Zypresse

Zypresse

Zypresse ist ein sehr attraktives Immergrün. Es ist einzigartig für seine jahrhundertealte Existenz und unbekannte Herkunft. Seine Nadeln enthalten heilende aromatische Öle, die seit vielen Jahrhunderten von Volksheilern verwendet werden. Handwerker bauten Schiffe und verschiedene Möbelstücke aus dem starken Holz dieser Anlage.

Einige Völker betrachten Zypressen als Symbol für Trauer und Trauer und pflanzen sie auf Friedhöfen in der Nähe von Gräbern. Andere argumentieren im Gegenteil, dass die Zypresse das ewige Leben symbolisiert. Sogar die Bibel erwähnt diesen immergrünen Strauch als Vertreter des Garten Eden.

Zypresse bevorzugt tropisches und subtropisches Klima. Unter günstigen natürlichen Bedingungen erreicht seine Höhe 30 Meter. Die Krone dieser Pflanze kann sich ausbreiten oder die Form einer Pyramide haben. Die Nadeln der Zypresse haben eine tief dunkelgrüne Farbe. Seine Früchte sind Zapfen mit einer schuppigen Oberfläche und Samen im Inneren.

Mit der richtigen Pflege kann Zypresse auch zu Hause angebaut werden. Viele professionelle Blumenzüchter halten es bereits für eine Zimmerpflanze. Diese immergrüne Pflanze erfreut die Bewohner des Hauses das ganze Jahr über und erfüllt den Raum mit einem angenehmen Zitronenduft.

Arten von Innenzypressen

Für den Anbau zu Hause sind sowohl gewöhnliche wild wachsende Sorten (es gibt ungefähr zwanzig) als auch neue, gezüchtete Sorten geeignet. Bevor Sie sich für eine Sorte oder Sorte entscheiden, müssen Sie sich mit den Einzelheiten ihres Anbaus und ihrer Pflege vertraut machen.

Cypress Goldcrest Wilma ist bei Zimmerpflanzen beliebt. Sein individuelles Merkmal ist die fast gelbe Farbe der Nadeln. Dieser "goldene" pyramidenförmige Minibaum wurde von britischen Züchtern speziell für die Haushaltsführung gezüchtet. Unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Pflege können Sie zu Hause großfruchtige Zypressen, immergrüne Zypressen sowie reduzierte neue Arten - Erbsen- und Fruchtzypressen - anbauen.

Zypresse - wächst und pflegt zu Hause

Temperaturregime

Zypresse ist eine Pflanze, die in den Subtropen heimisch ist. Im Raum muss er einen Ort finden, an dem es immer warm und hell ist, es kein direktes Sonnenlicht gibt und viel Freiraum.

Im Sommer ist die Pflanze gut für Raumtemperatur geeignet. Die Hauptsache für ihn ist die rechtzeitige Flüssigkeitszufuhr. Im Winter müssen jedoch die üblichen Bedingungen geändert und die Zypresse in einen Raum gebracht werden, in dem keine Heizgeräte und keine direkte Heizung vorhanden sind. Gleichzeitig ist die Standardraumtemperatur im Winter für die Pflanze nicht wünschenswert. Idealerweise benötigen Sie eine Temperatur im Bereich von 5-10 Grad Celsius. Die Bewässerung im Winter wird reduziert, aber der Boden darf nicht übergetrocknet werden.

Stellen Sie die Zypresse unter Berücksichtigung aller Temperaturpräferenzen im Sommer auf ein nach Norden oder Osten ausgerichtetes Fenster. Nun, es ist besser für die Pflanze, im südlichen Teil der Wohnung oder auf der glasierten Loggia zu überwintern.

Lage und Beleuchtung

Da die Pflanze lichtliebend ist, sollte ausreichend Licht im Raum sein. Nur kein direktes Sonnenlicht. Dies wird der Pflanze schaden. Im Winter reicht natürliches Licht nicht aus, daher ist künstliches Licht erforderlich. Der Mangel an Beleuchtung wirkt sich sofort auf den äußeren Zustand der Zypresse aus - ihre Krone und ihre Zweige erhalten eine längliche Form.

Platzieren Sie die Zypresse im Winter im südlichen Teil des Hauses und im Sommer im Norden. Das Anbaugebiet kann ein Fensterbrett, ein Boden oder ein Blumenständer sein.

Bewässerungsregeln

Bewässerung ist regelmäßig und reichlich erforderlich. Es ist notwendig, einen Mittelweg zu finden, da übermäßiges Bewässern und Austrocknen des Bodens gleichermaßen zerstörerisch sind.

Das Sprühen wird zweimal durchgeführt - morgens und abends. Verwenden Sie nur abgesetztes Wasser bei Raumtemperatur. Dieses Verfahren sollte täglich durchgeführt werden, insbesondere an heißen und trockenen Tagen.

Im Winter ändert sich der Bewässerungs- und Befeuchtungsplan. Das Sprühen wird bis zum Frühjahr abgebrochen und einmal pro Woche gegossen.

Luftfeuchtigkeit

In freier Wildbahn wachsen Zypressen in der Nähe von Seen und Gewässern, weil sie eine hohe Luftfeuchtigkeit bevorzugen. Unter den Bedingungen einer Wohnung kann die erforderliche Luftfeuchtigkeit nur durch Gießen oder Sprühen aufrechterhalten werden.

Boden zum Pflanzen

Der Boden zum Pflanzen von Zypressen muss locker sein. Sie können Blumenerde für Nadelbäume kaufen oder Ihre eigene machen. Dies erfordert groben Flusssand, Grasland und Torf zu gleichen Teilen und zwei Teilen Blattland.

Der Blumentopf muss Löcher für die Wasserableitung haben. Ein Viertel der Höhe des Behälters sollte von der unteren Drainageschicht eingenommen werden. Dies können Schaumstücke oder zerbrochene Ziegel, Kieselsteine ​​oder Blähton sein. Eine Bodenmischung wird auf die Entwässerung gegossen.

Top Dressing und Dünger

Zypresse ist eine exotische Pflanze und gewöhnliche Düngemittel oder komplexe Verbände für Zimmerpflanzen funktionieren bei ihm nicht. Zum Beispiel kann Humus sogar schaden. Daher wird in diesem Fall nicht empfohlen, zu experimentieren.

Am besten für Zypressen geeignet ist ein flüssiger Mineraldünger für Nadelbäume. Es muss einmal im Monat gebracht werden - Mai, Juni, Juli, August. Ein hoher Stickstoffgehalt ist im oberen Verband nicht zulässig, aber Magnesium ist erforderlich.

Transfer

Die Bodenmischung verliert nach etwa zwei Jahren ihre nützlichen Eigenschaften und der Pflanze fehlen Nährstoffe. In diesem Fall kann das Umpflanzen der Pflanze in einen neuen Boden hilfreich sein. Die günstigste Zeit dafür ist der Frühling. Da Zypressen sehr empfindliche Wurzeln haben, ist es besser, sie durch Umschlag zu transplantieren.

Sie müssen mit einer gründlichen Bewässerung des Bodens beginnen. Es ist einfacher, die Pflanze aus feuchtem Boden zu extrahieren. Die Zypresse wird zusammen mit einem Erdklumpen vorsichtig aus dem Topf genommen. Der Boden, der sich leicht von den Wurzeln löst, muss sorgfältig entfernt und der Zustand der Wurzeln sorgfältig untersucht werden.

