Wie vermehrt man Gartenblaubeeren richtig?

Wie vermehrt man Gartenblaubeeren richtig?

Die Vermehrung von Blaubeeren ist eine großartige Möglichkeit, die Beerensammlung eines Gartens zu ergänzen oder eine veraltete Pflanze zu verjüngen. Dabei Es ist wichtig, nicht nur die Anzahl der Büsche zu erhöhen, sondern auch die Erhaltung der genetischen Merkmale zu maximieren... Dies ist nur bei vegetativer Vermehrung möglich, die korrekt und zeitnah durchgeführt werden muss.

Zuchtmethoden für Gartenblaubeeren und Timing

Blaubeerzuchtmethoden werden in zwei Hauptgruppen unterteilt. Es ist sexuell, was von Samen und vegetativ ausgeführt wird - von Teilen der Pflanze. Samenvermehrung zu Hause - sorgfältige Arbeit, einschließlich der Keulung unbrauchbarer und der Auswahl vielversprechender Sämlinge. Dies kann mehrere Jahre dauern. Daher wird diese Methode nur zu Zuchtzwecken zur Entwicklung neuer Sorten praktiziert.

Vegetative (asexuelle) Fortpflanzungsmethoden Bewahren Sie die Sortenmerkmale von Blaubeeren. Jede Option hat ihre eigenen Vor- und Nachteile, sodass Gärtner für den Einzelfall die am besten geeignete Methode wählen.

Vermehrung von Gartenblaubeeren durch Stecklinge tritt aufgrund des Regenerationsprozesses auf, bei dem neue zufällige Wurzeln aus den Geweben des Stammes gebildet werden. Das Sprosswachstum erfolgt aus den verfügbaren Knospen.

Bei der Wahl der Methode der grünen Stecklinge wird auf das Alter der Blaubeertriebe geachtet. Wenn der Spross verholzt wird, nehmen die Stoffwechselprozesse, der Wassergehalt und das Wasserrückhaltevermögen der Gewebe ab, was wichtige Bedingungen für die Bildung neuer Wurzeln sind. Pflanzenmaterial aus grünen Trieben entwickelt sich somit schneller und ergibt einen größeren Prozentsatz des Pflanzenüberlebens nach dem Wurzeln.

Sämlinge aus bestimmten Teilen von Blaubeeren haben unterschiedliche Wurzelgrade. Stecklinge aus Niederholztrieben haben die höchste Fähigkeit zur Wurzelbildung.... Wurzeln von Niederholztrieben werden aus zufälligen Knospen gebildet, die durch einen erhöhten Stoffwechsel gekennzeichnet sind, der die Bildung neuer Zellen beschleunigt. Dies erhöht die Wurzelbildung um das 3-4-fache im Vergleich zu Stecklingen aus der Fruchtzone. Das Pflanzenmaterial wird Ende Juni, Anfang Juli geerntet.

Blaubeeren können auch durch verholzte Stecklinge vermehrt werden... Pflanzenmaterial kann unter optimalen Bedingungen für eine bestimmte Zeit gelagert werden. Daher werden verholzte Stecklinge häufig für den Transport über große Entfernungen oder zum Pflanzen für die nächste Saison geerntet.

Es gibt keine bestimmte Zeit, um die besten Ergebnisse beim Schneiden von Stecklingen zu garantieren. Die Meinungen vieler Agronomen sind in dieser Hinsicht geteilt. Die Hauptbedingung für die Beschaffung von hochwertigem Pflanzenmaterial ist ein gesunder Spross und ruhende Knospen. In Regionen mit strengen Wintern wird empfohlen, zu Beginn des Winters Stecklinge zu ernten, in anderen Regionen ist dies von Dezember bis zu den ersten zehn Tagen im März zulässig.

Blaubeersämlinge können mit Stecklingen gewonnen werden... Die Essenz dieser Methode besteht darin, den Stamm zu wurzeln, ohne ihn von der Mutterpflanze zu trennen. Dies ist eine der natürlichen Methoden der Pflanzenvermehrung, deren Technologie jedem Gärtner zur Verfügung steht. Der Nachteil dieser Art der Reproduktion ist die Länge des Prozesses. Wurzelstecklinge können 2-3 Jahre dauern... Die ideale Zeit für diese Methode ist während der Blaubeerwachstumsperiode, daher wird sie von Mitte April bis September durchgeführt.

