Himalaya blaue Mohnblume - Aussaat, Pflanze, Pflege -

Himalaya blaue Mohnblume - Aussaat, Pflanze, Pflege -

Himalaya-Mohn für kühle Böden und mildes Klima!

Die Himalaya-Mohnblume hat einen ungünstigen Ruf, sie gilt sogar als "schwer zu züchten". In Wirklichkeit ist dies nicht der Fall, aber die Pflanze hat einige Anforderungen: einen kühlen Boden, eine feuchte Atmosphäre, ein mildes Klima, einen nicht kalkhaltigen Boden oder zu schwer ... Hinzu kommt, dass die Mollusken ihr junges Wachstum lieben und Wir beurteilen besser, warum es einige Fallstricke zu vermeiden gibt, bevor die schönen blauen Blumen Ihren Garten verschönern. Sobald dies gesagt ist, ist außer dem Klima, in dem wir wenig tun können, im Übrigen alles möglich. Wenn Sie also auf einem breiten Streifen in der Nähe des Atlantiks und / oder in der Mitte Frankreichs leben, wo die Temperaturen mild sind, können Sie dorthin gehen, aber als Hausgärtner Ihre ganze Aufmerksamkeit darauf richten, und die Belohnung wird wunderschön sein, Blumenmohn, mit blaue Blütenblätter, seidig, leuchtend, hypnotisierend, 80 cm oder mehr hoch oben auf leicht behaarten Stielen, die Auserwählten werden selten, aber glücklich sein!

Botanischer Name:

• Meconopsis betonicifolia

Pflanzeninfo:

• Zyklus: Staude
• Laub: Verfallen
• Winterhärte: Winterhart (-15 ° C)
• Familie: Papaveraceae papaveraceae
• Hafen: Büschel aufrecht
• Ausstellung: Halbschatten, gleichmäßiger Schatten, Sonne ohne Hitze
• Boden: Neutral bis saurer Boden, frisch, trocken, nicht kalkhaltig und nicht schwer
• Aussaat:
• Plantage: Herbst oder Frühling
• Blüte: Mai bis Juli
• Rooting: Wurzeln
• Anbaugebiet: Bis zur Zone 8B (siehe Winterhärtekarte Frankreich - Quebec)
• Ursprung: Asien
• Honigpflanze: Ja
• Essbare Pflanze: Nein

Besonderheiten der blauen Himalaya-Mohnblume:

• Hervorragende Blüte
• Die Anlage kann eine Höhe von 1,20 m erreichen
• Es ist ziemlich schwierig, Erfolg zu haben

Welche Vorteile im Garten

• Sehr blühend.
• Ziemlich schnelles Wachstum.

Welche Belichtung für die Himalaya-Mohnblume?

Halbschatten oder sogar Schatten
• Sonne ohne zu viel Wärme in sehr heißen Regionen begünstigt Halbschatten.
• Schätzt sehr feuchte Atmosphären

Welcher Boden?

• Neutral gegen Säure, abgelassen
• Frischer Boden, ziemlich leicht und abtropfend
• Nicht kalkhaltiger Boden

Vermehrungsmethode der Himalaya-Mohnblume?

• Aussaat (schwierig)

Wann die blaue Mohnblume säen?

Wintersämlinge in Terrine:

• In den Monaten von Januar und bis Februar.

Herbstsaat im Garten:

• Ab dem Monat im Garten Oktober bis um November Dezember.

Wie man die Samen von sät Meconopsis betonicifolia ?

Blauer Mohn ist genug schwer zu keimen. Also für Botanikliebhaber, für Neugierige, für Gärtner, die Herausforderungen schätzen, hier ist eine Methode!

