Rowan gewöhnlich: Pflanzen und Pflege

Rowan gewöhnlich: Pflanzen und Pflege

Rowan ist zu jeder Jahreszeit ein Blickfang und zeichnet sich durch ungewöhnlich schöne Blätter, duftende Blüten und lebendige Beerensträuße aus. Das Wachsen eines Baumes auf Ihrer Website ist einfach. Neben dem ästhetischen Vergnügen wird die Eberesche allen Haushalten medizinische Vorteile bringen.

Arten und Sorten von Eberesche

Rowan ist eine niedrige Holzpflanze aus der Familie Pink. Die Blätter sind groß, gefiedert und haben längliche Blättchen (ihre Anzahl reicht von 10 bis 23). Die Blüten sind weiß, zahlreich, in dichten Blütenständen gesammelt, haben einen starken Geruch. Die Früchte sind hell (scharlachrot, orange, rot), klein und charakteristisch bitter.

Die seit ihrer Kindheit bekannte Eberesche wächst fast in ganz Russland

Neben der rotfruchtigen Eberesche (Sorbus) gibt es auch die schwarzfruchtige Eberesche (Aronia) - eine Pflanze einer anderen Gattung. Sie sind sehr entfernte Cousins. Der Name stammt aus der Ähnlichkeit der Früchte.

Es gibt viele Arten von Ebereschen, von denen die bekannteste die gewöhnliche Eberesche ist. Es kommt natürlich im gemäßigten Klima Eurasiens vor. Früchte sind orange oder scharlachrot, Blätter sind gefiedert. Es ist in zwei Sorten unterteilt: Moravskaya und Nevezhinskaya. Fast alle modernen Sorten sind von ihnen abstammen.

Burka

Burka zeichnet sich durch eine kompakte Krone und Kleinwuchs aus. Die maximale Höhe des Baumes beträgt 3 m. Die Pflanze beginnt schnell Früchte zu tragen, Gärtner können bereits im 2. bis 3. Jahr die erste Beerenernte ernten. Ein Baum kann 35–40 kg Früchte tragen. Normalerweise haben mittlere, seltener große Beeren mit einer rotbraunen Tönung ein dichtes Fruchtfleisch mit einem süß-sauren Geschmack. Beeren sind bis zu 4 Monate gelagert.

Rowan Burka beginnt im 2-3. Jahr Früchte zu tragen

Michurinskaya Dessert

Eine Besonderheit von Michurinskaya Dessert Rowan ist seine frühe Reifung (im letzten Jahrzehnt im Juli - das erste Jahrzehnt im August), die zwei Wochen früher als gewöhnlich ist. Der Baum trägt jährlich Früchte, die Ernte ist reichlich. Große Beeren von dunkelroten bis braunen Tönen ähneln Wollmispel. Der süß-saure Geschmack ist durch die scharfe Adstringenz der Eberesche gekennzeichnet. Der Zuckergehalt ist beachtlich - bis zu 11%. Diese süßfruchtige Eberesche muss schnell geerntet werden, auch wenn sie leicht überreif ist. Die Früchte verlieren ihre Attraktivität und Präsentation. Die beste Lagermethode ist das Trocknen. Die Beeren werden wie süße Rosinen. Michurinskaya Dessert Eberesche erliegt nicht Schädlingen und geht gut mit Krankheiten um.

Rowan Beeren Michurinskaya Dessert reifen in den letzten zehn Jahren von Juli bis Anfang August

Granatapfel

Granatapfel-Eberesche ist das Ergebnis der Kreuzung der gewöhnlichen Eberesche mit Weißdorn. Der Baum erreicht eine Höhe von 4 m, hat eine durchbrochene Krone. Beginnt normalerweise im 3. Jahr Früchte zu tragen. Bis zu 50 kg köstliche Früchte können von einer Pflanze geerntet werden. Mittelgroße Beeren haben eine eigenartige facettierte Form. Im reifen Zustand sind dunkelrote Früchte mit einer bläulichen Blüte bedeckt. Die Beeren enthalten nicht genug Zucker, nur 5–8%, daher ist der Geschmack süß und sauer, Eberesche. Diese Sorte eignet sich gut für die Herstellung von Marmelade und Wein. Viele Menschen ziehen es vor, reife Beeren einzufrieren. Die Sorte ist resistent gegen viele Krankheiten und Schädlinge.

