Spirea: Pflanzen und Pflegen auf freiem Feld, Beschneiden und Umpflanzen

Spirea: Pflanzen und Pflegen auf freiem Feld, Beschneiden und Umpflanzen

Gartenpflanzen

Die Haupttrumpfkarten der Spirea sind Unprätentiösität und spektakuläre Blüte. Und Mädesüß blüht großzügig auf dem Höhepunkt der Sommerhitze, wenn viele Pflanzen einfach unter die sengenden Strahlen fallen. Wenn Sie einige Merkmale dieses Strauchs berücksichtigen, können Sie von Mai bis September eine kontinuierliche Blüte von Spirea in Ihrem Garten sicherstellen!

  • Wann ist die beste Zeit, um Sommer-Spirea zu pflanzen? Und der Frühling?
  • Wie und warum schneidet man den Mädesüß "auf einem Baumstumpf"?
  • Wie kann man einen Busch richtig verjüngen?
  • Welche Pflanzen gelten als ideale Nachbarn für Spirea?
  • Muss ich den Mädesüß für den Winter abdecken?

Lassen Sie es uns gemeinsam herausfinden.

Pflanzen und Pflegen von Spirea

  • Landung: im September bei regnerischem oder bewölktem Wetter. Im Sommer können nur sommerblühende Arten gepflanzt werden.
  • Blühen: Arten werden in solche unterteilt, die im Frühling blühen, und solche, die im Sommer blühen.
  • Beleuchtung: helles Sonnenlicht.
  • Die Erde: locker, fruchtbar, bestehend aus Rasen oder Laubboden mit Zusatz von Torf und Sand.
  • Bewässerung: in der Trockenzeit - 15 Liter Wasser pro Busch 2 mal im Monat.
  • Top Dressing: zweimal pro Saison: im zeitigen Frühjahr nach dem Beschneiden - mit einer Lösung komplexer Mineraldünger, mitten im Sommer - mit einer Lösung von Königskerze unter Zusatz von Superphosphat.
  • Zuschneiden: Bei frühlingsblühenden Arten werden im zeitigen Frühjahr nur die im Winter gefrorenen Spitzen abgeschnitten, aber nach 15 Jahren wird die Pflanze zur Verjüngung auf einen Baumstumpf geschnitten. Triebe sommerblühender Arten werden jedes Frühjahr zu starken Knospen beschnitten, und nach 4 Jahren wird der Busch zur Verjüngung in einer Höhe von 30 cm beschnitten.
  • Reproduktion: Samen und vegetativ (durch Teilen des Busches, der Stecklinge und der Schichtung).
  • Schädlinge: rosafarbene Bergleute, Rosenblattwürmer, Spinnmilben, Blattläuse.
  • Krankheiten: wird nicht krank

Lesen Sie weiter unten mehr über das Wachsen von Spirea.

Spirea (lateinische Spiraea), oder Spiraeaist eine Gattung von Zier-Laubsträuchern der Familie der Rosaceae. Aus dem Altgriechischen übersetzt bedeutet "speira" "Biegung", und die Gültigkeit dieses Namens wird durch die besondere Flexibilität seiner Triebe bestätigt. Der Hauptvorteil der Spirea ist ihre Unprätentiösität. In der Steppe, Waldsteppe und Halbwüste wachsen etwa hundert Spirea-Arten. Es gibt Hinweise auf Spirea oder besser gesagt Mädesüß im Epos "Sadko" (um 1478), dann fallen im 19. Jahrhundert Informationen über diese Pflanze in das Wörterbuch von V. I. Dal: Er schreibt, dass die starken und dünnen Zweige von Mädesüß verwendet werden für Ladestöcke und Peitschen. Heutzutage werden in der Kultur verschiedene Arten und Sorten von Spirea angebaut, und alle unterscheiden sich nicht nur in der hohen Dekorativität, sondern auch in der Frostbeständigkeit und der Blühdauer.

Botanische Beschreibung

Pflanzen der Gattung Spirea sind sowohl zwergartig (15 cm) als auch sehr groß (bis zu zweieinhalb Meter). Das Wurzelsystem ist flach, faserig. Zweige kriechen oder stehen aufrecht, breiten sich aus oder liegen, von hellbraun bis dunkel, die Rinde neigt dazu, sich in Längsrichtung zu peelen. Die Blätter sind gestielt, wechselständig, drei- bis fünflappig, lanzettlich oder gerundet.

