Johannisbeeren im Frühjahr und Herbst an einen neuen Ort verpflanzen

Johannisbeeren im Frühjahr und Herbst an einen neuen Ort verpflanzen

In der Gartenpraxis gibt es oft Situationen, in denen Johannisbeeren an einen neuen Ort verpflanzt werden müssen... Meistens ist dies auf einen Fehler bei der Standortauswahl, die Erschöpfung des Bodens unter einem Busch oder die Sanierung des Standorts zurückzuführen.

Einen erwachsenen Strauch an einen anderen Ort verpflanzen - großer Stress für die Pflanze, was von Schmerzen begleitet wird und oft zu seinem Tod führt.

Daher muss das Verfahren unter Berücksichtigung der biologischen Eigenschaften und des Jahreszyklus der Johannisbeere durchgeführt werden.

Wann ist es besser, Johannisbeeren an einen neuen Ort zu verpflanzen: im Herbst oder Frühling, in welchem ​​Monat?

Welcher Monat ist günstiger? Der Zeitpunkt der Verpflanzung von Johannisbeeren hängt vollständig von den klimatischen Bedingungen der Region ab. In Regionen mit harten Wintern Wenn die Lufttemperatur unter 30 ° C fällt, ist eine Frühlingstransplantation vorzuziehen.

Gleichzeitig ist es wichtig, die Besonderheiten des Jahreszyklus einer Kultur zu berücksichtigen, die früh in die Vegetationsperiode eintritt. Nach dem Beginn des Saftflusses erhält der Strauch eine doppelte Belastung, wobei er versucht, Wurzeln zu schlagen und gleichzeitig die grüne Masse zu erhöhen.

Frühlingstransplantation Nach dem vollständigen Auftauen des Bodens steigt die Temperatur auf + 1 ° C und bis die Knospen anschwellen. Dies begrenzt die Transplantationszeit und reduziert die Zeit für eine ruhige Wurzelbildung auf drei Wochen.

Es gibt viel günstigere Faktoren für die Herbsttransplantation von Johannisbeeren. Dies ist eine stabile Temperatur bis zum ersten Frost, die den Wurzeln Zeit gibt, sich an einen neuen Ort anzupassen.

Darüber hinaus enthalten Johannisbeerzellen im Herbst viel mehr Nährstoffe und es herrscht ein absteigender Strom vor, der zur schnellen Heilung von Wurzelwunden beiträgt und Kraft zur Erholung gibt.

Daher in den mittleren und südlichen Regionen des Gartenbaus der Strauch lieber im Herbst verpflanzen... Gleichzeitig ist es wichtig, die genauesten Daten zu bestimmen, mindestens drei Wochen sollten vor dem ersten Frost verbleiben.

Der ideale Zeitpunkt für die Transplantation ist der Zeitraum zwischen dem 10. und 15. September. Zu diesem Zeitpunkt wird das aktivste Wachstum der absorbierten Wurzeln festgestellt. Dieser Faktor erhöht die Überlebensrate von Johannisbeeren signifikant.

Stadien der korrekten Transplantation eines erwachsenen Busches

Die Basis für eine erfolgreiche Transplantation eines erwachsenen Strauchs - die richtige Standortwahl, Bodenvorbereitung und Sträucher.

Standortauswahl und -vorbereitung

Rote und weiße Johannisbeeren sind wärmeliebende Pflanzen... Für sie werden ebene Gebiete ausgewählt, die nach Süden oder Südwesten ausgerichtet sind. In solchen Gebieten wird der Boden durch Sonnenstrahlen erwärmt, gut belüftet und das Wasser stagniert nicht.

Schwarze und grüne Johannisbeere weniger skurrile Pflanzen. Gute Indikatoren für einen stabilen Ertrag werden festgestellt, wenn an den Hängen der nördlichen oder nordöstlichen Richtung gepflanzt wird. Kurzzeitschattierung ist akzeptabel.

Die besten Vorgänger von Johannisbeeren sind Reihenkulturen, die dazu beitragen, das Gebiet von Rhizom-Unkräutern zu reinigen. Dies sind Kartoffeln, Rüben, Mais, Buchweizen und Bohnen.