Granatapfel-Eberesche - das Ergebnis der Kreuzung von Eberesche mit Weißdorn

Likör

Eine Mischung aus gewöhnlicher Eberesche mit Apfelbeere brachte die Eberesche Likernaya zum Leben. Die Besonderheit der Sorte ist ihre Frostbeständigkeit. Der Baum ist mittelgroß (bis zu 5 m), die erste Ernte gibt es im 3-4. Jahr. Im reifen Zustand färben sich die Beeren fast schwarz. Ihr Zuckergehalt ist mit 9,6% recht hoch. Die Beeren haben einen süß-sauren Geschmack und werden meist frisch verwendet, obwohl sie auch zur Verarbeitung geeignet sind.

Rowan Likernaya Früchte können frisch gegessen werden

Scharlachrot groß

Scharlachrote große Eberesche wurde nach der Farbe der Früchte und ihrer Größe (mehr als 2 g) benannt. Der Baum erreicht eine Höhe von 6 m. Die Krone der Eberesche breitet sich aus und hat eine breite Pyramidenform. Die Blätter sind groß, zusammengesetzt, gefiedert. Im Sommer sind sie glänzend und dunkelgrün gefärbt. Der Hybrid ist frostbeständig, verträgt Winter mit Temperaturen bis -50 ohne VerlusteÜberMIT.

Scarlet Rowan Large verträgt starke Fröste

Kaschmir

Der Baum dieser winterharten Sorte wird bis zu 4 m hoch. Seine Heimat ist der Himalaya, die Sorte hat sich in der Region Leningrad gut etabliert. Die Beeren sind weiß, kombiniert in großen, schweren Trauben. Der Durchmesser einer Beere erreicht 10–12 mm. Die grünen, gefiederten Blätter färben sich im Herbst gelb-orange.

Rowan Kashmir gibt ungewöhnliche weiße Beeren

Titan

Die Titan-Sorte wird aus der Eberesche in Kombination mit einem rotblättrigen Apfel- und Birnbaum hergestellt. Dieser Hybrid hat sich unter russischen Gärtnern etabliert, da er eine hohe Beständigkeit gegen widrige Umweltbedingungen aufweist. Die Fruchtbildung beginnt in der zweiten Saison nach dem Pflanzen. Die Beeren sind groß genug und erreichen 2 g. Wenn sie reif sind, sind dunkle kirschfarbene Früchte mit einer bläulichen Blüte bedeckt. Das Fruchtfleisch der Beeren ist hellgelb mit einem süß-sauren Geschmack. Nach dem Trocknen ähneln die Beeren den üblichen Rosinen.

Eberesche der Sorte Titan ist widerstandsfähig gegen widrige Umgebungsbedingungen

Schönheit

Die Sorte Krasavitsa war das Ergebnis der Kreuzung einer Birne mit einer gewöhnlichen Eberesche. Der Baum ist mittelgroß (bis zu 5 m) und hat eine pyramidenförmige, schlanke Krone. Auf der Beauty reifen große gelbe Beeren (mehr als 10 mm Durchmesser). Die Früchte haben einen angenehmen süß-sauren Geschmack und eignen sich daher sowohl für den Frischverzehr als auch für die Lagerung. Der Hybrid ist frostbeständig und anspruchslos für den Boden.

Ebereschenbeeren Krasavitsa - ziemlich groß, gelb

Eberesche wird mit Pflanzen anderer Arten gekreuzt. Als Ergebnis wurden Hybriden von Sorbania (Eberesche und Apfelbeere), Sorbapirus (Eberesche und Birne), Amelosorbus (Eberesche und Irga), Krategosorbus (Eberesche und Weißdorn), Malosorbus (Eberesche und Apfel) erhalten.

Ebereschenpflanzung

Viele Arten von Ebereschen vertragen das Umpflanzen gut und wurzeln schnell an einem neuen Ort. Um dieses Ergebnis zu erhalten, müssen Sie einige einfache Regeln befolgen.

