Sind Kaktuspflanzen essbar - Erfahren Sie mehr über Arten von essbaren Kakteen

Sind Kaktuspflanzen essbar - Erfahren Sie mehr über Arten von essbaren Kakteen

Von: Bonnie L. Grant, zertifizierte städtische Landwirtin

Es gibt viele wilde Lebensmittel zum Wachsen und Sammeln, aber manchmal ist es schwierig zu wissen, welche. Einige sind offensichtlich, wie wilde Äpfel oder Beeren, aber können Sie einen Kaktus essen?

Wenn Sie im Südwesten (oder sogar in anderen Teilen der USA) leben, haben Sie möglicherweise in der Produktabteilung „Nopales“ etwas entdeckt. Dies sind die Blöcke des Feigenkaktus und waren eine Nahrungsquelle für die Ureinwohner der Region. Wenn man sich die gesamte Flora der Gattungen ansieht, machen essbare Kaktuspflanzen nur einen Bruchteil aus, aber sie existieren.

Sind Kaktuspflanzen essbar?

Erstaunlicherweise gibt es viele Arten von essbaren Kakteen, obwohl Sie möglicherweise einige Arbeiten ausführen müssen, um die Stacheln zu entfernen. Wilde Sammler mögen sich fragen: "Ist das Essen von Kakteen gefährlich?" Wie bei jeder Wildforaging müssen Sie wissen, was sicher ist und wie Sie Ihre einheimischen Lebensmittel zubereiten.

Anscheinend sind alle Früchte eines echten Kaktus sicher zu essen, viele benötigen jedoch eine spezielle Vorbereitung oder müssen sogar gekocht werden. Die Aromen reichen von fruchtig, süß und langweilig bis hin zu bitter und intolerant. Einheimische Bewohner von Kaktusgebieten mussten herausfinden, welche essbaren Pflanzen waren und welche am besten in Ruhe gelassen wurden.

Sukkulente Pflanzen wie die Agave liefern seit Tausenden von Jahren Nahrung aus ihren Blättern. Sie sind nicht nur voll mit der notwendigen Feuchtigkeit, sondern die Blätter können auch für verschiedene Zwecke geröstet werden. Die Ureinwohner kombinierten diese Arten pflanzlicher Nahrungsquellen mit Jagd und Anbau, um eine ausgewogene Ernährung abzurunden.

Ist das Essen von Kakteen gefährlich?

Die meisten Kakteenarten sind nicht giftig, aber einige sind schrecklich. Das Ernten von essbaren Teilen wäre anstrengend und die Arbeit für solch unangenehme Nahrungsquellen kaum wert gewesen. Einige sind jedoch kein Lebensmittelvorrat und werden heute noch verwendet.

In trockenen, warmen Regionen gibt es viele Arten von essbaren Kakteen, die Ihrer Landschaft hinzugefügt werden. Möglicherweise finden Sie Optionen in lateinamerikanischen Lebensmitteln und sogar in Supermärkten. Insbesondere Nopales sind sowohl frisch als auch in Dosen verbreitet. Sogar die Kaktusfeigen-Thunfische (oder Früchte) kommen in vielen ethnischen Lebensmitteln vor.

Welche Kakteen für einen Nahrungsgarten pflanzen?

Nachdem wir die Frage "Sind Kaktuspflanzen essbar" beantwortet haben, müssen Sie wissen, welche Sorten am besten in Ihren Garten passen. Sogar Gärtner aus dem Norden können Mut fassen, da viele von ihnen kurzen Gefrierperioden standhalten können. Einige Optionen für einen essbaren Kaktusgarten sind:

  • Feigenkaktus - Eine Feigenkaktus ist ein Klassiker mit essbaren Pads und Früchten.
  • Fasskaktus - Eine mit leckeren Früchten, die winzigen Ananas ähneln, ist Fasskaktus.
  • Agave - Während Sie technisch gesehen saftig sind, können Sie die zähen Blätter der Agave rösten oder die Pflanze für ein köstliches Getränk oder einen Süßstoff entsaften.
  • Cholla-Kaktus - Die Blüten des Cholla-Kaktus enthalten viel Kalzium.
  • Peruanischer Apfel - Verwenden Sie peruanische Apfelfrüchte wie jeden Apfel. Der Crunch ist köstlich.
  • Drachenfruchtkaktus - Bunter Drachenfruchtkaktus hat saftige Früchte mit einem melonenähnlichen Geschmack.
  • Orgelpfeifenkaktus - Orgelpfeifenkaktus hat große Früchte, die sowohl roh als auch gekocht essbar sind.

