Zwergobstbäume - Ein Pflanzleitfaden für Obstbäume in Behältern

Zwergobstbäume - Ein Pflanzleitfaden für Obstbäume in Behältern

Von: Nikki Tilley, Autorin von The Bulb-o-licious Garden

Zwergobstbäume eignen sich gut für Container und erleichtern die Pflege von Obstbäumen. Erfahren Sie mehr über den Anbau von Zwergobstbäumen.

Pflanzanleitung für Obstbäume in Behältern

Der Anbau von Zwergobstbäumen in Behältern erleichtert das Beschneiden und Ernten. Jüngere Bäume tragen schneller Früchte. Sie können Zwergsorten von fast jedem gewöhnlichen Obstbaum finden, aber Zitrusbäume werden am häufigsten angebaut.

Behälter für den Anbau von Zwergobstbäumen können solche aus Kunststoff, Metall, Ton, Keramik oder Holz sein, sofern eine ausreichende Drainage vorhanden ist. Eine allgemeine Faustregel lautet jedoch, mit einem Behälter zu beginnen, der ungefähr 15 cm breiter ist als der, von dem aus der Baum ursprünglich im Kinderzimmer aufgestellt wird.

Der Miniaturobstbaum verfügt über einen gut durchlässigen Sandboden mit mäßiger Fruchtbarkeit, der für die meisten Zwergobstbäume geeignet ist.

Pflege von Obstbäumen in Containern

Die Pflege von Obstbäumen beginnt mit geeigneten Lichtverhältnissen. Die meisten Miniaturobstbäume wachsen am besten bei vollem Sonnenlicht, aber einige eignen sich je nach Art des Zwergobstbaums auch gut im Halbschatten. Im Allgemeinen sollten Obstbäume in Containern dort platziert werden, wo sie maximales Sonnenlicht erhalten.

Für die richtige Pflege von Obstbäumen ist manchmal ein regelmäßiger Schnitt erforderlich, um die Form Ihres Miniaturobstbaums beizubehalten. Der meiste Schnitt wird während der Ruhephase durchgeführt, kurz bevor das aktive Wachstum im Frühjahr beginnt. Ein sommerlicher Schnitt kann jedoch durchgeführt werden, um unerwünschtes Wachstum zu entfernen und eine kleinere Baumgröße beizubehalten.

Ihr Miniaturobstbaum im Topf sollte während der Kälteperioden in Innenräumen aufgestellt und von Zugluft ferngehalten werden.

Sie sollten auch nur nach Bedarf bewässert werden, abhängig von der Obstbaumart, der Art und Größe des Behälters und der Umgebung. Bei den meisten Zwergobstbäumen sollte die Bodenoberfläche vor dem Gießen etwas austrocknen. Die Düngung sollte jedoch häufiger erfolgen, mindestens alle vier bis sechs Wochen während der Vegetationsperiode.

Wenn Sie Zwergobstbäume züchten, sollten Sie sie etwa alle zwei Jahre um eine Größe umtopfen.

Gepfropfte Zwergfruchtbäume

Eine beliebte Methode zur Steigerung der Obstproduktion besteht darin, mehrere Sorten auf einen Miniaturobstbaum zu pfropfen. Die Wuchsform des Zwergobstbaums spielt eine wichtige Rolle bei der Entscheidung für ein Multi-Transplantat. Das Pfropfen von Obstbäumen mit ähnlichen Wachstumsgewohnheiten wird sich als erfolgreicher erweisen, da eine stärkere Sorte aus einer schwächeren herauswächst. Eine Alternative zum mehrfach gepfropften Baum besteht darin, zwei verschiedene Sorten zusammen in einem großen Behälter zu züchten.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über General Fruit Care


Ein Gärtnerführer für Zwergobstbäume: Was Sie auf kleinem Raum und in Töpfen anbauen können

Kleinwüchsig, aber sehr geschmacksintensiv - dies ist eine großartige Beschreibung für die Zwergobstbaumsorten, die den Obstanbau zu Hause für Menschen mit kleinen Gärten und städtischen Innenhöfen sowie für Wohnungsbewohner ermöglichen.