Blaubeeren sind eine der am schwierigsten zu züchtenden Beerenkulturen. Dies ist auf die biologischen Eigenschaften der Pflanzen zurückzuführen - geringe Fähigkeit zur Wurzelbildung. Die besten Ergebnisse werden durch Vermehrungsmethoden durch Stecklinge erzielt.

Vermehrung durch Stecklinge

Die Methoden der Ernte, Wurzelbildung von grünen und verholzten Stecklingen weisen Unterschiede und Ähnlichkeiten auf.... Unabhängig vom Pflanzmaterial muss der Gärtner das Verfahren mit minimaler Beeinträchtigung der biologischen Eigenschaften der Pflanze durchführen.

Grüne Stecklinge ernten

Bei dieser Reproduktionsmethode ist die Einhaltung des optimalen Timings von besonderer Bedeutung. Dies ist der Zeitraum vom 20. Juni bis 10. Juli.

Stecklinge aus unzureichend reifen Trieben leiden häufig unter Austrocknung, sind von Krankheiten und Pilzsporen betroffen. Die Blätter solcher Stecklinge sind unterentwickelt und können den Stiel nicht mit ausreichenden Nährstoffen versorgen. Bei einer späteren Ernte von Stecklingen gelangen Nährstoffe in die Wachstumspunkte, was zu deren Verlust führt und die Wurzelbildung beeinflusst.

Pfropffertige Triebe haben federnde, unzerbrechliche Stängel und eine dunkelgrüne Blattfarbe. Zum Schneiden von Stecklingen werden starke Triebe erster und höherer Verzweigungsordnung mit einer Höhe von 6-12 cm gewählt... Sie werden von Hand mit einem Teil des Holzes und der Rinde des letztjährigen Wachstums (Ferse) abgebrochen.

Schneidvorbereitung:

  • Bearbeitung des unteren Teils des Schnitts (Entfernung von abgeblätterter Rinde);
  • Entfernung von 2-3 unteren Blättern (1/3 der Länge);
  • die restlichen Blätter um 1/3 schneiden;
  • Behandlung des Schnitts mit Wachstumsstimulanzien

Die Stecklinge werden unter Gewächshausbedingungen auf einem vorbereiteten Grat gepflanzt.

Verholzung von verholzten Stecklingen

Für die Ernte von Stecklingen werden die letztjährigen Triebe ausgewählt, die vollständig reif und nicht durch Frost beschädigt sind Bildung oder Ersatz mit einem Durchmesser von 0,5-1,2 cm. Stecklinge mit einer Wurzel mit größerem Durchmesser sind schlecht und kleinere werden von schwachen Pflanzen gegeben. Triebe mit einer großen Anzahl von Blütenknospen sind nicht für die Fortpflanzung geeignet, und ihre Entfernung führt auch nicht zu positiven Ergebnissen.

Im Winter geschnittene Zweige werden in mit Torf oder Sägemehl gefüllten Kisten und Öffnungen zur Belüftung gelagert. Die Boxen werden in einem dunklen, gut belüfteten Raum bei einer Lufttemperatur von 0 ° C + 5 ° C aufgestellt... Die Stecklinge werden Ende März oder im April geschnitten. Die unteren Teile der Zweige zeichnen sich durch die beste Fähigkeit zur Wurzelbildung aus.

Das Schneiden von Stecklingen erfolgt mit einer scharfen Schere, um Stanzen und Beschädigungen der Rinde zu vermeiden.

Schneidstufen:

  • Grifflänge 10-12 cm;
  • Der untere Schnitt erfolgt unter der Niere mit einer leichten Neigung.
  • der obere Schnitt befindet sich 0,5 cm bis 1 cm über der Niere;
  • Der Stiel wird mit Wachstumsstimulanzien behandelt.

Wenn nicht genügend Pflanzenmaterial vorhanden ist, dürfen Stecklinge kleinerer Größe geschnitten werden, jedoch mit mindestens 3 vegetativen Knospen.

Stecklinge wurzeln, pflanzen und pflegen

Grüne und verholzte Blaubeerstecklinge wurzeln in Graten oder Kisten, wodurch Gewächshausbedingungen für sie geschaffen werden. Der Wurzelplatz kann von beliebiger Größe sein, jedoch mit einer Höhe von mindestens 15-20 cm... Der Grat wird auf eine Schicht aus entwässertem Boden, Blähton oder grobem Sand gelegt. Als Raum können Sie ein Gewächshaus wählen oder abnehmbare Rahmen mit Glas (Polyethylen) über dem Grat ausstatten.