Ungeeignet für den Anbau von Tiefland Johannisbeeren und geschlossene Becken, in denen kalte Luft stagniert und die Luftfeuchtigkeit hoch ist. Dies trägt zur Entwicklung von Pilzkrankheiten und zum Auftreten von Wurzelfäule bei.

Der ausgewählte Ort wird im zeitigen Frühjahr bis zu einer Tiefe von 40 cm mit Düngung pro 1 m2 ausgegraben:

  • Kompost oder Mist 10 kg;
  • doppeltes Superphosphat 10 g;
  • Kaliumchlorid 7 g.

Im Sommer, im August, wird das Gelände wieder ausgegraben und bilden ein Buschloch. Für eine Frühlingstransplantation wird die Stelle im Herbst vorbereitet.

Bei der Bestimmung der Größe der Grube richten sie sich nach dem Volumen des Busches. In den meisten Fällen ausreichende Tiefe 40 cm und Breite 60 cm... Für große und remontante Sorten ist eine Tiefe von 60-70 cm erforderlich. Der Abstand zwischen den Büschen beträgt mindestens 1,5 Meter.

Nach dem Graben wird das Loch zu 1/3 mit Substrat gefüllt aus gemischten Komponenten:

  • die oberste Schicht Gartenerde aus der Grube;
  • verrotteter Mist oder Kompost 10 kg;
  • Superphosphat 300 g (für schwarze Johannisbeere) 200 g (rot, weiß);
  • Holzasche 400 g oder Kaliumsulfat 30 g.

Graben Sie für rote und weiße Johannisbeeren ein Loch tiefer und am Boden wird eine Drainageschicht aus Blähton oder Ziegelbruch gebildet, die nicht mehr als 15% des Gesamtvolumens ausmacht.

Danach Die Grube wird mit 1-2 Eimern Wasser verschüttet... Vor dem Umpflanzen der Johannisbeeren werden alle Voraussetzungen für eine bequeme Anpassung der Wurzeln in der Grube geschaffen.

Das Substrat ist strukturiert und mit Feuchtigkeit gesättigt, und die eingebrachten Mineralien und organischen Stoffe nehmen für die Pflanze leicht Formen an und können keine Verbrennungen der Wurzeln verursachen.

Johannisbeeren umpflanzen:

Vorbereitung der roten und schwarzen Johannisbeerbüsche

Während der Transplantation nimmt das Volumen der Wurzeln des Strauchs erheblich ab, was es schwierig macht, die vegetative Masse zu füttern. Daher Johannisbeeren 2-3 Wochen vor der bevorstehenden Veranstaltung abschneidenEs bleiben nur Bereiche übrig, die für die Fruchtbildung und Entwicklung von Bedeutung sind. Für das Pflanzen im Herbst kann der Schnitt im Frühjahr erfolgen, bevor die Knospen anschwellen.

Am Fuße des Busches Es gibt eine Verzweigungszone. Daraus wachsen starke Seitentriebe, in einer Höhe von 30-40 cm beginnt die Fruchtzone, gekennzeichnet durch schwache Verzweigung. Die Triebe hier sind kurz, aber mit entwickelten Blütenknospen, so dass der größte Teil der Ernte auf sie gelegt wird.

Oben drauf Zweige sind auch massiv geformte Fruchtknospen, die merklich schwächer sind und nur kleine Beeren ergeben. Daher werden die Hauptäste des Strauchs um 1/3 geschnitten, ohne befürchten zu müssen, dass die Ernte der nächsten Saison beeinträchtigt wird. Nach dem Beschneiden sollte die durchschnittliche Höhe der Johannisbeeren 45-50 cm betragen.

Produktivität von Johannisbeerfrüchten 5 Jahre, Es macht keinen Sinn, veraltete Zweige im Busch zu lassen... Die Entwicklung von Johannisbeeren wird durch Spitzen, Triebe und getrocknete Zweige behindert, sie sollten ebenfalls entfernt werden.

