit vielen dicken Warzenwucherungen. Die Kultur neigt zu üppiger Blüte und bringt eine gute Ernte hervor. Wenn die Beeren vollreif sind, werden die Zweige auf den Boden gesenkt. Der Warzenhof kommt nur in Nordamerika vor.

Wachsende Shepherdia

Shepherdia wird durch Samen, Stecklinge oder Wurzelstecklinge gezüchtet.

Samen säen

Samenmaterial wird vor dem Eintreffen von Herbstfrösten zu Boden geschickt. Die Pflanztiefe der Samen in den Boden sollte 3 cm nicht überschreiten. Im Winter sind die Pflanzen mit Schnee bedeckt. Im April erscheinen grüne Triebe über der Bodenoberfläche. Während der Saison wachsen die Sämlinge um ca. 10-15 cm. Dann können sie an einen neuen Ort verpflanzt werden. Die Büsche tragen Früchte in 4-6 Jahren, nachdem sie auf freiem Feld sind.

Stecklinge

Die Verwendung dieser Methode ermöglicht es zu bestimmen, welche Pflanze sich letztendlich herausstellen wird: weiblich oder männlich. Mehrere grüne Stecklinge werden mit einer Länge von 8-12 cm abgeschnitten, wobei 2-3 Knospen erhalten geblieben sind. Für einen Tag werden die Stecklinge in Kornevins Lösung eingeweicht und in eine feuchte Mischung aus Torf und Sand gelegt. Die Zweige werden nicht tiefer als 3-4 cm in den Boden eingetaucht. Bis September entwickeln die Stecklinge Wurzeln und werden stärker, dann werden sie an einen dauerhaften Ort gebracht.

Wurzelteilung

Jedes Jahr bringen die Wurzeln von Shepherdia Babys zur Welt. Im Frühjahr werden äußerlich gesunde, kräftige Büsche von der Mutterpflanze getrennt und getrennt gepflanzt. Es ist besser, eine Shepherdia-Transplantation im September zu planen.

Shepherdia-Pflege im Freien

Die Pflege von Shepherdia ist einfach, der Strauch passt sich schnell seinem Lebensraum an. Staude wächst auf jedem Substrat, aber schwere Böden sollten mit Sand oder Kies verdünnt werden, um die Entwässerungseigenschaften zu verbessern. Der Anbau von Pflanzen in offenen, sonnigen Gebieten sorgt für reichlich Fruchtbildung. Die Beeren werden viel süßer und schmackhafter.

Shepherdia ist frostbeständig und braucht vor der Überwinterung keinen Schutz. Sträucher behandeln Zugluft und Trockenheit ruhig, aber Staunässe im Boden wirkt sich nachteilig auf die Pflanze aus. Regenfeuchtigkeit reicht normalerweise aus, um die Wurzeln zu nähren. Wenn es längere Zeit trocken und heiß ist, werden die Büsche bewässert. Mangel an Feuchtigkeit beeinträchtigt die Reifung der Steinfrüchte.

Damit sich die Pflanze normal entwickelt, vergessen sie nicht, den Bereich regelmäßig zu jäten und zu lockern. Dann erhält die Wurzelzone die erforderliche Menge Sauerstoff. Unkraut wird vorsichtig entfernt, um die oberflächennahen Shepherdia-Wurzeln nicht zu beschädigen. Sträucher werden von Zeit zu Zeit beschnitten. Die Zweige müssen periodisch geformt werden. Mehrjährige Gartenarten werden nicht länger als 2 Meter. Das Ernten von solchen untergroßen Büschen und Bäumen ist nicht schwierig.

Nützliche Eigenschaften von Shepherdia

Shepherdia-Beeren enthalten eine Vielzahl nützlicher Substanzen: Ascorbinsäure, Pektin, Vitamine, organische Säuren und Tannine.

Shepherdia | Leben in Adler

Reife Steinfrüchte von Shepherdia stärken das Immunsystem, stabilisieren den Blutdruck und stärken die Wände der Blutgefäße. Die Früchte dürfen roh oder in Dosen gegessen werden. Marmeladen, Konfitüren, Kompotte aus den Beeren dieses Strauchs können ohne Einschränkungen verzehrt werden. Gesundheitsprobleme treten nur bei Menschen auf, die anfällig für allergische Hautausschläge sind.


Saugerschirm: Beschreibung, Foto, Verbreitung, Anbau

Oft hören Gärtner von einer Pflanze wie Sanddorn oder Schäferhund. Tatsächlich ist dieser erstaunliche Strauch ein Regenschirmsauger, der ein Verwandter dieser Pflanzen ist. Es kann manchmal eine wilde Olive oder Akigumi genannt werden. Dieser wertvolle und unprätentiöse Strauch wird für den Anbau in allen Arten von Hinterhöfen und in städtischen Umgebungen empfohlen. Um welche Art von Pflanze es sich handelt, wie man sie anbaut, welche nützlichen Eigenschaften sie hat - Sie können dies herausfinden, indem Sie das folgende Material lesen.