  1. Der September ist ideal zum Pflanzen und Umpflanzen von Ebereschensämlingen.
  2. Für einen Baum ist eine Grube von mindestens 60 x 60 cm erforderlich.
  3. Um die Grube zu füllen, wird eine Mischung aus verrottetem Mist mit Torfkompost und der obersten Bodenschicht verwendet. Sie können 100-200 g Asche und Superphosphat hinzufügen.
  4. Vor dem Pflanzen ist es besser, die Wurzeln in einen Tonbrei zu tauchen, sie dann auf einen Hügel in der Mitte des Lochs zu legen und sie auszubreiten. Der Wurzelkragen der Pflanze sollte sich in Bodennähe befinden.
  5. Die Pflanze muss gründlich bewässert werden (2-3 Eimer pro Brunnen). Es ist notwendig, jede Bodenschicht zu gießen, da sich dann unter den Wurzeln des Sämlings keine Hohlräume bilden.
  6. Der gepflanzte Baum sollte an einen Pfahl gebunden sein und idealerweise an drei zum Baum geneigte gebundene Stöcke. Dadurch entsteht ein Schutzkäfig für den Sämling.

Es ist ein Fehler, den Boden nach dem Pflanzen mit den Füßen zu zertrampeln. Dies führt zu einer starken Bodenverdichtung und beeinträchtigt die Arbeit von Mikroorganismen.

Rowan ist ein hoher Baum, daher sollte man bedenken, dass er andere Pflanzungen nicht verdeckt. Um einen höheren Beerenertrag zu erzielen, müssen auf dem Gelände mehrere Arten von Ebereschen gepflanzt werden. Die Bäume sind 5–6 m voneinander entfernt.

Eberesche an einen neuen Ort verpflanzen

Sie können Eberesche nach dem Pflanzschema verpflanzen. Das einzige, was zu berücksichtigen ist, ist ein tiefes Graben des Wurzelsystems. Wenn Sie die Fähigkeit haben, Pflanzen zu pfropfen, ist es durchaus möglich, eine wilde Erdbeere im Wald auszugraben und in den Garten zu bringen. Nach vollständiger Wurzelbildung (normalerweise nächstes Jahr) sollten mehrere Stecklinge verschiedener Sorten in die Wildnis gepfropft werden.

Ebereschenvermehrung

Für den Anbau von Eberesche werden üblicherweise zwei Methoden angewendet: Vegetativ und Saatgut. Die Art Eberesche wird normalerweise durch Samen vermehrt. Die Vorbereitung der Samen für die Aussaat erfolgt im Herbst.

  1. Es werden reife Beeren ausgewählt, Samen daraus geschält, gründlich vom Fruchtfleisch gewaschen und getrocknet.

    Ebereschensamen müssen geschält und getrocknet werden.

  2. Dann werden die Samen bis zu einer Tiefe von 10 cm in den Boden gesät und mit abgefallenen Blättern gemulcht. Sie können im Frühjahr Samen säen. Es ist wichtig, nicht zu vergessen, sie im Voraus auf die Aussaat vorzubereiten.
  3. Das Herstellungsverfahren ist wie folgt: Ebereschensamen werden mit grobem Sand im Verhältnis 1: 3 gemischt.
  4. Die resultierende Mischung wird 6–8 Wochen bei Raumtemperatur aufbewahrt.
  5. Die nächsten 2 bis 4 Monate werden die Samen mit Sand im Kühlschrank in einer Gemüseschublade aufbewahrt.
  6. Die Aussaat erfolgt nach dem Schmelzen des Schnees. Sie können Samen in einem Gewächshaus oder in speziellen Kisten säen. Bis zum Herbst bleiben die Sämlinge an einem Ort, sie werden bewässert, regelmäßig gejätet, der Boden gelockert. Im Herbst werden die Sämlinge in einen Minigarten (die sogenannte Schule) gepflanzt.
  7. Aus Samen gewonnene Setzlinge beginnen im 4. oder 5. Jahr zu ernten.

Wertvolle Ebereschensorten werden normalerweise vegetativ vermehrt. Hierzu werden Pfropfungen, Triebe oder Schichten, grüne oder verholzte Stecklinge verwendet. Eine gewöhnliche Eberesche kann zu traditionellen Wurzelstöcken für die Veredelung werden. Das Knospen (Pfropfen) wird im April durchgeführt, wenn der Saftfluss beginnt. Wenn die Frühlingstermine versäumt werden, kann das Knospen Ende Juli - Anfang August durchgeführt werden. Der Verband wird nach 20-25 Tagen von der Impfstelle entfernt.