Zum Pflücken oder Beschneiden von Zwergobstbäumen sind keine Leitern erforderlich, da der gesamte Baum vom Boden aus erreichbar ist - ideal für Kinder und ältere Gärtner. Und die Bäume sind nicht nur produktiv, sie sind auch sehr hübsch mit zahlreichen Frühlingsblüten. Pflanzen Sie sie in der Nähe Ihres Hauses, um die hübschen Blüten zu sehen und die reifen Früchte zu pflücken.

Tatsächlich gibt es heutzutage eine Vielzahl von Zwergsorten für Hausgärtner. Obstzüchter und Baumschulen haben die Notwendigkeit kleinerer Bäume erkannt, da die Grundstücks- und Hausgrößen insbesondere in städtischen Gebieten schrumpfen. Das Zaigers-Zuchtprogramm in Kalifornien war der produktivste Produzent von Zwergsorten (sowie viele Hybriden wie Pluots), ebenso wie Delbard Nurseries in Frankreich, die East Malling Research Station in Großbritannien und Neuseeland Pflanzen- und Lebensmittelforschung.

Welche Obstbäume haben Zwergensorten?
Die meisten Laubobstbäume haben eine Zwergoption (außer Pflaumen). Am deutlichsten sind die Zwergpfirsiche und Nektarinen, die mit einem niedlichen Moppkopf wachsen, der auf einen kurzen Standardwurzelstock gepfropft ist.

* Pfirsiche: Die Pfirsiche sind meist gelbfleischig. Am frühesten zu reifen ist der entsprechend benannte "Pixzee", gefolgt von "Bonanza", "Honey Babe" und "Garden Lady". Die weißfleischige Pfirsichsorte 'Rose Chiffon' reift sehr spät, so sehr, dass dies im wärmeren Nordklima von Nelson / Marlborough am besten ist.

* Nektarinen: Wenn Sie glatthäutige Steinfrüchte bevorzugen, probieren Sie die gelbfleischigen Nektarinen 'Flavourzee', 'Garden Delight' und 'Nectar Babe'.

* Aprikose: Die Zwerg-Aprikosen-Sorten eignen sich am besten für kältere Regionen wie Otago und Canterbury, in denen es im Winter reichlich Kälte gibt, um das Blütenwachstum zu fördern. Selbstfruchtbare 'Aprigold' ist weiter verbreitet, obwohl 'Golden Glow' manchmal auch verfügbar ist.

* Äpfel: Die Zwergsorte 'Blush Babe' wird nach einem Standard angebaut und produziert sehr schmackhafte, knusprige und saftige Früchte. Das natürlich kleiner wachsende 'Autento' ist ein guter Apfelernte mit einem süß-säuerlichen Geschmacksgleichgewicht. Sowohl 'Blush Babe' als auch 'Autento' sind von Natur aus resistent gegen den schwarzen Fleck der Pilzkrankheit (auch als Apfelschorf bekannt) und lassen sich daher sehr einfach organisch anbauen. Für besonders enge Stellen wie Gartenränder oder entlang eines Pfades eignen sich säulenförmige Apfelsorten perfekt. Diese Bäume werden nur etwa 30 cm breit und 2-3 m hoch. Zu den Sorten gehört die Ballerina-Serie von Waimea Nurseries Dazu gehören 'Polka', 'Waltz' (beide rothäutige Früchte) und 'Bolero' (grüne Früchte). Ein paar Sorten von Thirkettle Nurseries sind 'Crimson Spire', das gute Ernten von dunkelroten Früchten mit knusprigem, würzigem, weißem Fruchtfleisch produziert, und 'Scarlet Spire', das scharlachrote Früchte mit knusprigem und saftigem Fruchtfleisch hat, das einen ausgezeichneten Geschmack mit einem leichten Geruch hat. Das Sortiment an Zwerg-Kiwi-Äpfeln aus Unglaubliche Esswaren umfasst vier Sorten, die alle zu einem kleinen Baum wachsen, der nur 1,5 m hoch ist. Die rothäutigen Sorten 'Little Rascal', 'Teacher's Pet' und 'Scallywag' passen hervorragend zu der grünhäutigen Sorte 'Mischief'.

