Kiwi-Frucht - Wachsende robuste Kiwi-Rebe in den Gärten

Kiwi-Frucht - Wachsende robuste Kiwi-Rebe in den Gärten

Liebst du Kiwis? Vermeiden Sie es, es zu Hause anzupflanzen, weil Ihr Klima zu kühl ist? Es wurden neuere Sorten entwickelt, die den Anbau von winterharter Kiwi unter kühleren Bedingungen einfacher machen.

Kiwi, bekannt als „chinesische Stachelbeere“, ist in Asien seit Jahrhunderten in warmen Klimazonen wild gewachsen. Winterharte Kiwipflanzen (Actinidia arguta) bieten jedoch eine großartige Gelegenheit für Gärtner in der kühleren Zone. Obwohl sie sich in Größe und Eigenschaften von traditionellen Fuzzy-Kiwis unterscheiden, sind sie gleichermaßen köstlich und voller Nährstoffe.

Hardy Kiwi wächst

Wenn Sie robuste Kiwipflanzen anbauen, ist es wichtig, über ihre Grundbedürfnisse und deren Pflege Bescheid zu wissen. Um produktive winterharte Kiwi-Reben zu werden, ob in Gärten oder Töpfen, muss mindestens ein Männchen pro sechs Weibchen gepflanzt werden. Es ist eine Verpflichtung - da es oft mehrere Jahre dauert, bis reife und robuste Pflanzen erst im Alter von fünf bis neun Jahren Früchte tragen.

Vorausplanen. Der Anbau robuster Kiwi-Reben erfordert viel Platz. Sie können über 6 m hoch werden und sollten in einem Abstand von 3 bis 5 m gepflanzt werden. Da robuste Kiwis kräftige Züchter sind, ist es wichtig, ein starkes Gitter zu verwenden, um sie sowohl vertikal als auch horizontal zu unterstützen. Sie benötigen eine stabile vertikale Stütze für den Stamm und eine Holz- oder Drahtstütze für die Seitenzweige.

Wenn Sie ein paar winterharte Kiwi-Reben in den Garten stellen, pflanzen Sie im Frühjahr ruhende, verwurzelte Stecklinge, wenn der Boden bearbeitet werden kann. Wenn Sie sie in Töpfe pflanzen, warten Sie, bis die Frostgefahr vorbei ist. Kiwi-Wurzeln müssen gut mit viel Lehm bedeckt sein, der gut abfließt. Ihr Boden sollte einen neutralen bis leicht sauren pH-Wert (5-7) haben. Vergessen Sie nicht, mindestens ein Männchen pro paar Weibchen zu pflanzen. Fühlen Sie sich frei, um die jungen Pflanzen zu mulchen.

Obwohl eine robuste Kiwi kühleren Klimazonen auch bis zu 0 ° C standhält, möchten Sie sie dennoch vor einem harten Frost schützen, indem Sie den Kofferraum mit Landschaftsstoff oder Frostdecken umwickeln.

Kiwi-Pflanzen beschneiden

Das Beschneiden in der Ruhezeit hilft Ihren robusten Kiwis, gesund zu bleiben. Das Wachsen von winterharten Kiwis im ersten Jahr erfordert jedoch einen konsequenten Schnitt, um die Pflanze so zu trainieren, dass sie gerade und nach oben wächst. Im Gegensatz zu vielen anderen Pflanzen müssen Ihre winterharten Kiwi-Reben den ganzen Sommer über häufig beschnitten werden. Das terminale Wachstum muss auf vier bis sechs Blätter nach der letzten Blüte zurückgeschnitten werden. Außerdem sollten im Sommer alle Triebe entfernt werden, die auf dem älteren Holz und Stamm erscheinen können, sowie alle verwickelten Triebe.

Pflege für Hardy Kiwi Plant

Düngen Sie diese Pflanzen nicht sofort, sondern im Frühjahr nach der ersten Pflanzung. Sie können zwei Unzen 10-10-10 Dünger pro Pflanze anwenden. Es ist in Ordnung, dies jedes Jahr um zwei Unzen zu erhöhen, aber nicht mehr als acht Unzen pro Pflanze.

Hardy Kiwi kann anfällig für bestimmte Formen von Seuchen- und Fäulniskrankheiten sowie für Wurzelknotennematoden sein. Schädlinge, die gerne Kiwi fressen, sind Spinnmilben, Leafroller, Thripse und japanische Käfer.

