Video über die Vermehrung von Gloxinien mit einem Blattboden, Prozess, Werkzeug

Video über die Vermehrung von Gloxinien mit einem Blattboden, Prozess, Werkzeug

Reproduktion Veröffentlicht: 17. Mai 2012 Nachdruck: Letzte Änderungen:

Video der Reproduktion von Gloxinia durch ein Blatt. Es zeigt, wie man 4 neue Pflanzen von einem Gloxinia-Blatt richtig bekommt. Welcher Boden benötigt wird, das Werkzeug, wie nach der Zucht zu pflegen. Es ist besser, 1 Mal zu sehen als 7 Mal zu lesen. Genießen Sie also Ihre Anzeige.

Gloxinia-Blattzuchtvideo

4.428571428571411111 Bewertung 4.43 (7 Stimmen)


Gloxinia ist ein Vertreter blühender mehrjähriger Gräser aus der Familie der Gesneriaceae. Diese Schönheit kam zu uns aus den Laubwäldern Süd- und Mittelamerikas. Und dank der Arbeit der Züchter ist eine große Anzahl von Sorten in den verschiedensten Farben erschienen. Dunkelviolett und Rot, Rosa und Flieder, zweifarbig und einfarbig, gesprenkelt und mit einem einzigartigen Muster auf den Blütenblättern. Einzel- und Blumenstrauß erheben sich aus dem zentralen Teil der Rosette. Die Anzahl der Knospen und Blüten einer Pflanze kann 8 bis 40 Stück betragen. Gloxinia-Blätter sind samtig-kurz weichhaarig, grün und bis zu 20 cm lang.

Die Pflanze erfordert keine besonderen Wachstumsbedingungen und ist daher ideal für Anfänger in der Blumenzucht.

Merkmale des Wachstums in einem Topf

Wenn Sie Gloxinia für den Eigenanbau kaufen, müssen Sie wissen, dass es sich um eine Knollenstaude handelt. Nach einer Blütezeit trocknet der gesamte oberirdische Teil aus, nur die Wurzel bleibt am Leben. Dieses Merkmal der Blume sollte von unerfahrenen Züchtern berücksichtigt werden. Viele von ihnen verwechseln den Verlust von Blättern mit dem Tod der Pflanze und werfen sie einfach weg.

Nachdem der oberirdische Teil der Gloxinia vollständig trocken ist, wird sie abgeschnitten und hinterlässt einen Stumpf von 1-2 cm. Der Topf wird in einem dunklen Raum entfernt, in dem die Temperatur nicht höher als 12-14 ° C ist. Das Land sollte den ganzen Winter halbtrocken sein. Wenn sich der Frühling nähert, beginnt die Knolle aufzuwachen.


Auswahl der Sämlinge

Pflanzenmaterial wird am besten in Baumschulen gekauft, in denen die Pflanzen streng kontrolliert werden. Beim Kauf von Sämlingen müssen Sie die Wurzeln sorgfältig untersuchen. Die größten von ihnen in der Menge von zwei oder drei sollten eine bräunlich-gelbe Farbe und eine Länge von 15 bis 20 cm haben. Zusätzlich sollten helldünne Wurzeln mit weißem Querschnitt vorhanden sein.

Eine schmutzig braune Farbe ist ein Zeichen für eine Erkrankung des Wurzelsystems.

Es ist notwendig, den irdenen Klumpen zu inspizieren, auch nachdem er aus dem Topf genommen wurde. Wenn es dicht mit Wurzeln geflochten ist, ist dies ein gutes Zeichen.

Das Wurzelsystem eines gesunden Sämlings sollte faserfrei und ohne Schimmel entwickelt werden

Nehmen Sie keine Pflanzen mit flexiblen, unreifen Trieben - sie können im Winter einfrieren. Ein hochwertiger Trieb ist vollständig braun, mit Blättern und Knospen ohne Flecken oder Anzeichen von Welke.

Beim Kauf von Sämlingen auf dem Markt müssen Sie auf die Form und Größe der Knospen achten: Das Vorhandensein abgerundeter und geschwollener Knospen weist darauf hin, dass die Pflanze durch eine Nierenmilbe geschädigt ist. Kranke Äste müssen geschnitten und verbrannt werden.


Fortpflanzung von Gloxinia-Blättern

Für die weitere Kultivierung werden große Gloxinienblätter ausgewählt. Sie werden in mehrere Stücke geschnitten, damit die Venen erhalten bleiben. Aus ihnen werden Wurzeln wachsen. Ein leichtes Substrat aus Torf, Blatthumus und Sand wird im Voraus vorbereitet. In der Blumenabteilung können Sie vorgefertigten Boden für Sinningia und Saintpaulias kaufen.