Kombinieren Sie Strauchschnitt nicht mit Umpflanzen. Dies ist eine doppelte Belastung für die Pflanze, die die Kräfte für die Wundheilung und die Anpassung der Wurzeln an einem neuen Ort verteilt. Dies kann zum Tod der Johannisbeere führen.

Sie können an einen anderen Ort verpflanzen!

Während der Transplantation wird eine Rille mit einer Tiefe von 30-35 cm um den Stammkreis gegraben, die 40 cm vom Stamm zurücktritt. Danach müssen Sie den Strauch vorsichtig an der Basis der Zweige ziehen und die Wurzeln abschneiden mit einer Bajonettschaufel.

Für die Bequemlichkeit der Veranstaltung Johannisbeerzweige sind wie eine Spindel gebunden... Zusätzlich schützt dies die Fruchtzweige vor dem Brechen. Das ausgegrabene Gebüsch wird für den Transport zur Pflanzstelle auf eine Plane gelegt.

Des Weiteren Untersuchen Sie die Wurzeln, reinigen Sie sie von Schädlingen, schneiden Sie getrocknete und verfaulte Stellen ab... Das Desinfektionsverfahren wird durchgeführt, indem die Pflanzenwurzeln 15 Minuten lang in eine 1% ige Lösung von Kaliumpermanganat gegeben werden.

Ein Strauch mit gesunden Wurzeln wird ohne Vorbehandlung transplantiert.

Am Boden des Landelochs Bilden Sie einen Hügel aus dem vorbereiteten Substrat und verschütten Sie ihn mit 1-2 Eimern Wasser... Danach warten sie, bis das Wasser absorbiert ist. Das Pflanzen in einer zu feuchten Umgebung führt zu einem übermäßigen Schrumpfen des Strauchs, was häufig zu einer fehlerhaften Entwicklung führt.

Berücksichtigen Sie dies auch Der Wurzelkragen des Strauchs sollte 5 cm unter der Oberfläche des Substrats bleiben.

In Bezug auf die Kardinalpunkte werden die Johannisbeeren auf die gleiche Weise wie an der vorherigen Stelle platziert. Johannisbeerwurzeln sind über die Oberfläche des Hügels verteilt und verhindern unnatürliche Biegungen nach oben.

Stellen Sie beim Verfüllen der Wurzeln sicher, dass keine Hohlräume gebildet werden, die oft zu den Ursachen des Verfalls werden. Zu diesem Zweck wird der Busch während des Vorgangs regelmäßig geschüttelt.

Die Oberfläche ist gestampft und Um den Stammkreis herum bildet sich ein Bewässerungsloch... Wasser (20 l) wird allmählich eingegossen und wartet auf die vollständige Absorption. Bei dieser Bewässerung bedeckt das Wasser die Wurzeln vollständig und erhöht ihren Kontakt mit dem Boden.

Danach werden der Stammkreis und das Loch mit Torf-, Humus- oder Rasenboden gemulcht.

Pflege nach

Nach dem Umpflanzen benötigt der Strauch die Hilfe eines Gärtners. Der Boden im Stammkreis wird in einem ständig lockeren Zustand gehalten... Dies ist notwendig, um ein optimales Gleichgewicht zwischen Wasser und Luft für eine ordnungsgemäße Ernährung und Atmung der Wurzeln zu schaffen.

An der Basis des Strauchs wird eine Lockerung bis zu einer Tiefe von 5 bis 6 cm durchgeführt, näher an der Wasserstelle bis zu 15 cm.

Im Herbst ist der Strauch für den Winter vorbereitet:

  • Reinigen Sie den Stammkreis von Pflanzenresten.
  • eine Schicht Torf oder Strohmulch mit einer Höhe von mindestens 15 cm auflegen;
  • bedecke den Stiel mit Fichtenzweigen;
  • Besprühen mit Fungiziden;
  • Zweige werden in der Mitte gesammelt und mit Schnur zusammengebunden;
  • Schnee in den Busch ziehen.

