Rote Stele Symptome - Umgang mit roter Stele Krankheit in Erdbeerpflanzen

Rote Stele Symptome - Umgang mit roter Stele Krankheit in Erdbeerpflanzen

Von: Amy Grant

Wenn die Pflanzen im Erdbeerfeld verkümmert aussehen und Sie in einem Gebiet mit kühlen, feuchten Bodenbedingungen leben, sehen Sie möglicherweise Erdbeeren mit roter Stele. Was ist rote Stelenkrankheit? Rote Stelenwurzelfäule ist eine schwere Pilzkrankheit, die bei Erdbeerpflanzen zum Tod führen kann. Das Erkennen der Symptome der roten Stele ist ein wichtiger Schritt bei der Behandlung der roten Stelen bei Erdbeeren.

Was ist Red Stele Disease?

Rote Stelenwurzelfäule befällt Erdbeerpflanzen in den nördlichen Regionen der Vereinigten Staaten. Es wird durch den Pilz verursacht Phytophthora fragariae. Die Krankheit betrifft nicht nur Erdbeeren, sondern auch Loganbeeren und Potentilla, wenn auch in geringerem Maße.

Wie bereits erwähnt, tritt die Krankheit am häufigsten auf, wenn die Bedingungen kühl und feucht sind. Während dieser Zeiträume beginnt sich der Pilz durch den Boden zu bewegen und befällt das Wurzelsystem der Erdbeeren. Bereits wenige Tage nach der Infektion beginnen die Wurzeln zu faulen.

Rote Stele Symptome

Mit roter Stele infizierte Erdbeeren haben zunächst keine sichtbaren Symptome, da der Pilz seine schmutzige Arbeit unter der Erde verrichtet. Mit fortschreitender Infektion und zunehmender Fäulnis der Wurzeln treten oberirdische Symptome auf.

Pflanzen werden verkümmert und junge Blätter färben sich blau / grün, während ältere Blätter rot, gelb oder orange werden. Wenn die Anzahl der Wurzeln infiziert wird, nehmen Größe, Ertrag und Beerengröße der Pflanze ab.

Die rote Stelenkrankheit tritt normalerweise erst im folgenden Frühjahr des ersten Lagerjahres in einer Neuanpflanzung auf. Die Symptome treten von der vollen Blüte bis zur Ernte auf und der Schaden nimmt Jahr für Jahr exponentiell zu.

Umgang mit der Red Stele Disease

Die rote Stelenkrankheit tritt am häufigsten in schweren Tonböden auf, die mit Wasser gesättigt sind, kombiniert mit kühlen Temperaturen. Sobald sich der Pilz im Boden etabliert hat, kann er bis zu 13 Jahre oder sogar noch länger am Leben bleiben, selbst wenn eine Fruchtfolge durchgeführt wurde. Wie kann man dann mit roter Stele umgehen?

Verwenden Sie nur krankheitsfreie, zertifizierte, resistente Sorten. Dazu gehören die folgenden Juni-Träger:

  • Allstar
  • Delite
  • Earliglow
  • Wächter
  • Lester
  • Auf halbem Weg
  • Redchief
  • Scott
  • Sparkel
  • Sonnenaufgang
  • Surecrop

Immer tragende Sorten sind auch überwiegend resistent gegen rote Stele. Resistente Sorten sind jedoch nur gegen häufig vorkommende Krankheitsstämme resistent und können dennoch infiziert werden, wenn sie mit anderen Stämmen des Erregers in Kontakt kommen. Das örtliche Kindergarten- oder Erweiterungsbüro sollte Sie zu den widerstandsfähigsten Sorten für Ihre Region führen können.

Stellen Sie die Beeren in einem gut durchlässigen Bereich auf, der nicht dazu neigt, gesättigt zu werden. Halten Sie alle Werkzeuge, mit denen die Erdbeeren gepflegt werden, sauber und steril, um eine Infektion zu vermeiden.

Wenn die Pflanzen an einer extremen Infektion leiden, kann die Begasung des Bodens mit Bodensterilisationsmitteln und / oder die Anwendung von Pestiziden hilfreich sein. Dies ist ein letzter und riskanter Ausweg, da ein begastes Feld durch kontaminierte Geräte oder Pflanzen erneut infiziert werden kann.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über Erdbeerpflanzen


Phytophthora Crown Rot und Red Stele of Strawberries

Von Michael Celetti, OMAFRA Pflanzenpathologe - Gartenbaukulturen, Guelph

Die feuchten Bedingungen im letzten Herbst und zu Beginn dieses Frühlings in vielen Regionen Ontarios waren ideal für die Infektion und Entwicklung von Phytophthora-Kronenfäule und roter Stele in Erdbeerkulturen. Die Symptome dieser Krankheiten treten zu dieser Jahreszeit auf vielen Erdbeerfeldern auf.

