Schönes Viburnum: die besten Sorten, richtige Kultivierung und Pflege

Schönes Viburnum: die besten Sorten, richtige Kultivierung und Pflege

Zu jeder Jahreszeit ist der Viburnum-Busch ein Schmuckstück des Gartengrundstücks: Zum Zeitpunkt der Blüte hüllen weiße duftende Blüten den Viburnum-Busch in eine duftende Wolke, am Sommertag werden seine Früchte im Herbst mit Saft übergossen -gewichtige Cluster funkeln vor dem Hintergrund von rot-purpurrotem Laub. Fügen Sie diesem poetischen Bild Legenden und Legenden hinzu, die besagen, dass dieser Baum ein Symbol für Liebe, Glück und Schönheit ist, und Sie werden definitiv entscheiden, dass Viburnum definitiv neben Ihrem Zuhause wachsen sollte.

Die Geschichte des wachsenden Viburnums

In der Natur ist Viburnum in den meisten Teilen der nördlichen Hemisphäre, in den Anden, auf den Antillen und in Madagaskar, weit verbreitet. Auf dem Gebiet der ehemaligen UdSSR wurde Viburnum fast überall im europäischen Teil, in West- und Mittelsibirien, in den östlichen und nördlichen Regionen Kasachstans gefunden.

Der Name der Pflanze wird aus dem Lateinischen als Rebe, Zweig übersetzt. Die Flexibilität der Viburnum-Triebe ermöglichte es, sie zur Herstellung verschiedener Korbwaren zu verwenden. Es gibt viele Versionen über die Herkunft des slawischen Namens der Pflanze. Es ist verbunden mit der Farbe reifer Früchte (sie ähneln der Farbe eines glühenden Metalls), mit der Süße von Beeren, nachdem sie durch Frost kalziniert wurden, mit der Form der Blätter (sie sind geschnitzt, ähneln a Keil, Ahornblätter).

Viburnum-Früchte reifen im Spätsommer - Frühherbst

Kalina aus der Antike wurde in der Nähe der Gehöfte gepflanzt. Seine Beeren wurden überall als Füllung für Kalinnik-Kuchen gegessen, mit Honig eingerieben, für medizinische und kosmetische Zwecke verwendet, und der Zeitpunkt der landwirtschaftlichen Arbeit wurde durch seine Blüte bestimmt.

Es wurde angenommen, dass dieser Baum die Fähigkeit besitzt, böse Geister zu vertreiben. Deshalb wurden Viburnum-Zweige bei verschiedenen Ritualen und Festen als Dekoration verwendet. Ein obligatorisches Merkmal des Hochzeitstisches war ein Viburnum-Blumenstrauß, der Liebe, Schönheit und Vertrauen verkörperte.

Arten von Viburnum

Viburnum ist ein Strauch oder Baum mit einem dünnen und verzweigten Stamm, großen Blättern und weißen, manchmal leicht rosa Blütenständen. Viburnum blüht im späten Frühling oder Frühsommer. Die Blüte dauert 1,5 Monate. Die in Trauben gesammelten Beeren reifen im Herbst. Es ist besser, sie nach dem ersten Frost zu sammeln, da ein leichter Frost sie süßer macht und ihre nützlichen Eigenschaften verbessert.

Heute gibt es mehr als 150 Arten dieser Pflanze. Sie sind sehr unterschiedlich. Am häufigsten sind Laubsträucher, aber es gibt immergrüne (Lorbeer) und sogar winterblühende Sorten. Sie unterscheiden sich in einer Vielzahl von Parametern: Größe, Wachstumsrate, Fruchtfarbe und -geschmack, Beerengewicht.

Fotogalerie: Vielfalt der Viburnum-Arten

Die besten Sorten von Viburnum

Wenn Sie sich entscheiden, Viburnum auf Ihrer Website zu pflanzen, um eine reiche Beerenernte zu sammeln, oder als Zierpflanze, ist es besser, eine Sorte zu kaufen. Fruchtviburnum, selektiv gezüchtet, ertragreich, frostbeständig, trägt jährlich Früchte. Sortendekor zeichnet sich durch seine Einzigartigkeit und Einzigartigkeit während der Blütezeit aus.

Tabelle: Sorten von Viburnum

Fotogalerie: Sorten von Viburnum

Bewertungen von Gärtnern über die Sorten von Viburnum

Merkmale des Pflanzens und Umpflanzens eines Viburnum-Busches

Konzentrieren Sie sich bei der Auswahl eines Pflanzplatzes für Viburnum auf Bereiche mit Halbschatten, neutralem oder leicht saurem, gut angefeuchtetem Boden. Viburnum wächst auf sandigen und podzolischen unfruchtbaren Böden, aber Sie werden keine gute Ernte erzielen.