Der gesamte Pflanzprozess:

  1. Wir desinfizieren den hausgemachten Untergrund, wir benutzen den Laden so wie er ist.
  2. Wir gießen den Boden in kleine Schüsseln, Plastikbehälter aus Kuchen oder Salaten sind geeignet.
  3. Wir befeuchten den Boden mit Wasser, bis er vollständig nass ist.
  4. Wir legen die Einzelblätter auf den Boden und stecken sie mit Streichhölzern fest.
  5. Wir decken die Behälter mit einer Folie oder einem Beutel ab und stellen sie an einen hellen, warmen Ort.

Wurzeln erscheinen in 1,5 Monaten. Vergessen Sie während dieser Zeit nicht, das Gewächshaus zu lüften und gegebenenfalls den Boden zu gießen. Junge Blätter beginnen allmählich zu wachsen. Wenn die Rosetten stärker werden, werden Gloxinien in Töpfe transplantiert.

Rat!Sie können das Blatt in Wasser wurzeln und es dann in den Boden pflanzen. Stellen Sie sicher, dass das Bein nicht verrottet.


Vermehrung apikaler Stecklinge

Diese Methode wird auch als "Kronenreproduktion" bezeichnet. Die Oberseite (Krone) des Stiels mit einem Bündel Blätter wird mit einer scharfen Gartenschere, einem Messer oder einer Säge so geschnitten, dass die Länge des Stiels 10-15 cm beträgt (es ist bequemer, mit einem solchen Griff zu arbeiten). Der Schnitt kann gerade oder schräg sein - dies ist für Dracaena nicht wirklich wichtig. Es ist wichtig, dass es glatt ist, der Stiel sollte keine Rindenabnutzungen aufweisen und zum Zeitpunkt des Schneidens nicht gequetscht werden. Wenn die Stelle des Schnitts nicht glatt, sondern gezackt ist, der Stiel Risse aufweist und in der Rinde abgenutzt ist, verrottet er schneller als Wurzeln schlagen. Nach dem Schneiden kann der Stiel mehrere Stunden an der Luft bei Raumtemperatur getrocknet werden oder sofort mit dem Wurzeln beginnen.

Die Dracaena hat bereits einen umrandeten Stiel ohne Blätter, und die Basis der Stecklinge anderer Dracaena muss vor dem Wurzeln von Blättern gereinigt werden.

Worin kann verwurzelt werden? Das Wurzeln von apikalen Stecklingen kann in Wasser, in inerten Materialien - Sand, Perlit, Vermiculit sowie in Hydrogel, in Böden für Kakteen und für Palmen erfolgen. Das Wurzeln in einem der Substrate hat Vor- und Nachteile.

Beim Wurzeln im Wasser Halten Sie es warm, Raumtemperatur. Sie müssen das Wasser 1-2 Mal pro Woche wechseln, wenn es bewölkt wird. Um zu verhindern, dass das Wasser so schnell verderbt, fügen Sie eine Aktivkohletablette hinzu (Sie müssen die Tablette nicht mahlen). Um die Wurzelbildung zu beschleunigen, kann dem Wasser ein beliebiges (vorzugsweise flüssiges) Wurzelmittel zugesetzt werden. Normalerweise benutze ich Zirkon, füge 2-3 Tropfen zu einem Glas Wasser hinzu. Es beschleunigt das Entstehen von Wurzeln um etwa anderthalb Wochen.

Stecklinge in einem inerten Material wurzeln - Sand, Perlit, Vermiculit usw. in einem Hydrogel oder Boden werden als Pulver (Heteroauxin, Kaliumhumat, Kornevin, Kornevit, Ukorenit und andere) und flüssige Zubereitungen (Epin, Zirkon, Ekogel und andere) verwendet. Die Basis des Schnitts kann mit Wasser angefeuchtet und mit einem Pulverpräparat pulverisiert, in einer Lösung des Präparats eingeweicht, das Präparat mit einem Substrat gemischt oder das Präparat in flüssiger Form zum Gießen des Bodens während der Wurzelperiode verwendet werden - alles entsprechend zu den Anweisungen.

Der Stiel kann sowohl in Wasser als auch in jedem der Substrate verrotten. Zerfall tritt besonders häufig beim Wurzeln im Boden auf, da die Mikroorganismen im Boden auch die organische Komponente des Bodens selbst fressen und das Gewebe der Stecklinge zerstören. In Böden, die lange Zeit feucht bleiben, erfolgt der Zerfall schneller. Es ist auch unmöglich, den Boden zu übertrocknen, da sonst das Gewebe des Schnitts austrocknet, wo die Wurzeln gebildet werden, sowie die empfindlichen, kürzlich gebildeten Wurzeln selbst.

