Anbau von Kleinkornpflanzen - Informationen zu Kleinkorn für Hausgärtner

Anbau von Kleinkornpflanzen - Informationen zu Kleinkorn für Hausgärtner

Von: Tonya Barnett, (Autorin von FRESHCUTKY)

Viele Züchter sind mit Sommergartenfavoriten wie Tomaten und Paprika vertraut, aber immer mehr Gärtner beginnen, ihre Aufmerksamkeit auf Mehrzweckkulturen wie kleine Körner zu lenken, die vielfältige Funktionen für kommerzielle Anwendungen, Gehöfte und Familienbetriebe erfüllen. Obwohl arbeitsintensiv, ist der Prozess des Anbaus kleiner Körner ein lohnender Weg, um Platz und Erträge zu maximieren.

Informationen zu kleinen Körnern

Was sind kleine Körner? Der Begriff „kleine Körner“ bezieht sich im Allgemeinen auf Kulturen wie Weizen, Gerste, Hafer und Roggen. Kleinkornkulturen bestehen aus Pflanzen, die kleine verwertbare Samen produzieren.

Die Rolle kleiner Getreidepflanzen ist sowohl für große als auch für kleine Betriebe äußerst wichtig. Neben der Getreideproduktion für den Humankonsum werden sie auch für ihre anderen Verwendungszwecke geschätzt. Der Anbau kleiner Körner ist für die Landwirte sowohl für die landwirtschaftliche Ernährung als auch für die Herstellung von Stroh von Vorteil.

Kleine Getreide-Deckfrüchte sind ebenfalls von großer Bedeutung, wenn sie in einem einheitlichen Rotationsplan für Deckfrüchte verwendet werden.

Wachsende kleine Körner

Die meisten kleinen Getreidepflanzen sind relativ einfach anzubauen. Zunächst müssen die Erzeuger entscheiden, ob sie Frühlings- oder Winterkörner pflanzen möchten oder nicht. Die optimale Pflanzzeit für Wintergetreide hängt davon ab, wo die Erzeuger leben. Es wird jedoch generell empfohlen, vorher bis zum Datum der hessischen Fliege zu warten.

Pflanzen wie Weizen, die den ganzen Winter über wachsen, und Federn erfordern von den Züchtern bis zur Erntezeit wenig Aufmerksamkeit.

Frühlingsfrüchte wie Frühlingsweizen können in die Quelle gepflanzt werden, sobald der Boden bearbeitet werden kann. Spät im Frühjahr gepflanzte Pflanzen können während der Sommerernte mit geringeren Getreideerträgen rechnen.

Wählen Sie eine gut durchlässige Pflanzstelle, die direktes Sonnenlicht erhält. Streuen Sie den Samen in das gut veränderte Bett und harken Sie den Samen in die Oberflächenschicht des Bodens. Halten Sie den Bereich feucht, bis die Keimung erfolgt.

Um Vögel und andere Schädlinge davon abzuhalten, die kleinen Getreidesamen zu fressen, müssen einige Erzeuger den Pflanzbereich möglicherweise mit einer leichten Schicht Stroh oder Mulch bedecken.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über General Grains


Was sind kleine Körner? Erfahren Sie mehr über den Anbau kleiner Körner im Garten - Garten

Geschrieben von Christopher am 27.12.16

Getreide ist faszinierend - es ist von zentraler Bedeutung für die Schaffung der Zivilisation, für die ländliche Landschaft und für die Kalorien, auf die wir uns verlassen. Ich berühre und konsumiere jeden Tag Getreide - das Müsli, das Sandwich, den gebratenen Reis und das Stout, das ich heute konsumiert habe, dreht sich alles um verschiedene Körner - aber ansonsten ist es schwierig, an der Geschichte der Körner teilzunehmen.

Getreide wird in enormem Umfang angebaut, und nach der Ernte begeben sich die meisten Körner auf Rohstoffmärkte, um von massiven Verarbeitungsunternehmen gekauft zu werden. Cargill ist einer dieser Verarbeiter, der enorme Mengen an Getreide (und vielen anderen landwirtschaftlichen und nichtlandwirtschaftlichen Gütern) verschlingt, um zu handeln, zu versenden, zu lagern und zu verarbeiten. Die Dominanz ist offensichtlich, da das Unternehmen seit Jahrzehnten das größte in Privatbesitz befindliche Unternehmen in Amerika ist.