Das Viburnum wächst am besten an den Ufern von Bächen, Flüssen und künstlichen Stauseen.

Einen Monat vor dem Pflanzen wird empfohlen, dem Boden Torf- und Phosphor-Kalium-Dünger zuzusetzen. Das Pflanzen eines Viburnum-Sämlings kann im Frühjahr oder Herbst erfolgen, wobei die folgende Technologie angewendet wird:

  1. Graben Sie ein Pflanzloch von etwa 50 x 50 x 50 cm Größe. Wenn mehrere Pflanzen gepflanzt werden, ist ein Abstand von mindestens 3 m zwischen ihnen vorgesehen.
  2. Die obere fruchtbare Bodenschicht wird mit Torf oder Humus gemischt (1 Eimer pro Pflanzgrube), 3 EL zu der Mischung hinzufügen. l. Harnstoff und 0,5 Liter Asche oder Dolomitmehl.
  3. Der Sämling wird vertikal in der Mitte der Grube platziert, wobei die Position des Wurzelkragens beobachtet wird. Es kann nicht mehr als 5 cm vertieft werden.
  4. Die Grube mit dem Sämling ist mit einer vorbereiteten Bodenmischung bedeckt.
  5. Um den Sämling ist ein Bewässerungsloch angeordnet. Die anfängliche Bewässerung sollte reichlich sein (ca. 30 Liter Wasser).
  6. Der Stammkreis wird mit Sägemehl, Torf gemulcht.

Der Viburnum-Sämling muss aus dem Behälter entfernt und die Wurzeln vorsichtig ausgebreitet werden

Viburnum-Transplantation

Wenn das Viburnum schon lange gepflanzt wurde, aber schlecht wächst und schlecht trägt, müssen Sie über eine Verpflanzung nachdenken. Dies ist in folgenden Fällen erforderlich:

  • Kalina hat nicht genug Platz für normales Wachstum und Entwicklung. Es wird von Nebengebäuden und anderen Pflanzungen unterdrückt;
  • Der Standort ist für die Anlage in Bezug auf die Beleuchtungsparameter nicht angenehm. Die helle Mittagssonne trocknet den Boden aus, ein starker Schatten wirkt sich negativ auf die Gesundheit der Pflanze aus;
  • Als Sämling verwenden Sie eine ziemlich reife Pflanze (Sie haben sie von Freunden, Nachbarn genommen und wildes Viburnum im Wald gegraben).

Die Transplantation kann im Frühjahr, Herbst oder Sommer nach einfachen Regeln durchgeführt werden:

  1. Vorbereitung einer Pflanze zum Umpflanzen. Es ist wünschenswert, dass der Baum jung und gesund ist. Beschädigte Äste werden entfernt, und dann wird ein Busch um den Stamm gegraben. Sie tun dies sorgfältig und vorsichtig und versuchen, das Wurzelsystem nicht zu beschädigen. Entfernen Sie gegebenenfalls die dicksten Wurzelfortsätze und schmieren Sie den Schnitt mit Holzkohle.
  2. Wir bereiten einen Platz für eine Transplantation vor. Wir graben ein Pflanzloch, wobei wir uns auf die Größe des Wurzelsystems konzentrieren, jedoch nicht weniger als 50 x 50 x 50 cm. Zum Füllen der transplantierten Pflanze verwenden wir die Bodenmischung, die wir vorbereiten, wie zum Pflanzen eines Viburnum-Sämlings.
  3. Nachdem der Sämling mit Erde bestreut und der Boden mit Füßen getreten wurde, werden mindestens 2 Eimer Wasser in das Loch gegossen. Dies hilft, den Boden zu verdichten und mögliche Hohlräume zu entfernen.
  4. Wenn die Transplantation im Herbst durchgeführt wird, wird zusätzlich zum Mulchen empfohlen, die Pflanze für den Winter zu isolieren und abzudecken.
  5. Die transplantierte Pflanze muss beschnitten werden. Für die Herbstpflanzung kann dieser Vorgang auf den Frühling verschoben werden. Beschädigte, trockene Äste werden an der Wurzel geschnitten, der Rest - 20-25 cm über dem Boden. Dieser Schnitt hilft, den transplantierten Busch zu verjüngen.