• Lagern Sie die gesammelten Samen im Kühlschrank (4 ° C).
(Für Samen, die in Gartencentern gekauft wurden, legen Sie sie einen Monat vor der Aussaat in den Kühlschrank.)
• Bereiten Sie eine Terrine mit einer Mischung aus Sand und Torf im gleichen Verhältnis vor.
• Legen Sie die Samen auf die Oberfläche.
• Decken Sie die Samen mit einer sehr dünnen Schicht der Sand-Torf-Mischung ab.
• Mit einem Sprühgerät leicht wässern.
• Stellen Sie die Terrine in einen kalten Rahmen oder in einen unbeheizten Unterschlupf.
• Im Allgemeinen treten Keime auf, sobald die Temperaturen nachlassen (etwa 10-13 ° C).
• Transplantation.

Wann pflanzen Sie die blaue Mohnblume ?

Die Anlage kann in 2 Perioden aufgestellt werden:
Im Herbstab Oktober.
• Beim Frühlingvon März bis April

Wie pflanzt man sie?

• Bereiten Sie den Boden vor, indem Sie ihn auf halber Höhe des Spatens bearbeiten, um einen schönen, homogenen Boden zu erhalten.
• Bearbeiten Sie den Boden so, dass er den Anforderungen der blauen Mohnblume entspricht.
• Pflanzenerde mit Sand mischen, 70/30%
• Planen Sie, die Pflanzen um 0,5 m voneinander zu trennen.
• Füllen Sie die Boden / Sand-Mischung nach.
• Drücken Sie fest mit Ihrer Hand oder Ihrem Fuß nach unten, ohne die Pflanze zu beschädigen.
• Bewässern Sie den Boden und halten Sie ihn kühl.

Achten Sie auf die Ausrichtung, diese blaue Himalaya-Mohnblume widersteht weder Hitze noch Kalkstein.

Interview:

• Bewässerung: Frischer Boden
• Schneiden Sie die Stiele verblasste Blumen.

Blüte:

• Manchmal kann, aber meistens Juni bis Juli.

Sorten:

Meconopsis betonicifolia (Var. Alba) : mit weißen Blüten.

Was mit blauen Mohnblumen pflanzen?

• Rhododendren, Geranien, Kosmos, Mohn ...

Benutzen :

BEIMein Garten: in einem Bett, im Schatten schöner Sträucher,
• Ohne Garten:

Kurzes Blatt:


Immer wieder die Sorten orientalischer Mohnblumen

Nüchterne und hervorragende orientalische Mohnblumen haben viele Vorteile. Warten Sie bis zum Ende des Sommers, um sie zu pflanzen oder zu vermehren.

Orientalische Mohnblumen sind mit ihren riesigen, so schön zerknitterten Krallen verlockend, auch wenn ihre Blüte vergänglich ist! Behalten Sie also die Regale der Gartencenter im Auge oder bestellen Sie jetzt wurzelnackte Pflanzen bei einem Spezialisten, denn jetzt ist die Zeit gekommen, sie zu pflanzen. Sie werden zwischen Ende August und Ende Oktober installiert und blühen im nächsten Frühjahr, je nach Region zwischen Mai und Juni.
Im Gegensatz zu Mohn (Papaver rhoeas) oder Gartenmohn (P. somniferum), die einjährig sind, sind orientalische Mohnblumen gut mehrjährige Pflanze die jedes Jahr wieder blühen und die Sie nach drei oder vier Jahren Kultivierung durch Wurzelschneiden vermehren. Sie brauchen einen Ort sehr sonnig, in Eins perfekt durchlässiger Boden, auch arm, aber locker in der Tiefe, damit ihre langen fleischigen Wurzeln sinken können. Sie haben nichts gegen die Kälte - einige Sorten können Temperaturen von - 30 ° C standhalten - sondern leiden unter Feuchtigkeit, die dazu führt, dass Stümpfe verrotten, insbesondere im ersten Jahr der Pflanzung.

Sobald sie entjungfert sind (Blüte kaum länger als zwei oder drei Wochen), verschwinden die Büschel und die Mohnblumen kommen im Sommer vollständig zur Ruhe. Die Blätter wachsen erst im Herbst nach. Es ist also nur notwendig, zu vermeiden, dass sie in großen Gruppen gepflanzt werden, da die Beete leer wären.