Das optimalste Substrat für die Entwicklung von Stecklingen ist eine Mischung aus Hochmoor-Torf und Flusssand (1: 1). Einen Tag vor dem Pflanzen der Stecklinge wird das Substrat gesiebt und mit warmem Wasser verschüttet. Der vorbereitete Grat ist mit Plastikfolie bedeckt, um den Torf vollständig mit Wasser zu sättigen.

Verholzte Stecklinge werden nach dem 5x3-Schema und grüne nach dem 5x5-Schema gepflanzt, wobei 1-2 Knospen auf der Oberfläche des Substrats verbleiben... Die Temperatur wird während der gesamten Wurzelperiode aufrechterhalten. + 20 ° С- + 25 ° С und leichte Feuchtigkeit des Substrats.

Die Wurzeln der Stecklinge beginnen sich nach 4 Wochen zu bilden. Während dieser Zeit gewöhnen sich die Pflanzen allmählich an trockenere Luft und entfernen regelmäßig Film und Glas. 2-3 Monate nach dem Pflanzen werden Glas- oder Folienunterstände vollständig entfernt und mit Ammoniumsulfat (10 g / m2) gespeist..

Junge Pflanzen werden an der Wurzelstelle überwintern gelassen. Dazu werden sie mit einer 5 cm dicken Schicht Torf, Sägemehl oder abgefallenen Blättern gemulcht. Im Frühjahr werden sie nach dem Aufwärmen des Bodens an einen dauerhaften Ort umgepflanzt.

Selbst bei der richtigen Ernte von Stecklingen und unter den erforderlichen Bedingungen werden die Wurzelraten von Blaubeeren auf einem sehr niedrigen Niveau von 25-35% gehalten. Diese Indikatoren können mit Hilfe besonderer Sorgfalt - Behandlung von Stecklingen für 12 bis 24 Stunden mit einem Wachstumsregulator - einer wässrigen Lösung von Indol-Buttersäure (50 g / 1 l) um das 2-3-fache erhöht werden.

Fortpflanzung durch Schichtung

Wie oben erwähnt, können sich Blaubeeren auch durch Schichtung vermehren. Diese Methode wird zur Vermehrung junger Büsche mit wenigen Trieben zur Vermehrung oder für Sorten verwendet, die während der Vermehrung schlecht verwurzelt sind.

Vorher wird der Stammkreis unter der Mutterpflanze gelockert. Nehmen Sie starke und gesunde Triebe auf. Gegenüber den ausgewählten Zweigen von der Basis des Busches bildet sich eine Furche mit einer Tiefe von 6-8 cm und einer Länge, die der Länge der Triebe entspricht... Mit Wasser bestreuen.

Das jährliche Astwachstum wird um 1/5 verkürzt und in die Furche gelegt. Jeder Abschnitt eines Astes mit zwei entwickelten Knospen wird mit Drahthaken am Boden befestigt. Die Furche ist mit Sägemehl bestreut.

Nachdem vertikale Triebe eine Höhe von 8-10 cm erreicht haben, müssen sie bis zur Hälfte der Höhe geerdet werden... Hierzu wird eine Mischung aus Torf und Sägemehl (1: 1) verwendet. Dieser Vorgang wird 2-3 Mal wiederholt, wenn die Triebe nachwachsen. Während des Sommers wird der Boden feucht und locker gehalten. Die im laufenden Jahr gewachsenen Triebe bilden in 2-3 Jahren ein vollwertiges Wurzelsystem, wonach sie an einen dauerhaften Ort verpflanzt werden.

Blaubeeren sind eine relativ neue Ernte im russischen Gartenbau, deren landwirtschaftliche Techniken von Gärtnern nicht vollständig beherrscht werden. Die Geheimnisse eines erfolgreichen Anbaus beruhen auf der richtigen Auswahl von Sorten, die sich in hohem Maße an die rauen Bedingungen für diese Kultur anpassen lassen.... Durch den Anbau von für die Region geeigneten Sorten ist es möglich, viele Jahre lang heimische Blaubeerplantagen zu erhalten und diese vegetativ zu vermehren.