Wenn ein junger Trieb gefunden wird, muss er zusammen mit einem Teil des Wurzelsystems sorgfältig vom Hauptstamm getrennt werden. Der Ort der Trennung der Stecklinge muss mit Gartenpech geschmiert werden. Dann wird jede Pflanze in einen separaten Topf gepflanzt: ein Erwachsener - in einen größeren und ein Spross - in einen kleinen Behälter. Die junge Zypresse ist zur besseren Wurzelbildung mit einem Glas bedeckt.

Stellen Sie sicher, dass Sie eine Drainageschicht auf den Boden der Töpfe vor der Bodenschicht gießen.

Zypressenausbreitung

Zypresse wird durch Samen und Stecklinge vermehrt.

Samenmethode

Die Samenmethode wird nur im Frühjahr angewendet. Frisch geerntete Samen, die aus den geöffneten Zypressenfrüchten (aus grünen Zapfen) entnommen werden können, werden in einem separaten Behälter in feuchtem Boden gepflanzt. Die Samenkeimung ist mit etwa 25 Prozent gering.

Die Schachtel mit den gepflanzten Samen sollte dort aufgestellt werden, wo kein direktes Sonnenlicht fällt (in den ersten 15 bis 20 Tagen nach dem Pflanzen). Sobald die ersten Triebe erscheinen, bringen Sie die Schachtel an einen sonnigen Ort. Nach dem leichten Trocknen des Bodens ist eine mäßige Bewässerung erforderlich.

Nach einem Monat ist jeder Zypressen-Spross bereit, in einen einzelnen Behälter umgepflanzt zu werden.

Schneidemethode

Die Schnittvermehrung erfolgt im zeitigen Frühjahr oder Frühherbst. Wählen Sie dazu einen bereits steifen Stiel.

Krankheiten und Schädlinge

Diese immergrüne Pflanze ist in der Lage, Schädlingen zu widerstehen und ist gegen verschiedene Krankheiten resistent. Sein einzigartiges Aroma hält schädliche Insekten fern. Sie vertragen den Geruch von Nadeln nicht.

Zypressenholz enthält Chemikalien, die verschiedene Pilzkrankheiten und schädliche Bakterien zerstören und deren Entwicklung verhindern.

Wenn die Pflanze krank ist, kann der Grund nur in unsachgemäßer Pflege liegen:

Mangel an Feuchtigkeit im Boden und in der Luft

Charakteristische Merkmale sind Spinnennetze auf Nadeln, das Aussehen einer Spinnmilbe.

Die Lösung ist die Behandlung mit einer speziellen Chemikalie, die Wiederherstellung der richtigen Bewässerung und die Aufrechterhaltung einer hohen Luftfeuchtigkeit.

Falsch ausgewählter Boden oder schlechte Qualität

Typische Anzeichen - die Entwicklung und das Wachstum der Pflanze stoppt, die Nadeln verfärben sich, an den Trieben und Nadeln erscheinen kleine Blüten sowie kleine Insekten.

Lösung - Behandlung der betroffenen Stellen mit Seifenwasser, Besprühen mit insektiziden Präparaten, Lüften.

Zypressen-Pflegetipps von erfahrenen Floristen

  • Zypresse braucht gute Beleuchtung, aber kein direktes Sonnenlicht, sondern diffuses Licht.
  • Die Erdkugel im Blumentopf sollte immer feucht bleiben.
  • Die Pflanze muss täglich besprüht und regelmäßig gewässert werden.
  • Beim Austrocknen von Pflanzenteilen (aufgrund von Sonnenlicht oder extremer Hitze) müssen die beschädigten Zweige zu einer lebenden Knospe beschnitten werden.
  • Die Pflanze ist leicht zu beschneiden und erholt sich schnell, sie kann jede Form bekommen.

Das Geheimnis der Beliebtheit von Zypressen

Zypressen sind in unserer Zeit sehr beliebte Pflanzen. Sie sind in Gartengrundstücken weit verbreitet, aber auch als Zimmerpflanzen weit verbreitet. Was ist das Geheimnis ihrer Popularität?

Diese majestätische und edel aussehende Pflanze scheint eine ungewöhnliche Aufmerksamkeit und Pflege zu erfordern. Aber in der Tat ist es absolut unprätentiös und nicht launisch. Die Regeln für die Pflege der Pflanze sind recht einfach. Die Hauptsache ist ihre genaue Einhaltung.

Dieser immergrüne Baum wird Ihnen für die gute Einstellung zu ihm und die Energie, die er mit seiner Schönheit verbringt, danken. Zypresse kann eine Dekoration des Hofes, Blumengartens, Gartens, jedes Raumes sein.

Ein Zypressen-Blumentopf kann das Hauptdekor einer Veranda oder Veranda, eines geschlossenen Pavillons und eines beliebigen Raums im Haus sein. Ein ausgewachsener Nadelbaum kann einen Weihnachtsbaum ersetzen, und mehrere Pflanzen können zu einer Hecke werden. Landschaftsarchitekten und Bildhauer können Zypressen zu einem Meisterwerk machen.

Dekorative Eigenschaften und das einzigartige Aroma von Tannennadeln - das ist das Geheimnis der Beliebtheit von Zypressen. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Anbau von Zypressen zu Hause.


Zypresse - Gartenarbeit

JANUAR FEBRUAR. Es ist Zeit, Krupnomere (über 15 bis 20 Jahre alt) in Pflanzlöcher zu pflanzen, die im Herbst geerntet werden. Sie wurzeln besser mit einem gefrorenen Erdklumpen. Eine Entwässerung am Boden der Grube ist erforderlich.

MÄRZ. Hygienischer und prägender Schnitt. Die Starken werden von Thujas und Eiben gut vertragen. Es ist besser, Hecken mit einer Schablone oder einer gespannten Schnur zu schneiden.

APRIL. Korrektur der Krone durch Entfernen von Teilen der Zweige und Verkürzen der Triebenden. Braune Nadeln abschütteln.
In der zweiten Hälfte - Pflanzung von Sämlingen. Das beste Alter ist 5-8 Jahre alt. Vertiefen Sie den Wurzelkragen nicht.

KANN. Pflanzen Sie weiter Sämlinge, außer Lärche. Kübelpflanzen mit geschlossenem Wurzelsystem können die ganze Saison bis Anfang September gepflanzt werden (gute Bewässerung!)
Erste Fütterung.

JUNI JULI. Bewässerung bei Trockenheit, insbesondere bei Thuja (verträgt keine Trockenheit).
Zweite Fütterung.

AUG. SEPT. Auch hier können Sie neu pflanzen und pflanzen.

OKTOBER NOVEMBER. Decken Sie niedrigharte Arten mit Lutrasil ab, nachdem Sie einen stabilen Frost festgestellt haben (große am Rahmen).
Frostbeständig kann mit einem Seil umwickelt werden, damit die Äste im Winter bei starkem Schneefall nicht brechen.
Alle Arten von Unterständen werden im April nach dem Auftauen des Bodens entfernt, Fichtenzweige werden länger aufbewahrt und es schützt vor Frühlingsverbrennungen.

PFLEGE UND WARTUNG VON ZYPERN "GOLDCREST":
Temperatur: Mäßig, kühl im Winter - mindestens 5 ° C, optimale Überwinterung bei 8-10 ° C. Von Ende Mai bis Ende August ist es besser, die Zypresse an der frischen Luft zu halten, beschattet und vor Zugluft geschützt. Heiße Luft aus Zentralheizungsbatterien ist für Zypressen tödlich.