Vermeiden Sie eine Überbewässerung Ihrer Pflanzen. Kiwipflanzen mögen keine nassen Füße. Halten Sie den Staubgehalt um die Pflanzen niedrig und fördern Sie nützliche Insekten wie Florfliegen oder Attentäter.

Im Gegensatz zu der braunen Fuzzy-Sorte im Lebensmittelgeschäft sind die Früchte von winterharten Kiwipflanzen kleiner, wie die Größe einer großen Traube, und färben sich manchmal rosig. Sie haben eine zarte, essbare Haut, sind voller Vitamin C und hocharomatisch.


Instandhaltung

Während der Vegetationsperiode die Reben etwa viermal beschneiden. Schneiden Sie alle paar Wochen die Hälfte des neuen Wachstums jedes Zweigs ab, um die robuste Kiwipflanze so zu trainieren, dass sie mehr als Busch als als Weinstock wächst. Verwenden Sie bei Bedarf eine Leiter, um höhere Äste zu erreichen. Beschränken Sie das Wachstum der männlichen Pflanze auf genau das, was jedes Jahr zur Bestäubung der weiblichen Blüten benötigt wird.

Befruchten Sie die Pflanzen kurz vor Wachstumsbeginn im Frühjahr und zwei- bis dreimal in der ersten Hälfte der Vegetationsperiode. Verlangsamen Sie die Düngung, sobald sich Früchte bilden.

Pflücken Sie Früchte, wenn sie reif, aber nicht voll ausgereift sind. Lassen Sie sie wie bei normalen Kiwis vom Weinstock reifen. Pflücken Sie alle Früchte, wenn sie sich leicht von der Rebe lösen, da sie dann vollreif sind.

Machen Sie überschüssige reife Früchte zu getrockneten rosinenähnlichen Produkten, Marmeladen oder frieren Sie sie ein.

Erfrischen Sie den Boden im Behälter jährlich nach Bedarf mit zusätzlicher Blumenerde und organischem Material.


Hardy Kiwi

Haben Sie diese bemerkenswerten Miniatur-Kiwis schon probiert? Genauso lecker wie die größeren, bekannteren Fuzzy-Kiwis, sind robuste Kiwis viel einfacher zu züchten und zu essen (Haut und alles). Und fast jeder Hausgärtner in Nordamerika kann sie anbauen.

Hardy Kiwi ist ein Sammelbegriff für Arten von Kiwis (Actinidia) die im Ruhezustand Temperaturen von bis zu -40 ° F (USDA-Winterhärtezone 3) überstehen können. Diese schönen, kräftigen Eingeborenen Russlands, Chinas, Japans und Koreas haben tiefgrüne Blätter und lange peitschenartige Reben, die in einer Saison bis zu 20 Fuß wachsen können. In freier Wildbahn können sie 50 Fuß oder mehr in Baumwipfel klettern.

Die Früchte, etwas größer und runder als die Trauben und mit einer undurchsichtigeren grünen Schale, hängen in langen, schweren Trauben. Wie flockige Kiwis haben sie weiches Fleisch mit kleinen, schwarzen, knusprigen Samen. Sie schmecken süßer als Fuzzy-Kiwis und müssen nicht geschält werden. Hardy Kiwis sind auf Märkten nicht üblich, weil sie nicht sehr gut versenden. Aber Sie werden vielleicht bemerken, dass sie auf Spezialmärkten als "Baby-Kiwis" verkauft werden.

Wo wachsen Hardy Kiwis?

Die kurze Antwort lautet: fast überall. Da robuste Kiwis kältetolerant sind, aber nicht viel Winterkälte benötigen, um Früchte zu setzen, haben die meisten ein breites Wachstumsspektrum - von Florida bis Massachusetts und von San Diego bis Vancouver - überall dort, wo die Temperaturen über -25 ° F bleiben (Zone 4). In kälteren Teilen dieses Bereichs müssen Pflanzen bei gelegentlichen falschen Quellen geschützt werden, wenn eine kurze Warmphase dazu führt, dass Blätter und Triebe sprießen, um dann im folgenden Kälteeinbruch zurückgesetzt zu werden. Wenn das passiert, wird die Ernte des Jahres so gut wie ausgelöscht.

