Fireweed (Iwan-Tee): Sammeln und Trocknen zu Hause, nützliche Eigenschaften, Foto

Fireweed (Iwan-Tee): Sammeln und Trocknen zu Hause, nützliche Eigenschaften, Foto

Gartenpflanzen

Gras blühende Sally, oder schmalblättriges Weidenröschen, oder Koporye-Tee (Latin Chamerion angustifolium = Epilobium angustifolium) ist eine krautige Staude, eine typische Art der Gattung Ivan-Tee der zyprischen Familie. Unter den Menschen von Ivan-Tee gibt es viele andere Namen: Doyatnik, Elsteraugen, Ivangras, Zypresse, Weidenkraut, Jungfrauenkraut, Kurilentee, wilder Flachs, Plakun, Jakobsmuschel, Unkraut, Teer, süßer Klee, Weizengras, Feld Salbei ...
Ivan-Tee wächst auf der gesamten Nordhalbkugel in hellen Wäldern, an Waldrändern und Lichtungen, entlang von Gräben und Böschungen, in der Nähe von Wasser, auf feuchtem Boden und an trockenen Sandplätzen. Es erscheint zuerst auf ausgebrannten Flächen und Lichtungen und stirbt aus, wenn andere Pflanzen dort erscheinen. Weidenröschen wachsen oft neben Himbeeren.

Ivan-Tee pflanzen und pflegen

  • Blühen: in der zweiten Sommerhälfte etwas mehr als einen Monat.
  • Landung: Aussaat auf offenem Boden - im Frühjahr, sobald der Schnee schmilzt, Teile des Rhizoms in den Boden pflanzen - Ende März bis Anfang April oder Ende September bis Anfang Oktober.
  • Beleuchtung: helles Sonnenlicht oder Halbschatten.
  • Die Erde: jeden, auch nachdem sie gefallen ist.
  • Bewässerung: zunächst - dauerhaft, so dass der Boden auf der Baustelle die ganze Zeit leicht feucht ist. Sobald die Sämlinge eine Höhe von 10-12 cm erreichen, wird die Bewässerung auf zweimal pro Woche reduziert.
  • Top Dressing: Einen Monat nach der Keimung wird der Standort mit Hühnerkot und am Ende des Herbstes mit vollem Mineraldünger gedüngt.
  • Reproduktion: Samen und Teilung des Rhizoms.
  • Schädlinge und Krankheiten: praktisch nicht betroffen.
  • Eigenschaften: ist eine Heilpflanze mit fiebersenkender, hämostatischer, beruhigender, einhüllender und entzündungshemmender Wirkung.

Lesen Sie weiter unten mehr über den Anbau von Ivan-Tee.

Botanische Beschreibung

Der schmalblättrige Ivan-Tee erreicht eine Höhe von 50 bis 200 cm. Er hat ein dickes kriechendes Rhizom, an dessen Wurzeln sich sowohl vertikal als auch horizontal viele zusätzliche Knospen entwickeln, die zur vegetativen Vermehrung der Pflanze beitragen. Der Stiel des Weidenröschens ist einfach, rund, aufrecht, dicht belaubt und kahl. Die Blätter sind wechselständig, einfach, sitzend oder kurz gestielt, linear lanzettlich, zur Spitze hin gerichtet und zur Basis hin verjüngt oder fast gerundet, ganz oder fein drüsenförmig entlang der Kante. Oben sind Weiden-Teeblätter dunkelgrün, glänzend, unten blassrosa, lila-rot oder bläulich-grün, sie erreichen eine Länge von 12 und eine Breite von 2 cm.

Bisexuelle viergliedrige hellrosa oder weiße Weidenröschenblüten mit einem Nektarring um die Säule werden in einer seltenen apikalen Traube von 10 bis 45 cm Länge gesammelt. Die Blüte beginnt in der zweiten Sommerhälfte und dauert etwas mehr als einen Monat. Die Frucht des Weidentees ist eine schotenartige Schachtel mit bloßen, länglichen Samen, die im Spätsommer oder Frühherbst reifen.

Weidenröschen werden als Futterpflanze und als Heilpflanze angebaut, weil medizinische Eigenschaften von Ivan Tee sind seit langem bekannt. Darüber hinaus ist Weidentee die beste Honigpflanze unter der krautigen Flora der Wälder.

Anbau von Iwan-Tee (Weidenröschen)

Wie man Samen sät

Weidenröschen können überall wachsen. Kein Wunder, dass sie über ihn sagen: sowohl auf dem Feld als auch im Wald, um ein burgunderfarbenes Geflecht zu sehen. Die Besonderheit dieser Pflanze ist, dass sie Böden heilt und wiederherstellt, die an organischer Substanz abgereichert sind, beispielsweise nach Waldbränden. Sobald sich jedoch Humus in den Böden ansammelt und andere Pflanzen auf den ausgebrannten Flächen erscheinen, verschwindet Weidentee .

Fireweed liebt die Sonne, aber an trockenen Orten wächst es kurz und kleinblättrig. Berücksichtigen Sie dies bei der Auswahl einer Site. Die Vorbereitung des Bodens für Ivan-Tee erfolgt auf solch extravagante Weise: An einem windstillen Tag wird die Stelle mit einem etwa einen Meter breiten Streifen loser Erde um den Umfang gegraben, und an der Stelle der Schnittstelle wird ein Feuer angezündet Äste, abgefallene Blätter und andere Gartenabfälle, Kohlen werden auf dem Gelände verteilt und mit Stroh bestreut: Unter dem schwelenden Stroh sterben die Wurzeln und Samen von Unkraut und anderen Pflanzen ab und es bildet sich Asche - der beste Dünger für Ivan-Tee .

Leichte Samen von Weidenröschen, die vor dem Winter gesät wurden, werden mit Schmelzwasser aus dem Boden ausgewaschen. Sie müssen daher im Frühjahr, wenn der Schnee schmilzt, Weidenröschen säen, nachdem Sie die Samen mit Sand gemischt oder auf Papierstreifen geklebt haben. Die Aussaat erfolgt bis zu einer Tiefe von höchstens 1,5 cm in Furchen in einem Abstand von 65-90 cm. Die Rillen werden mit lockerem Boden verschlossen, wonach die Pflanzen sorgfältig aus einer Gießkanne mit Duschkopf gewässert werden. Für die Bewässerung ist es besser, Schmelze oder Regenwasser zu verwenden.

Die Keimung von Weiden-Teesamen ist gering, und die entstandenen Sprossen gewinnen seit langem an Stärke, sodass Sie den Blütenbereich erst im nächsten Jahr sehen können. Fireweed-Büsche sollten in einem Abstand von 30-50 cm in einer Reihe angeordnet werden. Wenn die Samen dichter keimen, die Sämlinge ausdünnen und pflanzen.

Landung

Es ist auch möglich, Weidenröschen vegetativ zu vermehren, zumal das Teilen des Rhizoms von Weidentee und das Züchten einer Pflanze aus Stolonwurzeln erheblich Zeit sparen. Wurzelsämlinge wachsen ihre vegetative Masse schneller, und dies ermöglicht es, medizinische Rohstoffe viel schneller zu erhalten.

Sie teilen und pflanzen Wurzelstecklinge Ende März bis Anfang April oder Herbst, Ende September oder Anfang Oktober. Die Wurzeln von Weidenröschen sind in Segmente von 5 bis 10 cm Länge unterteilt und 10 bis 15 cm nach dem gleichen Schema wie beim Anbau von Weidentee aus Samen in den Boden eingegraben: Der Abstand zwischen den Pflanzen in einer Reihe wird zwischen 30 und 50 cm eingehalten mit einem Reihenabstand von 65-90 siehe Sobald Sprossen erscheinen, wird die Stelle mit geschnittenem Gras, Stroh oder anderem organischen Material gemulcht. Die Mulchschicht sollte ca. 10 cm dick sein.