WARUM SHEFERDIA UND NICHT SEA BUCKTHORN?

Als ich meinen Hirten beobachtete, fand ich viele Unterschiede zum Sanddorn. Wenn sie zu windbestäubten Pflanzen gehört, wird Shepherdia von Insekten bestäubt. Die Büsche sind mehrstämmig. Sie sind gebogen und miteinander verflochten. Deshalb eignet sich Shepherdia perfekt für die Erstellung von Hecken.

Shepherdia ist dekorativer als Sanddorn, daher verwenden Designer es häufig in ihren Landschaftskompositionen. Sie hat sehr schöne hellgrüne, längliche Blätter, die aufgrund der kleinen silbernen Schuppen und Zotten, mit denen sie bedeckt sind, in der Sonne silbern leuchten.

Ihre Blüten sind nicht sehr spektakulär - klein, hellgelb, in kleinen Pinseln gesammelt. Sie blühen vor den Blättern - Ende April. Aber das Aroma kommt von ihnen sehr zart und angenehm. Bienen und andere bestäubende Insekten strömen buchstäblich von überall her.

Die Blüte dauert 10-12 Tage. Die Bestäubung beträgt fast 100%. Shepherdia-Blüten haben übrigens keine Angst vor kurzfristigen Frühlingsfrösten. Wenn diese auftreten, verdorren sie nicht und fallen nicht ab.

Wie Sanddorn ist Shepherdia eine Zwei-Haus-Kultur. Nur ihre jungen Büsche sterben niemals bei Frost und Dürre. Daher können Sie sicher eine männliche Pflanze mit drei weiblichen pflanzen und haben keine Angst, dass sie ohne Bestäubung bleiben.

Sie können weibliche und männliche Pflanzen anhand der Form der Knospen unterscheiden: Bei Frauen sind sie klein und scharf, bei Männern sind sie größer und rund.

Shepherdia-Beeren sind ziemlich groß (bis zu 8 mm Durchmesser), rubinrot und glänzend mit winzigen silberweißen Flecken.

Wenn die Reifung beginnt, scheint der Busch von einem geschickten Juwelier hergestellt worden zu sein: Seine anmutigen silbernen Zweige sind dicht mit Rubinen bestreut, die in der Sonne funkeln. Ein erstaunlicher Anblick!

Das Obst schmeckt gut. Er ist sein eigener, besonderer, wie kein anderer. Süß mit einer leichten Säure und einem zarten, zarten Aroma, das vage an Pfirsich erinnert, und einer sehr leichten Bitterkeit.

Die Ernte reift bis Ende August. Trotz der dornigen Äste ist es sehr einfach, es aufzuheben. Ich lege ein weißes, nicht gewebtes Abdeckmaterial unter die Büsche und schüttle die Zweige mehrmals. Alle Beeren zerbröckeln auf einmal. Es bleibt nur, sie vorsichtig in einen großen Behälter zu gießen.

Die durchschnittliche Ausbeute an Shepherdia-Silber beträgt 10 kg pro Busch. Experten sagen, dass es mindestens 40 Jahre auf diesem Niveau bleiben wird.

Da Shepherdia eine schnell wachsende Kultur ist, kann sie bereits im nächsten Jahr nach dem Pflanzen blühen. Ich empfehle jedoch, die Blüten abzuschneiden, um die junge Pflanze nicht zu schwächen. Andernfalls kann sich in den Folgejahren der Beginn der Fruchtbildung verzögern.

Ich rate allen Gärtnern, auf diese interessante Kultur zu achten, die Sie großzügig mit Vitaminen ausstattet und jede Ecke Ihres Gartens hervorragend dekoriert!

Die Heimat von Shepherdia ist Nordamerika und Kanada. Hier heißt es "Büffelbeere" oder "Johannisbeere von Nebraska". Drei Arten dieser Pflanze wachsen in der Natur: rundblättrig, kanadisch und silbrig... Ein immergrüner thermophiler Strauch, der nur im US-Bundesstaat Colorado zu finden ist. Für Züchter ist es nicht von großem Interesse.

Shepherdia kanadisch - ein niedriger Strauch mit kleinen bitter-sauren gelben Beeren, ebenfalls nicht verbreitet.

Und hier ist der, der diskutiert wird. Hoher Strauch (bis zu 5 m) mit ringförmigen Zweigen, bedeckt mit langen silbrig-grünen Blättern. Die Früchte sind ziemlich groß (bis zu 1 g), leuchtend rot, süß und aromatisch. Darüber hinaus enthalten sie mehrmals mehr Vitamine als Sanddorn (Vitamin E und C - 3-mal).