Wenn Sie dort leben, wo die Wintertemperaturen unter -25 ° F fallen (Zone 3 und kältere Teile von Zone 4), haben Sie zwei Möglichkeiten. Sie können entweder die härtesten der winterharten Kiwis züchten (A. kolomikta) 'Arctic Beauty' oder züchte eine der winterharten Arten in 15-Gallonen-Töpfen in einem Gewächshaus. Gewächshauspflanzen sollten Früchte tragen, solange sie während der Ruhezeit mindestens 100 Stunden unter 45 ° F stehen. Winterharte Kiwis benötigen während der Vegetationsperiode beträchtliche Mengen Wasser, sodass sie möglicherweise nicht für dürregefährdete Gebiete geeignet sind.

Wie man Hardy Kiwis züchtet

Wenn Sie lieber wurzelfreie Kiwis pflanzen möchten, kaufen und pflanzen Sie im Winter oder im Frühjahr robuste Kiwis, wenn Sie andere wurzelfreie Früchte verwenden würden. In Gebieten mit kaltem Winter pflanzen Sie, nachdem alle Frostwahrscheinlichkeiten vom Frühling bis zum Hochsommer verstrichen sind. Pflanzen Sie in Gebieten mit langen Vegetationsperioden jederzeit robuste Kiwis, aber vermeiden Sie die heißesten Teile des Sommers, wenn der Transplantationsstress hoch ist.

Hardy Kiwis müssen eine starke vertikale Unterstützung haben. In ihren heimischen Wäldern klettern diese schweren Reben auf Bäume. In einem Hausgarten benötigen sie eine stabile Struktur wie eine Terrasse oder ein Gitter mit 4-mal-4-Stützen.

Kiwis sind zweihäusig, was bedeutet, dass Sie männliche und weibliche Pflanzen züchten müssen, damit die weiblichen Pflanzen Früchte tragen können. Ein einzelner Mann bestäubt mindestens acht Frauen. Weltraumpflanzen etwa 12 Fuß voneinander entfernt. Wenn der Platz begrenzt ist, platzieren Sie sowohl eine männliche als auch eine weibliche Pflanze in einem Pflanzloch oder wachsen Sie (A. arguta) 'Issai', die einzige selbstfruchtbare Sorte.

Zum A. arguta, A. cordifolia, und A. purpureaWählen Sie einen Ort mit guter Drainage und mindestens einem halben Sonnentag. A. kolomikta 'Arctic Beauty' benötigt mindestens einen halben Tag Schatten.

Winterharte Kiwis brauchen einen reichen Boden. Im Allgemeinen reichen etwa 10 Pfund Kompost oder Gülle pro Pflanze sowohl im frühen als auch im späten Frühjahr aus. Wenn das Wachstum jedoch zu verzögern scheint oder die Blätter blass sind, ergänzen Sie sie im späten Frühjahr oder Frühsommer mit einem Pfund Soja- oder Baumwollsamenmehl pro Pflanze.

Die Erzeuger haben unterschiedliche Düngungsschemata. Roger Meyer, ein gewerblicher Erzeuger in Südkalifornien, wendet die Hälfte der jährlichen Düngemittelzuteilung seiner Pflanzen im Spätwinter und den Rest monatlich bis Juli an. Michael McConkey, der in seinem Kindergarten in Virginia robuste Kiwi anbaut und verkauft, düngt zweimal im Jahr. Er wendet ein Drittel der jährlichen Zuteilung jeder Pflanze an, bevor das Frühlingswachstum beginnt, und den Rest, nachdem die Früchte fest geworden sind.

Beschneidung. Hardy Kiwis sind langlebig. Sorgfältiges und strenges Beschneiden ist wichtig, um starke und produktive Pflanzen zu schaffen. In ihren heimischen Wäldern stecken diese Pflanzen den größten Teil ihrer Energie in das Klettern, um das Sonnenlicht oben auf den Bäumen zu erreichen. In Ihrem Garten möchten Sie jedoch, dass sie diese Energie in die Herstellung von Früchten lenken. Während der Vegetationsperiode müssen Sie häufig alle paar Wochen beschneiden. Ein Züchter bemerkt: "Man kann eine Kiwi nicht überschneiden."

Ihr Ziel ist es, eine schirmförmige Pflanze zu schaffen. Beschränken Sie im ersten Jahr jede Pflanze auf einen vertikalen Spross und richten Sie diesen Spross auf die Oberseite seiner Stütze. Dieser Spross wird zum Stamm der Pflanze. Verdrahten oder binden Sie es lose an der Halterung.

Beschneiden Sie in der ersten Ruhezeit jede Rebe wieder bis zum Anschlag.