* Birnen: Der Gourmet 'Garden Belle' wird nur etwa 2 m hoch und 1 m breit. Leider ist es nicht selbst fruchtbar und benötigt daher eine andere Birnen- oder Nashi-Sorte in der Nähe. Sie können Spalier der bestäubende Kumpel gegen eine Wand, um die Größe gering zu halten.

* Zitrusfrüchte: Zwergzitrusfrüchte unterscheiden sich ein wenig von anderen Arten von Zwergobstbäumen. Sie werden auf einem Zwergwurzelstock namens "Flying Dragon" gezüchtet, der der darauf gepfropften Sorte ein kompaktes Wachstum verleiht (anstatt Zwergsorten zu sein). Fast jede Art von Zitrusfrüchten ist auf diesem Zwergwurzelstock erhältlich, einschließlich Zitronen, Limetten, Mandarinen und Orangen.

SO PLANEN SIE IHREN ZWERGEN-CHARD
Vor einigen Jahren verwendete der Komiker Te Radar den Begriff "Zwerg-Mangold", um seinen heimischen Obstgarten in der Show zu beschreiben Aus dem Radar und ich benutze es immer noch!

Wenn Sie Ihren eigenen Zwerg-Mangold pflanzen, wählen Sie Sorten, die sich über Ihre Erntezeit erstrecken, da es nicht viel Sinn macht, wenn vier Bäume gleichzeitig reifen. Die Tabelle auf der nächsten Seite zeigt die Reihenfolge der Reifungszeit. (Beachten Sie, dass der Reifemonat auf der Reifung in Nelson basiert. An einem nördlichen Ort reifen die Früchte also ein bis zwei Wochen früher und ein bis zwei Wochen später in Regionen weiter südlich.)

WO SIE IHREN DWARF FRUIT ORCHARD AUFSTELLEN KÖNNEN
Wie normale Obstbäume wachsen Zwergsorten am besten an Standorten mit voller Sonne, frei entwässerndem Boden und Schutz vor starkem Wind.

Zwergobstbäume sollten einen Abstand von ca. 2 m haben, damit Sie auch bei ausgewachsenen Bäumen jeden Baum pflücken und bewegen können.

Zwergzitrusbäume sollten an frostgeschützten Standorten stehen, insbesondere im Frühherbst und Frühjahr.

KANN ICH SIE IN BEHÄLTERN WACHSEN?
Zwergbäume eignen sich hervorragend als Obstgarten im Boden, eignen sich aber auch perfekt für Töpfe.

Empfohlen wird ein großer Topf wie ein Weinfass oder ein gleichwertiges Produkt mit einer hochwertigen Blumenerde, die Dünger mit kontrollierter Freisetzung und wasserrückhaltende Kristalle enthält.

Regelmäßige Bewässerung und Flüssigkeitszufuhr wird immer empfohlen. Dies sorgt für eine gesunde Baum- und Stoßfängerernte. Bäume in Töpfen können in den heißen Sommermonaten sehr schnell austrocknen. Halten Sie den Baum daher gut bewässert, insbesondere wenn sich die Früchte entwickeln.

Lassen Sie die Blumenerde auch in den Wintermonaten nicht gesättigt werden, da dies dazu führen kann, dass die Wurzeln verrotten. Es kann praktisch sein, vor dem Pflanzen des Baumes Lenkrollen auf den Boden des Topfes zu schieben, damit der Topf leicht im Garten bewegt oder beim Umzug mitgenommen werden kann.

Wie pflege ich meine Zwergfruchtbäume?
Zwergobstbäume sind in der Regel unkompliziert und sehr einfach. Sie müssen selten beschnitten werden, da mehr Obst produziert wird als vegetatives Wachstum. Nur beschneiden, um es zu formen und das Wachstum zu verdünnen, wenn die Zweige zu dicht werden - dies ist beispielsweise bei Zwergpfirsich- und Nektarinenbäumen recht häufig. Nehmen Sie für jede Gruppe von Zweigen den mittleren Zweig heraus, um das Wachstum zu "öffnen". Dies sorgt für mehr Luftbewegung, um den Baum gesund zu halten, und bietet gleichzeitig mehr Platz für die Entwicklung von Früchten.