Beleuchtung: Cypress benötigt helles, diffuses Licht, das vor allem im Sommer vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist. Im Winter braucht die Zypresse einen hellen Raum. Wenn es im Sommer nicht zulässig ist, die Zypresse auf einer offenen Fensterbank zu halten (mit Ausnahme der nördlichen Fenster), müssen Sie die Zypresse im Winter so nah wie möglich am Licht neu anordnen, auch nicht am südlichen Fenster nur bis zur heißen Frühlingssonne. Bei Lichtmangel dehnt sich die Zypresse aus und verliert ihre Form, im Gegenteil, bei Lichtüberschuss färben sich die Blätter gelb und zerbröckeln.

Bewässerung: Von Frühling bis Herbst reichlich vorhanden. Im Winter mäßig. Zypresse verträgt kein überschüssiges Wasser und kein Austrocknen der Erde. Das Austrocknen eines irdenen Komas ist subtiler und für die Ephedra einfach zerstörerisch. Die Bewässerung im Winter hängt von der Temperatur im Raum ab. Wenn die Temperatur beispielsweise bei 8 ° C gehalten wird, erfolgt die Bewässerung ungefähr alle 10 Tage und bei einer Temperatur von 12 bis 14 ° C alle 5-7 Tage .

Top Dressing mit Dünger: Von Mai bis August wird die Zypresse mit flüssigem Mineraldünger für Zimmerpflanzen gefüttert, der Dünger wird in der Hälfte der empfohlenen Dosis eingenommen. Das Top-Dressing wird einmal im Monat durchgeführt.

Luftfeuchtigkeit: Regelmäßiges Sprühen im Frühjahr und Sommer. Wenn es im Winter nicht möglich ist, der Zypresse einen kühlen Raum zu geben, muss sie auch morgens und abends mit warmem Wasser besprüht werden.

Transfer: Jährlich im Frühjahr, von April bis Mai. Cypress toleriert ein Trauma des Wurzelsystems nicht sehr schlecht, daher wird eine vollständige Transplantation mit Landersatz nur bei Bedarf durchgeführt, normalerweise wird ein Umschlag durchgeführt, wobei die oberste Erdschicht teilweise ersetzt wird. Einfach ausgedrückt, wird nur der Boden ersetzt, der sich leicht von den Wurzeln trennen lässt, wenn die Ephedra aus dem Topf entfernt wird. Der Boden für Zypressen besteht aus 1 Teil Grasland, 2 Teilen Blatt, 1 Teil Torf, 1 Teil Sand. Zypresse liebt lockeren Boden. Achten Sie beim Umpflanzen darauf, dass der Wurzelkragen nicht im Boden vergraben ist, da die Pflanze sonst absterben kann. Gute Entwässerung ist ein Muss.

Fortpflanzung: Verholzte Stecklinge im Frühjahr und Sommer. Samen im Frühjahr.


Zypresse ist eine kräftige immergrüne Langleber

Zypresse ist eine immergrüne Pflanze aus der Familie der Zypressen. Je nach Art kann es sich um Sträucher oder Bäume mit einer pyramidenförmigen oder sich ausbreitenden Krone handeln. Obwohl die Zweige mit Nadeln bedeckt sind, sind diese Pflanzen thermophil.

Ihre Heimat sind die Subtropen und Tropen des Mittelmeers, der Krim, des Kaukasus, des Himalaya, Chinas, Kaliforniens, des Libanon und Syriens. Lakonische Schönheit und unglaubliches Aroma ziehen viele Gärtner an.

Natürlich sehen Zypressengassen großartig aus, aber nicht jeder hat die Möglichkeit, sie anzubauen, aber ein kleiner Baum auf der Baustelle und sogar in einem Topf steht fast jedem zur Verfügung.

Beschreibung der Anlage

Äußerlich ist die Zypresse ein mehrjähriger Baum von 18 bis 25 m Höhe oder ein Strauch (1,5 bis 2 m hoch). Die Form der Krone ist sehr unterschiedlich. Cypress wächst in den ersten Jahren am schnellsten und fügt dann nur wenige Gefühle hinzu.

Seine Lebensspanne ist sehr lang. Es gibt Exemplare, die älter als 2000 Jahre sind. Die Stämme sind entweder gerade oder gebogen. Sie sind mit dünner, glatter Rinde bedeckt.

Bei jungen Prozessen ist es hellbraun, aber im Laufe der Jahre erhält es eine graubraune Tönung und eine gefurchte Textur.

Zweige mit abgerundetem oder viereckigem Querschnitt sind mit kleinen Blättern bedeckt. In jungen Jahren bleiben sie zurück und werden dann fest an die Triebe gedrückt. Allmählich subulierte Blätter werden schuppig. Auf der Außenfläche ist die Nut (Öldrüse) deutlich zu erkennen. Manchmal unterscheidet es sich nicht nur im Relief, sondern auch in der Kontrastkante. Die Länge der blaugrünen Platte beträgt 2 mm.

Zypresse gehört zu einhäusigen Gymnospermen. Männliche und weibliche Zapfen (Strobila) sind bei jedem Individuum zu finden. Männliche Organe (Microstrobilae) sehen aus wie ein kleiner Stab mit einem sporentragenden Blatt (Sporophyllum). In der Nähe befindet sich das weibliche Generationsorgan - Megastrobil.

Nach der Bestäubung (im Herbst nächsten Jahres) reifen kugelförmige oder eiförmige Zapfen mit einer dichten schuppigen Oberfläche. Sie wachsen in der Nähe des Astes auf einem dichten Stiel. Unter den Holzschuppen werden mehrere Samen gegeneinander gedrückt.Sie sind leicht abgeflacht und haben einen Flügel. Der Embryo kann 2-4 Keimblätter haben.

Arten von Zypressen

Aufgrund des Mangels und der Isolation bestimmter Arten von Zypressen können Wissenschaftler nicht zu einem einzigen Klassifizierungssystem gelangen. Die Gattung umfasst 14-25 Pflanzenarten. Es gibt auch verschiedene Unterarten und Sorten für den dekorativen Anbau.

Arizona Zypresse. Ein frostbeständiger, unprätentiöser Baum mit einer sich ausbreitenden Krone wird 21 m hoch. Die dunkelbraune Lamellenrinde blättert allmählich ab. Junge Zweige sind mit gekacheltem graugrünem Laub mit einer spitzen Kante bedeckt.

Immergrüne Zypresse. Eine kältebeständige und dürreresistente Pflanze in Form eines bis zu 30 m hohen Baumes hat eine Pyramidenkrone. Es besteht aus aufsteigenden Ästen, die fest gegen den Stamm gedrückt werden.

Gleichzeitig überschreitet die Dicke des Stammes 60 cm nicht. Junge Triebe sind mit kleinen schuppigen Blättern von dunkelgrüner Farbe bedeckt. Abgerundete Knospen haben eine graubraune Farbe.

Bei der Reifung divergieren die Schuppen und im Inneren befinden sich bis zu 20 Samen.

Großfruchtige Zypresse. Der Einwohner Kaliforniens wird 20 m hoch. Er hat die Form eines Baumes mit einem gekrümmten Stamm. Der Stamm einer jungen Pflanze ist vertikal, aber allmählich biegen sich die Zweige wie eine bizarre Skulptur oder ein riesiger Bonsai. Sorten:

  • Goldcrest Wilma - ein kleiner üppiger Busch oder Baum von bis zu 2 m Höhe, bedeckt mit hellgrünen Nadeln
  • Variegata - Nadeln an jungen Trieben mit weißen Streifen
  • Cripps - junge subulierte Blätter, die von den Zweigen beabstandet sind.

Reproduktionsmethoden

Zypresse wird durch Samen und Stecklinge vermehrt. Frisch geerntete Samen werden nur im Frühjahr ausgesät. Dazu werden die geöffneten Früchte abgetrennt und das Pflanzmaterial freigesetzt. Es wird 3-4 Monate im Kühlschrank geschichtet. Dann werden sie unter Zugabe von Wachstumsstimulanzien 12 Stunden lang in warmes Wasser getaucht und in separate kleine Töpfe oder in eine Schachtel mit einem Abstand von 4 cm gesät.