Wählen Sie in der zweiten Vegetationsperiode zwei starke Seitenzweige nahe der Oberseite des Spaliers aus und trainieren Sie sie horizontal entlang der Stütze. Beschneiden Sie in der zweiten Ruhezeit die Seitenzweige auf eine Länge von 1 bis 2 Fuß (jeweils 12 bis 18 Knospen). Aus diesen Seitenzweigen sprießen neue Zweige und werden im nächsten Jahr zu Fruchtholz.

Ab dem dritten Jahr beschneiden Sie weibliche Kiwis in der Ruhezeit so, dass die Fruchtzweige entlang der Hauptzweige mindestens 6 Zoll voneinander entfernt sind. Schneiden Sie totes oder schwaches Holz und alle verwickelten Zweige aus. Schneiden Sie Äste ab, die den Boden erreichen oder so nah sind, dass ihre Fruchtbüschel den Boden erreichen könnten.

In kühleren Gegenden schneiden die Männchen im Sommer hart zurück. Danach so oft wie nötig beschneiden, um sie sauber zu halten und zu verhindern, dass sie die weiblichen Reben überholen. Beschränken Sie den Schnitt auf Frühling und Herbst in heißen Klimazonen, da kahle Äste anfällig für Sonnenbrand sind. Lassen Sie beim Beschneiden unbedingt einen Teil des Holzes des Vorjahres übrig, damit die Pflanzen blühen und Pollen produzieren.

Weinreben neigen dazu zu bluten, wenn sie in der Ruhezeit zu spät beschnitten werden, ebenso wie ruhende Schnitte im tiefsten Winter.

Die meisten robusten Kiwis brauchen ungefähr drei Jahre, um Früchte zu tragen, obwohl 'Arctic Beauty' und 'Issai' oft das erste Jahr nach dem Pflanzen tragen. Abhängig von Ihrer Region reifen die meisten Früchte von 'Arctic Beauty' Anfang bis Mitte August, während die Früchte der anderen von Ende August bis Mitte Oktober reifen. Die Früchte werden hartreif gepflückt und dann wie Avocado und Fuzzy Kiwi vom Weinstock erweicht.

Ab Ende August einige Früchte pflücken und auf einer Fensterbank oder in einer Papiertüte reifen lassen. Probieren Sie sie, wenn das Fleisch weich und die Samen schwarz sind. Wenn sie nicht reifen, warten Sie einige Wochen und testen Sie dann noch ein paar Früchte. Wenn Sie bemerken, dass die ersten Früchte am Rebstock weich werden, pflücken Sie alle Früchte. Lagern Sie hartreife Früchte in luftdichten Plastikbehältern oder versiegelten Beuteln im Kühlschrank. Nehmen Sie jeweils ein paar heraus, um zu reifen. Schließlich werden alle Früchte am Rebstock weicher, aber wenn Sie so lange warten, werden Sie eine überwältigende Ernte von Früchten haben, die nur kurze Zeit dauern wird. Unabhängig davon, wann Sie mit der Ernte beginnen, sollten Sie alle Früchte vor dem ersten Frost pflücken.

In Russland werden robuste Kiwis zu Marmelade verarbeitet, aber sie sind auch köstlich, einfach in zwei Hälften geschnitten und mit frischer Sahne beträufelt.

Hardy Kiwis für Hausgärtner

Actinidia arguta - Zonen 5 bis 10. Reife Pflanzen produzieren bis zu 100 Pfund Obst pro Saison. Schädlings- und krankheitsfrei.

'Anna' - Zonen 5 bis 10. In Russland wird diese Sorte 'Ananasnaya' genannt, was "ananasartig" bedeutet. Es ist kräftig, produktiv und kommerziell vielversprechend. Sehr dekorativ mit roten Blattstielen. Eine der am besten schmeckenden ("süchtig machenden") und süßesten der robusten Kiwis.

'Dumbarton Oaks' - Zonen 5 bis 8. Hervorragender Geschmack und frühe Reifung.

'Issai' - Zonen 6 bis 10. Nur selbstfruchtbare Sorte (eine männliche Pollenpflanze wird nicht benötigt). Früchte im ersten Jahr nach dem Pflanzen. Mittelgroße grüne Früchte. Anfällig für Spinnmilben in heißen, trockenen Klimazonen.

A. cordifolia - Zonen 5 bis 10. Vielleicht die süßeste von allen und die erste, die reift. Im pazifischen Nordwesten war es weniger erfolgreich.