Die Blüten des Turmes sind klein, aber zahlreich und bilden eine Vielzahl von Blütenständen - panikförmig, spitzenförmig, pyramidenförmig, corymbose. Die Farbe der Blüten variiert von kochendem Weiß bis Purpur. Bei verschiedenen Arten von Spirea befinden sich die Blütenstände auf unterschiedliche Weise: bei einigen entlang des gesamten Triebs, bei anderen - nur am oberen Teil des Triebs, bei einigen - nur an den Enden der Zweige. Spireas vermehren sich durch Teilen des Busches, der Samen, der Schichten und der Stecklinge.

Wie man eine Thunberg-Berberitze pflanzt - eine bewährte Methode

Spirea Blume wird für Gruppenpflanzungen, für Hecken verwendet. Zwerggeister eignen sich hervorragend für Steingärten, Steingärten und zur Herstellung lebender "Teppiche". Der Spirea-Busch sieht auch als einzelne Pflanze gut aus.

Merkmale der wachsenden Spirea

Jede Pflanze hat ihre eigenen Anforderungen an das Pflanzen und die Pflege.

Wachsende Spirea hat auch ihre eigenen Eigenschaften:

  • Spirea Boden bevorzugt Blatt oder Soddy. Optimale Zusammensetzung: ein Teil Sand und Torf und zwei Teile Land;
  • eine Drainageschicht ist erforderlich, gebrochene Ziegel können verwendet werden;
  • Die Spirea wird in ein Loch gepflanzt, das ein Drittel des Volumens mehr ist als der Kolben der Pflanze.
  • Pflanztiefe - mindestens einen halben Meter, und der Wurzelkragen der Pflanze sollte sich auf Oberflächenhöhe befinden;
  • Spirea sollte bei bewölktem Wetter und noch besser gepflanzt werden - bei Regen. Die beste Zeit ist September;
  • Die besten Nachbarn für Spirea sind Wacholder, Fichte, Thuja.

Spirea pflanzen

Frühlingsbepflanzung

Im Frühjahr werden nur sommerblühende Spireas gepflanzt. Die Hauptbedingung für eine Frühlingspflanzung ist, rechtzeitig vor dem Blühen der Blätter zu sein. Wenn Sie Spirea-Setzlinge kaufen, sollten Sie die Wurzeln sorgfältig berücksichtigen - sie sollten nicht übergetrocknet werden. Überprüfen Sie die Triebe des Sämlings und kaufen Sie nur, wenn sie flexibel sind und gute Knospen haben. Passen Sie das Pflanzmaterial an: Wenn die Wurzeln des Sämlings zu stark gewachsen sind, kürzen Sie sie vorsichtig. Wenn die Wurzeln im Gegenteil zu trocken oder beschädigt sind, schneiden Sie die Zweige ab. Wenn das Wurzelsystem während der Lagerung trocken ist, verschütten Sie es mit Wasser oder legen Sie es kurz in einen Eimer Wasser und pflanzen Sie es erst dann.

Wie man ein Blasenkraut züchtet - Ratschläge für Gärtner

Spirea ist eine unprätentiöse Pflanze, Für eine lange und reichliche Blüte müssen jedoch bestimmte Bedingungen beachtet werden: Der Standort für die Spirea muss sonnig und der Boden fruchtbar sein. Darüber hinaus sorgen Spirea-Büsche für ein reichliches Wurzelwachstum, wodurch die von der Pflanze eingenommene Fläche vergrößert wird. Dies muss bei der Planung der Spirea-Pflanzung berücksichtigt werden.

Auf dem Foto: Spirea blüht im Garten

In dem Bereich, in dem die Spirea wachsen wird, müssen Sie eine Grube mit streng vertikalen Wänden bauen, die mindestens ein Drittel größer ist als das Volumen des Wurzelsystems des Sämlings. Dann müssen Sie die Grube 2-4 Tage stehen lassen. Am Tag des Pflanzens (vorzugsweise bei Regen oder Bewölkung) müssen Sie eine Drainageschicht von 15 bis 20 cm aus gebrochenen Ziegeln herstellen, insbesondere wenn der Boden aus Ton besteht. Fügen Sie 2 Teile Blatt- oder Rasenboden und einen Teil Torf hinzu Sand in die Grube geben, diese Mischung mischen, die Wurzeln der Spirea in die Grube senken, verteilen, mit Erde bis zum Wurzelkragen bedecken und dann verdichten. Unmittelbar nach dem Pflanzen wird die Spirea mit einem oder zwei Eimern Wasser gewässert und mit Torf gemulcht.

Pflanzen im Herbst

Im Herbst werden sowohl frühlingsblühende als auch spätblühende Spireas gepflanzt. Normalerweise wird die Herbstpflanzung mit der Spireapflanzung kombiniert, indem der Busch geteilt wird. Dies muss erfolgen, bis der Laubfall vorbei ist. Spireas, die 3-4 Jahre alt sind, werden geteilt und transplantiert, ältere Pflanzen können auch gepflanzt werden, aber dies ist aufgrund des großen irdenen Komas, das schwer vom Boden zu entfernen und zu waschen ist, bereits ziemlich schwierig.