Verwenden Sie zur Aussaat eine spezielle Bodenmischung für Nadelbäume. Die Behälter werden in diffusem Licht gehalten. Damit kein direktes Sonnenlicht auf sie fällt. Die Temperatur sollte zwischen + 18 ... + 21 ° C liegen. Die Bodenoberfläche wird regelmäßig besprüht. Mit einer Sämlingshöhe von 5-6 cm tauchen sie. Der Wurzelkragen ist auf das vorherige Niveau vertieft. Im ersten Jahr wird das Wachstum 20-25 cm betragen.

Für Stecklinge werden halb verholzte apikale Triebe verwendet. Es ist wünschenswert, dass sie eine Ferse haben (Abschnitt der Rinde des Rumpfes). Das untere Laub wird entfernt und der Schnitt mit Holzasche behandelt.

Dann wird es in Kornevin getaucht. Die Stecklinge sind um ein Drittel der Höhe vergraben. Der Boden ist gut angefeuchtet und die Pflanzen sind mit einer transparenten Kappe bedeckt. Alle 2-3 Tage wird der Unterstand entfernt und Kondenswasser entfernt.

Das Rooten dauert 1,5-2 Monate.

Pflanzen und Pflege zu Hause

Sogar riesige Zypressenarten eignen sich für den Indoor-Anbau. Das ganze Geheimnis liegt im langsamen Wachstum. Es wird mehrere Jahrzehnte dauern, bis die Bäume nicht mehr in das Haus passen.

Das Rhizom der Pflanze ist sehr empfindlich, daher wird die Transplantation nur bei Bedarf durchgeführt, wobei das irdene Koma erhalten bleibt. Der Topf sollte groß genug und stabil sein.

  • Rasenboden
  • Torf
  • Blattland
  • Sand.

Am Boden muss Drainagematerial aus zerkleinerter Rinde, Tonscherben oder gebrochenen Ziegeln platziert werden.

Beleuchtung. Zypresse braucht lange Tageslichtstunden und helles, aber diffuses Licht. An heißen Tagen ist ein Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung unerlässlich. Sie sollten den Raum auch häufiger belüften oder die Pflanze nach draußen bringen. Im Winter kann zusätzliche Beleuchtung erforderlich sein.

Temperatur. Obwohl Zypressen im Süden leben, ist es schwierig, Hitze über + 25 ° C zu tolerieren. Die Überwinterung sollte noch kühler sein (+ 10… + 12 ° C). In dem Raum in der Nähe der Heizungen beginnen die Zweige zu trocknen.

Feuchtigkeit. Pflanzen benötigen eine hohe Luftfeuchtigkeit, daher werden sie regelmäßig gesprüht oder in der Nähe einer Wasserquelle aufgestellt. Ohne dies können die Nadeln zerbröckeln und austrocknen, was bedeutet, dass der Busch nicht mehr attraktiv ist.

Bewässerung. Eine Überflutung des Bodens ist nicht zulässig, daher wird die Zypresse regelmäßig, aber nicht zu reichlich gewässert. Der Boden sollte nur an der Oberfläche austrocknen. Im Winter, wenn die Temperatur sinkt, wird die Bewässerung reduziert.

Düngemittel. Von Mai bis August wird die Innenzypresse jeden Monat mit einer Lösung aus Mineralverband bewässert. Das Top-Dressing wird im Winter fortgesetzt, jedoch alle 6-8 Wochen. Um das Erscheinungsbild zu verbessern, können Sie der Sprühflüssigkeit für die Krone auch "Epin" hinzufügen.

Anbau im Freien

Frostresistente Zypressenarten können sogar in Zentralrussland angebaut werden, ganz zu schweigen von wärmeren Gebieten. Vor dem Pflanzen sollte der Standort vorbereitet werden. Dazu wird der Boden mit Rasen, Torf, Sand und Laubboden ausgegraben.

Das Pflanzloch wird tiefer als das Rhizom gegraben, um eine dicke Schicht Drainagematerial auf den Boden zu gießen. Sie sollten zuerst die Eigenschaften der ausgewählten Sorte untersuchen, um den optimalen Abstand zwischen den Pflanzen zu bestimmen.

Es sollte größer als die Breite der Krone sein, damit sich die Pflanzen nicht gegenseitig stören und beschatten.

Das Pflanzen erfolgt am besten im Frühjahr, wobei ein irdener Klumpen erhalten bleibt. Für junge Exemplare wird eine Holzstütze aufgestellt. In Zukunft kann es entfernt werden. Um eine attraktive Pflanze in Ihrem Garten zu bekommen, müssen Sie einen gut beleuchteten Platz finden.

Der Boden sollte nicht übergetrocknet werden, daher wird häufig gewässert. Verdampfende Feuchtigkeit sättigt die Luft, was ebenfalls wichtig ist. Ohne Niederschlag wird jede Woche nicht weniger als ein Eimer Wasser unter den Baum gegossen. An heißen Tagen wird doppelt so oft gewässert. Die Krone wird regelmäßig gesprüht.

Die Düngung junger Pflanzen erfolgt zweimal monatlich von April bis September. Verwenden Sie dazu eine Lösung aus Superphosphat oder Königskerze. Ab einem Alter von 4 bis 5 Jahren wird die Fütterung minimiert. Sie werden nur 1-2 mal im Jahr im Frühjahr und Herbst angewendet.

Um den Büschen ihre Form zu geben, werden sie regelmäßig geschnitten. Gefrorene und trockene Zweige werden im März entfernt. Ein Shaping-Haarschnitt wird mehrmals pro Saison durchgeführt. Zu einem Zeitpunkt werden nicht mehr als 30% des Wachstums entfernt. Pflanzen sollten im Herbst mit Vorsicht beschnitten werden, da sie im Winter stärker betroffen sein können. Ein im Herbst durchgeführter Haarschnitt stimuliert jedoch das Auftreten von seitlichen Prozessen und die Verdickung der Krone. Dies ist auch vorteilhaft.

Selbst frostbeständige Sorten müssen für den Winter abgedeckt werden, obwohl einige von ihnen kurzfristigen Frösten bis zu -20 ° C standhalten können. Am Ende des Herbstes, vor dem Einsetzen des Frosts, sind Zypressen mit Feuchtigkeit gesättigt. Die Bewässerung wird reichlicher gemacht.

Für den Winter sind Sträucher und niedrige Bäume mit Vlies bedeckt, und der Boden an den Wurzeln ist mit abgefallenen Blättern bedeckt. Schnee ist normalerweise ein guter Wärmeisolator, aber auch gefährlich. Schwere Schneeverwehungen können Äste brechen, daher sollten sie regelmäßig abgeplatzt werden.

Hohe Pyramidenpflanzen werden mit Bindfäden zusammengebunden und dann gestützt.

Mögliche Schwierigkeiten

Zypresse hat eine ausgezeichnete Immunität. Bei richtiger Pflege wird er überhaupt nicht krank. Wenn der Boden regelmäßig überflutet wird, kann sich Wurzelfäule entwickeln. Um dem entgegenzuwirken, werden sie mit einem Fungizid behandelt, die landwirtschaftliche Technik geändert und die Krone mit "Epin" besprüht.

Von den Schädlingen treten am häufigsten Schuppeninsekten und Spinnmilben auf. Die Vorbeugung von Infektionen erfolgt durch regelmäßiges Sprühen und Befeuchten der Luft. Wenn sich die Parasiten bereits niedergelassen haben, wird die Pflanze mit Aktellik behandelt.