Blaubeervermehrung

Blaubeeren sind keineswegs die beliebtesten Gartenbeeren. Aber diejenigen Gärtner, die über seine wohltuenden und geschmackvollen Eigenschaften Bescheid wissen, versuchen, den Strauch zu züchten und ihn regelmäßig zu aktualisieren. Die Vermehrung von Blaubeeren erfolgt generativ oder vegetativ. Die erste wird von Züchtern verwendet, um neue Hybriden herzustellen, und die zweite ist für erfahrene und unerfahrene Gärtner geeignet.

Die Beere wird von verschiedenen Pflanzenteilen sowie durch Teilen der Stücke vermehrt. Für unerfahrene Gärtner ist es ziemlich schwierig, ihre Pläne zum ersten Mal auszuführen.

Der Strauchanbau hat gemeinsame Merkmale. Blaubeeren wurzeln jedoch viel weniger, was die Schwierigkeit ist. Sträucher haben je nach Pflanzentyp unterschiedliche Triebe. In dieser Hinsicht kann die Menge an Pflanzenmaterial variieren. Wenn sich der Strauch durch Stecklinge, Schichten oder Teilung ausbreitet, ändern sich ihre spezifischen Merkmale nicht.


Welche Art von Boden brauchen Blaubeeren, um gut zu wachsen?

Für ein volles Wachstum benötigen Blaubeeren sauren Boden mit einem pH-Wert von 3,5–5. Daher muss der Boden vor dem Pflanzen speziell vorbereitet werden. Wenn sich der Standort auf Lehm oder sandigem Lehm befindet oder der Boden alkalisch reagiert, wächst der Sämling nicht gut und es gibt höchstwahrscheinlich keine Beeren.

Die Blaubeerpflanzgrube ist mit der Mischung gefüllt:

  • Roter Moor Torf - 50%
  • Nadelstreu - 40%
  • grober Sand - 10%.

Es reicht nicht aus, nur Blaubeeren in geeigneten Boden zu pflanzen. In Zukunft werden neben der Düngung Maßnahmen erforderlich sein, um den gewünschten Säuregehalt des Bodens aufrechtzuerhalten. Wenn dies nicht getan wird, beginnt die Erde zu alkalisieren und der Strauch wird sich weigern, Früchte zu tragen.

Blaubeerwurzeln haben keine Saughaare und stehen in symbiotischer Beziehung zur erikoiden Mykorrhiza. Dank der Symbiose gelingt es der Pflanze, die Nährstoffe vollständig aufzunehmen. Ein spezieller Pilz entwickelt sich nur in sauren Böden. In einer alkalischen Umgebung stirbt die Mykorrhiza ab und bei Blaubeeren kommt es zu einem Mangel an Spurenelementen, die für das Wachstum notwendig sind.

Es reicht jedoch nicht aus, sich nur auf die Aufrechterhaltung des erforderlichen Säuregehalts des Bodens zu konzentrieren. Blaubeeren benötigen Elemente wie Magnesium, Phosphor, Kalium, Stickstoff, Schwefel und einige andere, daher ist es besser, sich an das für diese Kultur entwickelte Düngungsschema zu halten.


Reproduktionstechnologie durch Stecklinge

Die Verwendung einer bestimmten Pfropfmethode hängt vom Zeitpunkt der Pflanzung ab. Verholzte Stecklinge eignen sich für die Fortpflanzung im Frühjahr, und im Sommer können Blaubeeren mit grünen Stecklingen verdünnt werden.

Vermehrung durch verholzte Stecklinge

Die Fortpflanzung durch verholzte Stecklinge beginnt im zeitigen Frühjahr. Es ist notwendig, zu einem Zeitpunkt zu handeln, an dem die Pflanze noch nicht aus der Ruhephase hervorgegangen ist.

Eine Verletzung der Wurzelzeit droht, dass der Prozentsatz der etablierten Sämlinge viel geringer sein wird.

Das Zuchtmaterial wird zu Beginn des Winters geerntet. Dies sollten voll ausgereifte einjährige Triebe mit einem Durchmesser von 0,5–1,2 cm sein. Dickere Zweige haben eine geringe Wurzelkapazität. Ausgewählte Triebe werden aus dem Busch geschnitten und bis zum Frühjahr im Keller, Keller, Kühlschrank gelagert, zuvor in Kisten mit Sägemehl oder Torf gelegt.