Pflegeregeln

Das erste Mal, bevor Triebe erscheinen, muss der Boden auf der Baustelle in einem leicht feuchten Zustand gehalten werden. Wenn junge Pflanzen eine Höhe von 10-12 cm erreichen, wird die Bewässerung auf 1 Mal pro Woche reduziert, bei extremer Hitze werden sie zweimal pro Woche gewässert und der Boden um sie herum wird mindestens einmal im Monat gejätet und gelockert. Um die mühsame Pflege von Weidenröschen zu verringern, müssen Sie die Stelle mit organischer Substanz mulchen, und dann werden Sie den Boden seltener gießen, jäten und lockern.

Einen Monat nach dem Auflaufen der Triebe werden sie mit einer Lösung aus infundiertem Hühnermist gedüngt und am Ende des Herbstes mit Asche und Mineraldünger gefüttert. Ivan Tee für den Winter Es ist ratsam, mit Nadeln oder trockenen Walnuss- oder Eichenblättern zu bedecken, nachdem die Stängel der Pflanze in einer Höhe von 15 cm von der Erdoberfläche abgeschnitten wurden. Im folgenden Frühjahr werden die Blätter und Stängel von Weidenröschen des letzten Jahres bodenbündig beschnitten, um das Wachstum neuer terrestrischer Organe zu stimulieren.

Weidenröschen sind sehr resistent gegen Krankheiten und Schädlinge. Es wird 4-5 Jahre an einem Ort angebaut, dann ausgegraben, geteilt und in einem anderen Gebiet gepflanzt.

Sammlung und Lagerung von Iwan-Tee zu Hause

Wie sammle ich?

Ivan Tee wird während seiner Blütezeit, dh von Juli bis August, geerntet. Sobald die Pflanze zu wachsen beginnt, verliert sie ihre medizinischen Eigenschaften. Wie bereite ich Ivan Tee zu? Es muss gesammelt, fermentiert und getrocknet werden. Richtige Zubereitung von Ivan-Tee ist nicht nur in der Lage, die heilenden Eigenschaften der Pflanze zu erhalten, sondern auch zu verbessern.

Es ist besser, Rohstoffe bei trockenem Wetter nach 10 Uhr zu sammeln, wenn der Tau austrocknet. In der heißen Jahreszeit erfolgt die Abholung am Abend. Halten Sie die Pflanze mit einer Hand am Stiel und mit der anderen fassen Sie den Stiel und führen Sie ihn in die Mitte, um die Blätter zu sammeln. Die unteren Blätter bleiben am Stiel, weil sie grob und zäh sind, reißen sie nicht einmal 3-4 Schichten Blätter unter den Blüten ab: Die Pflanze wird sie noch brauchen. Nehmen Sie keine Rohstoffe von staubigen, schmutzigen oder kranken Pflanzen und versuchen Sie, die Stängel während der Ernte nicht zu beschädigen. Achten Sie darauf, dass Sie keinen Käfer mit den Blättern fangen, da ein übelriechendes Insekt mehrere Kilogramm Rohstoffe verderben kann.

Sie können Fireweed-Blumen auch separat sammeln, damit sie später zum Tee hinzugefügt werden können.

Wie zu Hause trocknen

Damit der Fermentationsprozess der Rohstoffe beginnen kann, muss dieser getrocknet werden. Die Blätter werden untersucht, wobei die beschädigten und die kranken getrennt werden. Anschließend werden sie in einem dunklen Raum mit einer Schicht von 3 bis 5 cm Dicke auf einem feuchten Leinen- oder Baumwolltuch ausgelegt. Bei dem Prozess, der mindestens 12 Stunden bei einer Temperatur von 20-24 ºC dauert, müssen die Blätter gerührt werden, damit sie gleichmäßig verdorren. Wie stellen Sie sicher, dass der Vorgang abgeschlossen ist? Biegen Sie das Weidenkrautblatt in zwei Hälften, und wenn die Mittelrippe knirscht, bedeutet dies, dass der Rohstoff noch nicht fertig ist. Blätter, die bis zum erforderlichen Grad verdorrt sind, richten sich nicht zusammen, wenn sie zu einem Klumpen zusammengedrückt werden.

Fermentationsbedingungen

Schauen wir uns nun die Prozesse genauer an, die frische Blätter von Weidenröschen in aromatischen und heilenden Tee verwandeln. Wenn der Rohstoff ausreichend ausgetrocknet ist, muss die Struktur der Blätter zerstört werden, damit sie Saft freisetzen, der Substanzen enthält, die die Fermentation fördern. Wenn der Saft weniger als nötig ist, Gärung von Iwan-Tee wird von schlechter Qualität sein, und dies wird das Aroma und den Geschmack des Tees negativ beeinflussen.

Die Blätter müssen gründlich mit den Händen geknetet werden, zwischen den Handflächen gerollt werden, 3-Liter-Gläser fest mit dieser Masse füllen, mit einem feuchten Tuch abdecken und mindestens 36 Stunden im Dunkeln bei Raumtemperatur aufbewahren. Dann wird die Masse aus den Dosen entfernt, gelöst und in einem Ofen mit offener Tür unter regelmäßigem Rühren bei einer Temperatur von 95-110 ºC getrocknet.

Lagern Sie fertigen Weidenröhrentee mindestens drei Jahre lang unter einem Deckel in einem Glas- oder Plastikbehälter an einem dunklen Ort.

Wenn Sie viel Kräuter und wenig Zeit haben, können Sie die Blätter überspringen, anstatt sie mit den Händen zu reiben. Ivan Tee durch einen FleischwolfIn diesem Fall sind jedoch sowohl die medizinischen Eigenschaften als auch der Geschmack des Tees schwächer. Das gemahlene Gras wird mit einem feuchten Tuch bedeckt und 6-8 Stunden bei Raumtemperatur gehalten. Wenn es die Eigenschaften von weichem Gummi bei Berührung annimmt, wird es in den Ofen gelegt und in einer dünnen Schicht auf einem Backblech ausgebreitet und bei einer Temperatur von 100 ºC getrocknet, ohne die Tür zu schließen und daran zu denken, die Rohstoffe zu rühren. Ganz am Ende des Prozesses kann die Temperatur leicht erhöht werden, um die Teemasse zu kalzinieren, wie dies bei Kaffeebohnen der Fall ist. Dies verbessert nur den Geschmack und die Farbe des Tees. Um ein Verbrennen der Rohstoffe zu vermeiden, den Boden des Ofens mit Keramikfliesen auskleiden. Sie benötigen nicht mehr als zwei Stunden für den gesamten Trocknungsvorgang.

Eigenschaften von Weidentee (Weidenröschen) - Schaden und Nutzen

Vorteilhafte Eigenschaften

Für medizinische Zwecke werden nicht nur Weidenröschenblätter geerntet, sondern auch Wurzeln, Stängel und Blüten. Die Blätter der Pflanze enthalten dreimal mehr Ascorbinsäure als Orangen. Dazu gehören auch B-Vitamine, Carotin, Tannine, Pektine, Tannine, Zucker, Makronährstoffe: Magnesium, Kalzium, Kalium, Spurenelemente Kupfer, Eisen, Mangan und andere nützliche Substanzen.

Die Vorteile von Iwan-Tee besteht in seiner fiebersenkenden, hämostatischen, beruhigenden, einhüllenden und entzündungshemmenden Wirkung. Es ist ein starker natürlicher Reiniger und Antioxidans. Nützlich Iwan Tee für Männerwie es hilft, die Potenz zu erhöhen. Darüber hinaus alkalisiert es das Blut, lindert Angstzustände und Depressionen, Kopfschmerzen, einschließlich Migräne, beschleunigt die Prozesse der Hämatopoese, lässt das Prostataadenom nicht zu einem bösartigen Tumor ausarten, normalisiert den Blutdruck, stärkt die Haarwurzeln, verlangsamt die Hautalterung und macht es elastisch und elastisch.