Diese Geschichte von massivem Ausmaß gilt insbesondere für Getreide, obwohl sie in gewissem Maße für alle Lebensmittel gilt. In den letzten Jahrzehnten hat die Geschichte des kleinen Maßstabs wieder zugenommen - Kleinbauern oder lokale Bauern, Brauer und Metzger, die die Verbraucher mit den Ursprüngen ihrer Lebensmittel verbinden. Aber nur wenige von ihnen arbeiten mit Getreide und hinterlassen den Eindruck, dass „Getreideanbau“ und „klein“ einfach nicht zusammenpassen.

Als ich die Dissonanz zwischen der Bedeutung von Getreide und ihrer mangelnden Zugänglichkeit erkannte, sah ich dies als eine aufregende und verlockende Herausforderung an. Können Körner in kleinem oder lokalem Maßstab angebaut und verarbeitet werden? Gibt es eine Alternative zu Cargill? Ändert sich etwas am Endprodukt, wenn es anders angebaut wird?

Ein Ort, an dem ich mich entschied, nach Antworten zu suchen, war mein Homebrew. Also begann ich, die Fähigkeit zu erforschen, Getreide anzubauen, und pflanzte ein Gerstenfeld. In den 2,5 Jahren seitdem habe ich weiter experimentiert und gelernt. Bisher habe ich 25 Sorten Gerste, 2 Sorten Buchweizen, Hafer, Rohreis und Mais in verschiedenen Maßstäben angebaut. Ich habe mit Machete, Sense und Mähdrescher geerntet und ein grundlegendes Verständnis dafür gewonnen, wie Sie Getreide in kleinem Maßstab anbauen können und nicht.

Wachstumsjahr 1

Als ich anfing, hatte ich nur Erfahrung mit dem Anbau von Gemüse und der Aufzucht von Tieren. Ich arbeitete für lokale Küchenmaschinen und lebte auf einer Ziegenfarm in Neuengland, als ich meinen ersten Sprung wagte. Die Traktorarbeit, die ich mit Mr. Goat Farmer (einem weisen Freund und Mentor) machte, beinhaltete hauptsächlich das Bewegen von Ziegenscheiße von Punkt A nach Punkt B und Heu. Daher war die Traktorausrüstung der Farm nicht besonders gut für die Feldvorbereitung geeignet. Es war kein Pflug verfügbar, aber das Fenster zum Anpflanzen von Gerste wurde geschlossen. Wir liehen uns eine Scheibe von einem Nachbarn aus und stiegen auf einen Hektar großen Weideabschnitt.

Dies führte zu einem großen Rechteck aus relativ verdichtetem, zerschnittenem Rasen. Perfekt! Ich hatte keinen Zugriff auf andere Optionen und bin am Ende lächerlich, die großen Rasenstücke heraussuchen und einen großen Haufen an die Seite des Feldes legen. Ich breitete ein wenig Kompost aus, markierte Reihen und pflanzte die Hälfte mit einer Schubsämaschine und die andere Hälfte mit einem Sender. Ich habe die Parzelle weiter unterteilt und die Hälfte in zwei Reihen und die Hälfte in sechs Reihen gepflanzt.

Das Gerstenfeld befand sich auf der anderen Seite der Farm, von der aus ich lebte. Die Anreise bedeutete einen 10-minütigen Spaziergang durch einen Apfelgarten, über die Ziegenweide, über elektrische Zäune und vorbei an der Schafherde. Ich machte die Reise in den ersten Tagen häufig und ängstlich, bis die ersten Blätter durch den Dreck ragten.

Die Pflanzen wuchsen eine Weile gut, wurden aber von Unkraut überwältigt, als das Getreide zu trocknen begann und Licht durch das Unkraut drang. Rückblickend gab es nicht genug Nährstoffe für das Getreide, der Boden war zu verdichtet, die Unkrautsamenbank zu stark und ich habe zu spät gepflanzt.

Die Ernte war komisch. Aufgrund von Reiseplänen hatte ich eine Woche Zeit, um es zu schaffen. Das Getreide war schon ein bisschen fertig, das Unkraut war hoch und es regnete die meiste Zeit der Woche. Ich habe meine Sense modifiziert, um die Ernte effizienter zu gestalten, und das Getreide geschnitten. Freunde gingen mit mir durch das Feld, um das Getreide zu bündeln. Wir haben unser Bestes getan, um das Unkraut zu vermeiden, und haben eine große Plane voller Gerstenstangen erhalten (hier ist eine weitaus schönere Stange Weizen).