Phytophthora-Kronenfäule wird durch die Wasserformen verursacht Phytophthora cactorum. Mit Phytophthora-Kronenfäule infizierte Erdbeerpflanzen kommen häufig in Flecken verwelkter und verkümmerter Pflanzen vor. Blätter infizierter Pflanzen können anfangs bläulichgrün erscheinen. Mit fortschreitender Krankheit können Blätter infizierter Pflanzen jedoch braunes nekrotisches Gewebe entlang der Blattränder und zwischen den Venen entwickeln. Die Pflanzen welken sehr schnell während der Fruchtentwicklung oder bei warmem oder heißem Wetter, wenn Pflanzen Wasser benötigen, unabhängig davon, ob der Boden ausreichend Feuchtigkeit enthält. Symptome werden häufig zuerst in niedrigen Bereichen eines Feldes oder in Reihen bemerkt, in denen sich nach einem starken Regen über einen längeren Zeitraum Wasser angesammelt hat. Schließlich bewegt sich die Krankheit entlang der Reihen vom Fleck der ursprünglich infizierten Pflanzen. Wenn Sie die Kronen mit einem Messer in Längsrichtung aufschneiden, wird eine rote oder rötliche dunkelbraune Schwammfäule in infizierten Kronen sichtbar (Abbildung 1). Die rotbraune Verfärbung kann an der Basis, in der Mitte oder oben auf der Krone auftreten. Oft erscheinen an der infizierten Krone befestigte Wurzeln an der Befestigungsstelle schwarz. Die Wurzelsysteme sind auch häufig verfärbt und haben möglicherweise weniger Sekundärwurzeln.

Abbildung 1. Eine rotbraune, schwammige, schwammige Fäule in einer Erdbeerkrone mit Phytophthora-Kronenfäule. An der infizierten Krone befestigte Wurzeln erscheinen an der Befestigungsstelle schwarz.

Rote Stele wird durch den Wasserschimmel verursacht Phytophthora fragariae. Es ist relativ einfach, rote Stelen zu diagnostizieren, indem die Wurzeln infizierter Erdbeerpflanzen ausgegraben und in Längsrichtung geschnitten werden (Abbildung 2). Das Gefäßgewebe (manchmal auch Stele genannt) infizierter Wurzeln erscheint blutrot, umgeben von weißem Kortexgewebe, daher der Name „rote Stele“. Die Sekundärwurzeln werden häufig erheblich beschnitten, wodurch das Wurzelsystem ein "Rattenschwanz" -Erscheinungsbild erhält.

Abbildung 2. Das Gefäßgewebe (manchmal auch als Stele bezeichnet) von mit roter Stele infizierten Wurzeln erscheint blutrot, umgeben von weißem Kortexgewebe, wenn es in Längsrichtung geschnitten wird.

Sowohl Phytophthora-Kronenfäule als auch Erreger der roten Stele überleben als persistente, resistente, ruhende Sporen über lange Zeiträume im Boden oder in infiziertem Pflanzengewebe. Unter feuchten Bedingungen keimen die ruhenden Sporen und bilden einen Sporensack, der als Sporangium bezeichnet wird. Unter längeren feuchten Bedingungen können Wurzeln und Kronen infiziert werden, wenn sie mit dem Sporangium in Kontakt kommen. Wenn die Böden jedoch über einen längeren Zeitraum (30 Minuten bis 6 Stunden) sehr feucht oder gesättigt werden, produzieren und setzen die Sporangien viele spezialisierte Sporen frei, sogenannte Zoosporen mit Schwänzen, die es ihnen ermöglichen, auf die Kronen und Wurzeln der Erdbeere zu schwimmen und diese zu infizieren Pflanzen. Erdbeerpflanzen, die auf schlecht entwässerten Feldern wachsen, auf denen stehendes Wasser nach starkem Regen oder starken, feuchten Böden auftritt, sind einem höheren Infektionsrisiko ausgesetzt Phytophthora spp. Die Krankheitserreger können Teiche kontaminieren, wenn sie von kontaminierten Feldern in die Teiche abfließen. Bewässerung aus kontaminierten Teichen kann den Erreger auf andere Felder übertragen.