Das Pfropfverfahren erfolgt Schritt für Schritt:

  1. Die vorbereiteten Zweige werden in Stücke geschnitten. Stecklinge großer Sorten sollten 12-15 cm lang sein, und niedrig wachsende Sorten sollten 8-10 cm lang sein.
  2. Der obere Schnitt sollte gerade sein, er wird 2 cm über der Niere gemacht. Von unten wird der Schnitt in einem Winkel von 45 Grad direkt unter der Knospe geschnitten.
  3. Der untere Schnitt vor dem Pflanzen wird mit einem Wurzelwachstumsstimulans, beispielsweise "Kornevin", behandelt.
  4. Die Wurzelbildung erfolgt in vorbereiteten Töpfen oder Kassetten mit einer Höhe von 15 bis 20 cm, die mit einer Mischung aus Torf, Sägemehl und grobem Sand gefüllt sind. Das Wurzeln in sauberem Torf ist akzeptabel.

Nach dem Pflanzen wird ein Film über die Stecklinge gespannt, der für die gesamte Wurzelperiode übrig bleibt. Verholztes Pflanzenmaterial wurzelt innerhalb von 7 bis 8 Wochen bei einer Temperatur von 20 bis 25 ° C. Während dieser ganzen Zeit wird der Boden in einem mäßig feuchten Zustand gehalten. Der Film wird regelmäßig zum Lüften angehoben.

Sie können Stecklinge zu Hause wurzeln oder dafür ein Gewächshaus mit Heizung verwenden. Mit der Ankunft der Hitze werden die Sämlinge in den Garten gebracht. Die ersten Winterblaubeeren sollten in einem Gewächshaus verbracht werden, und erst im nächsten Frühjahr, nachdem sich der Boden erwärmt hat, werden sie an der geplanten Stelle gepflanzt.

Es ist besser, einen Strauch zu pflanzen, in dem früher mehrjährige Gräser gewachsen sind. Gemüsepflanzen sind nicht als Vorläufer für Blaubeeren geeignet.

Vermehrung durch grüne Stecklinge

Die Ernte der grünen Stecklinge beginnt Ende Juni - Anfang Juli. Die Verwendung von nicht ausreichend reifen Trieben erhöht das Krankheitsrisiko. Die Stecklinge können austrocknen. Wenn Sie spät (nach dem 10. Juli) mit der Ernte von Pflanzenmaterial beginnen, haben die Sämlinge eine verringerte Fähigkeit, Wurzeln zu bilden.

Wählen Sie flexible Zweige mit dunkelgrünen Blättern. Dies sollten Triebe der ersten und höchsten Verzweigungsordnung sein. Die optimale Länge der Stecklinge beträgt 6–12 cm, sie müssen zusammen mit der Ferse abgebrochen werden.

  1. Die abgeblätterte Rinde wird am Boden jedes Schnitts entfernt.
  2. Bei 2-3 unteren Blättern wird ein Teil des Blattgewebes abgeschnitten, wobei 1/3 der Platte übrig bleibt.
  3. Der untere Teil der Stecklinge wird mit einem Wachstumsstimulans behandelt.
  4. Dann wird das Pflanzmaterial in ein Gewächshaus gepflanzt und mit Folie bedeckt.

Das Bett muss gut entwässert sein. Das am besten geeignete Substrat ist eine Mischung aus Torf und Flusssand zu gleichen Anteilen. Am Tag vor dem Pflanzen wird der Boden mit warmem Wasser verschüttet und mit Folie bedeckt. Nach einem Monat beginnen die Stecklinge Wurzeln zu erscheinen. Sie können das Tierheim in 2-3 Monaten endgültig entfernen. Im gleichen Zeitraum erfolgt die Düngung mit Ammoniumsulfat (10 g pro 1 m²). An einem festen Ort wird die Tiefe zu Beginn der nächsten Saison gepflanzt.


Wie man Blaubeeren füttert

Als Top-Dressing ist es gut, eine fertige Mischung zu verwenden, die einen vollständigen Mineraldünger enthält. Es wird nach folgenden Regeln eingeführt:

  • für das 2. Jahr nach dem Pflanzen - 1 EL. l. Vollmineraldünger pro Busch
  • für das 3. Jahr - 2 EL. l.
  • für das 4. Jahr - 4 EL. l.
  • Verdoppeln Sie bis zum 6. Jahr die Fütterungsrate weiter
  • Nach dem 6. Jahr hören sie auf, die Rate zu erhöhen, und geben weiterhin 16 EL als Top-Dressing. l.Kompletter Mineraldünger pro Busch jährlich.