Wenn das Viburnum nach dem Umpflanzen immer noch nicht gut blüht, kann es fast an der Wurzel geschnitten werden, wobei Stamm und Äste 20 cm über dem Boden verbleiben

Düngung und Bewässerung

In trockenen Zeiten muss die Pflanze gewässert werden (zweimal pro Woche 2 Eimer Wasser unter dem Busch). Um eine gute Ernte von Beeren und üppiger Farbe in dekorativen Formen zu erhalten, wird empfohlen, das Viburnum zu füttern:

  • Im Frühjahr wird empfohlen, 2 Verbände durchzuführen. Bevor die Knospen anschwellen, wird Harnstoff im stielnahen Kreis verteilt (50 g pro 1 m)2). Vor der Blüte können Sie Kaliumsulfid (50 g pro 1 m) verwenden2) oder Holzasche (1 EL streuen und leicht um den heißen Brei graben);
  • In der zweiten Sommerhälfte benötigt Viburnum Phosphor und Kalium, sodass Sie komplexe Mineraldünger (75 g) oder 50 g Phosphor und 25 g Kaliumdünger pro 1 m auftragen können2;
  • Alle 2 Jahre wird beim Ausgraben des Bodens um das Viburnum verrotteter Mist in den Stammkreis (einen Eimer unter dem Busch) eingebracht.

Wichtig! Nach dem Verschütten von Mineraldünger muss der Busch bewässert werden. Wenn das Wetter während der Sommerfütterung trocken ist, wird empfohlen, die Düngemittel in Wasser aufzulösen.

Richtiges Beschneiden des Viburnums

Viburnum ist eine schnell wachsende Pflanze. Während des Jahres wachsen die Zweige um 50 cm, daher muss der Busch jährlich abgeschnitten werden. Es wird empfohlen, dies im Frühjahr vor Beginn des Saftflusses unter Berücksichtigung der folgenden Regeln zu tun:

  • Entfernen Sie unbedingt trockene, beschädigte, alte (über 6 Jahre alte) Äste.
  • Ein Teil der Zweige in der Mitte der Krone sollte entfernt werden, um eine gute Beleuchtung zu gewährleisten, von der die Ausbeute an Viburnum abhängt.

Durch das Beschneiden wächst die Pflanze nicht nur gut und trägt Früchte, sondern Sie können auch die Größe und das Volumen des Busches anpassen.

Mit dem richtigen Schnitt können Sie aus einem Viburnum-Busch einen kleinen Baum formen. In diesem Fall wird die Formation um den ausgewählten zentralen Stamm herum durchgeführt und alle seitlichen Äste und Wurzeltriebe werden entfernt. Wenn ein gleichmäßiger Stamm mit einer Höhe von etwa 2 m gebildet wird, beginnen sie, die Krone zu bilden. Drücken Sie dazu den zentralen Stamm zusammen, damit er sich zu verzweigen beginnt.

Sie müssen auch einige der Merkmale des Beschneidens verschiedener Viburnum-Sorten kennen. Wenn Sie beispielsweise Buldenezh viburnum anbauen, müssen Sie für die künftige reichliche Blüte des Sämlings im ersten Jahr die aufgetretenen Blütenstände abschneiden. Dies gibt der Pflanze die Möglichkeit, ihre Kräfte auf Wurzelbildung und Stärkung auszurichten. In den folgenden Jahren wird empfohlen, den Busch im Herbst zu beschneiden, damit die Pflanze Zeit hat, neue Blütenknospen für eine üppige Blüte im nächsten Jahr zu legen.

Fortpflanzung von Viburnum

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Viburnum zu reproduzieren: durch Samen, Teilen des Busches, Verwenden von Stecklingen, vertikale und horizontale Schichtung.

Samenvermehrung

Die Saatgutmethode wird aus folgenden Gründen recht selten angewendet:

  • Dies ist ein ziemlich langwieriger Prozess, der mehr als 2 Jahre dauern kann.
  • Die Methode garantiert nicht die Erhaltung der Sortenmerkmale der Pflanze.

Viburnum-Samen sind flach und herzförmig

Der Vorteil einer solchen Vermehrung ist die Lebensfähigkeit und maximale Anpassung der erhaltenen Sämlinge an die vorgeschlagenen Wachstumsbedingungen. Wenn Sie die Samen im Herbst säen, erscheinen die Sämlinge erst nach einem Jahr. Dann müssen kleine Sämlinge überwintern und treten erst danach in die Phase des aktiven Wachstums ein. Dieser Prozess kann durch Schichtung beschleunigt werden:

  1. Die Samen werden in eine feuchte Umgebung gebracht. Es kann Sand, Moos oder Sägemehl sein. Behälter sollten bei Raumtemperatur gelagert werden. Nach ca. 2 Monaten beginnen die Samen zu schlüpfen.
  2. Gekeimte Samen werden in das untere Regal des Kühlschranks gestellt und dort etwa einen Monat lang aufbewahrt. 3 Monate künstliche Schichtung ersetzen das Jahr, in dem die Samen unter natürlichen Bedingungen keimen würden.
  3. Dann werden die Samen in einen mit Nährboden gefüllten Behälter gesät.
  4. Wenn die Sämlinge im Frühjahr stärker geworden sind, an Stärke gewonnen haben und sich 2-3 Paar echte Blätter auf ihnen entwickelt haben, wird empfohlen, sie in einer Baumschule im Freien zu pflanzen. Gleichzeitig sollten sie für den Winter regelmäßig bewässert, gefüttert und geschützt werden.

    Auf offenem Boden können Sie einen starken Sämling pflanzen, der mehrere Paare von echten Blättern hat

  5. Schwache Sämlinge bleiben im Pflanzbehälter und werden an die frische Luft gebracht. Es wird empfohlen, die restlichen Sämlinge nach einem Jahr in einem offenen Kindergarten zu pflanzen.
  6. Nach dem Wachstum in einem Kindergarten werden die stärksten Pflanzen an dauerhaften Orten gepflanzt.

Viburnum-Samen zeichnen sich durch eine schlechte Keimung aus: bis zu 20% der Aussaat.

Fortpflanzung durch Teilen des Busches

Diese Methode ist am akzeptabelsten, wenn ein großer Busch einer guten Sorte von Viburnum vorhanden ist, der eine Transplantation an einen neuen Ort erfordert. Die ausgegrabene Buchse wird mit einem scharfen Werkzeug in Teile geteilt. Wurzelschnitte werden mit Holzkohle behandelt. Stellen Sie beim Teilen sicher, dass sich in jedem Teil mindestens 3 gesunde Nieren befinden. Jeder Teil wird wie beim Umpflanzen einer Pflanze in ein separates Pflanzloch gepflanzt. Viburnum kann durch Teilen des Busches im Herbst und Frühling vermehrt werden.

Vermehrung durch Stecklinge

Die Stecklinge werden mitten im Sommer geerntet. Zu diesem Zeitpunkt sind die Äste des Viburnums besonders flexibel, brechen nicht. Stellen Sie beim Schneiden sicher, dass jeder Stiel etwa 10 cm lang ist und mindestens 3 Knoten hat. Der untere Schnitt wird schräg gemacht, die grünen Blätter werden entfernt. Es ist ratsam, das Pflanzenmaterial in jedem Wurzelbildungsstimulator aufzubewahren.

Wenn Sie ein Wurzelstimulans verwenden, müssen Sie die Anweisungen genau befolgen, da eine Überdosierung sehr gefährlich ist

Dann werden die geernteten Stecklinge 2 cm in die Bodenmischung eingegraben, die zu gleichen Teilen aus Flusssand und Torf besteht. Für eine gute Wurzelbildung benötigen Stecklinge eine ziemlich hohe Temperatur (ca. 30)ÜberC), daher ist es besser, sie in einem Gewächshaus zu pflanzen. Die Stecklinge müssen regelmäßig gewässert und für den Winter mit Torf, Sägemehl oder Laub bedeckt werden. Im Frühjahr können gewachsene gesunde Sämlinge an einem dauerhaften Ort gepflanzt werden.

Fortpflanzung durch Schichtung

Viburnum kann sowohl durch horizontale als auch vertikale Schichtung vermehrt werden. Für die horizontale Schichtung wird ein Mutterzweig in Bodennähe ausgewählt, dessen Oberseite abgeschnitten, zum Boden gebogen, mit einem Draht oder Holzhaken festgesteckt und mit Erde bedeckt wird. Die Oberseite des Triebs bleibt nicht bestreut.

Im Sommer werden die Stecklinge Wurzeln schlagen und junge Zweige erscheinen aus den Knospen. Die Stecklinge werden vom Mutterzweig getrennt, zusammen mit einem Erdklumpen ausgegraben und an einem festen Ort gepflanzt.

Es ist leicht, Viburnum mit vertikaler Schichtung zu vermehren. Eine solche Reproduktion umfasst die folgenden Stufen:

  1. Im Herbst werden die unteren Zweige eines jungen Viburnum-Busches abgeschnitten, wobei mindestens 4 Knospen übrig bleiben.
  2. Hilling Büsche wird durchgeführt.
  3. Im Frühjahr sind die aus den Knospen hervorgegangenen Triebe wieder mit Erde bedeckt.
  4. Nachdem die Triebe bis zu 25 cm nachgewachsen sind, können sie von der Mutterpflanze getrennt und an einem neuen Ort gepflanzt werden.