Sorten von Actinidia kolomikta - eine Liste der beliebtesten

Der Spirea-Busch muss ausgegraben werden und etwas mehr als die Hälfte des Kronenvorsprungs um den Umfang erfassen. Sie werden wahrscheinlich ein paar Wurzeln abhacken müssen, aber dies wird der Pflanze nicht viel Schaden zufügen. Dann müssen die Wurzeln des extrahierten Busches gut gewaschen werden. Wenn die Pflanze jung und nicht sehr bewachsen ist, legen Sie sie einfach in einen Wasserbehälter und lassen Sie den Boden ablaufen und sich im Wasser niederlassen. Spülen Sie dann die Wurzeln unter fließendem Wasser ab, während Sie sie ausbreiten. Schneiden Sie den Busch mit einer Astschere in zwei oder drei Teile, so dass jede Abteilung einen guten Wurzellappen und 2-3 starke Triebe hat. Schneiden Sie die schnurartigen Wurzeln.

Auf dem Foto: Junger Spirea-Busch

Grabe ein Loch, lege einen Hügel in die Mitte, setze den Sämling auf einen Hügel und glatte die Wurzeln. Füllen Sie das Loch mit Erde und tragen Sie es auf die Oberfläche auf. Gießen Sie die gepflanzten Stecklinge in mehreren Schritten mit Wasser.

Spirea Pflege

Pflegefunktionen

Wir haben bereits über die Grundanforderungen der Spirea gesprochen: helles Licht (obwohl viele Arten im Halbschatten gut wachsen), lockerer fruchtbarer Boden, gute Drainage und Mulchen mit einer sieben Zentimeter großen Torfschicht unmittelbar nach dem Pflanzen. Was wird noch benötigt, damit die Spirea Sie mit einer schönen und langen Blüte erfreut?

Da die Spirea ein flaches Wurzelsystem hat, verträgt sie trockenen Boden nicht gut und beginnt auszutrocknen, daher muss sie mäßig sein Bewässerung in der Trockenzeit: 15 Liter Wasser pro Busch zweimal im Monat. Den Boden lockern ist obligatorisch, ebenso wie regelmäßiges Jäten. Das Top-Dressing von Spirea wird nach dem Beschneiden des Busches mit einem komplexen Mineraldünger durchgeführt, und mitten im Sommer wäre es gut düngen Spirea mit Königskerzenlösung unter Zusatz von Superphosphat in einer Menge von 10 g pro 10 Liter Lösung.

Auf dem Foto: Schöne Spirea-Blätter

Von den Schädlingen sind Blattläuse und Spinnmilben der nervigste Turm. Die Milbe wird von Karbofos und die Blattlaus von Pirimor zerstört. Aber zum größten Teil sind Spireas nicht anfällig für Krankheiten, und Schädlinge können ihrer Schönheit nicht viel schaden und die dekorativen Eigenschaften von Spireas verringern.

Beschneidung

Büsche neigen dazu zu wachsen, deshalb muss man sie von Zeit zu Zeit schneiden. In der frühen Blüte werden, da die Blüte über die gesamte Länge des Triebs stattfindet, jährlich nur die Spitzen abgeschnitten, die über den Winter gefroren sind. Nach 7 bis 14 Jahren werden jedoch alle alten Triebe aus den Büschen, dh der Pflanze, entfernt wird fast bis zum Stumpf geschnitten, so dass später aus den sehr 5-6 starken Trieben des jungen Wachstums ein neuer Busch entsteht, wobei die verbleibenden Triebe während der Vegetationsperiode entfernt werden. Nach ein oder zwei Jahren werden schwache oder alte Triebe wieder aus dem Busch entfernt. An den Enden der Triebe sollte der Schnitt im Frühjahr erfolgen, bevor die Blätter blühen. Der hygienische Schnitt alter Triebe kann auch im Frühjahr oder im Sommer durchgeführt werden.

Sommerblühende Spireas werden jährlich im zeitigen Frühjahr geschnitten. Es ist notwendig, den Trieb auf große Knospen zu verkürzen, es ist besser, schwache und kleine Triebe insgesamt zu entfernen. Je stärker der Schnitt ist, desto stärker werden die Triebe. Es ist notwendig, alternde Triebe rechtzeitig zu entfernen, da sie sonst von selbst austrocknen. Wenn der Busch vier Jahre alt ist, können Sie ihn jährlich auf eine Höhe von 30 cm über dem Boden schneiden. Wenn die Spireas jedoch immer noch schwach wachsen, sollten Sie darüber nachdenken, den Busch zu ersetzen, obwohl im Durchschnitt spät blühende Spirea-Arten leben 15-20 Jahre.