Meconopsis

Meconopsis (Bildnachweis: Udo Schmidt / CC BY-SA 2.0 / Flickr)

Wie alle mythischen Schönheiten ist Meconopsis betonicifolia oder Himalaya-Mohn, hellblau, eher launisch. Kältebeständig, weniger beständig gegen heiße, trockene Sommerluft. Wenn es seinen Platz findet, wird es noch viele Jahre dort sein.

Anleitungen, Briefmodelle, praktische Blätter. Wir überlassen die Karte Ihnen. Treffen Sie Ihre Wahl !

Wie alle mythischen Schönheiten ist Meconopsis betonicifolia oder Himalaya-Mohn, hellblau, eher launisch. Kältebeständig, weniger beständig gegen heiße, trockene Sommerluft. Wenn es seinen Platz findet, wird es noch viele Jahre dort sein.

Meconopsis (Bildnachweis: Udo Schmidt / CC BY-SA 2.0 / Flickr)

Meconopsis, Himalaya-Mohn, Blauer Mohn

Vegetation Staude : Pflanze, die länger als zwei Jahre lebt.
Jährlich : Pflanze, die weniger als ein Jahr lebt.
Biennale : Pflanze, deren Lebenszyklus zwei Jahre dauert. Im ersten Jahr wächst die Pflanze im zweiten Jahr, sie gibt Blumen und Früchte, dann stirbt sie ab.
Mehr wissen

Laub Hartnäckig : Das Laub hält das ganze Jahr.
Halb hartnäckig oder halb laubabwerfend : Die Pflanze behält das ganze Jahr über einen Teil ihres Laubes.
Verfallen : Die Pflanze verliert im Herbst ihre Blätter.
Mehr wissen

Höhe bei Fälligkeit Die reife Höhe ist die Höhe, auf die die Pflanze unter den günstigsten Bedingungen auf natürliche Weise ansteigt.
Je nach Wachstumsgeschwindigkeit kann es einige Zeit dauern, bis die Pflanze diese Höhe erreicht hat.
Die Pflanze kann auch zum Zeitpunkt der Reife niemals ihre Höhe erreichen, wenn sie regelmäßig beschnitten wird oder wenn sie nicht unter den optimalen Bedingungen für ihr Wachstum kultiviert wird.
Mehr wissen

Interview Einfach : Die Pflanze erfordert keine besondere oder sehr einfache Pflege.
Mäßig : Die Pflanze erfordert regelmäßige Pflege oder ein wenig Gartenarbeit.
Schwierig : Die Pflanze erfordert wichtige Pflege- und Gartenfähigkeiten.
Mehr wissen

Wasserbedarf Der Wasserbedarf einer Pflanze kann durch Regen, natürliche Bodenfeuchtigkeit oder Bewässerung gedeckt werden. Um die notwendige Bewässerung abzuschätzen, ist es auch notwendig, die Umgebungstemperatur aufgrund der Verdunstung und die Fähigkeit des Bodens, Wasser zurückzuhalten, zu berücksichtigen.
Niedrig : Für eine Zimmerpflanze monatlich gießen. Für eine Freilandpflanze verträgt sie Trockenheit gut.
Weg : Bei einer Zimmerpflanze wöchentlich oder alle zwei Wochen gießen. Für eine Pflanze im Freien wird Wasser benötigt, bevor der Boden austrocknet.
Wichtig : Für eine Zimmerpflanze mehrmals pro Woche gießen. Für eine Freilandpflanze benötigt sie reichlich und regelmäßig Wasser.
Mehr wissen

Wachstum Schleppend : Die Pflanze reift in mehreren Jahrzehnten.
Normal : Die Pflanze erreicht in wenigen Jahren ihre Reife.
Schnell : Die Pflanze erreicht in wenigen Monaten ihre Reife.
Mehr wissen