A. kolomikta 'Arctic Beauty' - Zonen 3 bis 8. Am besten geeignet für Gebiete in der Kurzsaison und im kalten Winter. Im Vergleich zu A. arguta sind die Pflanzen kleiner und die empfindlicheren Früchte kleiner und reifen früher. Früchte im ersten Jahr nach dem Pflanzen. Pflanze, wo es Halb- bis Vollschatten erhält. Blätter männlicher Pflanzen beginnen die Saison tiefgrün und malen sich dann mit weißen und rosa Spritzer.

A. purpurea 'Hardy Red' - Zonen 5 bis 10. Kräftige längliche rote Frucht der Rebe ist süß mit etwas Herbheit.

Nan Sterman ist eine Gärtnerin und Schriftstellerin, die in Olivenhain, Kalifornien, lebt.


Wachsen Sie Ihre eigene Hardy Kiwi

Kiwiberries sind eine glatthäutige, kleinere und süßere Version der Fuzzy-Kiwis. Entdecken Sie, wie Sie Ihre eigenen robusten Kiwi-Reben anbauen und ernten können.

Mein Garten verändert sich ständig. Ich bewege Pflanzen wie Möbel, füge neue Gärten hinzu und probiere neue Pflanzen aus. Im Laufe der Zeit habe ich festgestellt, dass meine Erfolgsquote viel höher ist, wenn ich die Pflanzenoptionen gründlich studiere, bevor ich neue Pflanzen nach Hause bringe. In Erwartung des Frühlings habe ich gelesen, wie man robuste Kiwi anbaut. Und zum Glück kenne ich zufällig ein oder zwei Landwirte und konnte viel von dem, was ich gelesen habe, mit einem Landwirt bestätigen, der es angebaut hat.

Was ist eine Hardy Kiwi?

Im Vergleich zu Obst, das wir aus unseren Lebensmittelgeschäften kennen, ist Hardy Kiwi oder Kiwi-Beere eine glatthäutige, kleinere und süßere Version der Kiwis. Kiwi-Beeren-Reben sind robuste Reben mit ziemlich tiefgrünen Blättern. Einmal etabliert, kann die Pflanze Ihre Hypothek überleben, aber es kann mehrere Jahre dauern, bis sie reif ist, bevor sie Früchte trägt. Je nach Sorte und Alter der Rebe beim Kauf sehen Sie Früchte zwischen 2 und 5 Jahren. Mein Landwirt sagte, dass der Ertrag im ersten Jahr geringer sein wird als in den folgenden Jahren. Er bestätigte auch, dass die meisten Sorten sowohl männliche als auch weibliche Pflanzen benötigen, um Früchte zu produzieren, die 'Issai' Hardy Kiwi jedoch selbstbestäubend ist. Issai trägt auch eher Früchte als manche Sorten.

Wie bei den meisten Früchten mag die robuste Kiwi volle Sonne (mindestens sechs Stunden am Tag) und gut durchlässigen Boden. Die einzige Möglichkeit, eine Kiwi unglücklich zu machen, besteht darin, sie in feuchten Boden zu pflanzen. Gleichmäßige Feuchtigkeit trägt dazu bei, den besten Ertrag mit dem besten Geschmack zu erzielen. Trockenheit zu Beginn der Saison kann dazu führen, dass die Blüten fallen, und eine längere Trockenperiode im Spätsommer kann dazu führen, dass die Früchte fallen, bevor sie vollständig gereift sind. Durch das Mulchen wird die Feuchtigkeit im Boden gehalten und Unkraut ferngehalten.

Kiwi-Reben brauchen wie Weinreben Unterstützung. Beginnen Sie, indem Sie die Rebe vertikal mit Pfählen anbauen. Die Rebe wächst schnell, zwischen 10 und 20 Fuß pro Saison, so dass sie schnell eine Laube oder eine Pergola bedecken kann. Sie können auch eine T-förmige Struktur erstellen.

Für eine einfache Ernte sollten Sie die Kiwi mindestens 6 Fuß über dem Boden wachsen lassen. Sobald die Kiwi die Spitze erreicht hat, trainieren Sie die Rebe, um horizontal zu wachsen. Erstellen Sie einen Stamm, indem Sie die seitlichen Äste im vertikalen Abschnitt gegen Ende der ersten Saison abschneiden.

Die Früchte werden in der Mitte der Saison ihre volle Größe erreichen, aber erst spät in der Vegetationsperiode vollständig reifen. Sie halten länger, wenn sie nur leicht gepflückt werden, bevor sie vollständig reif und gekühlt sind. Hardy Kiwi reift auf einer Theke oder Fensterbank.

