Pfirsichbaumfrucht - Was tun für einen Baum ohne Pfirsiche?

Pfirsichbaumfrucht - Was tun für einen Baum ohne Pfirsiche?

Von: Jackie Carroll

Pfirsichbäume, die keine Früchte tragen, sind ein Problem, das viele Gärtner frustriert. Dies muss jedoch nicht der Fall sein. Der erste Schritt, um eine Lösung für das Problem zu finden, besteht darin, mehr über die Ursachen eines Baumes ohne Pfirsiche zu erfahren. Sobald Sie wissen, warum ein Pfirsichbaum keine Früchte trägt, können Sie das Problem beheben, dass im nächsten Jahr reichlich Pfirsichbaumfrüchte angebaut werden.

Keine Früchte auf Pfirsichbäumen

Pfirsichbäume tragen in der Regel zwei bis vier Jahre nach dem Pflanzen Früchte. Verschiedene Faktoren können dazu führen, dass ein Pfirsichbaum erwartungsgemäß keine Früchte trägt. Dazu gehören Überdüngung, unsachgemäßer Schnitt, niedrige Temperaturen, fehlende Kühlstunden und die verbleibenden Auswirkungen der Ernte der Vorsaison.

Pfirsichbäume reparieren, die keine Früchte tragen

Düngung - Die Düngung mit stickstoffreichen Düngemitteln ermutigt einen Pfirsichbaum, seine Aufmerksamkeit auf die Erzeugung neuer Triebe und Blätter auf Kosten der Früchte zu richten. Wenn ein Pfirsichbaum gut wächst und das Laub und die neuen Triebe gesund aussehen, benötigt er möglicherweise keinen Dünger. Denken Sie daran, dass Sie beim Düngen des Rasens um einen Pfirsichbaum sowohl den Baum als auch den Rasen düngen. Rasendünger enthalten sehr viel Stickstoff und können die Obstproduktion beeinträchtigen. Die Zugabe von Phosphor kann helfen, dies auszugleichen.

Beschneidung - Einige Arten des Beschneidens haben einen ähnlichen Effekt auf die Fruchtbildung von Pfirsichbäumen. Das Entfernen eines ganzen Zweigs fördert die Fruchtbildung, während das Entfernen eines Teils eines Zweigs, der als "Zurück" bezeichnet wird, neues Wachstum auf Kosten von Obst fördert.

Temperatur - Pfirsichbäume bilden im vergangenen Jahr Blütenknospen für die Ernte des Jahres. Dies bedeutet, dass sich die Knospen bereits im Winter bilden. Ungewöhnlich kalte Wintertemperaturen oder warme Wintertemperaturen, gefolgt von einem plötzlichen Abfall, können die Knospen beschädigen, so dass sie sich nicht öffnen und auf Pfirsichbäumen nur wenige oder gar keine Früchte tragen.

Mangel an Kühlstunden - Auf der anderen Seite der Medaille ist es zu kalt, wenn die Temperaturen zur falschen Zeit zu niedrig sind, wenn Sie dort leben, wo der Baum lebt, um die richtige Menge an Kühlstunden zu erhalten. Dies kann zu deformierten oder gar keinen Früchten führen. Ihr örtlicher County Extension Agent oder ein guter örtlicher Kindergarten kann Pfirsichbäume vorschlagen, die in Ihrem Klima eine gute Leistung erbringen.

Vorherige Ernte - Wenn der Jahresertrag sehr hoch ist, wird die gesamte Energie des Baumes benötigt, um die Ernte zu unterstützen. In diesem Fall verfügt der Baum nicht über die Ressourcen, um Blütenknospen für die Ernte im nächsten Jahr zu produzieren, sodass im folgenden Jahr keine Früchte auf Pfirsichbäumen entstehen. Sie können dem Baum helfen, seine Ressourcen gleichmäßig zu verteilen, indem Sie die Früchte in Jahren mit hohem Ertrag verdünnen.

Benötigen Sie zwei Pfirsichbäume für Obst?

Viele Arten von Obstbäumen, wie Äpfel und Birnen, benötigen zwei verschiedene Sorten, die für eine ordnungsgemäße Düngung nahe beieinander wachsen. Pfirsiche sind selbstfruchtbar, was bedeutet, dass sich ein einzelner Baum bei Vorhandensein geeigneter Insektenbestäuber selbst bestäuben kann.

Andere Gründe für einen Baum ohne Pfirsiche sind Überfüllung und zu wenig Sonne. Die Behandlung mit dem Insektizid Carbaryl kann auch dazu führen, dass ein Teil oder die gesamte Frucht vom Baum fällt, bevor sie reift.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über Pfirsichbäume


Pfirsichbäume düngen

Die Düngung ist eine hervorragende Möglichkeit, die Nährstoffe in Ihrem Boden, insbesondere den Stickstoff, wieder aufzufüllen. Stickstoff fördert das grüne vegetative Wachstum. Genau das möchten Sie fördern, bevor Ihr Pfirsichbaum seine fruchttragenden Jahre erreicht.

HINWEIS: Dies ist Teil 6 einer Reihe von 11 Artikeln. Für einen vollständigen Hintergrund zum Anbau von Pfirsichbäumen empfehlen wir, von vorne zu beginnen.