Shepherdia Silber - Der unprätentiöseste der drei Typen verträgt ruhig Winterfröste bis 45 °, hat keine Angst vor Dürre und plötzlichen Temperaturschwankungen. Nie von Schädlingen und Krankheiten betroffen.

Sie war es, die die Aufmerksamkeit spanischer Seeleute auf sich zog und sie unter dem Namen "Amerikanischer Sanddorn" nach Europa brachte. Hier wurde Shepherdia jahrelang ausschließlich als Zierpflanze angebaut. Hohe Büsche mit silbernen Blättern und leuchtend scharlachroten Beeren könnten jede Landschaft aufhellen.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Der berühmte englische Züchter John Shepherd interessierte sich für diese Kultur. Er war es, der es schaffte, eine Form mit größeren Früchten zu bekommen, die ihm zu Ehren Shepherdia genannt wurde.

Der erstaunliche Geschmack und die heilenden Eigenschaften seiner Beeren machten sie schnell sehr beliebt. Aus ihnen wurden Säfte, Marmelade, Wein und Süßwarenöl hergestellt. Gleichzeitig interessierten sich die Ärzte für den Hirten. Es ist ein wertvoller Rohstoff für die Herstellung von Tinkturen, Abkochungen und Ölen geworden. Später wurden seine Früchte, Rinde und Blätter verschiedenen Kräuterpräparaten zugesetzt.

Ihre Sämlinge wurden vom berühmten einheimischen Züchter I.V. Michurin. Er schätzte die neue Kultur sehr und sagte eine große Zukunft voraus.

In den 30er Jahren pflanzte Iwan Wladimirowitsch einen großen Garten, in dem er mit der Entwicklung neuer Hirtenarten begann.

Insbesondere beim Überqueren mit Sanddorn.

Der Wissenschaftler war sehr leidenschaftlich über diese Forschung. Er sagte, dass Shepherdia in der Lage sein würde, die Jugend und Langlebigkeit der Menschen zu verlängern. Aber 1937 starb Michurin, und die Richtung wurde als nicht vielversprechend angesehen, und die Arbeit wurde eingestellt.

Die Kultur wurde dadurch gerettet, dass sie unter allen Bedingungen überleben kann und sich darüber hinaus sehr leicht reproduzieren lässt. Aus dem Michurin-Garten wanderten die Büsche in Amateurgärten und kleine Kindergärten.

In den späten 1980er Jahren interessierten sich mehrere Forschungsinstitute und eine Reihe großer Kindergärten erneut für Hirten. Und heute kann jeder Hobbygärtner es sicher auf dem offiziellen Markt für Pflanzenmaterial kaufen und auf seiner Website anbauen.


Welche Geißblattarten sind in Sibirien besser zu pflanzen?

Für Sibirien wurden einige Sorten in Zonen unterteilt, da die Züchtung von essbarem Geißblatt, das für den Anbau in dieser Region geeignet ist, auf staatlicher Ebene durchgeführt wurde. Der Grund für das zunehmende Interesse an dieser Pflanze ist, dass die traditionelle Gartenarbeit in dieser Gegend aufgrund des rauen Klimas mit vielen Problemen konfrontiert ist. Aber Geißblatt, das eine gute Frostbeständigkeit aufweist und praktisch nicht krank wird, sollte in dieser Hinsicht die anspruchsvolleren Beerensträucher ersetzen.

Hier sind einige Sorten von süßem essbarem Geißblatt, die für den Anbau in Sibirien in Zonen aufgeteilt wurden:

    Berel. Dies ist eine der frühesten sibirischen Sorten von essbarem Geißblatt. Die Beeren reifen gegen Ende Juni. Die durchschnittliche Fruchtgröße beträgt 0,4 bis 0,9 g. Die Beeren sind tonnenförmig, länglich, dunkel, blau-violett mit einer bläulichen Blüte.

Geißblattstrauch Berel niedrig, kompakt, mittel verbreitet

Die essbare Geißblatt-Sorte von Wiliga weist eine ausgezeichnete Frostbeständigkeit und eine gute Trockenresistenz auf

Die frühe Reife ist gut, die ersten Beeren können bereits 2 Jahre nach dem Pflanzen erscheinen.

Die Reifung beginnt im zweiten Juni-Jahrzehnt und wird zeitlich leicht verlängert

Gerade Triebe, mittlere Dicke, grün, mäßig kurz weichhaarig

Die Ausbeute von 1 Busch ist nicht sehr hoch und beträgt durchschnittlich 2 kg

Dies ist natürlich keine vollständige Liste der essbaren Geißblatt-Sorten, die für den Anbau in Sibirien geeignet sind. Vollständigere Informationen finden Sie in der Fachliteratur.