Die robuste Kiwi ist eine Multitasking-Pflanze, die Obst produziert und dabei gut aussieht. Sie ist eine perfekte Ergänzung für den Hausgarten, da wir unsere Höfe von attraktiv zu hübsch und nützlich verwandeln.

Alle Kiwi Berry Vines einkaufen »

Über den Autor

Laura ist Gartenschreiberin und Fotografin. Sie schreibt Online-Inhalte für Gartenwebsites, schreibt für Gartenpublikationen und drei Gartenblogs. Ihre Interessen sind lokales Essen, Bio-Gartenbau, Hinterhof-Gehöfte und einheimische Pflanzen. Sie unterstützt Garten-Kunden mit Social Media. Und gelegentlich wird sie als Gartencoach eine erbetene Meinung abgeben.


Kiwi-Wachstumsführer

Sorten

Es gibt drei Arten von Kiwis, die wir in den USA für Obst anbauen können. Fuzzy Kiwi (Actinidia deliciosa) ist die Art, die die braune Fuzzy Kiwi produziert, die wir üblicherweise in Geschäften finden. Es ist eine sehr kräftige Rebe, die bis etwa 0 ° F winterhart ist. Hardy Kiwi (Actinidia arguta) produziert kleinere, sehr süße und aromatische Früchte, die eine glatte Haut haben und wie Trauben gegessen werden können. Es ist auch eine sehr kräftige Rebe und je nach Sorte winterhart bis minus 25 ° F oder darunter. Sowohl Fuzzy als auch Hardy Kiwi mögen einen Ort mit mindestens einem halben Tag Sonne. Arctic Beauty (Actinidia kolomikta) ist eine kompaktere Rebe, die auch kleinere, aber sehr aromatische Früchte mit glatter Haut hervorbringt.

Standortauswahl - Alle Kiwis mögen gut durchlässigen Boden, von tonig bis sandig. Fuzzy und Hardy Kiwi mögen einen halben Tag bis zur vollen Sonne. Arctic Beauty Kiwi mag einen Ort mit etwas Schatten und freut sich sehr über eine teilweise schattige Laube oder die Nordseite einer Mauer oder eines Zauns. Wenn Ihr Boden sehr feucht ist, können Sie einen Erdhaufen mehrere Zentimeter über der Bodenoberfläche anlegen. Dadurch kann das Wasser von den Wurzeln abfließen.

S.Unterstützung - Alle Kiwis sind Weinreben. Fuzzy und Hardy Kiwi benötigen aufgrund ihrer Kraft und ihrer schweren Ernte eine starke Laube, ein Gitter oder andere Unterstützung. Eine typische Laube für diese Arten wäre 12 Fuß lang, 6 Fuß breit und 6 Fuß hoch. Verwenden Sie 4 × 6 oder mehr druckbehandelte Pfosten und 4 × 4, 2 × 6 oder größere Querarme für Ihre Laube. Hochfester Zaundraht im neuseeländischen Stil mit einem Abstand von 1 1/2 bis 2 Fuß über die Querarme. Arctic Beauty Kiwi ist weniger kräftig und trägt weniger Früchte, sodass es auf einem Zaun, einer Mauer, einem Gartengitter oder einer anderen solchen Stütze angebaut werden kann.

Pflanzen Sie Ihre Kiwis

1. Bereiten Sie Ihre Pflanze vor - Wenn Sie eine wurzelfreie Pflanze pflanzen, untersuchen Sie die Wurzeln und schneiden Sie alle gebrochenen oder zu langen Wurzeln ab. Wenn Sie eine Kübelpflanze pflanzen, entfernen Sie den Topf und lösen Sie das Wurzelsystem. Wenn es sehr dicht ist, müssen Sie die Pflanze möglicherweise auf den Boden legen und mit der Handfläche fest auf den Wurzelballen drücken. Ziehen Sie einige Wurzeln aus dem Wurzelballen und schneiden Sie sie zurück, wenn sie sehr lang sind

2. Bereiten Sie die Site vor - Wenn Ihre Pflanzstelle mit Gras bedeckt ist, entfernen Sie zunächst eine dünne Schicht Grasnarbe in einem Kreis mit einem Durchmesser von 2 bis 3 Fuß. Das Entfernen ist wichtig, da Gras mit Ihren neuen Pflanzen um Wasser und Nährstoffe konkurriert. Graben Sie in diesem neu gerodeten Bereich ein Loch, das breit und tief genug für die Wurzeln ist. Nachdem Sie das Loch gegraben haben, rauen Sie die Seiten mit Ihrer Schaufel auf, damit sich die Wurzeln Ihrer Pflanzen leicht ausbreiten können.