Koporye-Tee wird als therapeutisches und prophylaktisches Mittel bei Krankheiten wie Anämie, Gastritis, Magengeschwüren, Kolitis, Enterokolitis, Pankreatitis und Erkrankungen des Gallensystems, Unfruchtbarkeit, Urolithiasis, Bronchitis, Sinusitis, Pharyngitis, Tracheitis, Lungentuberkulose und Milzpathologie eingesetzt , dermatologische Erkrankungen und metabolisch-entzündliche Hauterkrankungen.

Der Geschmack, die Farbe und der Geruch von Koporye-Tee hängen weitgehend von der Qualität des Wassers ab, und diejenigen, die das Getränk mit geschmolzenem Wasser oder Quellwasser probiert haben, werden seinen Geschmack nie vergessen. Wie braue ich Ivan Tee? Zwei Teelöffel Rohstoffe werden in 200-400 ml kochendes Wasser gegossen, abgedeckt, 10-15 Minuten lang hineingegossen und getrunken. Gekühlter Weidenröhrentee ist auch lecker, aber wenn Sie ihn aufwärmen möchten, bringen Sie ihn auf keinen Fall zum Kochen, da das Getränk sein Aroma verliert. Es ist besser, Tee nicht mit Zucker zu trinken, sondern mit getrockneten Aprikosen, Honig, Halva, Rosinen oder Datteln.

Es gibt noch eine andere Möglichkeit, Koporye-Tee zuzubereiten. Wie man Ivan Tee macht frisches Gras? Legen Sie die gezupften Blätter von Weidenröschen in einer Schicht von 3-5 cm in eine Emailpfanne, füllen Sie sie bis zu einer Höhe von 10 cm mit gereinigtem oder geschmolzenem Wasser, stellen Sie die Pfanne auf niedrige Hitze und Hitze. Wenn das Wasser kocht, stellen Sie die Heizung ab, decken Sie den Topf mit einem Deckel ab und lassen Sie das Getränk 10 Minuten lang aufbrühen.

Medizinische Zubereitungen von Iwan-Tee sind neben Tee auch Abkochungen und Aufgüsse seiner Blätter und Rhizome. Ivan Tee ist auch in medizinischen Kräuterpräparaten enthalten.

Kontraindikationen

Sie können keinen Tee aus Weidenröschen trinken, wenn Sie eine Unverträglichkeit gegenüber diesem Produkt haben. Ivan Tee wird nicht für erhöhte Blutgerinnung und verwandte Krankheiten empfohlen. Wenn Sie länger als einen Monat oder in großen Mengen Tee trinken, kann es zu Durchfall kommen.

Literatur

  1. Lesen Sie das Thema auf Wikipedia
  2. Merkmale und andere Pflanzen der Familie Fireweed
  3. Liste aller Arten auf der Pflanzenliste
  4. Weitere Informationen zu World Flora Online
  5. Informationen zu Gartenpflanzen
  6. Informationen zu mehrjährigen Pflanzen
  7. Informationen über krautige Pflanzen
  8. Informationen zu Heilpflanzen

Abschnitte: Gartenpflanzen Stauden Krautige Blüte Heilkraut Honigpflanzen Pflanzen auf und


Gärung von Weidenröschen und anderen Kräutern

Jetzt ist die Zeit gekommen, Ivan-Tee zuzubereiten, wir haben bereits die zweite Charge hergestellt - jetzt reicht es für den Winter. In diesem Artikel - ein wenig über etwas so Wichtiges und Notwendiges. Was ist das und warum kommt Tee ohne ihn nicht heraus?

Richtig zubereitetes Grün und Ivan-Tee-Blütenstände zum Brauen ermöglichen es Ihnen, einen Tee zu erhalten, der in Geschmack und Aroma den besten Sorten von Ceylon- und indischen Tees nicht unterlegen ist. Ehrlich gesagt, hier "schmeckt und färbt" es, wie sie sagen, aber wir haben Feuerweiden seit langem so sehr gemocht (einschließlich der Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit), dass wir gewöhnliche Tees nicht mehr als ein Produkt betrachten, das konsumiert werden kann. Aufgrund ihrer heilenden Eigenschaften können sie nicht mit Ivan-Tee verglichen werden.

Überraschenderweise haben wir in Russland aufgehört, dieses "grüne Gold" zu schätzen. Erst vor kurzem wurden die Traditionen der Herstellung und des Konsums von Ivan-Tee wiederbelebt, und vieles muss neu studiert und die Traditionen wiederhergestellt werden.

Weidenröschen haben neben ihrem Geschmack eine Vielzahl von medizinischen Eigenschaften und enthalten im Gegensatz zu gewöhnlichem Tee kein Koffein und keine anderen schädlichen Substanzen.

Gegenwärtig sind in Russland mehrere Verfahren patentiert, oder vielmehr Technologien zur Herstellung von Tee aus Weidenröschen. Das Hauptgeheimnis ist die Technologie des Fermentationsprozesses (Fermentationsprozess). Fermentation (Fermentation) verleiht den Kräutern ein exquisites Aroma.

Die Fermentation besteht aus Rösten und Luftoxidation. Die Oxidation startet die Fermentationsprozesse im zerknitterten Blatt und fließt allmählich aus dem Saft heraus. Das Rösten hält sie auf. Je weniger Zeit zwischen dem Beginn der Fermentationsprozesse und deren Beendigung vergeht, desto weniger fermentierter Tee wird berücksichtigt.

Abhängig von der Herstellungstechnologie Iwan-Tee kann schwarz (baikhov), rot und grün sein... Sie schmecken ganz anders. Darüber hinaus werden Sorten mit aromatischen Kräuterzusätzen hergestellt, und Sie können mit Beeren kochen.

Die Fermentation von grüner Masse ist notwendig, um nützliche Substanzen darin zu vermehren und den notwendigen Geschmack im Endprodukt zu erlangen. Es ist ratsam, Kräutertees, Abkochungen und Tees zu verwendennur aus fermentierten Rohstoffen. Dies gilt für die meisten Heil- und Aromakräuter. Himbeer-, Erdbeer- und Johannisbeertee können auf die gleiche Weise hergestellt werden. Es werden herrliche Getränke erhalten. Jetzt versuchen wir auf diese Weise, aus Johannisbeerblättern Tee zu machen. Fermentierter Ahornblatt-Tee erwies sich als großartig!

Fireweed selbst schützt sich vor Zerstörung - es hat eine erstaunliche Fähigkeit, sich zu vermehren, daher wird es glücklicherweise nicht funktionieren, um die Bevölkerung mit angemessener Ernte zu zerstören. :-) Der abgebrochene apikale Teil des Ivan-Tees wächst sehr schnell mit seitlich blühenden Trieben über, die im Sommer reichlich Samen abgeben. Und eine intakte Pflanze produziert eine erstaunliche Anzahl von Samen. So bevölkert Weidenröschen eine Vielzahl von Orten: Ödland, Müllhalden, Straßenränder, Feuersbrünste, Lichtungen usw. Die Gebiete, in denen im Sommer 2010 beispiellose Brände ausgebrochen sind, werden durch Weidenröschen erschlossen. Bei unserem Brand (das alte Gebäude brannte nieder) erschien er im nächsten Jahr nach dem Brand. Jetzt gibt es seine kleine Plantage.

Himbeer-, Johannisbeer-, Brombeer- und Weidenröschenblätter werden am besten in der ersten Sommerhälfte eingenommen, wenn sie duftender sind. Und Erdbeerblätter hingegen sollten zu Beginn des Herbstes gesammelt werden, wenn sie die größte Menge an Nährstoffen ansammeln.

Die Pflanze selbst enthält bereits alles, was für die Fermentation notwendig ist. Dies sind seine eigenen Säfte und Enzyme. Wenn Sie ein Blatt in Ihren Händen zerknittern, fallen einige Zellen zusammen und die Pflanze gibt Saft ab. Nasse zerknitterte Blätter enthalten Vitamine, Nährstoffe und intrazelluläre Enzyme. Diese Enzyme, die die Vakuolen verlassen, beginnen aktiv die biochemische Zusammensetzung der Pflanze zu verändern. Das ist Selbstverdauung.