Video: Reproduktion von Viburnum durch Schichtung

Krankheits- und Schädlingsbekämpfung

Pilz- und Bakterienkrankheiten wirken sich selten auf das Viburnum aus, können jedoch zu Problemen wie dem Verlust der Dekorativität, dem Austrocknen der Blütenstände und dem Verfall der Früchte führen. Es ist wichtig, Maßnahmen zu identifizieren und Maßnahmen zu ergreifen, um die Pflanze rechtzeitig zu behandeln.

Tabelle: Viburnum-Erkrankungen

Fotogalerie: Anzeichen von Viburnum-Erkrankungen

Schädliche Insekten greifen häufig das Viburnum an und stellen eine ernsthafte Gefahr für es dar. Die Pflanze verliert ihre dekorative Wirkung, Blumen und Pflanzen können vollständig absterben. Eine rechtzeitige Behandlung der Büsche mit geeigneten Verbindungen schützt die Pflanze vor Insekten.

Tabelle: Schädlinge von Viburnum

Während der Jahre der Massenreproduktion kann der Viburnum-Blattkäfer den gesamten Busch nagen, so dass überhaupt kein Grün mehr übrig bleibt

Video: Richtiges Pflanzen und Pflegen von Viburnum

Der Viburnum-Busch ist ein idealer Bewohner jedes Gartengrundstücks. Er wird Sie und Ihre Gäste ständig mit Dekorativität, Unprätentiösität, Nützlichkeit und Originalität begeistern.

  • Drucken

Ich heiße Ludmila. Hochschulbildung, Abschluss am Minsker Kulturinstitut. Ich lebe in Weißrussland.

Bewerten Sie den Artikel:

(1 Stimme, Durchschnitt: 5 von 5)

Teile mit deinen Freunden!


Als Kirschen während der Blüte bestreuen

Ge Orgie
Wie sprüht man eine Kirsche während der Blüte?

Kirschen sind einer der beliebtesten Obstbäume unter den erfahrensten Gärtnern. Im Frühling schmeckt es mit einer duftenden, luxuriösen Blüte, die den Garten schmückt, und im Sommer mit köstlichen und sehr gesunden Früchten. Aber damit dies wirklich so ist, ist es notwendig, eine Reihe von Maßnahmen zur Pflege des Baumes durchzuführen, insbesondere im Frühjahr, damit die Kirsche gesund und stark ist. Als nächstes werden wir über die Mittel sprechen, mit denen Sie die Kirsche während der Blüte (und nicht nur) besprühen können.

Produkte zur Behandlung von Kirschbäumen

Trotz der Tatsache, dass die Regale in Fachgeschäften für Gärtner voller vielfältiger Schutzprodukte für Obstbäume sind, bevorzugen erfahrene Gärtner nur wenige bewährte Produkte ihrer Wahl:

  • Kupfersulfat... Es sollte gesagt werden, dass dieses Tool in Bezug auf die Verwendungshäufigkeit und die Wetterbedingungen als universell angesehen werden kann. Das Medikament kommt gut mit der Zerstörung von Schorf, Flecken, Mehltau usw. zurecht.

Rat. Es ist sehr einfach, die Wirksamkeit des Arzneimittels im Kampf gegen verschiedene Krankheitserreger und Insektenschädlinge zu erhöhen: Sie müssen nur gelöschten Kalk hinzufügen (das Verhältnis beider Substanzen im trockenen Äquivalent sollte 1: 1 betragen).In diesem Fall erhalten wir die berüchtigte Bordeaux-Flüssigkeit (eine Mischung aus hellblauer Farbe).