Ich trocknete es aus, lagerte es in einer Hängematte und versuchte, das Dreschen herauszufinden. Das Leben war beschäftigt und ich dreschte letztendlich nur eine kleine Menge von dem, was ich gewachsen war. Mäuse schlugen mich zu einem Teil davon, da meine Hängematte nicht gerade ein undurchdringliches Getreidesilo war.

Ich ergänzte das, was ich gedroschen hatte, mit etwas übrig gebliebenem Saatgut, um mit kleinen Malztestchargen zu experimentieren. Ich modifizierte einen Kühlschrank mit Steinregalfächern und machte einen kleinen Ofen. Das Malz, das ich gemacht habe, war ziemlich gut, aber die Erfahrung des Malzens und Wachsens war erstaunlich. Es war aufregend, herausfordernd und geradezu lustig, Getreide anzubauen, zu mälzen und dann zu genießen meine Bier.

Auf der Suche nach Geschmack

Meine Reise zum Getreideanbau führte zu Arbeiten in der Malzwelt, weiteren Forschungen und Experimenten und der Leidenschaft, wirklich lokales Bier zu ermöglichen. Schließlich war ich Mitbegründer des Startups Sprowt, um den Brauern Malz und Malz zugänglich zu machen, indem ich das notwendige Wissen, Saatgut und die Ausrüstung zusammenstellte. Wir haben hart daran gearbeitet, eine kleine, automatisierte Malzmaschine zu entwickeln, und suchen derzeit nach Betatestern in der Minnesota Home Brewing Community.

In unserer Arbeit haben wir erkannt, dass wir, um das Mälzen wirklich zu verstehen, ein breites Verständnis stromaufwärts und stromabwärts haben müssen: Wie Getreide angebaut wird, wirkt sich darauf aus, wie es gemälzt wird und wie Getreide gemälzt wird, wirkt sich darauf aus, wie es gebraut wird. So lernten mein Brau- (und jetzt Geschäfts-) Kumpel Mark und ich im vergangenen Sommer weiter, wie man Getreide anbaut. Wir experimentierten in 3 verschiedenen Maßstäben: winzige Parzellen mit traditionellen Sorten, 3 Morgen mit einem Bauernfreund und 10 Morgen mit einem anderen beginnenden Getreidebauern.

Moderne Gerstensorten können sich auf einen Mälzer beschränken, der daran interessiert ist, Dinge anders zu machen. Sie eignen sich gut für Zusatzbiere, wurden jedoch weder für das Brauen von Vollmalz noch für den Geschmack gezüchtet. Sie sind jedoch das einzige derzeit verfügbare Saatgut. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserem Artikel über Gerstensorten.

Es gibt eine Reihe von Bemühungen, die traditionellen Gerstensorten wiederzubeleben, und die Zukunft sieht für sie vielversprechend aus. Begeistert von den Möglichkeiten forderten wir unsere eigene Auswahl bei einer Samenbank an und erhielten kleine Proben von Sorten aus der ganzen Welt, die mindestens vor den 1940er Jahren überwiegend gezüchtet wurden. Wir haben Setzlinge in Innenräumen aufgezogen, falls wir schlechte Keimraten hatten, und ein lokales Gemeinschaftsgartengrundstück mit Sorten gefüllt, die seit einiger Zeit kein Sonnenlicht mehr gesehen haben.

Die Pflanzen waren faszinierend zu beobachten - die Vielfalt der Erscheinungen war dramatisch, als sie zu unserem eigenen kleinen Sortenversuch heranwuchsen. Die Ernte erfolgte mit einer Machete und beinhaltete die sorgfältige Aufrechterhaltung der Trennung der Sorten vom Feld durch Trocknen, Dreschen, Reinigen und Lagern. Der gesamte Prozess hat mein Interesse an Citizen Science dramatisch gesteigert - Beobachtungen alle paar Wochen aufzuschreiben und einen Abschlussbericht zu erstellen, war faszinierend und hat Spaß gemacht und fühlte sich wirklich nützlich und wichtig.