Ivan Teeblätter färben übrigens keinen Zahnschmelz.

Die Fermentation (chemischer Prozess) ist ein spezieller chemischer Prozess, der als Enzyme bezeichnet wird. Während des Fermentationsprozesses (es gibt viele Arten von ihnen!) Zerfällt ein komplexes Teilchen organischer Substanz in einfachere, dh es enthält eine geringere Anzahl von Atomen.

  1. Die gesammelten Blätter und Blüten sollten etwas getrocknet werden. Es reicht aus, wenn sie je nach Dicke der Blätter 2-8 Stunden im Schatten im Wind liegen. Es ist notwendig, dass die Blätter einen Teil der Feuchtigkeit verlieren, aber nicht austrocknen, sondern weich und nicht spröde werden. Sie können die Blätter vom mittleren Teil des Stiels des Weidenröhrchens (nicht nur von den Spitzen) sammeln und sie mit einer Handbewegung abreißen - schnell und schadet dem Weidenröschen überhaupt nicht.
  2. Scrollen Sie die Rohstoffe durch einen Fleischwolf (wir machen das so - nicht mit unseren Händen, sonst ist es sehr schwierig, Weidenröschen für eine große Familie für das ganze Jahr zuzubereiten) und geben Sie die resultierende Masse in eine Emailschüssel und bedecken Sie sie mit einem Deckel oder Platte mit dem entsprechenden Durchmesser. Stellen Sie die Schüssel etwa einen Tag lang an einen warmen Ort (25-30 ° C). Zu diesem Zeitpunkt findet ein beschleunigter Prozess der Teegärung sowie während der Gärung statt... Bald wird die Masse dunkler und bekommt ein angenehm fruchtiges Apfelaroma. Wenn wir viel kochen, legen wir die Masse in eine riesige Emailpfanne - nachts, morgens - beginnen wir bereits zu trocknen.
  3. Es gibt eine andere originelle Art, Kräuter zu fermentieren. Erfahrene Kräuterkenner glauben, dass das Ergebnis noch besser sein wird. Die Brühe wird so zubereitet: Ich lege die getrockneten Blätter in einen Gusseisentopf (Gusseisentopf) und lege sie 10-12 Stunden in einen beheizten russischen Herd. Es ist in einem elektrischen Ofen in einem Röster oder einer beliebigen Keramikschale möglich. Wir halten die Temperatur bei etwa 60 Grad. Vorbereitete Blätter für Berendey-Tee sollten wie jeder Tee im Allgemeinen in einem dicht verschlossenen Behälter aufbewahrt werden. In diesem Fall können Sie verschiedene Blätter vormischen oder separat lagern und vor dem Brauen mischen.
  4. Nach der Gärung das Blatt in einer gusseisernen Pfanne verteilen und bei sehr schwacher Hitze etwa vierzig Minuten lang oder im Ofen köcheln lassen. Das Aufwärmen auf einen heißen Zustand ist notwendig, um die Fermentation zu beschleunigen, bei der ein Teil der unlöslichen, nicht extrahierbaren Substanzen des Pflanzengewebes in lösliche und leicht verdauliche Substanzen umgewandelt wird. Dies sind die Substanzen, die den Geschmack, Geruch und die Farbe von Tee verleihen.
  5. Dann können Sie es auf verschiedene Arten tun. Zum Beispiel die Masse gleichmäßig auf einem trockenen Backblech verteilen und in den auf 90 ° C vorgeheizten Ofen stellen. Trocknen Sie unter gelegentlichem Rühren, bis es vollständig trocken ist. Die Ausgabe wird dunkelbrauner granulierter Tee sein. Kann bei 45 in einem Trockner getrocknet werden, der Tee wird leichter. Sie können es ein wenig in einem Trockner trocknen (damit es nicht an den Schalen haftet, der Tee ist nach der Gärung sehr nass) und dann - im Ofen, wenn Sie schwarzen und sehr starken Tee benötigen, können Sie ihn hineinlegen bei 150 Grad.

Wenn Sie die fermentierte Masse bei einer Temperatur von 60 ° C und darunter trocknen, erhalten Sie grünen Tee. Nach der Gärung gibt es immer noch eine tiefere Farbe, aber fast grün.

Es ist überhaupt nicht notwendig, die Rohstoffe durch einen Fleischwolf zu rollen. Sie können fein hacken und mit den Händen drücken, um den Saft hervorzuheben. Sie können es zwischen Ihren Handflächen reiben - in "Würstchen".

Verwenden Sie beim Kochen am besten kein Metall. Dies schließt die Oxidation von Rohstoffen aus, die mit Metall in Kontakt kommen, und schützt so die darin enthaltenen Vitamine und anderen nützlichen Substanzen vor Zerstörung. Handgemachter Tee unterscheidet sich vom Fleischwolf. Aber es ist schwieriger, es vorzubereiten, man kann einen Teil davon machen.

Eine andere vorgeschlagene Methode: zusammen mit den Kräutern überspringen wir die Beeren im Fleischwolf: Zum Beispiel für Johannisbeertee die Blätter zusammen mit den Beeren mahlen (es ist auch mit den Zweigen möglich, auf denen sich die Beeren befinden), dann gären wir die gesamte Masse zusammen und trocknen sie. Ich habe es noch nicht ausprobiert, aber der Duft sollte FANTASTISCH sein! Oder etwas anders - zuerst gären wir die Blätter und gießen vor dem Trocknen die Paste aus den Beeren einmischen und trocknen. Wahrscheinlich führen diese beiden Kochmethoden zu leicht unterschiedlichen Ergebnissen. Sie müssen es versuchen.

Beim Sammeln von Ivan-Tee ist zu beachten, dass während des Blüteprozesses Samenkapseln oben am Stiel erscheinen. In der Anfangszeit der Blüte werden sie zusammen mit Blättern und Blüten zur Herstellung von Tee verwendet. In Zukunft werden in ihnen Samen gebildet und reichlich Flusen und Schoten werden für Tee ungeeignet. Es ist notwendig, die Eignung des Rohmaterials zu überprüfen: Brechen Sie die Schote und stellen Sie sicher, dass sie sich in einem Zustand der "Milchreife" befindet, d. H. enthält keine Daunen. Flusen sind im Allgemeinen kein Hindernis für Tee, aber sie fliegen stark, wenn Sie die Dose öffnen. :-)


Iwans Tee zubereiten

Heute wissen viele Russen nicht einmal mehr über ein ursprünglich russisches Getränk wie Koporye Tee... Und vergebens! Immerhin ist dies ein Medikament für viele Krankheiten, das uns von der Natur selbst präsentiert wird. Nachdem ich einmal in einem Café Fireweed-Tee probiert hatte, kam mir die Idee, ihn selbst zuzubereiten. Nachdem ich die Literatur über die Zubereitung von Weidentee gelesen hatte, begann ich zu handeln.

Die Technologie zur Herstellung von echtem Koporye-Tee umfasst mehrere aufeinanderfolgende Stufen - vonBor, Trocknen, Walzen, Fermentieren, Mahlen, Trocknen.

Ich sammle Weidenröschen während der aktiven Blüte der Pflanze, bevor sich die Samenkapseln zu bilden beginnen (dies erleichtert das Reinigen der Blätter vom Stiel). Ich sammle sowohl Blumen als auch Blätter, da sich der Tee bei Blumen als aromatischer und schöner herausstellt. Am besten ernten Sie die Rohstoffe am frühen Morgen. Mit einer Hand klemme ich den Stiel selbst fest und mit der anderen wische ich von oben nach unten und schäle die Blüten und Blätter ab.