In den ersten zwei Wochen nach dem Pflanzen, wenn es nicht regnet, brauche jeden zweiten Tag regelmäßige Bewässerung... Damit der Boden bis zu 60 cm tief angefeuchtet wird. Hierzu werden 3-4 Eimer Wasser verwendet.

Im ersten Jahr ist keine Johannisbeerfütterung erforderlich. Nach zwei Wochen wird die Bewässerungszeit durch den Zustand des Bodens unter dem Busch bestimmt.

Das Streuen des Bodens in kleine Stücke nach dem Drücken in der Hand weist auf die Notwendigkeit einer dringenden Bewässerung hin. Dieser Indikator richtet sich nach der gesamten Vegetationsperiode.

Geschwächte Sträucher sind am attraktivsten für Schädlinge und Krankheiten, was durch den vorübergehenden Stabilitätsverlust erklärt wird. Daher ist die Aufgabe des Gärtners in dieser Zeit die vollständige Kontrolle über die Johannisbeeren, insbesondere im ersten Entwicklungsjahr.

ABER Insektizide und Fungizide können helfen, die aus pflanzlichen Zutaten oder vorgefertigten Zubereitungen hergestellt werden können.

Wie man einen Johannisbeerbusch ohne Risiko verpflanzt, Teil 1:

Wie man einen Johannisbeerbusch ohne Risiko verpflanzt, Teil 2:


Wann und wie man Pflaumen am besten an einen neuen Ort verpflanzt - im Herbst oder Frühling

Es gibt verschiedene Gründe, warum es notwendig ist, Pflaumen auf der Baustelle zu verpflanzen oder sie dafür von einem anderen Ort zu bringen, aber die notwendigen Prozesse ändern sich nur in Abhängigkeit vom Alter des Nutzbaums. Trotz der Fähigkeit der Pflanze, unter variablen klimatischen Bedingungen zu leben, ist das Umpflanzen von Pflaumen ein heikles und verantwortungsbewusstes Geschäft. Der Baum nimmt solche Transformationen nicht gut wahr und toleriert sie schmerzhaft. Sie müssen daher sorgfältig und vorsichtig handeln.


Merkmale der Frühlingstransplantation

Viele Gärtner interessieren sich dafür - tun wir das Richtige, wenn wir im Herbst oder Frühling Sträucher neu pflanzen? Es ist zu beachten, dass das Verfahren in beiden Jahreszeiten zulässig ist. Es ist wichtig, sich auf den Zustand der Pflanze zu konzentrieren. Im Herbst ist es üblich, es zu verpflanzen, nachdem das gesamte Laub abgefallen ist. Im Frühjahr geschieht dies, bis die Knospen erscheinen und die Johannisbeere zu wachsen beginnt.

Viele erfahrene Sommerbewohner bezeichnen die Transplantation im Frühjahr eher als erzwungene Maßnahme. Dies wird durch die Tatsache unterstützt, dass Pflanzen nach dem Winter keinem so starken Stress ausgesetzt sind. Wie kann man Johannisbeeren im Frühjahr richtig verpflanzen? Dazu lohnt es sich zu warten, bis sich der Boden gut erwärmt. Die Temperatur seiner Schicht sollte mindestens 5 Grad Celsius betragen. Wenn die Arbeiten im Frühjahr nicht durchgeführt werden konnten, sollten sie auf den Herbst oder Frühjahr nächsten Jahres verschoben werden.

Es wird empfohlen, Sträucher zu verpflanzen, die letztes Jahr mit Hilfe von Stecklingen gewonnen wurden, oder Stecklinge mit einem guten Wurzelsystem, die in einem Gewächshaus oder in einem Keller überwintern.

Damit die Büsche den Vorgang normal überstehen, wird empfohlen, ihre Wurzeln zusammen mit dem Boden zu übertragen. Nach dem Umpflanzen ist das Mulchen mit Kalidünger, Humus, losem Torf, Holzasche, Sägemehl und trockenem Gras obligatorisch. Um Wurzeln zu schlagen, müssen die Büsche in der Sonne oder mit Wasser bei Raumtemperatur bewässert werden.