Eine Beschreibung verschiedener Geißblattarten ist im Video zu sehen:


Übersee-Gast - Shepherdia

Wenn jeder Sanddorn kennt, kennen nur wenige seinen nächsten Verwandten - den Hirten. Diese Pflanze ist ein seltener Besucher von Sommerhäusern und kommt hauptsächlich in botanischen Gärten vor.

Heimisch in Shepherdia-Silber aus Nordamerika, wo es seit langem als Obstpflanze gilt. Es wird in großen Mengen angebaut und wächst in Wäldern sowie entlang der Ufer von Seen und Flüssen. Der Hirte wurde 1818 vom Professor für Botanik an der Universität von Philadelphia, Thomas Natall, eröffnet.

In Amerika wird Shepherdia auch Büffel, Seifenbeere oder Büffeloberry genannt. Der Name ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sowohl der Bison selbst als auch die Menschen, die sie in traditionellen indischen Konserven aus einer Mischung aus getrocknetem Fleisch derselben Bison- und Shepherdia-Früchte aßen, Shepherdia-Beeren aßen. Andere Namen der Aborigines sind wie Nebraska-Johannisbeere (für Zweige, die dicht mit Früchten bedeckt sind, die roten Johannisbeeren ähnlich sind), Kaninchenbeere (für Rot, wie die Augen von Kaninchen, Fruchtfarbe), gekreuzigte Beere (für die kreuzförmige Anordnung von Zweigen), silbriges Blatt (für den charakteristischen Farbton der Blätter), Rinderbeere (in Analogie zu Bison und Verwendung von Rindfleisch mit Hirtengelee). In unserem Land wird Hirte wegen seiner Ähnlichkeit mit dem eng verwandten Sanddorn manchmal als amerikanischer Sanddorn bezeichnet.

Der Hirte wurde auf Initiative von I.V. Michurin. Derzeit wird es in botanischen Gärten, an Versuchsstationen, in Parks und auf Stadtplätzen kultiviert. Gelegentlich findet man es bei Hobbygärtnern in Zentralrussland, im Kaukasus, in der Wolga-Region und in Sibirien. In Weißrussland wird Shepherdia-Silber in separaten Gärten von Amateursammlern gefunden.

Zusammen mit ihren Verwandten Sanddorn und Saugnapf bildet Shepherdia eine Familie von Saugnäpfen. Die Gattung Shepherdia selbst umfasst nur drei Arten: Silber-, kanadische und rundblättrige Shepherdia. Die Untersuchung der Arten auf dem Territorium Russlands hat gezeigt, dass der rundblättrige nicht winterhart ist, der kanadische keine für Lebensmittel wertvollen Früchte hat, nur die silbrig-schäferhunde ist vielversprechend. Wie ist es?

Shepherdia silvery ist eine schöne, sich ausbreitende zweihäusige Pflanze in Form eines bis zu 4 bis 6 m hohen Baumes mit ringförmigen Zweigen. Häufig handelt es sich jedoch um einen schönen, sich ausbreitenden, dornigen Strauch mit schmalen elliptischen, silbrig-glänzenden, dichten Blättern von bis zu 6 cm lang von sternförmigen schuppigen Haaren und silbernen Trieben. Blütenknospen bilden sich auf jährlichen Trieben. Die Blüten sind unisexuell, klein, gelblich, fast sitzend und in kurzen, spitzenförmigen Blütenständen gesammelt. Manchmal verwandeln sich männliche (staminierte) Blüten in bisexuell. In Blütenständen blühen die Blüten nicht gleichzeitig und können bei Frühlingsfrösten gefrieren. Weibliche Blüten blühen 2-3 Tage früher als männliche, und am Ende der Blüte blühen ihre vegetativen Knospen vollständig. Männliche Blüten werden in kurzen Ährchen gesammelt, weibliche Blüten sind in der Regel einzeln. Männliche und weibliche Exemplare von Fruchtpflanzen können nur durch die Knospen unterschieden werden: Bei männlichen Pflanzen sind sie groß, bei weiblichen gerundet - klein, spitz.

Die Blüte beginnt Ende April mit einer durchschnittlichen täglichen Lufttemperatur von 6-8 ° C und dauert 6-10 Tage, bis die Blätter erscheinen. Shepherdia wird von Insekten bestäubt. Die Blütezeit und damit die Fruchtbildung beginnt bei vegetativ vermehrten Pflanzen im Alter von 4 bis 6 Jahren - 1 bis 2 Jahre früher. Trägt jährlich und reichlich Früchte. Die Früchte reifen von August bis September. Der Ertrag einer jungen Pflanze erreicht 2-5 kg, bei einem Erwachsenen bis zu 10-15 kg Beeren. Sie können sich Zeit für die Ernte nehmen, da reife Früchte lange Zeit an den Zweigen hängen, ohne zu bröckeln. Bäume können Früchte tragen, bis sie 40-50 Jahre alt sind. Die Frucht ist eine Steinfrucht. Die Beeren sind rot, saftig, süß und sauer, rund oder eiförmig, mit einem Durchmesser von 0,5 bis 0,6 cm, angenehm im Geschmack, säuerlich, wenn sie reifen, nimmt die Adstringenz ab. Samen sind klein, hellbraun, rund oder oval, glänzend.