Gärung von Weidenröschen und anderen Kräutern

Jetzt ist die Zeit gekommen, Ivan-Tee zuzubereiten, wir haben bereits die zweite Charge hergestellt - jetzt reicht es für den Winter. In diesem Artikel - ein wenig über eine so wichtige und notwendigezur Herstellung von Tee wie Fermentation (Fermentation)... Was ist das und warum kommt Tee ohne ihn nicht heraus?

Richtig zubereitetes Grün und Ivan-Tee-Blütenstände zum Brauen ermöglichen es Ihnen, einen Tee zu erhalten, der in Geschmack und Aroma den besten Sorten von Ceylon- und indischen Tees nicht unterlegen ist. Ehrlich gesagt, hier "schmeckt und färbt" es, wie sie sagen, aber wir haben Feuerweiden seit langem so sehr gemocht (einschließlich der Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit), dass wir gewöhnliche Tees nicht mehr als ein Produkt betrachten, das konsumiert werden kann. Aufgrund ihrer heilenden Eigenschaften können sie nicht mit Ivan-Tee verglichen werden.

Überraschenderweise haben wir in Russland aufgehört, dieses "grüne Gold" zu schätzen. Erst vor kurzem wurden die Traditionen der Herstellung und des Konsums von Ivan-Tee wiederbelebt, und vieles muss neu studiert und die Traditionen wiederhergestellt werden.

  • Bücher über Ivan-Tee

Weidenröschen haben neben ihrem Geschmack eine Vielzahl von medizinischen Eigenschaften und enthalten im Gegensatz zu gewöhnlichem Tee kein Koffein und keine anderen schädlichen Substanzen.

Gegenwärtig sind in Russland mehrere Verfahren patentiert, oder vielmehr Technologien zur Herstellung von Tee aus Weidenröschen. Das Hauptgeheimnis ist die Technologie des Fermentationsprozesses (Fermentationsprozess). Fermentation (Fermentation) verleiht den Kräutern ein exquisites Aroma.

Die Fermentation besteht aus Rösten und Luftoxidation. Die Oxidation startet die Fermentationsprozesse im zerknitterten Blatt und fließt allmählich aus dem Saft heraus. Das Rösten hält sie auf. Je weniger Zeit zwischen dem Beginn der Fermentationsprozesse und deren Beendigung vergeht, desto weniger fermentierter Tee wird berücksichtigt.

Abhängig von der Herstellungstechnologie Iwan-Tee kann schwarz (baikhov), rot und grün sein... Sie schmecken ganz anders. Darüber hinaus werden Sorten mit aromatischen Kräuterzusätzen hergestellt, und Sie können mit Beeren kochen.

Die Fermentation von grüner Masse ist notwendig, um nützliche Substanzen darin zu vermehren und den notwendigen Geschmack im Endprodukt zu erlangen. Es ist ratsam, Kräutertees, Abkochungen und Tees zu verwendennur aus fermentierten Rohstoffen. Dies gilt für die meisten Heil- und Aromakräuter. Himbeer-, Erdbeer- und Johannisbeertee können auf die gleiche Weise hergestellt werden. Es werden herrliche Getränke erhalten. Jetzt versuchen wir auf diese Weise, aus Johannisbeerblättern Tee zu machen. Fermentierter Ahornblatt-Tee erwies sich als großartig!

Fireweed selbst schützt sich vor Zerstörung - es hat eine erstaunliche Fähigkeit, sich zu vermehren, daher wird es glücklicherweise nicht funktionieren, um die Bevölkerung mit angemessener Ernte zu zerstören. :-) Der abgebrochene apikale Teil des Ivan-Tees wächst sehr schnell mit seitlich blühenden Trieben über, die im Sommer reichlich Samen abgeben. Und eine intakte Pflanze produziert eine erstaunliche Anzahl von Samen. So bevölkert Weidenröschen eine Vielzahl von Orten: Ödland, Müllhalden, Straßenränder, Feuersbrünste, Lichtungen usw. Die Gebiete, in denen im Sommer 2010 beispiellose Brände ausgebrochen sind, werden durch Weidenröschen erschlossen. Bei unserem Brand (das alte Gebäude brannte nieder) erschien er im nächsten Jahr nach dem Brand. Jetzt gibt es seine kleine Plantage.

  • Fertig Tee, Kaffee, natürliche Gewürze

Himbeer-, Johannisbeer-, Brombeer- und Weidenröschenblätter werden am besten in der ersten Sommerhälfte eingenommen, wenn sie duftender sind. Und Erdbeerblätter hingegen sollten zu Beginn des Herbstes gesammelt werden, wenn sie die größte Menge an Nährstoffen ansammeln.

Die Pflanze selbst enthält bereits alles, was für die Fermentation notwendig ist. Dies sind seine eigenen Säfte und Enzyme. Wenn Sie ein Blatt in Ihren Händen zerknittern, fallen einige Zellen zusammen und die Pflanze gibt Saft ab. Nasse zerknitterte Blätter enthalten Vitamine, Nährstoffe und intrazelluläre Enzyme. Diese Enzyme, die die Vakuolen verlassen, beginnen aktiv die biochemische Zusammensetzung der Pflanze zu verändern. Das ist Selbstverdauung.

Ivan Teeblätter färben übrigens keinen Zahnschmelz.

Die Fermentation (chemischer Prozess) ist ein spezieller chemischer Prozess, der als Enzyme bezeichnet wird. Während des Fermentationsprozesses (es gibt viele Arten von ihnen!) Zerfällt ein komplexes Teilchen organischer Substanz in einfachere, dh es enthält eine geringere Anzahl von Atomen.

    1. Die gesammelten Blätter und Blüten sollten etwas getrocknet werden. Es reicht aus, wenn sie je nach Dicke der Blätter 2-8 Stunden im Schatten im Wind liegen. Es ist notwendig, dass die Blätter einen Teil der Feuchtigkeit verlieren, aber nicht austrocknen, sondern weich und nicht spröde werden. Sie können die Blätter vom mittleren Teil des Stiels des Weidenröhrchens (nicht nur von den Spitzen) sammeln und sie mit einer Handbewegung abreißen - schnell und schadet dem Weidenröschen überhaupt nicht.
    2. Scrollen Sie die Rohstoffe durch einen Fleischwolf (wir machen das so - nicht mit unseren Händen, sonst ist es sehr schwierig, Weidenröschen für eine große Familie für das ganze Jahr zuzubereiten) und geben Sie die resultierende Masse in eine Emailschüssel und bedecken Sie sie mit einem Deckel oder Platte mit dem entsprechenden Durchmesser. Stellen Sie die Schüssel etwa einen Tag lang an einen warmen Ort (25-30 ° C). Zu diesem Zeitpunkt findet ein beschleunigter Prozess der Teegärung sowie während der Gärung statt... Bald wird die Masse dunkler und bekommt ein angenehm fruchtiges Apfelaroma. Wenn wir viel kochen, legen wir die Masse in eine riesige Emailpfanne - nachts, morgens - beginnen wir bereits zu trocknen.
    3. Es gibt eine andere originelle Art, Kräuter zu fermentieren. Erfahrene Kräuterkenner glauben, dass das Ergebnis noch besser sein wird. Lager Berendey Teekanne es wird so zubereitet: die getrockneten Blätter in einen gusseisernen Topf (Gusseisentopf) geben und 10-12 Stunden in einen beheizten russischen Ofen stellen. Es ist in einem elektrischen Ofen in einem Röster oder einer beliebigen Keramikschale möglich. Wir halten die Temperatur bei etwa 60 Grad. Vorbereitete Blätter für Berendey-Tee sollten wie jeder Tee im Allgemeinen in einem dicht verschlossenen Behälter aufbewahrt werden. In diesem Fall können Sie verschiedene Blätter vormischen oder separat lagern und vor dem Brauen mischen.
    4. Nach der Gärung das Blatt in einer gusseisernen Pfanne verteilen und bei sehr schwacher Hitze etwa vierzig Minuten lang oder im Ofen köcheln lassen. Das Aufwärmen auf einen heißen Zustand ist notwendig, um die Fermentation zu beschleunigen, bei der ein Teil der unlöslichen, nicht extrahierbaren Substanzen des Pflanzengewebes in lösliche und leicht verdauliche Substanzen umgewandelt wird. Dies sind die Substanzen, die den Geschmack, Geruch und die Farbe von Tee verleihen.
    5. Dann können Sie es auf verschiedene Arten tun. Zum Beispiel die Masse gleichmäßig auf einem trockenen Backblech verteilen und in den auf 90 ° C vorgeheizten Ofen stellen. Trocknen Sie unter gelegentlichem Rühren, bis es vollständig trocken ist. Die Ausgabe wird dunkelbrauner granulierter Tee sein. Kann bei 45 in einem Trockner getrocknet werden, der Tee wird leichter. Sie können es ein wenig in einem Trockner trocknen (damit es nicht an den Schalen haftet, der Tee ist nach der Gärung sehr nass) und dann - im Ofen, wenn Sie schwarzen und sehr starken Tee benötigen, können Sie ihn hineinlegen bei 150 Grad.