Es gibt keine Bodenmikroorganismen in inerten Substraten, aber es ist auch unerwünscht, die Substrate zu überböden. Ein ausreichend angefeuchtetes Substrat zerfällt beim Reiben mit den Fingern zu feuchten Klumpen und verteilt sich nicht über die Finger. Ein ausreichend angefeuchtetes Hydrogel sieht aus wie transparente oder matte Geleestücke, es sollte kein freies Wasser im Behälter sein.

Es ist am besten, Stecklinge bei einer Luft- und Substrattemperatur von +20 zu wurzeln. + 22 ° C in einem Mini-Gewächshaus (unter einer transparenten Tasche, Plastik, Glas). Regelmäßig ist es mindestens 3-5 Mal am Tag erforderlich, die Blätter bei Raumtemperatur mit abgesetztem Wasser und einmal pro Woche mit einer Düngerlösung für Palmen zu besprühen - während die Pflanze keine Wurzeln hat, ernährt sie sich durch die Blätter . Um überschüssige Feuchtigkeit zu entfernen, lüften Sie die Stecklinge morgens und abends 15 bis 20 Minuten lang und entfernen Sie dabei die Abdeckung.


Bisher können Sie das Aussehen von Wurzeln erreichen. Dazu wird etwas gekochtes Wasser in ein kleines Glas gegossen, in das das Blatt gelegt wird.

Es gibt jedoch eine zweite Option, wenn die Landung sofort erfolgt. In den meisten Fällen wird empfohlen, diese Methode zu wählen. Zuvor war das Blatt (wenn es sehr groß ist) in drei Teile oder zumindest in zwei Hälften unterteilt. Der Untergrund sollte leicht feucht sein.

Wenn die Blattfragmente in eine Tasse gepflanzt werden, ist es am besten, die Gewächshausbedingungen für sie zu organisieren, indem Sie sie mit einem Plastikbecher abdecken. Aufgrund des feuchten Bodens ist kein Gießen und Lüften erforderlich - Stecklinge können so etwa einen Monat lang leben.

So können Sie sicher sein, dass Gloxinia definitiv akzeptiert wird, und in der Zwischenzeit nicht daran denken, sich darum zu kümmern.

Junge Triebe in den Fragmenten können bereits 1,5 Monate nach dem Pflanzen auftreten. Wenn lange Zeit keine Kinder da sind, ist es sehr einfach, diesen Vorgang wie folgt zu beschleunigen (nur vielleicht nicht früher als einige Monate nach dem Wurzeln): Das Blatt bricht ab, so dass die Knolle etwa einen Zentimeter hat.

Dann wird das Glas vollständig in einer Plastiktüte "versteckt" und an der Stelle im Haus platziert, an der das meiste Licht vorhanden ist. Nach dem Keimen des Sprosses wird der Beutel entfernt.


Cotoneaster: Fortpflanzung und ihre Eigenschaften

Die Zwergmispel wird zu einer echten Dekoration des Gartens, deren Reproduktion es Ihnen ermöglicht, viel hochwertiges Pflanzenmaterial von den Pflanzen zu erhalten, die sich bereits auf dem Gelände befinden. Fast alle Arten dieses Strauchs werden auf traditionelle Weise reproduziert, dh durch Keimen von Samen, Stecklingen, Erhalten von Schichten und Teilen des Busches. Je nach Pflanzentyp wird eine andere Reproduktionstechnik angewendet.

Brillanter Cotoneaster: Vermehrung durch Stecklinge

Um nicht viele glänzende Cotoneaster-Setzlinge für Hecken auf dem Markt zu kaufen, wird empfohlen, 1-2 Büsche zu kaufen und auf der Baustelle zu pflanzen. Im zweiten Jahr müssen sie zugeschnitten und dekorativ geschnitten werden. Während dieser Aktivitäten wird es Zweige geben, die gezwungen werden können, Wurzeln zu schlagen.

  1. Die Stecklinge werden für einen Tag in eine Flüssigkeit mit einem mit Wasser verdünnten Wachstumsstimulans gelegt.
  2. Sie werden dann in einem 45-Grad-Winkel auf gut gedüngten Boden übertragen. Der Boden sollte locker und leicht sein. Es besteht normalerweise aus zwei Komponenten: Torf und Sand.
  3. Nach dem "Pflanzen" wird es mit warmem Wasser übergossen und mit einer Fünf-Liter-Plastikflasche mit umgedrehtem Deckel abgedeckt. Es wird an heißen Tagen gedreht. Durch sie wird regelmäßig Stecklinge gegossen.