Ebereschenanbau

Um im Garten Eberesche zu züchten, müssen Sie bei der Pflege von Obstbäumen die üblichen Vorgänge ausführen.

Bewässerung

Es ist notwendig, die Eberesche unmittelbar nach dem Pflanzen an einem festen Ort sowie zu Beginn der Vegetationsperiode oder während einer Zeit ohne Niederschlag zu gießen. Zusätzliche Feuchtigkeit ist 10-15 Tage vor der Ernte sowie 10-15 Tage nach dem Ende der Ernte wünschenswert. Jeder Baum benötigt bis zu 3 Eimer Wasser.

Die Bewässerung sollte in den Rillen um den Stammkreis erfolgen, nicht direkt unter der Wurzel.

Lockerung

Während der Frühjahr-Sommer-Saison wird der Boden um die Eberesche mehrmals gelockert. Das erste Mal müssen Sie den Boden im Frühjahr lockern. Im Sommer wird 2-3 mal gelockert. Am besten am zweiten Tag nach Regen oder Bewässerung. Danach wird der Boden um den Stamm mit organischer Substanz gemulcht.

Düngung

Im 3. Lebensjahr benötigt die Eberesche die erste Fütterung, die im zeitigen Frühjahr durchgeführt wird. Sie benötigen 5–7 kg Humus oder Kompost und 50 g Ammoniumnitrat (pro Baum). Die beste Zeit für das nächste Top-Dressing ist Anfang Juni. Rowan wird mit Königskerzenlösung (im Verhältnis 1: 5) bewässert, Sie können Vogelkot (im Verhältnis 1:10) verwenden. 10 Liter Lösung pro Baum reichen aus. Anstelle von Bio können Sie Agrolife-Dünger verwenden. Im August und Anfang September erfolgt die letzte Fütterung. Dies erfordert 2 EL. Holzasche und 0,5 EL. Superphosphat.

Ebereschenschnitt

Im 2. Lebensjahr muss der Baum zum ersten Mal beschnitten werden, um eine Verdickung der Krone zu vermeiden und ein starkes Skelett zu bilden. Bei der Bildung einer Pyramidenkrone ist zu berücksichtigen, dass zunächst rechtwinklig zum Hauptstamm wachsende Triebe entfernt werden. Weiter - die Äste wachsen in einem spitzen Winkel, da sie keine Kraft haben. Daher sollte der Gärtner versuchen, die Skelettäste derjenigen, die wachsen, in einem stumpfen Winkel zu halten.

Sie sollten sich nicht zu sehr vom Beschneiden mitreißen lassen, es kann Schaden anrichten, nicht Nutzen bringen. Wenn die Rinde des Rumpfes und der Hauptskelettäste zu oft beschnitten wird, kann sie so kahl werden, dass die Gefahr eines Sonnenbrands besteht.

Es gibt drei Arten des Baumschnittes:

  • Hygieneschnitt (nach Bedarf, wenn gebrochene, getrocknete oder erkrankte Äste entfernt werden müssen);
  • Um die Festigkeit des Baumes wiederherzustellen, ist ein verjüngender Schnitt erforderlich. Der Bedarf besteht, wenn das Wachstum der Pflanze 10-12 cm pro Jahr nicht überschreitet, der Ertrag aber immer noch hoch ist. Es erfolgt in zwei Schritten: Im ersten Jahr werden 50% der Filialen beschnitten, und der gleiche Betrag bleibt für das nächste Jahr erhalten. Ein starker Anti-Aging-Schnitt ist erforderlich, wenn kein Wachstum vorliegt oder nicht mehr als 5 cm pro Jahr und der Ertrag ebenfalls abnimmt. Es besteht in der Verjüngung von Skelett- (Halb-Skelett-) Zweigen für Holz alle 6-7 Jahre. Gleichzeitig ist eine mineralische Fütterung des Baumes notwendig;
  • Ein höhenbegrenzendes Beschneiden ist erforderlich, um die Höhe des Baums zu koordinieren. Es findet im 8.-10. Lebensjahr der Eberesche statt und ist besonders relevant für die Sorten der sogenannten Volksselektion. Durch das Beschneiden wird der zentrale Spross entfernt und durch einen Zweig aus der oberen Reihe ersetzt.