Fortpflanzungs- und Transplantationsmethoden

Es gibt viele Videos über das Umpflanzen von Johannisbeeren an einen neuen Ort im Herbst. Aus ihnen können Sie eindeutig viele Informationen zu diesem Thema abrufen (siehe oben).

  • Stecklinge, Herbst und Sommer
  • vegetativ schichtend
  • den Busch teilen
  • den Busch verjüngen und an einen neuen Ort verpflanzen.

Unter guten Bedingungen und bei richtiger Pflege wurzelt die Pflanze innerhalb von drei Wochen. Das Umpflanzen von Johannisbeeren im Herbst an einen neuen Ort hängt von der Region ab.

Vegetative Vermehrung des Busches

Wählen Sie dazu einen starken, gesunden Buschzweig. Sie ist zu Boden gebeugt. Mit einem Metallhaken befestigen und hineinfallen lassen. Es ist in Mode, dies im zeitigen Frühjahr oder Herbst, im August, September und Anfang Oktober zu tun.

Es wird eingeflößt, nachdem die Nieren ruhend geworden sind, ungefähr einen Monat bevor die ersten Fröste beginnen sollten. Das Umpflanzen von Johannisbeeren im Herbst an einen neuen Ort in der Region Moskau erfolgt später als in den nördlichen Regionen (Ende September).

In den ersten drei Wochen bilden die Stecklinge eine Wurzel und wurzeln. Im nächsten Jahr veröffentlicht er die ersten Zweige. Im Herbst wird dies bereits ein geformter Busch sein. Es wird vom Mutterbusch abgeschnitten, sorgfältig ausgegraben und in vorbereitete Löcher gepflanzt.

Den Busch teilen

Aus einem großen, bewachsenen Busch können Sie die Stecklinge von der Wurzel trennen und pflanzen. Die Verpflanzung von Johannisbeeren im Herbst an einen neuen Ort in Sibirien erfolgt im August, Anfang September. Graben Sie dazu in einem Busch um den Umfang herum, um das Wurzelsystem nicht zu beschädigen. Danach wird der Busch vorsichtig entfernt. Schütteln Sie den Boden ab.

Wählen Sie einen starken Wurzelschnitt und trennen Sie ihn vom Mutterbusch. Dann wird es gepflanzt. Unter dem alten Busch müssen Sie organische und mineralische Düngemittel hinzufügen, indem Sie sich mit dem Boden vermischen. Diese Aufteilung verjüngt den alten Strauch und ermöglicht die Vermehrung des Strauchs auf der Baustelle.

Den Busch verjüngen und an einen neuen Ort verpflanzen

Ein Busch über 6, 7 Jahre alt kann verjüngt und an einen neuen Ort verpflanzt werden. Das Umpflanzen von Johannisbeeren im Herbst an einen neuen Ort im Ural findet im September statt.

Graben Sie dazu seinen Busch aus und versuchen Sie es so sorgfältig wie möglich, damit die Wurzeln erhalten bleiben. Reinigt sie von Erdklumpen. Sie machen eine Überarbeitung des Wurzelsystems, reinigen sie von Insekten.

Mit einer Schere verfault und fehlend ausschneiden, diesen Teil mit Prozessen trennen und wegwerfen. Stark lange Wurzeln werden beschnitten. Dann werden sie an einem neuen Ort gepflanzt.

Alte Zweige werden geschnitten, der Rest wird gekürzt und es verbleiben bis zu 4 Knospen.

Johannisbeerstecklinge

Das Umpflanzen von Johannisbeeren im Herbst an einen neuen Ort durch Stecklinge ist eine der häufigsten. Herbstsprossen können bereits im nächsten Jahr die ersten Beeren abgeben, wenn sie gut verwurzelt sind und den Winter überstanden haben. Das Pfropfen und Pflanzen kann jedoch im Frühjahr und sogar im Sommer erfolgen (grünes Pfropfen).

Die Pflanze wird im Herbst geschnitten, wenn die Pflanze das Laub abgeworfen hat. Für diese Zwecke ist die Mitte der jährlichen Triebe geeignet, die anfingen, steif zu werden. Sie wählen starke Triebe, dünne und schwache können keine Wurzeln schlagen.