Multiplikation Bei der Vermehrung wird selbst eine neue Pflanze angelegt.
Aussaat : Die Pflanze vermehrt sich durch das Pflanzen von Samen.
Mehr wissen
Teilung : Ein Teil der Wurzel (Rhizom, Knolle) wird verwendet, um neue Triebe zu erzeugen.
Mehr wissen
Stecklinge : Ein Ast wird in den Boden gepflanzt, wo er neue Wurzeln hervorbringt.
Mehr wissen
Schichtung : Der Zweig wird nicht aus der Pflanze herausgeschnitten, sondern teilweise in der Erde vergraben, wo er seine eigenen Wurzeln entwickelt.
Mehr wissen
Transplantat : Ein Pflanzenfragment wird in eine andere Pflanze implantiert.
Mehr wissen
Unmöglich : Es ist für einen Einzelnen nicht möglich, seine Pflanze zu vermehren. Wenn er einen anderen will, muss er ihn von einem Fachmann kaufen.

Kältebeständigkeit Beständig (rustikal) : Frostbeständige Pflanze.
Zum Schutz (semi-rustikal) : Pflanze, die die Frische unterstützt, aber einen Frostschutz benötigt.
Zurück (zerbrechlich) : Pflanze, die die Kälte fürchtet und die während der kalten Jahreszeit geschützt werden muss.
Mehr wissen

Bodenart Tonerde : Schwerer und klebriger Boden im nassen Zustand, der beim Trocknen aushärtet und Risse bekommt.
Kalksteinboden : Klare und kalkhaltige Erde, im Sommer trocken und im Winter schlammig.
sandiger Boden : Leichter Boden, leicht zu bearbeiten und der das Wasser schlecht zurückhält.
Steiniger Boden : Boden mit Kieselsteinen beladen und arm an organischer Substanz.
Humidor : Schwarz und leicht zu bearbeiten, es sieht aus wie Wald Erde.
Heather Land : Saurer Boden (pH 4 Г 5), sandig und humusreich.
Blumenerde : Es ist einfach, dieses Land kann in Geschäften gekauft werden!
Mehr wissen

Boden pH Der pH-Wert misst den Säuregehalt des Bodens.
Alkalischer Boden : Der pH-Wert liegt über 7. Dies sind hauptsächlich kalkhaltige Böden.
Neutraler Boden : Der pH liegt zwischen 6,5 und 7,2. Die meisten Pflanzen wachsen dort gut.
Saurer Boden : Der pH-Wert liegt unter 7. Dies ist hauptsächlich Heideland.
Mehr wissen

Bodenfeuchtigkeit Die Bodenfeuchtigkeit hängt nicht vom Regen ab, sondern davon, wie der Boden Wasser zurückhält oder nicht.
Entwässerter Boden : Frischer Boden, aber wo Wasser nicht stagniert.
Nasse Erde : Boden, auf dem Wasser stagniert.
Trockener Boden : Boden, der kein Wasser zurückhält.
Frischer Boden : Boden, der ständig feucht bleibt (aber nicht eingeweicht). Mehr wissen

Exposition Sonne : Die Pflanze sollte den ganzen Tag direkte Sonne haben. Im Inneren befindet es sich direkt (weniger als 1 m) vor einem Fenster nach Süden oder Westen.
Halbschatten : Die Pflanze sollte nur einen Teil des Tages Sonne haben. In Innenräumen befindet es sich vor einem Fenster im Osten oder weiter entfernt von einem Fenster nach Süden oder Westen.
Schatten : Die Pflanze sollte im Schatten anderer Pflanzen stehen. In Innenräumen ist dies der Fall bei Räumen im Winter, Fenstern nach Norden oder teilweise verdeckt und wenn die Pflanze weit vom Fenster entfernt ist (+ 2 m).
Mehr wissen

Pflanzen Volle Erde : Die Pflanze kann direkt in die Erde gepflanzt werden.
Behälter, Topf oder Pflanzgefäß : Die Pflanze kann in einen Behälter gepflanzt werden. (Das Volumen des Behälters muss an die Größe der Anlage angepasst werden.)
Mehr wissen

JANUAR FEBRUAR MÄRZ
APRIL KANN JUNI
JULI August SIEBEN.
OKT. NOV. Aus C.

JANUAR FEBRUAR MÄRZ
APRIL KANN JUNI
JULI August SIEBEN.
OKT. NOV. Aus C.