Die Behandlung von Phytophthora-Kronenfäule und roter Stele in Erdbeeren ist schwierig und erfordert einen integrierten Ansatz. Wählen Sie nach Möglichkeit Felder aus, die mit leichten Böden gut entwässert sind. Wenn keine gut durchlässigen oder leichten Böden vorhanden sind, pflanzen Sie diese in Hochbeeten. Vermeiden Sie es, auf Feldern zu pflanzen, auf denen in der Vergangenheit Kronenfäule oder rote Stele aufgetreten sind. Die Begasung vor dem Pflanzen trägt auch zur Verringerung der Bodenpopulationen bei. Pflanzen Sie immer krankheitsfreie Transplantationen, um zu vermeiden, dass die Krankheitserreger in Ihre Felder gelangen. Für die Bekämpfung der Phytophthora-Kronenfäule bei Erdbeeren sind keine Fungizide registriert. Aliette WDG (Fosetyl-Al) und Ridomil Gold SL (Metalaxyl-M) sind jedoch zwei sehr wirksame Fungizide, die in Ontario zur Bekämpfung der roten Stele in Erdbeeren, jedoch nicht zur Bekämpfung der Phytophthora-Kronenfäule registriert sind. Sowohl Ridomil Gold als auch Aliette tragen jedoch dazu bei, die Phytophthora-Kronenfäule bei der Behandlung von Erdbeeren zur Behandlung der roten Stele zu reduzieren. Lesen und befolgen Sie wie bei jedem Pestizid vor der Verwendung immer das Produktetikett. Achten Sie auf Timings. Ridomil Gold 480SL ist für zwei Anwendungen als Bodentränkung im Herbst zur Bekämpfung der roten Stele registriert und sollte im Frühjahr nicht auf tragende Erdbeeren angewendet werden. Aliette WDG muss als Blattspray auf aktiv wachsende Pflanzen aufgetragen werden und kann in einer Vegetationsperiode bis zu viermal angewendet werden, hat jedoch ein Vorernteintervall von 30 Tagen. Für beste Ergebnisse sollte Aliette WDG rechtzeitig vor der Infektion angewendet werden, entweder im frühen Frühjahr oder im frühen Herbst.


Schwarze Wurzelfäule

Schwarzwurzelfäule wird durch eine Kombination von Faktoren verursacht, darunter Überdüngung, mikroskopisch kleine Bodennematoden, inkonsistente Bewässerung und Frostschäden. Am häufigsten treten schwarze Wurzeln und braune, verkümmerte Blätter auf, obwohl die Blätter auch violett und rot werden können. Wie bei der roten Stelenwurzelfäule muss der Zustand durch verbesserte kulturelle Bedingungen verhindert werden. Mulch gilt als besonders wirksam bei der Verhinderung von Schwarzwurzelfäule, da der Mulch die Feuchtigkeit im Boden speichert und die Wurzeln auch im Winter erwärmt.


Rote Stelenwurzelfäule der Erdbeere

Die Bekämpfung von Wurzelfäule kann für eine erfolgreiche Erdbeerproduktion im Nordosten der USA von entscheidender Bedeutung sein. Diese Krankheiten töten nicht nur Pflanzen ab, sondern die meisten dieser Krankheitserreger können mindestens 10 Jahre im Boden überleben. Daher kann ein schlechtes Management in früheren Kulturen die zukünftige Produktion auf einem Bauernhof beeinträchtigen. Prävention ist der Schlüssel. Kulturelle Praktiken, die mit dem Pflanzen beginnen, werden ebenfalls als Schlüssel zum Management angesehen. Dazu gehören die Auswahl resistenter Sorten und die Vermeidung von Standorten mit günstigen Bedingungen (insbesondere feuchtem Boden) oder an Orten, an denen zuvor Wurzelfäule-Erkrankungen aufgetreten sind. Es gibt konventionelle Fungizide und Biofungizide, die für Wurzelfäule-Erkrankungen gekennzeichnet sind und in ein auf kultureller Praxis basierendes Programm integriert werden können.

Pflanzen, die von roter Stele betroffen sind, sind verkümmert und sterben schließlich ab. Obwohl nicht sehr häufig, können die Blätter infizierter Pflanzen klein sein und eine bläuliche Verfärbung aufweisen. Das Wurzelsystem ist ebenfalls klein und dunkel. Das diagnostische Symptom dieser Krankheit ist eine ziegelrote Verfärbung des Wurzelzentrums (Stele), die durch Halbieren der Wurzel in Längsrichtung sichtbar wird (drittes Bild unten). Dieses Gewebe ist in einer gesunden Pflanze und in Pflanzen mit schwarzer Wurzelfäule fast weiß. Die rote Stele ist auch häufig an den Wurzelspitzen zu erkennen, an denen das äußere Gewebe verfault ist (zweites Bild unten). Der Erreger, Phytophthora fragariae var. fragariae, produziert Sporen, die mindestens 20 Jahre im Boden überleben können. Dieser Erreger existiert als Rassen, von denen einige bei einigen Erdbeersorten die Resistenz überwinden können.