Zwergpfirsich- und Nektarinenbäume können im Frühjahr anfällig für eine Pilzkrankheit sein, die als Blattkräuselung bezeichnet wird. Sie erkennen es an den roten Blasen und den starken Blattkräuseln auf dem entstehenden Laub. Ein einfaches Fungizidprogramm von Kupferoxychlorid hilft dabei, dem entgegenzuwirken. Lesen Sie mehr über wie und wann man Obstbäume sprüht.

Zwergsorten werden auf kräftige Wurzelstöcke gepfropft, die "Saugnäpfe" um die Basis oder den Baum hinauf produzieren können. Schneiden Sie die Sprossen, solange sie noch klein sind - andernfalls kann das Wachstum stark anschwellen und den Zwergteil des Baumes überholen.

Wie viel Obst bekomme ich aus Zwergbäumen?
Zwergobstbäume sind trotz ihres geringen Aussehens sehr produktiv. Nach zwei oder drei Jahren sollte jeder Baum in jeder Jahreszeit 10 bis 20 kg Obst produzieren.

Eine Ausnahme könnte die Zwerg-Aprikose 'Aprigold' sein, ein hübscher kleiner Baum, der reichlich blüht, aber nach dem, was ich gesehen habe, jedes Jahr nur wenige Früchte hervorbringt.

Mein eigener Zwergapfelbaum (Sorte 'Blush Babe') produzierte in seiner dritten Saison nach dem Pflanzen 80 kleine bis mittelgroße Äpfel - und das in einem großen Topf.

Normalerweise ist die Frucht in voller Größe, es sei denn, der Baum hat eine extra schwere Ernte (dann ist die Frucht klein).

Dünnen Sie die Früchte im Früh- bis Hochsommer, um eine Portion zu entfernen. Lassen Sie ein oder zwei Früchte pro Bund, so dass zwischen den einzelnen Früchten Platz bleibt und sie sich nicht berühren.


Obstbaumarten, die am besten für den Anbau in Töpfen geeignet sind

Apfel- und Birnbäume sind bei weitem die am besten geeigneten Arten für den Anbau in Behältern.

Pflaumen- und Zwetschgenbäume wachsen nicht immer gern in Behältern und wir empfehlen es nicht wirklich. Wenn Sie einen in einen Behälter pflanzen müssen, machen Sie ihn zu einem sehr großen Behälter und verwenden Sie viel Sand.

Kirschbäume, Pfirsiche, Nektarinen, Mandeln und Aprikosen sind ebenfalls möglich - stellen Sie jedoch sicher, dass Sie eine Bodenmischung mit viel Sand haben. Angesichts der Verbreitung von Pfirsichblatt-Locken (die auch Nektarinen und manchmal Mandeln betreffen) ist es sehr verlockend, diese Arten in Töpfen zu züchten, da Sie sie über den Winter verdeckt bewegen können, um das Schlimmste der Pfirsichblatt-Locken zu vermeiden. Obwohl es problematisch ist, sie in Töpfen zu züchten, ist es für den Baum wohl weniger stressig als im Garten zu wachsen, der Pfirsichblatt-Locken ausgesetzt ist.

Haselnüsse und Walnüsse sind nicht für den Anbau in Behältern geeignet.


Essbare Landschaftsgestaltung - Gewusst wie: Überwinterte containerisierte Obstbäume

Feigenbäume wachsen gut in Behältern, in denen sie zwergartig gehalten werden können. Sie können in milden Winterklima im Freien gelassen werden, benötigen jedoch Schutz an jedem Ort, der unter 20 Grad Fahrenheit fällt.

Achten Sie beim Überwinteren von Obstbäumen in Behältern darauf, die Transplantatverbindung zu schützen. Hier wird die gewünschte Sorte am Wurzelstock befestigt. Wenn die Gewerkschaft scheitert, verlieren Sie die Vielfalt, die Sie anbauen wollten.

Zitrusbäume müssen vor Temperaturen geschützt werden, die unter den Gefrierpunkt fallen. Bewegen Sie sie an einen geschützten Ort, bevor der kalte Winter hereinbricht.