Pflanzen der Familie Papaveraceous, Arten einer Gattung Meconopsis wachsen in einem natürlichen Zustand in schattigen und feuchten Berggebieten des Himalaya und in den Bergen des westlichsten Teils Chinas. In diesen Ländern gibt es ungefähr fünfzig Arten. Nur eine Art ist europäischen Ursprungs: die Wales Mohn (Meconopsis cambrica).

Meconopsis betonicifolia, der Himalaya-Mohnist eine mehrjährige Pflanze, die eine Pfahlwurzel bildet, aus der am Kragen ein mehr oder weniger dichtes Büschel tief geschnittener, hellgrüner Blätter hervorgeht. Blüten, ähnlich wie blaue oder gelbe Mohnblumen in 4 bis 12 Blütenblättern, werden an langen Sämlingen getragen und steigen je nach Art von 0,40 m auf 2 m.

Seine Schönheit wird jedoch nur von übertroffen seine Kultivierungsschwierigkeiten und seine extreme Zerbrechlichkeit : sehr spröde Stängel und Blüten für kaum zwei Wochen (wenn ein starker Regen sie vorher nicht entfernt hat ...). Auch die blaue Mohnblume ist in Gärten nicht sehr verbreitet.

Obwohl launisch, ist die europäische Art viel einfacher: Wo immer sie hingeht, ähnelt sie sich großzügig und ihr Anbau ist im ganzen Land einfach. Es kann invasiv werden und über Nacht verschwinden, wenn die Bedingungen nicht seinen Wünschen entsprechen.

Himalaya-Mohn schätzt kalte, trockene Winter und eine Schneedecke, um es vor Frost zu schützen. Sein Anbau wird daher in den heißesten Regionen unseres Landes schwer vorstellbar sein.

Kurzlebige Staude - sogar monokarpisch -, sie ähnelt sich sehr leicht an Stellen, die zu ihr passen.

Am Rande des Unterholzes von Laubbäumen steht die blaue Mohnblume zwischen den Liriope Muscari und japanische Primeln oder gelbe Blüten von Roscoea warnleyoides, ein weiterer Himalaya.

Unter den Rhododendren, in den Hostas, die Meconopsis gelb ähnelt sich ad infinitum.

Hoffen Sie nicht, es in monochromen Massen in einem Klumpen zu behandeln, sondern lassen Sie es inmitten von Farnen, Heuchres, Pulmonaires oder Hearts-de-Marie oder wieder zwischen niedrigen Nadelbäumen in einer Atmosphäre aus Unterholz entstehen.

Hinweis: Der Name der Gattung stammt aus dem Griechischen mГЁkГґn, "Mohn" und Opsis, "Aspekt" und wurde zuerst an die europäische Art gegeben.


Blaue Mohnblume des Himalaya

Himalaya blaue Mohnblume: Beschreibung

Abgesehen von der Farbe eines fast unwirklichen Blaus ist es etwa 1 Meter hoch. Das bläulichgrüne Laub bildet eine basale Rosette. Die ovalen Blätter sowie die jungen Triebe und Blütenknospen sind mit roten Haaren bedeckt. Der Saft, der aus den Stielen fließt, ist gelb.
Die blühenden Blüten haben je nach Exposition der Pflanze und Bodenqualität einen Durchmesser von 10 bis 20 cm. Je mehr es in der Sonne ist, je kleiner der Durchmesser, desto feuchter der Boden, desto größer die Blüten. Sie bestehen aus 6 blauen Blütenblättern und vielen gelben Staubblättern.
Die kleinen Samen, schwarz und ledrig, sind in Kapseln eingeschlossen. Rustikal widersteht die blaue Mohnblume bis zu - 25 ° C.