Denken Sie bei der Auswahl eines komplexen Düngemittels daran, dass dieser keine Chlorverbindungen enthalten sollte.

Von den komplexen Düngemitteln für die Fütterung von Blaubeeren sind blauer Piafoscan und Acyplex gut geeignet. Sie können zweimal im Jahr als Top-Dressing angewendet werden. In der ersten Dosis (Ende März - Anfang April) 30 g Acyplex unter einen jungen Busch und jeweils 5-60 g - unter einen Fruchtbusch geben.

Beim zweiten Empfang (Anfang Juni) werden 20 g blauer Piafoscan unter einem jungen Busch und jeweils 30 g - unter einem Fruchtbusch - eingeführt. Trockendünger wird unter einem Blaubeerbusch verstreut und flach mit einer Hacke bedeckt, deren Feld mit Sägemehl gemulcht ist.


Mögliche Fehler beim Pflanzen von Blaubeeren

Nach der Entscheidung, Gartenblaubeeren (groß) anzubauen, hat nicht jeder genug Zeit, um alle Merkmale dieser Pflanze kennenzulernen. Und selbst wenn die Informationen dennoch untersucht wurden, machen Anfänger im Sommer häufig Fehler in den Turbulenzen der angesammelten Fälle. Die beliebtesten sind:

  • Bereiten Sie eine nahrhafte Bodenmischung vor, ohne deren Säuregehalt zu überprüfen, einschließlich der Zugabe von organischer Substanz (Humus).
  • Zäunen Sie den Sämling nicht entlang des Außendurchmessers der Pflanzgrube vom Gartenboden ab (dies ist besonders erforderlich, wenn Sie Lehmboden haben).
  • Vergessen Sie die Entwässerung (besonders auf schweren Böden).
  • Mulchen Sie den Stammkreis nicht.
  • Büsche sind zu nahe beieinander gepflanzt.
  • Sie vergessen, den Boden durch saures Gießen und Füttern anzusäuern.

Wichtig! Der optimale Säuregehalt des Bodens für Blaubeeren liegt bei 3,5-4,5 pH, der Schwellenwert bei 5-5,5 pH, bei alkalischerem Boden wird der Strauch krank Chlorose - Seine Blätter fangen an, gelb zu werden. Tatsache ist, dass die Pflanze mit einer solchen Säure keine Nahrung mehr von den Wurzeln erhält, weil Mykorrhiza funktioniert unter diesen Bedingungen einfach nicht.

Das Pflanzen von Blaubeeren ist daher ein ziemlich komplexes Unterfangen, das viel Zeit und körperliche Anstrengung erfordert und sich nur dann vollständig auszahlt, wenn das Verfahren in Übereinstimmung mit allen Regeln und Empfehlungen durchgeführt wurde. Viel Glück!

Merken! Damit Blaubeeren süß sind, muss der Boden darunter sauer sein!

Video: Technologie zum Pflanzen und Pflegen von hohen Blaubeeren


Eine Methode, bei der der Busch vollständig durch mehrere neue Pflanzen ersetzt wird. Alle Triebe werden im Frühjahr geschnitten. Ein komplexer Mineraldünger wird in doppelter Dosierung unter die verbleibende Wurzel aufgetragen. Sägemehl von Nadelbäumen wird darauf gegossen. Die Sägemehlschicht sollte ca. 30 cm betragen.

Über dem Anbaugebiet ist ein kleines Gewächshaus installiert, um die notwendige Luftfeuchtigkeit und Wachstumstemperatur aufrechtzuerhalten und junge Pflanzen vor einem scharfen Kälteeinbruch zu schützen. Anstelle der geschnittenen Triebe werden bald neue erscheinen. Die Entwicklung der eigenen Wurzeln wird jedoch innerhalb von zwei Jahren erfolgen. Sie werden über dem ursprünglichen Wurzelsystem in einer gegossenen Sägemehlschicht gebildet.

Nach 2 Jahren werden junge Triebe mit eigenem Wurzelsystem vom Mutterbusch getrennt und getrennt gepflanzt. Mit der Methode, den Busch zu beschneiden und neue Ersatztriebe anzubauen, wird der Busch noch einige Jahre lang angebaut, um die ersten Beeren zu erhalten.


Schau das Video: Befruchtung bei Heidelbeeren