Während immer mehr Menschen in ihren großen und kleinen Höfen Lebensmittel anbauen, entdecken viele die Bequemlichkeit und Freude, Früchte in Behältern anzubauen. Es gibt neuere Sorten, die in einer natürlichen Zwergform wachsen, was sie zu einfachen Kandidaten für den Behälteranbau macht. Gärtner mit kleinen Höfen können jetzt wie alle anderen den Obstbau genießen. Darüber hinaus ermöglichen neue Arten von leichten, langlebigen Behältern das Wachsen eines großen Baumes und das Bewegen.

Während der Anbau von Feigen, Zitronen, Äpfeln, Blaubeeren und anderen Früchten in Behältern einfacher als je zuvor ist, müssen Sie Ihre Pflanzen im Winter schützen, wenn Sie in einem kalten Winterklima leben. Das Einfrieren und Auftauen sowie die Mindesttemperaturen im Winter können dazu führen, dass auch winterharte Früchte umkommen. Hier finden Sie eine Übersicht über Möglichkeiten, wie Sie Ihre containerisierten Früchte in diesem Winter schützen und die Früchte Ihrer Arbeit über Jahre hinweg genießen können.

Kennen Sie Ihre Frucht Unterschiedliche Obstbäume haben unterschiedliche Bedürfnisse und Abneigungen gegen Kälte. Zitrusfrüchte sollten keinen Gefriertemperaturen ausgesetzt werden, während Früchte mit gemäßigtem Klima wie Äpfel ein gewisses Gefrieren vertragen. Wenn Sie in einem milden Winterklima leben, können Sie Ihre Containerfrüchte möglicherweise im Winter mit minimalem Schutz im Freien lassen.

Bewässerung und Düngung reduzieren Wenn der Herbst näher rückt, reduzieren Sie allmählich die Bewässerung und hören Sie auf zu düngen, um Ihren Baum auf das kalte Wetter und die kürzeren Tage vorzubereiten.

Schutz der Früchte im Freien Schützen Sie Früchte im Freien in milden Winterklima, indem Sie die Bäume an einem geschützten Ort gegen ein Gebäude stellen, das vor kalten Nord- und Westwinden geschützt ist. Wickeln Sie den Baum in Sackleinen und legen Sie einen Drahtzylinder um den Behälter und den Baum und füllen Sie ihn mit Heu, Blättern oder Stroh, um mehr Isolierung zu bieten.

Wann drinnen bringen Zitrusfrüchte sollten vor dem ersten Frost und wenn die Nächte in die 30 Fs eintauchen, ins Haus gebracht werden. Laubfrüchte wie Äpfel, Blaubeeren und Feigen sollten ihre Blätter im Freien fallen lassen und bald darauf in kaltem Klima nach drinnen gebracht werden.

Innenschutz von Obstbäumen Stellen Sie die Behälter in eine unbeheizte, angeschlossene Garage oder einen Keller, wo sie kalten Temperaturen ausgesetzt sind, aber die Wurzeln und der Baum sterben nicht aufgrund starker Kälte ab. Die Wurzeln der meisten Laubbaumfrüchte sind winterhart bis 0 Grad Fahrenheit, sollten jedoch geschützt werden, wenn die Temperaturen unter 20 Grad Celsius fallen. Wenn Ihr Lagerbereich möglicherweise noch kälter als 20 ° F abfällt, sollten Sie den Baum wie oben beschrieben mit Sackleinen und Heu oder Stroh umwickeln, um eine zusätzliche Isolierung zu erzielen.

Bodenbedingungen Halten Sie den Boden nach dem Einbringen in Innenräume leicht feucht. Zu nass und die Wurzeln verrotten. Zu trocken, und die Wurzeln sterben aus Wassermangel.

Zurück ins Freie Bewegen Sie Ihre Obstbäume im Frühjahr wieder nach draußen, nachdem die Frostgefahr vorbei ist. Viele Bäume, wie z. B. Feigen, blättern im Spätwinter aufgrund ihrer inneren Uhr in Innenräumen. Halten Sie den Boden leicht feucht und kühl, um das Blattwachstum zu verlangsamen, bis sie im Freien bewegt werden können. Stellen Sie die Bäume im Freien einige Tage lang in einen teilweise schattigen Bereich, um sich an die höheren Lichtverhältnisse zu gewöhnen. Dann bewegen Sie sie in die volle Sonne.