Wenn die Zweige auf der Zypresse trocknen, deutet dies auf eine unzureichende Beleuchtung und Luftfeuchtigkeit hin. Das gleiche Problem kann durch plötzliche Temperaturänderungen entstehen. Um zu verhindern, dass die Pflanze verletzt wird, sollten Sie sie nicht oft von Ort zu Ort neu anordnen. Um die Zypresse zu stärken, fügen Sie dem Wasser ein wenig "Zirkon" zur Bewässerung hinzu.

Zypresse benutzen

Immergrüne Büsche und Bäume mit exquisiten Formen werden aktiv in der Landschaftsgestaltung verwendet. Sie bilden Gassen oder Hecken. Einzelne monumentale Pflanzen in der Mitte des Rasens sehen nicht weniger schön aus. Kriechende Sorten eignen sich zur Dekoration von Felsböschungen und Steingärten. Zarte Weihnachtsbäume im Innenbereich füllen den Raum mit einem angenehmen Aroma und sorgen für Abwechslung in der Atmosphäre.

Aromatisches Öl wird aus den Nadeln einiger Arten gewonnen. Es wird für Aromatherapie-Sitzungen und für medizinische Zwecke als antiseptisches, krampflösendes, tonisierendes und antirheumatisches Mittel verwendet.

Der Geruch von Zypressen weist Motten und andere schädliche Insekten ab. Die Zweige können geschnitten und im ganzen Haus verteilt werden. Das Harz der Pflanze ist ein ausgezeichnetes Konservierungsmittel und zeichnet sich durch fungizide Eigenschaften aus. Sogar im alten Ägypten wurde es zum Einbalsamieren verwendet. Leichtes und langlebiges Holz wird ebenfalls geschätzt. Zypressenhandwerk und -strukturen dienen sehr lange.


Verbreitung in der Natur

Wo wächst die Zypresse aus Arizona in freier Wildbahn? Wie Sie dem Namen entnehmen können, ist die Heimat Nordamerika. Die größte Konzentration der Kultur konzentriert sich auf den Südwesten der USA und Mexiko. Bäume passen sich perfekt an alle Bodenarten an und überleben auch in Berggebieten gut. In der Natur beträgt die durchschnittliche Höhe einer Zypresse 10 Meter.

In Kanada und im Norden der USA wird Zypresse nicht gefunden, da bei Lufttemperaturen unter -25 Grad das Wurzelsystem gefriert und die Pflanze stirbt. Außerdem können junge Triebe unter sehr rauen klimatischen Bedingungen einfach nicht überleben.

Die Zypresse aus Arizona gehört zu den Langlebern. In freier Wildbahn gab es Vertreter dieser Art, deren Alter 500 Jahre erreichte. Die Hauptmethode der Fortpflanzung in der Natur ist Saatgut. Am Ende des Sommers öffnen sich männliche Zapfen und es fliegen gelbe Pollen aus ihnen heraus, die weibliche befruchten. Ferner werden die Samen vom Wind über ziemlich lange Strecken getragen.


CUPRESSACEAE Bartling. - Zypressenfamilie

Immergrüne Sträucher und Bäume. Die Bäume sind mittelgroß oder niedrigwüchsig, zwischen den Büschen gibt es kriechende Formen. Die Blätter sind gekachelt, absteigend, schuppig oder nadelförmig, klein, gegenüber oder in Wirbeln von 3, manchmal 4 Stücken. Zapfen sind klein, bestehen normalerweise aus mehreren mehr oder weniger akkrementierten Kreuzpaaren oder Wirbeln aus holzigen Samenschuppen, manchmal fleischigen Schuppen, die vollständig akkret sind. 25 Gattungen, ca. 100 Arten. Subtropische Regionen der Welt. Im Ziergartenbau werden Vertreter aller Gattungen eingesetzt. Die häufigsten sind: Zypresse, Zypresse, Wacholder, Thuja.

Chamaecyparis Spach. - Gattung Zypresse. Der Name stammt von den griechischen Wörtern "Chamai" - am Boden, in Bodennähe und "Kuparissos" - Zypresse, gegeben durch die äußere Ähnlichkeit dieser beiden Gattungen.

Immergrüne einhäusige Bäume 25-50 m hoch. Junge Pflanzen mit dichtem, pyramidenförmigem Wuchs. Die Krone der alten Bäume ist konisch und hängt oft herab. Die Zweige sind dicht belaubt, flach. Der Stamm ist mit bräunlich-brauner schuppiger oder tief gebrochener Rinde bedeckt. Die Nadeln sind duftend, klein, schuppig, 0,3 bis 0,4 cm lang, mit spitzen Spitzen, die fest gegen den Trieb gedrückt werden. Die Zapfen sind klein, 7-10 mm im Durchmesser, rund, an den Enden kleiner Triebe angeordnet, kugelförmig, starr, bestehen aus 6-12 holzigen Schilddrüsenschuppen, die normalerweise im ersten Jahr im Herbst reifen. 8 Typen. Nordamerika (Pazifik- und Atlantikküste), Japan, China.

Es ist in Europa seit der Mitte des 19. Jahrhunderts bekannt. Es sind 7 Zierarten bekannt, von denen viele aufgrund des variablen Wuchses und der unterschiedlichen Farbe der Nadeln weit verbreitet sind. In Russland ist es nur in der südlichen Zone, in Parks an der Schwarzmeerküste des Nordkaukasus, beliebt, obwohl viele Arten für die mittlere Zone ziemlich winterhart sind (C ^ A Abb. 39).

Bevorzugt Halbschatten, aber Formen mit gelben Nadeln werden nur in der Sonne gepflanzt. Hohe Sommertemperaturen beeinträchtigen die Pflanzen besonders in jungen Jahren. Bevorzugt erhöhte Flächen, fruchtbare, gut durchlässige, neutrale oder leicht saure Böden. Feuchtigkeitsliebend. Leidet unter stagnierender Flüssigkeitszufuhr. Die Drainage muss mit einer Schicht von bis zu 20 cm erfolgen. Empfindlich gegen Feuchtigkeitsmangel im Boden und in der Luft. Es wird empfohlen, die Pflanzen regelmäßig einmal pro Woche zu gießen und zu besprühen. Junge Pflanzen müssen während der Dürre reichlich gewässert werden. Es ist ratsam, den Stammstammkreis mit einer 5-8 cm hohen Torfschicht zu mulchen. Im Frühjahr ist ein hygienischer Schnitt erforderlich. Es eignet sich gut für die Kronenbildung. Langlebig, lebt bis zu 500 Jahre. Junge Pflanzen aller Art, mit Ausnahme der Erbsenzypresse in der mittleren Zone, sollten für den Winter mit einer bis zu 10 cm hohen Torfschicht bestreut und mit Schnee und Fichtenzweigen bedeckt werden, bis der Schnee schmilzt.

Vermehrung durch Samen, Stecklinge, Schichtung im Herbst in einem kühlen Gewächshaus.

Eine sehr dekorative Pflanze mit schönen Nadeln und dekorativen, oft sehr variablen Gewohnheiten. Für Gassen, Gruppen- und Einzelbepflanzungen in Gärten und Parks. Zahlreiche untergroße und Zwergsorten werden häufig zum Pflanzen auf Parterre-Rasenflächen, für Hecken, Felsrutschen, zum Wachsen in Containern und zur Landschaftsgestaltung von Dächern verwendet.

