Was ist Kupfer-Fungizid - Wie man Kupfer-Fungizid in Gärten verwendet

Was ist Kupfer-Fungizid - Wie man Kupfer-Fungizid in Gärten verwendet

Von: Mary H. Dyer, anerkannte Gartenschreiberin

Pilzkrankheiten können für Gärtner ein echtes Problem sein, insbesondere wenn das Wetter wärmer und feuchter als gewöhnlich ist. Kupfer-Fungizide sind oft die erste Verteidigungslinie, insbesondere für Gärtner, die chemische Fungizide vermeiden möchten. Die Verwendung von Kupfer-Fungiziden ist verwirrend, aber genau zu wissen, wann Kupfer-Fungizide verwendet werden müssen, ist der Schlüssel zum Erfolg. Pilzkrankheiten sind jedoch schwer zu kontrollieren und die Ergebnisse können nicht garantiert werden. Lassen Sie uns diese Probleme untersuchen.

Was ist Kupfer-Fungizid?

Kupfer ist ein Metall, das in gelöster Form in Pflanzengewebe eindringt und bei der Bekämpfung von Pilzkrankheiten hilft, wie z.

  • Mehltau
  • Falscher Mehltau
  • Septoria Blattfleck
  • Anthracnose
  • Schwarzer Fleck
  • Feuerbrand

Das heißt, seine Wirksamkeit ist gegen die späte Fäule von Kartoffeln und Tomaten begrenzt. Da Kupfer giftig ist, kann es auch ernsthafte Schäden verursachen, indem es Pflanzengewebe abtötet. Wenn Sie die Verwendung eines Kupfer-Fungizids in Betracht ziehen, lesen Sie das Etikett sorgfältig durch. Es gibt viele Formulierungen von Kupferprodukten auf dem Markt, die sich stark in der Menge an Kupfer, Wirkstoffen, der Aufwandmenge und anderen Faktoren unterscheiden.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass Kupfer nicht im Boden zerfällt und mit der Zeit zu einer Bodenverunreinigung werden kann. Verwenden Sie Kupfer-Fungizide sparsam und nur bei Bedarf.

Wann ist Kupfer-Fungizid zu verwenden?

Erwarten Sie nicht, dass Kupfer-Fungizid eine bestehende Pilzkrankheit heilt. Das Produkt schützt Pflanzen vor der Entwicklung neuer Infektionen. Tragen Sie im Idealfall Kupferfungizid auf, bevor der Pilz sichtbar wird. Andernfalls wenden Sie das Produkt sofort an, wenn Sie zum ersten Mal Anzeichen einer Pilzkrankheit bemerken.

Wenn sich der Pilz auf Obstbäumen oder Gemüsepflanzen befindet, können Sie bis zur Ernte alle sieben bis 10 Tage sicher weiter sprühen. Wenn möglich, sprühen Sie Pflanzen, wenn Sie nach der Anwendung mindestens 12 Stunden trockenes Wetter haben.

Verwendung von Kupfer-Fungizid

Typischerweise werden Fungizide in einer Menge von 1 bis 3 Teelöffel pro Gallone (5 bis 15 ml pro 4 l) Wasser angewendet. Es ist jedoch wichtig, die Anweisungen auf dem Etikett sorgfältig zu lesen, um die Aufwandmenge für jedes Produkt zu bestimmen. Tragen Sie das Produkt alle sieben bis 10 Tage erneut auf, da sich die Fungizide nach der Anwendung zersetzen.

Fungizide sind für Bienen im Allgemeinen nicht schädlich. Es ist jedoch am besten, nicht zu sprühen, wenn Bienen aktiv auf Pflanzen fressen. noch nie An sehr heißen Tagen Kupfer-Fungizid auftragen.

noch nie Kupferfungizide mit anderen Chemikalien mischen. noch nie übermäßige Anwendung von Fungiziden.

Hinweis: Wenden Sie sich an Ihr lokales kooperatives Beratungsbüro, um spezifische Informationen zum Einsatz von Kupfer-Fungiziden in Ihrer speziellen Situation zu erhalten. Zum Beispiel werden einige Krankheiten am besten im Herbst behandelt.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über Gartentipps und Informationen


Bodenwechselwirkungen mit Kupfer

Kupfer zur Vorbeugung von Blattkrankheiten wird auf die Pflanzenblätter gesprüht. Kupfer wäscht das Blattgewebe jedoch bei Regenfällen oder bei Überkopfbewässerung ab und gelangt in den Boden. Daher sind häufige Anwendungen erforderlich, um Kupfer auf den Blattoberflächen zu halten. Bodentextur und pH-Wert spielen eine Rolle bei der Aktivität von Kupfer im Boden, einschließlich seiner Fähigkeit, sich an Oberflächen zu binden oder aus dem Boden auszulaugen. Kupfer bindet leichter an gut zersetzte organische Stoffe und Ton im Boden, so dass Böden mit hohem Gehalt an organischen Stoffen und Böden mit Tonstruktur tendenziell einen höheren Gesamtkupfergehalt aufweisen. Der pH-Wert des Bodens beeinflusst auch die Verfügbarkeit von Kupfer. Je höher der pH-Wert des Bodens ist, desto wahrscheinlicher bindet Kupfer an Ton und organische Bodensubstanz. Verfügbares Kupfer kann bei Regenereignissen und starker Bewässerung aus dem Boden ausgelaugt werden. Die Aufnahme von Kupfer aus dem Boden durch die Pflanzen kann sehr unterschiedlich sein, wobei einige Pflanzen, wie z. B. Kartoffeln, als Bioakkumulatoren fungieren.


Fazit

Fungizide sind ein wichtiger Bestandteil eines robusten Schädlingsbekämpfungsplans für Ihren Garten oder Anbau. Sie werden hauptsächlich als vorbeugende Maßnahmen zum Schutz der Pflanzen vor Krankheitserregern und zur Erhaltung der Pflanzengesundheit eingesetzt. Obwohl es auf dem Markt lebensfähige synthetische Fungizide gibt, bieten natürliche Fungizide für Pflanzen eine geringere Umweltbelastung und sind besser mit Praktiken des ökologischen Landbaus vereinbar. Wenn Sie mit Pilzkrankheiten zu kämpfen haben, stellen Sie sicher, dass Sie die Ursache richtig diagnostizieren, und ziehen Sie dann ein natürliches Fungizid wie Grower's Ally in Betracht.


Schau das Video: Wie aus Schrott reines Kupfer wird - Reportage