3. Pflanzen - Suchen Sie bei wurzelfreien Pflanzen die Bodenlinie am Stamm. Dies wird durch eine Änderung der Farbe angezeigt, häufig von dunkelgrün nach gelb oder schwarz. Stellen Sie sicher, dass dieser Punkt nicht niedriger ist als der Boden, der Ihr Pflanzloch umgibt. Bei Kübelpflanzen ist es sehr wichtig, dass die Bodenlinie der Pflanze im Topf nicht niedriger ist als die Bodenlinie, die das Pflanzloch umgibt. Zu tiefes Pflanzen kann Kiwis töten. Stellen Sie sicher, dass die Wurzeln im Pflanzloch ausgebreitet sind, und füllen Sie das Loch mit dem Boden, den Sie daraus entnommen haben. Bearbeiten Sie den Boden um die Wurzeln und wenn das Loch voll ist, drücken Sie den Boden fest und gießen Sie Ihre Pflanze gut ein. Bitte beachten Sie Wir empfehlen Ihnen, das Pflanzloch mit dem Boden zu füllen, der daraus stammt. Wir empfehlen, diesem Boden keine Änderungen oder andere Materialien hinzuzufügen. Um stark und kräftig zu sein, müssen die Wurzeln Ihrer Kiwi weit und breit in den umgebenden Boden hineinwachsen. Sobald Ihre neue Pflanze im Boden ist, können Sie Kompost, organischen Dünger und andere Materialien auf der Bodenoberfläche verteilen, um die Pflanze auf natürliche Weise zu füttern.

Düngung und Bewässerung - Aufgrund ihrer Vitalität und schnellen Wachstumsrate können Fuzzy und Hardy Kiwis reichlich Stickstoff verbrauchen. Nach dem ersten Jahr sorgt die jährliche Anwendung von 1 kg Stickstoff im Frühjahr für ein gutes Wachstum im Sommer. Wir empfehlen die Verwendung organischer Stickstoffquellen. Wenn ein organischer Dünger beispielsweise 5% Stickstoff enthält, wenden Sie 10 Pfund an. pro Pflanze. Erhöhen Sie nach 4-5 Jahren den Stickstoff auf 1 Pfund pro Jahr. Arctic Beauty Kiwis profitieren auch von jährlichen Düngemittelanwendungen, aber aufgrund ihrer geringeren Vitalität sollten sie nicht mehr als die Hälfte der Fuzzy- und Hardy-Kiwis benötigen. Alle Kiwis haben ein flaches, sich ausbreitendes Wurzelsystem und benötigen während der Vegetationsperiode ausreichend Wasser. Ein 4 bis 6 Zoll tiefer Mulch in einem 2 bis 3 Fuß großen Kreis um die Pflanzen spart Feuchtigkeit und hält Unkraut ab. Heu, Stroh oder Kompost sind gute Materialien zum Mulchen. Bei warmem Wetter sollte eine tiefe Bewässerung einmal pro Woche ausreichen. Überprüfen Sie unbedingt den Boden und achten Sie darauf, Ihre Pflanzen nicht zu übergießen. Reduzieren Sie die Bewässerungshäufigkeit im Frühherbst, um Ihre Pflanze für das Winterwetter abzuhärten.

Beschneiden und Training - Binden Sie Ihre Pflanze nach dem Pflanzen locker an einen Pfahl oder eine andere Stütze, um sie hochzuhalten. Sobald sich die Wurzeln gebildet haben und das Wachstum beginnt, wird Ihre Kiwi wahrscheinlich einen oder mehrere kräftige Triebe nahe der Basis der Pflanze produzieren. Nachdem diese Triebe ungefähr 2 Fuß gewachsen sind, binden Sie den stärksten an einen Pfahl und lassen Sie ihn bis zur Spitze Ihres Spaliers wachsen. Tippe die anderen Triebe zu diesem Zeitpunkt zurück, damit sie nicht mit einem von dir ausgewählten konkurrieren. Nachdem der Haupttrieb die Spitze Ihres Spaliers oder Ihrer Stütze erreicht hat, können Sie die anderen weniger kräftigen Triebe entfernen und den von Ihnen ausgewählten Haupttrieb als Hauptstamm Ihrer Kiwi-Rebe belassen. Nachdem der Hauptspross über die Oberseite Ihres Spaliers hinaus gewachsen ist, schneiden Sie die Spitze zurück und lassen Sie zwei obere Knospen wachsen. Trainieren Sie diese neuen Triebe, um entlang der Drähte oder der Struktur Ihrer Laube oder Ihres Spaliers zu wachsen, und binden Sie sie locker zusammen. Diese neuen Triebe bilden die seitlichen Kordons und werden zur dauerhaften Struktur Ihrer Kiwi.