Sirge88i8 b. - Gattung Zypresse. Der Name stammt von den griechischen Wörtern "ksh" - produzieren, produzieren und "rapBOB" - das gleiche, das gleiche

verbunden mit der hohen Symmetrie der Krone der beliebtesten immergrünen Zypresse.

Einhäusige immergrüne Bäume bis zu 30 m Höhe, selten Sträucher. Die Krone ist in der Jugend pyramidenförmig und breitet sich dann bei den meisten Arten aus. Der Kofferraum ist sehr schlank. Zweige werden mehrfach verzweigt. Die Rinde ist grau oder graubraun, in Längsrichtung zerklüftet und blättert mit Papptellern ab. Die Nadeln sind sehr klein, gekachelt und paarweise kreuzweise, fest am Trieb befestigt, schuppig, auf die Spitze gerichtet, jugendliche Blätter sind oft bis zu 0,6 bis 0,8 cm lang, nadelförmig, weicher. Die Zapfen sind rund bis oval, holzig, seltener kurzoval, gebildet von Schilddrüsen-, holzigen, glänzenden Samenschuppen in der Anzahl von 3-5 gegenüberliegenden Paaren. Über 20 Typen. Mittelmeer, Nordafrika, Himalaya, China, Nord- und Mittelamerika (CPA Abb. 40).

In der Kultur seit Beginn des 19. Jahrhunderts. Im Ziergartenbau werden ca. 20 Arten eingesetzt. In der Kultur in warmen, gemäßigten und subtropischen Ländern weit verbreitet. Vor etwa 200 Jahren in Russland eingeführt. Es ist in der Gegend von Sotschi sehr verbreitet.

Photophil, schattentolerant, dekorativer in sonnigen Gebieten. Mäßig hygrophil, aber sehr dürreresistent. In jungen Jahren wächst es schnell, besonders bei ausreichender Luftfeuchtigkeit. Kann auf trockenen, flachen, felsigen Böden wachsen. Sie hat einen guten Haarschnitt. Langlebig, lebt bis zu 2000 Jahre. Wärmeliebend.

Vermehrung durch Samen, Stecklinge, Pfropfen.

Hochdekorativer Baum zur Schaffung von Gassen, Gruppenpflanzungen, Bandwürmern, für Hecken in der südlichen Zone oder für die Containerkultur. Z7-Z9.

Juniperus L. ist eine Gattung von Wacholder. Der Name ist ein alter lateinischer Name dieser Gattung, der von Virgil verwendet wurde.

und Plinius. Möglicherweise abgeleitet vom keltischen Wort "juniprus" - stacheliger Reis. 41).

Immergrüne Sträucher, einschließlich kriechender oder kleiner Bäume, zweihäusig, seltener einhäusig. Die Rinde blättert in dünnen Flocken ab. Die Triebe sind dünn. Die Nadeln duften. Bei jungen Pflanzen sind die Nadeln nadelförmig oder subulat, 1-3 cm lang, 3 Stück in Wirbeln, starr oder elastisch, sehr scharf, linear lanzettlich. Zapfen sind sehr charakteristisch, was korrekter wäre, kugelförmige oder ovale Zapfen zu nennen, ähnlich einer Beere. Über 60 Typen. Von der Polarzone bis zu den Tropen der Nordhalbkugel. In Russland wachsen etwa 20 Arten.

In der Kultur ab der Mitte des 16. Jahrhunderts. Es sind etwa 50 Zierarten bekannt, von denen viele überall verbreitet sind.

Photophil. Einige Arten vertragen keine trockene Luft und keinen trockenen Boden, andere sind dürreresistent und wachsen bei mäßiger Feuchtigkeit besser.Es ist anspruchslos für die Bodenfruchtbarkeit, aber dekorativer auf nahrhaften, ausreichend entwässerten, tonigen, neutralen oder kalkhaltigen Böden. Es wächst langsam, nur hygienischer Schnitt.

Vermehrung durch Samen, Stecklinge, Schichtung, Pfropfung.

Hochdekorative Evergreens mit schönen Nadeln und dekorativer Gesamtgewohnheit. Die weiblichen Exemplare sind besonders schön, wenn sich auf ihnen zahlreiche Zapfen bilden. Für Einzel- und Gruppenpflanzungen werden zahlreiche untergroße und Zwergsorten häufig für felsige Hügel als Bodendeckerpflanze für Hecken verwendet. Z3-Z10.

Thuja L. - Gattung Thuja (rote Zeder). Der Name stammt aus dem Griechischen "Thuia", einem alten Namen für diese Pflanzen, der von Theophrastos verwendet wurde.

Hohe einhäusige immergrüne Bäume und Sträucher. Die Knospen an den Triebenden sind immer deutlich zum Ausdruck zu bringen. Die Rinde ist rotbraun und schält sich in Streifen ab. Die Krone ist dicht, pyramidenförmig oder konisch, mit zahlreichen horizontal angeordneten oder aufsteigenden Zweigen und dünnen abgeflachten Zweigen. Die Nadeln sind schuppig, dicht angeordnet, gekachelt, an die Triebe gepresst, paarweise gegenüberliegend, klein. Zapfen sind länglich-eiförmig, holzig. 5 Typen. Nordamerika und Südostasien.

In Europa in der Kultur vom Ende des 16. Jahrhunderts. Es wird seit dem Ende des 18. Jahrhunderts in Russland angebaut. Alle Arten sind dekorativ, drei davon sind weit verbreitete und allgegenwärtige Pflanzen ((Abb. 42).

Schattentolerant, bevorzugt Halbschatten. Es ist feuchtigkeitsliebend, auf trockenen Böden wird die Krone weniger dicht. Nicht anspruchsvoll auf dem Boden. Verträgt die Transplantation gut. Verträgt leicht einen Haarschnitt, der immer noch ein Drittel der Länge des Triebs nicht überschreiten sollte. Junge Pflanzen leiden im Winter unter Sonnenbrand, sie sollten mit Fichtenzweigen bedeckt sein. Gas- und rauchbeständig. Es wächst langsam. Thuja westlich winterhart überall.

Vermehrung durch Samen, verholzte und grüne Stecklinge, die im Frühherbst verwurzelt sind, durch Pfropfen, das im Frühjahr produziert wird, oder durch Schichtung.

Hochdekorative große immergrüne Nadelpflanze. Für Gruppen- und Einzelbepflanzungen in großen Gärten und Parks. Zahlreiche untergroße und zwergartige Zierformen werden im Ziergartenbau häufig verwendet, darunter Hecken, Rasenpflanzungen und felsige Hügel. Z2-Z6.

2.3.3. GINKGOACEAE Engl. - Ginkgofamilie

Monotypische Familie. Vertreten durch eine einzige Gattung - Ginkgo. Es ist weit verbreitet in der Ziergärtnerei verwendet.

Ginkgo L. ist eine Gattung von Ginkgo. Der aus dem Japanischen übersetzte Gattungsname bedeutet "silberne Aprikose" oder "silberne Frucht". So wurden die essbaren Samen dieses Baumes in Japan genannt. Monotypische Gattung

vertreten durch eine einzige Art - Ginkgo biloba. China.

Ein zweihäusiger Laubbaum. In jungen Jahren ist die Krone pyramidenförmig, mit zunehmendem Alter breitet sie sich weiter aus. In der Abteilung für Gymnospermen ist Ginkgo der einzige Baum, in dem die Blätter fächerförmig oder breitkeilförmig, ledrig, mit fächerförmigen Adern durchbohrt sind, die vom Blattstiel abweichen, 5-12 cm lang und breit, überraschend weich. oben gelblich-grün. Ginkgosamen haben keine Ruhephase, können bereits 3 Monate nach der Befruchtung keimen und bleiben etwa ein Jahr lang lebensfähig (Abb. 43).