Blauer Mohn im Himalaya: Anbau

Wie pflanzt man es?
Die Samen finden Sie in Fachgeschäften in Katalogen oder auf speziellen Websites. Aussaat im Frühjahr oder Herbst bei einer idealen Temperatur von 12 ° C direkt auf gut vorbereitetem Boden oder in einer Kiste in einem sehr leichten Saatboden. Decken Sie die Samen kaum mit ein paar Millimetern Sand ab und halten Sie sie ohne Überschuss feucht.
Die direkte Aussaat im Garten ist vorzuziehen, da der Mohn das Umpflanzen nicht unterstützt. Bei einer Kistenaussaat in den Boden oder in einen Topf umpflanzen, wenn die Pflanzen 3 Blätter haben, in eine Mischung aus gleichen Teilen Lehm, Sand und Torfmoos.
Die Keimung kann sehr launisch sein, die ersten Pflanzen sollten in 8 Tagen erscheinen, spätestens in 4 Wochen. Lassen Sie alle Pflanzen, auch wenn die Keimlingsdichte hoch ist. Diese Mohnblume unterstützt die Promiskuität sehr gut, jede Pflanze findet beim Wachsen ihren Platz.
Installieren Sie die blaue Mohnblume im Schatten oder im Halbschatten in einem Boden mit neutralem pH-Wert, der immer feucht, aber gut durchlässig ist, um die für sie tödliche Stagnation des Wassers im Winter zu vermeiden.
Gut zu wissen: Schützen Sie Ihre jungen Pflanzen immer vor der Sonne und achten Sie auf eine leichte, aber konstante Luftfeuchtigkeit an den Wurzeln.
Wie pflege ich es?
Es ist keine besondere Pflege erforderlich. Sie müssen nur die Menge des hinzuzufügenden Wassers sorgfältig messen, da der Boden feucht, aber nicht feucht bleiben muss. Schützen Sie die Pflanze vor der sehr heißen Sommerhitze, indem Sie den Boden um die Füße mulchen.
Beladen Sie Ihren Boden nicht unnötig mit Dünger oder anderen Zusätzen, die die Wurzeln stören können. Wenn der pH-Wert zu hart ist, ist ein wenig Torf willkommen. Verwenden Sie vor allem keine Pestizide bei Blattlausbefall. Wenn es ein Insektenproblem gibt, verwenden Sie nur ein eigenes oder im Laden gekauftes Bio-Produkt.
Verfolgen Sie das Unkraut vom Auftreten der Sämlinge bis zum Erwachsenenstadium.
Im Winter verschwindet die Pflanze und erscheint im Frühjahr wieder. Dafür braucht es einen kalten, aber trockenen Winter. Hier liegt die Hauptschwierigkeit dieser Kultur! Trockenes Regime im Winter. Wenn es den Winter überlebt hat, blüht die blaue Mohnblume im Juni des zweiten Jahres.
Tipp: Sie können ein paar Blumen zum Samen gehen lassen, aber nur wenige. In der Tat ist die Herstellung von Saatgut ein anstrengender Prozess für die Pflanze. Um jedoch mehr von dieser erstaunlichen Blume säen zu können, sind im folgenden Frühjahr einige trocken gelagerte Samenkapseln willkommen.

Blaue Mohnblume aus dem Himalaya: wunderschön, aber launisch

Um zu keimen, müssen die Samen von hoher Qualität sein, kaufen Sie nur dicht gepackte Samen. Wenn die Bedingungen stimmen, wird die blaue Mohnblume im Himalaya reichlich nachsäen und möglicherweise sogar invasiv werden. Andernfalls kann es in kürzester Zeit verschwinden.


Pflanzen und gießen Sie die Gunnère

Die besten Monate, um einen riesigen Rhabarber zu pflanzen, sind März bis Juni, wenn möglich an einem Ort schattig während der heißesten Stunden des Tages. Wählen Sie auch einen Ort, um die Blätter zu erhalten und ein Brechen zu verhindern Schutz vor dem Wind. Dies sind die besten Voraussetzungen für die Entwicklung.

EIN regelmäßige Bewässerung ist für das Schießen erforderlich, insbesondere wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem die Sommer besonders heiß sind. Im Frühjahr a Kompost kann gemacht werden, um zu erlauben neue Blätter sich entwickeln.