Testen Sie Ihren Boden immer, bevor Sie Düngemittel auftragen. Verschiedene Böden können unterschiedliche Mengen an einheimischen Elementen enthalten, die zur Unterstützung der Gesundheit und Entwicklung von Pfirsichbäumen benötigt werden. Wenn Sie feststellen, dass Ihrem Boden die notwendigen Nährstoffe (Stickstoff, Phosphate, Kali usw.) fehlen, wählen Sie unbedingt einen Dünger, der den Nährstoffmangel des Bodens ergänzt.

Lernen Sie Ihren Boden kennen und entdecken Sie die Bedeutung von Bodentests, bevor Sie Änderungen vornehmen.

Über Dünger

Düngemittel - sowohl synthetische als auch organische (natürlich gewonnene) Düngemittel - sind Bodenverbesserungen, die mit einer „garantierten Analyse“ von Nährstoffen wie Stickstoff (N), Phosphat (P) und Kali (K) gekennzeichnet sind.

Alternativ gibt es organische Bodenverbesserungen wie Kompost und gealterten / verrotteten Mist. Sie werden wie Düngemittel ausgebracht, sind aber technisch gesehen keine Düngemittel. Sie können Ihre eigenen organischen Bodenänderungen vornehmen, z. B. Kompost aus Lebensmitteln oder Gartenabfällen, oder sogar Kompost-, Mist- und andere organische Bodenänderungen aus einer vertrauenswürdigen lokalen Quelle finden. Diese helfen zwar dabei, dem Boden Nährstoffe hinzuzufügen, um Ihre Pfirsichbäume zu unterstützen, haben jedoch keinen Wert für eine „garantierte Analyse“.

Im Allgemeinen gedeihen Pfirsichbäume, wenn Makronährstoffe wie Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K) vorhanden sind. Stickstoff fördert das vegetative Wachstum (Blätter und Zweige). Phosphor fördert die Wurzel- und Blütenentwicklung. Kalium / Kali ist verantwortlich für die natürliche Krankheitsresistenz und die Systeme des Pfirsichbaums, die seine allgemeine Gesundheit unterstützen, ähnlich wie ein Immunsystem. Unser wasserlöslicher Stark® Tre-Pep®-Dünger wurde speziell für junge Pfirsichbäume (und alle jungen Obstbäume) entwickelt, da er die Nährstoffe liefert, die diese jungen Bäume in den ersten Jahren im Boden aufnehmen. Etabliertere Bäume profitieren von einem gezielten Nährstoffzusatz wie Stark® Orchard Fertilizer.

Makronährstoffe

Stickstoff, Phosphor, Kalium, Schwefel, Kalzium und Magnesium sind die „großen“ Makronährstoffe, die Pfirsichbäume benötigen, um normal zu wachsen. Sie sind in gesunden Böden vorhanden, können aber hinzugefügt werden, wenn der Boden mangelhaft ist. Stickstoff ist der Nährstoff, der am häufigsten beim Anbau von Pfirsichbäumen verwendet wird. Er bewegt sich im Boden, wird durch normales Wachstum ausgelaugt und muss durch synthetische oder organische Verbindungen ersetzt werden. Die Hauptquelle für Stickstoff ist der Zerfall organischer Stoffe. Anzeichen eines Makronährstoffmangels bei Pfirsichbäumen sind rötliche oder blass gefärbte Blätter, schmale oder geschrumpfte Blätter und runde tote Flecken auf den Blättern.

Mikronährstoffe

Pfirsichbäume benötigen auch Mikronährstoffe im Boden, die dazu beitragen, die Makronährstoffe dem Baum zur Verfügung zu stellen. Zum Beispiel hilft Molybdän dabei, Stickstoff im Boden zu binden, und Chlor wandelt Sonnenlicht in Lebensmittel um (Photosynthese). Kupfer und Zink verhindern Farbflecken und unförmige Blätter. Der einfachste Weg, Mikronährstoffe hinzuzufügen, ist die Zugabe von gealtertem Kompost oder einem guten, ausgewogenen Obstbaumdünger.

Wann Pfirsichbäume düngen

  • In nährstoffreichen Böden (bestimmt durch einen Bodentest) müssen Sie nicht düngen, bis Ihre Pfirsichbäume Früchte tragen (Durchschnitt: 2-4 Jahre). Wenn Ihre neuen Pfirsichbäume während der Vegetationsperiode nicht durchschnittlich 8 bis 12 Zoll neues grünes Wachstum erzielen, sollten Sie erwägen, den folgenden Frühling zu düngen.
  • In der Regel werden Düngemittel während der Vegetationsperiode verwendet, sobald der Boden im zeitigen Frühjahr bearbeitet werden kann - aber bis zum 1. Juli * aufhören. Beziehen Sie sich immer auf die Informationen auf dem Etikett Ihres Produkts, um spezifische Anwendungshinweise zu erhalten. Beachten Sie, dass die örtlichen Hinweise zur Düngung zu verschiedenen Jahreszeiten gelten können. Beachten Sie diese Einschränkungen im Interesse Ihrer lokalen Umgebung.
  • Nachdem Ihre Pfirsichbäume Früchte tragen, nimmt ihre Stickstoffaufnahme zu. Daher wird empfohlen, einmal im Frühjahr einen stickstoffreichen Dünger aufzutragen. Eine Art von gutem Dünger mit hohem Stickstoffgehalt ist unser Stark® Orchard Fertilizer-Granulat.

* Um Verletzungen zu vermeiden, wenn die Vegetationsperiode zu Ende geht, düngen Sie nicht später als am 1. Juli.


Schau das Video: Pfirsich, Nektarine, Aprikose - Triebe und Schnitt an Knospen erklärt