Die Oberseite wird mit einem geraden Schnitt geschnitten, 5, 6 Knospen werden gezählt und ein Schrägschnitt wird einen Zentimeter unterhalb des letzteren gemacht. Rote Johannisbeeren werden früher (im August) und schwarze Johannisbeeren später (September) gepflanzt.

Sie wird je nach Region so berechnet, dass noch etwa ein Monat vor dem Frost verbleibt. Die Länge des Anhangs beträgt bis zu 20 Zentimeter. Nur bei trockenem Wetter schneiden.

Für einen Kindergarten ist es besser, Markierungen zu machen, an einem Seil oder einer Schnur zu ziehen. Wählen Sie einen hellen Ort, der Abstand zwischen den Sämlingen beträgt bis zu 15 Zentimeter. Das untere Ende des Zweigs kann in Pflanzenwachstumsstimulanzien eingeweicht werden.

Ein Loch wird bis zu einer Tiefe von ungefähr 25 Zentimetern gegraben. Torf, Asche, Humus werden dorthin gebracht. Mit Erde bestreuen, damit die Wurzeln nicht backen.

Sie können einige komplexe Mineraldünger hinzufügen. Gießen Sie Wasser ein. Es wird in mehrere Knospen (2, 3) vertieft und gepflanzt, wobei der Schnitt (in einem Winkel von 45 Grad) gebogen wird. Dies geschieht, damit in dieser Position weitere Schüsse beginnen. Sie sind mit Erde bedeckt und wieder mit Wasser gefüllt. Außerdem werden sie im Laufe des Monats aktiv bewässert. Bereits im Frühjahr kann der Busch an einen festen Ort gebracht werden.


Kann ein erwachsener blühender Busch bewegt werden?

Während der Blüte können Johannisbeeren nur in Ausnahmefällen umgepflanzt werden - wenn der Boden mit Schädlingen kontaminiert ist oder vor dem bevorstehenden Verkauf des Geländes.Das Verfahren muss mit größter Sorgfalt durchgeführt werden, wobei der Busch entfernt wird, während der Boden an den Wurzeln erhalten bleibt.

Der Gärtner sollte sich bewusst sein, dass das Umpflanzen während der Vegetationsperiode zum Verlust von Blumen führt. Beeren erscheinen in dieser Saison nicht auf Johannisbeeren. Wenn das Wurzelsystem während der Transplantation gestört ist, erholt sich der Busch 2-3 Jahre lang.


Vorbereitung eines Busches zum Umpflanzen

Teilen der Johannisbeerbuchse nach dem Graben

Das Umpflanzen eines Busches im Herbst erfordert keine thermische Desinfektion, wenn der Busch mit kochendem Wasser verschüttet wird. Die Nieren sind zu diesem Zeitpunkt noch aktiv. Daher werden nach dem Graben nur sehr alte beschädigte Wurzeln entfernt, der Sägeschnitt ist dick mit Gartenpech bedeckt (Schicht bis 3 mm). Das Beschneiden von Busch ist eine Phase nach der Transplantation.

Wenn Sie Johannisbeeren zur gleichzeitigen Aufteilung in mehrere Teile zur Fortpflanzung verpflanzen möchten, graben Sie den Busch vorsichtig aus und versuchen Sie, die Wurzeln nicht zu beschädigen. Dann wird die Pflanze untersucht. Skelettäste werden mit einer scharfen Gartenschere oder Gartensäge geschnitten, so dass nur 1-2 Jahre verbleiben. Alte Wurzeln entfernen. Sie hacken den Busch mit einer Axt in Stücke. Die Aufteilung erfolgt so, dass jeder neue Busch:

  • volle Knospen an Zweigen oder an ihrer Basis
  • verzweigte junge Wurzeln.

Schnitte mit einem Durchmesser von mehr als 1 cm sind mit Gartenpech beschichtet. Das Produkt verhindert nicht nur Infektionen, sondern lässt auch keine Schädlinge eindringen.