Photophil. Trockenresistent. Beständig gegen städtische Bedingungen. Anspruchslos auf den Boden. Sehr langlebig, lebt über 1000 Jahre. Verträgt leicht das Beschneiden. Widersteht Frost bis -30 ° C. Unprätentiös.

Leicht vermehrt durch Samen, Stecklinge, Pfropfen, Triebe.

Die Bäume sind vom frühen Frühling bis zum späten Herbst sehr malerisch und attraktiv. Gut für Einzelbepflanzungen und schattige Gassen. Z4.


Eine Pflanze zu Hause behalten

Lassen Sie uns näher darauf eingehen. Wenn Sie sich entscheiden, eine Zypresse aus Arizona in Ihrem Garten zu pflanzen, erfordert die Pflege der Pflanze keine besonderen Anstrengungen. Wie bereits erwähnt, zeichnet sich die Kultur durch ihre Unprätentiösität aus, passt sich perfekt jedem Boden und verschiedenen klimatischen Bedingungen an, wird auch selten krank und leidet an Insekten. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass Sie einen Baum pflanzen und ihn vergessen können, da er noch etwas Pflege benötigt.

Die Gesundheit und Attraktivität einer Pflanze hängt weitgehend davon ab, wie gut der Pflanzort ausgewählt ist sowie von den Bewässerungs- und Wärmebedingungen. Zypressen fühlen sich unter Halbschattenbedingungen am besten an. Wenn es jedoch keine Möglichkeit gibt, einen zu erstellen, können Sie Bäume in einem offenen Bereich mit guter Beleuchtung pflanzen.

Zum Gießen werden sie zu oft nicht benötigt. Es wird ausreichen, nur um den Boden feucht zu halten. Ein Überschuss an Feuchtigkeit kann zum Verrotten des Wurzelsystems und zum Absterben der Pflanze führen. Wenn Sie in einer Region mit heißem Klima leben, muss die Krone im Sommer regelmäßig mit Wasser gespült werden.

Trotz der Tatsache, dass die Frostbeständigkeit der Zypresse in Arizona hoch ist, sollte der Boden um den Stamm für den Winter unbedingt gemulcht werden. Bei einem Frost von minus 25 Grad und darunter sterben die Wurzeln der Pflanze einfach ab.


Verwandte Kategorien

Unser Katalog enthält Optionen für eingetopftes Zypressenpflanzmaterial. Immergrüne Ziersträucher und -bäume werden häufig in der Landschaftsgestaltung verwendet, wenn angrenzende Gebiete, Parkflächen, Plätze und Gassen dekoriert werden. Kann als Zimmerpflanze verwendet werden. Die angebotenen Sorten unterscheiden sich in Höhe, Kronenform, Farbe und Nadelmuster, Preis.

Merkmale von Waren

Die Sämlinge werden gezüchtet und in getrennten Behältern mit nahrhafter Erde geliefert, was folgende Vorteile bringt:

    • • Sicherheit beim Transport.
    • • 100% Überlebensrate nach dem Pflanzen.
    • • Präsentierbarkeit des Aussehens.

Zahlungs- und Versandarten

  1. Kaufen Sie Waren online mit Lieferung
  • • Sie können die Bestellung in bar oder per Überweisung bezahlen.
  • • Datum und Uhrzeit der Lieferung vereinbaren Sie telefonisch mit dem Betreiber, wenn Sie die Bestellung bestätigen.
  • • Die Bedingungen für die kostenlose Bereitstellung des Dienstes hängen von der Stadt, der Menge und dem Gewicht des Produkts ab.
  • • Das Entladen von Waren, das Heben und Tragen sind zusätzliche Dienstleistungen und können separat berechnet werden. Wenden Sie sich an den Ladenbetreiber.

Detaillierte Informationen zu den Intervallen und Zonen nach Stadt, den Bedingungen für das Entladen und Aufheben der Bestellung finden Sie auf der Serviceseite, auf der Sie die Kosten Ihrer Lieferung im Voraus unabhängig berechnen können und die Postanschrift und die Parameter für das Entladen angeben können.

  1. Bestellen und holen Sie sich ab, wo Sie möchten
  • • Geben Sie beim Ausfüllen des Bestellformulars das Datum und die Uhrzeit an, zu denen Sie den Hypermarkt besuchen können.
  • • Sie können Ihren Einkauf in bar oder per Überweisung an den Kassen des Geschäfts bezahlen.

Gekaufte Waren können unabhängig in den OBI-Filialen in Moskau, St. Petersburg, Rjasan, Wolgograd, Nischni Nowgorod, Saratow, Kasan, Jekaterinburg, Omsk, Krasnodar, Surgut, Brjansk, Tula und Wolzhsky abgeholt werden.


Hausgemachte Zypresse - der Duft des Nadelwaldes in Ihrem Zuhause

Die Zierzypresse (zu Hause) ähnelt einem in der Natur wachsenden Baum, ist jedoch kleiner. Die Kronenform von Zypressen ist rautenförmig oder pyramidenförmig. Der Stamm des Baumes ist mit graubrauner Rinde bedeckt. Die Zweige sind ziemlich dicht, mit schuppenförmigen oder rautenförmigen Blättern bedeckt. Die Farbe der Blätter reicht von dunkelgrün bis grünlich blau. Die Zypresse in Innenräumen hat essentielle Drüsen auf den Blättern und einen spezifischen Geruch.

Allgemeine Beschreibung

Die Zypressen-Triebe sind weich und die Früchte der Pflanze haben die Form von Zapfen mit Schuppen. Die Samen der Pflanze sind unter diesen Schuppen versteckt. Zierzypressen sind Zypressen sehr ähnlich, sie sind oft verwirrt, aber sie sind verschiedene Pflanzen. Die Zypresse hat hellgrüne Nadeln, aber die Pflege dieser "Schönheiten" ist ähnlich. Wer Zypressen erwerben und im Haus anbauen möchte, sollte nicht vergessen, dass sie launisch und anspruchsvoll sind. Und es ist überhaupt nicht frostbeständig - mit dem Einsetzen des kalten Wetters muss die Pflanze in den Raum gebracht werden.

Der Anbau von Zypressen unter Innenbedingungen begann vor relativ kurzer Zeit. Und jetzt ist er bei Blumenzüchtern sehr beliebt. Jetzt sind diese Nadelbäume in die Kategorie der Zimmerpflanzen übergegangen. Zum Beispiel wurde die großfruchtige Innenzypresse speziell für zu Hause gezüchtet und erfordert besondere Pflege.

Arten von Innenzypressen

Wenn wir die Kandidatur von Nadelbaum-Zierpflanzen in Betracht ziehen, ist Zypresse am besten geeignet. Die häufigsten Typen:

  • Goldkamm
  • Arizona
  • Immergrün
  • Lusitanian
  • Ritter- und Bentham-Zypressen
  • Großfruchtig
  • Kashmiri.

Lassen Sie uns näher auf jeden der oben genannten Typen eingehen.