Weitere Artikel zum Obstanbau in Behältern:

Charlie Nardozzi ist eine preisgekrönte, national anerkannte Gartenautorin, Rednerin, Radio- und Fernsehpersönlichkeit. Er arbeitet seit mehr als 30 Jahren und bringt Hausgärtnern über Radio, Fernsehen, Vorträge, Führungen, Online und die gedruckte Seite fachkundige Garteninformationen. Charlie freut sich, Garteninformationen einfach, leicht, unterhaltsam und für jedermann zugänglich zu machen. Er ist Autor von 6 Büchern, hat drei Radiosendungen in Neuengland und eine TV-Show. Er leitet Gartentouren auf der ganzen Welt und berät sich mit Organisationen und Unternehmen über Gartenprogramme. Erfahren Sie mehr über ihn bei Gardening With Charlie.

Ein Leitfaden zum Pflanzen von Zwergobstbäumen in Behältern

Zwergbäume sind normale Bäume, die eine Höhe zwischen maximal zwei bis zehn Fuß erreichen. Dies liegt nicht an genetischen Veränderungen, wie man meinen könnte. Zwergbäume werden auf diese Weise durch Pfropfen hergestellt, wobei ein Obstbaumzweig mit einem Wurzelstock verbunden (gepfropft) wird, der es ihm nicht ermöglicht, eine volle Höhe zu erreichen, aber dennoch Früchte normaler Größe produziert. Folgen Sie dem Link, um mehr darüber zu erfahren, wie man Zwergbäume züchtet:

Zwergobstbäume - Ein Pflanzleitfaden für Obstbäume in Behältern

Wachsende Zwergbäume haben aufgrund ihrer geringen Größe viele Vorteile, sie sind leicht zu pflegen und zu ernten, Sie können sie in Behältern züchten, sie nehmen nicht viel Platz ein und sie beschatten sich nicht gegenseitig. Da die Bäume auf einen anderen Wurzelstock gepfropft sind, wählen Sie einen Wurzelstock, der für Ihre Region geeignet ist.

Zum Beispiel können einige Wurzelstöcke Dürre mehr tolerieren als andere. Obwohl die Fruchtgröße normal ist, ist die Anzahl der Früchte, die ein Zwergbaum tragen kann, geringer. Zum Beispiel gibt Ihnen ein Apfelbaum ungefähr 60 Äpfel pro Jahr.


Richtig füttern und wässern

Normalerweise benötigen die in Töpfen verwendeten Wachstumsmedien (die keinen tatsächlichen Boden enthalten) Dünger, da sie dazu neigen, kein Gas mehr zu haben, da der Baum Nährstoffe verbraucht. Die regelmäßige Verwendung eines Düngers mit guter zeitlicher Freisetzung hält Ihren Obstbaum gesund und gesund Osmocote® ist eine gute Wahl, da es über einen Zeitraum von Monaten allmählich Nährstoffe freisetzt. Achten Sie darauf, nicht zu stark zu düngen, und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett genau. Die besten Düngemittel für Obstbäume enthalten viel Stickstoff und enthalten a breite Auswahl an Spurenelementen.

Bei heißem Wetter ist der Wasserbedarf für Topfbäume viel höher. Wenn Sie stark und häufig gießen, müssen Sie möglicherweise häufiger düngen, da die Nährstoffe aus dem Topfmedium ausgewaschen werden. Topfpflanzen aller Art müssen im Allgemeinen häufiger bewässert werden, da der Boden in einem freiliegenden Behälter schneller trocknet. Außerdem sind bestimmte Arten von Behältern wie Ton- oder Terrakottatöpfe porös genug, um den Boden früher austrocknen zu lassen. Der allgemeine Test für die Bodenfeuchtigkeit besteht darin, einen Finger bis zum zweiten Knöchel in den Boden zu stecken. Wenn der Boden bis zu dieser Tiefe trocken ist, die Pflanze gründlich gießen. Das Vergussmedium sollte feucht, aber niemals feucht sein.


Schau das Video: Balkon und Terrassenobst - Gartencenter Rostock