Auf dem Foto: Wachsende Spirea auf freiem Feld

Reproduktion

Spireas vermehren sich, abgesehen vom Teilen des Busches, durch Samen, Stecklinge und Schichten. Multiplizieren Saat Sie können nur solche Spireas verwenden, die keine Hybriden sind, da Spirea-Samen immer noch keine Sortenqualitäten behalten. Aber die Pfropfmethode bringt sehr gute Ergebnisse - Über 70% der Stecklinge wurzeln auch ohne den Einsatz von Wachstumsstimulanzien. Früh blühende Spireas werden in der ersten Junihälfte geschnitten, spät blühend - in der zweiten Junihälfte oder im Juli. Verholzte Stecklinge wurzeln im Herbst von September bis Oktober.

Schneiden Sie einen geraden jährlichen Trieb, schneiden Sie ihn in Stücke, so dass jeder 5-6 Blätter hat. Entfernen Sie die unteren Blätter bei jedem Schnitt zusammen mit den Blattstielen, schneiden Sie den Rest der Blätter in ein halbes Blatt und geben Sie die Stecklinge einen halben Tag lang in Epins Lösung (1 ml pro 2 Liter Wasser). Dann den unteren Knoten des Schnitts mit Kornevin-Stimulans bestäuben und in einem Topf in feuchtem Sand in einem Winkel von 30-45º pflanzen. Decken Sie die Stecklinge mit Glas oder Kunststoff ab. Stellen Sie den Stecklingsbehälter in den Schatten und sprühen Sie ihn zwei- bis dreimal täglich mit Wasser ein. Wenn der Frost einsetzt, graben Sie die Stecklinge im Gartenbett ein, bedecken Sie sie mit Blättern, stellen Sie eine umgekehrte Schachtel darauf und lassen Sie sie bis zum Frühjahr stehen. Wenn die Stecklinge nächstes Jahr neue Triebe geben, können sie an einem dauerhaften Ort gepflanzt werden.

Auf dem Foto: Wassertropfen auf den Blättern von Spirea

Bei der Zucht Schichtung Der Trieb wird in eine in den Boden gegrabene Rille gelegt, festgesteckt und mit Erde bestreut. Wenn Sie mehrere neue Triebe erhalten möchten, muss die Oberseite des Schnitts festgesteckt werden, dann kann jede seitliche Knospe einen Trieb ergeben. Im Herbst werden die Schichten sorgfältig entfernt und in nachgewachsene Triebe aufgeteilt, die gepflanzt werden.

Spirea nach der Blüte

Wie bereits wiederholt erwähnt, ist die Pflege der Spirea nicht schwierig, auch im Hinblick auf die Vorbereitung der Pflanze auf die Ruhephase. Fast alle Arten und Sorten von Spirea vertragen die Kälte gut, aber wenn der Winter sehr frostig und vor allem schneefrei ist, können Sie die Pflanze pflegen, indem Sie die Wurzeln des Busches für den Winter mit einer Laubschicht von 10 bedecken -15 cm. In jedem Fall ist Spirea davon nicht schlechter.

Arten und Sorten

Einige Arten und Sorten von Spirea werden häufig in der Kultur verwendet, andere selten. Zum Zeitpunkt der Blüte werden Spireas in Frühlingsblüte und Sommerblüte unterteilt.

Frühlingsblühende Spireas

Sie unterscheiden sich nicht nur in der frühen Blüte, sondern auch darin, dass sie sich durch Blüten in verschiedenen Schattierungen von ausschließlich weißer Farbe auszeichnen, die auf den Trieben des letzten Jahres blühen. Die Blüte beginnt erst im zweiten Lebensjahr des Shootings. Diese Geister zeichnen sich durch starke Bestockung aus. Die folgenden Arten sind in der Kultur beliebt:

Spirea grau (Spiraea x cinerea)

Es ist eine Mischung aus Johanniskraut und weißlich-grauer Spiraea - tatsächlich ist es weiße Spirea und wird wegen der Farbe der Blätter als grau bezeichnet. Der Busch erreicht eine Höhe von 180 cm, herabhängende Zweige, lanzettliche graugrüne Blätter auf der Unterseite sind grau, Corymbose-Blütenstände weißer Blüten befinden sich über die gesamte Länge des Zweigs. Blüht von Mitte Mai bis Mitte Juni. Beliebteste Sorte:

Spirea grau Grefsheim: Der Durchmesser und die Höhe des Busches dieser Sorte beträgt 1,5 bis 2 m, herabhängende Zweige, eine sich ausbreitende Krone, rotbraune Zweige, Blüten mit einem Durchmesser von bis zu 1 cm, schneeweiß, Frottee, in Regenschirmen gesammelt. Die Pflanze ist eine Honigpflanze, die ab dem zweiten Jahr bis zu 45 Tage blüht.