Wenn Sie die fermentierte Masse bei einer Temperatur von 60 ° C und darunter trocknen, erhalten Sie grünen Tee. Nach der Gärung gibt es immer noch eine tiefere Farbe, aber fast grün.

Es ist überhaupt nicht notwendig, die Rohstoffe durch einen Fleischwolf zu rollen. Sie können fein hacken und mit den Händen drücken, um den Saft hervorzuheben. Sie können es zwischen Ihren Handflächen reiben - in "Würstchen".

Verwenden Sie beim Kochen am besten kein Metall. Dies schließt die Oxidation von Rohstoffen aus, die mit Metall in Kontakt kommen, und schützt so die darin enthaltenen Vitamine und anderen nützlichen Substanzen vor Zerstörung. Handgemachter Tee unterscheidet sich vom Fleischwolf. Aber es ist schwieriger, es vorzubereiten, man kann einen Teil davon machen.

Eine andere vorgeschlagene Methode: zusammen mit den Kräutern überspringen wir die Beeren im Fleischwolf: Zum Beispiel für Johannisbeertee die Blätter zusammen mit den Beeren mahlen (es ist auch mit den Zweigen möglich, auf denen sich die Beeren befinden), dann gären wir die gesamte Masse zusammen und trocknen sie. Ich habe es noch nicht ausprobiert, aber der Duft sollte FANTASTISCH sein! Oder etwas anders - zuerst gären wir die Blätter und gießen vor dem Trocknen die Paste aus den Beeren einmischen und trocknen. Wahrscheinlich führen diese beiden Kochmethoden zu leicht unterschiedlichen Ergebnissen. Sie müssen es versuchen.

Beim Sammeln von Ivan-Tee sollte berücksichtigt werden, dass während des Blüteprozesses Samenkapseln oben am Stiel erscheinen. In der Anfangszeit der Blüte werden sie zusammen mit Blättern und Blüten zur Herstellung von Tee verwendet. In Zukunft werden in ihnen Samen gebildet und reichlich Flusen und Schoten werden für Tee ungeeignet. Es ist notwendig, die Eignung des Rohmaterials zu überprüfen: Brechen Sie die Schote und stellen Sie sicher, dass sie sich in einem Zustand der "Milchreife" befindet, d. H. enthält keine Daunen. Flusen sind im Allgemeinen kein Hindernis für Tee, aber sie fliegen stark, wenn Sie die Dose öffnen. :-)

Eine Möglichkeit, Koporye-Tee zu Hause zuzubereiten:

Sie können Weidenröschen in normalen Trocknern sowie in einem elektrischen Ofen und natürlich in einem russischen Ofen trocknen.

Im Laden ist diese Trocknung hier, sehr bequem!

Ivan Tee und andere fertige Kräuterpräparate.

Tee Caffenick "Ivan-Chai" hat einen angenehmen, leicht säuerlichen Geschmack mit einem duftenden Blumen-Kräuter-Aroma. Caffenick Ivan Tea enthält viel Protein, das vom Körper leicht aufgenommen wird und es Ihnen ermöglicht, einfach und schnell Energie zu tanken.

Caffenick Ivan-Tee Kräuter-Loseblatt-Tee, Packung mit 500 g.

Der weithin bekannte und sehr beliebte Grüntee Caffenick "Jasmine No. 1" mit Jasminaroma.

Schwarzer Tee Caffenick "Taiga Collection" mit Minze und Wacholder.

Es gibt andere Sorten im Katalog.

Fireweed Tee hat eine adstringierende, einhüllende, erweichende, entzündungshemmende, diaphoretische und harntreibende Wirkung. Es wird bei Gastritis, Kolitis, Darmerkrankungen und anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts als Antiepileptikum und Hypnotikum eingesetzt. Ivan-Tee behandelt Anämie, Geschwüre, Wunden, Entzündungen der Nase und des Rachens, Stoffwechselstörungen und Entzündungen der Schleimhäute, Erkrankungen der Nieren und der Leber sowie des Herz-Kreislauf- und Urogenitalsystems.

Kürzlich wurde das Medikament Hanerol aus den Ivan-Tee-Blütenständen gewonnen, die eine ausgeprägte Antitumorwirkung haben.

Für Männer ist Weidenröschen nützlich zur Vorbeugung und Behandlung von Prostatitis und Prostataadenom.

Verarbeitung von Kräutern - Fermentation (eigentlich - Fermentation) wird durchgeführt, um ihre Eigenschaften zu verbessern.

Nehmen Sie zum Beispiel ein Kirschblatt. Zerknittern Sie es, damit Saft erscheint, müssen Sie die interzellulären Membranen zerstören. In eine Emailschüssel geben, mit einem feuchten Handtuch abdecken, 3 Tage an einem warmen Ort aufbewahren und das Handtuch anfeuchten. Das Blatt sollte seine Farbe ändern und klebrig werden. Auf ein Backblech legen und mit angelehnter Tür im Ofen trocknen, bis das Aroma von teurem Tee erscheint. Das Blatt wird spröde und bröckelt in der Hand. Behandeln Sie also jedes Blatt (Gras) separat. Dann mischen Sie die Kräuter in gleichen Anteilen.

In Sibirien gelten Versammlungen von 3, 9, 12 oder 14 Kräutern als heilend.

Auf diese Weise vorbereitete Pflanzen erwerben erstaunliche und besondere Eigenschaften, die sich mit einfachem Trocknen nicht manifestiert hätten.

Eine vereinfachte Art, Kräuter zu kochen und zu fermentieren: Kräuter zerdrücken, in einen Topf geben, abdecken und 30 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen, bis sich die Farbe ändert. Dann in einer Pfanne trocknen und durch ein Sieb passieren. Brauen Sie die Mischung in einem Wasserkocher und trinken Sie anstelle von Tee.

Um das Thema besser zu verstehen, muss auch erwähnt werden, was Silage ist, die für Rinder geerntet wird. Es stellt sich heraus, dass Silage auch fermentierte Kräuter sind. Sehr wertvolle Informationen - eine Beschreibung der Prozesse, die während der Fermentation ablaufen.

Britische Landwirte ernten Kräuter, während sie sich noch in einem relativ frühen Wachstumsstadium befinden. reich an fermentierbaren Zuckern (wasserlösliche Kohlenhydrate - VRU) und arm an Ballaststoffen... Ob die Ernte sofort geerntet oder mehrere Stunden auf dem Feld verdorren gelassen wird, hängt von den Wetterbedingungen während des Mähens ab. Idealerweise möchte der Landwirt eine Ernte mit einem Trockenmassegehalt von 25 bis 30% silieren.