  • Tintenstein... Dieses Fungizid wird sehr oft verwendet, um nicht nur Kirschen, sondern auch Pflaumen- und Apfelbäume zu behandeln. Seine Wirkung ähnelt Kupfersulfat, mit dem einzigen Unterschied, dass dieses Medikament Bäume aktiv mit Eisen sättigt, das an vielen Oxidationsprozessen beteiligt ist. Tatsächlich kann die Behandlung von Holz mit Eisensulfat nicht nur als vorbeugende / heilende Maßnahme bezeichnet werden, sondern auch als eine Möglichkeit, den Kirschbaum mit aktivem Eisen zu füttern. Während einer Saison wird nicht empfohlen, Eisensulfat mehr als zweimal zur Behandlung von Bäumen zu verwenden.
Kirschen müssen vor und nach der Blüte verarbeitet werden.
  • Harnstoff... Die hervorragende Wirkung dieses Mittels auf Obstbäume ist seit langem bekannt. Erstens bekämpft es wirksam Kirschkrankheiten wie Schorf, Fäulniskrankheiten, Pilze usw. Zweitens zerstört Harnstoff die Eier / Larven der Schädlinge vollständig. Drittens sättigt Harnstoff den Kirschbaum mit Stickstoff, was dazu beiträgt, vegetative Prozesse zu aktivieren.
  • Biologicals... Begann in letzter Zeit an Popularität zu gewinnen. Sie sind absolut sicher für Bäume und schädigen im Gegensatz zu Fungiziden nicht den Baum (Verätzung), wenn die Dosierung falsch ist. Was sind biologische Produkte? Dies ist ein Komplex biologischer Bakterien, die Krankheitserreger aus der Umgebung, in die sie eingeschleppt wurden, verdrängen können.
Beachtung. Denken Sie daran, dass Medikamente dieser Art nur gegen Krankheiten verschiedener Art wirksam sind. Sie sind gegen Schädlinge (insbesondere gegen Insekten) einfach unbrauchbar.

Stadien der Frühlingsverarbeitung eines Obstbaumes

Die Frühlingsverarbeitungszeit für Kirschbäume kann nicht in Teilen wie „vor der Blüte“ und „während der Blüte“ angezeigt werden. Alle vorbeugenden Schutzmaßnahmen sind ein Komplex zum Schutz des Obstbaums und zur Stärkung seiner Gesundheit.

Stufe 1. Die Verarbeitung von Bäumen im Frühjahr wird durchgeführt, um Schädlinge zu zerstören, die am Baum „überwintern“. Zu diesem Zweck wird am häufigsten Dieselkraftstoff verwendet, mit dem die Zweige und die Rinde abgedeckt werden müssen. Dieselkraftstoff bildet eine ölige Schicht auf der Oberfläche des Baumes, die den Zugang von Insekten zur Luft blockiert, und sie sterben sehr schnell ab.

Sie können Schädlinge in mehreren Stufen loswerden.

Stadium 2. Behandlung von Bäumen vor der Blütezeit, um die entstehenden Larven zu zerstören. Hierzu werden Insektizide oder Harnstoff eingesetzt.

Stufe 3. Die Verarbeitung der Bäume während der Blütezeit erfolgt zweimal: zum Zeitpunkt des "Öffnens" der Knospen und nach dem Fall der meisten Blütenblätter. Die Hauptaufgabe in dieser Zeit ist es, Schädlinge zu zerstören und die Entwicklung von Fäulniskrankheiten zu verhindern.

Stufe 4. Die letzte Stufe der Frühjahrsverarbeitung von Kirschbäumen soll ihre Immunität stärken und die verbleibenden Insekten "erledigen". Zu diesen Zwecken werden kombinierte Präparate mit komplexer Wirkung verwendet.

Unabhängig davon, welche Vorbereitung Sie für die Verarbeitung von Kirschen wählen, beachten Sie die Hauptregel: Übertreiben Sie es nicht und gehen Sie das Problem umfassend an. Viel Glück!


Wann soll man Viburnum sammeln?

Nützliches und medizinisches rotes Viburnum wächst in vielen Gärten und Sommerhäusern. Ein Strauch mit scharlachroten Beeren ist unprätentiös und hat keine Angst vor Frost und Hitze. Einige der Gärtner haben ein gewöhnliches Viburnum, das in einen Baum hineinwächst, während jemand nett und angenehm ist, einen breiten Busch unter dem Fenster zu haben. In jedem Fall ist es Ende Herbst an der Zeit, mit dem Pflücken von Viburnum-Beeren zu beginnen.

Wann reift es und in welchem ​​Monat kann Viburnum geerntet werden?

Viburnum-Beeren sollten während der Reifung geerntet werden. Dies hängt von den Wachstumsbedingungen des Strauchs ab (Breitengrad, sonnige oder schattige Bereiche, Boden).

Normalerweise beginnen die Sommerbewohner in der Region Moskau Ende September mit der Reinigung des Viburnums. Helle Viburnum-Beeren sind jedoch keineswegs der allererste Indikator für die Reife. Einige Gärtner ziehen es vor, Viburnum mit dem Einsetzen des ersten Frosts zu ernten. Zu diesem Zeitpunkt zerknittern die Beeren nicht.

Fröste verleihen Viburnum-Beeren Süße, da ein Teil der Glykoside zerstört wird. Viburnum-Beeren zerbröckeln übrigens nicht von den Zweigen und können bis zum Frühjahr an den Büschen hängen. Daher besteht keine Notwendigkeit, sich zu beeilen, um Beeren wie Johannisbeeren zu pflücken.