Auf dem Foto: Spiraea grau (Spiraea x cinerea)

Auf dem Foto: Spiraea grau (Spiraea x cinerea)

Spirea Wangutta (Spiraea × vanhouttei)

Eine Mischung aus kantonesischem und dreilappigem Spirea - ein riesiger Busch mit einem Durchmesser und einem Wachstum von bis zu 2 m, herabhängenden Zweigen, gezahnten Blättern, kahl, dreilappig, oben dunkelgrün, unten grau, im Herbst rot-orange. Zahlreiche halbkugelförmige Blütenstände bestehen aus weißen Blüten mit einem Durchmesser von bis zu 0,6 cm und befinden sich über die gesamte Länge des Astes. Es blüht Mitte Juni, manchmal wieder im August.

Auf dem Foto: Spiraea Wangutta (Spiraea × vanhouttei

Auf dem Foto: Spiraea Wangutta (Spiraea × vanhouttei

Spirea nippon (Spiraea nipponica)

In der Natur wächst es auf der Insel Honshu, erreicht eine Höhe von 2 m, die Krone ist kugelförmig, dicht, die Zweige sind horizontal, grüne Blätter bis zu 4,5 cm lang bis zum Spätherbst, blüht bis zu drei Wochen ab dem Anfang Juni mit Corymbose-Blütenständen, bestehend aus gelbgrünen Blüten bis 1 cm Durchmesser, mit violetten Blüten in der Knospe.

Auf dem Foto: Spiraea nipponica (Spiraea nipponica)

Auf dem Foto: Spiraea nipponica (Spiraea nipponica)

Spirea arguta (Spiraea × arguta)

Der früheste frühlingsblühende Geist. Ein sich ausbreitender Busch von 1,5 bis 2 m Höhe, sehr schön geformte, herabhängende blühende Zweige, wie ein schaumiger Wasserfall, bestehend aus zahlreichen schneeweißen duftenden Blüten, die sich über die gesamte Länge der Zweige erstrecken. Argta blüht ab Ende Mai drei Wochen lang.

Auf dem Foto: Spirea arguta (Spiraea × arguta)

Auf dem Foto: Spirea arguta (Spiraea × arguta)

Sommer blüht

Hierbei handelt es sich um Arten, bei denen sich an den Enden junger Triebe Blütenstände bilden und bei denen alte Triebe des letzten Jahres allmählich austrocknen und hauptsächlich durch Sorten japanischer Spirea repräsentiert werden. Es ist in den meisten Sorten rosa Spirea, aber manchmal ist es rot oder rot-rosa Spirea. So:

Japanische Spirea (Spiraea japonica)

Ein sehr schöner Strauch mit filzig-kurz weichhaarigen Trieben, wenn sie jung und kahl sind, wenn sie älter werden. Der Busch ist 1-1,5 m hoch, die Blätter sind länglich, eiförmig, unten grau-grau, oben grün, im Herbst gelb, rot, lila. Japanische Spirea blüht bis zu 45 Tage lang mit rot-rosa Blüten, die in Blütenständen von Panik-Corymbose an den Enden der Triebe gesammelt sind. Die beliebtesten Sorten:

Spirea japanische kleine Prinzessinnen - Strauch nur 0,6 m hoch, Kronendurchmesser 1,2 m, abgerundete Krone, ovale Blätter, dunkelgrün, Corymbose-Blütenstände bestehen aus rot-rosa Blüten mit einem Durchmesser von 3 bis 4 cm, blühen von Juni bis Juli und wachsen sehr langsam;

Auf dem Foto: Spiraea Japanische Kleine Prinzessin (Spiraea japonica)

Auf dem Foto: Spiraea Japanische Kleine Prinzessin (Spiraea japonica)

Spirea japanische goldene Prinzessin - Eine Sorte der vorherigen Sorte unterscheidet sich von ihr dadurch, dass sie bis zu 1 m hoch wird und die Farbe ihrer Blätter gelb ist.