Rowan muss jährlich beschnitten werden

Ebereschenschnitt im Frühjahr

Es ist am besten, den Ebereschenbaum zu fällen, bevor die Knospen geschwollen sind, dh im zeitigen Frühjahr. Jede Wunde mit einem Durchmesser von mehr als 3 cm sollte mit Gartenlack behandelt werden. Das Abdecken der Wunde schützt die Eberesche vor Infektionen mit Krankheiten, verhindert das Austrocknen und beschleunigt die Bildung von Kallus.

Das Beschneiden eines erwachsenen Baumes im zeitigen Frühjahr besteht darin, die Mitte der Baumkrone zu verdünnen und den Mittelleiter zum Seitenzweig zu lenken. Außerdem müssen beschädigte und trockene Äste entfernt werden.

Ein junger Baum sollte nicht zu viel gefällt werden, da dies zur Entwicklung von Trieben und dementsprechend zu einer Abnahme des Ertrags führt.

Video: Eberesche schneiden

Krankheiten und Schädlinge der Eberesche

Trotz der Tatsache, dass Eberesche anfällig für fast alle Krankheiten und Schädlinge von Obstbäumen ist, zeigt sie eine beneidenswerte Resistenz. Geflügel kann die gereifte Ebereschenernte stark schädigen.

Erfahrene Gärtner behaupten, dass bei richtiger Pflege bei einem gesunden Sämling keine Wunden auftreten. Krankheiten treten nur bei geschwächten Pflanzen auf.

Es gibt einige Arten von Krankheiten, die nicht geheilt werden können: jede Art von Nekrose, einige Arten von Mosaiken. Es ist besser, sie mit vorbeugenden Maßnahmen zu verhindern. Die Vorbeugung von Krankheiten, die für Eberesche tödlich sind, besteht in einer gründlichen Untersuchung der Sämlinge, einer kompetenten Pflanzung eines Baumes und einer angemessenen Pflege. Insekten, die von Zeit zu Zeit auftretende Viren tragen, müssen rücksichtslos ausgerottet werden.

Tabelle: Präparate zur Schädlingsbekämpfung von Eberesche

Vorbeugende Behandlung gegen Schädlinge wird angewendet. Im zeitigen Frühjahr ist es nicht schlecht, dem Boden unter der Eberesche Nitrafen hinzuzufügen und auch den Baum selbst damit zu verarbeiten. Sie können die Eberesche mit einer Kupfersulfatlösung (100 g pro 10 Liter Wasser) besprühen, bevor der Saftfluss beginnt.

Eine bewährte Methode zum Schutz von Ebereschenblättern mit einem Aufguss aus weißem Senf. Dazu benötigen Sie 10 g Senfpulver, gießen 1 Liter Wasser ein und lassen es 24 Stunden einwirken. Für die fertige Lösung müssen Sie die resultierende Mischung mit Wasser im Verhältnis 1: 5 verdünnen.

Referenzen

Wir haben Alai und Delicatesnaya Ebereschenbäume. Scharlach hat einen guten süß-sauren Geschmack, ohne Bitterkeit, saftige Beeren, schöne Farbe. Ich mag diesen Baum wirklich. Die Delikatesse hat eine dunkle Farbe, etwas heller als die der Brombeere, und der Geschmack scheint mir Aloe unterlegen zu sein.

Ich möchte nicht überreden, aber ... IMHO: Die süßfruchtige Eberesche wurde als Kulturpflanze für die kalten nördlichen Regionen gezüchtet, in denen andere Früchte einfach nicht wachsen und ihr Geschmack überhaupt nicht herausragend ist. Gleiches gilt für die schwarze Apfelbeere: trockene adstringierende Beeren mit einem sehr mittelmäßigen herben Geschmack. Nochmals, IMHO: In der mittleren Gasse finden Sie Bäume, Sträucher und Weinreben (sowohl schön als auch gesund!) Für Ihren Garten mit viel schmackhafteren Früchten als alle Arten von Eberesche.