Bis zum Ende der zweiten Staffel sollten Sie einen guten Rahmen für Ihre Kiwis haben. Im zweiten Winter die neuen Kordons (Seitentriebe) auf 10-12 Knospen zurückschneiden. Die seitlichen Triebe dieser Basalknospen produzieren Triebe, die Ihre ersten Blüten und Früchte tragen können. Trainieren Sie einen dieser Triebe entlang des Spaliers oder der Laube, um die Schnur zu verlängern, und wiederholen Sie den Schnittvorgang im folgenden Winter. Setzen Sie diesen Vorgang fort, bis die Absperrungen die Grenze Ihrer Unterstützung erreichen.

Kiwis blühen und tragen Früchte an Trieben, die aus dem Wachstum der Vorsaison gewachsen sind. Der jährliche Schnitt während der Ruhezeit ist wichtig für eine gute Obstproduktion. Der Schnitt wird am besten im Dezember oder Januar durchgeführt und besteht darin, die neuen Triebe des Vorjahres auf 10-12 Knospen zurückzusetzen und eventuell bereits fruchtbares älteres Holz zu entfernen. Außerdem sollten verdrehte, verwickelte und zerbrochene Triebe sowie solche, die von einer Seite der Pflanze zur anderen gehen, entfernt werden. Am Boden hängende Triebe sollten entfernt oder an die Stütze gebunden werden. Wenn Sie Ihre Kiwis beschneiden und beobachten, bekommen Sie ein Gefühl dafür, was bleiben und was entfernt werden sollte.

Männliche Pflanzen werden wie weibliche Pflanzen gezüchtet und beschnitten, aber da sie nur für ihre Blüten gezüchtet werden, benötigen sie nur etwa 1/4 des Gitterraums und können stärker beschnitten werden.

Bitte beachten Sie, dass es 3-4 Jahre oder länger dauern kann, bis Fuzzy und Hardy Kiwis zu blühen und Früchte zu tragen beginnen.

Frühlingsfrostschutz - Je nach Art können Kiwis Temperaturen von 0 ° F bis minus 40 ° F standhalten. Während die Pflanzen diesen Temperaturen widerstehen, können die neuen Triebe und Blüten aller Kiwis durch Temperaturen unter ca. 31 ° F. Wenn Pflanzen zu wachsen begonnen haben und Frost droht, können Sie Schäden auf einfache Weise verhindern, indem Sie Ihre Pflanzen nachts mit Wasser bestreuen. Während sich auf der Pflanze Eis bildet, fällt die Laubtemperatur nicht unter 32 ° F. Wenn die Pflanze klein ist, können Sie sie einfach mit Kunststoff oder Stoff abdecken.

Winterpflege der Fuzzy Kiwi - Während die Fuzzy Kiwi bis 0 ° F winterhart ist, kann sonniges Wetter bei Nachttemperaturen unter 20 ° F dazu führen, dass Saft fließt, der gefrieren und den Stamm beschädigen kann. In schweren Fällen kann dies zum Umgürten des Rumpfes und zum Tod des Oberteils führen. Während Triebe von der Basis kommen können, geht die Oberseite der Pflanze verloren. Der beste Weg, um diesen Schaden zu verhindern, besteht darin, die unteren 2 bis 3 Fuß des Kofferraums mit einer Art isolierendem oder reflektierendem Material zu umwickeln. Wenn Sie den Kofferraum mit einer 50/50-Mischung aus Wasser und weißer Latex-Innenfarbe streichen, können Sie diesen Schaden ebenfalls vermeiden. Darüber hinaus trägt das Mulchen der Pflanzenbasis mit Stroh oder anderem Material zum Schutz Ihrer Fuzzy Kiwi bei schwerem Winterwetter bei.


Schau das Video: TOP Bienenpflanzen, Hummelpflanzen und Insektenpflanzen für den Garten - Gartentipps für den Mai