Das Durchsuchen historischer Gerstensorten nach Geschmack ist für Bürgerwissenschaftler etwas verrückt und ehrgeizig. Es ist eine Henne-Ei-Situation - niemand hat eine ausreichend große Menge der Sorten, die wir für Malz und Brauen erforschen, und es braucht Zeit und Mühe, um eine Sorte herauszuwachsen, bevor Sie sehen können, wie sie schmeckt. Welche Sorten sind die Mühe wert? Die Forschung hat uns vor dem Pflanzen ziemlich weit gebracht, aber am Ende des Tages ist es unsere eigene Intrige und Freude an der Reise, die uns am Laufen halten wird.

Sind andere Hausbrauer daran interessiert, traditionelle Sorten in kleinem Maßstab zu züchten? Wir sind daran interessiert, ein bürgerwissenschaftliches Projekt zu koordinieren, bei dem Brauer zusammenarbeiten, um gemeinsam die Sorten des kulturellen Erbes wiederzubeleben.

Traktoren: Nicht überbewertet

Gleichzeitig mit unserem Sortenversuch haben wir eine einzelne Gerstensorte in größerem Maßstab angebaut: 3,3 Acres. Dies ist im Vergleich zu den meisten Gerstenfeldern noch winzig, aber mit Handwerkzeugen nicht mehr zu bewältigen.

Traktoren sind unglaublich. Die Anzahl der Stunden, die ich damit verbracht habe, durch den Dreck zu kriechen und mein erstes Feld zu pflanzen, war komisch im Vergleich zu den 3 Morgen, die wir mit einem Freund eines Bauern außerhalb von Minneapolis angebaut haben. Das Pflanzen dauerte 20 Minuten, die große Reichweite der Getreidebohrmaschine pflanzte schnell unser Saatgut.

Wir haben nicht die gleichen Fehler gemacht wie beim letzten Mal - wir haben unseren Boden getestet, Dünger ausgebreitet und das Feld im Voraus richtig vorbereitet. Es hat auch funktioniert! Wir sind organisch gewachsen und hatten während der gesamten Saison nur minimale Unkrautprobleme. Gerste fliegt aus dem Boden und schattiert Unkraut mit dichtem Laub, wenn der Boden für die meisten Unkräuter warm genug ist.

Der Getreideanbau ist sowohl riskant als auch zurückhaltend. Es erfordert sicherlich viel Vorbereitung, aber sobald der Samen im Boden ist, warten Sie meistens nur und überprüfen ihn gelegentlich. Stress kommt und geht, wenn Sommergewitter über die Felder rasen. Zu viel Wind, Regen oder Hagel können ein Feld in einer Minute abgeflacht und wertlos machen. Das Glück unseres Anfängers hielt an und die Ernte verlief so reibungslos wie der Rest der Saison.

Der John Deere-Mähdrescher von Bauer Dave flog durch das Feld und hinterließ eine organisierte Strohhalmlinie. Wir haben das Getreide in unseren neuen / alten Schwerkraftwagen geladen und jetzt wird es sicher auf der Milchfarm eines Nachbarn gelagert.

Es ist eine winzige Menge Getreide im Vergleich zu Mais und Sojabohnen, die überall auf unserem Feld angebaut werden. Aber es gehört uns und es macht sicher gutes Bier.

Mit anderen arbeiten

Unser letzter Versuch, etwas über den Getreideanbau in der letzten Saison zu lernen, war mit einem jungen Getreideanbauer ein paar Stunden westlich von uns. Er baute 60 Morgen einer Vielzahl von Körnern für eine Vielzahl von Zwecken an, und ein anderer Getreideliebhaber verband uns mit ihm. Wir haben mit ihm einen Vertrag über 10 Acres abgeschlossen und uns vor dem Pflanzen darauf geeinigt, eine festgelegte Menge Getreide zu kaufen, wenn bestimmte Qualitätsbedingungen erfüllt sind. Malzgerste wurde früher auf dem freien Markt gekauft, aber die Menge der angebauten Gerste ist seit den 1980er Jahren dramatisch gesunken. Heutzutage müssen Mälzereien ihr Getreide im Voraus mit den Landwirten kontrahieren, um Anreize für die Gerstenproduktion zu schaffen. Wir gingen Mitte der Saison aus, um das Feld zu bewundern, während der Wind mit den Samenköpfen spielte. Es war noch nicht ausgetrocknet, aber es brachte immer noch eine neue Wertschätzung für den Ausdruck bernsteinfarbene Kornwellen.