Auf dem Foto: Spiraea Japanische Goldene Prinzessin (Spiraea japonica)

Auf dem Foto: Spiraea Japanische Goldene Prinzessin (Spiraea japonica)

Spirea japanische Shirobana - niedriger Strauch (0,6-0,8 m), aber der Durchmesser der Krone beträgt 1,2 m, die Blätter sind schmal lanzettlich, dunkelgrün, klein (2 cm). Weiße oder rosa Blüten blühen im Juli oder August;

Auf dem Foto: Spiraea Japanese Shirobana (Spiraea japonica)

Auf dem Foto: Spiraea Japanese Shirobana (Spiraea japonica)

Spirea japanische Goldflamme - Höhe 0,8 m, gelb-orange Blätter färben sich schließlich hellgelb, dann grün-gelb und im Herbst - kupferorange. Die Blüten sind rot-rosa, klein;

Auf dem Foto: Spirea Japanese Goldflame (Spiraea japonica)

Auf dem Foto: Spirea Japanese Goldflame (Spiraea japonica)

Spirea Japanese Crisp - durchbrochener, untergroßer Strauch bis zu einem halben Meter Höhe und etwas breiter, kugelförmige Krone, zahlreiche aufrechte Triebe, Blütenstände - flache Regenschirme mit einem Durchmesser von 5,5 cm aus kleinen blassrosa Blüten mit einer lila Tönung, blüht vom 1.5 bis 2. Juli.

Auf dem Foto: Spirea Japanese Crisp (Spiraea japonica)

Auf dem Foto: Spirea Japanese Crisp (Spiraea japonica)

Neben der japanischen Spirea gibt es solche Arten von sommerblühenden Spirituosen:

Spirea Bumalda (Spiraea x Bumalda)

Eine Hybride aus japanischem und weißblumigem Spirea ist ein niedrig wachsender Strauch mit einer Höhe von 50 cm bis 80 cm. Die Triebe sind aufrecht. Besonders malerisch sind die Blätter, die im Sommer und im Herbst grün sind - rot, lila, gelb. Sie blüht etwa zwei Monate lang und beginnt im Juli mit Blüten von blassrosa bis dunkelrosa. Beliebte Sorte:

Spirea Bumalda Goldflame - Spiraea 0,8 cm hoch, die Blätter sind in jungen Jahren bronze-orange, dann werden sie gelbgolden, dann gelbgrün und im Herbst kupferrot. Diese Veränderungen treten jedoch auf, wenn der Busch in der Sonne liegt und die Blätter im Schatten grün sind.

Auf dem Foto: Spirea Bumalda Goldflame (Spiraea x Bumalda)

Auf dem Foto: Spirea Bumalda (Spiraea x Bumalda)

Spirea Weide (Spiraea salicifolia)

Zwei Meter langer Strauch mit aufrechten Trieben von rot-gelb-brauner Farbe, spitzen Blättern von bis zu 10 cm Länge, weißen oder rosa Blüten werden in pyramiden-panikförmigen Blütenständen von etwa 20 cm Länge gesammelt;

Auf dem Foto: Spiraea salicifolia

Auf dem Foto: Spiraea salicifolia

Spirea Douglas (Spiraea douglasii)

Eineinhalb Meter Busch mit geraden, kurz weichhaarigen rotbraunen Trieben. Blätter 3-10 cm lang, länglich-lanzettlich, dunkelrosa Blüten sind in apikalen, schmalen, pyramidenförmig-pyramidenförmigen Blütenständen gesammelt und blühen von Juli bis September anderthalb Monate lang;

Auf dem Foto: Spiraea douglasii

Auf dem Foto: Spiraea douglasii

Spirea Billard (Spiraea × billardii)

Douglas Spirea Hybrid und Weide - Buschhöhe bis zu 2 m, breit lanzettliche Blätter bis zu 10 cm Länge, leuchtend rosa Blüten, gesammelt in schmalen, 20 cm großen, pyramidenförmig-panikförmigen Blütenständen. Blüht ab Mitte Juli.

Auf dem Foto: Spiraea Billard (Spiraea × billardii)

Auf dem Foto: Spiraea Billard (Spiraea × billardii)

Literatur

  1. Lesen Sie das Thema auf Wikipedia
  2. Merkmale und andere Pflanzen der Familie Pink
  3. Liste aller Arten auf der Pflanzenliste
  4. Weitere Informationen zu World Flora Online
  5. Informationen zu Gartenpflanzen
  6. Informationen zu mehrjährigen Pflanzen
  7. Informationen zum Strauch

Abschnitte: Gartenpflanzen Stauden Blütenrosa (Rosaceae) Halbsträucher Honigpflanzen Zier-Laubpflanzen auf C Spirea


Die Höhe des Busches beträgt 2-2,5 m. Die Äste wachsen nach oben und bilden eine halbkreisförmige Krone. Der Busch behält seine Form gut. Es gibt keine Blätter auf dem unteren verholzten Teil der Zweige. Die Blattplatten sind schmal, spitz, mit einer Vene in der Mitte. Sie können grün oder silbrig sein und im Herbst rotbraun werden.