Wählen Sie zur Bewirtschaftung der roten Stele ein Feld mit gut entwässernden Böden (vermeiden Sie schwere, feuchte Böden), auf dem bei früheren Erdbeerkulturen keine Wurzelfäule aufgetreten ist. Rotation wird am effektivsten als Präventionsstrategie und nicht als Mittel zur Behandlung von Krankheiten eingesetzt, nachdem sie zu einem Problem geworden sind, da der Erreger der roten Stele Sporen produziert, die es ihm ermöglichen, viele Jahre im Boden zu überleben. Bodenverdichtung minimieren. Erhöhen Sie die Bodenneigung, indem Sie organische Stoffe wie Stroh aus Getreidepflanzen einarbeiten. Untergrund und andere Methoden anwenden, um die Entwässerung zu verbessern. Minimieren Sie die Möglichkeit, dass Krankheitserreger von kontaminierten Feldern im Boden auf Geräten, Stiefeln oder im Wasserabfluss auf neue Pflanzungen übertragen werden. Pflanzen Sie auf Hochbeeten. Wählen Sie resistente Sorten. Zu den Sorten, die gegen rote Stele und Verticillium resistent sind, gehören Earliglow, Delite, Guardian *, Midway, Redchief *, Sparkle, Surecrop * und Sunrise (* auch resistent gegen Blattflecken und Verbrennungen). Andere Sorten, die gegen rote Stele resistent sind, sind Allstar, Mohawk, Northeaster, Tribute und Tristar. Kaufen Sie zertifizierte Pflanzen in einem seriösen Kindergarten. Untersuchen Sie die Pflanzen vor dem Pflanzen, um sicherzustellen, dass das Wurzelsystem eine gesunde weiße Farbe hat. Infizierter Pflanzenbestand ist eine Hauptquelle des Erregers der roten Stele für neue Standorte. Verwenden Sie keine Pflanzen mit Symptomen. Beachten Sie jedoch, dass junge Pflanzen infiziert sein können, aber keine Symptome zeigen. Überprüfen Sie die Pflanzen regelmäßig nach dem Pflanzen. Wenn sterbende Pflanzen gefunden werden, bestimmen Sie die Ursache und entfernen Sie die Pflanzen, wenn die Ursache eine Wurzelfäule ist.

Fungizide sind ein zusätzliches Instrument zur Bekämpfung von Wurzelfäule in Nutzpflanzen. Mefenoxam, das im formulierten Produkt Ridomil Gold SL enthalten ist, ist für rote Stele gekennzeichnet. Ab dem Umpflanzen oder nach dem Auftauen des Bodens vor der ersten Blüte bis zu dreimal als gebändertes Spray auf den Boden oder durch Tropf auftragen. Es wurden Pathogenstämme gefunden, die gegen Mefenoxam resistent sind, wenn dieses Fungizid seit mehreren Jahren verwendet wird. Daher wird empfohlen, mit anderen Produkten zu wechseln, anstatt sie dreimal anzuwenden. Aliette- und Phosphorsäure-Fungizide (K-Phite, ProPhyt, Phostrol usw.) sind auch für rote Stele gekennzeichnet. Diese können als Wurzeldip, durch Tropfen und auf Laub aufgetragen werden. Die Biofungizide Actinovate und Double Nickel können beim Pflanzen und durch Tropfen auf den Boden aufgetragen werden. Sie sind für den ökologischen Landbau zugelassen. Die Bodenbegasung kann bei Verticillium welk wirksam sein, bei roter Stele jedoch nicht.

Bitte beachten Sie: Die spezifischen Anweisungen auf Pestizidetiketten müssen eingehalten werden - sie ersetzen diese Empfehlungen, wenn ein Konflikt vorliegt. Alle Verweise auf kommerzielle Produkte, Handels- oder Markennamen dienen nur zur Information, es ist keine Billigung beabsichtigt.


Schau das Video: Erdbeeren im Balkonkasten pflanzen - Erdbeeren im Topf. Erdbeeren auf dem Balkon