Seine Saison endete leider. Er hatte keinen Mähdrescher und stellte einen Nachbarn ein, der mit einer älteren, kleinen Maschine durchkommen sollte. Sie schnitten es zuerst und ließen es in Schwaden, um weiter auszutrocknen, so wie ich es mit meiner Sense tat. Das Timing war schlecht und es regnete eine ganze Woche lang, sobald das Getreide auf dem Boden lag, was zu Schimmel und Problemen vor dem Keimen führte. Die gescheiterte Ernte ging schließlich an seine Legehennenherde, aber wir waren traurig, nie welche in unser Fass gegeben zu haben.

Eine köstliche Zukunft

Landwirtschaft ist schwer zu lernen. Es wird zu oft als einfache Fähigkeit wahrgenommen und als etwas, das für das Streben nach „größeren“ Dingen übrig bleibt. Ich denke das ist Bullshit. Die Komplexität des Verständnisses von Boden, Fruchtfolgen, Maschinen und vielen anderen Themen macht viele Landwirte, die ich kenne, zu den klügsten Menschen, die ich getroffen habe.

Ich habe noch viel zu tun, um etwas über die Landwirtschaft zu lernen, aber ich fühle mich bereits gut verstanden. Ich lerne den Jargon, wie man sich in der Welt der landwirtschaftlichen Versorgung zurechtfindet und was funktioniert und was nicht. Bei den bisherigen großen Imbissbuden geht es um Iteration, Infrastruktur und Community:

  • Eine der größten Herausforderungen beim Erlernen der Landwirtschaft ist die Zeit, die für die Iteration benötigt wird. Ich kann Software schreiben, testen und mehrmals am Tag darauf iterieren. Aber die Vegetationsperiode kommt nur einmal im Jahr, also habe ich diese eine jährliche Chance, besser Getreide anzupflanzen.
  • Infrastruktur macht alles einfacher. Im kleinen Maßstab macht der Zugang zu einer Sense, Kompost und einem Bohrer den Anbau von ein paar hundert Pfund Gerste einfach und erfüllend. Im großen Stil ist es unwahrscheinlich, dass Sie die Gewinnschwelle erreichen, wenn Sie jedes Jahr einen Traktor mieten, für die Lagerung bezahlen und Saatgut kaufen müssen. Der Vorbereitungsprozess wird unendlich einfacher, wenn Sie bereits über die Ausrüstung zum Abziehen verfügen.
  • Lernen und Problemlösen sind mit der Unterstützung einer Community viel einfacher. Das ist es, was das Brauen zu Hause für so viele Menschen besonders macht. Wenn Sie verwirrt sind oder experimentieren, gibt es Menschen, die Ihnen helfen oder sich Ihnen anschließen. Landwirtschaft ist nicht anders! Die Ernte hätte unendlich viel länger gedauert, wenn Farmer Dave die Einstellungen nicht geschickt angepasst und die Kupplung betätigt hätte.

Der Anbau von Getreide ist im Gartenmaßstab sehr gut möglich. Sie brauchen nicht zu viel Platz, um genug für mehrere Chargen Bier anzubauen, und ich habe mein Brauhobby jetzt noch mehr genossen, da ich mit Samen anfange.

Ich denke auch, dass dies im kleinen / mittleren kommerziellen Maßstab möglich ist. Die Ausrüstung für den Anbau ist absolut vorhanden, und einem Gerstenstiel ist es egal, ob er von einem Fuß, einem Hektar oder einem 10.000 Hektar großen Gefährten umgeben ist Hordeum Vulgare Pflanzen.

Die eigentliche Herausforderung besteht darin, das Getreide zu verarbeiten, sobald es sich außerhalb eines kleinen Feldes befindet. Getreide ist nicht wie Tomaten - Sie pflücken, waschen und essen nicht nur. Sie müssen gemälzt oder gemahlen werden, bevor ein anderer Prozessor tatsächlich mit ihnen arbeiten kann. Kleine Müller und Mälzer sind auf dem Vormarsch und entdecken wieder, was früher in Gemeinden im ganzen Land üblich war. Hoffentlich setzt sich der Trend fort und wir werden in naher Zukunft neue Geschmacksrichtungen für echtes lokales Bier genießen.