Die Ernte kann in nördlichen Regionen angebaut werden

Das Wurzelsystem besteht aus vielen zufälligen Prozessen. Das Lösen des Bodens sollte sehr vorsichtig sein.

Auf eine Notiz! Der Strauch wächst 15-20 Jahre an einem Ort. Nach Erreichen dieses Alters muss die Anlage ausgetauscht werden.


Beschreibung der Anlage

Die betreffende Kultur gilt als laubabwerfend, ihr Busch ist kompakt. Aufgrund seiner guten Winterhärte und Trockenresistenz wird Spirea in den verschiedensten Klimazonen unseres Landes angebaut.

Das Hauptmerkmal der Pflanze ist die Farbe der Blätter. Die Blätter sind im Frühling braun, im Sommer grün und im Herbst rot. Dank dieser Eigenschaften sieht die Spirea-Hecke sehr attraktiv aus. Der Strauch wird in der Landschaftsgestaltung verwendet, um die Umgebung zu verschönern. Er eignet sich gut für Mischpflanzungen mit anderen Pflanzen.

Die Blüten der Kultur sind rosa mit einer rötlichen Tönung, kompakt und in dichten, schönen Blütenständen gesammelt. Ihr Durchmesser liegt je nach Sorte zwischen 5 und 30 Zentimetern.


Wie man ein Dicenter in einem Garten oder Blumenbeet pflegt

Damit sich eine Pflanze richtig entwickeln kann, muss ein ständiger Zugang von Sauerstoff zum Wurzelsystem gewährleistet sein. Jedes Mal nach dem Befeuchten muss der Boden gelockert werden, während Unkraut entfernt wird.

Bewässerungsplan

Die Bewässerung im Zentrum ist mäßig, da die Blume kein Staunässe und Austrocknen des Bodens mag. Die Pflanze verträgt kein hartes und kaltes Wasser, daher müssen Sie zuerst darauf bestehen. Wasser nach dem Trocknen des Bodens leicht, wird aber immer noch leicht angefeuchtet.

In Trockenperioden wird häufiger gewässert, es wird jedoch nicht zu viel Wasser verwendet. Wenn eine Feuchtigkeitsstagnation auftritt, verrottet das Wurzelsystem schnell.

Wie man das Dicenter im Frühling, Sommer, Herbst füttert

Damit das Dicenter reichlich blühen kann, ist es wichtig, es richtig und regelmäßig zu düngen. Im Frühjahr wird ein stickstoffhaltiger Deckverband eingeführt, der zum reichlichen Laubwachstum beiträgt.

Im Sommer, wenn der Strauch blüht, wird Superphosphat verwendet. Im Herbst wird die Pflanze mit organischer Substanz gedüngt, Königskerzeninfusion verschüttet und dann mit Humus gemulcht. Die aufgeführten Verbände werden in jeder Saison nur einmal angewendet. Dies ist genug Volumen, damit das Dicentra gesund und angenehm ist und reichlich blüht.

Beschneidung

Ein blühender Strauch braucht keine starke Formation. Seine Stängel beugen sich natürlich zu Boden. Große Knospen müssen nicht gebunden werden. Der Dicenter-Schnitt kann durchgeführt werden, um eine schöne Form zu erhalten. Es reicht aus, verwelkte Knospen rechtzeitig zu entfernen, was zum schnellen Wachstum neuer Blüten beiträgt.

Dicenter Pflege im Herbst und Vorbereitung auf den Winter

Es ist notwendig, das Dicenter im Herbst mit der richtigen Pflege zu versorgen. Hierzu wird der gesamte Bodenteil abgeschnitten. Nur Stümpfe sollten nicht höher als 5 cm sein. Die Pflanze ist frostbeständig, aber der Strauch sollte unter einer als Torf gewählten Mulchschicht überwintern. Die Dicke beträgt 7 cm. Wenn Sie eine voluminösere Schicht einfüllen, wird der Unterstand zu warm und die Wurzeln beginnen zu faulen.


Spirea: Pflanzen und Pflegen der Pflanze

Das Pflanzen auf offenem Boden erfolgt entweder im zeitigen Frühjahr oder im Herbst vor dem Laubfall. Frühlingspflanzen sind für im Sommer blühende Pflanzen vorzuziehen. Ein heller Bereich wird ausgewählt. Obwohl die Kultur Halbschatten standhalten kann, wirkt sich eine große Menge Sonne sehr positiv auf ihre Entwicklung aus, und ein Mangel an Sonne kann zu einem Flackern der Blumen führen. Spireas müssen in lockeren Boden mit einer leicht sauren Reaktion gepflanzt werden. Um die Grube zu verdichten, wird eine Mischung aus Sand, Torf und Gartenerde im Verhältnis 1: 1: 2 hergestellt. Der vorbereitete Boden wird gründlich bewässert und für einige Tage vergessen.