Regeln für das Sammeln von rotem Viburnum und die Ernte für den Winter

Sie können Beeren zur Verarbeitung pflücken, sobald sie eine leuchtend rote Farbe ohne grüne Flecken annehmen. Die Beeren werden nicht "auf einer Blase" geerntet, sondern mit Quasten. Es ist bequem, sie mit einer Astschere oder einer geeigneten Schere zu schneiden. Und natürlich müssen Sie an einem klaren Tag Viburnum sammeln.

Geschnittene Trauben können vor der Verarbeitung in 1 Schicht sauber in Trockenboxen gelegt werden. Und wenn Sie ein Fan der traditionellen Medizin sind, können Sie die Trauben zu Trauben zusammenbinden. So werden die Viburnum-Beeren auf dem Markt verkauft.

Wenn Sie vorhaben, das Viburnum sofort zur Verarbeitung zu starten, sollten die Beerensträuße gewaschen und auf einem Tuch zum Trocknen gebracht werden. Es gibt viele Rezepte für die Ernte von Viburnum für den Winter.

Die heilenden Eigenschaften von Viburnum-Beeren

Viburnum ist eine nützliche und medizinische Beere. Die hohe Menge an Vitamin C macht es höher als Zitrusfrüchte. Rote Beeren sind reich an Eisen-, Phosphor- und Carotinverbindungen. Zusätzlich enthält Viburnum: Ca, Mn, K, Zn, Cu, Cr, Fe, Se, I, Co.

Vor allem aber schätzt die traditionelle Medizin die für das Glykosid Viburnin üblichen Beeren des Viburnums. Von ihm spüren wir die Bitterkeit in den Früchten.

Ein Komplex aus Säuren (Folsäure, Baldrian, einschließlich), Pektinen, Mineralkomplexen, Tanninen, ätherischen Ölen und Phytonciden - ein solches Set klassifiziert die Pflanze zu Recht als eines der wirksamsten Mittel zur Behandlung vieler Krankheiten.

Viburnum-Beeren helfen bei Erkrankungen des Kreislaufsystems, des Nervensystems, Hautkrankheiten, Erkältungen, Mandelentzündungen.

Es hat eine rote Beere und eine milde beruhigende Wirkung. Hilft bei leichter Angst, nervöser Erregung. Es ist nützlich, nachts Viburnum-Tee zu trinken.

Die Kombination von Viburnum mit Honig stärkt die Abwehrkräfte des Körpers, behandelt Erkältungen und Bronchitis und wird als Expektorans verwendet. Es hat eine milde harntreibende Wirkung.

In Kalina wurde ein spezielles Glykosid Viburnin mit einem einzigartigen Vasokonstriktor-Effekt gefunden. Viburnum-Beeren werden als Blutstillungsmittel bei Uterusblutungen eingesetzt.

[su_box title = "Wichtig" style = "glass" box_color = "# F63E62" radius = "5"]

Viburnum-Beeren und Kosmetikerinnen kamen nicht vorbei. Die leichte Aufhellungseigenschaft von Viburnumsaft wurde für Sommersprossen und Altersflecken auf der Haut verwendet.

Mutter Viburnum hat viele nützliche und medizinische Eigenschaften gesammelt. Es lohnt sich jedoch, sich an Kontraindikationen für die Verwendung von Viburnum zu erinnern.

Missbrauchen Sie keine Viburnum-Leckereien für Menschen mit hohem Säuregehalt an Magensaft, Gicht und Urolithiasis.

Eine besondere Gefahr ist der über die Norm hinausgehende Verzehr von Viburnum bei Patienten mit niedrigem Blutdruck, schwerwiegenden Nierenerkrankungen und insbesondere - eine Tendenz zu erhöhter Blutgerinnung - eine direkte Kontraindikation.

Schwangere müssen besonders vorsichtig sein - übermäßiger Verzehr von Viburnum kann zum Abbruch der Schwangerschaft führen.

Wir haben bereits Rezepte für medizinische Präparate aus dem gemeinsamen Viburnum erzählt und gegeben. Und jetzt erwähnen wir nur, dass nicht nur Beeren in der Pflanze nützlich sind. Kräuterkenner sammeln Rinde, Zweige, Pflanzenwurzeln, Blumen und Beeren.

Unser Rat an diejenigen, die mit Viburnum behandelt werden möchten - konsultieren Sie zuerst Ihren Arzt, vielleicht wird er Ihnen ein wirksames natürliches Arzneimittel aus diesem Strauch empfehlen.