Die wilde Beere, an der die Bären Nordamerikas und die Indianer Nord- und Süddakota gerne fressen, hat nach neuesten Erkenntnissen eine reichhaltige chemische Zusammensetzung. Früchte enthalten 20 bis 30% Trockenmasse, bis zu 12% oder mehr Zucker, 1,8-4% organische Säuren, etwa 1 mg /% Carotin, 36 mg /% Catechine, etwa 250 mg /% Vitamin C, 0,6% Tannine. Shepherdia zeichnet sich durch einen extrem hohen Gehalt an Lycopin aus, das ein Antioxidans ist, es enthält auch viele phenolische Antioxidantien und es gibt auch eine saure Verbindung Methyllycopinat. Diese Zusammensetzung macht es zu einer der besten natürlichen Quellen für Verbindungen mit antioxidativen Eigenschaften. Shepherdia-Beeren normalisieren die Elastizität und Stärke der Blutgefäßwände und verringern so das Risiko von Schlaganfällen und Herzinfarkten. Nützliche Früchte erhöhen die Immunität und können als Mittel zur Vorbeugung von Grippe und Erkältungen dienen.

Wachstumsbedingungen

Shepherdia hat keine Angst vor Frost und Trockenheit und wächst gut in verschiedenen Klimazonen. Es ist photophil, anspruchslos für Böden - es kann auch auf armen steinigen Flächen wachsen und Früchte tragen, was es ermöglicht, diese Pflanzen erfolgreich bei der Entwicklung unfruchtbarer podzolischer Rasenböden und der Landgewinnung einzusetzen. Pflanzen sind staub- und gasbeständig. Shepherdia hat eine kurze Ruhephase, so dass die Blüte nicht nur im Herbst, sondern auch während langer und starker Wintertauwetter beobachtet werden kann, was sich natürlich auf die Fruchtbildung auswirkt, bis sie in einigen Jahren vollständig abwesend ist.

Das Wurzelsystem von Shepherdia ist oberflächlich. An den Wurzeln bilden sich wie bei Eichen und Sanddorn Knötchenformationen, die Luftstickstoff aufnehmen können, weshalb sie für stickstoffhaltige Düngemittel keine großen Anforderungen stellen. Sie ist in der Lage, eine große Anzahl von Wurzelsaugern zu bilden.

Pflanzen und verlassen

Ein gut beleuchteter Platz ist für die Hirten im Garten reserviert. Abgesenkte Stellen mit engem Grundwasserspiegel sind ungeeignet. Das Pflanzen erfolgt im Herbst oder Frühjahr in vorbereiteten Pflanzgruben mit einer Breite von 50 bis 80 cm und einer Tiefe von 40 bis 50 cm, wobei die Sämlinge 5 bis 8 cm unter dem Wurzelkragen vertieft werden. Das Pflanzschema ist 4 x 2-2,5 m. Die Pflanzen werden sofort gewässert und mit Torf oder Humus mit einer Schicht von 3-5 cm gemulcht, der oberirdische Teil wird nicht gekürzt. Für eine gute Bestäubung wird ein Männchen auf 70 weibliche Pflanzen gepflanzt. Auf einem persönlichen Grundstück reicht es aus, eine männliche und eine oder zwei weibliche Pflanzen zu pflanzen.

Der Boden um die Büsche wird locker und unkrautfrei gehalten. Aufgrund der oberflächlichen Lage des Wurzelsystems wird es bis zu einer Tiefe von nicht mehr als 5-8 cm verarbeitet. Zum Schutz vor Unkraut kann der Stammkreis mit jeder organischen Substanz mit einer Schicht von 5 cm oder anderen Materialien gemulcht werden ( Agrofaser, Spinnvlies). Shepherdia ist noch nicht durch Schädlinge und Krankheiten geschädigt und benötigt keine Schutzbehandlung mit Pestiziden, was den Wert der Früchte erheblich erhöht.