Die meisten Arten der Gattung Opuntia haben essbare Früchte und Saguaro hat auch Mitglieder mit essbaren Teilen. Überprüfen Sie vor der Wildernte vor Ort, ob Ihre Zielnahrungsmittel keine geschützten Pflanzen sind.

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Artikels dient ausschließlich Bildungs- und Gartenzwecken. Bevor Sie ein Kraut oder eine Pflanze für medizinische Zwecke oder auf andere Weise verwenden oder einnehmen, wenden Sie sich bitte an einen Arzt, einen Kräuterkundler oder einen anderen geeigneten Fachmann.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über General Cactus Care


Essbare Kakteen und Sukkulenten

Wenn Ihr Klima stimmt, sind essbare Kakteen und Sukkulenten äußerst pflegeleichte Pflanzen und auch köstlich!

Einige Leute fragen, was der Unterschied zwischen Kakteen und Sukkulenten ist. Die Definition einer Sukkulente ist eine, die "dicke, fleischige, wasserspeichernde Blätter oder Stängel" hat. Technisch gesehen ist ein Kaktus also eine Sukkulente. Aber die meisten Menschen verwenden den Begriff Kakteen, um Sukkulenten mit Stacheln zu bezeichnen, und alle echten Kakteen gehören zur Pflanzenfamilie Cactaceae.

Lassen Sie uns über die große Vielfalt an essbaren Kakteen und anderen Sukkulenten sprechen, die Ihnen für die essbare Landschaftsgestaltung zur Verfügung stehen:

Essbare Kakteen

Alle echten Kaktusfrüchte sind sicher zu essen, aber einige schmecken besser als andere. Einige schmecken am besten gekocht und die meisten müssen geschält oder auf andere Weise entfernt werden, bevor Sie einen in den Mund nehmen! Und natürlich mag jeder verschiedene Dinge. Es ist daher ratsam, vor dem Kauf einige der Kakteen zu probieren, die Sie in Betracht ziehen, um sicherzustellen, dass Sie sie mögen und nicht allergisch sind.

Welchen essbaren Kaktus Sie wählen, hängt davon ab, wofür Sie ihn verwenden möchten und wie Sie in Ihrer essbaren Landschaft aussehen möchten. Viele essbare Kakteen gehören zu einem der über 200 Opuntie Arten, auch bekannt als Nopales, Nopalitos, Cactus Pear oder Paddle Cactus.

Die Blätter und eiförmigen Früchte (oder "Thunfische") von allen Opuntie sind essbar. Sie können identifizieren Opuntie Arten durch ihre ovalen, flachen Blätter oder "Paddel", die mit kleinen Stacheln bedeckt sind.

Der Feigenkaktus (Opuntia ficus-indica) ist der berühmteste und beliebteste der essbaren Kakteen. Auch als indische Feige bezeichnet, sind ihre Blätter und Früchte sehr aromatisch und ein Grundnahrungsmittel vieler Gerichte in Mittelamerika und im Südwesten der USA. Dieser Kaktus wurde an so unterschiedlichen Orten wie Australien, Nordafrika und den Galapagosinseln eingeführt.

Opuntie sind ziemlich kältetolerant (wachsen bis in den Norden von British Columbia) und sind an einigen Stellen invasiv geworden. Dennoch haben sie viele Verwendungsmöglichkeiten in der essbaren Landschaftsgestaltung (sie eignen sich hervorragend als Absicherung gegen Barrieren) und können in Steingärten oder anderen dürretoleranten Landschaften ein atemberaubendes Herzstück bilden.

Saguaro (Carnegiea gigantea), das elegante Symbol der südwestlichen US-Wüste, hat essbare Früchte, wenn es voll ausgereift ist (was Jahrzehnte dauern kann). Das Werk in Saguaro selbst ist jedoch schwer zu beschaffen und in vielen Gebieten illegal ohne Genehmigung zu bewegen.

Das Orgelpfeifenkaktus (Stenocereus thurberi) ähnelt einem Saguaro, ist jedoch kleiner mit "Armen", die normalerweise an der Basis der Pflanze wachsen und nicht weiter oben am Hauptstamm. Es hat Lavendelblüten und rote Früchte, bekannt als Pitahaya Dulce, ungefähr so ​​groß wie ein Golfball.