Traditionelle Heiler sagten nicht umsonst: "Iss jeden Tag einen Dessertlöffel Beeren und deine Gesundheit wird von seiner besten Seite sein!"

[su_box title = "Tip" style = "glass" box_color = "# FFDB00" radius = "5"]

Sie können verschiedene Zubereitungen aus Viburnum-Beeren machen: Gelee, Saft, mit Honig oder Zucker mahlen, einfach einfrieren, trocknen.

Sie können Säfte, Gelees aus Viburnum-Beeren herstellen, einfrieren oder trocknen

Nehmen wir zum Schluss an, dass sich Viburnum nicht nur als Heilpflanze erwiesen hat. Gut, sie ist zu jeder Jahreszeit schön:

  • alles in voller Blüte im Frühjahr im Mai
  • mit roten Beerenflecken im Sommer
  • in einem gelben und roten Kopfschmuck im Herbst
  • im Winter in roten Beerenbüscheln.

Berauben Sie Ihre Website nicht mit einem Viburnum-Busch. Das Sammeln von Viburnum im Herbst bringt große Freude und Nutzen!


Sträucher für Hecken, die nicht regelmäßig beschnitten oder beschnitten werden müssen

Calmia

Foto: Kalmia als Heckenstrauch

Üppiges Immergrün mit schöner Blüte. Es wächst ziemlich schnell - 25-30 cm pro Jahr. Es ist besser, Büsche im Halbschatten in lockeren Boden zu pflanzen. Verträgt kein stehendes Wasser - Wurzeln verrotten schnell. Jede Sorte blüht anders. Gärtner bevorzugen breitblättrige, mehrblättrige und schmalblättrige Ruhe. Die Höhe des Strauchs beträgt 1-1,5 Meter. Die Blüte erfolgt im späten Frühjahr.

Spirea Wangutta

Foto: Spirea Wangutta als Heckenstrauch

Große Sträucher für Hecken, die viel Platz beanspruchen. Flexible Triebe im Frühjahr sind mit kugelförmigen weißen Blütenständen bedeckt. Die Blätter sind gezackt und bläulich gefärbt. Wächst schnell - bis zu 35 cm pro Jahr. Der Busch kann bis zu 2 Meter hoch werden, der Kronendurchmesser beträgt ebenfalls 1-2 Meter. Eine unprätentiöse Pflanze, die sich sowohl im Schatten als auch in der Sonne großartig anfühlt.

Strauch Caragana

Foto: Strauch Caragana Hecke

Ein Busch mit zarten Blättern und goldenen Blüten. Es wächst aktiv, hat ein starkes Wurzelsystem und wird daher häufig in unebenen Bereichen eingesetzt. Caragana kann bis zu 2 Meter groß werden. Es ist besser, in gut beleuchteten Bereichen oder im Halbschatten zu pflanzen. Es ist unprätentiös für die Qualität des Bodens, widersteht Frost und Trockenheit. Die beliebtesten Sorten sind Globoza, Latifolia, Grandiflor.


Pflanzen und verlassen

Zunächst markieren sie das Gebiet. Das Material für eine schnell wachsende Hecke kann auf zwei Arten gepflanzt werden: je nach Anzahl der Reihen einen mindestens 40 cm tiefen und 60 bis 100 cm breiten Graben graben oder für jede Instanz separat Löcher graben. Der Pflanzschritt wird je nach Pflanzentyp gewählt.

Der Mindestabstand zwischen den Exemplaren für einreihiges Pflanzen beträgt 25 cm für Klettersorten, für Sträucher von 0,5 bis 1,5 m, für Bäume - ab 1,5 m. Beim Pflanzen in zwei Reihen beträgt der Pflanzschritt 0,5 m.

Es wird empfohlen, den Boden im Loch durch eine Nährstoffzusammensetzung zu ersetzen. Die Mischung wird nach den Bedürfnissen der Pflanzenart hergestellt. Die Krone der Hecke wird in den ersten 4 Jahren gebildet. Nicht alle Pflanzenarten müssen nach dem Pflanzen beschnitten werden. Normalerweise wird in den ersten 2 Jahren der Schnitt nicht zum Klettern von Sorten und einigen Sträuchern verwendet. Einige Pflanzenarten, wie z. B. Nadelbäume, müssen pyramidenförmig beschnitten werden, um zu verhindern, dass sich die unteren Zweige ablösen. Alle Pflanzenarten müssen während der Wurzelbildung und des Wachstums systematisch bewässert und gefüttert werden.


Schau das Video: 13 immergrüne Bodendecker - Die schönsten Sorten für Ihren Garten