Wie man Getreide in einem kleinen Garten anbaut

Stellen Sie sicher, dass Homestead and Survival auf Facebook jedes Mal aktualisiert wird, wenn wir ein Tutorial für innovative Möglichkeiten finden, wie Sie mit kleinem Budget autark werden können.

Foto von: erreichbar-nachhaltig.net

Sie möchten versuchen, ein paar Körner anzubauen, haben aber Angst, dass Sie nicht genug Platz für das haben, was Sie wollen? Fürchte dich nicht, denn auf kleinem Raum können viele Getreidesorten angebaut werden. Wenn Sie in einem Garten Mais anbauen können, können Sie leicht Getreide anbauen, das Sie für Lebensmittel verwenden können.

Sie müssen einen Bereich Ihres Hofes vorbereiten oder einen Teil Ihres Gartens bearbeiten. Eine gute Option für den erfolgreichen Anbau von Getreide ist der Bau von Hochbeeten für verschiedene Körner, die Sie anbauen möchten. Eine andere Möglichkeit besteht darin, Samen in eine Parzelle zu pflanzen, die für Getreide bestimmt ist.

Es gibt viele Möglichkeiten, Getreide in einem kleinen Garten anzubauen. Dies beinhaltet die Vorbereitung des Bettes oder der Parzelle, auf der Sie Ihre Samen pflanzen möchten. Unkraut kann auch ein Problem sein, auf das Sie zusammen mit der Methode zur Ernte Ihrer Ernte stoßen können.


Anbau von Getreide auf der Farm im eigenen Maßstab

Ich träume davon, Getreide anzubauen, so weit von der Einrichtung eines Gemüsegartens, eines Gemüsegartens und eines Lebensmittelwaldes entfernt zu sein, dass Zeit für die Entwicklung eines Systems zur Handhabung des Getreideanteils der Lebensmittelversorgung aufgewendet werden kann. Lassen Sie mich das anders sagen: Ich strebe danach, eines Tages zu diesem Projekt zu gelangen, und von Zeit zu Zeit ertappe ich mich beim Tagträumen und frage mich, wie es funktionieren wird. Heute, heute Morgen, ist eine dieser Zeiten.

Nun ist die Wahrheit der Situation, zumindest aus dem, was ich abgeleitet habe, dass die Herstellung von Obst und Gemüse und die Annahme einer darauf basierenden Ernährung realistischer ist als der Anbau meines eigenen Weizens oder Reises. Zum großen Teil bin ich auf dem Weg. Der Gemüsegarten wurde über den Sommer gut produziert, so dass die Speisekammer einen schönen Vorrat an Relishes, gedünsteten Gegenständen und Gurken hat und der Gefrierschrank mit Beuteln mit grünen Bohnen, Okra und Pesto-Eiswürfeln gefüllt ist. Wir suchten nach großen Mengen wilder Pilze und Kakis. Wir haben eine Schachtel Süßkartoffeln und eine weitere Herbstkürbis. Mit einigen Verbesserungen und natürlichen Wucherungen (in der Fläche) werden diese Gärten dazu da sein, für Substanz zu sorgen. Mit dem endgültigen Kauf unseres neuen Grundstücks werden hoffentlich in diesem Frühjahr Obstbäume und Beerensträucher beginnen. Mit anderen Worten, ich kann mir wirklich vorstellen, wie diese Seite der Dinge in Gang kommen wird. Es wird nicht so enden, wie ich es jetzt sehe, aber die allgemeine Richtung ist real.

Hauskornsysteme entziehen sich mir jedoch. Abgesehen davon, dass ich dieses Jahr etwas Amaranth anbaue, was ungefähr einem Pfund getrocknetem Samen entspricht, habe ich keine wirkliche Erfahrung mit der Herstellung von Getreide. Dieses Ergebnis bestätigte nur, warum ich oft in Betracht gezogen habe, mich weitgehend vom Getreideanbau fernzuhalten, da ich wusste, dass Kartoffeln und Süßkartoffeln funktionieren werden, um mehr Platz für den Raum zu schaffen. Aber ich kann die Tatsache nicht umgehen, dass ich in Louisiana aufgewachsen bin, wo Reis oft auf dem Esstisch erscheint. Von dort aus stelle ich mir andere Getreidearten vor: Gerste, Mais (zum Essen, d. H. Tortillas) und Hafer. Plötzlich wird die Idee immer aufregender.