In der Regel Die erste Phase der Fermentation ist von kurzer Dauer... Anfänglich wird der im Rohmaterial eingefangene Luftsauerstoff von Pflanzenenzymen in noch atmenden Pflanzen verwendet, aber der Sauerstoff geht bald zur Neige und die weitere Fermentation erfolgt unter anaeroben Bedingungen. Zu diesem Zeitpunkt beginnen sich Milchsäurebakterien, die anfänglich in geringer Anzahl vorhanden sind, schnell bis zu einer Konzentration von 109-1010 Zellen / g zu vermehren, wobei Zucker, der aus zerstörten Pflanzenzellen freigesetzt wird, als Hauptenergiequelle verwendet wird.

Im Die zweite Phase - die Hauptfermentation - Milchsäurebakterien spielen die Hauptrolledas Futter weiter ansäuern. Die meisten nicht sporentragenden Bakterien sterben ab, aber bazilläre Formen in Form von Sporen können in fermentiertem Futter lange Zeit bestehen bleiben. In der Regel zu Beginn der zweiten Fermentationsphase in Silage Es überwiegen Kokken, die später durch stäbchenförmige Milchsäurebakterien ersetzt werden. gekennzeichnet durch hohe Säurebeständigkeit. Unter idealen Bedingungen stabilisiert sich der pH-Wert je nach Trockenmassegehalt bei 3,8 - 4,2, und die Silage bleibt in wenigen Wochen wirksam erhalten. Wenn der Trockensubstanzgehalt von geschnittenem Gras jedoch weniger als 25% beträgt, sind die Bedingungen nicht ideal und der Konservierungsprozess kann schlecht verlaufen, insbesondere wenn der ASU-Gehalt ebenfalls niedrig ist (wie dies häufig bei Gräsern der Fall ist, die in gemäßigten Klimazonen wachsen). .

Um den Gehalt an Rohprotein in der Silage zu erhöhen und die Fermentation des Futters während der Legeperiode zu verbessern, fügen Sie der Masse hinzu Melasse, Harnstoff, Sojabohnenmehl. Durch feines Zerkleinern der Stangen und Maisverpackungen wird die Zufuhrkapazität der Silage um 30% erhöht.

Die meisten Hülsenfrüchte sind schwer zu silieren, weil Sie sind relativ zuckerarm (3,6%) und proteinreich (20,40%). Hülsenfrüchte gehören zur Kategorie der schwer zu fütternden oder im Allgemeinen nicht fütterbaren Pflanzen. Enzympräparate versilbern Futter nicht nur, sondern reichern sie auch mit leicht verdaulichen Nährstoffen an. Dies sind Celloviridin, Pektofoetidin, Cellolignorin, Glucovomarin usw. Unter den Bedingungen Usbekistans wurde beim Silieren von grüner Luzerne das Enzympräparat Celloviridin verwendet.

  • Eine Vielzahl von Tees

Bei der Analyse der Entwicklung mikrobiologischer Prozesse in Silage, die unter natürlichen Bedingungen hergestellt wurde, wurde festgestellt, dass während des spontanen Fermentationsprozesses (Kontrollsilos) fäulniserregende Bakterien, insbesondere in Silage aus Luzerne-Folgen. Infolge der raschen Entwicklung von Ammonifikatoren in Hülsenfruchtsilage verlangsamte sich die Anreicherung mit Milchsäurebakterien und in Maissilage war sie sehr intensiv. In der Kontrollsilage, die aus Luzerne-Nachwirkungen hergestellt wurde, wurden aufgrund der Verlangsamung der Milchsäuregärung am Ende des Versuchs Buttersäurebakterien (Titer 103) beobachtet. Aufgrund des starken Wachstums von Ammonifikatoren roch die Kontrollhülsenfruchtsilage organoleptisch unangenehm nach Proteinabbau. Durch die Verwendung von Additiven verlangsamte sich das Wachstum von fäulniserregenden Bakterien, was zur Erhaltung der Kohlenhydrate in der Silage beitrug, die für die Milchsäuregärung notwendig sind.

Eine ausgezeichnete Silagepflanze ist Mais, dessen Stiele und Ohren 8,10% Eiweiß und etwa 12% Zucker enthalten. Sonnenblumen-Silagen gut, in denen viel Eiweiß (ca. 20%), aber auch genügend Kohlenhydrate (mehr als 20%) enthalten sind.

Das Füttern von Kühen, deren Milch für Käse verwendet wird, Silage von schlechter Qualität, die einer Buttersäurefermentation unterzogen wird, bewirkt eine ähnliche Fermentation im Käse.

Hefe ist auch in der Silage unerwünscht. Normalerweise werden aerobe Arten wie Candidas spp. und Pichia spp. bleiben unter anaeroben Bedingungen ruhend, bis die Silage geöffnet wird, um die Tiere zu füttern. Der aerobe Verderb von Silage an der Oberfläche des Stapels kann sehr schnell sein und zu einem vollständigen Verlust des Nährwerts führen, begleitet von der Bildung von Kohlendioxid, Wasser und Wärme, wie aus den folgenden typischen Hefereaktionen hervorgeht. Wenn anaerobe Bedingungen schnell hergestellt werden und der niedrige pH-Wert verzögert wird, kann Hefe zusätzlich zu den Arten der Gattung Clostridium auch Probleme verursachen. Anaerobe Hefen wie Torulopsis spp. Beständig gegen leicht saure Bedingungen. Sie konkurrieren mit Milchsäurebakterien um Zucker, die sie mit einem DM-Verlust und einem Anstieg der Silagetemperatur in Ethanol und Kohlendioxid umwandeln.

Kehren wir zu den Hauptbakterien zurück, die an der Silierung beteiligt sind - Milchsäurebakterien. Unter den Milchsäurebakterien der Silage befinden sich Kokken und nicht sporenbildende Stäbchen: Streptococcus lactis, S. thermophilus, Lactobacillus plantarum und unter den Vertretern der letzteren L. brevis. Diese Mikroben sind Anaerobier. Die Art der von Milchsäurebakterien gebildeten Produkte wird nicht nur von den biochemischen Eigenschaften einer bestimmten Kultur, sondern auch von der Art der Kohlenhydrate beeinflusst. Die pflanzlichen Rohstoffe enthalten Pentosane, die während der Hydrolyse Pentose ergeben. Daher reichert sich auch bei normaler Reifung der Silage üblicherweise eine bestimmte Menge Essigsäure an, die bekanntlich auch von einigen anderen Milchsäurebakterien aus Hexosen gebildet wird. Die meisten Milchsäurebakterien leben bei einer Temperatur von 7,42 ° C (optimal um 25,30 ° C). Beim Erhitzen auf 60,65 ° C reichert sich Milchsäure an, die von einigen thermotoleranten Bakterien, beispielsweise Bacillus subtilis, produziert wird.

Die dritte Phase der Futterfermentation - die letzte - ist mit dem allmählichen Absterben der Erreger des Milchsäureprozesses in der reifenden Silage verbunden... Zu diesem Zeitpunkt hat das Silieren ein natürliches Ende.

Die Qualität der Silage kann beurteilt werdendurch die Zusammensetzung der organischen Säurenwährend der Fermentation angesammelt.

Die Qualität der natürlichen Fermentation von Silage hängt stark von der Anzahl und Art der Milchsäurebakterien abim Futter vorhanden, wenn die Silage gelegt wird. Von den vier mit Silage assoziierten Milchsäurebakteriengattungen (Lactobacillus, Pediococcus, Streptococcus, Leuconostoc) beginnen Lactobacillaceae im Laufe der Zeit in der Silagemikroflora zu dominieren.

In Regionen mit gemäßigtem Klima, in denen der Zuckergehalt im Futter niedrig sein kann, kann der Bedarf an Milchsäurebakterien in der ASU von Silage deren Versorgung übersteigen, und dann kann sich das Fermentationsschema in Richtung der Dominanz heteroenzymatischer Milchsäurebakterien ändern auftreten.