Der echte Granatapfel ist lecker, im Geschmack seiner Beeren gibt es praktisch keine Ebereschennoten, und das Aussehen der Beeren selbst ist sehr weit von den üblichen roten entfernt. Sie sind größer und lila-violett. Ich habe es versucht und das gleiche in meinen Garten gestellt, obwohl ich kein Fan von Ebereschenbäumen bin. Mein Junge ist so weit, es wird nur Beeren geben.

Meine Mutter liebt rote Eberesche und ich liebe schwarze. Wir machen Marmelade aus roter Eberesche - der Geschmack ist einfach unvergesslich! Dies ist wahr für diejenigen, die scharfe Marmelade mit einer leichten pikanten Bitterkeit lieben. Und wir mahlen den Schwarzen mit Zucker und lagern ihn im Keller in kleinen Gläsern. Dies ist zum einen ein Lagerhaus für Vitamine, und außerdem habe ich Probleme mit Blutgefäßen, und so hilft die schwarze Eberesche nur, die Wände der Blutgefäße zu stärken, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass sie den Druck senkt.Der Baum selbst ist klein, der Ertrag ist nicht einmal notwendig, aber viel davon wird nicht benötigt. Und der rote wächst in der Nähe unseres Hauses - im Herbst - nur eine Augenweide! Übrigens gibt es auch spezielle Sorten, den gleichen Likör. Aber es scheint mir, dass es nicht einmal wie eine Eberesche aussieht.

Die Eberesche schmückt nicht nur Ihren Garten, sondern dient auch als Vitaminquelle für den Winter. Dieser Baum ist resistent gegen Krankheiten und Schädlinge, unprätentiös in der Pflege. Die Züchter haben Sorten gezüchtet, deren Früchte süß und ohne die übliche Bitterkeit der Eberesche sind.

  • Drucken

Hallo! Ich bin Galina. Lehrer für Geschichte und Sozialkunde, Arbeitspraxis - 27 Jahre.

Bewerten Sie den Artikel:

(0 Stimmen, Durchschnitt: 0 von 5)

Teile mit deinen Freunden!


Ein Ort über einen Garten, eine Sommerresidenz und Zimmerpflanzen.

Zusätzlich zu unserem Lieblings-Rowan sind weltweit mehr als 80 Arten von Rowan, die in den unterschiedlichsten Boden- und Klimabedingungen von verschiedenen TAIGA bis zu weichen Subtropen wachsen, weltweit. Dies sind Blätter und Büsche mit gefiederten, gekreuzten oder ganzen Blättern. VIELE ARTEN SIND EXTREM DEKORATIV UND WACHSEN IN RUSSLAND GUT. DIE INTERESSANTESTEN ROWANZUCHTFRÜCHTE VERSCHIEDENER FARBEN

© Autor: MARINA MALINOVSKAYA, Chef-Agronomin


Zuckerersatz

Derzeit wurde Eberesche von Botanikern als separate Gattung Sorbus identifiziert. -Sorbus "- sieht es nicht nach irgendetwas aus? Natürlich ist Sorbit ein Aromaanalogon von Saccharose, dh Zucker. Das hatten die Ärzte im Sinn, die seit unserer Kindheit immer wieder sagten: "Iss nicht viel Süßigkeiten." Dies bedeutet, dass Eberesche gut für Diabetiker ist. Wenn wir uns Zucker als Brennstoff für die Zelle vorstellen, über den sie hinaus "ausbrennt", dann lässt Sorbit sie gleichmäßig und kontinuierlich mit "niedriger Geschwindigkeit" arbeiten. Tatsächlich verlangsamt Sorbit und vor allem natürliches (natürliches) die Alterung des Körpers und trägt dazu bei, die kräftige Aktivität von Zellen und Geweben zu verlängern.