Foto: Brown Rice, Foto von Marco Verch mit freundlicher Genehmigung von Flickr über CC 2.0

Als meine Frau Emma und ich zum ersten Mal nach North Carolina zogen, haben wir uns ein Killer-Buch aus der Bibliothek angesehen: Die belastbare Farm und das Gehöft von Ben Falk. Einer der vielen aufregenden Teile davon war, dass Ben seinen gesamten Reisvorrat in Reisfeldern in Vermont anbaute. Ich hatte Reis immer als etwas für heiße, feuchte Räume wie Louisiana und Belize angesehen (wir haben dort vor ein paar Jahren fast einen Platz gekauft). Offensichtlich ist das nicht der Fall. Überhaupt nicht.

Falk experimentierte zunächst mit dem Anbau von Reis in Eimern und produzierte daraus den Samen, der notwendig war, um Reisfelder zu pflanzen, die er auf seinem „abfallenden Land mit sehr armen Böden“ auf Konturen hergestellt hatte. Im zweiten Jahr produzierte er Lebensmittel. Er hat fünf kleine Reisfelder gebaut, die aus schwerkraftgespeistem Wasser aus einem etwas höher gelegenen Landschaftsteich stammen. In diesen Reisfeldern produziert er ungefähr 125 Pfund Reis pro Jahr!

Wir sind möglicherweise nicht in der Lage, so viel Platz für Reisfelder zu haben, aber ich bin sehr daran interessiert, es zu versuchen. Unser Grundstück hat genug Gefälle, um mit der Schwerkraft zu arbeiten, und unsere frostfreie Jahreszeit ist viel länger als die von Vermont. Wir können wahrscheinlich ein oder zwei gute Reisfelder von der Größe von Bens schaffen, und das ist viel Reis für zwei Personen.

Ich bin auch daran interessiert, in dieser Gegend von Reis angepflanzten „Wildreis“ zu probieren. Wildreis (Gattung Zizania) hat tatsächlich eine sehr entfernte Beziehung zwischen Cousin und Reis (Gattung Oryza). Aber es mag sumpfige Böden und verträgt kaltes Klima: Es wächst ursprünglich in der Region der Großen Seen in den USA. Warum nicht beides probieren? Vielleicht arbeitet man für uns. Vielleicht arbeiten beide für uns.

Foto: „Oats & Barley“, Foto von Trevor Leyenhorst mit freundlicher Genehmigung von Flickr über CC 2.0

Hafer & Gerste

Obwohl es sich um völlig unterschiedliche Körner handelt, war ich sehr auf die Idee gekommen, sie anzubauen, da es sich um Körner bei kaltem Wetter handelt, und ich denke, dies könnte uns helfen, sie in einer Rotation mit unseren Grundnahrungsbeeten zu messen. Meiner Meinung nach könnten Hafer und Gerste im September / Oktober gepflanzt werden und die Kälte überleben. Unsere Winter sind mild genug, dass wir auch nicht über die Temperatur töten sollten. Hafer verträgt 5 ° F (-15 ° C) und Gerste ist noch kälter. In den 18 Monaten, in denen wir jetzt hier sind, war die Temperatur selbst in den schlimmsten Kälteperioden noch nie so niedrig. Das davon übrig gebliebene Stroh könnte verwendet werden, um die Betten danach zu mulchen.

Wir essen seit Jahren Hafer zum Frühstück und fügen normalerweise alle lokal verfügbaren Früchte und Samen sowie Marmeladen, Nussbutter und getrocknete Früchte wie Rosinen oder Johannisbeeren hinzu. Wir nehmen auch Hafer in unsere Backrezepte und als Bindemittel für vegane Burger und Würstchen auf. Ich hoffe, dass es im Spätsommer für eine Frühlingsernte gepflanzt werden kann, aber es ist wahrscheinlicher - es scheint -, dass frühe Frühlingspflanzungen mit Hülsenfrüchten bei kaltem Wetter einhergehen können und die toten Stängel an Ort und Stelle belassen werden können, um Mulch zu werden . Ich habe auch herausgefunden, dass es schalenlose Hafersorten gibt, die nach der Ernte leichter zu handhaben sind.