Hohe Nitratwerte in der Silage können die nachfolgende Fermentation beeinträchtigen. Der ASU-Gehalt im Gras korreliert aufgrund des schnellen Wachstums des Grasbestands negativ mit dem Gehalt an Nitraten, die für die Pflanzenernährung verwendet werden. Wenn der Gesamtstickstoffgehalt in den Proben 100 g / kg überschreitet, scheinen die Milchsäurebakterien der Silage den pH-Wert aufgrund der begrenzten Substratmenge nicht auf ein Niveau senken zu können, das ausreicht, um die Aktivität von Clostridia zu unterdrücken. Die Ergebnisse zeigen, dass unter solchen Bedingungen keine Sekundärfermentation stattfindet. Die Wirkung von Nitraten auf die Silagefermentation muss weiter untersucht werden.


Fireweed wird von Juni bis August vor der Blüte und während der reichlichen Blüte geerntet. Es ist notwendig, Zeit zu haben, um Rohstoffe vorzubereiten, bevor die Pflanze zu pusten beginnt (Samen zu bilden), da sie zu diesem Zeitpunkt ihre medizinischen Eigenschaften verliert.

Da die unteren Blätter grob und zäh sind, werden sie nicht gezupft. Nur die Blätter, die in der Mitte des Stiels wachsen, werden geerntet. Die Blätter müssen vorsichtig gezupft werden, um den Stiel nicht zu beschädigen. Um den Tee duftend zu machen, können Sie auch die Blütenstände sammeln.

Die Beschaffung der Rohstoffe sollte bei trockenem Wetter erfolgen. Am besten abends, wenn es schon kühl ist und keine sengende Sonne scheint, oder morgens, wenn der Tau austrocknet.

Stellen Sie beim Abholen der Blätter sicher, dass sich keine Insekten auf ihnen befinden, insbesondere keine Wanzen.

Um Weidentee zu sammeln, wählen Sie einen Ort abseits der Autobahnen und der Stadt.


Beschaffung von duftendem Ivan-Tee (Weidenröschen). Schritt-für-Schritt-Anleitung von der Ernte bis zur Gärung

Der Altai ist ein wahrhaft heiliger Ort. Hier gibt es alles: mächtige Flüsse, endlose Steppen, dichte Wälder, Berge mit schneeweißen Gipfeln und Felder mit nützlichen Heilkräutern. Unsere Familie freut sich immer auf den Sommer, um diese Kräuter für die anschließende Zubereitung einer Vielzahl gesunder Tees vorzubereiten.

Heute möchte ich Ihnen über die Sammlung und Zubereitung von Ivan-Tee oder Weidenröschen berichten, deren vorteilhafte Eigenschaften seit dem alten Russland bekannt sind. Dann wurde es nach ganz Europa exportiert und für Monarchen und Adlige auf dem Tisch serviert. Und jetzt gewinnt Altai Ivan-Tee bei Liebhabern von gesundem Essen und allem Natürlichen an wohlverdienter Beliebtheit.

Riesige Felder von Ivan-Chai

Ivan-Tee wird zu Beginn seiner Blüte geerntet, dieses Jahr im Altai fiel dieser Zeitraum Anfang Juli.

Perfekte Zeit zum Sammeln - gegen Mittag, wenn der Tau bereits verdunstet ist und die Bewegung des Saftes noch nicht so aktiv ist.

Fireweed bricht leicht, Sie müssen dafür weder eine Gartenschere noch ein Messer verwenden. Sie müssen den Stamm abschneiden, bis die Blätter noch grün sind, lassen Sie den Rest. Sie können sich auch mit Säcken eindecken und Laub direkt auf dem Feld sammeln, aber oft bestimmen Mücken und Mücken ihre eigenen Sammelbedingungen, wodurch die Übertragung des Prozesses der Trennung von Blättern und Blütenständen in Innenräumen erzwungen wird.

Der untere Teil von Ivan-Tee kann unbrauchbar sein, wir nehmen ihn nicht

Das möchte ich hinzufügen In keinem Fall sollten Sie das gesamte Weidenröschen an dem Ort sammeln, an dem es wächst! Es ist immer notwendig, ganze Blütenpflanzen für die weitere Vermehrung zu belassen.

Seien Sie vorsichtig, pflücken Sie nicht mehr als nötig, brechen Sie keine anderen Pflanzen und hinterlassen Sie keine Spuren der Zerstörung. Achten Sie auf die Natur!

Diese Menge Ivan-Tee reicht für den ganzen Winter für eine Familie mit 2-3 Personen.

Nach der Ernte muss der Iwan-Tee verarbeitet werden. Dazu müssen Sie den blühenden Teil und die Blätter vom Stamm abschneiden. Dies geschieht wie folgt: Sie müssen den Stamm der Pflanze nehmen und Ihre Hand gegen das Wachstum der Blätter halten, sie brechen leicht (siehe Foto unten).

Danach gibt es 4 Möglichkeiten, das Gras zu verarbeiten:

  1. Auf einer vorbereiteten Oberfläche verteilen, es kann ein Baumwolltuch oder eine Zeitung sein und 2-3 mal täglich umrühren, trocknen. So erhalten Sie Ihren normalen Kräutertee.
  2. Die gesammelten Blätter vorsichtig mit den Händen zerdrücken und auf die gleiche Weise trocknen. Dies gibt Ihnen etwas, das nach grünem Tee schmeckt.
  3. Führen Sie die Blätter durch einen Fleischwolf mit dem größten Sieb und bestehen Sie 24 Stunden lang auf dem entstandenen Brei, bis er dunkel wird. Nicht jeder mag diese Methode, weil Einige Fleischwölfe hinterlassen im zukünftigen Getränk möglicherweise einen metallischen Nachgeschmack. Ich persönlich habe nicht so viel bemerkt, aber ich fermentiere Tee immer nach dem klassischen Rezept ohne Fleischwolf.
  4. Erwärmen Sie zerknitterte Blätter (Pos. 2) oder Brei (Pos. 3) im Ofen 40 Minuten lang bei 40 bis 70 Grad (Sie müssen darauf achten, sobald die Masse hellbraun wird, nehmen Sie sie aus dem Ofen und kühlen Sie sie ab). So bekommt man so etwas wie schwarzen und sehr leckeren Tee.

Gärung von Ivan Tee im Ofen

Danach bleibt nur noch der Tee auf der Zeitung zu trocknen und in einer dünnen Schicht zu verteilen. Es muss getrocknet werden, bis es gleichmäßig trocken, leicht spröde und frei fließend wird.

Übrigens müssen Sie auch die Blätter richtig zerknittern, die Blätter drehen und "quetschen", wie auf dem Foto unten gezeigt.

Sie müssen den zubereiteten Tee in Leinentaschen oder Papiertüten aufbewahren, damit das Kraut "atmet". Das Kraut kann auf diese Weise bis zu zwei Jahre gelagert werden.

Nachdem Sie einmal ein köstliches Getränk zubereitet haben, können Sie den ganzen Sommer über das Aroma des Sommers und seiner Felder einatmen.


Nützliche Eigenschaften von Ivan Tee

Seit jeher wird Ivan-Tee verwendet, um die Nerven zu beruhigen und Schlaflosigkeit zu behandeln. Weidenröschen erwiesen sich auch als entzündungshemmendes Mittel.

Heilungstee wird empfohlen, um Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Kolitis, Gastritis usw.) zu behandeln. Ist ein Getränk und eine gute Vorbeugung gegen Prostataadenom.

In der Volksmedizin wird getrocknetes Gras verwendet und äußerlich - es wird mit Geschwüren und eitrigen Wunden besprengt. Das gebraute Kraut wird zur Behandlung von Arthritis, Neuralgie und Blutergüssen (in Form von Kompressen) verwendet.

Weidenröschen werden auch von der offiziellen Medizin nicht ignoriert, da Kräuter als Adstringens gegen Magengeschwüre verwendet werden.


Schau das Video: Ivan Tee, Kaporskij Chai, Schmalblättriges Weidenröschen, Иван Чай.