Merkmale der Verpflanzung von Johannisbeeren zu verschiedenen Jahreszeiten

Es wird angenommen, dass der optimale Zeitpunkt für das Umpflanzen von Johannisbeeren der Herbst ist: Schließlich ist es einfacher, mit dem Land zu arbeiten als im zeitigen Frühjahr. Bei einer Frühlingstransplantation sollte mit der Arbeit begonnen werden, sobald der Boden auftaut und die Temperatur die positiven Werte leicht überschreitet. Geschwollene Nieren sind ein Signal dafür, dass möglicherweise bereits Zeit verloren gegangen ist, und es ist besser, die Transplantation auf den Herbst zu verschieben. Darüber hinaus ist es unmöglich, Johannisbeeren zu transplantieren, die bereits als Knospen erschienen sind: Die Wahrscheinlichkeit der Überlebensrate eines solchen Busches liegt nahe bei Null.

Im Frühjahr ist es besser, junge Büsche, die nicht älter als drei Jahre sind, und ältere Büsche nur im Herbst zu verpflanzen. Die Frühlingstransplantation ist insofern gut, als der Boden hauptsächlich an den Wurzeln liegt und weniger abfällt als im Herbst. Um das Wurzeln zu erleichtern, sollte das Wasser zum Gießen des transplantierten Busches trotz der niedrigen Umgebungstemperatur leicht erwärmt werden (bis zu 15-20 Grad). Höchstwahrscheinlich wird ein im Frühjahr umgepflanzter Busch kaum Früchte tragen: Er wird nicht genug Kraft dafür haben, und die Blumen werden fallen gelassen.

Die Herbsttransplantation wird spätestens nach dem Laubfall durchgeführt, wenn bereits häufig Frost auftritt, aber noch keine stabilen negativen Temperaturen aufgetreten sind. Je nach Gelände kann dies sowohl Ende Oktober als auch Anfang November sein und im Norden sogar noch früher: Es sollten noch ca. 3 Wochen verbleiben, bis echte Fröste auftreten. Verspätung ist mit der Tatsache behaftet, dass der Busch keine Zeit hat, Wurzeln zu schlagen, und bei frühem Pflanzen können die Knospen aufwachen.

Im Herbst umgepflanzte Büsche müssen für den Winter abgedeckt werden. Es können mehrere Eimer Kompost oder sogar Vlies sein, und in den kältesten Bereichen - Dachmaterial. Beim Bau eines Tierheims sollte die Möglichkeit einer Schädigung der Johannisbeeren durch Nagetiere und die Zersetzung vergifteter Köder berücksichtigt werden.

Der transplantierte Busch vor Beginn des Winters kann einfach in Spinnvlies "gekleidet" werden

Ist es möglich, im Sommer Johannisbeeren zu verpflanzen? Es ist sehr unerwünscht, dies zu tun, aber als letztes Mittel werden immer noch junge Büsche verpflanzt. Eine Sommertransplantation wird notwendigerweise mit einem großen Erdklumpen durchgeführt. Das Gießen von Johannisbeeren an einem neuen Ort wird häufig und reichlich durchgeführt. Wenn Beeren darauf waren, sollten sie abgeschnitten werden, zu welchem ​​Zeitpunkt auch immer: Der Busch wird nicht die Kraft haben, Früchte zu tragen. Im Sommer können Sie fast problemlos nur Setzlinge mit geschlossenem Wurzelsystem pflanzen, die in speziellen Behältern verkauft werden.

Das Umpflanzen ausgewachsener Johannisbeersträucher an einen neuen Ort ist immer eine Belastung für die Pflanze, aber wenn es pünktlich und korrekt durchgeführt wird, ist der Erfolg der Transplantation fast garantiert. Dies sollte während einer relativen Ruhephase sorgfältig und nach dem Umpflanzen den Büschen maximale Aufmerksamkeit schenken.


Schau das Video: Himbeeren schneiden u0026 pflegen im Frühjahr und Herbst! - Der Rückschnitt einfach erklärt