Das Orgelpfeifenkaktus-Nationaldenkmal in Arizona (USA) ist voll davon, und ein Besuch ist eine wunderbare Möglichkeit, diese schönen Kakteen in ihrer heimischen Umgebung zu sehen.

Das Fasskaktus Obst kann roh gepflückt und gegessen werden und hat keine Stacheln, was die Handhabung am einfachsten macht. Die Blüten und Knospen sind auch essbar. Eine der Legenden des amerikanischen Wilden Westens war, dass Fasskakteen aufgeschnitten und das Fruchtfleisch nach Wasser gepresst werden konnte, das Sie in der tiefen Wüste am Leben erhalten würde. Ich habe gehört, dass Barrel Cactus Saft nicht sehr gut schmeckt, aber es ist besser als vor Durst zu sterben!

Der weinartige nachtblühende Cereus (Hylocereus undatus), auch bekannt als "Drachenfrucht"oder Pitaya (und in einigen Gebieten auch Pitahaya Dulce genannt) ist ein Kaktus mit langen fleischigen Blättern und leuchtend roten oder gelben Früchten mit weißer oder roter Mitte und schwarzen, knusprigen Samen mit hohem Nährwert. Die Pflanze hat ein großes, duftendes Weiß Blumen, die nur nachts blühen.

Einige Arten werden auch "Night-Blooming Cereus" genannt, wie z Peniocereus greggii.

Es gibt andere Kaktusfrüchte, die Pitaya genannt werden, wie zum Beispiel aus dem Peruanischer Apfelkaktus (Cereus repandus), was ganz anders aussieht als Hylocereus hat aber auch süße, bunte essbare Früchte.

Eine andere Gruppe essbarer Kakteen ist die Epiphyllum Arten oder Orchideenkaktus, die ähnlich aussehen und sich so verhalten wie die Hylocereus Arten, aber ihre Früchte sind nicht so groß. Diese haben alle atemberaubende Blumen!

Essbare Sukkulenten

Ein paar der Sukkulenten Caralluma Spezies, Caralluma fimbriata (Caralluma adscendens) und Caralluma edulis, werden in Indien und Nordafrika als Gemüse gegessen.

Mehrere Arten der AgaveSukkulenten können essbar gemacht werden, am bemerkenswertesten ist Agave tequilana, welches bei der Herstellung von Tequila verwendet wird!

Alle der Sedum Arten (auch "Stonecrops") sind essbar. Sie werden in Salaten verwendet und sollen einen sauren oder pfefferigen Geschmack haben. Essen Sie diese sparsam, einige können Verdauungsstörungen verursachen, wenn sie in großen Mengen gegessen werden.

Portulak ist mein Favorit unter den essbaren Sukkulenten. Er eignet sich als Bodendecker in feuchten Gebieten, ist leicht zu züchten und ziemlich hübsch - ganz zu schweigen vom extrem leckeren Kochen.

In den USA gilt Purslane als Unkraut, eignet sich jedoch hervorragend für Eintöpfe und Suppen sowie als lecker gebraten und ist in Salaten recht gut.

Links

Melden Sie sich jetzt an und bleiben Sie über unsere neuesten Nachrichten und Updates auf dem Laufenden.


Unglaublich! Es gibt Sukkulenten, die Sie essen können Essbare Sukkulenten

1. Aloe

USDA-Zonen: * Kann überall als Außen- oder Innenpflanze angebaut werden

Viele Pflanzen der Aloe-Gattung haben aktuelle Verwendungszwecke. Bestimmte Sorten wie die Aloe Vera (Aloe barbadensis) können jedoch auch als solche betrachtet werden essbare Sukkulenten.

Wie Wachse ich: Sorgen Sie für eine warme und trockene Umgebung mit maximaler Drainage und Luftzirkulation.

Wie isst man: Entfernen Sie die äußere Schale, um das Gel zu erhalten. Lesen Sie diesen Wikihow-Artikel, um mehr zu erfahren.

Nutzen für die Gesundheit:

  • Gleicht den pH-Wert des Magens aus
  • Fördert den normalen Stuhlgang
  • Kümmert sich um die Leberfunktion
  • Hydratiert den Körper

Weitere Informationen zu den gesundheitlichen Vorteilen von Aloe Vera finden Sie in unserem Artikel hier!

2. Feigenkaktus

USDA-Zone: 8-11

Der Feigenkaktus ist eine Zierpflanze, die für ihre saftig-essbaren Früchte bekannt ist. Es zeigt skurrile Pads, die zwischen hellen, auffälligen Blumen verteilt sind.