  • Das Loch gräbt 2-mal größer als das Großwurzelsystem des Busches, sein Volumen beträgt ca. 50x50 cm. Am Vorabend der Ausschiffung sollte das Loch windig und trocken sein. Am Boden befindet sich eine Drainageschicht von 15 cm aus gebrochenen Ziegeln, Schotter oder grobem Sand.
  • Wenn viele Geister gepflanzt werden, um einen Zaun zu bilden, wird ein Abstand von mindestens 50 cm zwischen den Löchern eingehalten. Es wird erlaubt, einen Graben zu graben. Es ist auch notwendig, die Lücke einzuhalten, wenn neben anderen Pflanzungen gepflanzt wird, da sich das Wurzelsystem der Geister mit der Zeit ausdehnt.
  • Das Wurzelsystem muss vor dem Pflanzen sorgfältig überprüft werden. Alle verdorbenen Wurzeln müssen mit einer Astschere entfernt werden.
  • Die Krone der Setzlinge muss vorgeschnitten werden. Die Triebe werden um etwa ein Drittel verkürzt. Wenn das Wurzelsystem übergetrocknet ist, müssen mehr Triebe entfernt werden.
  • Wenn der Sämling ein geschlossenes Wurzelsystem hat, wird er gründlich bewässert und erst nach Abschluss in das vorbereitete Loch überführt.
  • Der Sämling wird in das Loch gesteckt, wobei der Wurzelkragen auf Bodenniveau bleibt. Die Wurzeln müssen begradigt werden.
  • Die Pflanze wird mit der vorbereiteten Erdmischung bestreut, ein wenig getrampelt und gewässert. Der Stammkreis ist mit einer Schicht Torfmulch bedeckt.


Spirea auf offenem Boden pflanzen

Im Frühjahr Spirea pflanzen

Es ist sehr wichtig, Spirea-Sämlinge im zeitigen Frühjahr zu pflanzen, bevor die ersten Blätter darauf erscheinen. Beim Kauf von Pflanzenmaterial muss das Wurzelteil sorgfältig untersucht werden, damit bei jungen Pflanzen keine beschädigten oder getrockneten Wurzeln entstehen. Die Triebe sollten flexibel sein und gute Wachstumsknospen aufweisen. Stark überwachsene Wurzeln können ein wenig gekürzt, abgeschnitten und während der Lagerung leicht getrocknet werden. Einige Stunden in einem großen Wasserbehälter einweichen, damit sie mit der erforderlichen Feuchtigkeit gesättigt sind. Nachdem Sie die Sämlinge in die richtige Reihenfolge gebracht haben, können Sie mit dem Pflanzen von Spirea auf offenem Boden fortfahren.

Spirea, unprätentiös im Wachsen, kann sich nur unter bestimmten Bedingungen, die beachtet werden müssen, an üppiger und langer Blüte erfreuen:

  • Es können nur sommerblühende Sämlinge verwendet werden.
  • Der Landeplatz muss offen und sonnig sein.
  • Der Boden auf dem Gelände ist nahrhaft und fruchtbar
  • Es ist notwendig, den Abstand zwischen den Pflanzungen zu beachten, wobei das schnelle Wachstum des Wurzelwachstums auf den Büschen zu berücksichtigen ist, wodurch das von der Pflanze besetzte Gebiet erheblich zunimmt
  • Die Landegrube sollte steile Wände haben
  • Das Volumen der Pflanzgrube sollte ein Drittel größer sein als der Durchmesser des Wurzelsystems des Sämlings
  • Am Boden der Grube ist eine dicke Drainageschicht mit einer Dicke von mindestens 15 cm zerkleinertem rotem Backstein erforderlich
  • Das Wetter am Tag der Landung sollte regnerisch oder zumindest bewölkt sein
  • Nach der Entwässerung wird ein speziell vorbereitetes Substrat gegossen, das aus Grasnarbe und Blattboden (in zwei Teilen) sowie grobem Sand und Torf (in einem Teil) besteht und etwa ein Drittel der Höhe der Grube ausmacht
  • Der Sämling wird auf die Bodenmischung gelegt, die Wurzeln werden sorgfältig begradigt, mit Erde auf die Erdoberfläche gestreut und verdichtet
  • Der Wurzelkragen muss in Bodennähe bleiben
  • Die erste Bewässerung erfolgt sofort, jeder Sämling benötigt 10-20 Liter Wasser
  • Nach dem Gießen sollten die Stämme mit Torf gemulcht werden.


Schau das Video: PFINGSTROSEN - Alles über Ansprüche und Pflege