Gerste ist relativ neu in unserer Ernährung, aber wir haben es wirklich verstanden. Wir essen viel Bohnen- und Erbsensuppen, und Gerste passt wunderbar zu Erbsen oder Eintöpfen. Es verdickt die Brühe gut und fügt eine zähere Textur hinzu, als dies bei anderen Körnern der Fall ist. Untersuchungen haben mir auch gezeigt, dass Gerste nicht viel Wasser will und der Herbst hier in North Carolina als Trockenzeit gilt. Es könnte also möglicherweise perfekt passen, und Gerste hat eine kurze Vegetationsperiode, die für eine Winterernte geeignet sein könnte. Anscheinend können 200 Quadratfuß 40 Pfund geerntetes Getreide entsprechen. Es gibt auch schalenlose Gerstensorten.

Diese beiden Körner sind zuerst auf meinem Radar zum Experimentieren und drehen sie mit dem Mais (dem anderen Korn), den Bohnen und dem Kürbis der Sommergärten.

Foto: Tortilla, Foto von Eli Duke mit freundlicher Genehmigung von Flickr über CC 2.0

Sommerkörner

Abgesehen vom Reis (Fukuoka-Rotationsreis mit Wintergerste und Sojabohnen sind ebenfalls häufig in der Mischung) hat mich das Fieber für Sommerkörner - außer Mais - nicht sonderlich erwischt. Stattdessen stelle ich mir viele Hülsenfrüchte, Kürbis, Kartoffeln und Süßkartoffeln in diesen Gartenbereichen vor. Dies sind sperrige Gegenstände, die unseren Magen füllen können, und wir würden sie sowieso regelmäßig essen.

Das heißt, einige Sommerkörner (oder technisch gesehen Pseudokörner / Pseudokörner) sind definitiv für Experimente mit kleineren Bestrebungen geeignet. Amaranth wird sicher einen zweiten Versuch bekommen. Auch ohne sehr hohe Produktion sind die Blüten schön, die Blätter essbar und die Samen besonders nahrhaft. Ebenso würde ich gerne Quinoa probieren, das bei kühlerem Wetter keimt und es nicht wirklich heiß mag (Im Moment sind wir nahe am Limit, daher ist dieses möglicherweise nicht mehr lange verfügbar). Ich hoffe, dass eine frühzeitige Frühjahrspflanzung einige Erfolge bringen wird.

Nach meiner Lektüre und trotz meiner begrenzten Erfahrung damit klingt Buchweizen (eigentlich ein Fruchtsamen) auch nach einem wirklich vielversprechenden „Getreide“. Es produziert schnell, wird als leicht wachsendes Getreide geliebt und ist schädlings- / krankheitsresistent. Außerdem funktioniert es gut in sauren Böden, die wir haben. Ernährungsphysiologisch hat es Markierungen für hohe Protein- und Aminosäuren. Ich hatte es bisher nur in Mehlform, die gute Pfannkuchen (und anscheinend Brot) ergibt, aber das ist mit einem großen Prozentsatz Weizenmehl gemischt. Mit anderen Worten, es könnte in diesen Bereichen ergänzend sein. Buchweizengrütze klingt jedoch als eine weitere wesentliche Kornoption vielversprechend.

Foto: Sauerteig, Foto von Lech Karol Pawlaszek mit freundlicher Genehmigung von Flickr über CC 2.0

Selbstvertrauen

Sicherlich wird es auf dem Weg mehr Körner (und mehr Hindernisse) geben, die berücksichtigt werden müssen. Bei der Recherche für diesen Artikel bin ich auf sehr empfehlenswerte Bücher gestoßen: Gene Logsdons Kleine Getreideanhebungund Jack Lazors Der Bio-Getreidezüchter. Was ich mit Sicherheit weiß, ist, dass wir mit ein wenig Bereitschaft, unsere Getreide- / Kohlenhydrataufnahme gleichmäßiger zu diversifizieren, möglicherweise dazu führen könnten, dass Weizen unser einziges ausgelagertes Getreide ist. Aber ich glaube nicht, dass einer von uns bereit ist, hausgemachtes Sauerteigbrot - zumindest noch nicht vollständig - aufzugeben. Ein Schritt auf einmal.


Schau das Video: Wie funktionieren Untersaaten im Getreide?