Wie Wachse ich: Lesen Sie hier unseren Leitfaden zum Anbau von Feigenkakteen, um mehr zu erfahren.

Wie isst man: Die fleischigen Früchte darin schälen und genießen. Grillen Sie das Fleisch oder essen Sie es roh.

Nutzen für die Gesundheit:

  • Enthält Vitamin C und Beta-Carotin, die Entzündungen vorbeugen und das Sehvermögen verbessern
  • Enthält Mikronährstoffe, die die Verdauungsfunktion stärken
  • Schützt vor Bluterkrankungen und Herzbeschwerden

3. Sedum

USDA-Zone: 3-11

Das immer verzeihende Sedum gedeiht am besten in Vernachlässigung. Es wächst kräftig und seine lebendigen, wasserspeichernden Blätter halten wenig, was diese Pflanze zu einer lohnenden Wahl für vielbeschäftigte Pflanzenzüchter macht. Das Beste daran ist, dass alle Sedum-Arten essbar sind, aber die gelb blühenden Sedums dürfen nicht roh ohne Kochen verzehrt werden.
Lesen Sie diesen informativen Artikel, um mehr über Sedum-Sorten zu erfahren, die Sie essen können.

Wie Wachse ich: Die Menge des Sonnenlichts hängt von der Sorte ab. Nicht düngen oder häufig gießen, weniger ist mehr

Wie isst man: Die jungen Blätter und Stängel haben einen leicht pfefferigen Geschmack, einige Sorten sind leicht bitter, was nach dem Braten reduziert werden kann. Essen Sie sie roh in Salaten oder Pfannengerichten oder Suppen. Das Essen von Sedum in großen Mengen kann zu Magenverstimmung führen. Verbrauchen Sie es daher in Maßen.

Nutzen für die Gesundheit:

  • Senkt den Blutdruck und das Cholesterin
  • Reduziert Husten
  • Tötet Verdauungskeime ab
  • Hat starke abführende Eigenschaften

4. Saguaro-Kaktus

USDA-Zonen: 8-11

Saguaro ist ein baumartiger Kaktus, dessen schöne nachtaktive weiße Blüten die Staatsblumen von Arizona sind. Nicht nur wegen der Blumen oder des stattlichen und entmutigenden Aussehens eines ausgewachsenen Saguaro, es ist ein Teil unseres Sukkulenten, die man essen kann Liste wegen seiner seltenen roten stacheligen Früchte, die essbar und süß sind.

Wie Wachse ich: Saguaros sind wirklich langsam wachsende Kakteen, und Sie können sie möglicherweise nicht für Früchte anbauen. Lesen Sie diesen Artikel, um mehr zu erfahren.

  • Fügen Sie die saftigen Früchte zu den Dips hinzu oder backen Sie sie als Keksfüllungen
  • Das Kaktusfleisch grillen und als Hot-Dog-Füllung verwenden

Nutzen für die Gesundheit:

  • Reich an Ballaststoffen, die die Verdauung fördern
  • Reich an B12 und unterstützt das Wachstum von probiotischen Darmbakterien

5. Drachenfrucht

USDA-Zone: 8b-11

Die Drachenfrucht ist eine essbare Sukkulente. Die nachtblühenden Blüten dienen nur zur Schau und verströmen einen fruchtigen Duft. Die breiige Frucht ist voller Geschmack und ein köstlicher Genuss für Liebhaber tropischer Früchte und Gewichtsbeobachter.

Wie Wachse ich: Erfahren Sie hier alles über den Anbau von Drachenfrüchten.

Wie isst man: Schneiden Sie die Früchte der Länge nach mit einem scharfen Löffel in zwei Hälften. Schaufeln Sie den weißen, fleischigen Teil heraus. Essen Sie es roh oder fügen Sie es zu Smoothies oder Salaten hinzu, um einen angenehmeren Geschmack zu erzielen.

Nutzen für die Gesundheit:

  • Reich an Antioxidantien wie Polyphenolen, Anthocyanen und Carotinoiden, die helfen, freien Radikalen entgegenzuwirken und die Schwere chronischer Erkrankungen zu lindern
  • Hilft beim Gewichtsmanagement und kann aufgrund seines Fasergehalts vor Krebs schützen
  • Fördert das Wachstum von Darmbakterien und die Darmgesundheit
  • Steigert den Eisengehalt

6. Fasskaktus

USDA-Zone: 9-11

Wie der Saguaro-Kaktus kann auch der Fasskaktus mehr als 100 Jahre leben. Die Früchte haben jedoch einen säuerlichen Geschmack und können roh oder gekocht gegessen werden.