  • Die Besonderheit der Sorte Goldcrest ist die ungewöhnliche Farbe ihrer Blätter. Sie ähneln dem Farnwedel, haben jedoch eine goldgelbe Farbe. Der schlanke Stamm und die ungewöhnliche Krone heben ihn von den anderen ab.
  • Arizona Zypresse hat hellgrün-graues Laub. Die Rinde neigt dazu, in Form von schmalen Fasern abzuplatzen. Die Vorteile dieser Art sind Trockenheit und Frostbeständigkeit.
  • Immergrün - bezieht sich auf eine anspruchslose Pflanzenart. Eine pyramidenförmige Krone hat kurze Äste, die fest am Stamm haften. Es kann in jedem Boden wachsen, bevorzugt aber dennoch tiefe und frische Böden. Diese Pflanze ist stabil und verträgt einen Haarschnitt gut.
  • Lusitanian oder Mexican - eine Pflanze mit einem braun-rötlichen Stamm, der sich durch längliche Triebe in verschiedenen Ebenen auszeichnet. Eine schnell wachsende Pflanze mit einer breiten Pyramidenkrone. Diese Rasse ist kälteempfindlich und hat verschiedene dekorative Formen.
  • Ritterzypresse mit in einer Ebene verzweigten Trieben, hat eine bestimmte Sprossenstruktur und die Farbe der Nadeln ist grau.
  • Die traurige Sorte hat ihren Namen von der Säulenkrone und den nach unten gerichteten Zweigen. Blaue Nadeln sind reich grau, haben eine Blüte, die auf den Zapfen lange anhält. Die Triebe sind etwas dicker als die übliche Form, es ist schlecht für Trockenheit und extreme Temperaturen.
  • Bentama ähnelt Knights Form und unterscheidet sich in der Farbe der Nadeln. Es kann hellgrün oder blau-rot sein. Hat eine Krone mit der richtigen verengten Form.
  • Lindley ist eine Zypresse mit großen Zapfen und dunkelgrünen Trieben.
  • Kashmiri Zypresse liebt Wasser und Wärme. Ideal für Innenräume.
  • Am häufigsten wachsen zu Hause die großfruchtigen Arten. Dies ist ein wunderschöner Baum mit einer pyramidenförmigen Krone und einem schlanken, aufrechten Stamm. Die Spitze des Baumes ist grünlich-gelb und die unteren Zweige sind ziemlich dunkel. Im Winter sollte es an einem Fenster platziert werden, an dem mehr Licht ist. Die gewünschte Lufttemperatur sollte ca. 25 ° C betragen.

Die Zypressenfamilie unterscheidet sich erheblich von anderen Nadelbäumen. Zypresse, Zypresse, Thuja, Wacholder - sie wachsen alle sehr langsam und leben lange - bis zu 300 Jahre.

Nützliche Eigenschaften von Zypressenarten in Innenräumen

Zypresse wird für ihre Nützlichkeit und unschätzbaren heilenden Eigenschaften geschätzt. Das Wertvollste in diesen Pflanzen ist Zypressenöl. Die Pflanze ist besonders in der Volksmedizin beliebt. Das Öl hat eine vorteilhafte Wirkung auf:

  • Höhepunkt
  • Bronchialasthma
  • Bronchitis und Keuchhusten
  • Stress bekämpfen
  • Krampfadern (um Ödeme zu beseitigen)
  • Zahnfleischbluten
  • Nasenbluten
  • starkes Schwitzen.

Darüber hinaus ist es in der Parfümerie- und Aromatherapieindustrie weit verbreitet. Die einzigartigen Eigenschaften verbessern Ekzeme und helfen, das Blut zu reinigen.

Pflege von Zypressen in Innenräumen

Die richtige Pflege ist eine Grundvoraussetzung für einen komfortablen Aufenthalt dieses schlanken, gutaussehenden Mannes im Haus. Eine Reihe von Regeln muss beachtet werden: Halten Sie die gewünschte Temperatur aufrecht, sorgen Sie für eine ordnungsgemäße Bewässerung und achten Sie auf die Gesundheit der Pflanze. Das häufigste Problem ist, dass die Nadeln der Zypresse austrocknen. Und um dieses Problem zu beseitigen, ist es am besten, die Frage zu verstehen, was zu tun ist, damit es überhaupt nicht austrocknet. Es ist am besten, Schritt für Schritt vorzugehen.

Beginnen wir mit der Temperatur. Für Zypressen ist es am akzeptabelsten von 18 bis 20 Grad. Wenn die Hitze über 27 Grad liegt, trocknet die Pflanze intensiv, und dann ist es notwendig, dies zu tun: Stellen Sie den Topf in den Schatten und stellen Sie sicher, dass er mindestens 2-3 Mal in der Hitze aus der Gießkanne gegossen wird. Das Licht sollte hell sein, aber direktes Sonnenlicht wird am besten vermieden. Streulicht ist besser geeignet. Im Sommer ist frische Luft das beste Geschenk für Zypressen. Es lohnt sich, den Blumentopf auf eine offene Terrasse oder einen Balkon zu stellen. Zypressen müssen jedoch vor Zugluft geschützt werden. Die Gefahr besteht darin, dass die Blätter gelb werden und anfangen zu bröckeln. Im Sommer ist es ratsam, den Blumentopf zweimal täglich morgens und abends zu besprühen. Es ist besser, warmes Wasser zu verwenden. Ein solches Verfahren kommt der Pflanze zugute, und aus Dankbarkeit erhalten Sie einen Raum, der mit einem angenehmen Aroma gefüllt ist.

Zu Beginn des Herbstes oder Frühlings müssen Zypressen reichlich gegossen werden, aber die Hauptsache ist, es nicht zu übertreiben. Das Austrocknen des Bodens ist ebenso unerwünscht wie überschüssiges Wasser.

Im Winter ist besondere Sorgfalt erforderlich. Die heiße Luft aus den Batterien kann die Luft im Raum austrocknen, was eine Voraussetzung für einen Angriff einer Spinnmilbe auf die Zypresse ist. Wenn dennoch ein ähnliches Problem aufgetreten ist, müssen Sie es sofort beheben. Es ist notwendig, die Luft um den Baum herum zu befeuchten und mit einem speziellen Mittel - Phytoverm - zu behandeln. Im Winter ist auch eine gute Beleuchtung Voraussetzung, und das Temperaturregime liegt zwischen 8 und 15 Grad. Die Bewässerung sollte einmal pro Woche erfolgen. Zypresse braucht obligatorische Düngung. Es sollte einmal im Monat durchgeführt werden. Die Pflege sieht keinen Schnitt vor, die Pflanze ist perfekt geformt. Viele Besitzer von Nadelbäumen in Innenräumen stellen die Frage, warum Zypressen und Zypressen trotz normaler Pflege manchmal einfach innerhalb von 1-2 Tagen sterben. Der häufigste Grund dafür ist Staunässe und stehendes Wasser im Blumentopf. Wenn Sie nach dem Kauf eine Zypresse oder einen Zypressenbaum verpflanzen, müssen Sie auf jeden Fall eine qualitativ hochwertige Drainage durchführen.

Transplantation

Zypressen werden wie Zypressen nur bei Bedarf transplantiert. Hier gibt es einige Tricks. Falls gewünscht, ist es möglich, das Wachstum der Pflanze zu verlangsamen. Dies ist einfach, indem Sie beim Umpflanzen einige Wurzeln abschneiden oder einfach mit dem Topfbehälter einstellen. Es muss daran erinnert werden, dass das Wurzelsystem aromatischer Pflanzen sehr empfindlich ist, daher muss die Transplantation sanft und sanft sein. Darüber hinaus ist die beste Zeit für eine Transplantation April oder Mai. Dieser Vorgang kann alle zwei Jahre durchgeführt werden. Im Allgemeinen ist es am besten, hierfür einen Umschlag mit einem kleinen Ersatz der obersten Erdschicht zu verwenden.

Der beste Boden für ein angenehmes "Wohlbefinden" einer Zypresse ist eine Mischung aus Nadel- und Rasenboden unter Zusatz von Humus und Sand.


Schau das Video: Koniferen richtig düngen und braune Stellen in der Hecke vermeiden