Formen und Beschneiden

Shepherdia-Pflanzen werden in Form eines Busch- oder Stängelbaums (30-40 cm) gebildet. Der Hauptschnitt besteht aus dünner werdenden Zweigen, die die Krone verdicken. Der hygienische Schnitt wird jährlich durchgeführt, wobei alle gefrorenen, kranken, gebrochenen, asymmetrisch angeordneten Äste und Triebe entfernt werden, die im Weltraum wachsen. Bei Obstpflanzen wird die Krone periodisch reduziert, wodurch die in der Höhe führenden Äste durch seitliche Verzweigungen in einer Höhe von 2 bis 2,5 m verkürzt werden, was die Pflege der Krone und die Ernte erleichtert. Wenn das Wachstum von axialen und lateralen Ästen, das mit der Alterung von Pflanzen verbunden ist, abnimmt, werden sie alle 5-8 Jahre verjüngt, indem sie durch 2-3 Jahre altes Holz gekürzt werden. Bei Pflanzen mit hängender Krone werden Zweige in vertikal wachsende Zweige oder Triebe geschnitten. Durch den verjüngenden Schnitt wird ihr Wachstum verstärkt, die Früchte werden größer und die Früchte sind reichlicher.

Reproduktion

Shepherdia wird leicht durch Samen, grüne Stecklinge und Wurzelsauger vermehrt. Die Aussaat erfolgt entweder im Herbst des Erntejahres oder im Frühjahr nach der Schichtung. Die Aussaattiefe beträgt 1,5-2 cm. Bei der Aussaat im Herbst beträgt die Keimrate 70-80%. Sämlinge aus der Herbstsaat erscheinen normalerweise Ende April - Anfang Mai. Die Samen werden zwei Monate lang bei einer Temperatur von 0 bis 3 ° C geschichtet und dann im dritten Apriljahrzehnt auf offenem Boden ausgesät. Am Ende der ersten Vegetationsperiode erreichen die Sämlinge eine Höhe von 18 bis 20 cm und die Wurzeln sind 6 bis 8 cm lang. Eine aus Samen gewachsene Pflanze beginnt im 4. bis 5. Jahr Früchte zu tragen. Das Verhältnis von weiblichen und männlichen Pflanzen unter ihnen ist ungefähr gleich. Da es möglich ist, das Geschlecht eines Sämlings erst zu bestimmen, nachdem er Früchte trägt, werden normalerweise 5-6 Sämlinge gepflanzt, und dann bleiben eine männliche Pflanze und eine oder zwei weibliche Pflanzen übrig.

Es kann durch grüne Stecklinge wie Sanddorn vermehrt werden. Ende Juni - Anfang Juli werden Stecklinge von 8 bis 10 cm Länge aus den stärksten Trieben des laufenden Jahres geschnitten. Stecklinge von männlichen und weiblichen Pflanzen werden getrennt gepflanzt. Beim Pfropfen sollte die Anzahl der grünen Stecklinge von weiblichen Pflanzen das 7- bis 10-fache der Anzahl männlicher Pflanzen betragen.

Wurzelsauger erscheinen an horizontalen Wurzeln in einem Abstand von 1-2 m von der Hauptpflanze. Sie werden mit einem Gartenmesser oder einer Astschere ausgeschnitten, ohne Hanf zu hinterlassen, und graben den Boden vorsichtig bis zum Ursprungsort der Triebe an den horizontalen Wurzeln aus. Dann werden die Gruben gefüllt. Starke 2-jährige Wurzelsauger werden im Herbst oder Frühjahr an einem festen Platz gepflanzt.

Schöne Gartendekoration

Shepherdia-Büsche sind zu jeder Jahreszeit sehr dekorativ, besonders wenn sie mit leuchtend roten Perlenbeeren bedeckt sind. Die Pflanze kann in Gruppen- und Einzelpflanzungen verwendet werden, um den Garten zu dekorieren. Silberne Blätter und helle Perlen der Frucht machen es ungewöhnlich elegant. Vor dem Hintergrund der dunkelgrünen Blätter anderer Bäume oder Nadelbäume sieht es besonders attraktiv aus.

Shepherdia Hecke

Shepherdia verträgt einen Haarschnitt gut, verzweigt sich tief vom Boden und gibt eine dichte Krone. Daraus können Sie eine hervorragende Hecke erstellen - nützlich, schön und unpassierbar. Sämlinge werden alle 0,5 bis 0,7 m in einer Reihe oder alle 0,7 bis 1 m in zwei Reihen in einem Schachbrettmuster eingedickt gepflanzt. Um die Höhe der Krone zu verringern und der Hecke die erforderliche Form und Dichte zu verleihen, werden die Pflanzen geschert und beschnitten. Nach einigen Jahren werden sie wachsen und einen durchgehenden Schutzstreifen bilden, durch den es fast unmöglich sein wird, durchzukommen - auf den Zweigen der Shepherdia befinden sich, wenn auch kleine, aber immer noch Dornen.

Fruchtanwendung

Shepherdia-Früchte werden im September geerntet. Nach der Reifung zerbröckeln sie nicht und hängen lange an den Zweigen. Wir dürfen eine weitere Qualität der Übersee-Pflanze nicht vergessen: Es ist eine gute und sehr frühe Honigpflanze. Shepherdia-Beeren werden frisch verzehrt und auch zur Herstellung von Marmeladen, Säften, Kompotten, Gelees, Gewürzen und Tinkturen verwendet. Sie werden getrocknet und gefroren. Die einzige Kontraindikation ist die individuelle Intoleranz.