Vorteile für die Landschaftsgestaltung

Rowan ist eine ungewöhnlich malerische Pflanze, die das ganze Jahr über bewundert werden kann. Im Frühling schmeckt es mit saftig grünen Blättern und zarten weißen Blütenständen, im Sommer und Herbst - mit reifen Beeren und einem aufregenden Farbwechsel. Im Winter, wenn seine Zweige mit Beerensträußen geschmückt sind, sieht der Baum besonders dekorativ aus. Eine helle Pflanze eignet sich perfekt zum Dekorieren eines Geländes, weshalb Eberesche in der Landschaftsgestaltung sehr aktiv eingesetzt wird. Dies wird durch ihre anderen Qualitäten erleichtert:

  • Vielseitigkeit. Gartensorten werden nicht höher als 10 m und eignen sich daher für kleine Flächen. Ein weiteres Plus: Die Eberesche wächst schnell in drei Jahren nach dem Pflanzen. Sie werden einen vollwertigen Baum bewundern.
  • Toleranz gegenüber Lebensbedingungen. Rowan ist bereit, sich an Halbschatten und verschiedene Böden anzupassen. Alles, was es zerstören kann, ist stehende Feuchtigkeit an den Wurzeln und schmutzige Stadtluft.


Ebereschensorten

Jeder kennt die Eberesche, aber viele Sorten mit leckeren und gesunden Früchten wurden auf ihrer Basis gezüchtet, viele ahnen es nicht.

  • Sorte "Scarlet large" - eine der wertvollsten Sorten dieser Kultur. Während der Hybridisierung wurde eine Mischung aus Pollen verschiedener Birnenarten verwendet. Die Früchte sind sehr groß (über 4 g), scharlachrot, erinnern an Kirschen, saftig, leicht adstringierend, aber ohne Bitterkeit. Die Sorte wächst schnell und ist universell. Der Ertrag eines erwachsenen Baumes erreicht 150 kg.
  • Sorte "Businka" - trägt Früchte im 4-5. Jahr nach dem Pflanzen. Auf einem kurzen Baum reifen rubinrote Früchte mit einem Geschmack, der an Preiselbeeren erinnert. Die Sorte ist winterhart, krankheitsresistent. Die Ausbeuten sind stabil.
  • Sorte "Vefed" - von Nevezhinskaya Eberesche erhalten. Ein kurzer Baum trägt stabil Früchte. Die Früchte sind orange-rosa, glänzend und wiegen bis zu 1,3 g. Die Sorte zeichnet sich durch eine hohe Winterhärte aus.
  • Sorte "Granatapfel" - eine Hybride aus Eberesche mit großfruchtigem Weißdorn. Die Höhe des Baumes beträgt 3-4 m. Früchte haben die Größe einer Kirsche. Der Geschmack ist süß und sauer, ohne Bitterkeit. Winterhärte und Produktivität sind hoch. Früchte ab dem dritten Lebensjahr.
  • Sorte "Beauty" - das Ergebnis der Kreuzung von Eberesche und Birne. Der Baum bildet eine breite Pyramidenkrone, seine Höhe beträgt 5-6 m. Früchte reichlich und jährlich, die Früchte sind groß, 1,8-2,2 g, satte orangerote Farbe mit einer länglichen Form, die für Eberesche untypisch ist. Der Geschmack ist etwas säuerlich.
  • Sorte "Hoffnung" - Der Baum ist zu klein. Früchte (1,8-2 g) enthalten eine große Menge biologisch aktiver Substanzen. Die Sorte zeichnet sich durch frühe Reife und hohen Ertrag aus.
  • Sorte "Rubinovaya" - eine Zwergpflanze (2–2,3 m) mit einer sich ausbreitenden Krone. Die Früchte sind dunkel rubinrot (1,8 g) und haben einen angenehmen süß-sauren Geschmack.
  • Note "Titan" - Die Sorte wird durch Überqueren der Eberesche mit einer Birne und einem rotblättrigen Apfelbaum erhalten. Es ist ein mittelgroßer Baum mit einer breiten, abgerundeten Krone. Die Früchte sind dunkelrot mit einer bläulichen Blüte von bis zu 2 g. Sehr winterhart. Trägt jährlich Früchte.
  • Sorte "Sorbinka" - mittelgroßer Baum. Die Früchte sind groß (bis zu 3 g), gelb-rot, mit einem angenehm erfrischenden Geschmack. Trägt Früchte im 5.-6. Jahr. Die Ernten sind reichlich.
Vogelbeeren. © Mary Shattock


Schau das Video: Das Löwenmäulchen. Pflanzen und Pflegen