Wie Wachse ich: Fasskakteen haben einen geringen Bewässerungsbedarf und benötigen einen sonnigen Standort zum Wachsen. Es kann auch als Zimmerpflanze in der Nähe eines nach Süden oder Westen ausgerichteten Fensters angebaut werden.

Wie isst man: Überraschenderweise sind viele Teile des Fasskaktus essbar - roh oder gekocht, von den Samen bis zu den Früchten. Letzteres ist zwar sauer, aber die Samen schmecken gut, wenn sie geröstet werden. Besser noch, zermahlen Sie sie und fügen Sie sie Ihrem Smoothie hinzu.

Nutzen für die Gesundheit:

  • Angereichert mit Vitamin A, C, E und Antioxidantien lindert es Entzündungen und chronische Krankheiten.
  • Es fördert die Toleranz gegenüber diabetischen Komplikationen.
  • Ermöglicht kognitives Bewusstsein und schnellere Genesung von Kater

7. Portulak

USDA-Zone: 4-11

Dieser niedrig wachsende Sukkulente hat eine invasive Ausbreitungsgewohnheit, was es zu einer Herausforderung macht, in Innenräumen zu wachsen. Aufgrund seiner reichen Reserve an Omega-3-Fettsäuren ist er jedoch einen Versuch wert.

Wie Wachse ich: Portulak kann leicht aus Samen oder Wurzelstecklingen gezogen werden. Erfahren Sie hier, wie Sie es anbauen können.

Wie isst man: Stängel und Blätter sind essbar und können roh verzehrt werden. Ihr leicht saurer Geschmack und ihre zähe Textur sind eine gute Ergänzung zu Salaten. Kochen Sie es mit Spinat für eine proteinreiche Mahlzeit oder fügen Sie den Samen sie zu Kuchen hinzu.

Nutzen für die Gesundheit:

  • Es ist reich an Omega-3-Fettsäuren, Vitamin E und C.
  • Portulak eignet sich hervorragend zur Verbesserung der Gesundheit von Haut und Nägeln
  • Es hilft beim Gewichtsmanagement und erhöht die BMR
  • Es hilft bei der Entgiftung der Organe und stärkt das Immunsystem

8. Salicornia

USDA-Zone: 9-11

Dieser sumpfliebende Sukkulente ist ein Stammgast an Sandstränden. Sie haben einen interessanten Geschmack, der schwer anzupassen ist. Trotzdem hält es langsam und stetig Einzug in Lebensmittelgeschäfte auf der ganzen Welt.

Wie Wachse ich: Starten Sie die Samen an einem sonnigen Ort und an einem gut durchlässigen, sandigen Boden - Wasser mit einer Lösung, die einen Teelöffel Meersalz in einem halben Liter Wasser enthält.

Wie isst man: Samen und junge Stängel können roh oder gebraten gegessen werden. Ihr Geschmack ähnelt dem von Spargel, ist jedoch etwas feuriger. Blätter blanchieren, um den Meersalzgeschmack zu titrieren.

Nutzen für die Gesundheit:

  • Der Proteingehalt von Salicornia entspricht fast dem von Spinat und ist daher eine hervorragende Ergänzung für vegetarisches Protein.
  • Es ist reich an Eisen und Vitamin C, die beide die Eisenaufnahme und den Stoffwechsel im Ruhezustand erhöhen
  • Das Vorhandensein von hohem Jodgehalt schützt vor Schilddrüsenerkrankungen.


Kaktusfrüchte gibt es in verschiedenen Formen und Größen. Einige sind klein und rund, während andere rund und säulenförmig sind. Das Fruchtfleisch von Kaktusfrüchten hat ebenfalls eine Farbe von rot über orange über gelb bis grün, lila und braun.

Weißfleischsorten sind in Mexiko am verbreitetsten und werden in Kochanwendungen verwendet. Eine fadenförmige, faserige, saure und saure Sorte namens Xoconochtlis ist eine traditionelle Kaktusfrucht in Eintöpfen und Beilagen. Kaktusfrüchte mit tiefer gefärbtem Fruchtfleisch wie Purpur, Rot oder Orange sind süßer und weniger sauer im Geschmack. Kaktusfrüchte sind in der Regel reif und bereit für die Ernte, beginnend im frühen Frühling und endend in den Herbstmonaten.


Schau das Video: Kaktus XXL Umtopfen bei Kakteen Haage