Die Sorten von Shepherdia Silver wurden noch nicht gezüchtet. In den USA wurden großfruchtige Formen identifiziert. Im nach benannten Zentralbibliothekssystem N.N. Grishko National Academy of Sciences der Ukraine zwei großfruchtige Formen wurden aus Samengenerationen isoliert. In Weißrussland wurde Shepherdia Silvery in der Kultur nicht untersucht. Aufgrund der wertvollen wirtschaftlichen und biologischen Eigenschaften und Eigenschaften kann es als ernstzunehmender Konkurrent von Sanddorn angesehen werden. Besondere Aufmerksamkeit sollte den interspezifischen Hybriden von Shepherdia mit Sanddorn gewidmet werden, die den Ertrag, die großfruchtige und leuchtende Farbe von Sanddorn mit dem Geschmack und der Resistenz gegen Shepherdia-Krankheiten verbinden.

Somit ist Shepherdia eine vielversprechende Frucht- und Zierpflanze, die in Amateurgärten noch nicht weit verbreitet ist, aber aufgrund ihres hohen Ertrags und des angenehmen Geschmacks der Frucht sicherlich an Popularität gewinnen wird.

Alla DMITRIEVA,

Kandidat der Biowissenschaften


Shepherdia - Gartenarbeit

Sie haben einen Regenschirmsauger (Akigumi). Die Blüten des Saugers sind bisexuell, daher trägt eine Pflanze auch Früchte, aber für eine bessere Bestäubung lohnt es sich, mehrere Pflanzen zu haben.
Sag mir, wie schmeckt dieser Trottel?

Dank Lazo ist es noch angenehmer, die Wahrheit zu kennen, als ohne Shelfedia zu sein. und benötigt sogar 2 Pflanzen. Bald werde ich einen Jida neben ihm landen, damit sie sich für ihre Gesundheit bestäuben. und vielleicht wird sich dieser Hybrid herausstellen? Wenn die Blühdaten übereinstimmen, sollte die Gida in einem Jahr bereits blühen.

Der Geschmack - bisher sauer - ist noch nicht gereift. aber wie sie reifen - süß und sauer, ein eigenartiger Geschmack, mit dem man vergleichen kann - weiß ich nicht.

Die Tochter brachte Früchte aus Abchasien mit, die ihr unter dem Namen auf dem Markt verkauft wurden
"Abchasische Berberitze"

Diese Pflanze geht auch unter der "Berberitze" auf dem Gelände vorbei
http://foto.mail.ru/mail/olgamart2009/94/270.html

Natürlich ist dies keine Berberitze. Und was? Shepherdia oder ein Regenschirmsauger?

Gemessen an der Größe dieser Samen sollten die Früchte mindestens einen Zentimeter lang sein, was für einen Regenschirmsauger wahrscheinlich zu viel ist. Vielleicht sind es immer noch die Samen des multifloralen Saugers?

Guten Abend Andy! Schauen Sie sich an, welche Samen Ihre "Berberitze" hat. Wenn sie wie auf dem Foto aussehen, dann ist dies Shepherdia.

Ich fand ein Foto der Samen der Umbelliferae Umbelliferae und des Multiflorous Sucker.

Sag mir, kann jemand die Samen der kanadischen Schäferhunde teilen, sh. silbriger, vielblütiger Sauger und Regenschirmsauger?

Lazo, in den Früchten, die ich oben beschrieben habe, sind die Knochen

Lazo, so wie ich es verstehe, habe ich nach den Knochen immer noch die Früchte eines Regenschirmsaugers, keine Schäferhunde.
Sergey, dann kann ich teilen.

Vor ein paar Tagen bin ich von jenseits des Polarkreises zurückgekehrt - ich war in Salekhard und Labytnangi. Einige Enthusiasten bauen dort Kartoffeln an. Sie sagen, es ist so klein wie Erbsen, aber diese Exotik wächst mit ihnen!
Freuen Sie sich also über diejenigen, die nicht vom Permafrost leben, und weinen Sie nicht, dass Sie mit Ihrer Zone kein Glück haben! )))

Ja Andy, ich werde sehr dankbar sein.