Die beste Zeit, um die brillanten Cotoneaster-Stecklinge zu ernten und zu wurzeln, ist der Juni. Bis zu diesem Monat haben die Zweige an Stärke gewonnen und sind reproduktionsfähig geworden. Am Boden der Stecklinge bilden sich zu diesem Zeitpunkt viele Wurzeln. Im nächsten Frühjahr können die Stecklinge an einen festen Ort verpflanzt werden. Sie werden gut Wurzeln schlagen und eine wunderbare Dekoration für den Garten sein.

Horizontale und kriechende Cotoneaster: Vermehrung durch Schichtung

Unter den Cotoneaster gibt es Bodendeckerarten. Ihre Triebe hängen 10-20 cm über dem Rand der Erde oder breiten sich entlang dieser aus. Folglich befinden sich ihre Zweige nahe am Bodenrand und kommen in der Kriechpflanze damit in Kontakt. An den Stellen dieser Kontakte bilden sich im Laufe der Zeit Wurzeln. Dies kann spontan geschehen.

Um eine bestimmte Anzahl von Sämlingen dieser Pflanzen zu erhalten, können Sie junge Triebe auswählen und sie mit Metallklammern am Boden befestigen. Von oben ist es ratsam, diesen Ort mit Humus zu bestreuen.

Im Frühjahr schneiden sie mit einer scharfen Schaufel einen Ast an der Basis eines erwachsenen Busches und graben die Wurzelstelle vorsichtig aus. Der resultierende Sämling wird an den dafür vorgesehenen Ort gebracht und auf die übliche Weise gepflanzt.

Diese Methode ist eine der effektivsten, da der junge Sämling sich vom Mutterbusch ernährt und über das leistungsstarke Wurzelsystem einer erwachsenen Pflanze Feuchtigkeit und Nährstoffe erhält. Wenn Sie die Pflanze nicht berühren und von selbst wachsen lassen, wird sie im Laufe der Zeit ein bedeutendes Stück Land flechten und sich in einen lebenden Teppich verwandeln, der nicht schlechter ist als ein Rasen.

Cotoneaster: Samenvermehrung

Cotoneaster ist ein blühender und fruchtbildender Strauch. In seinen Beeren bilden sich Samen, die keimen können. Ihre Keimrate ist jedoch sehr gering. Deshalb gibt es so wenig Samenwachstum um die Cotoneaster-Büsche.

Wenn Sie möchten, können Sie versuchen, Samen zu säen. Aber vorher ist es notwendig, sie zu schichten: lassen Sie sie zur Keimung. Dies ist ein langwieriger Prozess, der ein ganzes Jahr dauert. Während dieser Zeit setzen die Samen Sprossen frei, die sich in echte Pflanzen verwandeln sollten.

Wie werden Cotoneaster-Samen für die Aussaat vorbereitet?

  1. Sammeln Sie die Beeren und trocknen Sie sie leicht ab, damit das Fruchtfleisch leicht entfernt werden kann.
  2. Entfernen Sie dann die weiche Schicht und spülen Sie die Samen gründlich mit Wasser ab.
  3. Dann werden sie in ein Glas Wasser getaucht. Diejenigen, die das Potenzial haben zu wachsen, sinken auf den Grund: Sie sind schwer. Andere steigen auf: Sie werden weggeworfen, weil sie nutzlos sind.
  4. Danach werden die Samen einer jährlichen Schichtung unterzogen, damit sie keimen und im nächsten Jahr in den Boden gepflanzt werden können.

Diese Technik ist langwierig, erfordert maximale Anstrengung und erzielt nicht immer das erwartete Ergebnis. In größerem Umfang eignet es sich für die Züchtung und wissenschaftliche Arbeit, zur Verbesserung bestehender und zur Gewinnung neuer Sorten.

Cotoneaster: Fortpflanzung durch Teilen des Busches

Wie alle Zierpflanzen können erwachsene, überwachsene Cotoneaster-Büsche in Teile geteilt werden. Jede solche Abteilung wird zu einer lebensfähigen Anlage. Aus mehreren auf diese Weise erhaltenen Sämlingen wird eine Gruppe erhalten.

Dies ist die schnellste und effektivste Methode. Wenn der Mutterstrauch zu groß ist, werden beim Teilen viele separate Pflanzen mit einem vorgefertigten Wurzelsystem erhalten. Dieser einfache Vorgang kann im Frühjahr und Herbst durchgeführt werden und die Sämlinge sofort dort platzieren, wo sie konstant wachsen werden.


Schau das Video: How to propagate gloxinia from leaf cutting. Part-2