Ansonsten ist diese Pflanze nicht sehr anfällig für Krankheiten. Es erfordert keine besondere Wartung, abgesehen von a guter Schutz gegen die Gelees im Winter. Zum Beispiel können Sie die Blätter (an der Basis) schneiden, die Sie am Fuß haben werden. Wir dürfen jedoch nicht vergessen, diesen Schutz zu entfernen, wenn das gute Wetter wieder da ist Lass den Fuß atmen und helfen Sie ihm, im Frühling zu wachsen.


Eigenschaften der kalifornischen Mohnblume

Tatsächlich verdankt die Pflanze ihren Namen dem deutschen Naturforscher Eschscholtz. Im Schatten von gelb bis rot, einschließlich orangefarbener und manchmal rosa oder bunter, haben einzelne oder gefüllte Blüten eine Trompetenschalenform. Die Blätter sind fein geschnitten und blaugrün gefärbt. Eschscholtzia californica produziert eine orangefarbene Hauptwurzel, die tief in den Boden einsinkt und ein gutes Wurzelnetz bildet, wodurch sie sich an relativ trockene Böden anpassen kann.

Die Pflanze sät sich spontan und reichlich einmal im Jahr bis zum nächsten Jahr neu.

Pflanzen

Eschscholtzia ist eine kurzlebige Staude, die manchmal als einjährig angesehen wird, da sie im selben Jahr keimen und blühen kann. Der einfachste Weg, die Kalifornische Mohnblume aufzubauen, besteht darin, sie direkt in den Boden zu säen. Beachten Sie jedoch, dass die Pflanze aufgrund ihrer zerbrechlichen Wurzeln nicht bewegt werden kann.

Also im Oktober in einem milden Klima in den Boden säen, wenn nicht, im April säen. Oktober-Sämlinge entwickeln sich auch im zeitigen Frühjahr.

Exposition

Pflanzen brauchen ein paar Stunden Sonnenlicht pro Tag, um sich zu entwickeln. Es verträgt sogar ziemlich hohe Temperaturen. Es kann jeder Art von Boden standhalten - arm, trocken und sogar Kalkstein, vorausgesetzt, dieser ist gut entwässert, da die Pflanze kein überschüssiges Wasser mag.

Im Garten begnügt sich die kalifornische Mohnblume mit den schwierigsten Positionen, solange der Ort Sonnenlicht empfängt: Kies, Kieselsteine, trockene Hänge. Darüber hinaus ist der Anbau auch in einem Pflanzgefäß möglich.

Wartungstipps

Kalifornische Mohnblumen sind einfach zu züchten und müssen nur am Ende der Saison oder am Ende des Winters gereinigt werden. Entfernen Sie also die verblassten Blumen.

Da die Pflanze trockenheitstolerant ist, ist eine regelmäßige Bewässerung nicht erforderlich. Nur bei heißem Wetter befeuchten.

Krankheiten und Feinde

In der Tat ist es eine robuste Pflanze ohne bekannte Krankheiten oder Schädlinge.

Verwendung von Kalifornischer Mohn

Die oberirdischen Pflanzenteile (Stängel, Blüten, Blätter) können zu therapeutischen Zwecken verwendet werden. Insbesondere zur Linderung der milden Symptome von psychischem Stress, zur Förderung des Schlafes sowie als Analgetikum.

Eschscholtzia kann invasiv werden

Die Blütenblätter sind so dünn wie Seidenpapier und schließen sich, wenn das Wetter dunkel wird, sowie nachts

Die Blüten haben vier Blütenblätter, gelb oder orange, manchmal weiß oder rot, die einen Durchmesser zwischen 3 und 7 cm haben

Die Pflanze hat auch krampflösende, beruhigende, beruhigende und hypnotische Wirkungen und wird auch in der Kräutermedizin verwendet.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass der kalifornische Mohn in Kieswege eindringt oder in Risse in altem Beton versinkt.


Video: Pflanzen Vermehrung Teil 1. Stecklinge vom Storchschnabel Geranium. Gärtnertipp