Hier fand ich ein Foto eines anderen interessanten Trottels (Elaeagnus_ebbingei) http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Elaeagn. gei_Schnitt.jpg


Und hier ist eine Anzeige für den Verkauf in St. Petersburg http://www.prodayslona.ru/catalog/adds/element/151964

Guten Abend Korablev! Ich verstehe sehr gut, dass Ebbings Sauger nicht für die Mittelspur ist, ich mochte dieses Foto einfach sehr.
Soweit ich weiß, ist es als Anlage für die Zonen 6-10 positioniert.
Ich habe Zweifel, dass selbst die laubabwerfenden Doldenblütler in Samara auf freiem Feld normal wachsen können. Soweit ich weiß, reifen die Früchte bis Oktober. Aus diesem Grund habe ich den Sämling des Regenschirmsaugers, den Sorokin mir geschickt hat (wofür ich ihm aufrichtig dankbar bin), für den Winter warm gelassen.

Ich bin nur dafür!
Ich interessiere mich jetzt am meisten für (aus dem Grund, dass ich wenig über sie weiß) kanadische Schäferhunde.
Haben Sie Informationen zu dieser Anlage?

Weiche Samen ... Sanddornsamen sind weich und beim Verzehr kaum wahrnehmbar.
Vielleicht haben Sie noch Shepherdia, es ist unmöglich, die Samen eines Saugers als unauffällig zu definieren.
Wenn möglich, machen Sie ein Foto von den Samen Ihres Saugers.

Gründung einer Firma, in der Sie Samen vieler interessanter Pflanzen kaufen können
ARUM LLC http://www.arum.spb.ru
Insbesondere haben sie die Samen der folgenden Pflanzen
Polygame Actinidia (Actinidia polygama)
Regenschirmsauger (Elaeagnus umbellata)
Silberner Loch (Elaeagnus commutata)
Schmalblättrige Eiche (Elaeagnus angustifolia)
Shefferdia canadensis (Shepherdia canadensis)

Eine Sache, aber ... der Verkauf in St. Petersburg ist, wie ich es verstehe, nicht damit beschäftigt, Samen per Post zu versenden.
Wenn jemand die Möglichkeit hat, hier Saatgut zu kaufen, melden Sie sich bitte.

Sie haben Recht, ich habe mich heute bereits auf der Agbina-Website beworben. Bestellte polygame Actinidien und kanadische Schäferhunde.

Ich habe es gelesen, ich habe es gelesen. Warten Sie, ich werde einige Verwirrung in die Reihen der Trottel und Unabovodov bringen.

Deshalb stelle ich Loham-unabi noch ein paar neue Konzepte vor -

Ziziphus (auch bekannt als Jojoba) ist ein Verwandter von Unabi, aber kultivierter und sehr nützlich bei der Behandlung von Bluthochdruck.

Juda - Ähnlich wie Unabi, aber ohne diese medizinischen Eigenschaften. Übrigens gibt es Artikel darüber, wie listige Usbeken Juda statt Unabi auf den Basar drängen. Und die Leute essen es in der Hoffnung, medizinisch behandelt zu werden.

Von besonderem Wert sind Unabi-Sorten chinesischer Genossen. Mit den zentralasiatischen - - aufgrund ihrer medizinischen Leere im Vergleich zu chinesischen Pflanzen ohne Aussicht zu kommunizieren. Ich habe Ziziphus chinesischer Sorten auf der Wisteria-Website http://glitsiniya.com.ua/ bemerkt, aber dieses Jahr konnten sie mir keine Proben chinesischer Sorten schicken. Nur der schwarze Dorn von Unabi kam. Während ich in einem kalten Gewächshaus sitze - wie im Winterschlaf - werde ich im Frühjahr verpflanzen.

Gumi - in Kiew gekauft - aber überhaupt nicht wie Unabi, nicht einmal ein Verwandter.

Ich habe hier Beeren gesehen, die man einen silbernen Sauger nennt. Auf der Krim, wo ich meine Kindheit verbracht habe - - gab es ein paar Sorten einer ähnlichen Pflanze - - solche buschigen Bäume - aber sie nannten es Nachtschatten. Es war Nachtschatten mit süßlichem Fleisch und fast ohne Fleisch. Der erste ist lecker, der zweite nicht.
Eigentlich ist es hier.

Aus Kommunikationserfahrung - Gumi ist wie Sanddorn, wie Zizyphus und Unabti kreuzbefruchtende Pflanzen sind. Dies bedeutet, dass eine Pflanze im Garten keine Früchte trägt. brauche den Pollen eines anderen. Und jeder aus der Familie ist geeignet.Daher ist es notwendig, abwechselnd und nicht weit voneinander zu pflanzen - dann erhöht sich die Anzahl der Früchte um ein Vielfaches.

Am Samstag erhielt ich ein Paket von Ivanenko Felix und darin anstelle der bestellten Samen eines Regenschirmsaugers frische Früchte.
In der Tat sind die Samen dieses Saugers weich!
http://fotki.yandex.ru/users/lazo-12/view/330402/?page=1


"Regenschirmsauger
Einen Samen habe ich mit großen Schwierigkeiten abgestreift.


Schau das Video: Join us for harvesting the silverleaf buffalo berry Shepherdia argentea